Alex Meier Abschied - Diskussionsthread


Thread wurde von SGE_Werner am Samstag, 01. September 2018, 00:01 Uhr um 00:01 Uhr verschoben weil:
Tafelberg schrieb:

Wenn Spieler wie Okocha oder Bindewald verewigt sind, kann auch AM dort sein, muss ja nicht sofort sein.        

Es sollen halt genau elf Spieler plus ein Trainer sein. Abgestimmt wurde damals für

Nikolov, Bindewald, Pezzey, Körbel, Grabowski, Bein, Okocha, Schur, Hölzenbein, Cha, Yeboah und als Coach Berger

So wurde auch beklebt.

Wer sollte denn für Meier ausgewechselt werden?


das wusste ich alles nicht, ich ziehe meine Idee demütig zurück
Marc69 schrieb:

Ich halte auch von einem vom Verein ausgerichteten Abschiedsspiel nach den jüngsten Vorfällen nicht wirklich viel. Meier hat sich wohl beim klar denkenden Fan den Großteil seiner Sympathien verspielt, von einem Kultstatus kann schon gar keine Rede mehr sein. So nehme ich jedenfalls mein Umfeld wahr.



       

Nun ja, meine Denke zielt eher in die Richtung, als das ich seine Verdienste für den Verein in Relation zu den jüngsten "Vorfällen" sehe. Setze ich dies nun in einen Zusammenhang, so hat er zumindest bei mir keinerlei Sympathien verspielt. Denn m.E. hat er nichts so schlimmes getan, als das ich ihm nun meine Anerkennung entziehen möchte.

Auch sein Kultstatus als Fussballgott bleibt davon unberührt, denn diesen hat er sich aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten als Fussballer bei mir erspielt.

Ob ich mit meiner Ansicht nun ein klar denkender Fan bin lasse ich mal dahin gestellt, resp. das soll jeder für sich beurteilen ...nur kann ich eben nicht erkennen, weshalb man ihn nun die verdiente Anerkennung in Abrede stellen sollte.
Was waren denn die "jüngsten Vorfälle", wodurch er seine Sympathien aus 14 Jahren Vereinszugehörigkeit und über 100 Toren verspielt hat? Ich frage wirklich aus Interesse, ich hab da offenbar etwas Schwerwiegendes verpasst.
Anderer Bahnhof, neue Abstimmung ohne die Spieler, die eh schon Säule sind.
merl95 schrieb:

Was waren denn die "jüngsten Vorfälle", wodurch er seine Sympathien aus 14 Jahren Vereinszugehörigkeit und über 100 Toren verspielt hat? Ich frage wirklich aus Interesse, ich hab da offenbar etwas Schwerwiegendes verpasst.



Seine kompletten Sympathien etc. wird er kaum verspielt haben. Die wohl erkennbaren Verbindungen zu bestimmten Medienhäusern und seine Aussagen nach der Nicht-Verlängerung werden aber keine allzu positive Auswirkung gehabt haben.

Viele sind halt vom Theater danach einfach genervt. Der Mann ist 35, hat in der Zeit bei uns einen zweistelligen Mio-Betrag verdient, die Saison 4 Minuten gespielt, seit Monaten hat sich eine Nicht-Verlängerung abgezeichnet und unser Fußballgott stellt sich dann "geschockt" hin und weiß nicht, wo er wohnen soll? Wenn dem so ist, dann ist er schon sehr naiv.

Von Seiten der Eintracht hätte man es halt versuchen müssen, früher zu entscheiden. Aber die Umstände (Kovac, Hütter, unklarer Fitness-Zustand etc.) haben das wohl nicht hergegeben. Ich hätte allen Beteiligten eine frühere Sicherheit in dieser Sache gewünscht.
merl95 schrieb:

Was waren denn die "jüngsten Vorfälle", wodurch er seine Sympathien aus 14 Jahren Vereinszugehörigkeit und über 100 Toren verspielt hat? Ich frage wirklich aus Interesse, ich hab da offenbar etwas Schwerwiegendes verpasst.



