SaW 14.12.15 - Zweite Liga wir kommen-Gebabbel

#
SGE_Werner schrieb:

Basalti, ich muss Dir in zwei Dingen widersprechen von heute morgen. Erstmal halte ich Lakic nicht mal annähernd für eine Alternative. Der reißt seit Jahren nix mehr und hat sich bei Teams im Abstiegskampf nicht gerade mit Engagement hervor getan. Also völlig die falsche Richtung.

Sarkasmus hast Du auch schon besser erkannt. Oder habe ich jetzt Deinen nicht erkannt?

SGE_Werner schrieb:

Zudem würde ich dem Satz, dass der Abstieg schon besiegelt ist, nie im Leben zustimmen. Solche Sprüche haben wir beide früher immer bei anderen hier bekämpft.

Ja, das habe ich. Aber wenn ich sehe, dass man selbst bei einer Niederlage an Veh festhält, glaube ich nicht mehr an den Klassenerhalt. Im Winter werden dann für viel Geld, womöglich sogar im Vorgriff auf die knappen Zweitligamittel, Vehsche Wunschspieler geholt, die beim Trainer genauso schnell abgeschrieben sind wie beispielsweise Kadlec.
Und dann kannst Du eigentlich Veh auch noch nicht nach 1-2 Rückrundenspielen entlassen, weil Du Dich dann komplett der Lächerlichkeit preis gibst. Also wird er frühestens nach 5-6 Rückrundenspielen gehen, wenn wir (mit viel Glück) 17 Punkte haben und abgeschlagen Tabellenletzter sind.
Meine Hoffnungen auf den Klassenerhalt sind bei Null. Und das ist kein Polemisieren aus Frust und schlechter Laune, das ist wirklich meine "sachliche" (so sachlich wie es eben geht, unter Abwägung der Fakten) Einschätzung der Situation.
#
Basaltkopp schrieb:

Meine Hoffnungen auf den Klassenerhalt sind bei Null. Und das ist kein Polemisieren aus Frust und schlechter Laune, das ist wirklich meine "sachliche" (so sachlich wie es eben geht, unter Abwägung der Fakten) Einschätzung der Situation.

Da bin ich bei Dir - umfänglich. Dieser Verein scheint unter einer Dunstglocke zu sein, in der im Moment kein Rädchen ins andere greift. Würde gerne wissen, was Gegenstand des gestrigen Disputs zwischen HB und BH nach dem Spiel war, der auf Sky kurz zu sehen war... Nerven blank?
Wenn in 13 Spielen nur ein Sieg gelingt, der noch dazu glücklich war, alle bisherigen Versuche, die "Selbstheilungskräfte" des Teams zu aktivieren, um den turnaround zu schaffen, nicht fruchten, dann müssen Impulse von außen erfolgen. Wenn dieser Impuls jetzt "neue Spieler" in der WP heißt, steht das auf wackeligen Beinen: Verfügbarkeit / Finanzierbarkeit guter Spieler, Erwartungserfüllung dieser, Einfluß auf die Gesamtentwicklung im Team, etc. Kann funktionieren, muss nicht. Inwieweit der Impuls: "Trainerwechsel" wirksam wäre, steht ebenfalls in den Sternen. Was mir aber gänzlich fehlt, ist die Aura von Zuversicht in der Führungsebene, wirklich zu wissen, wie Lösung geht. Die wollten nach Europa, haben sich von einem Trainer getrennt, der mit einem schlechteren Kader Platz 9 erreicht hat (hat überregional Erstaunen und Fassungslosigkeit erzeugt), die Beweggründe offensichtlich nicht aufgearbeitet und gehofft, mit dem Ex-Trainer in die Erfolgsspur zu kommen. Die Eventualität des Scheiterns war nicht vorgesehen. Jetzt befindet man sich im reissenden Fluß, merkt, dass die Qualität des Bootes nicht ausreicht, der Steuermann für das Führen von Booten anderer Qualität ausgebildet wurde und reibt sich verwundert die Augen, ob der gewaltigen Strömung.
Zu guter Letzt: die verantwortliche Führung des Schiffbau-Unternehmens erscheint uneinig über die grundsätzliche Philosophie des künftigen Schiffbaus.
#
Jake51 schrieb:

So sieht es aus, genau so. Die Transfers von unserem Bruno sind höchstenfalls mittelmäßige, ausgemusterte Zweitligaspieler.

you get what you pay for. da kann bruno am wenigsten für
#
mickmuck schrieb:

you get what you pay for.

