Der Verkehr (Alles rund um Verkehrspolitik / Autoverkehr etc.)

#
FredSchaub schrieb:
reggaetyp schrieb:
Das stimmt sogar.
Allerdings könnte man die Zahl der Unfälle mit einem ganz einfachen Mittel reduzieren. Mit einem generellen Tempolimit.
Aber das im Land der Autofahrer und der mächtigen Autolobby durchzusetzen, ist schier unmöglich.

Disclaimer: Ich gehe (glaube ich, hihi) nicht auf die Antworten ein, die schreiben werden, wir haben doch schon ganz viele Geschwindigkeitsbeschränkungen auf der Autobahn. Ich versuche, stark zu bleiben. Indianerehrenwort.  


ich hätte nicht mal was gegen ein Tempolimit - sagen wir 140 - das würde das Fahren entspannter machen (hab ich letztens in Belgien oder Österreich so empfunden). Erster Schritt wäre allerdings ne Geschwindigskeitsbeschränkung für diese Hasadeure von DPD und CO. in ihren Sprintern.


Moooooomente mal   , wir reden ja nicht von 140km/h in Belgien und Österreich sondern von 120km/h. In Belgien gut, weil die Straßenverhältnisse miserabel sind (wirklich miserabel, vom Winterdienst mal ganz abgesehen). Trotzdem finde ich das Fahren dort nur ermüdend, da dort irgendwie selten viel los ist (wenn man nicht über Brüssel muss) und man einfach nicht voran kommt.
#
jona_m schrieb:
FredSchaub schrieb:
reggaetyp schrieb:
Das stimmt sogar.
Allerdings könnte man die Zahl der Unfälle mit einem ganz einfachen Mittel reduzieren. Mit einem generellen Tempolimit.
Aber das im Land der Autofahrer und der mächtigen Autolobby durchzusetzen, ist schier unmöglich.

Disclaimer: Ich gehe (glaube ich, hihi) nicht auf die Antworten ein, die schreiben werden, wir haben doch schon ganz viele Geschwindigkeitsbeschränkungen auf der Autobahn. Ich versuche, stark zu bleiben. Indianerehrenwort.  


ich hätte nicht mal was gegen ein Tempolimit - sagen wir 140 - das würde das Fahren entspannter machen (hab ich letztens in Belgien oder Österreich so empfunden). Erster Schritt wäre allerdings ne Geschwindigskeitsbeschränkung für diese Hasadeure von DPD und CO. in ihren Sprintern.


Moooooomente mal   , wir reden ja nicht von 140km/h in Belgien und Österreich sondern von 120km/h. In Belgien gut, weil die Straßenverhältnisse miserabel sind (wirklich miserabel, vom Winterdienst mal ganz abgesehen). Trotzdem finde ich das Fahren dort nur ermüdend, da dort irgendwie selten viel los ist (wenn man nicht über Brüssel muss) und man einfach nicht voran kommt.


120?? Das fährt man hier auf der Landstraße  
#
FredSchaub schrieb:
jona_m schrieb:
FredSchaub schrieb:
reggaetyp schrieb:
Das stimmt sogar.
Allerdings könnte man die Zahl der Unfälle mit einem ganz einfachen Mittel reduzieren. Mit einem generellen Tempolimit.
Aber das im Land der Autofahrer und der mächtigen Autolobby durchzusetzen, ist schier unmöglich.

Disclaimer: Ich gehe (glaube ich, hihi) nicht auf die Antworten ein, die schreiben werden, wir haben doch schon ganz viele Geschwindigkeitsbeschränkungen auf der Autobahn. Ich versuche, stark zu bleiben. Indianerehrenwort.  


ich hätte nicht mal was gegen ein Tempolimit - sagen wir 140 - das würde das Fahren entspannter machen (hab ich letztens in Belgien oder Österreich so empfunden). Erster Schritt wäre allerdings ne Geschwindigskeitsbeschränkung für diese Hasadeure von DPD und CO. in ihren Sprintern.


