Niko Kovac - Diskussion


Thread wurde von bils am Mittwoch, 03. Oktober 2018, 13:25 Uhr um 13:25 Uhr gesperrt weil:
Siehe letzter Beitrag
#
Uwes Bein schrieb:

Seidinho schrieb:

Und genauso kann jeder, der schonmal privat oder im Beruf von einer Führungskraft / Vorsitzenden usw. so enttäuscht und angelogen wurde, nachvollziehen, dass man dieser Person nicht mehr so folgt, wie vorher.

Fußball-Profis sind keine Fans. Die sehen das mit Sicherheit nicht so extrem. Dass die Situation keine gute war und ist, steht außer Frage, aber mir passt nicht, dass jetzt alles auf Kovac abgeladen wird. Die Mannschaft darf man auch mal hinterfragen. Wer bei dieser Konstellation noch motiviert werden musste, passt nicht in das Anforderungsprofil der Eintracht!


Ach wenn es immer so einfach wäre. Das sind  zwar alles Profis, also Trainer wie Spieler, aber auch immer noch Menschen und keine Maschinen. Da kann man motiviert sein bis in die Haarspitzen, aber dennoch läuft es im Spiel dann schief und man kriegt nichts gebacken. Es ist eine Frage des Selbstvertrauens, des Glaubens und des Willens. Jeder der schon mal selbst gespielt hat kennt doch das Gefühl, dass man vorm Spiel genau weiß, die hauen wir weg und dann haut man die weg. Und genauso geht's auch in die andere Richtung. Das ist in der Kreisklasse so, dass ist in der Liga so. Klar muss man -und wird man- genau hinschauen, welcher Spieler seine Leistung auch unter Druck bringt, aber dass das Theater um Kovac die Spieler kalt lässt, das glaube ich nicht und die Ergebnisse und die Leistungen sind zumindest ein Indiz. Und dies betrifft alle Spieler, auch diejenigen, auf die man sich noch vor Kurzem verlassen konnte.

Schuld daran ist nie einer allein. Die Bayern machen das ja traditionell sehr geschickt  und auch wenn das Thema Aachen/Schlaudraff wirklich albern ist, so ist das System der Bayern eben offensichtlich. Überall wo was anfängt zu wachsen zieht man die Pflanze mit der Wurzel raus und topft um. Wenn die Pflanze dann verkümmert, egal. Hauptsache es entsteht außerhalb des FC Hollywood kein Wettbewerb.

Auch Kovac ist nicht alleine schuld, der folgt seinem Karriereplan und es wurde ja schon oft und zurecht hier geschrieben, das man sich eben hat blenden lassen von seinen Worten und Gesten. Ist halt auch nur ein ganz normaler abgewixter Bundesligaprofi wie tausende andere FH auch.

Fredi Bobic sehe ich in diesem Zusammenhang auch nicht grade als Lichtgestalt. Sein Festhalten an den Kovacs hat sich bislang als Flop erwiesen. Mindestens sportlich! Klar, wenn das Finale gewonnen wird, dann kann man noch den Jackpot holen und die Saison wird als die erfolgreichste seit 1988 in die SGE Geschichte eingehen. Aber die Aussagen von wegen man sollte zufrieden sein  mit Platz 8, man müsste schauen wo man herkommt usw. das hat mir gar nicht gefallen. Das hatte was von Politikern die ihre Wahlschlappe schönreden.

Die Spieler sind jetzt am Samstag in der Pflicht. Bitte keine Phrasen/Floskeln/Laber Interviews, einfach auf dem Platz zeigen was Sache ist. Fokus ausschließlich auf 19.05. 20 Uhr und Vollgas. Und am Ende schaut man ob es gereicht hat oder ob nicht. Und dann bin ich froh das Niko und Robert Kovac endlich die Adlerklamotten ausziehen und für die Beiden im AV-Forum forumstechnisch Endstation ist.
#
Guter Beitrag
#
WuerzburgerAdler schrieb:


Das ist eine Unterstellung der Hyundai-Klasse. Keine Ahnung, wie du darauf kommst.


Das ist relativ einfach und an einem exemplarischem Beispiel festzumachen. Bayern hat entschieden mit Robben und Ribery zu verlängern. Das sind zwei extrem empfindliche Personalien und die werden auf keinen Fall ohnen den Trainer entschieden. Gerade bei den beiden ist es auch so, dass der Trainer mit ihnen gesprochen haben muss um ihnen verständlich zu machen, dass sie in Zukunft eine andere Rolle haben werden, das sind zwei SuperEgos und die muss er darauf vorbereiten.

Daher ist es so, dass er (und wenn es nur für einen Tag war) mit ihnen Gespräche geführt haben muss. Das wiederum lenkt von der Eintracht im Endspurt ab. Er ist gedanklich schon in München, wenn auch nur partiell. Es ist auch ganz normal, jeder der schon mal den Job gewechselt hat weiß, dass nach eigener Kündigung zwar der gute Wille noch da ist die 100% bis zum Wechsel aber ehrlicherweise nicht zustande kommen (ist zumindest meine eigene Erfahrung).

Gruß
tobago
#
tobago, natürlich wird er das deine oder andere Gespräch mit den Bayern über die neue Saison geführt haben. Das habe ich auch nicht bestritten. Die Unterstellung ist die, dass dadurch sein Job bei der Eintracht leidet.

Man kann das gerne kritisieren und darüber diskutieren. Aber muss es gleich ein Hexenkessel werden? Muss es unbedingt sein, dass aus einem ehemals selbstbewussten Lächeln eine saudumme Grinsefresse wird? Dass aus der vielgelobten Rotation plötzlich Schwachsinnsaufstellungen werden? Dass die Tatsache, dass der Tabellenzweite zu Hause besser ist als wir sofort der Schluss gezogen wird, dass der Trainer die Mannschaft "nicht mehr erreicht"? Usw. usf.

Blutleer und ohne Einstellung sei der Auftritt in Halbzeit 1 auf Schalke gewesen. Da empfehle ich nochmal die Ansicht des Salcedo-Tacklings, bei dem er sich selbst verletzt hat. An der Einstellung hat es sicher nicht gelegen, dass wir dort verloren haben.

Auch Hradecky wurde ja hier vielfach unterstellt, er sei mit seinen Gedanken nicht mehr bei der Eintracht. Davon hört man nach den letzten sehr guten Leistungen nichts mehr. Ich selbst habe auch schon den Arbeitsplatz gewechselt und war trotzdem bis zur letzten Minute mit vollem Einsatz bei meinem alten Unternehmen. Warum sollte das bei Kovac anders sein? Schlussendlich müssen diejenigen das beurteilen, die nahe an der Mannschaft sind - das sage ich seit Mitte April. Kommen die zu dem Schluss, Kovac solle weitermachen, vertraue ich ihnen. Was bleibt mir auch anderes übrig? Sie werden ihre Gründe haben.
#
tobago, natürlich wird er das deine oder andere Gespräch mit den Bayern über die neue Saison geführt haben. Das habe ich auch nicht bestritten. Die Unterstellung ist die, dass dadurch sein Job bei der Eintracht leidet.

Man kann das gerne kritisieren und darüber diskutieren. Aber muss es gleich ein Hexenkessel werden? Muss es unbedingt sein, dass aus einem ehemals selbstbewussten Lächeln eine saudumme Grinsefresse wird? Dass aus der vielgelobten Rotation plötzlich Schwachsinnsaufstellungen werden? Dass die Tatsache, dass der Tabellenzweite zu Hause besser ist als wir sofort der Schluss gezogen wird, dass der Trainer die Mannschaft "nicht mehr erreicht"? Usw. usf.

Blutleer und ohne Einstellung sei der Auftritt in Halbzeit 1 auf Schalke gewesen. Da empfehle ich nochmal die Ansicht des Salcedo-Tacklings, bei dem er sich selbst verletzt hat. An der Einstellung hat es sicher nicht gelegen, dass wir dort verloren haben.