Dafür sind die Karten in Frankfurt aber ziemlich teuer.....
#
mickmuck schrieb:

you get what you pay for.

Dafür sind die Karten in Frankfurt aber ziemlich teuer.....
#
Endgegner schrieb:  


mickmuck schrieb:
you get what you pay for.


Dafür sind die Karten in Frankfurt aber ziemlich teuer.....

das stimmt, bei den tickets trifft das gegenteil zu.

ich möchte hübner keinen vorwurf für transfers machen. das war schon in ordnung, mit dem vorhandenen budget. was mich allerdings tierisch aufregt, ist sein ständiges relativieren. fehlendes spielglück? wtf? was kommt als nächstes? die gegner haben den spielern die schnuller abgenommen?

ich würde mir da einen typ wie sammer wünschen, der mal richtig auf den tisch haut.
#
prothurk schrieb:

Sind jetzt über 40 Jahre, die ich zur Eintracht gehe. Da waren schon viele Spiele dabei, in denen man sich fragt, warum man sich das immer wieder antut. Aber es ist halt so, ich werde auch am Samstag wieder die Eintracht anfeuern und drauf hoffe, dass die Spieler da unten es wert sind.

Auch ich gehe seit fast 40 Jahren zur Eintracht. Aber so eine blutleere, verunsicherte und konzeplose "Mannschaft" habe ich selten erlebt.
Mir fällt da eigentlich nur die Ära Skibbe ein, in welcher es ähnlch zuging.

Schlecht spielen habe schon viele Eintracht Mannschaften gesehen, aber sowas wie jetzt ist mir bisher (mit Ausnahme RR 2011) noch nicht begegnet.

Von daher ist bei mir jegliche Hoffnung auf Besserung dahin, solange dieser "Trainer" hier das sagen hat.
#
DeMuerte schrieb:  


prothurk schrieb:
Sind jetzt über 40 Jahre, die ich zur Eintracht gehe. Da waren schon viele Spiele dabei, in denen man sich fragt, warum man sich das immer wieder antut. Aber es ist halt so, ich werde auch am Samstag wieder die Eintracht anfeuern und drauf hoffe, dass die Spieler da unten es wert sind.


Auch ich gehe seit fast 40 Jahren zur Eintracht. Aber so eine blutleere, verunsicherte und konzeplose "Mannschaft" habe ich selten erlebt.
Mir fällt da eigentlich nur die Ära Skibbe ein, in welcher es ähnlch zuging.


Schlecht spielen habe schon viele Eintracht Mannschaften gesehen, aber sowas wie jetzt ist mir bisher (mit Ausnahme RR 2011) noch nicht begegnet.


Von daher ist bei mir jegliche Hoffnung auf Besserung dahin, solange dieser "Trainer" hier das sagen hat.

Wobei bei Skibbe die Hinrunde doch sehr erfolgreich war und mit dem Sieg gegen die unbesiegten Majas mal wieder Europapokalträumereien angesagt waren. Der Unterschied zu 10/11 ist, dass wir es noch selbst in der Hand haben, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Fehler die zum Abstieg führten, wurden in der Winterpause gemacht. Sowohl was die Trainingsleistungen, als auch was die Transferpolitik anging. Jetzt ist es wieder die Winterpause, in denen die Weichen gestellt werden. Nur die Millionen raushauen und den gleichen Stiefel weiter so, das wird scheitern.
#
Endgegner schrieb:  


mickmuck schrieb:
you get what you pay for.


Dafür sind die Karten in Frankfurt aber ziemlich teuer.....

das stimmt, bei den tickets trifft das gegenteil zu.

ich möchte hübner keinen vorwurf für transfers machen. das war schon in ordnung, mit dem vorhandenen budget. was mich allerdings tierisch aufregt, ist sein ständiges relativieren. fehlendes spielglück? wtf? was kommt als nächstes? die gegner haben den spielern die schnuller abgenommen?

ich würde mir da einen typ wie sammer wünschen, der mal richtig auf den tisch haut.
#
mickmuck schrieb:

das stimmt, bei den tickets trifft das gegenteil zu.


ich möchte hübner keinen vorwurf für transfers machen. das war schon in ordnung, mit dem vorhandenen budget. was mich allerdings tierisch aufregt, ist sein ständiges relativieren. fehlendes spielglück? wtf? was kommt als nächstes? die gegner haben den spielern die schnuller abgenommen?


ich würde mir da einen typ wie sammer wünschen, der mal richtig auf den tisch haut.

