Problemfans in unserer Kurve

#
sgevolker schrieb:  


sgevolker schrieb:  


Larruso schrieb:
Jep, genau so ist es. Ein paar Fahnen haben gebrannt, ein paar Leute waren im Innenraum. So what. Keine Verletzten, war doch nicht dramatisch. Aber wenn man hier wieder reinschaut, bekommt man das Kotzen.


Woher waren denn die Fahnen?


Hallo Larruso,


woher waren die Fahnen die verbrannt wurden?

???
#
sgevolker schrieb:  


sgevolker schrieb:  


sgevolker schrieb:  


Larruso schrieb:
Jep, genau so ist es. Ein paar Fahnen haben gebrannt, ein paar Leute waren im Innenraum. So what. Keine Verletzten, war doch nicht dramatisch. Aber wenn man hier wieder reinschaut, bekommt man das Kotzen.


Woher waren denn die Fahnen?


Hallo Larruso,


woher waren die Fahnen die verbrannt wurden?


???

Dachte mir schon, dass da natürlich keine Antwort kommt. Wenn man sich die Fahnen so ansieht, dürfte klar sein, dass diese nicht gekauft sondern geklaut wurden. Vermutlich wurden diese auch nicht freundlich übergeben von den Darmstädtern. Das kann man natürlich verharmlosen wie Du ( die paar Fahnen ), man kann es aber auch das benennen was es in meinen Augen ist. Asozial.

Eine Antwort kannste Dir sparen, interessiert mich jetzt auch nicht mehr.
#
Unabhängig davon: Natürlich ist da gestern nicht so viel passiert und die Medienaufmerksamkeit ist auch noch Gold wert für die, die da etwas getan haben. Dass die Zeitungen davon reden, dass der Sport Nebensache wurde, zeigt, dass es die Medien sind, die aus einer dummen Aktion mehr machen als sie wirklich ist. Verletzt wurde auch m.W. nach niemand. Da gabs schon schlimmeres.

Aber genauso nervt dieses ständige einseitige Bewerten. Natürlich hat jede Kultur, dazu zähle ich z.B. die Ultra-Kultur, Vor- und Nachteile. Aber genauso wenig, wie man das Negative nur heraus stellen sollte, sollte man auch nicht das Negative relativieren oder verschweigen, indem man das Positive aufzählt. Nur weil Ultras sich Aktiv gegen Rechts stellen, kann man ihnen nicht alles verzeihen oder alles gut finden, was sie sonst noch so machen. Nur weil Ultras auch mal Sch... bauen, kann man nicht außer Acht lassen, was sie auch Gutes tun. Die meisten Diskussionen über solche Themen enden genau damit, dass diese beiden Seiten sich hier die Köpfe einkloppen. Und ich kann diesen Beteiligten gerne noch mal sagen, dass das genau 0,0 bringt. Und da die Ultra-Befürworter in der Gesellschaft übrigens nicht die Mehrheit haben, befürchte ich, dass bei solch Diskussionsführungen hier wie auch in der Gesellschaft selbst, sich irgendwann die undifferenzierte Bewertung der Ultra-Kritiker durchsetzen wird.
Daran schuld sind dann übrigens beide Seiten. Und nicht nur immer die, die dann "gewonnen" hat.
#
SGE_Werner schrieb:

Unabhängig davon: Natürlich ist da gestern nicht so viel passiert und die Medienaufmerksamkeit ist auch noch Gold wert für die, die da etwas getan haben. Dass die Zeitungen davon reden, dass der Sport Nebensache wurde, zeigt, dass es die Medien sind, die aus einer dummen Aktion mehr machen als sie wirklich ist. Verletzt wurde auch m.W. nach niemand. Da gabs schon schlimmeres.