Auch Hradecky wurde ja hier vielfach unterstellt, er sei mit seinen Gedanken nicht mehr bei der Eintracht. Davon hört man nach den letzten sehr guten Leistungen nichts mehr. Ich selbst habe auch schon den Arbeitsplatz gewechselt und war trotzdem bis zur letzten Minute mit vollem Einsatz bei meinem alten Unternehmen. Warum sollte das bei Kovac anders sein? Schlussendlich müssen diejenigen das beurteilen, die nahe an der Mannschaft sind - das sage ich seit Mitte April. Kommen die zu dem Schluss, Kovac solle weitermachen, vertraue ich ihnen. Was bleibt mir auch anderes übrig? Sie werden ihre Gründe haben.
#
Hradecky? Schon richtig, Würzburger, dem wurde auch unterstellt, dass er mit seinen Gedanken schon beim neuen Verein sei. Das habe ich aber nicht geglaubt. Das einem Torwart Fehler unterlaufen ist halt so, dass Lukas Hradecky immer noch alles gibt, diesen Eindruck habe zumindest ich - auf Schalke hat er es mMn bewiesen.

Bei Niko Kovac ist das Vertrauen halt weg. Die Geschichte, die er auf der Pk vom Stapel gelassen hat ist für mich unglaubwürdig. Die Art und Weise wie er jetzt von Demut und immer schön gucken wo die SGE herkommt etc. nur noch peinlich.
Er hat das, was er sich hier aufgebaut hat, wofür er verehrt wurde, das Vertrauen der Fans, die Zuneigung, die ihm hier - wie fast keinem anderen Trainer - geschenkt wurde, wie mit Füßen getreten.
Vielleicht sind das alles Kleinigkeiten (Fahrt mit Chauffeur nach Salzburg, erzählen, dass er erst ab dem 20.05.2018 für seinen neuen Arbeitgeber zur Verfügung steht, Demutsgefasel etc.), bei einigen hier (mich eingeschlossen) hat das zu seiner Unglaubwürdigkeit beigetragen.
Deshalb mache ich einen großen Unterschied zwischen Lukas Hradecky (dessen Weggang ich schade finde) und Niko Kovac, dem ich nichts, aber auch wirklich gar nichts mehr glaube.
#
Ich hab den Artikel nicht gelesen, da ich die B*** seit 40 Jahren boykottiere. Aber es ist doch klar, dass eine Schlagzeile wie "So will Kovac Heynckes beerben" oder "Das sind die revolutionären Pläne des neuen Bayerntrainers" auf der Hand liegt.

Im Übrigen ist jeder blauäugig, der glaubt, es gäbe hinsichtlich Neuverpflichtungen o. Ä. keine Kurzschließung zwischen Kovac und den Bayern. Daraus eine verminderte Einsatzbereitschaft für die Eintracht zu konstruieren ist, um es mal überspitzt auszudrücken, ehrabschneidend. Der Hinweis auf Spielresultate ist da auch nicht sehr stringent. Trainer früherer, sattsam bekannter Austrudelrunden und EL-Platz-Verschenker mussten solch ein Spießrutenlaufen, wie es Kovac durchläuft, nicht erdulden.

Irgendwie hängt es mir zum Hals raus, im allgemeinen Draufhauen auf die einstige Lichtgestalt immer auch auf die andere Seite der Medaille hinzuweisen. Aber man hat halt den Eindruck, Kovac kann seit dem 13.4. sagen und machen, was er will - es wird grundsätzlich gegen ihn verwendet. Aus dem bekannten Lächeln wird ein dummes Grinsen, aus dem zuvor bewunderten Selbstbewusstsein wird Arroganz, aus zuvor gelobten Rotationen werden Schwachsinnsaufstellungen usw. usf. Mit einigen wenigen Ausnahmen hat das Forum hier jedes Maß und Ziel verloren und sollte sich auch mal hinterfragen, ob Kovac´ Verhalten es wirklich rechtfertigt, solch ein Kesseltreiben zu veranstalten.
#
Amen.
#
tobago, natürlich wird er das deine oder andere Gespräch mit den Bayern über die neue Saison geführt haben. Das habe ich auch nicht bestritten. Die Unterstellung ist die, dass dadurch sein Job bei der Eintracht leidet.

Man kann das gerne kritisieren und darüber diskutieren. Aber muss es gleich ein Hexenkessel werden? Muss es unbedingt sein, dass aus einem ehemals selbstbewussten Lächeln eine saudumme Grinsefresse wird? Dass aus der vielgelobten Rotation plötzlich Schwachsinnsaufstellungen werden? Dass die Tatsache, dass der Tabellenzweite zu Hause besser ist als wir sofort der Schluss gezogen wird, dass der Trainer die Mannschaft "nicht mehr erreicht"? Usw. usf.

Blutleer und ohne Einstellung sei der Auftritt in Halbzeit 1 auf Schalke gewesen. Da empfehle ich nochmal die Ansicht des Salcedo-Tacklings, bei dem er sich selbst verletzt hat. An der Einstellung hat es sicher nicht gelegen, dass wir dort verloren haben.

Auch Hradecky wurde ja hier vielfach unterstellt, er sei mit seinen Gedanken nicht mehr bei der Eintracht. Davon hört man nach den letzten sehr guten Leistungen nichts mehr. Ich selbst habe auch schon den Arbeitsplatz gewechselt und war trotzdem bis zur letzten Minute mit vollem Einsatz bei meinem alten Unternehmen. Warum sollte das bei Kovac anders sein? Schlussendlich müssen diejenigen das beurteilen, die nahe an der Mannschaft sind - das sage ich seit Mitte April. Kommen die zu dem Schluss, Kovac solle weitermachen, vertraue ich ihnen. Was bleibt mir auch anderes übrig? Sie werden ihre Gründe haben.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

tobago, natürlich wird er das deine oder andere Gespräch mit den Bayern über die neue Saison geführt haben. Das habe ich auch nicht bestritten. Die Unterstellung ist die, dass dadurch sein Job bei der Eintracht leidet.


Jede Minute die er sich mit den Bayern beschäftigt fehlt ihm für die Eintracht und das im Endspurt einer sehr wichtigen Saison. Ich habe hier keinerlei Verständnis für irgendwelche Gespräche, auch nicht in der vermeintlichen Freizeit, denn die ist ja zur Erholung damit der eigentliche Job wieder bei 100% liegen kann. Ich habe da wirklich die extreme Meinung, wer für einen Verein arbeitet darf nicht gleichzeitig für den direkten Mitbewerber arbeiten. Mal nur den einfachen Fall angedacht Kovac will Mascarell als Backup für die Bayern holen und fädelt das heute ein, für mich ein Unding. Und das ist nicht auszuschließen, daher bin ich der Meinung, nach Kündigung sofort freistellen. Das ist in meinem Job übrigens genauso wenn bekannt ist, dass Mitarbeiter zum Wettbewerb wechseln.  

WuerzburgerAdler schrieb:

Man kann das gerne kritisieren und darüber diskutieren. Aber muss es gleich ein Hexenkessel werden? Muss es unbedingt sein, dass aus einem ehemals selbstbewussten Lächeln eine saudumme Grinsefresse wird? Dass aus der vielgelobten Rotation plötzlich Schwachsinnsaufstellungen werden? Dass die Tatsache, dass der Tabellenzweite zu Hause besser ist als wir sofort der Schluss gezogen wird, dass der Trainer die Mannschaft "nicht mehr erreicht"? Usw. usf.

Ja, das ist dann so und das ist auch normal. Natürlich ist es nicht immer fair aber das ist Eigenverschuldung von Kovac. Wäre er ehrlich gewesen dann hätte er diese Masse an Reaktionen in dieser Art nicht bekommen.

WuerzburgerAdler schrieb:
Blutleer und ohne Einstellung sei der Auftritt in Halbzeit 1 auf Schalke gewesen. Da empfehle ich nochmal die Ansicht des Salcedo-Tacklings, bei dem er sich selbst verletzt hat. An der Einstellung hat es sicher nicht gelegen, dass wir dort verloren haben.

Der Auftritt war blutleer. Ich war im Stadion auf Schalke und war geschockt von der Art und Weise wie die erste Halbzeit gelaufen ist.

WuerzburgerAdler schrieb:

Auch Hradecky wurde ja hier vielfach unterstellt, er sei mit seinen Gedanken nicht mehr bei der Eintracht. Davon hört man nach den letzten sehr guten Leistungen nichts mehr. Ich selbst habe auch schon den Arbeitsplatz gewechselt und war trotzdem bis zur letzten Minute mit vollem Einsatz bei meinem alten Unternehmen. Warum sollte das bei Kovac anders sein? .