Hübner wird nie wie Sammer werden, als Motzki wird man geboren.
#
Endgegner schrieb:  


mickmuck schrieb:
you get what you pay for.


Dafür sind die Karten in Frankfurt aber ziemlich teuer.....

das stimmt, bei den tickets trifft das gegenteil zu.

ich möchte hübner keinen vorwurf für transfers machen. das war schon in ordnung, mit dem vorhandenen budget. was mich allerdings tierisch aufregt, ist sein ständiges relativieren. fehlendes spielglück? wtf? was kommt als nächstes? die gegner haben den spielern die schnuller abgenommen?

ich würde mir da einen typ wie sammer wünschen, der mal richtig auf den tisch haut.
#
mickmuck schrieb:  


Endgegner schrieb:  


mickmuck schrieb:
you get what you pay for.


Dafür sind die Karten in Frankfurt aber ziemlich teuer.....


ich würde mir da einen typ wie sammer wünschen, der mal richtig auf den tisch haut.

Um Gottes Willen, das würden die zarten Spielerseelchen doch gar nicht aushalten
#
Endgegner schrieb:  


mickmuck schrieb:
you get what you pay for.


Dafür sind die Karten in Frankfurt aber ziemlich teuer.....

das stimmt, bei den tickets trifft das gegenteil zu.

ich möchte hübner keinen vorwurf für transfers machen. das war schon in ordnung, mit dem vorhandenen budget. was mich allerdings tierisch aufregt, ist sein ständiges relativieren. fehlendes spielglück? wtf? was kommt als nächstes? die gegner haben den spielern die schnuller abgenommen?

ich würde mir da einen typ wie sammer wünschen, der mal richtig auf den tisch haut.
#
mickmuck schrieb:

... ich würde mir da einen typ wie sammer wünschen, der mal richtig auf den tisch haut.

Schon richtig. Nur Hübner wird dies nicht tun, da er ja sonst seinen Freund Veh kor­rum­pie­ren würde.
#
mickmuck schrieb:

das stimmt, bei den tickets trifft das gegenteil zu.


ich möchte hübner keinen vorwurf für transfers machen. das war schon in ordnung, mit dem vorhandenen budget. was mich allerdings tierisch aufregt, ist sein ständiges relativieren. fehlendes spielglück? wtf? was kommt als nächstes? die gegner haben den spielern die schnuller abgenommen?


ich würde mir da einen typ wie sammer wünschen, der mal richtig auf den tisch haut.

Hübner wird nie wie Sammer werden, als Motzki wird man geboren.
#
Ich würde mir eher einen Präsidenten wünschen der Mannschaft und Trainer mal deutlich anzählen würde,so wie es die Lichtgestalt vor Jahren bei Bayern tat.
#
Ich äußere mich nicht negativ über unseren Bruno, sondern über den blutleeren Trainer der mit entscheidet wer während der Winterpause uns "verstärken" soll. Es tut mir nach 46 Jahren weh zu sehen wie unsere Mannschaft verheizt wird. DAS ist eine harte Nummer die wir ertragen müssen es sei denn......!!!
#
Das Problem ist einfach das die vorhandene Qualität der Spieler und auch die der Neuen (Hradecky ausgenommen) komplett falsch eingeschätzt wurde. Wir haben hier ja geglaubt wir hätten fast einen EL-Kader, der mit dem richtigen Trainer da oben angreifen kann. Viele (ich auch) haben ja Schaaf eher als Bremser gesehen. Im Nachhinein muss man wirklich sehen dass er aus dem Sauhaufen, nach dem Abgang von vielen Leistungsträgern, wirklich das Maximum rausgeholt hat.

Die Mannschaft hat einfach keine Mentalität um Rückschläge zu verarbeiten. Wenn es läuft spielen sie gut, aber wenn´s nicht läuft ergeben sich alle in ihr Schicksal und brechen auseinander inkl. der selbst ernannten Führungsspieler und/oder alteingesessenen Profis. Keiner stemmt sich gegen die Niederlage, keiner spricht die Probleme an! Da muss ein 19 jähriger Kerl kommen und mal die Eier haben (5 Euro ins Idrissou – Gedächtnisschwein) die Probleme anzusprechen, nur um dann vom Wonne-Kapitän Meier widersprochen zu bekommen.

Alleine Veh zu entlassen wird uns auf Dauer kein Heil bringen, der Kader muss konsequent ausgemistet werden und dabei darf keiner, aufgrund seines Namens, in trockenen Tüchern sein. Aber dazu wird es nie kommen, da dafür in Frankfurt zu viel Günstlingstum herrscht. Und genau da liegen unsere Probleme!
#
Endgegner schrieb:  


mickmuck schrieb:
you get what you pay for.