Der Spieler Meier schrieb seinen "Abschiedsbrief" in der Redaktion der Bildzeitung, instrumentalisierte davor jahrelang Teile der lokalen Presse und scheint mir wenig dankbar für alles, was der Verein für ihn getan hat. So etwas gehört sich in meinen Augen nicht, ich empfinde es als unanständig, gerade und nicht zuletzt gegenüber jenen Fans, die ihn als Fußballgott verehren.
Ich bin nun wirklich gespannt, welcher Bundesliga Verein sich diesen tollen Spieler unter den Nagel reißt, da sollte es ja mannigfaltige Angebote geben bei der Qualität.
Marc69 schrieb:

Meier hat sich wohl beim klar denkenden Fan den Großteil seiner Sympathien verspielt, von einem Kultstatus kann schon gar keine Rede mehr sein. So nehme ich jedenfalls mein Umfeld wahr.

da ergibt sich wohl zwangsläufig die frage, ob dein umfeld aus klar denkenden fans besteht!
2 tage sommerloch-medien-theater und schon habt ihr wieder euren buckligen meier zurück?

*kopfschüttel*
Basaltkopp schrieb:

Anderer Bahnhof, neue Abstimmung ohne die Spieler, die eh schon Säule sind.

Andere Fahrtrichtung reicht schon, der Bahnhof hat Außenbahnsteige...

Andere Bahnhöfe mit gleichem Aufbau (also Mittelsäulen) geht natürlich auch. Da hätten wir noch 5 Stück auf der A-Linie.
Sind doch schon auf beiden Seiten verewigt, die Helden (Fahrtrichtung Ffm Süd und Fahrtrichtung Stadtmitte).
Marc69 schrieb:

Der Spieler Meier schrieb seinen "Abschiedsbrief" in der Redaktion der Bildzeitung, instrumentalisierte davor jahrelang Teile der lokalen Presse und scheint mir wenig dankbar für alles, was der Verein für ihn getan hat.

Und allein der Anschein das dem so sein könnte reicht dir dann aus, derart den Stab über ihn zu brechen?
Hmm in den Fall stellt sich mir dann auch die Frage, inwiefern man das als klare Denke bezeichnen kann.
Marc69 schrieb:

So etwas gehört sich in meinen Augen nicht, ich empfinde es als unanständig, gerade und nicht zuletzt gegenüber jenen Fans, die ihn als Fußballgott verehren.
Ich bin nun wirklich gespannt, welcher Bundesliga Verein sich diesen tollen Spieler unter den Nagel reißt, da sollte es ja mannigfaltige Angebote geben bei der Qualität.        

Ich denke zu einem großen Teil wird Alex Meier aufgrund seiner fussballerischen Qualtitäten als "Fussballgott" verehrt und in dem Zusammenhang dürfte es sicher auch das ein oder andere Angebot eines anderen Vereins für ihn geben.
Matzel schrieb:

Sind doch schon auf beiden Seiten verewigt, die Helden (Fahrtrichtung Ffm Süd und Fahrtrichtung Stadtmitte).    

Nöö, beklebt ist nur die Richtung Heddernheim.
Äh, ich fahre da fast täglich zum Südi und schaue mir auch in dieser Fahrtrichtung Berger & Co. an...
Marc69 schrieb:

instrumentalisierte davor jahrelang Teile der lokalen Presse

Zu dieser Aussage hätte ich persönlich gerne mal Belege. So wie ich die lokale Presse in den letzten Jahren verfolgt habe, lässt sich zwar eine große Sympathie der Schreiber zu diesem Spieler herauslesen, was wiederum nicht immer unbedingt im Sinne der journalistischen Objektivität ist/war, aber ich habe in all der Zeit keine Beweise dafür gesehen bzw. gelesen, dass da aktiv von Meiers Seite aus instrumentalisiert oder irgendwas gesteckt wurde. Da lasse ich mich aber gerne eines Besseren belehren.
Mir geht es aber um wirkliche Beweise, konkrete Aussagen. Nicht um irgendwas, was man jemanden so oder so in den Mund legen oder der journalistischen Fantasie oder Beobachtungsgabe zugesprochen werden kann.
Nur, weil hier seit Schaaf dieser Vorwurf immer wieder mit zunehmender Vehemenz aufkommt, muss er noch lange nicht wahr sein.
Alles andere ist ein unglückliches Interview und eine falsche Plattform. So what?
Dazu muss ich sagen, das aufgrund meiner Vereinstätigkeit und mein offenkundiges ehren des AM, da ich STOLZER Trikotbesitzer bin, der öffentliche Tenor stets der gleiche ist. Irgendwie nicht würdig. Das wie ist entscheidend. Die Öffentlichkeit nimmt das halt als negative Trennung auf. Man hat als Verein ja nicht nur die Prämisse Geld zu drucken, sondern man hat auch eine Soziale Verantwortung gegenüber den Fans. Angefangen beim Kleinsten, der den Meier für seine langes Engagement und die Werte die er verkörpert bewundert, bis hin zum gemeinen Erwachsenen der es als Freude empfindet, das es Spieler gibt die Stolz darauf sind unser Trikot zu tragen.

Ein Teil würdigt das aber indem man Sätze lesen muss dafür wurde er ja bestens bezahlt.(Wie um Stolz zu sein???)
Fussball lebt von Emotionen, natürlich ist es toll den DFB Pokal Gewinn über alles zu stellen, wir haben das gebraucht, sicherlich. Aber dafür jetzt alles was vorher gewesen ist, zu vergessen, ist meiner Meinung nach nicht richtig. Genauso wäre die Saison auch nicht schlecht gewesen, wenn wir den DFB Pokal nicht geholt hätten. Wäre halt keine große Nummer gewesen und hätte sich in die Ära der anderen Trainer nahtlos eingereiht, aber 8ter zu werden, als potentieller Abstiegskandidat ist auch ein Verdienst.

Ich will auch niemanden belehren oder meine Sichtweise als die einzig richtige darstellen. Man wird ja hier im Forum mittlerweile richtig angefeindet wenn man pro Meier ist und das kann es nicht sein. Der eine sagt die Vergangenheit zählt nicht, und im gleichen Moment bezieht sich ein anderer User darauf, das andere verdiente Spieler auch nichts bekommen haben. Oder aber da 3:0 hätte jeder eingemacht, das könne wir Fans sogar besser,, gehts noch überheblicher?(Unser aktueller Nationalstürmer hat so manchesmal Probleme damit, aber die Eintracht Fans machen das mit Augen zu und Fallrückzieher ala Ibrahimovic.
Aber Letztendlich geht es in der Kernfrage auch nicht um die Verdienste oder nicht Verdienste, sondern in erster Linie darum, ob ein Meier eine Sinnvolle Alternative für die Dreifachbelastung gewesen wäre. Aus meiner Sicht wäre dies der Fall gewesen, wir holen jetzt wahrscheinlich den Müller vom HSV. Welcher sicherlich auch ein guter ist, vielleicht nicht ganz so erfolgreich wie der Meier, aber ein guter und als Backup allemal ausreichend. Jedoch aufgrund seines Alters und der schwerwiegenden Verletzung aus der letzten Saison, mind. genauso fraglich. Ich sage mal dazu kommt das er, da vom HSV kommt auch ein gewisses Gehalt fordert(Kühne Mio, + Handgeld)
Also umsonst wird er hier nicht spielen, genauso wenig wie Meier, nur bei Meier weiß man was man bekommt.
Argument gibt es genug.
Er kann die Mannschaft pushen, zuletzt bewiesen gegen den HSV, sogar von contra Meier Usern bestätigt, vielleicht ungewollt aber bestätigt. "Kein normaler Abwehrspieler sprintet über den Platz, um dann noch ne Flanke auf AM zu hieven" Alleine die Atmosphäre bei seiner Einwechselung hat nochmal die letzten 5% rausgekitzelt. Das hätte man nächste Saison bei jeder Einwechselung haben können, und kommt mir nicht damit, das der Meier sich nicht auf die Bank setzen würde, wenn es der Eintracht dienlich ist.(Zu wirtschaftlichen Aspekten muss man wohl nichts mehr sagen)Leistungsorientierter Vertrag für ein Jahr bei Stürmern dieser Qualität sehr selten.

