Problemfans in unserer Kurve

#
Ja, ich glaube das war es. Gut, dass du es gefunden hast; ich habe schon langsam an mir gezweifelt.
#
fish74 schrieb:

Und schon wird alles wieder schön heruntergespielt...

Ich glaub eher, da wird bissi was aufgebauscht.

Was die zitierte Familie in der FR angeht, zum Beispiel. Da scheint mir blühende Fantasie zu walten.
Leuchtkugeln, Hetztjagd?
Und außer der Dame weiß niemand davon, nicht ein mal die Polizei, die unter den Umständen eine zufriedene Bilanz zieht?
#
reggaetyp schrieb:  


fish74 schrieb:
Und schon wird alles wieder schön heruntergespielt...


Ich glaub eher, da wird bissi was aufgebauscht.


Was die zitierte Familie in der FR angeht, zum Beispiel. Da scheint mir blühende Fantasie zu walten.
Leuchtkugeln, Hetztjagd?
Und außer der Dame weiß niemand davon, nicht ein mal die Polizei, die unter den Umständen eine zufriedene Bilanz zieht?

Das mit dem Herunterspielen bezog sich auch eher auf die Aussage von #52.

Die Hetzjagd kann durchaus eine Nummer zu groß dargestellt worden sein. Allerdings wird schon etwas dran gewesen sein.
#
Ja, da waren ein paar Deppen im Innenraum. Dann waren halt zehn oder wegen mir auch zwanzig Deppen vermummt. Alles in allem blieb es doch recht entspannt. Ich hatte schlimmere Szenen befürchtet.
#
Parodie schrieb:

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich etwas vom Bahnhof Sportfeld gelesen habe; auch wenn ich es jetzt nicht mehr finde.

Vielleicht im blog-g: http://www.blog-g.de/advent-ein-stadion-brennt/
Kommentar 29
#
Eine Aktion ist ja nur sinnvoll, wenn sie ein konkretes Ziel verfolgt. Idealerweise ist das dann auch konstruktiv.

Was macht man folglich eigentlich so auf dem Platz?

Es bieten sich ja viele Möglichketein.
Man hat eine taktische Idee oder Systemvorstellung und möchte die entsprechend adressieren. -> Ist vermutlich unwahrscheinlich.
Man möchte die Spieler beschimpfen.
-> Möglich, aber als konstruktives Ziel irgendwie wenig sinnvoll. Und auch eher ne peinliche Nummer.

Ok, so viele Möglichkeiten fallen mir doch nicht ein, schließt man mal aus dass sich lediglich die Beine vertreten werden sollte.

Das ist wie Platzsturm samt ratlosem Rumstehen was man da nun eigentlich machen soll außer sich aufzupumpen. Egoshow.
Brauch ich net, ist nicht mein Fußball.
Eventisierung des Fandaseins. Bäh.
#
Ja, da waren ein paar Deppen im Innenraum. Dann waren halt zehn oder wegen mir auch zwanzig Deppen vermummt. Alles in allem blieb es doch recht entspannt. Ich hatte schlimmere Szenen befürchtet.
#
Basaltkopp schrieb:

Ja, da waren ein paar Deppen im Innenraum. Dann waren halt zehn oder wegen mir auch zwanzig Deppen vermummt. Alles in allem blieb es doch recht entspannt. Ich hatte schlimmere Szenen befürchtet.

Diese Szenen haben auch nichts beim Fußball zu suchen und sind in nichts zu "rechtfertigen".
Es waren nicht nur ein paar Deppen im Innenraum sondern eine Masse an Deppen in Kurve die so was auch noch toleriert hat.
Wie sagte HB (war der fertig) gestern sinngemäß bei sky. "Jahrelang war es ruhig und ging bergauf und nu ist alles wieder kaputt!"
#
Das problem sind die emotionen. Nicht jeder kann während oder nach dem spiel freundlich lächelnd nach hause gehen, und sich darüber freuen das eine andere hessische mannschaft gewonnen hat. Ist noch alkohol im spiel dann passiert mal was unvorhergehenes. Wohin mit den ganzen emotionen? Ist nicht für jeden so leicht wenn eintracht für einen alles bedeudet.
#
Basaltkopp schrieb:

Ja, da waren ein paar Deppen im Innenraum. Dann waren halt zehn oder wegen mir auch zwanzig Deppen vermummt. Alles in allem blieb es doch recht entspannt. Ich hatte schlimmere Szenen befürchtet.