Dafür sind die Karten in Frankfurt aber ziemlich teuer.....

das stimmt, bei den tickets trifft das gegenteil zu.

ich möchte hübner keinen vorwurf für transfers machen. das war schon in ordnung, mit dem vorhandenen budget. was mich allerdings tierisch aufregt, ist sein ständiges relativieren. fehlendes spielglück? wtf? was kommt als nächstes? die gegner haben den spielern die schnuller abgenommen?

ich würde mir da einen typ wie sammer wünschen, der mal richtig auf den tisch haut.
#
mickmuck schrieb:

ich würde mir da einen typ wie sammer wünschen, der mal richtig auf den tisch haut.

ich glaube das würde gar nichts bringen. unsere sensibelchen würden dann die ohren anlegen und sich wegducken. vielleicht ginge ja dann auch wieder die eine oder andere sms an die medien.
#
Ich äußere mich nicht negativ über unseren Bruno, sondern über den blutleeren Trainer der mit entscheidet wer während der Winterpause uns "verstärken" soll. Es tut mir nach 46 Jahren weh zu sehen wie unsere Mannschaft verheizt wird. DAS ist eine harte Nummer die wir ertragen müssen es sei denn......!!!
#
Jake51 schrieb:

Ich äußere mich nicht negativ über unseren Bruno, sondern über den blutleeren Trainer der mit entscheidet wer während der Winterpause uns "verstärken" soll. Es tut mir nach 46 Jahren weh zu sehen wie unsere Mannschaft verheizt wird. DAS ist eine harte Nummer die wir ertragen müssen es sei denn......!!!

Sorry, aber das Mitleid für die "arme Mannschaft" hält sich bei mir in Grenzen. Das die Mannschaft keine 3 erfolgreiche Pässe am Stück spielen ist peinlich. Bei all dem Frust über Veh sollte man trotzdem fair sein und die Spieler in der Gesamtheit der Kritik nicht unberücksichtigt lassen.
#
DeMuerte schrieb:  


prothurk schrieb:
Sind jetzt über 40 Jahre, die ich zur Eintracht gehe. Da waren schon viele Spiele dabei, in denen man sich fragt, warum man sich das immer wieder antut. Aber es ist halt so, ich werde auch am Samstag wieder die Eintracht anfeuern und drauf hoffe, dass die Spieler da unten es wert sind.


Auch ich gehe seit fast 40 Jahren zur Eintracht. Aber so eine blutleere, verunsicherte und konzeplose "Mannschaft" habe ich selten erlebt.
Mir fällt da eigentlich nur die Ära Skibbe ein, in welcher es ähnlch zuging.


Schlecht spielen habe schon viele Eintracht Mannschaften gesehen, aber sowas wie jetzt ist mir bisher (mit Ausnahme RR 2011) noch nicht begegnet.


Von daher ist bei mir jegliche Hoffnung auf Besserung dahin, solange dieser "Trainer" hier das sagen hat.

Wobei bei Skibbe die Hinrunde doch sehr erfolgreich war und mit dem Sieg gegen die unbesiegten Majas mal wieder Europapokalträumereien angesagt waren. Der Unterschied zu 10/11 ist, dass wir es noch selbst in der Hand haben, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Fehler die zum Abstieg führten, wurden in der Winterpause gemacht. Sowohl was die Trainingsleistungen, als auch was die Transferpolitik anging. Jetzt ist es wieder die Winterpause, in denen die Weichen gestellt werden. Nur die Millionen raushauen und den gleichen Stiefel weiter so, das wird scheitern.
#
prothurk schrieb:

Der Unterschied zu 10/11 ist, dass wir es noch selbst in der Hand haben, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Fehler die zum Abstieg führten, wurden in der Winterpause gemacht. Sowohl was die Trainingsleistungen, als auch was die Transferpolitik anging.

Genau dieser Aspekt lässt mich erneut zaudern. Denn ich befürchte, das wir genau die gleichen Fehler wieder machen. Nur mit dem Unterschied, dass wir dieses mal auch mit Zukäufen nix mehr zum positiven verändern werden.