Moooooomente mal   , wir reden ja nicht von 140km/h in Belgien und Österreich sondern von 120km/h. In Belgien gut, weil die Straßenverhältnisse miserabel sind (wirklich miserabel, vom Winterdienst mal ganz abgesehen). Trotzdem finde ich das Fahren dort nur ermüdend, da dort irgendwie selten viel los ist (wenn man nicht über Brüssel muss) und man einfach nicht voran kommt.


120?? Das fährt man hier auf der Landstraße    


Du vielleicht
#
jona_m schrieb:
FredSchaub schrieb:
jona_m schrieb:
FredSchaub schrieb:
reggaetyp schrieb:
Das stimmt sogar.
Allerdings könnte man die Zahl der Unfälle mit einem ganz einfachen Mittel reduzieren. Mit einem generellen Tempolimit.
Aber das im Land der Autofahrer und der mächtigen Autolobby durchzusetzen, ist schier unmöglich.

Disclaimer: Ich gehe (glaube ich, hihi) nicht auf die Antworten ein, die schreiben werden, wir haben doch schon ganz viele Geschwindigkeitsbeschränkungen auf der Autobahn. Ich versuche, stark zu bleiben. Indianerehrenwort.  


ich hätte nicht mal was gegen ein Tempolimit - sagen wir 140 - das würde das Fahren entspannter machen (hab ich letztens in Belgien oder Österreich so empfunden). Erster Schritt wäre allerdings ne Geschwindigskeitsbeschränkung für diese Hasadeure von DPD und CO. in ihren Sprintern.


Moooooomente mal   , wir reden ja nicht von 140km/h in Belgien und Österreich sondern von 120km/h. In Belgien gut, weil die Straßenverhältnisse miserabel sind (wirklich miserabel, vom Winterdienst mal ganz abgesehen). Trotzdem finde ich das Fahren dort nur ermüdend, da dort irgendwie selten viel los ist (wenn man nicht über Brüssel muss) und man einfach nicht voran kommt.


120?? Das fährt man hier auf der Landstraße    


Du vielleicht


ja...hab halt genug PS  
#
sgevolker schrieb:
Larruso schrieb:
In meiner Allgemeinbildung ist verankert, das es in Deutschland ein Rechtsfahrgebot gibt und somit der Fahrer auf der Mittelspur gar nicht dort verweilen darf.  

Danke für Antwort.  


Rechts überholen ist verboten, Rechtsfahren ist ein gebot.
Das ist ein feiner Unterschied.



Dauerhaft links fahren ist auch verboten, also ist Rechts fahren nicht nur ein Gebot. Ist eine Lücke länger als 20 Sekunden muss man wieder auf die rechte Spur. Ich weiss, 20 Sekunden ist eine blöde Angabe, wird aber so von der Polizei gemessen und wer erwischt wird das er nicht auf die rechte Spur wechselt bekommt einen Strafzettel. Auch kann man den Autofahrer der dauerhaft links fährt obwohl die rechten Spuren frei sind und dort den Verkehr behindert wegen Verkehrsbehinderung und Nötigung anzeigen und das sogar wenn sich der Dauerlinksfahrer an die Geschwindigkeitbegrenzung hält und man selber etwas zu schnell ist.
#
Dirty-Harry schrieb:
tani1977 schrieb:
Brady schrieb:
ich überhol die, setz mich kurz vor die deppen und benutz mal schön die scheibenwaschanlage...

macht mein mann auch immer..oder er überholt und rast dann in einem eiltempo von ganz links nach ganz rechts und macht dann den warnblinker an,um zu zeigen..du *****,wechsel auch mal die spur



Wenn er dabei noch vorsätzlich schneidet, kennen wir uns evtl.  

Solche Kerle haben von mir schon ein "Echo"bekommen, mit dem sie nicht gerechnet haben..................

