SaW 04.03.2016 Gebabbel - Gemeinsam siegen!

#
clakir schrieb:  


#


clakir 4.3.16 11:46
Basaltkopp schrieb:
Ist Doll nicht noch unter Vertrag? Sinnvoll wäre es doch, wenn man über Trainer redet, die auch frei sind.


Logisch. Aber Vertrag oder nicht Vertrag, das hat doch in diesem Geschäft noch nie einen gestört. Die Frage ist vielmehr, ob er das auch wollte! Wo ein Wille ist, ist auch ein Flugzeug. Oder so.

Ich glaube aber auch nicht, dass Doll von heute auf morgen verfügbar wäre.
Das wäre doch Harakiri von seinem jetzigen Verein und das ohne Not.
Frühestens dann ab nächster Saison.
#
Ololol schrieb:  


clakir schrieb:  


#


clakir 4.3.16 11:46


Basaltkopp schrieb:
Ist Doll nicht noch unter Vertrag? Sinnvoll wäre es doch, wenn man über Trainer redet, die auch frei sind.


Logisch. Aber Vertrag oder nicht Vertrag, das hat doch in diesem Geschäft noch nie einen gestört. Die Frage ist vielmehr, ob er das auch wollte! Wo ein Wille ist, ist auch ein Flugzeug. Oder so.


Ich glaube aber auch nicht, dass Doll von heute auf morgen verfügbar wäre.
Das wäre doch Harakiri von seinem jetzigen Verein und das ohne Not.
Frühestens dann ab nächster Saison.

Wir brauchen einen, der uns jetzt in der Liga hält.....nächste Saison wissen wir, in welcher Liga wir spielen und dann weiß auch ein neuer Trainer, auf was er sich einläßt....es geht um JETZT.....
#
Die Eintracht taumelt dem nächsten Abstieg entgegen. Aufsichtsrat, Vorstand, Trainer und vor allem Mannschaft scheinen paralysiert, Parallelen zu 2011 sind unverkennbar – geschenkt, bekannt und tausendfach thematisiert. Die „Eintracht im freien Fall“ titelt heute die FR und trifft damit den Nagel auf den Kopf. Doch Moment, die FR? Ja genau, hier findet er noch statt: Der investigative, objektive, aufdeckende und gnadenlose Journalismus. Diejenige Gewalt, die einschreitet und aufklärt, wenn sich in einer unseligen Melange aus Klüngel, Machterhalt und Eitelkeit die Verantwortlichen aus selbiger stehlen wollen. Beispiele gefällig für diesen selten gewordenen Journalismus der Unbestechlichkeit, Aufrichtigkeit und Integrität?

Belek, Januar 2011
Der Journalist begleitet wie auch einige Edelfans das Team auf Schritt und Tritt. Beobachtet das Training, riecht förmlich den Atem der Spieler und kommt am Ende des Trainingslagers u.a. zu folgender Erkenntnis:
„Ausgerechnet am letzten Tag des doch sehr ermüdenden Trainingslagers an der türkischen Mittelmeerküste setzte der Frankfurter Trainer Michael Skibbe vor dem Abflug noch mal eine knackige Laufeinheit an. Da pumpte und stöhnte der eine oder andere Eintracht-Spieler. Die Beine sind schwer, die Köpfe leer. Doch mit der Plackerei ist jetzt erst mal Schluss, nach der Rückkehr gönnen sich die Hessen am Dienstag einen freien Tag, und überhaupt: Die Belastungen werden nun, fünf Tage vor dem Bundesliga-Rückrundenauftakt gegen Hannover 96, heruntergefahren. Die Müdigkeit soll der Frische weichen. Denn am Sonntag wird es ernst, am Sonntag geht es nach der kurzen Winterpause schon wieder um Punkte. Und für die Eintracht ist es „total wichtig“ (Skibbe), gut aus den Startlöchern zu kommen.“
Der gesamte Text ist nachzulesen:
http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-bonuspunkte-fuer-die-aufholjagd,1473446,5144376.html

Frankfurt, Mai 2011
Die Eintracht steigt sang- und klanglos aus der Bundesliga ab.

Frankfurt, Juni 2013
Saure-Gurken-Zeit nennt man das wohl. Aber eine Zeitung will gefüllt werden. Also packt man aus, erzählt die Wahrheit von Belek - 2,5 Jahre vorher. Die Pumperei, die Plackerei, die schweren Beine, die leeren Köpfe….Alles gelogen? Bewusst gelogen? Waren wohl eher schwere Köpfe und leere Beine. Vielleicht vertippt, kann passieren. Soll man mal nicht so genau nehmen. Hinterher, nach der Kirche und so! Auf jeden Fall liest sich die Erkenntnis des Journalisten deutlich anders:
„Im Wintertrainingslager in der Türkei nahm es der eine oder andere Profi schon nicht mehr so genau, die Arbeitsmoral nahm ab, die Feierlaune zu. Die Intensität des Trainings war eher überschaubar und für Freizeitsportler mühelos zu absolvieren, was zu einer unangenehmen Spätfolge führte: einer unfitten Mannschaft. Trotzdem glaubte man, den Angriff auf Europa starten zu können. Welch Narretei.“
Der gesamte Text ist nachzulesen:
http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-mit-dem-dritten-bein-in-liga-zwei,1473446,23397328.html
Frankfurt, September 2014
Eintracht hat beim späteren Tabellenzweiten VWL Wolfsburg, der in der ganzen Saison keine Heimniederlage verbucht, einen Spieltag vorher mit 2:2 ein Remis erreicht und steht nach 3 Spieltagen mit 4 Punkten ganz gut da. Die Saison wird mit dem 9. Platz auch respektabel abgeschlossen. Aber ein Journalist sollte ja auch eher früher den Finger in die Wunde legen (siehe Belek oder halt 2,5 Jahre später….) und aufrütteln, wach machen. Gerade wurde gegen Augsburg, die am Ende in den Europacup einzogen, verloren (Stichwort: Headset):
„Er wird Veränderungen vornehmen müssen, Kurskorrekturen. Er wird nicht alles über den Haufen werfen, was sich das Team erarbeitet hat, aber in der Form kann es so nicht weitergehen. Er wird etwa Spieler wie Meier, Flum, auch Oczipka, Korsettstangen der vergangenen Runde, abholen, sie zurück ins Boot holen müssen. Auf deren Spielstärke kann er auf Dauer nicht verzichten. Er wird an Stellschrauben im System drehen müssen, mutmaßlich wird die Mannschaft auf Schalke ein anderes Gesicht haben. Zum Aufrütteln war es gut, dass die Technik versagte.“
Der gesamte Text ist nachzulesen:
http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/kommentar-eintracht-frankfurt-wachmacher,1473446,28424060.html
Nein ich erspare mir hier die endlose Schaaf-Diskussion und uns weitere Kommentare dieser Saison aus dem Hause FR!