Meiner Meinung nach muss Veh zwingend entlassen werden und zwar sofort nach dem Bremen Spiel. Dabei spielt es für mich auch keine Rolle mehr ob wir das Ding gewinnen oder nicht.
Denn Veh ist völlig am Ende mit seinem Latein. Das sieht jeder Blinde. Selbst ein Sieg gegen Bremen kann daran nix mehr ändern.
#
prothurk schrieb:

Durch taktische Fehler und teilweise für mich nicht nachvollziehbare Auswechslungen (Chandler für Castaignos im Spiel gegen die Pillen, Gacinovic zur HZ gegen Darmstadt raus, Ergebnis halten gegen SAP)

Noch schlimmer war ja, dass der offenbar nicht richtig fitte Reinartz gegen die Lilien in der Startelf stand und der Wadenbeißer Iggy 90 Minuten auf der Bank saß.
In der Schlußphase bei SAP auf Ergebnis halten spielen war von den ganzen Entscheidungen noch die vernünftigste. Hätten wir uns da noch ein Kontergegentor gefangem, hätten wir nicht nur einen Punkt weniger, sondern SAP noch zwei mehr und somit um eben diese zwei Punkte vor uns.

Auch gestern die Aufstellung von Djakpa machte so gar keinen Sinn. Über die Einwechslung von Chandler kann man noch diskutieren. Aigner war ohnehin ein Totalausfall (auch weil nach vorne so gut wie gar nichts kam, schon gar nichts verwertbares) und wenn Veh weiter mit 2 Sechsern spielen wollte, war diese Maßnahme eigentlich die einzige Möglichkeit. Rinderknecht zur Halbzeit zu bringen hätte wohl für ähnlich viel Unverständnis gesorgt.
#
Basaltkopp schrieb:

In der Schlußphase bei SAP auf Ergebnis halten spielen war von den ganzen Entscheidungen noch die vernünftigste. Hätten wir uns da noch ein Kontergegentor gefangem, hätten wir nicht nur einen Punkt weniger, sondern SAP noch zwei mehr und somit um eben diese zwei Punkte vor uns.

Vielleicht noch die am ehesten nachvollziehbare, aber trotzdem eine schlechte. Solche Gedanken kann man vielleicht am Schluss der Saison haben, aber doch bitte nicht am 12. Spieltag. Ein Sieg in dem Spiel wäre unendlich wertvoll gewesen. Man hätte auf Platz 9 gestanden, 2 Punkte Abstand auf Platz 7. Platz 16 wäre 6 Punkte weg gewesen, Platz 17 sogar 9 Punkte.

Ich glaube ein Sieg in dem Spiel hätte die ganze Saison rumgerissen. Man wäre einem positiven Ziel (EL), wieder näher gewesen, als dem reinen Abstiegskampf, mit dem die Spieler offensichtlich nichts anfangen können. Man hätte im Heimspiel gegen Leverkusen die Möglichkeit gehabt an den formschwachen Pillen vorbeizuziehen und auf den EL-Platz zu klettern. Das hätte vielleicht doch zu einer anderen Einstellung auf dem Platz geführt, gegen Leverkusen, als nur die Niederlage im Rahmen zu halten.

Das wir seitdem gar keinen Punkt mehr geholt haben, kommt nicht von ungefähr. Der pure Abstiegskampf als sich selbst erfüllende Prophezeiung wurde mit dem Hoffenheimspiel so richtig in die Spur gebracht.
#
Das Problem ist einfach das die vorhandene Qualität der Spieler und auch die der Neuen (Hradecky ausgenommen) komplett falsch eingeschätzt wurde. Wir haben hier ja geglaubt wir hätten fast einen EL-Kader, der mit dem richtigen Trainer da oben angreifen kann. Viele (ich auch) haben ja Schaaf eher als Bremser gesehen. Im Nachhinein muss man wirklich sehen dass er aus dem Sauhaufen, nach dem Abgang von vielen Leistungsträgern, wirklich das Maximum rausgeholt hat.

Die Mannschaft hat einfach keine Mentalität um Rückschläge zu verarbeiten. Wenn es läuft spielen sie gut, aber wenn´s nicht läuft ergeben sich alle in ihr Schicksal und brechen auseinander inkl. der selbst ernannten Führungsspieler und/oder alteingesessenen Profis. Keiner stemmt sich gegen die Niederlage, keiner spricht die Probleme an! Da muss ein 19 jähriger Kerl kommen und mal die Eier haben (5 Euro ins Idrissou – Gedächtnisschwein) die Probleme anzusprechen, nur um dann vom Wonne-Kapitän Meier widersprochen zu bekommen.