Diese Szenen haben auch nichts beim Fußball zu suchen und sind in nichts zu "rechtfertigen".
Es waren nicht nur ein paar Deppen im Innenraum sondern eine Masse an Deppen in Kurve die so was auch noch toleriert hat.
Wie sagte HB (war der fertig) gestern sinngemäß bei sky. "Jahrelang war es ruhig und ging bergauf und nu ist alles wieder kaputt!"
#
DougH schrieb:

Wie sagte HB (war der fertig) gestern sinngemäß bei sky. "Jahrelang war es ruhig und ging bergauf und nu ist alles wieder kaputt!"

War abzusehen dass mit dem Niedergang der Mannschaft auch solche Dinge vermehrt aufflammen. Man hat vor der Saison einfach Erwartungen geweckt, die man nicht erfüllen kann und noch schlimmer, man trudelt saft- und kraftlos in den Abstiegskampf, ohne Gegenwehr. Das man damit den Boden für Unruhen bestellt ist abzusehen. Dafür kennt man Frankfurt einfach zu lange.
#
Das problem sind die emotionen. Nicht jeder kann während oder nach dem spiel freundlich lächelnd nach hause gehen, und sich darüber freuen das eine andere hessische mannschaft gewonnen hat. Ist noch alkohol im spiel dann passiert mal was unvorhergehenes. Wohin mit den ganzen emotionen? Ist nicht für jeden so leicht wenn eintracht für einen alles bedeudet.
#
perrycox316 schrieb:

Das problem sind die emotionen. Nicht jeder kann während oder nach dem spiel freundlich lächelnd nach hause gehen, und sich darüber freuen das eine andere hessische mannschaft gewonnen hat. Ist noch alkohol im spiel dann passiert mal was unvorhergehenes. Wohin mit den ganzen emotionen? Ist nicht für jeden so leicht wenn eintracht für einen alles bedeudet.

Wenn man seine Emotionen nicht im Griff hat, sollte man wenigsten so klug sein und auf Alkohol verzichtet. Und ich wage zu behaupten, dass die Eintracht vielen im Stadion mindestens genauso viel bedeutet, die sich aber einigermaßen im Griff haben.

Generell sehe ich es in der Wertung der Vorfälle ziemlich ähnlich, wie dieser Typ mit dem schlechten Musikgeschmack, aber dafür hat der Reggae ja andere gute Dinge.
#
Basaltkopp schrieb:

Ja, da waren ein paar Deppen im Innenraum. Dann waren halt zehn oder wegen mir auch zwanzig Deppen vermummt. Alles in allem blieb es doch recht entspannt. Ich hatte schlimmere Szenen befürchtet.

Diese Szenen haben auch nichts beim Fußball zu suchen und sind in nichts zu "rechtfertigen".
Es waren nicht nur ein paar Deppen im Innenraum sondern eine Masse an Deppen in Kurve die so was auch noch toleriert hat.
Wie sagte HB (war der fertig) gestern sinngemäß bei sky. "Jahrelang war es ruhig und ging bergauf und nu ist alles wieder kaputt!"
#
DougH schrieb:  


Basaltkopp schrieb:
Ja, da waren ein paar Deppen im Innenraum. Dann waren halt zehn oder wegen mir auch zwanzig Deppen vermummt. Alles in allem blieb es doch recht entspannt. Ich hatte schlimmere Szenen befürchtet.


Diese Szenen haben auch nichts beim Fußball zu suchen und sind in nichts zu "rechtfertigen".
Es waren nicht nur ein paar Deppen im Innenraum sondern eine Masse an Deppen in Kurve die so was auch noch toleriert hat.
Wie sagte HB (war der fertig) gestern sinngemäß bei sky. "Jahrelang war es ruhig und ging bergauf und nu ist alles wieder kaputt!"