Hradecky hat Leistung gebracht und gezeigt er ist bei 100%. Kovac hat nicht mehr gezeigt wo 100% sind, ganz ehrlich nicht.

Gruß
tobago
#
WuerzburgerAdler schrieb:

tobago, natürlich wird er das deine oder andere Gespräch mit den Bayern über die neue Saison geführt haben. Das habe ich auch nicht bestritten. Die Unterstellung ist die, dass dadurch sein Job bei der Eintracht leidet.


Jede Minute die er sich mit den Bayern beschäftigt fehlt ihm für die Eintracht und das im Endspurt einer sehr wichtigen Saison. Ich habe hier keinerlei Verständnis für irgendwelche Gespräche, auch nicht in der vermeintlichen Freizeit, denn die ist ja zur Erholung damit der eigentliche Job wieder bei 100% liegen kann. Ich habe da wirklich die extreme Meinung, wer für einen Verein arbeitet darf nicht gleichzeitig für den direkten Mitbewerber arbeiten. Mal nur den einfachen Fall angedacht Kovac will Mascarell als Backup für die Bayern holen und fädelt das heute ein, für mich ein Unding. Und das ist nicht auszuschließen, daher bin ich der Meinung, nach Kündigung sofort freistellen. Das ist in meinem Job übrigens genauso wenn bekannt ist, dass Mitarbeiter zum Wettbewerb wechseln.  

WuerzburgerAdler schrieb:

Man kann das gerne kritisieren und darüber diskutieren. Aber muss es gleich ein Hexenkessel werden? Muss es unbedingt sein, dass aus einem ehemals selbstbewussten Lächeln eine saudumme Grinsefresse wird? Dass aus der vielgelobten Rotation plötzlich Schwachsinnsaufstellungen werden? Dass die Tatsache, dass der Tabellenzweite zu Hause besser ist als wir sofort der Schluss gezogen wird, dass der Trainer die Mannschaft "nicht mehr erreicht"? Usw. usf.

Ja, das ist dann so und das ist auch normal. Natürlich ist es nicht immer fair aber das ist Eigenverschuldung von Kovac. Wäre er ehrlich gewesen dann hätte er diese Masse an Reaktionen in dieser Art nicht bekommen.

WuerzburgerAdler schrieb:
Blutleer und ohne Einstellung sei der Auftritt in Halbzeit 1 auf Schalke gewesen. Da empfehle ich nochmal die Ansicht des Salcedo-Tacklings, bei dem er sich selbst verletzt hat. An der Einstellung hat es sicher nicht gelegen, dass wir dort verloren haben.

Der Auftritt war blutleer. Ich war im Stadion auf Schalke und war geschockt von der Art und Weise wie die erste Halbzeit gelaufen ist.

WuerzburgerAdler schrieb:

Auch Hradecky wurde ja hier vielfach unterstellt, er sei mit seinen Gedanken nicht mehr bei der Eintracht. Davon hört man nach den letzten sehr guten Leistungen nichts mehr. Ich selbst habe auch schon den Arbeitsplatz gewechselt und war trotzdem bis zur letzten Minute mit vollem Einsatz bei meinem alten Unternehmen. Warum sollte das bei Kovac anders sein? .


Hradecky hat Leistung gebracht und gezeigt er ist bei 100%. Kovac hat nicht mehr gezeigt wo 100% sind, ganz ehrlich nicht.

Gruß
tobago
#
bin da bei tobago und hab seit der Verkündung des Wechsels von Pinoccio auch mehr als nur einen blutleeren Auftritt gesehen.

Heute ist zu lesen, wir sind wieder erster in der Eisenfuß Wertung geworden bzw eben letzter in der fair play Wertung.. Nur in einem Spiel waren wir über alle Maße fair und zurückhaltend - beim Spiel gegen die Bayern vor deren Rückspiel gegen Real....

Der Gedanke daran bringt ich noch immer zum kotzen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:


Das ist eine Unterstellung der Hyundai-Klasse. Keine Ahnung, wie du darauf kommst.


Das ist relativ einfach und an einem exemplarischem Beispiel festzumachen. Bayern hat entschieden mit Robben und Ribery zu verlängern. Das sind zwei extrem empfindliche Personalien und die werden auf keinen Fall ohnen den Trainer entschieden. Gerade bei den beiden ist es auch so, dass der Trainer mit ihnen gesprochen haben muss um ihnen verständlich zu machen, dass sie in Zukunft eine andere Rolle haben werden, das sind zwei SuperEgos und die muss er darauf vorbereiten.

Daher ist es so, dass er (und wenn es nur für einen Tag war) mit ihnen Gespräche geführt haben muss. Das wiederum lenkt von der Eintracht im Endspurt ab. Er ist gedanklich schon in München, wenn auch nur partiell. Es ist auch ganz normal, jeder der schon mal den Job gewechselt hat weiß, dass nach eigener Kündigung zwar der gute Wille noch da ist die 100% bis zum Wechsel aber ehrlicherweise nicht zustande kommen (ist zumindest meine eigene Erfahrung).

Gruß
tobago
#
tobago schrieb:

Das ist relativ einfach und an einem exemplarischem Beispiel festzumachen. Bayern hat entschieden mit Robben und Ribery zu verlängern. Das sind zwei extrem empfindliche Personalien und die werden auf keinen Fall ohnen den Trainer entschieden. Gerade bei den beiden ist es auch so, dass der Trainer mit ihnen gesprochen haben muss um ihnen verständlich zu machen, dass sie in Zukunft eine andere Rolle haben werden, das sind zwei SuperEgos und die muss er darauf vorbereiten.


Die Entscheidung mit Ribery und Robben zu verlängern, wurde übrigens in der Woche vor dem Leverkusenspiel öffentlich. Das heißt im Umkehrschluss, die Gespräche darüber liefen irgendwann zwischen "Stand jetzt", Kinderbeerdigung und dem dynamischen Donnerstag... auch wenn ich glaube, eine Entscheidung dieser Tragweite fällt nicht der neue Übergangscoach, sondern Hoeness. Aber Kovac wurde sicherlich mal gehört, ob er Robben weniger Spielzeit zu verkaufen in der Lage ist.
#
tobago schrieb:

Das ist relativ einfach und an einem exemplarischem Beispiel festzumachen. Bayern hat entschieden mit Robben und Ribery zu verlängern. Das sind zwei extrem empfindliche Personalien und die werden auf keinen Fall ohnen den Trainer entschieden. Gerade bei den beiden ist es auch so, dass der Trainer mit ihnen gesprochen haben muss um ihnen verständlich zu machen, dass sie in Zukunft eine andere Rolle haben werden, das sind zwei SuperEgos und die muss er darauf vorbereiten.


Die Entscheidung mit Ribery und Robben zu verlängern, wurde übrigens in der Woche vor dem Leverkusenspiel öffentlich. Das heißt im Umkehrschluss, die Gespräche darüber liefen irgendwann zwischen "Stand jetzt", Kinderbeerdigung und dem dynamischen Donnerstag... auch wenn ich glaube, eine Entscheidung dieser Tragweite fällt nicht der neue Übergangscoach, sondern Hoeness. Aber Kovac wurde sicherlich mal gehört, ob er Robben weniger Spielzeit zu verkaufen in der Lage ist.
#
was die Lächerlichkeit des dynamischen Donnerstags noch unterstreicht. die Zynik der Kinderbeerdigung erst Recht. Ich hoffe für ihn und glaube es eigentlich auch, dass er das als allererstes bereut diese Beerdigung zur Abwehr von Fragen ins Spiel gebracht zu haben. Ich denke mal das würde echt jeder bereuen.
#
tobago schrieb:

Das ist relativ einfach und an einem exemplarischem Beispiel festzumachen. Bayern hat entschieden mit Robben und Ribery zu verlängern. Das sind zwei extrem empfindliche Personalien und die werden auf keinen Fall ohnen den Trainer entschieden. Gerade bei den beiden ist es auch so, dass der Trainer mit ihnen gesprochen haben muss um ihnen verständlich zu machen, dass sie in Zukunft eine andere Rolle haben werden, das sind zwei SuperEgos und die muss er darauf vorbereiten.


