Alex Meier Abschied - Diskussionsthread


Thread wurde von SGE_Werner am Samstag, 01. September 2018, 00:01 Uhr um 00:01 Uhr verschoben weil:
cm47 schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Ich sage ja nicht, dass er keins verdient hat. Aber irgendwann muss es ja auch mal gut sein, Treue und Verdienst hin und her. Und bei Meier ist halt nun mal genau hier und jetzt Schluss.

Und dabei sollte man es jetzt endlich auch mal bewenden lassen, jede Ära endet auch mal.....


Als Profispieler bei der SGE ist die Ära zu Ende, aber es wird ja wohl noch ein Abschiedsspiel geben. Und danach irgendwann hoffentlich eine weitere Zusammenarbeit im SGE Team.
Tafelberg schrieb:

         richtig und ich finde Meier hätte eine Säule an der U Bahn Station Willy Brandt verdient, insofern da noch Platz ist        


Gerne. Oder halt ne andere Station mal in 10-20 Jahren "befüllen". Ansonsten kann man natürlich auch noch die Mainzer Landstraße in Meier-Landstraße umbenennen, da sitzt die FR-Redaktion.
SGE_Werner schrieb:

Ansonsten kann man natürlich auch noch die Mainzer Landstraße in Meier-Landstraße umbenennen, da sitzt die FR-Redaktion.

Warum nur eine Straße? Man sollte die ganze Stadt nach Meier benennen "Meier City".
Meier am Meiern. Den Fluß in der Schreibweise auch leicht anpassen.
Uwes Bein schrieb:

Du hast das mit Schur, Bindewald und Nikolov schon das ein oder andere mal erwähnt. Für mich ist das irrelevant. Meier hat ein Abschiedsspiel verdient. Wer da jetzt keines hatte, spielt doch keine Rolle. Dafür müsste man dann eher die Eintracht kritisieren. Und auch ohne Anschlussvertrag kamen die Genannten bei der Eintracht unter.


Das ist nicht irrelevant. Für mich waren die genannten Spieler genauso Idole und Legenden, wenn ich aber sehe was für ein Geschiss bei Meier gemacht wird ist das eine Minderwertschätzung der anderen.
Wobei ich glaube das es zum größten Teil auch den sozialen Medien geschuldet ist die es damals noch nicht gab.
Auf Facebook schaukeln sich die Leute teilweise hoch, sieht man ja auch oft bei anderen Themen wir der AfD, Flüchtlinge usw. Sowas gab es damals noch nicht. Und genauso ist ja auch diese (in meinen Augen peinliche) Meier-Demo entstanden.
Aber gut, wir leben in einem freien Land, soll jeder tun was er möchte...  
fastmeister92 schrieb:

Man sollte die ganze Stadt nach Meier benennen "Meier City".


Und die Hauptstraße heißt dann "Straße zur Vertragsverlängerung"?

Ok, lassen wir den Kram, sonst fühlt sich noch jemand auf den Schlips getreten. So ein Eintracht-Stadtviertel hätte aber was.
Gute Güte. Das ist ja fürs D&D schon fast zu viel whataboutism.

Man kann doch nicht bin in alle Ewigkeit einem Spieler eine verdiente Würdigung (wie auch immer die aussieht) versagen, weil wir sowas in der Vergangenheit nicht geschissen bekommen haben oder weil es noch andere ungelöste Probleme auf der Welt gibt.
Diegito schrieb:

Für mich waren die genannten Spieler genauso Idole und Legenden, wenn ich aber sehe was für ein Geschiss bei Meier gemacht wird ist das eine Minderwertschätzung der anderen.

Genau das ist der Punkt. Meier hat mit seinem letzten Vertrag um Welten mehr Wertschätzung erhalten als jeder der drei genannten und auch noch andere verdiente Eintrachtspieler. Und das ist dann immer noch nicht genug. Es wird immer noch gejammert, gemosert und dümmlich demonstriert.

Diegito schrieb:

Wobei ich glaube das es zum größten Teil auch den sozialen Medien geschuldet ist die es damals noch nicht gab.

Naja, Internet gab es auch schon. Lass Dich nicht von Mama Merkel täuschen, die das Internet noch vor wenigen Jahren als Neuland bezeichnet hat.
Haliaeetus schrieb:

Man kann doch nicht bin in alle Ewigkeit einem Spieler eine verdiente Würdigung

Ich sehe nun wirklich gar nichts an Würdigung, was man Meier verweigert hätte. Mehr Würdigung als er hat doch bisher niemand wirklich erhalten.
Das bezieht sich auf den Beitrag von mir mit dem ich auf die vorangegangenen Beiträge reagiert hatte?
Da kam doch offenbar Widerspruch dazu, dass Meier sich ein Abschiedsspiel verdient hatte und dafür wurden x-beliebige Beispiele genannt ... von anderen Spielern hin zu Facebook.
Meier hat sich sein Spiel verdient, finde ich. Man verweigert ihm insofern nichts. Aber das madig zu machen indem man darauf verweist, dass es sowas früher nicht gab, finde ich halt albern.
ich hatte das durchaus ernst gemeint mit der Säule der Eintracht. Gemäß Reggaetyp gibt es da auch Überlegungen.
Wenn Spieler wie Okocha oder Bindewald verewigt sind, kann auch AM dort sein, muss ja nicht sofort sein.
Es geht doch gar nicht ums madig machen des natürlich verdienten Abschiedsspiel. Es geht mir darum, dass Meier viel mehr Wertschätzung erhält als die von mir genannten Spieler und das immer noch nicht genug zu sein scheint.
Daher ja die Frage, warum Du ausgerechnet meinen Beitrag herausgepickt hattest.
Ich halte auch von einem vom Verein ausgerichteten Abschiedsspiel nach den jüngsten Vorfällen nicht wirklich viel. Meier hat sich wohl beim klar denkenden Fan den Großteil seiner Sympathien verspielt, von einem Kultstatus kann schon gar keine Rede mehr sein. So nehme ich jedenfalls mein Umfeld wahr.
Basaltkopp schrieb:

Es geht doch gar nicht ums madig machen des natürlich verdienten Abschiedsspiel. Es geht mir darum, dass Meier viel mehr Wertschätzung erhält als die von mir genannten Spieler und das immer noch nicht genug zu sein scheint.


Yip. Verstehe gerade auch nicht ganz, wieso man was anderes reininterpretieren kann.
Marc69 schrieb:

Meier hat sich wohl beim klar denkenden Fan den Großteil seiner Sympathien verspielt, von einem Kultstatus kann schon gar keine Rede mehr sein. So nehme ich jedenfalls mein Umfeld wahr



schwer zu sagen, ich kenne genügend Leute, die die Nichtverl. sehr kritisch sehen, ob das repräsentativ ist, weiß ich nicht
micmen schrieb:

ditomaSGE schrieb:
Hmm, ich überlege gerade krampfhaft was  das - schon lange vorher - ausverkaufte Stadion am letzten Heimspieltag mit Alex Meier zu tun hatte.

Ich kann da gedanklich beim besten Willen keinen Zusammenhang konstruieren.
Kein Problem, da kann ich helfen:
Es ging darum, dass hier geäußert wurde, es gäbe nur sehr wenige Meier-Fans. Da habe ich geantwortet, dass man an diesem Tag doch ordentlich viele Meier-Fans erleben konnte, und dass das mit ziemlicher Sicherheit noch nicht einmal alle waren, da gar nicht alle Tickets bekommen hatten.

Also wären mehr Tickets da gewesen, wären mehr Frankfurter gekommen und dann mit Sicherheit noch mehr Meier-Fans anwesend gewesen.

Das war/ist der Zusammenhang.


ditomaSGE schrieb:
Meier hat den Einsatz gegen Hamburg als Verabschiedung geschenkt bekommen... so sieht also vom Hof jagen aus.
Da gibt es halt unter den Eintracht-Fans unterschiedliche Einstellungen zum Thema Anerkennung, Wertschätzung, Werte im Profifußball. Wenn ein Mensch bei dem, was er in der Eintracht ist, selbst ein Abschiedsspiel schon als "Geschenk" ansehen muss, wie Du Dich ausdrückst, dann sind unsere Vorstellungen halt einfach unterschiedlich...
Der Mann beißt sich nach mehreren Verletzungen/Krankheiten ein Jahr lang durch und sagt immer wieder, dass er alles tut, um wieder spielen zu können, schafft diese Willensleistung in seinem Alter, in der er das absolut nicht mehr nötig gehabt hätte, kommt nach einem Jahr auf den Platz und macht nach 4 Minuten genau eins der Tore, wie sie die letzten Jahre für ihn typisch waren. Und obwohl es das Ziel gibt, nächste Saison in 3 parallel laufenden Wettbewerben weit zu kommen, und er deutlich bekundet hat, dabei bleiben zu wollen, entscheidet man, dass es für die Mannschaft so indiskutabel ist, so einen im Boot zu haben, dass man sich noch nicht einmal Gedanken über einen Vertrag macht. Man schaue mal, wer da sonst noch so im Kader und so gut wie nie auf dem Feld ist, für die reicht es für einen Vertrag.
Dann so jemandem zu signalisieren "Pech wenn Du denkst, Du wärst hier noch brauchbar - geh und spiele wo auch immer Du willst, aber nie wieder für uns. Und komm erst wieder, wenn Du kapiert hast, dass Du für uns als aktiver Fußballer wertlos bist".
So hat man es nicht gesagt, aber signalisiert.
Und dann diese Frechheit an "Dankesstatement", das man für ihn formuliert hat. Wenn man das misst an dem, was er in der jüngeren Geschichte der Eintracht darstellt, war das ein besseres "er hat sich stets bemüht".
Ei, des is alles kei Art net!


Exil-Adler-NRW schrieb:
Sorry, aber das ist doch totaler Unsinn. Jeder hat Meier das Hamburg Ding gegönnt.