Naja kaputt wird es auch durch die Vereinsführung gemacht die Betriebsblind ist anstatt endlich zu Handeln. Das begann mit der Armen Sau T.Schaaf die durchs Dorf getrieben wurde... und das holt die Herren jetzt rückwirkend ein.  Von Vereinsseite wird doch auch nur Versucht alles runter zu spielen, anstatt endlich mal zuzugeben was schief gelaufen ist. War generell ein schwarzer Tag... das es aus der Fankurve Aktionen gab die jetzt zum Nachdenken zwingen müssen finde ich trotzdem gut... auch wenn mir andere nicht so Radikale Reaktionen/Aktionen lieber gewesen wären.

Aber was erwartet man wenn Hellmann die Fans kritisiert sie wären zu leise... soll er doch mal die Leute fragen die jedes Spiel dabei sind wie es sich anfühlt. Soll er doch die Leute die nicht so viel Kohle haben fragen wie es ist jeden Cent in den Verein zu Pumpen... immer am Start zu sein... und sich dann noch Kritisieren und zum Affen machen zu lassen...
#
Das problem sind die emotionen. Nicht jeder kann während oder nach dem spiel freundlich lächelnd nach hause gehen, und sich darüber freuen das eine andere hessische mannschaft gewonnen hat. Ist noch alkohol im spiel dann passiert mal was unvorhergehenes. Wohin mit den ganzen emotionen? Ist nicht für jeden so leicht wenn eintracht für einen alles bedeudet.
#
perrycox316 schrieb:

Das problem sind die emotionen. Nicht jeder kann während oder nach dem spiel freundlich lächelnd nach hause gehen, und sich darüber freuen das eine andere hessische mannschaft gewonnen hat. Ist noch alkohol im spiel dann passiert mal was unvorhergehenes. Wohin mit den ganzen emotionen? Ist nicht für jeden so leicht wenn eintracht für einen alles bedeudet.

Mir ist ehrlich gesagt niemand bekannt der in der geschilderten Weise nach Hause ging.
Den anderen könnte eventuell eine Therapie "mit Niederlagen im Leben umgehen können" helfen in der Zukunft Schlimmeres zu vermeiden.
Müssen die aber für sich entscheiden.

Ich brauche das Theater im Stadion jedenfalls nicht und neige zum leicht genervten Kopfschütteln.
#
Ja, da waren ein paar Deppen im Innenraum. Dann waren halt zehn oder wegen mir auch zwanzig Deppen vermummt. Alles in allem blieb es doch recht entspannt. Ich hatte schlimmere Szenen befürchtet.
#
Basaltkopp schrieb:

Ja, da waren ein paar Deppen im Innenraum. Dann waren halt zehn oder wegen mir auch zwanzig Deppen vermummt. Alles in allem blieb es doch recht entspannt. Ich hatte schlimmere Szenen befürchtet.

War von uns aus im Oberrang gut zu sehen, dass 4, 5 Jungs auf einmal begriffen, dass sie anstatt mit den Spielern reden zu können, auch freien Weg in Richtung gegnerische Fankurve hatten. Ich bin ziemlich sicher, dass die nicht zu fünft den Weg weiter gesucht hätten. Aber einer fängt an und je weiter man kommt umso mehr andere machen dann mit. Gruppendynamik und so. Das die Polizei da so martialisch aufmar.schierte, sah für mich im ersten Moment vollkommen überzogen aus. Nach einmal drüber schlafen muss ich aber sagen, dass es sicherlich besser ist eine kleine Flamme frühzeitig und nachhaltig zu löschen, als erst einmal zuzusehen, ob die nicht von alleine ausgeht.

Die UF ist doch eine konsequent durchorganisierte Gemeinde mit Hierarchie und Struktur. Und ich könnte mir vorstellen, dass die interne Prügelei dann auch eine Konsequenz der Blödheit einiger Typen war.

