2015/16 Silvestervorfälle in Köln [und Folgen]

adlerjunge23FFM schrieb:  


Brady schrieb:  


Tafelberg schrieb:  


Blablablubb schrieb:
Offenbar läuft bei manchen sogar noch das Asylverfahren:


Sie hatten kopierte Papiere dabei, Aufenthaltsbescheinigungen für Asylverfahren


In solchen Fällen kann es nur eine Konsequenz geben.


wenn es so ist, kann es nur eine Konsequenz geben: keine Aufenthaltsgenehmigung.
Da wäre ich ausnahmsweise mal mit Blablablubb d´accord


Ihr besorgten Bürger...


Das war wieder so klar. Zeigt mir mal wo die Leute, die von Usern wie pelo gerne als Gutmenschen dargestellt werden, argumentieren, dass man straffällige Asylbewerber nicht bestrafen soll ? Aber Hauptsache mal wieder den Großen raushängen lassen mit nem Einzeiler.


Der Großteil der "besorgten Bürger" bei Pegida sieht nur die negativen Seiten und denen spielen solche Geschichten schön in die Karten. Was genau soll das denn bedeuten ? Dass jeder Flüchtling auf Frauenrechte scheißt und straffällig wird ? Niemand hat gesagt, dass nur fromme Lämmer kommen. Aber wollen wir jetzt anfangen Straftaten von Flüchtlingen gegenüber Straftaten von Deutschen aufzuwiegen ? Wenn ja: Täglich brennen Flüchtlingsheime. Solche Ereignisse wie diese jetzt werden auch nicht dazu beitragen, dass es weniger wird. In dem Sinne ist es mir schei*egal ob ein Mehmet oder ein Detlef die Scheiße baut, beide gehören dafür bestraft und fertig.


Einigen scheinen die Anschläge auf Heime aber im Gegensatz dazu am ***** vorbei zu gehen, wenn nur irgendwo "unsere" Menschen bedroht und angegangen werden.

Ich setzt das nächste mal nen Smilie, damit du es auch kapierst...
#
In jedem Beitrag von dir das selbe Geschwafel. Bist du Mitglied im Wiederholungsverein?
#
pelo schrieb:

In jedem Beitrag von dir das selbe Geschwafel. Bist du Mitglied im Wiederholungsverein?

gilt Beitrag 4670
Brady schrieb:  


adlerjunge23FFM schrieb:  


Brady schrieb:  


Tafelberg schrieb:  


Blablablubb schrieb:
Offenbar läuft bei manchen sogar noch das Asylverfahren:


Sie hatten kopierte Papiere dabei, Aufenthaltsbescheinigungen für Asylverfahren


In solchen Fällen kann es nur eine Konsequenz geben.


wenn es so ist, kann es nur eine Konsequenz geben: keine Aufenthaltsgenehmigung.
Da wäre ich ausnahmsweise mal mit Blablablubb d´accord


Ihr besorgten Bürger...


Das war wieder so klar. Zeigt mir mal wo die Leute, die von Usern wie pelo gerne als Gutmenschen dargestellt werden, argumentieren, dass man straffällige Asylbewerber nicht bestrafen soll ? Aber Hauptsache mal wieder den Großen raushängen lassen mit nem Einzeiler.


Der Großteil der "besorgten Bürger" bei Pegida sieht nur die negativen Seiten und denen spielen solche Geschichten schön in die Karten. Was genau soll das denn bedeuten ? Dass jeder Flüchtling auf Frauenrechte scheißt und straffällig wird ? Niemand hat gesagt, dass nur fromme Lämmer kommen. Aber wollen wir jetzt anfangen Straftaten von Flüchtlingen gegenüber Straftaten von Deutschen aufzuwiegen ? Wenn ja: Täglich brennen Flüchtlingsheime. Solche Ereignisse wie diese jetzt werden auch nicht dazu beitragen, dass es weniger wird. In dem Sinne ist es mir schei*egal ob ein Mehmet oder ein Detlef die Scheiße baut, beide gehören dafür bestraft und fertig.


Einigen scheinen die Anschläge auf Heime aber im Gegensatz dazu am ***** vorbei zu gehen, wenn nur irgendwo "unsere" Menschen bedroht und angegangen werden.


Ich setzt das nächste mal nen Smilie, damit du es auch kapierst...

Okay, Sorry, habe ich wirklich nicht so verstanden, mein Fehler.

und @pelo: Versuchst du lustig zu sein ? Erzählt was von Wiederholungsverein und rennt Leuten hinterher, die am liebsten wieder 1940 hätten.
#
pelo schrieb:

In jedem Beitrag von dir das selbe Geschwafel. Bist du Mitglied im Wiederholungsverein?