Frankurt, Juni 2015
Unser kritische Journalist (Wachmacher) begleitet die Ankunft des neuen Trainers wie folgt:
„Armin Veh ist immer dann an der richtigen Stelle, wenn er mit Menschen zusammenarbeiten kann, die er mag. Das ist bei den Hessen der Fall. Veh, kein pflegeleichter Typ, aber einer, der sehr gradlinig seinen Weg geht und Kompromisse hasst, hat ein prima Verhältnis zu den wesentlichen Männern im Aufsichtsrat, zu Sportdirektor Bruno Hübner, er kann gut mit Finanzvorstand Axel Hellmann und sogar mit Boss Heribert Bruchhagen, allen Sticheleien und Frotzeleien zum Trotz. Und die Eintracht hat er eh nie aus den Augen verloren, war stets bestens informiert. „
Dazu kommt: Veh kennt diesen Klub, er kennt diese Mannschaft aus dem Effeff, er hat sie entscheidend geprägt. Es ist auch auszuschließen, dass er das Team, wie sein Vorgänger Thomas Schaaf, verlieren könnte.
Ganz im Gegenteil: Diese Mannschaft steht voll und ganz hinter dem begnadeten Moderator, der so charmant und eloquent sein kann. Er strahlt eine natürliche Autorität aus, ist eine Persönlichkeit, die Menschen mitreißen kann.“
Der gesamte Text ist nachzulesen:
http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/armin-veh-volltreffer,1473446,30936172.html
Frankfurt, 04.03.2016

Die Eintracht taumelt dem nächsten Abstieg entgegen. Aufsichtsrat, Vorstand, Trainer und vor allem Mannschaft scheinen paralysiert, Parallelen zu 2011 sind unverkennbar – geschenkt, bekannt und zigfach hier thematisiert. Die „Eintracht im freien Fall“ titelt heute die FR und trifft genau wie in ihrem blog gestern damit den Nagel auf den Kopf:
„Das fängt damit an, dass Trainer Armin Veh im Grunde immer nur den gleichen 13, 14 Spielern vertraut. Das hat er schon in seiner ersten Amtszeit getan. In dieser Saison empfand er den Kader sogar als stärker denn je. Doch das war eine fatale Überschätzung der einzelnen Fähigkeiten. Djakpa, Chandler, Flum, Ignjovsko, Medojevic, Waldschmidt, Gacinovic, sodann die Neuzugänge Ayhan und Ben-Hatira oder auch Kadlec, Gerezgiher und Kinsombi spielen und spielten bald keine Rolle mehr, die letzten drei suchten sich einen neuen Klub.
Das hat natürlich zur Folge, dass im Training ein seriöser Konkurrenzkampf gar nicht mehr stattfindet. Veh traut den Männern aus der zweiten Reihe ja ohnehin nicht zu, von Anfang an zu spielen. Aber schwächer als die, die in den letzten drei Partien ran durften, können sie auch nicht sein. „
Der gesamte Text ist nachzulesen:
http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-im-freien-fall,1473446,33910258,view,asFirstTeaser.html

Ich erspare mir jeden weiteren Kommentar und wünsche meinem Verein alles Gute!
#
Vielen Dank für die Mühe, die du dir mit dieser Zusammenstellung gemacht hast.
Da fällt mir nur der Glaubenssatz ein: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern." Gute Nacht ehrlicher Journalismus.

Schreml schrieb:

Die Eintracht taumelt dem nächsten Abstieg entgegen. Aufsichtsrat, Vorstand, Trainer und vor allem Mannschaft scheinen paralysiert, Parallelen zu 2011 sind unverkennbar – geschenkt, bekannt und tausendfach thematisiert. Die „Eintracht im freien Fall“ titelt heute die FR und trifft damit den Nagel auf den Kopf. Doch Moment, die FR? Ja genau, hier findet er noch statt: Der investigative, objektive, aufdeckende und gnadenlose Journalismus. Diejenige Gewalt, die einschreitet und aufklärt, wenn sich in einer unseligen Melange aus Klüngel, Machterhalt und Eitelkeit die Verantwortlichen aus selbiger stehlen wollen. Beispiele gefällig für diesen selten gewordenen Journalismus der Unbestechlichkeit, Aufrichtigkeit und Integrität?


Belek, Januar 2011
Der Journalist begleitet wie auch einige Edelfans das Team auf Schritt und Tritt. Beobachtet das Training, riecht förmlich den Atem der Spieler und kommt am Ende des Trainingslagers u.a. zu folgender Erkenntnis:
„Ausgerechnet am letzten Tag des doch sehr ermüdenden Trainingslagers an der türkischen Mittelmeerküste setzte der Frankfurter Trainer Michael Skibbe vor dem Abflug noch mal eine knackige Laufeinheit an. Da pumpte und stöhnte der eine oder andere Eintracht-Spieler. Die Beine sind schwer, die Köpfe leer. Doch mit der Plackerei ist jetzt erst mal Schluss, nach der Rückkehr gönnen sich die Hessen am Dienstag einen freien Tag, und überhaupt: Die Belastungen werden nun, fünf Tage vor dem Bundesliga-Rückrundenauftakt gegen Hannover 96, heruntergefahren. Die Müdigkeit soll der Frische weichen. Denn am Sonntag wird es ernst, am Sonntag geht es nach der kurzen Winterpause schon wieder um Punkte. Und für die Eintracht ist es „total wichtig“ (Skibbe), gut aus den Startlöchern zu kommen.“
Der gesamte Text ist nachzulesen: http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-bonuspunkte-fuer-die-aufholjagd,1473446,5144376.html


Frankfurt, Mai 2011
Die Eintracht steigt sang- und klanglos aus der Bundesliga ab.