Die Choreo war klasse. Sie wird mir dennoch in Erinnerung bleiben als Mittel zum Zweck. Denn wenn man schon die Chance hat, weitestgehend freie Hand in der Planung und Durchführung solcher geilen Aktionen zu haben, dann hat man auch die Verantwortung dafür, dass man sich dann an die Spielregeln hält und nicht Pyros oder Gästefahnen abfackelt. Die UF sind sicher wichtig für die Stimmung und die Fankultur, aber sie sind nicht Eintracht Frankfurt und nur ein -kleiner-Teil der Fanszene. Ich hege eigentlich immer schon große Sympathie für das Engagement, die Leidenschaft, den Einsatz der Leute, aber die dort den Hut aufhaben sollten sich wirklich überlegen, ob wir Alle (Fans jeder Couleur, Verein, Spieler, Trainer usw.) noch die gleichen Ziele haben. Das war gestern ein Tag der Schande, des Schämens und des Fremdschämens in jeder Beziehung!
#
Basaltkopp schrieb:

Ja, da waren ein paar Deppen im Innenraum. Dann waren halt zehn oder wegen mir auch zwanzig Deppen vermummt. Alles in allem blieb es doch recht entspannt. Ich hatte schlimmere Szenen befürchtet.

War von uns aus im Oberrang gut zu sehen, dass 4, 5 Jungs auf einmal begriffen, dass sie anstatt mit den Spielern reden zu können, auch freien Weg in Richtung gegnerische Fankurve hatten. Ich bin ziemlich sicher, dass die nicht zu fünft den Weg weiter gesucht hätten. Aber einer fängt an und je weiter man kommt umso mehr andere machen dann mit. Gruppendynamik und so. Das die Polizei da so martialisch aufmar.schierte, sah für mich im ersten Moment vollkommen überzogen aus. Nach einmal drüber schlafen muss ich aber sagen, dass es sicherlich besser ist eine kleine Flamme frühzeitig und nachhaltig zu löschen, als erst einmal zuzusehen, ob die nicht von alleine ausgeht.

Die UF ist doch eine konsequent durchorganisierte Gemeinde mit Hierarchie und Struktur. Und ich könnte mir vorstellen, dass die interne Prügelei dann auch eine Konsequenz der Blödheit einiger Typen war.

Die Choreo war klasse. Sie wird mir dennoch in Erinnerung bleiben als Mittel zum Zweck. Denn wenn man schon die Chance hat, weitestgehend freie Hand in der Planung und Durchführung solcher geilen Aktionen zu haben, dann hat man auch die Verantwortung dafür, dass man sich dann an die Spielregeln hält und nicht Pyros oder Gästefahnen abfackelt. Die UF sind sicher wichtig für die Stimmung und die Fankultur, aber sie sind nicht Eintracht Frankfurt und nur ein -kleiner-Teil der Fanszene. Ich hege eigentlich immer schon große Sympathie für das Engagement, die Leidenschaft, den Einsatz der Leute, aber die dort den Hut aufhaben sollten sich wirklich überlegen, ob wir Alle (Fans jeder Couleur, Verein, Spieler, Trainer usw.) noch die gleichen Ziele haben. Das war gestern ein Tag der Schande, des Schämens und des Fremdschämens in jeder Beziehung!
#
prothurk schrieb:

Die UF ist doch eine konsequent durchorganisierte Gemeinde mit Hierarchie und Struktur. Und ich könnte mir vorstellen, dass die interne Prügelei dann auch eine Konsequenz der Blödheit einiger Typen war.

Ja so ist es höchstwahrscheinlich... wenn man sich das Bild-Video anschaut sieht man einige bekannte UF-Gesichter die versuchen auf andere mäßigend einzuwirken... auch wenn das nicht nur mit Worten funktioniert... da sind bei ein paar nicht allzu hellen Leuchten wohl die Sicherungen durchgebrannt... ist aber gut zu wissen das die Kurve sowas dann selbstbereinigt!

Das die Presse/Medien sowas natürlich komplett anders aufgreifen kennt man ja, da ist dann nur von aufeinander prügelnden Chaoten die Rede... only bad news are good news
#
Am Ende muss man sich fragen was es gebracht hat, die Gazetten sind bei der Rückschau auf das gestrige Spiel voll vom Grundtenor der "Asozialen Eintrachtfans", das Sportliche (die desolate Leistung der Truppe und des Trainterteams) und die Treuebekundung der Verantwortlichen tauchen dann irgendwo im Nachsatz auf. Ich will die Vorstellung der Kurve, einiger Weniger (über genaue Zahlen wird sich hier ja schon deftig gestritten), nicht relativieren. Aber ich glaube insgesamt schaden uns diese sportlichen Auftritte nachhaltig mehr als die Profilneurose einiger nach dem Abpfiff. Und eben da liegt das Problem, der öffentliche Druck und die Aufmerksamkeit liegen jetzt total bei den Geschehnissen nach Apfiff und eben nicht da wo das eigentliche, größere, Problem liegt was uns viel längerfristiger lähmen wird.