Die Entscheidung mit Ribery und Robben zu verlängern, wurde übrigens in der Woche vor dem Leverkusenspiel öffentlich. Das heißt im Umkehrschluss, die Gespräche darüber liefen irgendwann zwischen "Stand jetzt", Kinderbeerdigung und dem dynamischen Donnerstag... auch wenn ich glaube, eine Entscheidung dieser Tragweite fällt nicht der neue Übergangscoach, sondern Hoeness. Aber Kovac wurde sicherlich mal gehört, ob er Robben weniger Spielzeit zu verkaufen in der Lage ist.
#
HessiP schrieb:

tobago schrieb:

Das ist relativ einfach und an einem exemplarischem Beispiel festzumachen. Bayern hat entschieden mit Robben und Ribery zu verlängern. Das sind zwei extrem empfindliche Personalien und die werden auf keinen Fall ohnen den Trainer entschieden. Gerade bei den beiden ist es auch so, dass der Trainer mit ihnen gesprochen haben muss um ihnen verständlich zu machen, dass sie in Zukunft eine andere Rolle haben werden, das sind zwei SuperEgos und die muss er darauf vorbereiten.


Die Entscheidung mit Ribery und Robben zu verlängern, wurde übrigens in der Woche vor dem Leverkusenspiel öffentlich. Das heißt im Umkehrschluss, die Gespräche darüber liefen irgendwann zwischen "Stand jetzt", Kinderbeerdigung und dem dynamischen Donnerstag... auch wenn ich glaube, eine Entscheidung dieser Tragweite fällt nicht der neue Übergangscoach, sondern Hoeness. Aber Kovac wurde sicherlich mal gehört, ob er Robben weniger Spielzeit zu verkaufen in der Lage ist.


Diese Entscheidung kann gar nicht ohne Trainer getroffen werden. Wenn der Trainer Robben und Ribery beschäftigen möchte muss er mit ihnen darüber sprechen, dass sie nicht mehr jedes Spiel machen können sondern gezielter eingesetzt werden. Und so wie ich die beiden einschätze ist das nicht in drei Minuten getan, außer Donnerstags wenn es mal wieder dynamischer zugeht. Aber dann steht immer noch was ich vorher geschrieben habe, Kovac ist Trainer bei Eintracht Frankfurt bis zum 30.06. und da hat er sich nicht eine Sekunde damit zu beschäftigen wie sein neuer Arbeitgeber ab dem 01.07. aufgestellt ist.

Da jeder weiß, dass das ein Ding der Unmöglichkeit ist, kann man sich dementsprechend einfach ausrechnen: es leidet seine Konzentration für die Eintracht und er kann nicht mehr 100% bringen. Für mich eine ganz einfache 1+1=2 Rechnung.

Gruß
tobago
#
was die Lächerlichkeit des dynamischen Donnerstags noch unterstreicht. die Zynik der Kinderbeerdigung erst Recht. Ich hoffe für ihn und glaube es eigentlich auch, dass er das als allererstes bereut diese Beerdigung zur Abwehr von Fragen ins Spiel gebracht zu haben. Ich denke mal das würde echt jeder bereuen.
#
Der GröLaZ nicht. Der ist ja heute noch stolz drauf, alles richtig gemacht zu haben. Zumindest hat er nicht eingeräumt, dass er womöglich nicht alles richtig gemacht hat, geschweige denn mal ein Wort des Bedauerns geäußert.
Nein, der bedauert nichts.
#
Der GröLaZ nicht. Der ist ja heute noch stolz drauf, alles richtig gemacht zu haben. Zumindest hat er nicht eingeräumt, dass er womöglich nicht alles richtig gemacht hat, geschweige denn mal ein Wort des Bedauerns geäußert.
Nein, der bedauert nichts.
#
Basaltkopp schrieb:

Der GröLaZ nicht. Der ist ja heute noch stolz drauf, alles richtig gemacht zu haben. Zumindest hat er nicht eingeräumt, dass er womöglich nicht alles richtig gemacht hat, geschweige denn mal ein Wort des Bedauerns geäußert.
Nein, der bedauert nichts.

Und der soll auf dem Römerbalkon den Pokal hochheben....?.....da krieg ich immensen Brechreiz.....der soll nach dem Spiel gleich in den Bayernflieger steigen und abhauen...
#
Basaltkopp schrieb:

Der GröLaZ nicht. Der ist ja heute noch stolz drauf, alles richtig gemacht zu haben. Zumindest hat er nicht eingeräumt, dass er womöglich nicht alles richtig gemacht hat, geschweige denn mal ein Wort des Bedauerns geäußert.
Nein, der bedauert nichts.

Und der soll auf dem Römerbalkon den Pokal hochheben....?.....da krieg ich immensen Brechreiz.....der soll nach dem Spiel gleich in den Bayernflieger steigen und abhauen...
#
Wird er
#
Basaltkopp schrieb:

Der GröLaZ nicht. Der ist ja heute noch stolz drauf, alles richtig gemacht zu haben. Zumindest hat er nicht eingeräumt, dass er womöglich nicht alles richtig gemacht hat, geschweige denn mal ein Wort des Bedauerns geäußert.
Nein, der bedauert nichts.

Und der soll auf dem Römerbalkon den Pokal hochheben....?.....da krieg ich immensen Brechreiz.....der soll nach dem Spiel gleich in den Bayernflieger steigen und abhauen...
#
cm47 schrieb:

auf dem Römerbalkon

zu stehn ist ja für jeden Fall angesetzt. Nicht war?
#
HessiP schrieb:

tobago schrieb:

Das ist relativ einfach und an einem exemplarischem Beispiel festzumachen. Bayern hat entschieden mit Robben und Ribery zu verlängern. Das sind zwei extrem empfindliche Personalien und die werden auf keinen Fall ohnen den Trainer entschieden. Gerade bei den beiden ist es auch so, dass der Trainer mit ihnen gesprochen haben muss um ihnen verständlich zu machen, dass sie in Zukunft eine andere Rolle haben werden, das sind zwei SuperEgos und die muss er darauf vorbereiten.


Die Entscheidung mit Ribery und Robben zu verlängern, wurde übrigens in der Woche vor dem Leverkusenspiel öffentlich. Das heißt im Umkehrschluss, die Gespräche darüber liefen irgendwann zwischen "Stand jetzt", Kinderbeerdigung und dem dynamischen Donnerstag... auch wenn ich glaube, eine Entscheidung dieser Tragweite fällt nicht der neue Übergangscoach, sondern Hoeness. Aber Kovac wurde sicherlich mal gehört, ob er Robben weniger Spielzeit zu verkaufen in der Lage ist.


Diese Entscheidung kann gar nicht ohne Trainer getroffen werden. Wenn der Trainer Robben und Ribery beschäftigen möchte muss er mit ihnen darüber sprechen, dass sie nicht mehr jedes Spiel machen können sondern gezielter eingesetzt werden. Und so wie ich die beiden einschätze ist das nicht in drei Minuten getan, außer Donnerstags wenn es mal wieder dynamischer zugeht. Aber dann steht immer noch was ich vorher geschrieben habe, Kovac ist Trainer bei Eintracht Frankfurt bis zum 30.06. und da hat er sich nicht eine Sekunde damit zu beschäftigen wie sein neuer Arbeitgeber ab dem 01.07. aufgestellt ist.

Da jeder weiß, dass das ein Ding der Unmöglichkeit ist, kann man sich dementsprechend einfach ausrechnen: es leidet seine Konzentration für die Eintracht und er kann nicht mehr 100% bringen. Für mich eine ganz einfache 1+1=2 Rechnung.

Gruß
tobago
#
tobago schrieb:

Kovac ist Trainer bei Eintracht Frankfurt bis zum 30.06. und da hat er sich nicht eine Sekunde damit zu beschäftigen wie sein neuer Arbeitgeber ab dem 01.07. aufgestellt ist.


in der Theorie, klar soweit!
#
WuerzburgerAdler schrieb:

tobago, natürlich wird er das deine oder andere Gespräch mit den Bayern über die neue Saison geführt haben. Das habe ich auch nicht bestritten. Die Unterstellung ist die, dass dadurch sein Job bei der Eintracht leidet.