Jagdszenen .    Einer ist direkt zur Polzeistation geflüchtet,weil er sich nicht mehr aus dem Auto getraut hat    


wir hatten mal was ähnliches..mein mann hat auch einen etwas aggressiveren fahrstil...fährt gern dich auf,oder gibt den scheibenwischer..hatte er auch mal auf der autobahn gemacht..erst einen weggedrängelt,danns chweibenwischer an..der ist uns hinterhergefahren...hat dann bei uns gehalten und ihm nen vortrag erteilt...war ein zivibulle
ist sonst aber nix passiert
#
tani1977 schrieb:
Dirty-Harry schrieb:
tani1977 schrieb:
Brady schrieb:
ich überhol die, setz mich kurz vor die deppen und benutz mal schön die scheibenwaschanlage...

macht mein mann auch immer..oder er überholt und rast dann in einem eiltempo von ganz links nach ganz rechts und macht dann den warnblinker an,um zu zeigen..du *****,wechsel auch mal die spur



Wenn er dabei noch vorsätzlich schneidet, kennen wir uns evtl.  

Solche Kerle haben von mir schon ein "Echo"bekommen, mit dem sie nicht gerechnet haben..................

Jagdszenen .    Einer ist direkt zur Polzeistation geflüchtet,weil er sich nicht mehr aus dem Auto getraut hat    


wir hatten mal was ähnliches..mein mann hat auch einen etwas aggressiveren fahrstil...fährt gern dich auf,oder gibt den scheibenwischer..hatte er auch mal auf der autobahn gemacht..erst einen weggedrängelt,danns chweibenwischer an..der ist uns hinterhergefahren...hat dann bei uns gehalten und ihm nen vortrag erteilt...war ein zivibulle
ist sonst aber nix passiert



Sympathische Zeitgenossen, die so auf den Straßen unterwegs sind.
Sobald die allermeisten Deutschen ins Auto steigen, steigt auch das Agressionspotenzial.
#
reggaetyp schrieb:
tani1977 schrieb:
Dirty-Harry schrieb:
tani1977 schrieb:
Brady schrieb:
ich überhol die, setz mich kurz vor die deppen und benutz mal schön die scheibenwaschanlage...

macht mein mann auch immer..oder er überholt und rast dann in einem eiltempo von ganz links nach ganz rechts und macht dann den warnblinker an,um zu zeigen..du *****,wechsel auch mal die spur



Wenn er dabei noch vorsätzlich schneidet, kennen wir uns evtl.  

Solche Kerle haben von mir schon ein "Echo"bekommen, mit dem sie nicht gerechnet haben..................

Jagdszenen .    Einer ist direkt zur Polzeistation geflüchtet,weil er sich nicht mehr aus dem Auto getraut hat    


wir hatten mal was ähnliches..mein mann hat auch einen etwas aggressiveren fahrstil...fährt gern dich auf,oder gibt den scheibenwischer..hatte er auch mal auf der autobahn gemacht..erst einen weggedrängelt,danns chweibenwischer an..der ist uns hinterhergefahren...hat dann bei uns gehalten und ihm nen vortrag erteilt...war ein zivibulle
ist sonst aber nix passiert



Sympathische Zeitgenossen, die so auf den Straßen unterwegs sind.
Sobald die allermeisten Deutschen ins Auto steigen, steigt auch das Agressionspotenzial.


oder der Drang die Schnelleren auszubremsen wenn 100 ist  
#
Ich meine mal folgendes gehört oder gelesen zu haben:

Beispiel 3-spurige Autobahn:

Auf der mittleren Spur kriecht mal wieder jemand mit 100 lang.
Wenn man nun nach rechts wechselt, ihn überholt und wieder auf die mittlere Spur sich einordnet dann gilt das als Überholen und ist verboten.
Wenn man aber auf der rechten Spur noch 1,6 Kilometer (bei der Zahl nach dem Komma bin ich mir nicht ganz sicher) weiter auf der rechten Spur fährt dann gilt das als "vorbeifahren" und nicht als überholen.

Wie gesagt, Angabe ohne Gewähr und als Quelle dient mein Gedächtnis  
#
Dirty-Harry schrieb:
tani1977 schrieb:
Brady schrieb:
ich überhol die, setz mich kurz vor die deppen und benutz mal schön die scheibenwaschanlage...

macht mein mann auch immer..oder er überholt und rast dann in einem eiltempo von ganz links nach ganz rechts und macht dann den warnblinker an,um zu zeigen..du *****,wechsel auch mal die spur



Wenn er dabei noch vorsätzlich schneidet, kennen wir uns evtl.  

Solche Kerle haben von mir schon ein "Echo"bekommen, mit dem sie nicht gerechnet haben..................

