Diskussionsthread - Ereignisse abseits des Sports beim Auswärtsspiel in Mailand.

#
Ich hab mich klar und deutlich dazu positioniert.
Jetzt sind m.E. drei Sachen wichtig (auch wenn ich natürlich noch 100x schreiben könnte, dass ich das scheiße fand in Mailand):
1. Hoffentlich kein Zuschauerausschluss
2. Zusammenhalt in der Fanszene
3. Solche Vorfälle verhindern.

Wo ich da jetzt groß am Thema vorbeigeschrieben habe oder Whataboutism betrieb, kannst du mir gerne zeigen.

Ich kann auch noch seitenweise hier abkotzen, das ist nur wenig zielführend.
#
reggaetyp schrieb:

Jetzt sind m.E. drei Sachen wichtig (auch wenn ich natürlich noch 100x schreiben könnte, dass ich das scheiße fand in Mailand):
1. Hoffentlich kein Zuschauerausschluss
2. Zusammenhalt in der Fanszene
3. Solche Vorfälle verhindern.

Lösungsvorschlag
Ich schließe mich diesem pragmatischen Post von rt an und möchte einen Lösungsvorschlag unterbreiten, der diese drei Punkte zum Ziel hat:

1. Die UF/NWK erklärt sofort und öffentlich einen Verzicht auf den Einsatz von Pyro bis auf weiteres.

2. Die UF/NWK warnt alle, die sich nicht an diesen Verzicht halten, vor Konsequenzen: keine Deckung mehr, sondern vielmehr eine aktive Verfolgung aller Zuwiderhandelnden (z. B. durch Übergabe oder Nennung der Personalien an Eintracht Frankfurt). Ebenfalls bis auf weiteres.

3. Die UF/NWK erarbeitet ein Konzept / einen Verhaltenskodex für Fälle, wie künftig verfahren wird, wenn Leben oder Gesundheit anderer Zuschauer durch Pyro o. Ä. gefährdet wird.

4. Alle Anhänger von Eintracht Frankfurt unterstützen Punkt 1-3 und die darin gemachten Lösungsansätze der UF/NWK und appellieren an die UEFA, von rechtswidrigen Kollektivstrafen abzusehen und die Bewährung aufrechtzuerhalten.

Einen anderen Weg, der alle 3 Punkte berücksichtigt und gleichzeitig niemandem die Möglichkeit nimmt, sein Fansein in der Zukunft so zu gestalten, wie er es für richtig hält, sehe ich nicht. Wer guten Willens und noch einigermaßen bei verstand ist möge bitte die UF/NWK mit diesem Lösungsvorschlag unterstützen, bevor die Türen endgültig zugeschlagen werden.
#
Eines muss ich allerdings anbringen. Zumindest aus dem Übergang des Roten Bereichs war nicht erkennbar, ob der Unterrang besetzt war. Ich ging, aus welchen Gründen auch immer, davon aus, dass unten frei sei.
Ich kann mir vorstellen, dass diejenigen, die den Bengalo in den Unterrang geworfen haben, nicht wussten, dass sie dort Menschen treffen werden.

Und bevor jemand meint, ich würde relativieren wollen: meine Meinung dazu steht im Nachbetrachtungsthread.
#
Luzbert schrieb:

Ich kann mir vorstellen, dass diejenigen, die den Bengalo in den Unterrang geworfen haben, nicht wussten, dass sie dort Menschen treffen werden.



Wer seinen Brennstoff zuhause lässt braucht ihn auch nicht über den Unterrang zu "entsorgen." Die Schwachköpfe die den Dreck mit ins Stadion nehmen haben auch die Absicht ihn abzubrennen.
#
Ich hoffe ja das es zumindestend heute ein Statement von den Ultras gibt, denn es gab wie ich schon mitgeteilt habe auch unmittelbar beim abrennen Unmutsbekundungen, welche teilweise auch gewaltätig waren, daher kann man die Ultras auch nicht alle über einen Kamm scherren. Aber solange es cool ist Bengalos auf gegnerische Fans zu werfen, wird es immer junge Leute geben die im jugendlichen Leichtsinn handeln.
Das war so und wird auch immer so bleiben. Jeder von uns hat Sachen gemacht als er Jung war, welche er heute, ich sage mal im gehobenen Alter, nicht mehr machen würde, die Hemmschwelle ict geringer als Jugendlicher.