Alleine Veh zu entlassen wird uns auf Dauer kein Heil bringen, der Kader muss konsequent ausgemistet werden und dabei darf keiner, aufgrund seines Namens, in trockenen Tüchern sein. Aber dazu wird es nie kommen, da dafür in Frankfurt zu viel Günstlingstum herrscht. Und genau da liegen unsere Probleme!
#
Endgegner schrieb:

Das Problem ist einfach das die vorhandene Qualität der Spieler und auch die der Neuen (Hradecky ausgenommen) komplett falsch eingeschätzt wurde. Wir haben hier ja geglaubt wir hätten fast einen EL-Kader, der mit dem richtigen Trainer da oben angreifen kann.

Das denke ich zumindest dahingehend, wenn mit oben Platz 6-7 gemeint ist. Denn dafür reicht es völlig aus mittelmäßig zu sein. Aktuell sind ja quasi bis Platz 11 die Teams in Schlagdistanz. Und ich weigere mich, den Kader von Mainz, Köln oder Ingolstadt für stärker zu halten als unseren.
#
Das Problem ist einfach das die vorhandene Qualität der Spieler und auch die der Neuen (Hradecky ausgenommen) komplett falsch eingeschätzt wurde. Wir haben hier ja geglaubt wir hätten fast einen EL-Kader, der mit dem richtigen Trainer da oben angreifen kann. Viele (ich auch) haben ja Schaaf eher als Bremser gesehen. Im Nachhinein muss man wirklich sehen dass er aus dem Sauhaufen, nach dem Abgang von vielen Leistungsträgern, wirklich das Maximum rausgeholt hat.

Die Mannschaft hat einfach keine Mentalität um Rückschläge zu verarbeiten. Wenn es läuft spielen sie gut, aber wenn´s nicht läuft ergeben sich alle in ihr Schicksal und brechen auseinander inkl. der selbst ernannten Führungsspieler und/oder alteingesessenen Profis. Keiner stemmt sich gegen die Niederlage, keiner spricht die Probleme an! Da muss ein 19 jähriger Kerl kommen und mal die Eier haben (5 Euro ins Idrissou – Gedächtnisschwein) die Probleme anzusprechen, nur um dann vom Wonne-Kapitän Meier widersprochen zu bekommen.

Alleine Veh zu entlassen wird uns auf Dauer kein Heil bringen, der Kader muss konsequent ausgemistet werden und dabei darf keiner, aufgrund seines Namens, in trockenen Tüchern sein. Aber dazu wird es nie kommen, da dafür in Frankfurt zu viel Günstlingstum herrscht. Und genau da liegen unsere Probleme!
#
Endgegner schrieb:

Alleine Veh zu entlassen wird uns auf Dauer kein Heil bringen, der Kader muss konsequent ausgemistet werden und dabei darf keiner, aufgrund seines Namens, in trockenen Tüchern sein. Aber dazu wird es nie kommen, da dafür in Frankfurt zu viel Günstlingstum herrscht. Und genau da liegen unsere Probleme!

Richtig! Aber Veh zu entlassen wäre aus meiner Sicht der erste Schritt in die Richtung. Wer hat den dazu beigetragen, dass Schaaf gehen musste/sollte. Die Spieler, die unter Veh keine Konkurrenz fürchten mussten und vermutlich ähnlich wie Veh selbst einen guten Draht zum Klüngel in der Führung hatte.

Man wollte den Arbeiter Schaaf nicht und hat den Sonnenkö... äh Meistertrainer wieder zurückgeholt und somit die begonnene Strukturveränderung gestoppt, hin zur alten Wohlfühloase. Das Problem erkennen wird das von den oberen niemand und HB ist mMn entmachtet. Das haben  sich ja im übrigen viele gewünscht. Und die Mär vom Geld und den Toren, glauben die auch weiterhin, selbst dann, wenn AV mal die Bayern in Liga 2 trainiert. Mit Wolfsburg und Hamburg hat er es seiner Zeit ja auch hinbekommen.

Wie wir die Strukturen aufbrechen, die sich allerdings in der AG mittlerweile etabliert haben, nun ja, da hilft vermute ich nur ein Gang in Liga 2. Allerdings sind die Herren da oben mittlerweile in ihrer Denke so auf die gleiche Spur gebracht, dass ich vermute man wird alles (auch finanziell) raushauen was geht und am Ende den Rest Hoffnung auch noch der eigenen Idee und Vorstellung opfern. Erinnert stark an geschichtliche und politische Entscheidungen, die aufgrund gruppendynamischer Zwänge und Fehleinschätzungen schlimme Folgen hatte, wie z.B. die Kubakrise.
#
Endgegner schrieb:

Das Problem ist einfach das die vorhandene Qualität der Spieler und auch die der Neuen (Hradecky ausgenommen) komplett falsch eingeschätzt wurde. Wir haben hier ja geglaubt wir hätten fast einen EL-Kader, der mit dem richtigen Trainer da oben angreifen kann.