Frankfurt, Juni 2013
Saure-Gurken-Zeit nennt man das wohl. Aber eine Zeitung will gefüllt werden. Also packt man aus, erzählt die Wahrheit von Belek - 2,5 Jahre vorher. Die Pumperei, die Plackerei, die schweren Beine, die leeren Köpfe….Alles gelogen? Bewusst gelogen? Waren wohl eher schwere Köpfe und leere Beine. Vielleicht vertippt, kann passieren. Soll man mal nicht so genau nehmen. Hinterher, nach der Kirche und so! Auf jeden Fall liest sich die Erkenntnis des Journalisten deutlich anders:
„Im Wintertrainingslager in der Türkei nahm es der eine oder andere Profi schon nicht mehr so genau, die Arbeitsmoral nahm ab, die Feierlaune zu. Die Intensität des Trainings war eher überschaubar und für Freizeitsportler mühelos zu absolvieren, was zu einer unangenehmen Spätfolge führte: einer unfitten Mannschaft. Trotzdem glaubte man, den Angriff auf Europa starten zu können. Welch Narretei.“
Der gesamte Text ist nachzulesen: http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-mit-dem-dritten-bein-in-liga-zwei,1473446,23397328.html
Frankfurt, September 2014
Eintracht hat beim späteren Tabellenzweiten VWL Wolfsburg, der in der ganzen Saison keine Heimniederlage verbucht, einen Spieltag vorher mit 2:2 ein Remis erreicht und steht nach 3 Spieltagen mit 4 Punkten ganz gut da. Die Saison wird mit dem 9. Platz auch respektabel abgeschlossen. Aber ein Journalist sollte ja auch eher früher den Finger in die Wunde legen (siehe Belek oder halt 2,5 Jahre später….) und aufrütteln, wach machen. Gerade wurde gegen Augsburg, die am Ende in den Europacup einzogen, verloren (Stichwort: Headset):
„Er wird Veränderungen vornehmen müssen, Kurskorrekturen. Er wird nicht alles über den Haufen werfen, was sich das Team erarbeitet hat, aber in der Form kann es so nicht weitergehen. Er wird etwa Spieler wie Meier, Flum, auch Oczipka, Korsettstangen der vergangenen Runde, abholen, sie zurück ins Boot holen müssen. Auf deren Spielstärke kann er auf Dauer nicht verzichten. Er wird an Stellschrauben im System drehen müssen, mutmaßlich wird die Mannschaft auf Schalke ein anderes Gesicht haben. Zum Aufrütteln war es gut, dass die Technik versagte.“
Der gesamte Text ist nachzulesen:http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/kommentar-eintracht-frankfurt-wachmacher,1473446,28424060.html
Nein ich erspare mir hier die endlose Schaaf-Diskussion und uns weitere Kommentare dieser Saison aus dem Hause FR!


Frankurt, Juni 2015
Unser kritische Journalist (Wachmacher) begleitet die Ankunft des neuen Trainers wie folgt:
„Armin Veh ist immer dann an der richtigen Stelle, wenn er mit Menschen zusammenarbeiten kann, die er mag. Das ist bei den Hessen der Fall. Veh, kein pflegeleichter Typ, aber einer, der sehr gradlinig seinen Weg geht und Kompromisse hasst, hat ein prima Verhältnis zu den wesentlichen Männern im Aufsichtsrat, zu Sportdirektor Bruno Hübner, er kann gut mit Finanzvorstand Axel Hellmann und sogar mit Boss Heribert Bruchhagen, allen Sticheleien und Frotzeleien zum Trotz. Und die Eintracht hat er eh nie aus den Augen verloren, war stets bestens informiert. „
Dazu kommt: Veh kennt diesen Klub, er kennt diese Mannschaft aus dem Effeff, er hat sie entscheidend geprägt. Es ist auch auszuschließen, dass er das Team, wie sein Vorgänger Thomas Schaaf, verlieren könnte.
Ganz im Gegenteil: Diese Mannschaft steht voll und ganz hinter dem begnadeten Moderator, der so charmant und eloquent sein kann. Er strahlt eine natürliche Autorität aus, ist eine Persönlichkeit, die Menschen mitreißen kann.“
Der gesamte Text ist nachzulesen:http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/armin-veh-volltreffer,1473446,30936172.html
Frankfurt, 04.03.2016


Die Eintracht taumelt dem nächsten Abstieg entgegen. Aufsichtsrat, Vorstand, Trainer und vor allem Mannschaft scheinen paralysiert, Parallelen zu 2011 sind unverkennbar – geschenkt, bekannt und zigfach hier thematisiert. Die „Eintracht im freien Fall“ titelt heute die FR und trifft genau wie in ihrem blog gestern damit den Nagel auf den Kopf:
„Das fängt damit an, dass Trainer Armin Veh im Grunde immer nur den gleichen 13, 14 Spielern vertraut. Das hat er schon in seiner ersten Amtszeit getan. In dieser Saison empfand er den Kader sogar als stärker denn je. Doch das war eine fatale Überschätzung der einzelnen Fähigkeiten. Djakpa, Chandler, Flum, Ignjovsko, Medojevic, Waldschmidt, Gacinovic, sodann die Neuzugänge Ayhan und Ben-Hatira oder auch Kadlec, Gerezgiher und Kinsombi spielen und spielten bald keine Rolle mehr, die letzten drei suchten sich einen neuen Klub.
Das hat natürlich zur Folge, dass im Training ein seriöser Konkurrenzkampf gar nicht mehr stattfindet. Veh traut den Männern aus der zweiten Reihe ja ohnehin nicht zu, von Anfang an zu spielen. Aber schwächer als die, die in den letzten drei Partien ran durften, können sie auch nicht sein. „
Der gesamte Text ist nachzulesen:http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-im-freien-fall,1473446,33910258,view,asFirstTeaser.html


Ich erspare mir jeden weiteren Kommentar und wünsche meinem Verein alles Gute!