Aber genauso nervt dieses ständige einseitige Bewerten. Natürlich hat jede Kultur, dazu zähle ich z.B. die Ultra-Kultur, Vor- und Nachteile. Aber genauso wenig, wie man das Negative nur heraus stellen sollte, sollte man auch nicht das Negative relativieren oder verschweigen, indem man das Positive aufzählt. Nur weil Ultras sich Aktiv gegen Rechts stellen, kann man ihnen nicht alles verzeihen oder alles gut finden, was sie sonst noch so machen. Nur weil Ultras auch mal Sch... bauen, kann man nicht außer Acht lassen, was sie auch Gutes tun. Die meisten Diskussionen über solche Themen enden genau damit, dass diese beiden Seiten sich hier die Köpfe einkloppen. Und ich kann diesen Beteiligten gerne noch mal sagen, dass das genau 0,0 bringt. Und da die Ultra-Befürworter in der Gesellschaft übrigens nicht die Mehrheit haben, befürchte ich, dass bei solch Diskussionsführungen hier wie auch in der Gesellschaft selbst, sich irgendwann die undifferenzierte Bewertung der Ultra-Kritiker durchsetzen wird.
Daran schuld sind dann übrigens beide Seiten. Und nicht nur immer die, die dann "gewonnen" hat.

Unterschreibe ich so 1:1.
Es geht ja nicht gegen die UF im Allgemeinen. Es ist klar, dass auch die UF keine homogene Masse sind. Aber das ging mir gestern erheblich zu weit. Wenn man so cool ist, dass man sich gedanklich über den Rest der Fans stellt, muss man eben den paar Deppen, die über die Stränge schlagen auch mal Einhalt gebieten. Rauchbomben und Co. müssen auch nicht so ausarten, dass man im Stadion kaum noch Luft bekommt. Das ist selbst im Stehblock nicht gut angekommen. Und auf den Tribünen wohl erst recht nicht.
Es ist klar, dass es auch schwierig ist, an diese (sicher nur wenigen) Leute ranzukommen. Aber Verharmlosungen bringen uns an dieser Stelle halt auch nicht weiter. Es hat doch eine Zeit lang schon besser geklappt. Aber gestern war halt echt mal wieder übel. Solche Spiele verderben mir persönlich die Lust am Gang ins Stadion. Und da haben die Mannschaftsleistung und das Drumherum die gleichen Anteile.
#
sgevolker schrieb:  


sgevolker schrieb:  


sgevolker schrieb:  


Larruso schrieb:
Jep, genau so ist es. Ein paar Fahnen haben gebrannt, ein paar Leute waren im Innenraum. So what. Keine Verletzten, war doch nicht dramatisch. Aber wenn man hier wieder reinschaut, bekommt man das Kotzen.


Woher waren denn die Fahnen?


Hallo Larruso,


woher waren die Fahnen die verbrannt wurden?


???

Dachte mir schon, dass da natürlich keine Antwort kommt. Wenn man sich die Fahnen so ansieht, dürfte klar sein, dass diese nicht gekauft sondern geklaut wurden. Vermutlich wurden diese auch nicht freundlich übergeben von den Darmstädtern. Das kann man natürlich verharmlosen wie Du ( die paar Fahnen ), man kann es aber auch das benennen was es in meinen Augen ist. Asozial.

Eine Antwort kannste Dir sparen, interessiert mich jetzt auch nicht mehr.
#
Deine Post lassen mich schlussfolgern das Du nie ins Stadions gehst oder erst seit kurzem?
#
Deine Post lassen mich schlussfolgern das Du nie ins Stadions gehst oder erst seit kurzem?
#
sgevolker
#
Ja ich weiß, es existiert bereits ein Thread in "Rund ums Stadion", aber ich glaube die große Masse erreicht man damit nicht. Es ist ein Thema, das uns leider schon Jahre begleitet und es wird nicht aufhören, wenn Verein und Justiz nicht dagegen vorgehen.

Für das Verhalten einiger Personen muss man sich einfach nur schämen. Heute wieder besonders, aber auch auf Auswärtsspielen. Es geht mir jetzt gar nicht um Pöbelgesänge oder Beleidigungen, das kann jeder für sich entscheiden ob er mitmacht  oder nicht, aber das anzünden von gestohlenen Bannern in einer Fankurve finde ich einfach zum schämen und macht mich noch trauriger als die Leistung der Mannschaft!!