Pelo du bist was du bist.

Dank dir.
#
Ffm60ziger schrieb:  


pelo schrieb:
In jedem Beitrag von dir das selbe Geschwafel. Bist du Mitglied im Wiederholungsverein?


Pelo du bist was du bist.


.

Dank dir adlerjunge23FFM
#
XXX schrieb:  


Andy schrieb:
Zitat: *Ausgerechnet in der Silvesternacht - in der wegen der europaweit beschworenen „Terrorgefahr“ ja ohnehin erhöhte Sicherheitsvorkehrungen herrschten. *


wenn da wirklich fast 150 Polizisten vor Ort waren frage ich mich schon auch was die getrieben haben - mal abgesehen von den widerlichen Straftaten - da drehen ja wohl offensichtlich eh alle so dermaßen am Rad, dass das Auflösen der "Versammlung" und allgemeines Einschreiten / Geknüppel eh überfällig gewesen wäre (im Bezug darauf, dass in dem Emma Artikel davon gesprochen wurde, bei dem Lärm und Geböller hätte die Polizei keine Hilfeschreie mehr registrieren können) ..

Meine Vermutung ist, dass bei der Polizei eine Stimmung herrscht nach dem Motto: Die Merkel stellt sich als Gutmensch hin und sagt "Kommt ruhig alle, wir schaffen das." und die Polizeibeamten müssen die Köpfe hinhalten, wenn es dann nicht so richtig klappen will, mit der Integration. Das macht man dann doch mal eher Dienst nach Vorschrift. Man will ja nicht der Depp der Nation sein.
#
ich bin so frei und eröffne einen Diskussionsthread zu den Vorkommnissen in Köln, Diskussionsbedarf darüber was dort passiert ist, scheint ja nun offensichtlich zu bestehen.

Diese Diskussion hat aus meiner Sicht aktuell nichts im Thread zur Flüchtlingsthematik zu suchen,
anders sieht es bei der Diskussion zu den Implikationen zur Flüchtlingstheamtikaus, dieser Diskussionsstrang im Thread zur Flüchtlingsthematik richtig aufgehoben (auch wenn man es nicht immer sauber trennen können wird), denn diese werden unabhängig sein, von dem was in Köln wirklich passiert ist

Im Sinne der Diskussion ist es selbstverständlich weiterhin sachlich zu bleiben.
#
Fakt ist, dass sich viele Frauen (ob blond oder nicht) im dunkeln schon lange nicht mehr allein auf die Straße trauen. Da kenne ich genug Beispiele. In der Kölner Silvesternacht hat es ihnen aber noch nicht mal geholfen, dass sie in Gruppen unterwegs waren. Das ist die neue Qualität.
#
ich bin so frei und eröffne einen Diskussionsthread zu den Vorkommnissen in Köln, Diskussionsbedarf darüber was dort passiert ist, scheint ja nun offensichtlich zu bestehen.

Diese Diskussion hat aus meiner Sicht aktuell nichts im Thread zur Flüchtlingsthematik zu suchen,
anders sieht es bei der Diskussion zu den Implikationen zur Flüchtlingstheamtikaus, dieser Diskussionsstrang im Thread zur Flüchtlingsthematik richtig aufgehoben (auch wenn man es nicht immer sauber trennen können wird), denn diese werden unabhängig sein, von dem was in Köln wirklich passiert ist

Im Sinne der Diskussion ist es selbstverständlich weiterhin sachlich zu bleiben.
#
So schlau, sich außerhalb der Faschingszeit sich als ausländischer Mitbürger zu verkleiden, war das nicht.
Das wird den "Rechten" Schreihälsen Zustimmung bringen.
Da bin ich aber froh, dass Du den Thread eröffnet hast!
pelo schrieb:

Ja,wenn sowas wie in Köln, Hamburg , Stuttgart, zukünftig an der Tagesordnung sein sollte, dann bin ich in der Tat ein besorgter Bürger.
Mir tun da vor allem die Frauen leid. Der Faschung steht vor der Tür. Das könnte in manchen Städten "lustig" werden .


Und noch was .. Die Ansprache von Bernd Höcke damals mit den "blonden Frauen " die sich nicht mehr auf die Strasse trauen können.-fand ich damals voll daneben. Und was passiert jetzt ??