#
rickdiver schrieb:  


steps82 schrieb:
War um kommen hier denn immer wieder einige um die Ecke und behaupten das der Zeitpunkt verpasst ist?


Weil man damals bei Skibbe gesehen hat, dass der Nachfolger einfach zuwenig Zeit hat um den Karren noch aus dem Dreck zu ziehen. Ist wie ein Ozeanriese, der auf n Eisberg zuschippert, wenn man zu spät merkt, dass man mit diesem kollidiert ist es zu spät, das Ruder noch rumzureißen und den Kurs so zu ändern, dass man an der Katastrophe vorbeischlittert. Der Nachfolger kann nun erforderliche Verstärkungen nicht mehr verpflichten, weil das Transferfenster seit der Winterpause zu ist. Skibbe hätte man nach dem 0:3 in Nürnberg spätestens entlassen müssen.

Umgekehrt gibt es aber auch unzählige Beispiele, wo es doch noch geklappt hat. Jörg Berger hatte 99 weniger Zeit.

Natürlich ist es viel zu spät. Aber man kann doch nicht sagen, "tja verpasst, also versuchen wir nix mehr".

Der neue Besen Effekt ist doch jetzt nichts ganz ungewöhnliches. Und selbst wenn der mal nur 3-4 Spiele anhält kann das eventuell ja für die nötigen Punkte schon reichen.
#
So siehts aus.

Wäre doch nicht das erste mal, das die Herren Spieler nach dem Trainerwechsel endlich anfangen zu laufen.

Und 9 Spiele halte ich nicht wirklich für zu kurz, es sind keine Englischen Wochen für uns mehr vorgesehen und Ostern ist frei, da könnte ein engagierter Trainer auch unter der Woche das nötig einstudieren.
#
Vielen Dank für die Mühe, die du dir mit dieser Zusammenstellung gemacht hast.
Da fällt mir nur der Glaubenssatz ein: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern." Gute Nacht ehrlicher Journalismus.

Schreml schrieb:

Die Eintracht taumelt dem nächsten Abstieg entgegen. Aufsichtsrat, Vorstand, Trainer und vor allem Mannschaft scheinen paralysiert, Parallelen zu 2011 sind unverkennbar – geschenkt, bekannt und tausendfach thematisiert. Die „Eintracht im freien Fall“ titelt heute die FR und trifft damit den Nagel auf den Kopf. Doch Moment, die FR? Ja genau, hier findet er noch statt: Der investigative, objektive, aufdeckende und gnadenlose Journalismus. Diejenige Gewalt, die einschreitet und aufklärt, wenn sich in einer unseligen Melange aus Klüngel, Machterhalt und Eitelkeit die Verantwortlichen aus selbiger stehlen wollen. Beispiele gefällig für diesen selten gewordenen Journalismus der Unbestechlichkeit, Aufrichtigkeit und Integrität?


Belek, Januar 2011
Der Journalist begleitet wie auch einige Edelfans das Team auf Schritt und Tritt. Beobachtet das Training, riecht förmlich den Atem der Spieler und kommt am Ende des Trainingslagers u.a. zu folgender Erkenntnis:
„Ausgerechnet am letzten Tag des doch sehr ermüdenden Trainingslagers an der türkischen Mittelmeerküste setzte der Frankfurter Trainer Michael Skibbe vor dem Abflug noch mal eine knackige Laufeinheit an. Da pumpte und stöhnte der eine oder andere Eintracht-Spieler. Die Beine sind schwer, die Köpfe leer. Doch mit der Plackerei ist jetzt erst mal Schluss, nach der Rückkehr gönnen sich die Hessen am Dienstag einen freien Tag, und überhaupt: Die Belastungen werden nun, fünf Tage vor dem Bundesliga-Rückrundenauftakt gegen Hannover 96, heruntergefahren. Die Müdigkeit soll der Frische weichen. Denn am Sonntag wird es ernst, am Sonntag geht es nach der kurzen Winterpause schon wieder um Punkte. Und für die Eintracht ist es „total wichtig“ (Skibbe), gut aus den Startlöchern zu kommen.“
Der gesamte Text ist nachzulesen: http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-bonuspunkte-fuer-die-aufholjagd,1473446,5144376.html


Frankfurt, Mai 2011
Die Eintracht steigt sang- und klanglos aus der Bundesliga ab.