Klar es handelt sich nur um vielleicht  50-100 Personen, aber genau die beschädigen das Bild der doch überwiegend guten Frankfurter Fanszene und ich bin mir sicher, dass das häufig die gleichen Personen sind. Ich verstehe nicht, wieso der Verein dagegen nicht vorgeht. Der Schaden ist einfach enorm. Nicht nur die Strafen und mögliche Geisterspiele, auch für Sponsoren ist das nicht gerade attraktiv. Da werden sich einige Familien sogar fragen, ob sie ins Stadion gehen.
#
Ja ich weiß, es existiert bereits ein Thread in "Rund ums Stadion", aber ich glaube die große Masse erreicht man damit nicht. Es ist ein Thema, das uns leider schon Jahre begleitet und es wird nicht aufhören, wenn Verein und Justiz nicht dagegen vorgehen.

Für das Verhalten einiger Personen muss man sich einfach nur schämen. Heute wieder besonders, aber auch auf Auswärtsspielen. Es geht mir jetzt gar nicht um Pöbelgesänge oder Beleidigungen, das kann jeder für sich entscheiden ob er mitmacht  oder nicht, aber das anzünden von gestohlenen Bannern in einer Fankurve finde ich einfach zum schämen und macht mich noch trauriger als die Leistung der Mannschaft!!

Klar es handelt sich nur um vielleicht  50-100 Personen, aber genau die beschädigen das Bild der doch überwiegend guten Frankfurter Fanszene und ich bin mir sicher, dass das häufig die gleichen Personen sind. Ich verstehe nicht, wieso der Verein dagegen nicht vorgeht. Der Schaden ist einfach enorm. Nicht nur die Strafen und mögliche Geisterspiele, auch für Sponsoren ist das nicht gerade attraktiv. Da werden sich einige Familien sogar fragen, ob sie ins Stadion gehen.

Ich möchte es auch für mich auf den Punkt bringen:
Nach 45 Jahren als Eintracht Fan bin ich aktuell auch nicht erfreut über die Realität, ich hatte  - mal wieder - auf eine bessere Saison gehofft...
Aber:
Was sich einige sogenannte Fans erlauben ist ohne Worte und nicht zu akzeptieren:
-Vermummte Feiglinge gehören sofort entanonymisiert und mit Stadionverbot belegt
-Wer andere bedroht und sich radikalisiert, Handy weg, Führerschein weg, direkte Bestrafung - anders kapieren die es nicht
-Wer sich jetzt über meine Aussagen aufregt. Vergesst es, mich zu mit Euren üblichen Beleidigungen ("Omi, geh` häkeln"...oder Ähnlichem) zu belegen, kratzt mich net, schaut in den Spiegel und hinterfragt Euch selbst...!
Zum Glück ist die Mehrheit hier anders gestrickt und gleichermaßen emotional wie konstruktiv, sportlich und konstruktiv- wobei ich die Lage nicht beschönigen möchte...Spaß sind anders aus!
Dennoch: Eintracht ist mein Verein, Eintracht, nomen est omen....
-Echte Fans schaden ihrem Verein nicht sondern verhalten sich bei aller Enttäuschung sportlich!
#
Deine Post lassen mich schlussfolgern das Du nie ins Stadions gehst oder erst seit kurzem?
#
BernemerAdler75 schrieb:

Deine Post lassen mich schlussfolgern das Du nie ins Stadions gehst oder erst seit kurzem?