Was sich da sonst aktuell in der Fankurve abspielt finde ich aber generell fragwürdig, mit solchen Kernaussagen (entschärft) "Geht doch ans Bölle", "Was seid ihr denn für Penner" etc. während den Spielen wiegelst du meiner Meinung nach die Leute nur noch mehr gegeneinander auf und man bekommt das Gefühl die Fanszene zerfleischt sich gegenseitig, was im aktuellen Abstiegskampf weder der Mannschaft noch einem selber in irgend einer Form nützt. Man muss mit der Meinung von Support und anderen dingen mit der UF nicht immer übereinstimmen, aber gegenseitiger Respekt gehört dazu, schließlich stehen wir doch alle für den selben Verein. Ich glaube eine bessere Stimmung und einen deutlichen Mehrwert der Kurve können wir nur erreichen, wenn sich die UF dem "Normalo" mal wieder ein bisschen mehr annähert und nicht indem der "Normalo" angepöbelt wird wenn er nach 30 Minuten ununterbrochenem "Eintracht Frankfurt du bist mein Leben, du machst mich glücklich wenn du gewinnst..usw." keinen Bock mehr hat mitzusingen.
#
Doch. Genau dort. Denn durch einen Problemtrainer oder eine Problemmannschaft oder einen Problemhellmann kommt niemand zu Schaden. Durch Problemfans durchaus.

Und jetzt kommt mir nicht mit "ist doch gar nichts passiert". Wenn ich so etwas lese wie in der FR, dann reicht´s mir echt:

"Und zu allem Überfluss kommen noch hausgemachte Probleme dazu: Nach Spielschluss war es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen beiden Fanlagern außerhalb der Arena gekommen. Zeitweise musste die Polizei Frauen und Kinder in einem Biergarten vor aufgebrachten Anhängern in Sicherheit bringen. „Es war eine regelrechte Hetzjagd“, berichtete eine Frau, die mit ihrem Sohn das Spiel besucht hatte. „Ich habe erstmals richtig Angst gehabt. Um uns herum waren nur Hooligans, Polizei und Leuchtraketen."
#
fish74 schrieb:

Doch. Genau dort. Denn durch einen Problemtrainer oder eine Problemmannschaft oder einen Problemhellmann kommt niemand zu Schaden. Durch Problemfans durchaus.

Bitte? Der Schaden, den die erstgenannten Problemfälle anrichten, ist für jemanden, der die Eintracht im Herzen trägt, sicherlich bei weitem größer als der Schaden, der gestern nach dem Spiel enstanden ist!
#
fish74 schrieb:

Doch. Genau dort. Denn durch einen Problemtrainer oder eine Problemmannschaft oder einen Problemhellmann kommt niemand zu Schaden. Durch Problemfans durchaus.

Bitte? Der Schaden, den die erstgenannten Problemfälle anrichten, ist für jemanden, der die Eintracht im Herzen trägt, sicherlich bei weitem größer als der Schaden, der gestern nach dem Spiel enstanden ist!
#
Mit Schaden meinte ich in diesem Fall körperlichen Schaden, also wenn jemand z.B. ein paar auf die zwölf bekommt.

Dagegen ist Abstieg nichts. Es ist immer noch nur Fußball.
#
fish74 schrieb:

Doch. Genau dort. Denn durch einen Problemtrainer oder eine Problemmannschaft oder einen Problemhellmann kommt niemand zu Schaden. Durch Problemfans durchaus.

Bitte? Der Schaden, den die erstgenannten Problemfälle anrichten, ist für jemanden, der die Eintracht im Herzen trägt, sicherlich bei weitem größer als der Schaden, der gestern nach dem Spiel enstanden ist!
#
Adlerdenis schrieb:  


fish74 schrieb:
Doch. Genau dort. Denn durch einen Problemtrainer oder eine Problemmannschaft oder einen Problemhellmann kommt niemand zu Schaden. Durch Problemfans durchaus.