Frankfurt, Juni 2013
Saure-Gurken-Zeit nennt man das wohl. Aber eine Zeitung will gefüllt werden. Also packt man aus, erzählt die Wahrheit von Belek - 2,5 Jahre vorher. Die Pumperei, die Plackerei, die schweren Beine, die leeren Köpfe….Alles gelogen? Bewusst gelogen? Waren wohl eher schwere Köpfe und leere Beine. Vielleicht vertippt, kann passieren. Soll man mal nicht so genau nehmen. Hinterher, nach der Kirche und so! Auf jeden Fall liest sich die Erkenntnis des Journalisten deutlich anders:
„Im Wintertrainingslager in der Türkei nahm es der eine oder andere Profi schon nicht mehr so genau, die Arbeitsmoral nahm ab, die Feierlaune zu. Die Intensität des Trainings war eher überschaubar und für Freizeitsportler mühelos zu absolvieren, was zu einer unangenehmen Spätfolge führte: einer unfitten Mannschaft. Trotzdem glaubte man, den Angriff auf Europa starten zu können. Welch Narretei.“
Der gesamte Text ist nachzulesen: http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-mit-dem-dritten-bein-in-liga-zwei,1473446,23397328.html
Frankfurt, September 2014
Eintracht hat beim späteren Tabellenzweiten VWL Wolfsburg, der in der ganzen Saison keine Heimniederlage verbucht, einen Spieltag vorher mit 2:2 ein Remis erreicht und steht nach 3 Spieltagen mit 4 Punkten ganz gut da. Die Saison wird mit dem 9. Platz auch respektabel abgeschlossen. Aber ein Journalist sollte ja auch eher früher den Finger in die Wunde legen (siehe Belek oder halt 2,5 Jahre später….) und aufrütteln, wach machen. Gerade wurde gegen Augsburg, die am Ende in den Europacup einzogen, verloren (Stichwort: Headset):
„Er wird Veränderungen vornehmen müssen, Kurskorrekturen. Er wird nicht alles über den Haufen werfen, was sich das Team erarbeitet hat, aber in der Form kann es so nicht weitergehen. Er wird etwa Spieler wie Meier, Flum, auch Oczipka, Korsettstangen der vergangenen Runde, abholen, sie zurück ins Boot holen müssen. Auf deren Spielstärke kann er auf Dauer nicht verzichten. Er wird an Stellschrauben im System drehen müssen, mutmaßlich wird die Mannschaft auf Schalke ein anderes Gesicht haben. Zum Aufrütteln war es gut, dass die Technik versagte.“
Der gesamte Text ist nachzulesen:http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/kommentar-eintracht-frankfurt-wachmacher,1473446,28424060.html
Nein ich erspare mir hier die endlose Schaaf-Diskussion und uns weitere Kommentare dieser Saison aus dem Hause FR!


Frankurt, Juni 2015
Unser kritische Journalist (Wachmacher) begleitet die Ankunft des neuen Trainers wie folgt:
„Armin Veh ist immer dann an der richtigen Stelle, wenn er mit Menschen zusammenarbeiten kann, die er mag. Das ist bei den Hessen der Fall. Veh, kein pflegeleichter Typ, aber einer, der sehr gradlinig seinen Weg geht und Kompromisse hasst, hat ein prima Verhältnis zu den wesentlichen Männern im Aufsichtsrat, zu Sportdirektor Bruno Hübner, er kann gut mit Finanzvorstand Axel Hellmann und sogar mit Boss Heribert Bruchhagen, allen Sticheleien und Frotzeleien zum Trotz. Und die Eintracht hat er eh nie aus den Augen verloren, war stets bestens informiert. „
Dazu kommt: Veh kennt diesen Klub, er kennt diese Mannschaft aus dem Effeff, er hat sie entscheidend geprägt. Es ist auch auszuschließen, dass er das Team, wie sein Vorgänger Thomas Schaaf, verlieren könnte.
Ganz im Gegenteil: Diese Mannschaft steht voll und ganz hinter dem begnadeten Moderator, der so charmant und eloquent sein kann. Er strahlt eine natürliche Autorität aus, ist eine Persönlichkeit, die Menschen mitreißen kann.“
Der gesamte Text ist nachzulesen:http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/armin-veh-volltreffer,1473446,30936172.html
Frankfurt, 04.03.2016


Die Eintracht taumelt dem nächsten Abstieg entgegen. Aufsichtsrat, Vorstand, Trainer und vor allem Mannschaft scheinen paralysiert, Parallelen zu 2011 sind unverkennbar – geschenkt, bekannt und zigfach hier thematisiert. Die „Eintracht im freien Fall“ titelt heute die FR und trifft genau wie in ihrem blog gestern damit den Nagel auf den Kopf:
„Das fängt damit an, dass Trainer Armin Veh im Grunde immer nur den gleichen 13, 14 Spielern vertraut. Das hat er schon in seiner ersten Amtszeit getan. In dieser Saison empfand er den Kader sogar als stärker denn je. Doch das war eine fatale Überschätzung der einzelnen Fähigkeiten. Djakpa, Chandler, Flum, Ignjovsko, Medojevic, Waldschmidt, Gacinovic, sodann die Neuzugänge Ayhan und Ben-Hatira oder auch Kadlec, Gerezgiher und Kinsombi spielen und spielten bald keine Rolle mehr, die letzten drei suchten sich einen neuen Klub.
Das hat natürlich zur Folge, dass im Training ein seriöser Konkurrenzkampf gar nicht mehr stattfindet. Veh traut den Männern aus der zweiten Reihe ja ohnehin nicht zu, von Anfang an zu spielen. Aber schwächer als die, die in den letzten drei Partien ran durften, können sie auch nicht sein. „
Der gesamte Text ist nachzulesen:http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-im-freien-fall,1473446,33910258,view,asFirstTeaser.html


Ich erspare mir jeden weiteren Kommentar und wünsche meinem Verein alles Gute!

#
Das Schlimme ist, es gibt kein "Jetzt erst Recht" Gefühl aus dem Team und aus dem Umfeld.

Es liegt ein beklemmendes Gefühl der Resignation auf dem ganzen Verein und seinem Umfeld.

Jedes Gefühl das Aufbäumens wurde durch trostloses Gekicke und Handlungsunfähigkeit der Verantwortlichen aus jedem heraus gequält, dem dieser Verein was bedeutet.

Mal ganz ehrlich, glaub überhaupt noch irgendeiner, das wir die Klasse halten?
#
Das Schlimme ist, es gibt kein "Jetzt erst Recht" Gefühl aus dem Team und aus dem Umfeld.

Es liegt ein beklemmendes Gefühl der Resignation auf dem ganzen Verein und seinem Umfeld.

Jedes Gefühl das Aufbäumens wurde durch trostloses Gekicke und Handlungsunfähigkeit der Verantwortlichen aus jedem heraus gequält, dem dieser Verein was bedeutet.

Mal ganz ehrlich, glaub überhaupt noch irgendeiner, das wir die Klasse halten?
#
Machridro schrieb:

Mal ganz ehrlich, glaub überhaupt noch irgendeiner, das wir die Klasse halten?

Ja, ich glaube daran. Es sind noch 2-3 schlechtere Mannschaften da, zum Glück ...
#
Ololol schrieb:  


clakir schrieb:  


#


clakir 4.3.16 11:46


Basaltkopp schrieb:
Ist Doll nicht noch unter Vertrag? Sinnvoll wäre es doch, wenn man über Trainer redet, die auch frei sind.