Jede Minute die er sich mit den Bayern beschäftigt fehlt ihm für die Eintracht und das im Endspurt einer sehr wichtigen Saison. Ich habe hier keinerlei Verständnis für irgendwelche Gespräche, auch nicht in der vermeintlichen Freizeit, denn die ist ja zur Erholung damit der eigentliche Job wieder bei 100% liegen kann. Ich habe da wirklich die extreme Meinung, wer für einen Verein arbeitet darf nicht gleichzeitig für den direkten Mitbewerber arbeiten. Mal nur den einfachen Fall angedacht Kovac will Mascarell als Backup für die Bayern holen und fädelt das heute ein, für mich ein Unding. Und das ist nicht auszuschließen, daher bin ich der Meinung, nach Kündigung sofort freistellen. Das ist in meinem Job übrigens genauso wenn bekannt ist, dass Mitarbeiter zum Wettbewerb wechseln.  

WuerzburgerAdler schrieb:

Man kann das gerne kritisieren und darüber diskutieren. Aber muss es gleich ein Hexenkessel werden? Muss es unbedingt sein, dass aus einem ehemals selbstbewussten Lächeln eine saudumme Grinsefresse wird? Dass aus der vielgelobten Rotation plötzlich Schwachsinnsaufstellungen werden? Dass die Tatsache, dass der Tabellenzweite zu Hause besser ist als wir sofort der Schluss gezogen wird, dass der Trainer die Mannschaft "nicht mehr erreicht"? Usw. usf.

Ja, das ist dann so und das ist auch normal. Natürlich ist es nicht immer fair aber das ist Eigenverschuldung von Kovac. Wäre er ehrlich gewesen dann hätte er diese Masse an Reaktionen in dieser Art nicht bekommen.

WuerzburgerAdler schrieb:
Blutleer und ohne Einstellung sei der Auftritt in Halbzeit 1 auf Schalke gewesen. Da empfehle ich nochmal die Ansicht des Salcedo-Tacklings, bei dem er sich selbst verletzt hat. An der Einstellung hat es sicher nicht gelegen, dass wir dort verloren haben.

Der Auftritt war blutleer. Ich war im Stadion auf Schalke und war geschockt von der Art und Weise wie die erste Halbzeit gelaufen ist.

WuerzburgerAdler schrieb:

Auch Hradecky wurde ja hier vielfach unterstellt, er sei mit seinen Gedanken nicht mehr bei der Eintracht. Davon hört man nach den letzten sehr guten Leistungen nichts mehr. Ich selbst habe auch schon den Arbeitsplatz gewechselt und war trotzdem bis zur letzten Minute mit vollem Einsatz bei meinem alten Unternehmen. Warum sollte das bei Kovac anders sein? .


Hradecky hat Leistung gebracht und gezeigt er ist bei 100%. Kovac hat nicht mehr gezeigt wo 100% sind, ganz ehrlich nicht.

Gruß
tobago
#
tobago schrieb:

Jede Minute die er sich mit den Bayern beschäftigt fehlt ihm für die Eintracht und das im Endspurt einer sehr wichtigen Saison.

Und du meinst das sich irgendein Mitarbeiter, egal welchen Vereins, ab dem Zeitpunkt des Aufstehens bis zum Einschlafen seine Gedanken einzig und allein nur um den Verein gehen? Also dürfte er ja quasi nicht mal Brötchen holen,  für ne Stunde zum Bankberater oder einfach mal einkaufen gehen? Und als was anderes sehe ich eine Telefonat mit Brazzo auch nicht.

tobago schrieb:

Ich habe hier keinerlei Verständnis für irgendwelche Gespräche, auch nicht in der vermeintlichen Freizeit, denn die ist ja zur Erholung damit der eigentliche Job wieder bei 100% liegen kann

Bei aller liebe aber das ist schlichtweg übertrieben. Wir reden hier über Gespräche führen und keinen Marathon laufen oder nebenbei ne Doktorarbeit zu schreiben.

tobago schrieb:

wer für einen Verein arbeitet darf nicht gleichzeitig für den direkten Mitbewerber arbeiten. Mal nur den einfachen Fall angedacht Kovac will Mascarell als Backup für die Bayern holen und fädelt das heute ein, für mich ein Unding

Direkter Mitbewerber, der ist gut. Und da ich nicht davon ausgehe, das Niko Osram irgendwelche Taktischen hinweise gibt, ist auch in dieser Sicht nichts verwerfliches.
Was das Beispiel Mascarell angeht, er wäre nicht der erste Trainer der Spieler mit zu seinem neuen Verein mit nimmt und auch nicht der letzte. Darüber hinaus bezweifle ich das im Zeitalter der Sportmanager eine Verhandlung bei denen es um Vertragsdetails geht, der Trainer anwesend ist. Das Kovac persönlich Mascarell überzeugen müsste nach München zu gehen, kann man glauben muss man aber nicht. Außerdem bezweifle ich das bei dem Überangebot der Bayern Omar überhaupt ein Thema dort ist.
tobago schrieb:

Der Auftritt war blutleer. Ich war im Stadion auf Schalke und war geschockt von der Art und Weise wie die erste Halbzeit gelaufen ist.


Waren das andere Auftritte als z.B. in Augsburg oder in Stuttgart? Oder hat da Niko die Mannschaft auch schon nicht mehr erreicht?

tobago schrieb:

Kovac hat nicht mehr gezeigt wo 100% sind, ganz ehrlich nicht.

Das macht du bitte woran fest?


#
tobago schrieb:

Jede Minute die er sich mit den Bayern beschäftigt fehlt ihm für die Eintracht und das im Endspurt einer sehr wichtigen Saison.

Und du meinst das sich irgendein Mitarbeiter, egal welchen Vereins, ab dem Zeitpunkt des Aufstehens bis zum Einschlafen seine Gedanken einzig und allein nur um den Verein gehen? Also dürfte er ja quasi nicht mal Brötchen holen,  für ne Stunde zum Bankberater oder einfach mal einkaufen gehen? Und als was anderes sehe ich eine Telefonat mit Brazzo auch nicht.

tobago schrieb:

Ich habe hier keinerlei Verständnis für irgendwelche Gespräche, auch nicht in der vermeintlichen Freizeit, denn die ist ja zur Erholung damit der eigentliche Job wieder bei 100% liegen kann

Bei aller liebe aber das ist schlichtweg übertrieben. Wir reden hier über Gespräche führen und keinen Marathon laufen oder nebenbei ne Doktorarbeit zu schreiben.

tobago schrieb:

wer für einen Verein arbeitet darf nicht gleichzeitig für den direkten Mitbewerber arbeiten. Mal nur den einfachen Fall angedacht Kovac will Mascarell als Backup für die Bayern holen und fädelt das heute ein, für mich ein Unding

Direkter Mitbewerber, der ist gut. Und da ich nicht davon ausgehe, das Niko Osram irgendwelche Taktischen hinweise gibt, ist auch in dieser Sicht nichts verwerfliches.
Was das Beispiel Mascarell angeht, er wäre nicht der erste Trainer der Spieler mit zu seinem neuen Verein mit nimmt und auch nicht der letzte. Darüber hinaus bezweifle ich das im Zeitalter der Sportmanager eine Verhandlung bei denen es um Vertragsdetails geht, der Trainer anwesend ist. Das Kovac persönlich Mascarell überzeugen müsste nach München zu gehen, kann man glauben muss man aber nicht. Außerdem bezweifle ich das bei dem Überangebot der Bayern Omar überhaupt ein Thema dort ist.
tobago schrieb:

Der Auftritt war blutleer. Ich war im Stadion auf Schalke und war geschockt von der Art und Weise wie die erste Halbzeit gelaufen ist.


Waren das andere Auftritte als z.B. in Augsburg oder in Stuttgart? Oder hat da Niko die Mannschaft auch schon nicht mehr erreicht?

tobago schrieb:

Kovac hat nicht mehr gezeigt wo 100% sind, ganz ehrlich nicht.

Das macht du bitte woran fest?


#
steps82 schrieb:

Waren das andere Auftritte als z.B. in Augsburg oder in Stuttgart? Oder hat da Niko die Mannschaft auch schon nicht mehr erreicht?

steps82 schrieb:

tobago schrieb:

Jede Minute die er sich mit den Bayern beschäftigt fehlt ihm für die Eintracht und das im Endspurt einer sehr wichtigen Saison.