Wie gesagt im Kern geht es eigentlich nur darum, ob  Alternative ja oder nein.
Das was danach kommt spaltet das Lager, verdienter Spieler gg. Maulwurf.
Zum Schluss an die die Gegen eine Verlängerung von Meier sind waren, nicht Meier schreibt das sondern seine Fans. Also braucht man hier auch keine Verbindungen zu meinen oder anderen getätigten Aussgagen von Befürwortern gegenüber zu Meier ziehen.

Meier ist in den USA und macht Urlaub, hat mit einer Demo also nix zu tun. Nochmal das sind seine Fans, die sich für ihn stark machen.  Das der Brief ein wenig wehleidisch rüberkommt, ist halt seinem Charakter geschuldet. Hier geht es nicht um Geld oder sonstiges. Hier geht es um einen Wendepunkt in seinem Leben, der die Eintracht als Lebensmittelpunkt hatte. Natürlich muss man sich erstmal umstellen, das was er am besten kann und nur gelernt hat, damit soll jetzt Schluss sein? Mehr als menschlich, wenn man sich spontan auch mal falsch entscheidet.Schließlich hat man sich diesmal 1 Jahr Zeit genommen, um sich wirklich Fit zu Quälen. Ja ja ich weis, er wird dafür fürstlich bezahlt.......
DeMuerte schrieb:

Marc69 schrieb:

Der Spieler Meier schrieb seinen "Abschiedsbrief" in der Redaktion der Bildzeitung, instrumentalisierte davor jahrelang Teile der lokalen Presse und scheint mir wenig dankbar für alles, was der Verein für ihn getan hat.

Und allein der Anschein das dem so sein könnte reicht dir dann aus, derart den Stab über ihn zu brechen?
Hmm in den Fall stellt sich mir dann auch die Frage, inwiefern man das als klare Denke bezeichnen kann.
Marc69 schrieb:

So etwas gehört sich in meinen Augen nicht, ich empfinde es als unanständig, gerade und nicht zuletzt gegenüber jenen Fans, die ihn als Fußballgott verehren.
Ich bin nun wirklich gespannt, welcher Bundesliga Verein sich diesen tollen Spieler unter den Nagel reißt, da sollte es ja mannigfaltige Angebote geben bei der Qualität.        

Ich denke zu einem großen Teil wird Alex Meier aufgrund seiner fussballerischen Qualtitäten als "Fussballgott" verehrt und in dem Zusammenhang dürfte es sicher auch das ein oder andere Angebot eines anderen Vereins für ihn geben.



Danke DeMuerte!

Ich sehe auch nicht alles unkritisch, was da im Zusammenhang mit der Nichtverlängerung des Profivertrags zu lesen und hören ist. Aber leider geht das hier auch im Forum der besten Fans der Liga immer ziemlich schnell mit dem Anzählen und Schlechtreden. Warum ist es nicht möglich die Art und Weise der Kommunikation von AMFG zu kritisieren, ohne dem Spieler seine Qualität und seine Verdienste abzusprechen? Und aufgrund dieser Qualität und Verdienste für die Eintracht verdient er Respekt. Und wer ihn kritisiert, der sollte dies eben mit dem gebotenen Respekt tun oder er kann sich eben zu den ganzen Vollexperten zählen, die sich mittlerweile überall im Internet tummeln. Und die meisten dieser Vollexperten sind selbst ziemlich selten in der Lage, Kritik an der eigenen Person und Meinung zu akzeptieren und sich damit auseinander zu setzen.