Logisch. Aber Vertrag oder nicht Vertrag, das hat doch in diesem Geschäft noch nie einen gestört. Die Frage ist vielmehr, ob er das auch wollte! Wo ein Wille ist, ist auch ein Flugzeug. Oder so.


Ich glaube aber auch nicht, dass Doll von heute auf morgen verfügbar wäre.
Das wäre doch Harakiri von seinem jetzigen Verein und das ohne Not.
Frühestens dann ab nächster Saison.

Wir brauchen einen, der uns jetzt in der Liga hält.....nächste Saison wissen wir, in welcher Liga wir spielen und dann weiß auch ein neuer Trainer, auf was er sich einläßt....es geht um JETZT.....
#
Also ich denke schon das man Doll, wenn man ihn haben wollen würde, jetzt bekommen könnte.
Der weiß doch selbst auch das er nicht mehr so viele Angebote aus der Buli bekommen wird.
Ich könnte mir sogar vorstellen das er in seinem Vertrag sogar so eine Klausel drin stehen hat das er sofort gehen kann wenn ein Verein anklopft.
#
Das wäre eigentlich die perfekte Situation für Jörg Berger... Gott hab ihn selig.
#
Morgen alle zusammen,

die größte Sorge bereitet mir ja ein möglicher Sieg gegen Ingolstadt, oh ja das klingt ziemlich absurd. Aber sollten wir gegen Ingolstadt gewinnen, darf Veh wahrscheinlich noch länger auf der Trainerbank sitzen und wir werden die nächsten Spiele wahrscheinlich wieder verlieren, gerade die Heimspiele gg. Hannover und Hoffenheim.

Ich hoffe ja schon seitdem der Schaaf weg ist auf Jens Keller. Hallte ihn für einen guten Trainer, der vor allem zu unserer Eintracht passen würde!
#
Machridro schrieb:

Mal ganz ehrlich, glaub überhaupt noch irgendeiner, das wir die Klasse halten?

Ja, ich glaube daran. Es sind noch 2-3 schlechtere Mannschaften da, zum Glück ...
#
Landroval schrieb:  


Machridro schrieb:
Mal ganz ehrlich, glaub überhaupt noch irgendeiner, das wir die Klasse halten?


Ja, ich glaube daran. Es sind noch 2-3 schlechtere Mannschaften da, zum Glück ...

Bezüglich der Kaderqualität gibt es einige Mannschaften, die unter uns stehen bzw. mit denen wir zumindest konkurrieren müssten: Bremen, Hannover, Darmstadt, Ingolstadt, eigentlich auch Stuttgart, Köln, Ausgburg...

Aber zeige nun die Vereine auf, die intern ein noch mehr zerrütetes Verhältnis und eine unprofessionellere Führung haben... da wird es verdammt eng.

Aber: ich möchte auch nicht daran glauben, dass wir absteigen...
#
Hab mir jetzt noch nicht alles durchgelesen, vielleicht ist schon jemand darauf eingegangen. Was ich an dem Bild-Artikel so interessant finde (so es denn stimmt, hallo Haliaeetus): Bruchhagen wollte erstens Veh vor dieser Saison, zweitens sind und waren einige AR-Mitglieder dagegen und drittens ist Bruchhagen weiterhin derjenige, der über das Wohl und Wehe der SGE im sportlichen Bereich entscheidet.

Dass HB AV wollte, hab ich nicht nur in der Bild gelesen, sondern auch zu Beginn der Saison woanders gehört. Also scheint das nicht einfach frei erfunden zu sein. Ich bitte HB deshalb endlich zu handeln und seinen Trainer rauszuwerfen, sonst geht es sehenden Auges in die zweite Liga und dafür trägt dann letztlich HB eine große Mitverantwortung.
#
Tobitor schrieb:

Hab mir jetzt noch nicht alles durchgelesen, vielleicht ist schon jemand darauf eingegangen. Was ich an dem Bild-Artikel so interessant finde (so es denn stimmt, hallo Haliaeetus): Bruchhagen wollte erstens Veh vor dieser Saison, zweitens sind und waren einige AR-Mitglieder dagegen und drittens ist Bruchhagen weiterhin derjenige, der über das Wohl und Wehe der SGE im sportlichen Bereich entscheidet.


Dass HB AV wollte, hab ich nicht nur in der Bild gelesen, sondern auch zu Beginn der Saison woanders gehört. Also scheint das nicht einfach frei erfunden zu sein. Ich bitte HB deshalb endlich zu handeln und seinen Trainer rauszuwerfen, sonst geht es sehenden Auges in die zweite Liga und dafür trägt dann letztlich HB eine große Mitverantwortung.

Hallo und Gruß zurück. Da scheine ich mir ja einen Ruf erarbeitet zu haben.

würde mich ernsthaft schockieren, wenn sich heraus kristallisieren sollte, dass Bruchhagen Veh ebenfalls gewollt hat. Aber ich kenne ja keinen der beiden, weiß es also auch nicht und habe nur immer darauf vertraut, dass eher "die anderen" das so wollten und Bruchhagen sich letztlich "nicht wehren konnte" oder wie auch immer man das umschreiben will.

Ich habe früher ja immer vehement den Kopf geschüttelt, wenn blindlings nach einem "Konzepttrainer" à la Rangnick geschrien wurde ... gerade so als hätte Funkel oder wer auch immer damals bei uns in Lohn und Brot stand kein Konzept gehabt. Ich habe dann immer erbost erwidert, dass es überhaupt keinen Trainer ohne Konzept gebe ... mittlerweile bin ich da nicht mehr so sicher. Jedenfalls nicht, was über das Konzept "gute Stimmung, dann wird das schon" hinaus geht, also kein Trainings- und Spielkonzept im engeren Sinne.
#
Tobitor schrieb:

Hab mir jetzt noch nicht alles durchgelesen, vielleicht ist schon jemand darauf eingegangen. Was ich an dem Bild-Artikel so interessant finde (so es denn stimmt, hallo Haliaeetus): Bruchhagen wollte erstens Veh vor dieser Saison, zweitens sind und waren einige AR-Mitglieder dagegen und drittens ist Bruchhagen weiterhin derjenige, der über das Wohl und Wehe der SGE im sportlichen Bereich entscheidet.