Wenn Du mich meinst. Ich geh seit bald 40 Jahren ins Stadion, weiß das es Fahnenklau und anderes schon immer gibt und finde es trotzdem asozial.
#
heute habe ich in der FAZ von der Fäkalienbeschmierungen (Details erspare ich Euch) von 96 Fans in Regionalzug nach dem Schalke Spiel gelesen. ....Ich will es nicht relativieren, aber in den Medien wird viel mehr über die Eintracht "Fans" geschrieben....!Warum, weshalb, weiß ich nicht, vielleicht ist es in der Summe mehr bzw. im wahrsten Sinne des Wortes auffälliger...?!
#
heute habe ich in der FAZ von der Fäkalienbeschmierungen (Details erspare ich Euch) von 96 Fans in Regionalzug nach dem Schalke Spiel gelesen. ....Ich will es nicht relativieren, aber in den Medien wird viel mehr über die Eintracht "Fans" geschrieben....!Warum, weshalb, weiß ich nicht, vielleicht ist es in der Summe mehr bzw. im wahrsten Sinne des Wortes auffälliger...?!
#
Alle Jahre wieder kommt das Thema auf wenn wir eine sportliche Misere haben und ein paar Wikksfrösche austicken. Ich kann es nicht mehr sehen und nicht mehr hören. Ultras oder nicht, Charitegedanke über das Gesamtjahr oder auch nicht, wen interessiert das? Die Eintracht hat vor den Stehplatzbereich auszubauen und so eine Stadionatmosphäre zu schaffen die ihres gleichen sucht. Da gehen 50 Gesichtswürste steil und machen alles, wirklich alles wieder auf einen Schlag kaputt indem  sie die Eintrachtfanszene dastehen lassen wie den letzten asozialen Haufen.

Dass da 50.000 weitere Fans sind die davon betroffen sind und 100tausende die nicht im Stadion waren, druff geschissen, hauptsache den eigenen Frust mal so richtig abgelassen und es allen gezeigt haben. Hier wird ernsthaft darüber diskutiert, dass es ja sonst tolle Aktionen gibt wie Spendenaufrufe, soziales Engagement und im Stadion die schönen Choreos? Wieder druff geschissen, wer braucht das wenn auf der anderen Seite durch einzelne Aktionen alle Jahre wieder alles in den Dreck gezogen wird. Es geht beim Fussball im Stadion etwas rauher zu das ist überhaupt kein Problem. Aber sich der ganzen Welt präsentieren wie der letzte asoziale Haufen und damit alle mit reinzuziehen das hat echt Stil und zeugt von überschäumender Intelligenz und auch davon, dass es den Protagonisten scheissegal ist was mit dem Rest der Fanschar und auch dem Verein an sich ist.

Wieder mal hat die Dummheit gesiegt und sie wird hier auch noch von einzelnen Usern verteidigt. Die Ordner und Sicherheitskräfte bei den nächsten Auswärts- aber auch Heimspielen werden es uns allen danken, dass ein paar Leute alle mit in den Mist hineinziehen. Ich sage es schon seit Jahren nach solchen Aktionen, es ist kein Problem wenn man Mist baut, dann aber nicht im Namen aller und mit offenem Visier. Sich vermummt hinter der Masse verstecken und diese dafür büßen zu lassen mit allen Sanktionen die kommen werden das ist einfach schwach. Ich freue mich schon auf die nächste Ansage unserer Vorschreier im Block wer sich alles zu verpissen hat wenn er nicht akzeptiert was vorgegeben ist. Meine Fresse gehen die mir alle auf den Sack.

Gruß,
tobago
#
Alle Jahre wieder kommt das Thema auf wenn wir eine sportliche Misere haben und ein paar Wikksfrösche austicken. Ich kann es nicht mehr sehen und nicht mehr hören. Ultras oder nicht, Charitegedanke über das Gesamtjahr oder auch nicht, wen interessiert das? Die Eintracht hat vor den Stehplatzbereich auszubauen und so eine Stadionatmosphäre zu schaffen die ihres gleichen sucht. Da gehen 50 Gesichtswürste steil und machen alles, wirklich alles wieder auf einen Schlag kaputt indem  sie die Eintrachtfanszene dastehen lassen wie den letzten asozialen Haufen.