Und du meinst das sich irgendein Mitarbeiter, egal welchen Vereins, ab dem Zeitpunkt des Aufstehens bis zum Einschlafen seine Gedanken einzig und allein nur um den Verein gehen? Also dürfte er ja quasi nicht mal Brötchen holen,  für ne Stunde zum Bankberater oder einfach mal einkaufen gehen? Und als was anderes sehe ich eine Telefonat mit Brazzo auch nicht.

tobago schrieb:

Ich habe hier keinerlei Verständnis für irgendwelche Gespräche, auch nicht in der vermeintlichen Freizeit, denn die ist ja zur Erholung damit der eigentliche Job wieder bei 100% liegen kann

Bei aller liebe aber das ist schlichtweg übertrieben. Wir reden hier über Gespräche führen und keinen Marathon laufen oder nebenbei ne Doktorarbeit zu schreiben.

tobago schrieb:

wer für einen Verein arbeitet darf nicht gleichzeitig für den direkten Mitbewerber arbeiten. Mal nur den einfachen Fall angedacht Kovac will Mascarell als Backup für die Bayern holen und fädelt das heute ein, für mich ein Unding

Direkter Mitbewerber, der ist gut. Und da ich nicht davon ausgehe, das Niko Osram irgendwelche Taktischen hinweise gibt, ist auch in dieser Sicht nichts verwerfliches.
Was das Beispiel Mascarell angeht, er wäre nicht der erste Trainer der Spieler mit zu seinem neuen Verein mit nimmt und auch nicht der letzte. Darüber hinaus bezweifle ich das im Zeitalter der Sportmanager eine Verhandlung bei denen es um Vertragsdetails geht, der Trainer anwesend ist. Das Kovac persönlich Mascarell überzeugen müsste nach München zu gehen, kann man glauben muss man aber nicht. Außerdem bezweifle ich das bei dem Überangebot der Bayern Omar überhaupt ein Thema dort ist.
tobago schrieb:

Der Auftritt war blutleer. Ich war im Stadion auf Schalke und war geschockt von der Art und Weise wie die erste Halbzeit gelaufen ist.


Waren das andere Auftritte als z.B. in Augsburg oder in Stuttgart? Oder hat da Niko die Mannschaft auch schon nicht mehr erreicht?

tobago schrieb:

Kovac hat nicht mehr gezeigt wo 100% sind, ganz ehrlich nicht.

Das macht du bitte woran fest?




schwache Auftritte wird es immer geben bei uns, es geht hier um die Häufung der schwachen und eben auch blutleeren Auftritte.

Würzi z.B. bestreitet das gar nicht, erklärt es aber mit fehlender Frische durch die anstrebngende Spielweise etc. Da könnte man dann Augsburg und stutgart auch heranziehen und fragen, ob uns da schon die Frische gefehlt hat und warum sie dann gegen leipzig und Dortmund wieder da war. Und vor allem warum sie grad nach dem Kovac Wechseltheater fast völlig abghanden gekommen ist.
#
steps82 schrieb:

Waren das andere Auftritte als z.B. in Augsburg oder in Stuttgart? Oder hat da Niko die Mannschaft auch schon nicht mehr erreicht?

steps82 schrieb:

tobago schrieb:

Jede Minute die er sich mit den Bayern beschäftigt fehlt ihm für die Eintracht und das im Endspurt einer sehr wichtigen Saison.

Und du meinst das sich irgendein Mitarbeiter, egal welchen Vereins, ab dem Zeitpunkt des Aufstehens bis zum Einschlafen seine Gedanken einzig und allein nur um den Verein gehen? Also dürfte er ja quasi nicht mal Brötchen holen,  für ne Stunde zum Bankberater oder einfach mal einkaufen gehen? Und als was anderes sehe ich eine Telefonat mit Brazzo auch nicht.

tobago schrieb:

Ich habe hier keinerlei Verständnis für irgendwelche Gespräche, auch nicht in der vermeintlichen Freizeit, denn die ist ja zur Erholung damit der eigentliche Job wieder bei 100% liegen kann

Bei aller liebe aber das ist schlichtweg übertrieben. Wir reden hier über Gespräche führen und keinen Marathon laufen oder nebenbei ne Doktorarbeit zu schreiben.

tobago schrieb:

wer für einen Verein arbeitet darf nicht gleichzeitig für den direkten Mitbewerber arbeiten. Mal nur den einfachen Fall angedacht Kovac will Mascarell als Backup für die Bayern holen und fädelt das heute ein, für mich ein Unding

Direkter Mitbewerber, der ist gut. Und da ich nicht davon ausgehe, das Niko Osram irgendwelche Taktischen hinweise gibt, ist auch in dieser Sicht nichts verwerfliches.
Was das Beispiel Mascarell angeht, er wäre nicht der erste Trainer der Spieler mit zu seinem neuen Verein mit nimmt und auch nicht der letzte. Darüber hinaus bezweifle ich das im Zeitalter der Sportmanager eine Verhandlung bei denen es um Vertragsdetails geht, der Trainer anwesend ist. Das Kovac persönlich Mascarell überzeugen müsste nach München zu gehen, kann man glauben muss man aber nicht. Außerdem bezweifle ich das bei dem Überangebot der Bayern Omar überhaupt ein Thema dort ist.
tobago schrieb:

Der Auftritt war blutleer. Ich war im Stadion auf Schalke und war geschockt von der Art und Weise wie die erste Halbzeit gelaufen ist.


Waren das andere Auftritte als z.B. in Augsburg oder in Stuttgart? Oder hat da Niko die Mannschaft auch schon nicht mehr erreicht?

tobago schrieb:

Kovac hat nicht mehr gezeigt wo 100% sind, ganz ehrlich nicht.

Das macht du bitte woran fest?




schwache Auftritte wird es immer geben bei uns, es geht hier um die Häufung der schwachen und eben auch blutleeren Auftritte.

Würzi z.B. bestreitet das gar nicht, erklärt es aber mit fehlender Frische durch die anstrebngende Spielweise etc. Da könnte man dann Augsburg und stutgart auch heranziehen und fragen, ob uns da schon die Frische gefehlt hat und warum sie dann gegen leipzig und Dortmund wieder da war. Und vor allem warum sie grad nach dem Kovac Wechseltheater fast völlig abghanden gekommen ist.
#
Liegt vielleicht daran das gegen Ende der Saison man einfach kaputter ist als noch im Februar und man einfach länger brauch um die Akkus wieder aufzuladen.
Ich glaub Basalti hat es gestern irgendwo geschrieben, man darf auch nicht vergessen das sich unserer Truppe eigentlich bis Mitte April keine Kriese geleistet hat, ergo eigentlich immer Vollgas gegeben hat und die durch die Reihe knappen Ergebnisse (bedeutet bis zum Abpfiff ackern) bis dahin spiegeln das ja auch wieder. Aber irgendwann ist jeder mal dran, wir leider Gottes zum aller blödesten Zeitpunkt den man haben kann.

#
tobago schrieb:

Jede Minute die er sich mit den Bayern beschäftigt fehlt ihm für die Eintracht und das im Endspurt einer sehr wichtigen Saison.

Und du meinst das sich irgendein Mitarbeiter, egal welchen Vereins, ab dem Zeitpunkt des Aufstehens bis zum Einschlafen seine Gedanken einzig und allein nur um den Verein gehen? Also dürfte er ja quasi nicht mal Brötchen holen,  für ne Stunde zum Bankberater oder einfach mal einkaufen gehen? Und als was anderes sehe ich eine Telefonat mit Brazzo auch nicht.

tobago schrieb:

Ich habe hier keinerlei Verständnis für irgendwelche Gespräche, auch nicht in der vermeintlichen Freizeit, denn die ist ja zur Erholung damit der eigentliche Job wieder bei 100% liegen kann

Bei aller liebe aber das ist schlichtweg übertrieben. Wir reden hier über Gespräche führen und keinen Marathon laufen oder nebenbei ne Doktorarbeit zu schreiben.

tobago schrieb:

wer für einen Verein arbeitet darf nicht gleichzeitig für den direkten Mitbewerber arbeiten. Mal nur den einfachen Fall angedacht Kovac will Mascarell als Backup für die Bayern holen und fädelt das heute ein, für mich ein Unding

Direkter Mitbewerber, der ist gut. Und da ich nicht davon ausgehe, das Niko Osram irgendwelche Taktischen hinweise gibt, ist auch in dieser Sicht nichts verwerfliches.
Was das Beispiel Mascarell angeht, er wäre nicht der erste Trainer der Spieler mit zu seinem neuen Verein mit nimmt und auch nicht der letzte. Darüber hinaus bezweifle ich das im Zeitalter der Sportmanager eine Verhandlung bei denen es um Vertragsdetails geht, der Trainer anwesend ist. Das Kovac persönlich Mascarell überzeugen müsste nach München zu gehen, kann man glauben muss man aber nicht. Außerdem bezweifle ich das bei dem Überangebot der Bayern Omar überhaupt ein Thema dort ist.
tobago schrieb:

Der Auftritt war blutleer. Ich war im Stadion auf Schalke und war geschockt von der Art und Weise wie die erste Halbzeit gelaufen ist.