Bitte? Der Schaden, den die erstgenannten Problemfälle anrichten, ist für jemanden, der die Eintracht im Herzen trägt, sicherlich bei weitem größer als der Schaden, der gestern nach dem Spiel enstanden ist!

Richtig. Ein Abstieg kostet mal locker 30 Mio, inkl. TV-Gelder und jahrelanges Aufholen des Rückstandes in der TV-Tabelle.
#
Am Ende muss man sich fragen was es gebracht hat, die Gazetten sind bei der Rückschau auf das gestrige Spiel voll vom Grundtenor der "Asozialen Eintrachtfans", das Sportliche (die desolate Leistung der Truppe und des Trainterteams) und die Treuebekundung der Verantwortlichen tauchen dann irgendwo im Nachsatz auf. Ich will die Vorstellung der Kurve, einiger Weniger (über genaue Zahlen wird sich hier ja schon deftig gestritten), nicht relativieren. Aber ich glaube insgesamt schaden uns diese sportlichen Auftritte nachhaltig mehr als die Profilneurose einiger nach dem Abpfiff. Und eben da liegt das Problem, der öffentliche Druck und die Aufmerksamkeit liegen jetzt total bei den Geschehnissen nach Apfiff und eben nicht da wo das eigentliche, größere, Problem liegt was uns viel längerfristiger lähmen wird.

Was sich da sonst aktuell in der Fankurve abspielt finde ich aber generell fragwürdig, mit solchen Kernaussagen (entschärft) "Geht doch ans Bölle", "Was seid ihr denn für Penner" etc. während den Spielen wiegelst du meiner Meinung nach die Leute nur noch mehr gegeneinander auf und man bekommt das Gefühl die Fanszene zerfleischt sich gegenseitig, was im aktuellen Abstiegskampf weder der Mannschaft noch einem selber in irgend einer Form nützt. Man muss mit der Meinung von Support und anderen dingen mit der UF nicht immer übereinstimmen, aber gegenseitiger Respekt gehört dazu, schließlich stehen wir doch alle für den selben Verein. Ich glaube eine bessere Stimmung und einen deutlichen Mehrwert der Kurve können wir nur erreichen, wenn sich die UF dem "Normalo" mal wieder ein bisschen mehr annähert und nicht indem der "Normalo" angepöbelt wird wenn er nach 30 Minuten ununterbrochenem "Eintracht Frankfurt du bist mein Leben, du machst mich glücklich wenn du gewinnst..usw." keinen Bock mehr hat mitzusingen.
#
HeiligerRasen schrieb:

Man muss mit der Meinung von Support und anderen dingen mit der UF nicht immer übereinstimmen, aber gegenseitiger Respekt gehört dazu, schließlich stehen wir doch alle für den selben Verein. Ich glaube eine bessere Stimmung und einen deutlichen Mehrwert der Kurve können wir nur erreichen, wenn sich die UF dem "Normalo" mal wieder ein bisschen mehr annähert und nicht indem der "Normalo" angepöbelt wird wenn er nach 30 Minuten ununterbrochenem "Eintracht Frankfurt du bist mein Leben, du machst mich glücklich wenn du gewinnst..usw." keinen Bock mehr hat mitzusingen.

Vlt. sollten sich die "Normalos" für ne Zeit mal aus der Kurve zurückziehen. Da blieb ne große Leere zurück!
#
HeiligerRasen schrieb:

Man muss mit der Meinung von Support und anderen dingen mit der UF nicht immer übereinstimmen, aber gegenseitiger Respekt gehört dazu, schließlich stehen wir doch alle für den selben Verein. Ich glaube eine bessere Stimmung und einen deutlichen Mehrwert der Kurve können wir nur erreichen, wenn sich die UF dem "Normalo" mal wieder ein bisschen mehr annähert und nicht indem der "Normalo" angepöbelt wird wenn er nach 30 Minuten ununterbrochenem "Eintracht Frankfurt du bist mein Leben, du machst mich glücklich wenn du gewinnst..usw." keinen Bock mehr hat mitzusingen.