Dass da 50.000 weitere Fans sind die davon betroffen sind und 100tausende die nicht im Stadion waren, druff geschissen, hauptsache den eigenen Frust mal so richtig abgelassen und es allen gezeigt haben. Hier wird ernsthaft darüber diskutiert, dass es ja sonst tolle Aktionen gibt wie Spendenaufrufe, soziales Engagement und im Stadion die schönen Choreos? Wieder druff geschissen, wer braucht das wenn auf der anderen Seite durch einzelne Aktionen alle Jahre wieder alles in den Dreck gezogen wird. Es geht beim Fussball im Stadion etwas rauher zu das ist überhaupt kein Problem. Aber sich der ganzen Welt präsentieren wie der letzte asoziale Haufen und damit alle mit reinzuziehen das hat echt Stil und zeugt von überschäumender Intelligenz und auch davon, dass es den Protagonisten scheissegal ist was mit dem Rest der Fanschar und auch dem Verein an sich ist.

Wieder mal hat die Dummheit gesiegt und sie wird hier auch noch von einzelnen Usern verteidigt. Die Ordner und Sicherheitskräfte bei den nächsten Auswärts- aber auch Heimspielen werden es uns allen danken, dass ein paar Leute alle mit in den Mist hineinziehen. Ich sage es schon seit Jahren nach solchen Aktionen, es ist kein Problem wenn man Mist baut, dann aber nicht im Namen aller und mit offenem Visier. Sich vermummt hinter der Masse verstecken und diese dafür büßen zu lassen mit allen Sanktionen die kommen werden das ist einfach schwach. Ich freue mich schon auf die nächste Ansage unserer Vorschreier im Block wer sich alles zu verpissen hat wenn er nicht akzeptiert was vorgegeben ist. Meine Fresse gehen die mir alle auf den Sack.

Gruß,
tobago
#
tobago schrieb:

Wieder mal hat die Dummheit gesiegt und sie wird hier auch noch von einzelnen Usern verteidigt.

ich bin in allen Punkten bei Dir, nur: welcher User verteidigt den Mist nach dem Spiel vom Sonntag? Eigentlich doch nur User Helle86, oder täusche ich mich?
#
Es kann und darf nicht sein, dass eine radikale - zwar zahlenmäßige geringe - aber in der Wirkung verheerende Minderheit an Chaoten in den Stadien weiterhin ihr vereinsschädigendes Verhalten austobt und die Berichterstattung bestimmt!

Mit Blick auf die gesundheitliche Gefährdung Unschuldiger,der äußerst negativen Imagewertung, dem wirtschaftlichen Gesantschaden für Stadt und Vereine und deren Folgekosten ist dringend Handlungsbedarf geboten!

Eine gesellschaftskritische Diskussion kann nur der Anfang bei der Lösungssuche sein.

Deshalb wäre es m.M. nach vorerst angebracht mehr Under Cover - Personal in den Problem-Blöcke zu etaplieren und mit Strafurteilen im Schnellverfahren nicht nur die gruppendynamische Hemmschwelle der meist Jugendlichen Täterschaft einzugrenzen!

Auf jeden Fall sollte umgehend gehandelt werden, bevor höherer Schaden entsteht!
#
Es kann und darf nicht sein, dass eine radikale - zwar zahlenmäßige geringe - aber in der Wirkung verheerende Minderheit an Chaoten in den Stadien weiterhin ihr vereinsschädigendes Verhalten austobt und die Berichterstattung bestimmt!

Mit Blick auf die gesundheitliche Gefährdung Unschuldiger,der äußerst negativen Imagewertung, dem wirtschaftlichen Gesantschaden für Stadt und Vereine und deren Folgekosten ist dringend Handlungsbedarf geboten!

Eine gesellschaftskritische Diskussion kann nur der Anfang bei der Lösungssuche sein.