Flüchtlinge besaufen sich und begrabschen Frauen. Ist das eher Islamisierung oder Integration?
#
micl schrieb:

Meine Vermutung ist, dass bei der Polizei eine Stimmung herrscht nach dem Motto: Die Merkel stellt sich als Gutmensch hin und sagt "Kommt ruhig alle, wir schaffen das." und die Polizeibeamten müssen die Köpfe hinhalten, wenn es dann nicht so richtig klappen will, mit der Integration. Das macht man dann doch mal eher Dienst nach Vorschrift. Man will ja nicht der Depp der Nation sein.

Sind die Beamten vor Ort für mich aber schon ein Stückweit - und Dienst nach Vorschrift wäre es für mich gewesen für Ruhe im Puff zu sorgen! Es geht mir auch nicht darum ob da eine Bande junger Männer mit Migrationshintergrund steht oder ein Haufen Faschos oder meinetwegen Hooligans - wenn sich irgendeine Gruppe derart an der Masse berauscht und glaubt sie haben jetzt Narrenfreiheit dann ist die Polizei gefragt, egal was Angela Merkel irgendwo gesagt hat .. Die Bürger in Uniform sind vereidigt und haben nicht nach Lust und Laune Dienst zu tun
#
Raggamuffin schrieb:

Flüchtlinge besaufen sich und begrabschen Frauen. Ist das eher Islamisierung oder Integration?

Du meinst also, Flüchtlinge wollen nur ihren hohen Integrationsgrad demonstrieren, indem sie die deutsche Feierkultur besonders exzessiv ausleben?
#
ich bin so frei und eröffne einen Diskussionsthread zu den Vorkommnissen in Köln, Diskussionsbedarf darüber was dort passiert ist, scheint ja nun offensichtlich zu bestehen.

Diese Diskussion hat aus meiner Sicht aktuell nichts im Thread zur Flüchtlingsthematik zu suchen,
anders sieht es bei der Diskussion zu den Implikationen zur Flüchtlingstheamtikaus, dieser Diskussionsstrang im Thread zur Flüchtlingsthematik richtig aufgehoben (auch wenn man es nicht immer sauber trennen können wird), denn diese werden unabhängig sein, von dem was in Köln wirklich passiert ist

Im Sinne der Diskussion ist es selbstverständlich weiterhin sachlich zu bleiben.
#
Macht auf jeden Fall Sinn das getrennt zu diskutieren .. Für mich ist bei der beschriebenen Mannschaftsstärke der Polizei vor Ort die Frage wie man solche Exzesse allgemein vor seiner Nase duldet - ich glaube das von den sexuellen Übergriffen wirklich nichts bemerkt wurde, aber es ist ja auch so ein stark frequentierter Platz auf dem ganz normale Reisende von A nach B laufen wollen ohne eine Präsentation BAM-freier Feuerwerkskörper aus nächster Nähe zu erleben.. Einerseits beklagt man einen zunehmenden Autoritätsverlust, andererseits lässt man sich dermaßen auf der Nase rumtanzen? Verstärkung ordern, Rädelsführer ausmachen, rauszerren, bei Theater Knüppel raus - so geht es bei anderer Gelegenheit auch oft genug über die Bühne..
Eigentlich eher nicht aber ich glaube auch nicht, dass wir von denen eine allzu strenge Auslegung des Islams zu befürchten haben.
Die Islamisierung war doch die größte Sorge von den vielen Sorgen der Besorgten.
micl schrieb:

Da es sich ja allein in Köln um insgesamt ca. 1000 junge Männer gehandelt haben soll, werden diese wohl auch nicht alle dieselben Beweggründe gehabt haben. Es hat sich ja sicher nicht um ein straff organsiertes Vorgehen gehandelt. Während dem einen eher an sexuellen Handlungen gelegen ist, nutzt ein anderer die Gelegenheit zur persönlichen Bereicherung.

Nachdem was ich zuletzt gelesen habe, scheint man ja durchaus Anhaltspunkte dafür zu haben, dass hier ne organisierte Bande eigens nach Köln dafür angereist ist. Von daher denke ich, dass hier die Raubtätigkeiten tatsächlich im Vordergrund standen und der Rest eine besonders widerwärtige Form war Chaos zu stiften, in dem die Abzieherei gut möglich war, vielleicht auch vor dem Hintergrund, dass aus Scham weniger Leute direkt die Polizeirufen, als beim "normalen" beraubt werden.