Jagdszenen .    Einer ist direkt zur Polzeistation geflüchtet,weil er sich nicht mehr aus dem Auto getraut hat    




Ich bin einabsoluter Befürworter von Tempolimit 130 KM h.

Dann kann man auch 140 fahren und alles wäre auf deutschen Autobahnen geregelt  

Keine Nötigung usw. mehr.

Der verschärfte Strafkatalog hat nach meiner Beobachtung nicht viel gebracht.

Raser, die mich vorsätzlich schneiden und heftigst gefährden sind mein Feind, weil ich dieses nicht bestehende Recht  nicht stillschweigend billige .

Mit dem früheren Auto, was schnell in der Endgeschwindigkeit gewesen ist, hab ich es dann gelegentlich ausgefahren.

Bringt natürlich nix und kostet Nerven. Wenn ich die Idioten dann gelegntlich auf nem Parkplatz , Wohnsiedlung usw."gestellt "hatte, regst Du dich noch mal heftig auf.
Aber Du hattest die "befriedigende Gewissheit" , daß der Sportkamerad bestimmt keine Menschen mehr auf diese Weise gefährdet.

Mit meinem jetzigen Auto rege ich mich zwar noch sehr auf.....komm aber nicht mehr hinterher Ich leb entspannter.

Also hab ich es in 2 üblen Fällen mit Anzeigen versuchen wollen:"Ei mir habe doch en neue Bußgeldkatalog für solche Drecksäck". Die Polizei hat sich totgelacht und die Anzeige abgewürgt; "Habe sie Zeuge".
Ich; "Selbstverständlich, mei Fraa , die Inge, und de Hund warn dabei"

Reicht natürlich nicht. Später hätte Aussage gegen Aussage gestanden, also hab ich verzichtet.

Tempolimit 130 , das wärs  
#
Was mich eigentlich nur stoert ist, wenn man lange effektiv ein reibungsloses Fliessen des Verkehrs behindert. Dass man mal in Gedanken ist, kommt ja vor, dass nicht jeder Geschwindigkeiten anderer Verkehrsteilnehmer einschaetzen kann auch.

Aergerlich wird es aber, wenn einfach ueber 100erte Meter durch Mittelspurschleicher praktisch die rechte Spur wegfaellt. Und das muss einem dann schon mal irgendwann auffallen.

Ebenso torpedieren aber auch Fahrer, die penetrant bis auf den letzten Druecker auffahren und dann in die Eisen treten, 100m vor der Abfahrt links merken, dass sie ja raus wollen oder halt auch diejenigen, die sich ohne Ruecksicht auf Verluste einfach durchwuseln muessen den Fluss. Das sind mitnichten nur die langsamen "Sonntagsfahrer".
#
Feigling schrieb:
Was mich eigentlich nur stoert ist, wenn man lange effektiv ein reibungsloses Fliessen des Verkehrs behindert. Dass man mal in Gedanken ist, kommt ja vor, dass nicht jeder Geschwindigkeiten anderer Verkehrsteilnehmer einschaetzen kann auch.

Aergerlich wird es aber, wenn einfach ueber 100erte Meter durch Mittelspurschleicher praktisch die rechte Spur wegfaellt. Und das muss einem dann schon mal irgendwann auffallen.

Ebenso torpedieren aber auch Fahrer, die penetrant bis auf den letzten Druecker auffahren und dann in die Eisen treten, 100m vor der Abfahrt links merken, dass sie ja raus wollen oder halt auch diejenigen, die sich ohne Ruecksicht auf Verluste einfach durchwuseln muessen den Fluss. Das sind mitnichten nur die langsamen "Sonntagsfahrer".


in anderen Ländern hab ich das Gefühl es geht besser - man schert aus, überholt und zieht nach rechts. Hier in Deutschland scheinen viele krampfhaft links bleiben zu wollen, auch wenn sie nicht viel schneller sind als die LKW rechts.
#
propain schrieb:
sgevolker schrieb:
Larruso schrieb:
In meiner Allgemeinbildung ist verankert, das es in Deutschland ein Rechtsfahrgebot gibt und somit der Fahrer auf der Mittelspur gar nicht dort verweilen darf.  

