Landtagswahlen 2017 (Saarland, Schleswig-Holstein, NRW)

#
Also ich verstehe die Ergebnisse so langsam wirklich nicht. Deutschland möchte also doch Schwarz-Gelb für vier Jahre.
Langsam sieht es mir danach aus, aber wieso?
#
u.a. Steuererklärung auf dem Bierdeckel, usw., usw.
#
Frau Kraft tritt zurück, konsequent.
#
Frau Kraft tritt zurück, konsequent.
#
Tafelberg schrieb:

Frau Kraft tritt zurück, konsequent.


auf ihre Parteiämter.
#
Tafelberg schrieb:

Frau Kraft tritt zurück, konsequent.


auf ihre Parteiämter.
#
Tafelberg schrieb:

Tafelberg schrieb:

Frau Kraft tritt zurück, konsequent.


auf ihre Parteiämter.


von ihren Parteiämter, richtiges deutsch sollte schon sein
#
jetzt fehlt noch Fipsi...
#
jetzt fehlt noch Fipsi...
#
Ffm60ziger schrieb:

jetzt fehlt noch Fipsi...


Rösler?
#
Ohrfeige.
#
die Linken sind vermutlich draußen, dann reicht es für Schwarz-Gelb?
#
Gott sei Dank. Das linke Dauergeseiere und das dauerhafte Bevormunden zieht in der Bevölkerung nicht mehr.
#
Gott sei Dank bevormundet ja die Union, AfD etc. nicht die Menschen... Ironie-off.

Für Schwarz-Gelb würde es knapp reichen, wenn die Linken draußen sind.
#
Mit diesen Gestalten (Jäger, Löhrmann) und ihrer Katastrophenpolitik war einfach kein Sieg möglich. Ich hoffe, dass das zum Umdenken im Willy-Brandt-Haus führt und man jetzt endlich eine klare Ansage macht: Politikwechsel, auf keinem Fall diese grauenhafte GoKo-Politik des kleinsten gemeinsamen Nenners und des Lobbyismus fortführen. Sonst lieber Opposition.
Nehme es lieber in Kauf wenns für Schwarz-Gelb reicht in NRW, bloß keine GroKO mehr, das ist das Schlimmst mögliche.
#
Gott sei Dank bevormundet ja die Union, AfD etc. nicht die Menschen... Ironie-off.

Für Schwarz-Gelb würde es knapp reichen, wenn die Linken draußen sind.
#
SGE_Werner schrieb:

Für Schwarz-Gelb würde es knapp reichen


Herr Lindner hat sich aber eher auf die Opposition eingerichtet, zumindest wirkt es so.
#
SGE_Werner schrieb:

Für Schwarz-Gelb würde es knapp reichen


Herr Lindner hat sich aber eher auf die Opposition eingerichtet, zumindest wirkt es so.
#
Klar, da fällt nicht auf, dass die "neue" FDP nix anderes als die alte ist, nur mit bisschen Kreide im Mund und etwas Farbe an der alten Fassade. Das wäre vor der Bundestagswahl fatal.
#
Sieht schlecht aus für die Linken und somit könnte es wohl wirklich für Schwarz-Gelb reichen. Vllt. besser so. Da in NRW vieles schief gelaufen ist, sollen die sich mal wieder "probieren".
#
Mit diesen Gestalten (Jäger, Löhrmann) und ihrer Katastrophenpolitik war einfach kein Sieg möglich. Ich hoffe, dass das zum Umdenken im Willy-Brandt-Haus führt und man jetzt endlich eine klare Ansage macht: Politikwechsel, auf keinem Fall diese grauenhafte GoKo-Politik des kleinsten gemeinsamen Nenners und des Lobbyismus fortführen. Sonst lieber Opposition.
Nehme es lieber in Kauf wenns für Schwarz-Gelb reicht in NRW, bloß keine GroKO mehr, das ist das Schlimmst mögliche.
#
tutzt schrieb:

Ich hoffe, dass das zum Umdenken im Willy-Brandt-Haus führt und man jetzt endlich eine klare Ansage macht: Politikwechsel, auf keinem Fall diese grauenhafte GoKo-Politik des kleinsten gemeinsamen Nenners und des Lobbyismus fortführen.

Das passt doch überhaupt nicht zum heutigen Ergebnis. In NRW sind rotgrüne Versager abgewählt worden. Deren Politik in den letzten fünf Jahren war grauenhaft - so jedenfalls die Einschätzung der Wähler in NRW.
#
Muss ich emj zumindest heute recht geben, wenn man liest, was so in NRW alles los ist und war die letzten 5 Jahre, war das Abwählen von rot-grün sehr wahrscheinlich. Insbesondere bzgl. Bildungs- und Sicherheitspolitik war die Bilanz nicht überzeugend.

Ach ja, Gelsenkirchen mit 15 % für die AfD. Ansonsten wieder das übliche im Westen: Um so weiter südlich in NRW, um so stärker die AfD, ansonsten im Norden (Steinfurt z.B.) teils unter 5 %.
#
tutzt schrieb:

Ich hoffe, dass das zum Umdenken im Willy-Brandt-Haus führt und man jetzt endlich eine klare Ansage macht: Politikwechsel, auf keinem Fall diese grauenhafte GoKo-Politik des kleinsten gemeinsamen Nenners und des Lobbyismus fortführen.

Das passt doch überhaupt nicht zum heutigen Ergebnis. In NRW sind rotgrüne Versager abgewählt worden. Deren Politik in den letzten fünf Jahren war grauenhaft - so jedenfalls die Einschätzung der Wähler in NRW.
#
Politik hat auch mit Personen zu tun. Und NRW war in den Themen sehr landespolitiklastig. Der Bund hat andere Aufgaben und Kompetenzen als die Länder und andere Personen. Ich finde das durchaus sehr passend.
#
Düsseldorf und Umkreis knapp 20 % für die FDP. Welch Wunder.
#
Das einzige Positive gestern, auch wenn sie fast verdoppelt haben, sie bleiben draußen, die Linken!
Das die FDP so stark...die spinnen die Deutschen.
Die afd hat sich sicherlich auch einiges mehr erwartet, sie wird es schwer haben bei der btw, die CDU wird, wie erwartet, bis dato noch einiges mehr raushauen.  
Mal schaun was bei den Ösis demnächst passiert...Uppsala...anderer trraed.
#
Weiter so, ein großes Wahlergebniss für alle Demokraten, der fortschreitende Rechtsruck in Europa wird durch die neue/kommende Regierung NRW  klar gestoppt werden! Das wird sich sicher im Bund so fortsetzen.


Teilen