Das hat absolut nix damit zu tun, ob ich einen neuen Vetrag für ihn will.
Ich hatte 87. geschrieben, nicht 91. Es ging hier nicht um Freude über Tore, sondern Freude, wenn er auf den Platz kommt.


micmen schrieb:

ditomaSGE schrieb:
Hmm, ich überlege gerade krampfhaft was  das - schon lange vorher - ausverkaufte Stadion am letzten Heimspieltag mit Alex Meier zu tun hatte.

Ich kann da gedanklich beim besten Willen keinen Zusammenhang konstruieren.
Kein Problem, da kann ich helfen:
Es ging darum, dass hier geäußert wurde, es gäbe nur sehr wenige Meier-Fans. Da habe ich geantwortet, dass man an diesem Tag doch ordentlich viele Meier-Fans erleben konnte, und dass das mit ziemlicher Sicherheit noch nicht einmal alle waren, da gar nicht alle Tickets bekommen hatten.

Also wären mehr Tickets da gewesen, wären mehr Frankfurter gekommen und dann mit Sicherheit noch mehr Meier-Fans anwesend gewesen.

Das war/ist der Zusammenhang.


ditomaSGE schrieb:
Meier hat den Einsatz gegen Hamburg als Verabschiedung geschenkt bekommen... so sieht also vom Hof jagen aus.
Da gibt es halt unter den Eintracht-Fans unterschiedliche Einstellungen zum Thema Anerkennung, Wertschätzung, Werte im Profifußball. Wenn ein Mensch bei dem, was er in der Eintracht ist, selbst ein Abschiedsspiel schon als "Geschenk" ansehen muss, wie Du Dich ausdrückst, dann sind unsere Vorstellungen halt einfach unterschiedlich...
Der Mann beißt sich nach mehreren Verletzungen/Krankheiten ein Jahr lang durch und sagt immer wieder, dass er alles tut, um wieder spielen zu können, schafft diese Willensleistung in seinem Alter, in der er das absolut nicht mehr nötig gehabt hätte, kommt nach einem Jahr auf den Platz und macht nach 4 Minuten genau eins der Tore, wie sie die letzten Jahre für ihn typisch waren. Und obwohl es das Ziel gibt, nächste Saison in 3 parallel laufenden Wettbewerben weit zu kommen, und er deutlich bekundet hat, dabei bleiben zu wollen, entscheidet man, dass es für die Mannschaft so indiskutabel ist, so einen im Boot zu haben, dass man sich noch nicht einmal Gedanken über einen Vertrag macht. Man schaue mal, wer da sonst noch so im Kader und so gut wie nie auf dem Feld ist, für die reicht es für einen Vertrag.
Dann so jemandem zu signalisieren "Pech wenn Du denkst, Du wärst hier noch brauchbar - geh und spiele wo auch immer Du willst, aber nie wieder für uns. Und komm erst wieder, wenn Du kapiert hast, dass Du für uns als aktiver Fußballer wertlos bist".
So hat man es nicht gesagt, aber signalisiert.
Und dann diese Frechheit an "Dankesstatement", das man für ihn formuliert hat. Wenn man das misst an dem, was er in der jüngeren Geschichte der Eintracht darstellt, war das ein besseres "er hat sich stets bemüht".
Ei, des is alles kei Art net!


Exil-Adler-NRW schrieb:
Sorry, aber das ist doch totaler Unsinn. Jeder hat Meier das Hamburg Ding gegönnt.

Das hat absolut nix damit zu tun, ob ich einen neuen Vetrag für ihn will.
Ich hatte 87. geschrieben, nicht 91. Es ging hier nicht um Freude über Tore, sondern Freude, wenn er auf den Platz kommt.



Wo hab ich was vom dem Tor geschrieben? Jeder hat Meier gegönnt, dass er nochmal die Einwechselung bekommt. Das hat aber nichts damit zu tun, dass jeder der das gut fand für ne Vertragsverlängerung war.
Tafelberg schrieb:

Marc69 schrieb:

Meier hat sich wohl beim klar denkenden Fan den Großteil seiner Sympathien verspielt, von einem Kultstatus kann schon gar keine Rede mehr sein. So nehme ich jedenfalls mein Umfeld wahr



schwer zu sagen, ich kenne genügend Leute, die die Nichtverl. sehr kritisch sehen, ob das repräsentativ ist, weiß ich nicht


Darum schrieb ich extra, dass ich das in meinem Umfeld so wahrnehme. Das mein Umfeld nicht representativ ist, sollte auch auf der Hand liegen. Aber wenn nur 25% der Fans die Sache auch nur annähernd so sehen, hätte sich das mit dem "Kultstatus" dann auch erledigt.
gute Schätzung Marc.
Marc69 schrieb:

Ich halte auch von einem vom Verein ausgerichteten Abschiedsspiel nach den jüngsten Vorfällen nicht wirklich viel. Meier hat sich wohl beim klar denkenden Fan den Großteil seiner Sympathien verspielt, von einem Kultstatus kann schon gar keine Rede mehr sein. So nehme ich jedenfalls mein Umfeld wahr.

Ich gehöre zwar nicht zu Deinem Umfeld, sehe es aber auch so.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!