Dass HB AV wollte, hab ich nicht nur in der Bild gelesen, sondern auch zu Beginn der Saison woanders gehört. Also scheint das nicht einfach frei erfunden zu sein. Ich bitte HB deshalb endlich zu handeln und seinen Trainer rauszuwerfen, sonst geht es sehenden Auges in die zweite Liga und dafür trägt dann letztlich HB eine große Mitverantwortung.

Hallo und Gruß zurück. Da scheine ich mir ja einen Ruf erarbeitet zu haben.

würde mich ernsthaft schockieren, wenn sich heraus kristallisieren sollte, dass Bruchhagen Veh ebenfalls gewollt hat. Aber ich kenne ja keinen der beiden, weiß es also auch nicht und habe nur immer darauf vertraut, dass eher "die anderen" das so wollten und Bruchhagen sich letztlich "nicht wehren konnte" oder wie auch immer man das umschreiben will.

Ich habe früher ja immer vehement den Kopf geschüttelt, wenn blindlings nach einem "Konzepttrainer" à la Rangnick geschrien wurde ... gerade so als hätte Funkel oder wer auch immer damals bei uns in Lohn und Brot stand kein Konzept gehabt. Ich habe dann immer erbost erwidert, dass es überhaupt keinen Trainer ohne Konzept gebe ... mittlerweile bin ich da nicht mehr so sicher. Jedenfalls nicht, was über das Konzept "gute Stimmung, dann wird das schon" hinaus geht, also kein Trainings- und Spielkonzept im engeren Sinne.
#
Doll... da lach ich mir doch den ****** ab.

ist aber auch egal. Jetzt geht es nur noch ums irgendwie Ueberleben. Darmstadt und Hannover koennen wir aus eigener Kraft hinter uns lassen.
#
Landroval schrieb:  


Machridro schrieb:
Mal ganz ehrlich, glaub überhaupt noch irgendeiner, das wir die Klasse halten?


Ja, ich glaube daran. Es sind noch 2-3 schlechtere Mannschaften da, zum Glück ...

Bezüglich der Kaderqualität gibt es einige Mannschaften, die unter uns stehen bzw. mit denen wir zumindest konkurrieren müssten: Bremen, Hannover, Darmstadt, Ingolstadt, eigentlich auch Stuttgart, Köln, Ausgburg...

Aber zeige nun die Vereine auf, die intern ein noch mehr zerrütetes Verhältnis und eine unprofessionellere Führung haben... da wird es verdammt eng.

Aber: ich möchte auch nicht daran glauben, dass wir absteigen...
#
Für mich steht eigentlich nur Hannover als wahrscheinlicher Absteiger fest. Hoppenheim kommt da raus. Bremen scheint sich gefangen zu haben und kann gegen Darmstadt Big Points sammeln. Ingolstadt hat schon fast genug Punkte. Augsburg wird sich auch rauskämpfen. Die machen das ja fast jedes Jahr. Darmstadt wird noch tiefer reinrutschen. Da bleibt fast nur noch der 16 Platz für uns. Wenn wir es schaffen Darmstadt hinter uns zu lassen. Vielleicht stürzen Köln und HSV noch ab aber daran kann ich kaum glauben.
Wird richtig eng. Sieg gegen Ingolstadt ist Pflicht. Nur wird dann wohl Veh bleiben. Weiß eigentlich nicht was mir lieber ist. Wohl eher die Punkte. Das schlimmste wäre ne Niederlage/Unentschieden und Veh darf weiter machen.

Weiß jemand wann Luc wieder Fit ist?
#
JohanCruyff schrieb:

Mit Schur kann ich gut leben. Ansonsten hätte ich gerne einen Trainer, dessen Namen ich nicht kenne. Nämlich einen Visionäre Träner, der den anderen voraus ist. Den neuen Nagelsmann/Tuchel/Guardiola... halt.

Nochmal ein Blick nach Mainz. Wo haben die den Schmidt eigentlich her? Wie sind die auf den gekommen? Keine Ahnung.
Jetzt steht er da, in seinem Kapuzenpulli, mit der Jogginghose und dem wirren Haar, wie ein Schulbub vor dem weltläufigen, eleganten Guardiola, der ihm, gewandet in feinstem Zwirn, Obacht: - zum Sieg gratuliert.

Und wir stochern bei den sattsam bekannten Kandidaten.

Eines steht fest, sowohl bei der Trainer-, als auch bei der Vorstandssuche: Liste. Das können wir.
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


JohanCruyff schrieb:
Mit Schur kann ich gut leben. Ansonsten hätte ich gerne einen Trainer, dessen Namen ich nicht kenne. Nämlich einen Visionäre Träner, der den anderen voraus ist. Den neuen Nagelsmann/Tuchel/Guardiola... halt.


Nochmal ein Blick nach Mainz. Wo haben die den Schmidt eigentlich her? Wie sind die auf den gekommen? Keine Ahnung.
Jetzt steht er da, in seinem Kapuzenpulli, mit der Jogginghose und dem wirren Haar, wie ein Schulbub vor dem weltläufigen, eleganten Guardiola, der ihm, gewandet in feinstem Zwirn, Obacht: - zum Sieg gratuliert.


Und wir stochern bei den sattsam bekannten Kandidaten.


Eines steht fest, sowohl bei der Trainer-, als auch bei der Vorstandssuche: Liste. Das können wir.

Vielen Dank. Genau meine Meinung.
Ich würde mir auch jemanden aus dem Ausland wünschen, jemand der unbefangen ist, unbefleckt, der hier neue Impulse setzen kann. So einer hätte auch erstmal ne Menge Kredit. Wenn ein Luhukay oder Doll kommt dauert es keine zwei Wochen bis die ersten Skeptiker aus dem Loch kommen (wir haben's doch gewusst, diese Flasche bla bla bla).