Deshalb wäre es m.M. nach vorerst angebracht mehr Under Cover - Personal in den Problem-Blöcke zu etaplieren und mit Strafurteilen im Schnellverfahren nicht nur die gruppendynamische Hemmschwelle der meist Jugendlichen Täterschaft einzugrenzen!

Auf jeden Fall sollte umgehend gehandelt werden, bevor höherer Schaden entsteht!
#
Alter Schwede...
#
Es kann und darf nicht sein, dass eine radikale - zwar zahlenmäßige geringe - aber in der Wirkung verheerende Minderheit an Chaoten in den Stadien weiterhin ihr vereinsschädigendes Verhalten austobt und die Berichterstattung bestimmt!

Mit Blick auf die gesundheitliche Gefährdung Unschuldiger,der äußerst negativen Imagewertung, dem wirtschaftlichen Gesantschaden für Stadt und Vereine und deren Folgekosten ist dringend Handlungsbedarf geboten!

Eine gesellschaftskritische Diskussion kann nur der Anfang bei der Lösungssuche sein.

Deshalb wäre es m.M. nach vorerst angebracht mehr Under Cover - Personal in den Problem-Blöcke zu etaplieren und mit Strafurteilen im Schnellverfahren nicht nur die gruppendynamische Hemmschwelle der meist Jugendlichen Täterschaft einzugrenzen!

Auf jeden Fall sollte umgehend gehandelt werden, bevor höherer Schaden entsteht!
#
Eine kleine Gruppe unter einer viel größeren Gruppe, die sich als die härtesten Vertreter einer Kultur oder Ideologie verstehen, den Anspruch sich einfach nehmen für alle zu reden und versuchen, radikale Auswüchse mit Guten Taten zu verschleiern und zu relativieren oder gleich den Bezug auf größere Themen (Staat, Polizei, Unrecht) zu lenken. Die Sanktionen treffen dann alle und der harte Kern hofft, dass sich ein Teil der großen Masse ihnen anschließt im Kampf gegen das angebliche Unrecht. Der Rest bleibt dank fehlender Organisation und zu großer innerer Unterschiede desillusioniert und unorganisiert zurück.

Warum erinnert mich dieses Verhalten immer an... hm... Islamisten. Rechtsradikale. Linksradikale.

Sorry. Die paar hundert Leute dort, zumeist nicht mal aus dem Teenager Alter heraus, haben nicht das Recht, für eine ganze Fanszene zu sprechen oder sie in ihre Handlungen mit rein zu ziehen. Egal was sie tun. Ich will keine Kurve ohne Ultras. Ich will eine Kurve, die vollends es respektiert, dass es unter Fans andere Meinungen gibt und eine Meinung nicht unwichtiger wird, nur weil ein Fan vllt ein Spiel weniger im Jahr auswärts fährt.

Jeder, der Fans in Schubladen steckt, egal von welcher Seite, und sich anmaßt für sie zu reden, nutzt Elemente der Radikalen und des Faschismus. Wer diese Elemente nutzen muss, spricht eben nicht als Mehrheit. Sonst hätte er das nicht nötig.
#
Es kann und darf nicht sein, dass eine radikale - zwar zahlenmäßige geringe - aber in der Wirkung verheerende Minderheit an Chaoten in den Stadien weiterhin ihr vereinsschädigendes Verhalten austobt und die Berichterstattung bestimmt!

Mit Blick auf die gesundheitliche Gefährdung Unschuldiger,der äußerst negativen Imagewertung, dem wirtschaftlichen Gesantschaden für Stadt und Vereine und deren Folgekosten ist dringend Handlungsbedarf geboten!

Eine gesellschaftskritische Diskussion kann nur der Anfang bei der Lösungssuche sein.

Deshalb wäre es m.M. nach vorerst angebracht mehr Under Cover - Personal in den Problem-Blöcke zu etaplieren und mit Strafurteilen im Schnellverfahren nicht nur die gruppendynamische Hemmschwelle der meist Jugendlichen Täterschaft einzugrenzen!