Waren das andere Auftritte als z.B. in Augsburg oder in Stuttgart? Oder hat da Niko die Mannschaft auch schon nicht mehr erreicht?

tobago schrieb:

Kovac hat nicht mehr gezeigt wo 100% sind, ganz ehrlich nicht.

Das macht du bitte woran fest?


#
steps82 schrieb:

Und du meinst das sich irgendein Mitarbeiter, egal welchen Vereins, ab dem Zeitpunkt des Aufstehens bis zum Einschlafen seine Gedanken einzig und allein nur um den Verein gehen? Also dürfte er ja quasi nicht mal Brötchen holen,  für ne Stunde zum Bankberater oder einfach mal einkaufen gehen? Und als was anderes sehe ich eine Telefonat mit Brazzo auch nicht

Das ist nicht ausschließlich meine Wortwahl, sondern die von Kovac selbst. Er hat Prozesse eingeführt damit die Spieler und Verantwortlichen 100% bei der Eintracht sind. Das hat mit gemeinsamen Frühstück angefangen und geht bis weit in die Gestaltung des Tages hinein. Das war am Anfang mal hier und in der Presse Thema. Und ja, ich gehe davon aus, dass ein Mitarbeiter sich zu 100% mit der Eintracht beschäftigt solange er dort ist und nicht eine Sekunde mit dem Wettbwerb und seinem neuen Job. Dass er auch ein Privatleben hat ist klar aber da ist sein Privatleben und nicht der vorgezogene Zweitjob bei den Bayern.

steps82 schrieb:

Bei aller liebe aber das ist schlichtweg übertrieben. Wir reden hier über Gespräche führen und keinen Marathon laufen oder nebenbei ne Doktorarbeit zu schreiben.

Ist das so? Ohne dabei gewesen zu sein kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Art Gespräche ohne irgendwelchen Aufwand, zeitlich wie geistig, durcheführt werden. Diese Zeit fehlt für die Konzentration für die Eintracht. Und wie ist es mit den anderen Neuzugängen die dort im Raum stehen, hat er die auch gesprochen, hat der den Bayern sein Konzept vorgelegt und wenn ja wie und wann hat er es vorbereitet. Hat er vielleicht sogar seinen Bruder hinzugezogen und wen noch? Wieviel Tage hat er gebraucht um alles vorzubereiten und wie wirkt sich das auf die Eintracht aus? Beantworte diese Fragen alle mit "fällt nicht ins Gewicht" und ich bin sofort bei dir.

steps82 schrieb:

Direkter Mitbewerber, der ist gut. Und da ich nicht davon ausgehe, das Niko Osram irgendwelche Taktischen hinweise gibt, ist auch in dieser Sicht nichts verwerfliches.
Was das Beispiel Mascarell angeht, er wäre nicht der erste Trainer der Spieler mit zu seinem neuen Verein mit nimmt und auch nicht der letzte. Darüber hinaus bezweifle ich das im Zeitalter der Sportmanager eine Verhandlung bei denen es um Vertragsdetails geht, der Trainer anwesend ist. Das Kovac persönlich Mascarell überzeugen müsste nach München zu gehen, kann man glauben muss man aber nicht. Außerdem bezweifle ich das bei dem Überangebot der Bayern Omar überhaupt ein Thema dort ist.

Es geht nicht um Mascarell, es geht darum dass er sich mit etwas anderem beschäftigt das uns in irgendeiner Form beeinträchtigt und das würde es tun. Das darf er ab dem 1.7 ja machen, was wenn er vorher anfängt und wie wahrscheinllich ist es, dass er noch nichts für die Bayern gemacht hat und macht. Auch wenn es nur vorbereitend ist.

steps82 schrieb:

Waren das andere Auftritte als z.B. in Augsburg oder in Stuttgart? Oder hat da Niko die Mannschaft auch schon nicht mehr erreicht


Ich habe nicht geschrieben, dass er die Mannschaft nicht erreicht hat, ich habe geschrieben die Leistung hat mich geschockt (blutleer habe ich aus dem VorPosting übernommen). Die Leistung in HZ 1 war unterirdisch. Das war sie gg. Stuttgart und Augsburg auch, das ist richtig. Aber ein Fakt ist klar, seit seiner "Stand jetzt Ära" spielen wir in der Liga nur noch schwach. Kann sein, dass es nichts damit zu tun hat, ich würde das aber eher anders vermuten (hier ist es natürlich eine subjektive Sicht von mir und nicht allgemeingültig).


Gruß
tobago

#
steps82 schrieb:

Und du meinst das sich irgendein Mitarbeiter, egal welchen Vereins, ab dem Zeitpunkt des Aufstehens bis zum Einschlafen seine Gedanken einzig und allein nur um den Verein gehen? Also dürfte er ja quasi nicht mal Brötchen holen,  für ne Stunde zum Bankberater oder einfach mal einkaufen gehen? Und als was anderes sehe ich eine Telefonat mit Brazzo auch nicht

Das ist nicht ausschließlich meine Wortwahl, sondern die von Kovac selbst. Er hat Prozesse eingeführt damit die Spieler und Verantwortlichen 100% bei der Eintracht sind. Das hat mit gemeinsamen Frühstück angefangen und geht bis weit in die Gestaltung des Tages hinein. Das war am Anfang mal hier und in der Presse Thema. Und ja, ich gehe davon aus, dass ein Mitarbeiter sich zu 100% mit der Eintracht beschäftigt solange er dort ist und nicht eine Sekunde mit dem Wettbwerb und seinem neuen Job. Dass er auch ein Privatleben hat ist klar aber da ist sein Privatleben und nicht der vorgezogene Zweitjob bei den Bayern.

steps82 schrieb:

Bei aller liebe aber das ist schlichtweg übertrieben. Wir reden hier über Gespräche führen und keinen Marathon laufen oder nebenbei ne Doktorarbeit zu schreiben.

Ist das so? Ohne dabei gewesen zu sein kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Art Gespräche ohne irgendwelchen Aufwand, zeitlich wie geistig, durcheführt werden. Diese Zeit fehlt für die Konzentration für die Eintracht. Und wie ist es mit den anderen Neuzugängen die dort im Raum stehen, hat er die auch gesprochen, hat der den Bayern sein Konzept vorgelegt und wenn ja wie und wann hat er es vorbereitet. Hat er vielleicht sogar seinen Bruder hinzugezogen und wen noch? Wieviel Tage hat er gebraucht um alles vorzubereiten und wie wirkt sich das auf die Eintracht aus? Beantworte diese Fragen alle mit "fällt nicht ins Gewicht" und ich bin sofort bei dir.

steps82 schrieb:

Direkter Mitbewerber, der ist gut. Und da ich nicht davon ausgehe, das Niko Osram irgendwelche Taktischen hinweise gibt, ist auch in dieser Sicht nichts verwerfliches.
Was das Beispiel Mascarell angeht, er wäre nicht der erste Trainer der Spieler mit zu seinem neuen Verein mit nimmt und auch nicht der letzte. Darüber hinaus bezweifle ich das im Zeitalter der Sportmanager eine Verhandlung bei denen es um Vertragsdetails geht, der Trainer anwesend ist. Das Kovac persönlich Mascarell überzeugen müsste nach München zu gehen, kann man glauben muss man aber nicht. Außerdem bezweifle ich das bei dem Überangebot der Bayern Omar überhaupt ein Thema dort ist.