Das denke ich zumindest dahingehend, wenn mit oben Platz 6-7 gemeint ist. Denn dafür reicht es völlig aus mittelmäßig zu sein. Aktuell sind ja quasi bis Platz 11 die Teams in Schlagdistanz. Und ich weigere mich, den Kader von Mainz, Köln oder Ingolstadt für stärker zu halten als unseren.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Das denke ich zumindest dahingehend, wenn mit oben Platz 6-7 gemeint ist. Denn dafür reicht es völlig aus mittelmäßig zu sein. Aktuell sind ja quasi bis Platz 11 die Teams in Schlagdistanz. Und ich weigere mich, den Kader von Mainz, Köln oder Ingolstadt für stärker zu halten als unseren.

Spielerisch mag das sein aber mental sieht das wohl anders aus. Mir ist es nur zu leicht zu sagen, es ist immer nur die Schuld des Trainers, wobei Veh bestimmt seinen großen Anteil an der aktuellen Situation hat. Man hat auch unter Schaaf gesehen das wir keinen Charakter im Team haben, wenn es nicht läuft. Viele Mitläufer ja, die gut spielen, wenn alle gut spielen und es läuft aber keine wirklichen Anführer, die andere mitreisen können.
#
Basaltkopp schrieb:

In der Schlußphase bei SAP auf Ergebnis halten spielen war von den ganzen Entscheidungen noch die vernünftigste. Hätten wir uns da noch ein Kontergegentor gefangem, hätten wir nicht nur einen Punkt weniger, sondern SAP noch zwei mehr und somit um eben diese zwei Punkte vor uns.

Vielleicht noch die am ehesten nachvollziehbare, aber trotzdem eine schlechte. Solche Gedanken kann man vielleicht am Schluss der Saison haben, aber doch bitte nicht am 12. Spieltag. Ein Sieg in dem Spiel wäre unendlich wertvoll gewesen. Man hätte auf Platz 9 gestanden, 2 Punkte Abstand auf Platz 7. Platz 16 wäre 6 Punkte weg gewesen, Platz 17 sogar 9 Punkte.

Ich glaube ein Sieg in dem Spiel hätte die ganze Saison rumgerissen. Man wäre einem positiven Ziel (EL), wieder näher gewesen, als dem reinen Abstiegskampf, mit dem die Spieler offensichtlich nichts anfangen können. Man hätte im Heimspiel gegen Leverkusen die Möglichkeit gehabt an den formschwachen Pillen vorbeizuziehen und auf den EL-Platz zu klettern. Das hätte vielleicht doch zu einer anderen Einstellung auf dem Platz geführt, gegen Leverkusen, als nur die Niederlage im Rahmen zu halten.

Das wir seitdem gar keinen Punkt mehr geholt haben, kommt nicht von ungefähr. Der pure Abstiegskampf als sich selbst erfüllende Prophezeiung wurde mit dem Hoffenheimspiel so richtig in die Spur gebracht.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Vielleicht noch die am ehesten nachvollziehbare, aber trotzdem eine schlechte. Solche Gedanken kann man vielleicht am Schluss der Saison haben, aber doch bitte nicht am 12. Spieltag. Ein Sieg in dem Spiel wäre unendlich wertvoll gewesen. Man hätte auf Platz 9 gestanden, 2 Punkte Abstand auf Platz 7. Platz 16 wäre 6 Punkte weg gewesen, Platz 17 sogar 9 Punkte.


Ich glaube ein Sieg in dem Spiel hätte die ganze Saison rumgerissen. Man wäre einem positiven Ziel (EL), wieder näher gewesen, als dem reinen Abstiegskampf, mit dem die Spieler offensichtlich nichts anfangen können. Man hätte im Heimspiel gegen Leverkusen die Möglichkeit gehabt an den formschwachen Pillen vorbeizuziehen und auf den EL-Platz zu klettern. Das hätte vielleicht doch zu einer anderen Einstellung auf dem Platz geführt, gegen Leverkusen, als nur die Niederlage im Rahmen zu halten.

100%

Exil-Adler-NRW schrieb:

Das wir seitdem gar keinen Punkt mehr geholt haben, kommt nicht von ungefähr. Der pure Abstiegskampf als sich selbst erfüllende Prophezeiung wurde mit dem Hoffenheimspiel so richtig in die Spur gebracht.