Auf jeden Fall sollte umgehend gehandelt werden, bevor höherer Schaden entsteht!
#
V-Leute im Block? Das meinst Du nicht ernst oder?

Ansonsten habe ich mich jetzt 24 Stunden zurück gehalten, damit mein Statement hier nicht zu emotional wird.

Liebe Ultras,

der Auftritt am Sonntag war aus meiner Sicht das bek.ack.teste, was Ihr die letzten Jahre abgeliefert habt.
künstlich aufgebauschte Rivalität, rummachen wie die Hassprediger und am Ende noch offenes Feuer im Block.

Gerade der Hassprediger Teil geht mir besonders auf die Nüsse. Bei solch geistiger Brandstiftung tragt Ihr für Bamboule rund ums Spiel jedenfalls eine Mitverantwortung. Ansonsten finde ich es bestenfalls beschämed und kindisch, wenn erwachsene Männer wie Stein und Knesic für einen Teenie-Mob den Mogo machen.

Am Sonntag wart Ihr Ultra, aber nicht Eintracht, Ihr habt Euer Ding gemacht und auf den Rest von uns geschiccen.

Ich bin mir im übrigen bewusst, dass von Euch auch viel positives ausgeht, trotzdem bin ich (wieder mal) komplett angepicct von Eurem Verhalten am Sonntag.

Ich brauch jetzt keine V-Leute wie der Kollege vor mir, habe aber für mich folgendes beschloßen:

  • Ihr bekommt normalerweise bei 17 Heimspielen eine Choreo Spende von 5,- bis 10,- von mir. Dies werde ich für die restlichen Heimspiele der Saison einstellen.
  • Für den gleichen Zeitraum beteilige ich mich nicht mehr an Gesämgen, Langstrumpf Tänzchen, Wechselgesängen etc.
  • Für den gleichen Zeitraum beteilige ich mich nicht mehr an Choreos, weder Fähnchen schwingen, Standardten oder Blockfahnen.
Mir ist durchaus klar, dass mein befristeter Boykott Euch herzlich wenig juckt, aber wie man am Sonntag gesehen hat juckt Euch oft genug der Rest der Eintracht sowieso nicht.

Genervten Gruß

Wedge
#
Leute, Leute....meint Ihr nicht, dass Ihr Alle ein wenig übertreibt!!!
Jetzt lasst mal die Kirche im Dorf und stellt Euch selber nicht so hin als würdet Ihr im Dunkeln leuchten...
Klar mann muss es nicht für gut heißen, aber niemand ist zu schaden gekommen.... und auch die ganzen Berichte der Medien sind maßlos übertrieben...

Es wird keiner im wahren Leben ein besserer Mensch, nur weil er sich im virtuellen immer sofort den Meinungen anschließt und gleich die exterme und das "Saubermann Image" verkörpern will!!
#
Es kann und darf nicht sein, dass eine radikale - zwar zahlenmäßige geringe - aber in der Wirkung verheerende Minderheit an Chaoten in den Stadien weiterhin ihr vereinsschädigendes Verhalten austobt und die Berichterstattung bestimmt!

Mit Blick auf die gesundheitliche Gefährdung Unschuldiger,der äußerst negativen Imagewertung, dem wirtschaftlichen Gesantschaden für Stadt und Vereine und deren Folgekosten ist dringend Handlungsbedarf geboten!

Eine gesellschaftskritische Diskussion kann nur der Anfang bei der Lösungssuche sein.

Deshalb wäre es m.M. nach vorerst angebracht mehr Under Cover - Personal in den Problem-Blöcke zu etaplieren und mit Strafurteilen im Schnellverfahren nicht nur die gruppendynamische Hemmschwelle der meist Jugendlichen Täterschaft einzugrenzen!

Auf jeden Fall sollte umgehend gehandelt werden, bevor höherer Schaden entsteht!
#
Genau meine Meinung, Danke!