Für den kurzfristigen Klassenerhalt ist es mir allerdings völlig wurscht wer kommt, JEDER der kommt wird nicht schlechter arbeiten als Veh. Selbst Stepi nicht. Jetzt einen Feuerwehrmann holen und ab Sommer was innovatives. Das wäre toll!
#
Bremen spielt naürlich gegen H96. Big Points sind es trotzdem  
#
Doll... da lach ich mir doch den ****** ab.

ist aber auch egal. Jetzt geht es nur noch ums irgendwie Ueberleben. Darmstadt und Hannover koennen wir aus eigener Kraft hinter uns lassen.
#
J_Boettcher schrieb:

Doll... da lach ich mir doch den ****** ab.


ist aber auch egal. Jetzt geht es nur noch ums irgendwie Ueberleben. Darmstadt und Hannover koennen wir aus eigener Kraft hinter uns lassen.

Ja, wenn wir gegen beide gewinnen, aber auch nur dann...
#
Nur in einerliga, die überhaupt nicht mit der buli verglichen werden kann
#
Machridro schrieb:

Nur in einerliga, die überhaupt nicht mit der buli verglichen werden kann

Klar ist sie nicht vergleichbar und ich bin auch keiner der Dolls Verpflichtung bejubeln würde.
Aber sein Verein ist seit 12 Jahren nicht mehr Meister geworden und klatscht jetzt (fast) alles in der Liga an die Wand.
Also irgendwas scheint er da schon geleistet zu haben.

Basaltkopp schrieb:

Ist Doll nicht noch unter Vertrag? Sinnvoll wäre es doch, wenn man über Trainer redet, die auch frei sind.

Sinnvoll wäre der richtige Trainer, am Ende muss man den Richtigen bekommen, da muss man dann eventuell mal Geld in die Hand nehmen und ihn abwerben.
Doll wird denke ich eher erstmal Meister werden wollen, Hasenhüttel wird auch eher aktuell lieber in Ingolstadt bleiben wollen.

Dafür gebe es Leute wie Lieberknecht (Aufstieg weit weg) oder Kauczinski (wird den KSC eh verlassen).

cm47 schrieb:
Es gibt auch mehrere perspektivisch gute Trainer in der 2. Liga


Kauczinski beim KSC, hört sowieso auf
Schwarz Sandhausen
Schmidt Heidenheim


zwar keine mega Erfolge, aber im Rahmen ihrer Vereine beachtliche Tabellenplätze

Schmidt hat Vertrag bis 2020, der wird da wohl eher der Wenger von der Brenz.
#
J_Boettcher schrieb:

Doll... da lach ich mir doch den ****** ab.


ist aber auch egal. Jetzt geht es nur noch ums irgendwie Ueberleben. Darmstadt und Hannover koennen wir aus eigener Kraft hinter uns lassen.

Ja, wenn wir gegen beide gewinnen, aber auch nur dann...
#
Bzgl. der Gasänge fällt es mir nicht schwer, das zu glauben.
Hab schon Anfang der Saison diesen Gesang kritisiert und wurde dafür beschimpft. Gegen die eigenen Spieler ist natürlich nochmal ne andere Stufe. Der Bratzenfraktion in unserer Kurve traue ich jede unterirdische Entgleisung zu.
#
Leute, ein paar Dinge.
Egal wie schlimm es aussieht, egal wie stur die Verantwortlichen sind.

KOMMT SAMSTAG ALLE INS STADION!  DAS IST UNSERE EINTRACHT!

Das wird ein Kampfspiel, wir brauchen dringend die Punkte. Ingolstadt ist auch nicht gerade für Fairplay bekannt. Da wird viel gefallen und die spielen auf Zeit, solange sie Punkte halten können.

Lasst uns von Anfang an bei jedem kleinsten Schauspiel und Zeitspiel pfeifen - und zwar alle! Unterstützung für unser Team sollte ja Standard sein. Aber ich denke es ist einfach wichtig, gleich darauf aufmerksam zu machen. Nicht, dass dann erst kurz vor Schluss dafür verwarnt wird und es dann läppische 2 Minuten Nachspielzeit gibt. Man kann den Schiri dahingehend schon beeinflussen.

Leute gebt Gas am Samstag, lasst uns die Stimmung auf die Mannschaft übertragen!

Gut Nacht!
#
Dem Beitrag schließe ich mich gerne an!

In der jetzigen Situation hilft doch nur noch, der Mannschaft mit größtmöglicher Fanunterstützung wieder Selbstvertrauen zu vermitteln !!!  
#
Bzgl. der Gasänge fällt es mir nicht schwer, das zu glauben.
Hab schon Anfang der Saison diesen Gesang kritisiert und wurde dafür beschimpft. Gegen die eigenen Spieler ist natürlich nochmal ne andere Stufe. Der Bratzenfraktion in unserer Kurve traue ich jede unterirdische Entgleisung zu.
#
Caramac schrieb:

Bzgl. der Gasänge fällt es mir nicht schwer, das zu glauben.
Hab schon Anfang der Saison diesen Gesang kritisiert und wurde dafür beschimpft. Gegen die eigenen Spieler ist natürlich nochmal ne andere Stufe. Der Bratzenfraktion in unserer Kurve traue ich jede unterirdische Entgleisung zu.

Es ist Fakt, dass es gesungen wurde, bin mir jedoch ziemlich sicher, dass es nicht auf die Mannschaft bezogen war. Wenn ich mich nicht irre, folgte der Gesang auf Herthas "Wir singen Frankfurt, Frankfurt 2. Liga"...wohin wir ja auf dem besten Wege sind....
#
ist vieleicht bei der (begründeteten) Abstiegsangst heute etwas untergegangen, aber weiss jemand etwas zur der Suspendierung von Bunjaki?

Soviel zum Tehma Schuri wäre "zu nett". Interessant wäre jedoch zu wissen was da vorgefallen ist?


Teilen