Wenn man beides zusammennimmt, entsteht der Eindruck das Veh den Abstiegskampf durch:
1. sein nicht-handeln (Auswechslungen)
und
2. die Mannschaft in Hoffenheim nicht auf Sieg spielen zu lassen
mit
3. der anschließenden Rede über "3 Mannschaften hinter uns lassen"
selbst herbeigeführt.
#
prothurk schrieb:

Der Unterschied zu 10/11 ist, dass wir es noch selbst in der Hand haben, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Fehler die zum Abstieg führten, wurden in der Winterpause gemacht. Sowohl was die Trainingsleistungen, als auch was die Transferpolitik anging.

Genau dieser Aspekt lässt mich erneut zaudern. Denn ich befürchte, das wir genau die gleichen Fehler wieder machen. Nur mit dem Unterschied, dass wir dieses mal auch mit Zukäufen nix mehr zum positiven verändern werden.

Meiner Meinung nach muss Veh zwingend entlassen werden und zwar sofort nach dem Bremen Spiel. Dabei spielt es für mich auch keine Rolle mehr ob wir das Ding gewinnen oder nicht.
Denn Veh ist völlig am Ende mit seinem Latein. Das sieht jeder Blinde. Selbst ein Sieg gegen Bremen kann daran nix mehr ändern.
#
Ich teile Deine Einschätzung und Bedenken! Normalerweise versuche ich immer optimistisch zu sein, aber so blutleer wie diese Mannschaft ist, so kann es nicht weiter gehen. Da man nicht die Mannschaft entlassen kann, muss es letztendlich der Trainer sein, der den Weg frei machen muss um hier Leben einzupumpen.

Veh hat alle seine Karten ausgespielt. Die letzte Karte fand ich vollkommen daneben. Nicht das er die Mannschaft kritisiert und in die Verantwortung nimmt, sondern dass er und wie er das öffentlich getan hat, war das Armutszeugnis. So verliert man Anerkennung und Respekt im Team und das schweißt eine angeschlagene Truppe nicht zusammen, sondern führt weiter zum lähmenden Verfall. Ich hoffe sehr, dass wir am Samstag Bremen schlagen und ich hoffe, dass dann trotzdem die Veh-Zeit in Frankfurt "zeitnah" ein Ende hat!
#
woschti schrieb:

also kirchhoff ist schon ein guter. das würde als geplanter dm sehr viel sinn machen.

Kirchhoff ist nicht ganz langsam, passt teilweise.
Kirchhoff ist aber wieder keiner der nach vorne was bewegt.
Wenn man Kirchhoff holt, dann als Innenverteidiger, wobei man bei Veh natürlich nicht weiß.

Ich brauche jetzt nicht unbedingt einen, aber vieleicht plant man nicht mit einer schnelle Rückkehr oder gar überhaupt keiner Rückkehr Bambas.
Kinsombi müsste man noch verleihen, vieleicht unter Veh nicht die schlechteste Lösung.
Vieleicht bekommt man Kirchhoff dann noch ablösefrei.

Grundsätzlich, wenn Veh da 5 Leute will, kann man nicht erwarten da 5 Toptransfers zu bekommen.
Unter anderem will Veh angeblich dann einen ST und IV, da wäre mir dann eine günstige Lösung recht, weil ich da keinen dringenden Bedarf sehe, zumindest wenn nicht Castaignos doch noch bis Ostern ausfallen sollte.
Am besten zwei Leihspieler die man dann im Sommer auch wieder los sein kann.

Wichtig wären die soweit möglich "perfekten Lösungen" auf RV und ZM.
#
Mainhattener schrieb:

Grundsätzlich, wenn Veh da 5 Leute will, kann man nicht erwarten da 5 Toptransfers zu bekommen.

sie sprechen ja von 3-5 neuen und ich denke darauf können wir uns dann auch einstellen. ist vermutlich auch das "richtige" denn in den köpfen der bestandsspieler wurde sicher, ähnlich wie in dem von veh, ein bisschen geträumt. ist alles legitim, allerdings ist die blockade nun umso stärker. die laufen ja nur noch rum wie falschgeld.

was tun? also entweder schmeißt man den trainer raus (dann steht man vor der nächsten verzwickten frage: feuerwehrmann oder nachhaltiges konzept) oder aber man resettet und beginnt ein neues ziel mit einigem an neuem personal. das muss und wird man sich dann was kosten lassen.

ich denke die eintracht hat hier glücklicherweise die wahl.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!