Danke für Antwort.  


Rechts überholen ist verboten, Rechtsfahren ist ein gebot.
Das ist ein feiner Unterschied.



Dauerhaft links fahren ist auch verboten, also ist Rechts fahren nicht nur ein Gebot. Ist eine Lücke länger als 20 Sekunden muss man wieder auf die rechte Spur. Ich weiss, 20 Sekunden ist eine blöde Angabe, wird aber so von der Polizei gemessen und wer erwischt wird das er nicht auf die rechte Spur wechselt bekommt einen Strafzettel. Auch kann man den Autofahrer der dauerhaft links fährt obwohl die rechten Spuren frei sind und dort den Verkehr behindert wegen Verkehrsbehinderung und Nötigung anzeigen und das sogar wenn sich der Dauerlinksfahrer an die Geschwindigkeitbegrenzung hält und man selber etwas zu schnell ist.


Um so lächerlicher wird das Ganze doch, wenn der Typ nicht nach 20 Sekunden rüber fährt, sondern immer da bleibt. Und dann soll es verboten sein, diesen rechts zu überholen (in angemessener Geschwindigkeit, das er sich ja nicht genötigt fühlt   )?

Ich hoffe da greift dann die Regelung die "Werner" hier präsentiert.

Ich bin auch kein Raser, aber ich denke man sollte gepflegte 120 - 140 fahren könnnen, um einigermaßen zügig voran zu kommen.

Gibt es eigentlich programierbare Leuchtschriften (RECHTSFAHRGEBOT!!!)? Wäre ja ne Möglichkeit, die Leute etwas zu erziehen.
Die schauen dermaßen verdattert, wenn man die mit 120 überholt. So nach dem Motto: Was mache ich eigentlich gerade falsch und warum regt sich der Typ im Auto so auf?  
#
Larruso schrieb:
propain schrieb:
sgevolker schrieb:
Larruso schrieb:
In meiner Allgemeinbildung ist verankert, das es in Deutschland ein Rechtsfahrgebot gibt und somit der Fahrer auf der Mittelspur gar nicht dort verweilen darf.  

Danke für Antwort.  


Rechts überholen ist verboten, Rechtsfahren ist ein gebot.
Das ist ein feiner Unterschied.



Dauerhaft links fahren ist auch verboten, also ist Rechts fahren nicht nur ein Gebot. Ist eine Lücke länger als 20 Sekunden muss man wieder auf die rechte Spur. Ich weiss, 20 Sekunden ist eine blöde Angabe, wird aber so von der Polizei gemessen und wer erwischt wird das er nicht auf die rechte Spur wechselt bekommt einen Strafzettel. Auch kann man den Autofahrer der dauerhaft links fährt obwohl die rechten Spuren frei sind und dort den Verkehr behindert wegen Verkehrsbehinderung und Nötigung anzeigen und das sogar wenn sich der Dauerlinksfahrer an die Geschwindigkeitbegrenzung hält und man selber etwas zu schnell ist.


Um so lächerlicher wird das Ganze doch, wenn der Typ nicht nach 20 Sekunden rüber fährt, sondern immer da bleibt. Und dann soll es verboten sein, diesen rechts zu überholen (in angemessener Geschwindigkeit, das er sich ja nicht genötigt fühlt   )?

Ich hoffe da greift dann die Regelung die "Werner" hier präsentiert.

Ich bin auch kein Raser, aber ich denke man sollte gepflegte 120 - 140 fahren könnnen, um einigermaßen zügig voran zu kommen.

Gibt es eigentlich programierbare Leuchtschriften (RECHTSFAHRGEBOT!!!)? Wäre ja ne Möglichkeit, die Leute etwas zu erziehen.
Die schauen dermaßen verdattert, wenn man die mit 120 überholt. So nach dem Motto: Was mache ich eigentlich gerade falsch und warum regt sich der Typ im Auto so auf?    


Edit: Tausche "Werner" mit "Crung"  
#
Feigling schrieb:
Was mich eigentlich nur stoert ist, wenn man lange effektiv ein reibungsloses Fliessen des Verkehrs behindert. Dass man mal in Gedanken ist, kommt ja vor, dass nicht jeder Geschwindigkeiten anderer Verkehrsteilnehmer einschaetzen kann auch.