Es geht nicht um Mascarell, es geht darum dass er sich mit etwas anderem beschäftigt das uns in irgendeiner Form beeinträchtigt und das würde es tun. Das darf er ab dem 1.7 ja machen, was wenn er vorher anfängt und wie wahrscheinllich ist es, dass er noch nichts für die Bayern gemacht hat und macht. Auch wenn es nur vorbereitend ist.

steps82 schrieb:

Waren das andere Auftritte als z.B. in Augsburg oder in Stuttgart? Oder hat da Niko die Mannschaft auch schon nicht mehr erreicht


Ich habe nicht geschrieben, dass er die Mannschaft nicht erreicht hat, ich habe geschrieben die Leistung hat mich geschockt (blutleer habe ich aus dem VorPosting übernommen). Die Leistung in HZ 1 war unterirdisch. Das war sie gg. Stuttgart und Augsburg auch, das ist richtig. Aber ein Fakt ist klar, seit seiner "Stand jetzt Ära" spielen wir in der Liga nur noch schwach. Kann sein, dass es nichts damit zu tun hat, ich würde das aber eher anders vermuten (hier ist es natürlich eine subjektive Sicht von mir und nicht allgemeingültig).


Gruß
tobago

#
tobago schrieb:

Und ja, ich gehe davon aus, dass ein Mitarbeiter sich zu 100% mit der Eintracht beschäftigt solange er dort ist und nicht eine Sekunde mit dem Wettbwerb und seinem neuen Job

Da bin ich bei dir, ich bezweifle aber das er es auf dem Waldstadiongelände sich mit en Bayern auseinandergesetzt hat.
tobago schrieb:

Dass er auch ein Privatleben hat ist klar aber da ist sein Privatleben und nicht der vorgezogene Zweitjob bei den Bayern.

Ist das so? Ohne dabei gewesen zu sein kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Art Gespräche ohne irgendwelchen Aufwand, zeitlich wie geistig, durcheführt werden. Diese Zeit fehlt für die Konzentration für die Eintracht

Und genau hier sind wir eben unterschiedlicher Meinung, wenn er Abends mit Brazzo philosophiert über Transfers oder was auch immer, wo ist der Unterschied zu Telefonaten mit der Frau, eine Essen mit dem besten Kumpel beim Italiener,  oder sonst was?
Ich bin defintiv bei dir wenn die Arbeit bei der Eintracht darunter leiden würde, aber das glaube ich schlicht und ergreifend nicht, das es das tut.
Kovac ist doch am meisten daran interessiert das er den Pokal am Samstag den Bayern entreißt.

tobago schrieb:

Aber ein Fakt ist klar, seit seiner "Stand jetzt Ära" spielen wir in der Liga nur noch schwach. Kann sein, dass es nichts damit zu tun hat, ich würde das aber eher anders vermuten (hier ist es natürlich eine subjektive Sicht von mir und nicht allgemeingültig).

Ich bin eher der Meinung das einige hier die Saison vor Mitte April auch überschätzen, da waren Reihenweise Spiele in der Vorrunde, die auch nicht berauschend waren, wir aber da teilweise das Spielglück hatten und die Dinger entschieden haben, eben nicht wie jetzt gegen Berlin und Bayern.  
Man soll jetzt nicht so tun als hätten wir die Spiele davor alles in Grund und Boden gespielt. U.a. Wolfsburg, 2xAugsburg, Köln, 2xStuttgart, Mainz, 2xFreiburg waren alles keine Leckerbissen.
#
tobago schrieb:

Und ja, ich gehe davon aus, dass ein Mitarbeiter sich zu 100% mit der Eintracht beschäftigt solange er dort ist und nicht eine Sekunde mit dem Wettbwerb und seinem neuen Job

Da bin ich bei dir, ich bezweifle aber das er es auf dem Waldstadiongelände sich mit en Bayern auseinandergesetzt hat.
tobago schrieb:

Dass er auch ein Privatleben hat ist klar aber da ist sein Privatleben und nicht der vorgezogene Zweitjob bei den Bayern.

Ist das so? Ohne dabei gewesen zu sein kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Art Gespräche ohne irgendwelchen Aufwand, zeitlich wie geistig, durcheführt werden. Diese Zeit fehlt für die Konzentration für die Eintracht

Und genau hier sind wir eben unterschiedlicher Meinung, wenn er Abends mit Brazzo philosophiert über Transfers oder was auch immer, wo ist der Unterschied zu Telefonaten mit der Frau, eine Essen mit dem besten Kumpel beim Italiener,  oder sonst was?
Ich bin defintiv bei dir wenn die Arbeit bei der Eintracht darunter leiden würde, aber das glaube ich schlicht und ergreifend nicht, das es das tut.
Kovac ist doch am meisten daran interessiert das er den Pokal am Samstag den Bayern entreißt.

tobago schrieb:

Aber ein Fakt ist klar, seit seiner "Stand jetzt Ära" spielen wir in der Liga nur noch schwach. Kann sein, dass es nichts damit zu tun hat, ich würde das aber eher anders vermuten (hier ist es natürlich eine subjektive Sicht von mir und nicht allgemeingültig).

Ich bin eher der Meinung das einige hier die Saison vor Mitte April auch überschätzen, da waren Reihenweise Spiele in der Vorrunde, die auch nicht berauschend waren, wir aber da teilweise das Spielglück hatten und die Dinger entschieden haben, eben nicht wie jetzt gegen Berlin und Bayern.  
Man soll jetzt nicht so tun als hätten wir die Spiele davor alles in Grund und Boden gespielt. U.a. Wolfsburg, 2xAugsburg, Köln, 2xStuttgart, Mainz, 2xFreiburg waren alles keine Leckerbissen.
#
steps82 schrieb:

Und genau hier sind wir eben unterschiedlicher Meinung, wenn er Abends mit Brazzo philosophiert über Transfers oder was auch immer, wo ist der Unterschied zu Telefonaten mit der Frau, eine Essen mit dem besten Kumpel beim Italiener,  oder sonst was?
Ich bin defintiv bei dir wenn die Arbeit bei der Eintracht darunter leiden würde, aber das glaube ich schlicht und ergreifend nicht, das es das tut.
Kovac ist doch am meisten daran interessiert das er den Pokal am Samstag den Bayern entreißt.


Er beschäftigt sich mit seinem neuen Job bei einem Wettbewerber. In dem Moment in dem er das tut ist er nicht mehr auf die Eintracht fokussiert sondern hat zwei Jobs, egal zu welcher Uhrzeit er mit Brazzo redet. Zwei Jobs im Kopf können nach Adam Riese nicht bei einem Job 100% erzeugen.

steps82 schrieb:
Ich bin eher der Meinung das einige hier die Saison vor Mitte April auch überschätzen, da waren Reihenweise Spiele in der Vorrunde, die auch nicht berauschend waren, wir aber da teilweise das Spielglück hatten und die Dinger entschieden haben, eben nicht wie jetzt gegen Berlin und Bayern.  
Man soll jetzt nicht so tun als hätten wir die Spiele davor alles in Grund und Boden gespielt. U.a. Wolfsburg, 2xAugsburg, Köln, 2xStuttgart, Mainz, 2xFreiburg waren alles keine Leckerbissen.


Ich bin anderer Meinung. Es gibt einen schönen Satz den mir Mirscho gleich wieder um die Ohren haut und ins Phrasenschwein haben möchte. Die Tabelle lügt nicht. Genau dieser Meinung bin ich auch, egal welche Spiele wie gelaufen sind, wir sind zum Ende der Saison abgefallen und das liegt genau in dem Zeitrahmen wie die Kovac-Kasperle-Geschichte. Damit ist für mich relativ klar wo und wie der Zusammenhang zu sehen ist. Es haben schon einige hier erläutert warum unterbewusste Manipulation bei den Spielern vorherrscht, wenn der Chef nicht ehrlich ist und die richtige Motivation zeigt dann sind die Spieler automatisch genauso beeinflusst, egal was sie im Interview erzählen. Ist so ähnlich wie vor Jahren das Kleinreden eines Trainers und eines Funktionärs und die Aussage von Ochs, dass die beiden intern ganz anders reden. Alles Quark, innen ist aussen und vorgelebte 70% erzeugen beim Mitarbeiter ebenfalls weniger als 100%.

Gruß
tobago


Teilen