Ist aber nur meine Meinung und möglicherweise meinen Erfahrungen aus Barcelona geschuldet, an das mich das ganze erinnert hat, wenn natürlich in deutlich weniger massiven Rahmen (da handelte es sich um 30-40 Nordafrikaner und halt ohne sexuelle Übergriffe, aber halt auch mit ablenkendem Begrabbele).
#
Macht auf jeden Fall Sinn das getrennt zu diskutieren .. Für mich ist bei der beschriebenen Mannschaftsstärke der Polizei vor Ort die Frage wie man solche Exzesse allgemein vor seiner Nase duldet - ich glaube das von den sexuellen Übergriffen wirklich nichts bemerkt wurde, aber es ist ja auch so ein stark frequentierter Platz auf dem ganz normale Reisende von A nach B laufen wollen ohne eine Präsentation BAM-freier Feuerwerkskörper aus nächster Nähe zu erleben.. Einerseits beklagt man einen zunehmenden Autoritätsverlust, andererseits lässt man sich dermaßen auf der Nase rumtanzen? Verstärkung ordern, Rädelsführer ausmachen, rauszerren, bei Theater Knüppel raus - so geht es bei anderer Gelegenheit auch oft genug über die Bühne..
#
XXX schrieb:

ich glaube das von den sexuellen Übergriffen wirklich nichts bemerkt wurde

Dann hast du sicher nicht denBerichtdes Polizisten gelesen, der es geschafft hat eine Frau aus der Meute zu ziehen, aber den restlichen Frauen der Gruppe nicht mehr helfen konnte, weil er mit Böllern beworfen wurde.
#
Wir können nicht tolerieren, dass hier ein rechtsfreier Raum entsteht", sagt Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker.
Gut die Dame ist neu im Amt, sie darf das jetzt so sagen. Und sie wird auch handeln.

Fakt ist, rund um die Domplatte usw. gibt es seit Jahren Probleme. Das weiß man dort nur zu gut, den Drogenhandel, Alkoholkonsum, Prostitution und deren Anbahnungsgespräche, Handy-und Handtaschenrippen usw.usw. all das floriert schon lange.

Den Worten des Bundesministers fürs Innere, schließe ich mich vollumfänglich an.

"Bundesinnenminister Thomas de Maizère (CDU) hat die Kölner Übergriffe in der Silvesternacht verurteilt und schnelle Ermittlungen angekündigt.
„Die Übergriffe und Straftaten in Köln sowie in anderen Städten sind erschreckend und nicht zu tolerieren“, sagte de Maizière der Frankfurter Rundschau"
#
XXX schrieb:

ich glaube das von den sexuellen Übergriffen wirklich nichts bemerkt wurde

Dann hast du sicher nicht denBerichtdes Polizisten gelesen, der es geschafft hat eine Frau aus der Meute zu ziehen, aber den restlichen Frauen der Gruppe nicht mehr helfen konnte, weil er mit Böllern beworfen wurde.
#
micl schrieb:

Dann hast du sicher nicht denBerichtdes Polizisten gelesen

Hab ich in der Tat nicht - finde ich unfassbar - spätestens dann wenn klar ist das da nicht "nur" kleine Delikte über die Bühne gehen sondern schwerste Straftaten bis hin zur Vergewaltigung, da muss doch der Hebel umgelegt werden! Ganz ehrlich, da finde ich die Begründung man sei von der "Neuen Dimension" der Gewalt derart überwältigt unpassend,..
Oder ironisch gesprochen, dann sollten unsere Ordnungshüter wohl zukünftig mit Böllern ausgerüstet werden um der Gefahr begegnen zu können.. Ich übersehe da sicher etwas und unter dem Strich ist Deeskalieren vermutlich oft sinnvoll, aber ich frage mich in solchen Situationen warum da nicht durchaus mal Gebrauch von der Dienstwaffe gemacht wird - nicht im Sinne von "Feuer auf alle eröffnen!" aber wenn 20 Beamte im Schulterschuss mit gezogener Waffe auf so einen Sauhaufen zugehen ist sicher schnell Schluss mit Böllerwerfen..
#
Eine Zusammenfassung in der Zeit
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-01/koeln-silvester-sexuelle-uebergriffe-raub-faq

Übergriffe an Silvester : Was geschah in Köln?

"90 Anzeigen sind bislang bei der Polizei eingegangen, teilte die Behörde am Dienstag mit. Darunter seien welche wegen Diebstahls von Taschen, Handys und Geldbörsen. Auch Anzeigen wegen sexueller Übergriffe liegen der Polizei vor.
Laut Berichten der Süddeutsche Zeitung sowie des Kölner Stadt-Anzeigers waren es am Montag 15."

Aber lest mal selbst, die Gemengelage ist schon sehr heftig.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!