Aergerlich wird es aber, wenn einfach ueber 100erte Meter durch Mittelspurschleicher praktisch die rechte Spur wegfaellt. Und das muss einem dann schon mal irgendwann auffallen.

Ebenso torpedieren aber auch Fahrer, die penetrant bis auf den letzten Druecker auffahren und dann in die Eisen treten, 100m vor der Abfahrt links merken, dass sie ja raus wollen oder halt auch diejenigen, die sich ohne Ruecksicht auf Verluste einfach durchwuseln muessen den Fluss. Das sind mitnichten nur die langsamen "Sonntagsfahrer".


Folge der Mittelspurschleicher ist auch, das nicht so stark motorisierte Fahrzeuge auf die linke Spur müssen, um den Mittelspurmann zu überholen. Das ist wiederrum eine Gefahr für die schnellen "Linksfahrer".
#
Larruso schrieb:
Feigling schrieb:
Was mich eigentlich nur stoert ist, wenn man lange effektiv ein reibungsloses Fliessen des Verkehrs behindert. Dass man mal in Gedanken ist, kommt ja vor, dass nicht jeder Geschwindigkeiten anderer Verkehrsteilnehmer einschaetzen kann auch.

Aergerlich wird es aber, wenn einfach ueber 100erte Meter durch Mittelspurschleicher praktisch die rechte Spur wegfaellt. Und das muss einem dann schon mal irgendwann auffallen.

Ebenso torpedieren aber auch Fahrer, die penetrant bis auf den letzten Druecker auffahren und dann in die Eisen treten, 100m vor der Abfahrt links merken, dass sie ja raus wollen oder halt auch diejenigen, die sich ohne Ruecksicht auf Verluste einfach durchwuseln muessen den Fluss. Das sind mitnichten nur die langsamen "Sonntagsfahrer".


Folge der Mittelspurschleicher ist auch, das nicht so stark motorisierte Fahrzeuge auf die linke Spur müssen, um den Mittelspurmann zu überholen. Das ist wiederrum eine Gefahr für die schnellen "Linksfahrer".  


so siehts aus
#
her mit einem Tempolimit, auf 130 oder so. Damit fährt sichs deutlich entspannter und stressfreier (wie in Österreich schon seit Jahren oder auch in Kanada erlebt), weil die rasenden Deppen nicht mehr irre über die Autobahn jagen können. Gut, können sie dann auch noch, aber nur gegen deutlichen finanziellen Aderlass.
#
MrBoccia schrieb:
her mit einem Tempolimit, auf 130 oder so. Damit fährt sichs deutlich entspannter und stressfreier (wie in Österreich schon seit Jahren oder auch in Kanada erlebt), weil die rasenden Deppen nicht mehr irre über die Autobahn jagen können. Gut, können sie dann auch noch, aber nur gegen deutlichen finanziellen Aderlass.


Österreich - ist das nicht das Land ohne Autobahn?
#
FredSchaub schrieb:
MrBoccia schrieb:
her mit einem Tempolimit, auf 130 oder so. Damit fährt sichs deutlich entspannter und stressfreier (wie in Österreich schon seit Jahren oder auch in Kanada erlebt), weil die rasenden Deppen nicht mehr irre über die Autobahn jagen können. Gut, können sie dann auch noch, aber nur gegen deutlichen finanziellen Aderlass.
Österreich - ist das nicht das Land ohne Autobahn?

ne, das ist das Land ohne depperte Linksfahrer.
#
MrBoccia schrieb:
her mit einem Tempolimit, auf 130 oder so. Damit fährt sichs deutlich entspannter und stressfreier (wie in Österreich schon seit Jahren oder auch in Kanada erlebt), weil die rasenden Deppen nicht mehr irre über die Autobahn jagen können. Gut, können sie dann auch noch, aber nur gegen deutlichen finanziellen Aderlass.


Naja, in Österreich ist ja alles etwas langsamer, sich dem anzupassen ist nicht gerade erstrebenswert. ,-)


Teilen