Alex Meier würde gerne noch ein Jahr hier im Profikader spielen. Kann ich verstehen, denn er hat sich das ganze Jahr über herangekämpft und alles dafür getan, nochmal ins Team zu rücken und das zu tun, was er die vergangenen 14 Jahre hier eigentlich sehr gut getan hat. Er hat diesen magischen Moment erlebt gegen den HSV und den Pokal in den Berliner Himmel gestreckt. Klar kann man nun von außen leicht sagen: einen besseren Zeitpunkt gibt es nicht. Aber das sagst Du und ich und irgendein anderer Internetheld und Sesselfurzer. Alex Meier ist anderer Meinung und hat noch nicht genug! Das kann man doch eigentlich einfach mal respektieren und akzeptieren.

Das er dann den Abschied über die Medien (Abschiedsbrief Bild z.B.) vollzieht, das hat mir so auch nicht gefallen. Aber auch da: Brief lesen und akzeptieren und respektieren! Ist seine Meinung, ist seine Art "Auf Wiedersehen" zu sagen. Kann man kritisieren, aber respektvoll!

Was hier jetzt in den letzten Wochen wieder eine schmutzige Wäsche gewaschen wurde, das ist einfach nur erbärmlich. Und ich nehme hier die konstruktive und respektvolle Kritik ausdrücklich aus.

Und ja, ich habe in meinem Beitrag sehr oft das Wort Respekt verwendet. Das kann man im Zusammenhang mit sehr vielen Beiträgen gar nicht genug schreiben. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen bei der Formulierung seiner nächsten Beiträge.
Hehe na auf die Zunge gebissen.....
.
Matzel schrieb:

Äh, ich fahre da fast täglich zum Südi und schaue mir auch in dieser Fahrtrichtung Berger & Co. an...

Nach tel. Rücksprache mit einem Kumpel: Du liegst richtig, ich lag falsch. Ich bin schon dutzendfach dort in die U-Bahn gestiegen mit Ziel Südbahnhof, aber auf der Westseite sind mir die Bildchen nie aufgefallen. Wahrscheinlich stand immer ein Zug am Bahnsteig...

Sorry, mein Fehler.
Man muss beim "Fit quälen" und "Herankämpfen" auch mal sehen, worum es da überhaupt geht.

Ganz davon abgesehen, dass es die Pflicht eines Vertragsspielers ist, alles zu tun, um so schnell und so gründlich wie möglich nach einer Verletzung wieder einsatzbereit zu sein, heißt das nichts anderes, als

- zunächst einmal die besten Mediziner und Fachärzte zur Verfügung stehen resp. geholt werden, um die Verletzung zu behandeln
- ein Team aus Physiotherapeuten, Medizinern, Athletiktrainern und wasweißich noch wer alles einen exakten individuellen Trainingsplan erstellt
- dieses Team dem Rekonvaleszenten pausenlos, minutiös und exakt sagt, was er zu tun hat
- der Patient Bedingungen und Voraussetzungen der Spitzenklasse vorfindet, um sein Ziel zu erreichen
- eine ständige Überwachung dafür sorgt, dass er bei seiner Reha keine Fehler macht
- die Reha noch von weiteren begleitenden Maßnahmen unterstützt wird.

Es ist also mitnichten so, dass ein verletzter Spieler alleine und im Dunkeln auf einer Galeere rudert, bis er wieder laufen kann.
Also - wenn sich ein Fußballprofi nach einer Verletzung wieder "herankämpft", erfährt er eine Unterstützung durch seinen Arbeitgeber, wie sie sonst wohl keinem Sterblichen zuteil wird. Da es sich des weiteren um seine ganz normale Pflicht handelt, ist dies mitnichten ein Argument, ihn deshalb entgegen der sportlichen Konzeption vor lauter Dankbarkeit fürs "Fitquälen" mit einem Vertrag auszustatten.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!