Vlt. sollten sich die "Normalos" für ne Zeit mal aus der Kurve zurückziehen. Da blieb ne große Leere zurück!
#
DougH schrieb:  


HeiligerRasen schrieb:
Man muss mit der Meinung von Support und anderen dingen mit der UF nicht immer übereinstimmen, aber gegenseitiger Respekt gehört dazu, schließlich stehen wir doch alle für den selben Verein. Ich glaube eine bessere Stimmung und einen deutlichen Mehrwert der Kurve können wir nur erreichen, wenn sich die UF dem "Normalo" mal wieder ein bisschen mehr annähert und nicht indem der "Normalo" angepöbelt wird wenn er nach 30 Minuten ununterbrochenem "Eintracht Frankfurt du bist mein Leben, du machst mich glücklich wenn du gewinnst..usw." keinen Bock mehr hat mitzusingen.


Vlt. sollten sich die "Normalos" für ne Zeit mal aus der Kurve zurückziehen. Da blieb ne große Leere zurück!

Dann kriegen wir ja fast italienische Verhältnisse, ich denke damit ist keinem geholfen. Ich finde einfach generell der Graben zwischen der UF und den anderen Fans ist in der letzten Zeit größer geworden, warum -  keine Ahnung. Aber das gibt ein klägliches Bild ab und dann wird sich noch gewundert wo der Support hin ist.
#
HeiligerRasen schrieb:

Man muss mit der Meinung von Support und anderen dingen mit der UF nicht immer übereinstimmen, aber gegenseitiger Respekt gehört dazu, schließlich stehen wir doch alle für den selben Verein. Ich glaube eine bessere Stimmung und einen deutlichen Mehrwert der Kurve können wir nur erreichen, wenn sich die UF dem "Normalo" mal wieder ein bisschen mehr annähert und nicht indem der "Normalo" angepöbelt wird wenn er nach 30 Minuten ununterbrochenem "Eintracht Frankfurt du bist mein Leben, du machst mich glücklich wenn du gewinnst..usw." keinen Bock mehr hat mitzusingen.

Vlt. sollten sich die "Normalos" für ne Zeit mal aus der Kurve zurückziehen. Da blieb ne große Leere zurück!
#
In der FNP stand, dass Ordner aus Sicherheitsgründen die Tore zum innenraum geöffnet haben, was schon mal den "Platzsturm" zum "unter Umständen sogenannten Platzsturm" abqualifiziert.
Hätten die Ordner die Tore nicht geöffnet wäre mit Sicherheit niemand in den Innenraum geschweige den aufs Feld vorgedrungen.

Die "Sicherheitsgründe" kann ich nachollziehen.
ich stehe in Block 40. So voll wie gestern war es schon seit Jahren nicht mehr im Block. In Block 38 war es wohl ähnlich.
Ich wünsche mir, das die Zugangskontrollen zu den Stehblöcken wieder verschärft werden.
Vor ein paar Jahren hatten wir das:
Auf der Dauerkarte waren die Heimspieltage 1-17 eingezeichnet.
beim Betreten des Blocks wurde das jeweilige Spiel gelocht, es gab einen Stempel auf die Hand.
Ich finde es begrüßenswert wenn so die ANzahl der Besucher in den Stehblöcken wieder auf das erträgliche Maß begrenzt werden. Von mir aus kann man dann die Zäune von 36-42 entfernen, sodass sich jeder nach seiner Facon im Stehbereich platzieren kann.
#
HeiligerRasen schrieb:

Man muss mit der Meinung von Support und anderen dingen mit der UF nicht immer übereinstimmen, aber gegenseitiger Respekt gehört dazu, schließlich stehen wir doch alle für den selben Verein. Ich glaube eine bessere Stimmung und einen deutlichen Mehrwert der Kurve können wir nur erreichen, wenn sich die UF dem "Normalo" mal wieder ein bisschen mehr annähert und nicht indem der "Normalo" angepöbelt wird wenn er nach 30 Minuten ununterbrochenem "Eintracht Frankfurt du bist mein Leben, du machst mich glücklich wenn du gewinnst..usw." keinen Bock mehr hat mitzusingen.

Vlt. sollten sich die "Normalos" für ne Zeit mal aus der Kurve zurückziehen. Da blieb ne große Leere zurück!
#
DougH schrieb:

Vlt. sollten sich die "Normalos" für ne Zeit mal aus der Kurve zurückziehen. Da blieb ne große Leere zurück!

Wegen diesen Vollpfosten soll ich auf Fußball verzichten?
Wieso?


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!