Ich zähle mit meinen 24 Jahren selbst noch zu den "jüngeren" Eintrachtfans, aber mir geht das Verhalten einiger Ultras (oder sollte man Sie lieber Selbstdarsteller nennen?) ganz gewaltig auf den Keks.

Was mich darüber hinaus noch mehr nervt ist die Tatsache, dass unsere Kurve diese wenigen Chaoten auch noch beherzt deckt und somit deren beschränkte Geistesblitze auch noch unterstützt.

Ich fände die Idee mit den V-Leute gar nicht so schlecht, vielleicht könnten so die pupatären Problemfans identifiziert werden.
#
Meiner Meinung nach wird hier viel ***** geschrieben.
Das Banner abziehen gehört schon seit Jahren zu der Ultraszene, ob's einem passt oder nicht.
Ok, Verbrennen hätte man sie nicht müssen, find ich jetzt aber auch nicht so tragisch. Man könnte meinen manche finden das Verbrennen im Block von 10-12 Szenematerial des Gegners schlimmer, als wenn der Gastverein über den gesamten Block verteilt Pyro abfackelt.
Und dieser "Platzsturm" wird genauso überbewertet. Es war doch klar zu sehen das man mit der Mannschaft reden wollte, respekt auch an Stendera, Russ und Hradecky die sich wirklich lange den Worten gestellt haben.
Da waren 2-3 Vollidioten die wirklich "stürmen" wollten und zwar zu den Darmstädtern, er hat aufgefordert das weitere mitkommen, keiner hat aber reagiert und lieber mit den Spielern geredet, falls es auch jemand beobachtet hat.
Das es den Fans oder den Ultras, die zu 99% immer alles für unsere Eintracht geben (Egal ob Choreos,Support, einmalige Fahrten wie Bordeaux oder Porto) mal zu viel wird, kann ich verstehen.

Ich will damit das Feuer und den "Platzsturm" (das ist für mich eh was anderes) nicht gut reden, allerdings sollte man die Kirche im Dorf lassen und nicht auf die Medienhetze aufspringen.
Genauso wenig kann ich es definitiv nicht verstehen wenn man die Mannschaft, gerade in so einer Situation, nicht mehr weiter mit Support unterstützen kann. (@Wedge,aber nicht böse gemeint)
#
Tafelberg schrieb:

http://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_76336682/eintracht-frankfurt-praesident-fischer-verteidigt-chaoten-fans.html


besonders geistreich finde ich die Aussagen von Fischer nicht...

Nun ja. Du tust jetzt so als wäre das was neues. Das war doch schon immer so.
#
Genau meine Meinung, Danke!

Ich zähle mit meinen 24 Jahren selbst noch zu den "jüngeren" Eintrachtfans, aber mir geht das Verhalten einiger Ultras (oder sollte man Sie lieber Selbstdarsteller nennen?) ganz gewaltig auf den Keks.

Was mich darüber hinaus noch mehr nervt ist die Tatsache, dass unsere Kurve diese wenigen Chaoten auch noch beherzt deckt und somit deren beschränkte Geistesblitze auch noch unterstützt.

Ich fände die Idee mit den V-Leute gar nicht so schlecht, vielleicht könnten so die pupatären Problemfans identifiziert werden.
#
manume91 schrieb:

Ich fände die Idee mit den V-Leute gar nicht so schlecht, vielleicht könnten so die pupatären Problemfans identifiziert werden.

Diese Form der Präsenz von V-Leuten gibt es schon einigen Jahren in vielen bundesdeutschen Stadien, es ist also nichts Neues!
#
manume91 schrieb:

Ich fände die Idee mit den V-Leute gar nicht so schlecht, vielleicht könnten so die pupatären Problemfans identifiziert werden.

Diese Form der Präsenz von V-Leuten gibt es schon einigen Jahren in vielen bundesdeutschen Stadien, es ist also nichts Neues!
#
Wenn es das schon einige Jahre gibt, wie sieht die Bilanz aus? Gab es Erfolge oder gibt es hierzu keinerlei Berichte..?


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!