Aber es gibt definitiv einen haufen Fotos und Videos über die Zünder. Welche auch die Eintracht erreicht haben, somit kann man definitiv rechtlich dagegen vorgehen, bzw. die Leute in Regress nehmen, das wäre natürlich schon ein starkes Signal an andere die sich dann 2x überlegen ob sie ihr Leben für 5 Minuten so leichtfertig aus der Hand geben.
Auch war das Pfeifkonzert anscheinend nicht spurlos bei den Ultras vorübergegangen. Viele haben sich beschwerrt was das soll.....
Solche Aktionen sind sehr hilfreich, auch müsste man sich überlegen ob der Rest der Fans, welche zumindestens gegen Pyros auf Menschen sind, Aktionen anstimmen welche die Zünder in Abseits manövrieren, sowas wie geschlossen umdrehen, oder andere Aktionen, lächerlich machen ist auch ein sehr guter Weg. Vieleicht nen shirt mit "ich mag Pyro, aber nur zum Geburtstag" und darauf ne Torte mit Kerzen, fangen dann welche an zu Zündeln, singt der Rest, Happy Birthday liebes Axxxhlxch. Aber man sollte auch nicht vergessen das die Ultras einen ganz entscheidenen Teil zu der aktuellen Medfialen Reichweite beitragen, denn die Medien und auch ein Großteil der gengnerischen Fans sind verrückt nach unseren Choreos, es gibt noch ne Menge Teams in der Euroleague, welche vom Papier her um Klassen besser sind als wir, aber berichtet wird nur über die SGE.

Da dies aber eine generelles Problem ist und nicht nur die SGE betrifft, sollten sich alle Verantwortlichen inkl. DFB zusammensetzen und was gemeinsam mit Fans und Vereinen beschließen, klingt zwar bescheuert aber ne riesige Feuerschale, welche vom TÜV abgenommen wird, könnte den Zündern entgegenkommen und die Anderen mehr Sicherheit beim Stadionbesuch gewährleisten.Zuwiderhandeln müsste natürlich konsequent vom Verein bestrafft werden, Evtl. sogar speren der Kurve, für das Folgespiel, klar trifft es auch dadurch "friedliche" nur Fussball schauende Fans, aber alle die hier so permanent gegen Pyros antreten und lt. einigen Usern hier auf die Choreos verzichten könnten, müssten dann auch dazu bereit sein, die gleiche konsequente Gangart wie sie in der Premierleague praktiziert wird umzusetzen. Von nichts kommt nichts. Eins muss ich noch loswerden, komischerweise haben sich die Frauen und Mädels um ein vielfaches mehr über die Zünder aufgeregt als der Rest der Truppe. Das ging sogar so weit, das die meisten Fotos welche die Zünder zeigen von Mädels gepoostet wurden. Mehr Zivilcourage, mehr vorauschauendes handeln, gepaart mit weniger Leichtsinn, Respekt!
#
Tafelberg schrieb:

und die HR Reporter halten ein Geisterspiel für recht wahrscheinlich

Kein Kommentar



Glaubst Du denn die Schwachmaten verdienen für diese Aktion einen Orden? Jetzt werden auch die mitbestraft die diese Sauerei nicht unterbunden haben.
Leute, ich bin weit davon entfernt mich vom geilsten Verein der Welt abzuwenden aber ich bin wütend darüber das der Schwachsinn uns schon seit Jahren auf Trab hält und einfach nicht aus dem Stadion zu bekommen ist.
#
EdiG schrieb:


Jetzt werden auch die mitbestraft die diese Sauerei nicht unterbunden haben.
Leute, ich bin weit davon entfernt mich vom geilsten Verein der Welt abzuwenden aber ich bin wütend darüber das der Schwachsinn uns schon seit Jahren auf Trab hält und einfach nicht aus dem Stadion zu bekommen ist.

Das ätzende ist, dass es sich seit Jahren immer wiederholt. Keine Ahnung was passieren muss, damit diese Typen endlich ausgegrenzt werden. Wir hatten ja schon Blocksperren in Bundesliga und Pokal, verändert hat sich trotzdem nichts, obwohl zig tausende Fans bestraft wurden und die Eintracht Kohle in Massen dafür blechen muss.

Mittlerweile gewöhnt man sich sogar an den ganzen Mist und resigniert vor dieser Situation.

Wenn es man denn wenigstens ein Sinn oder ein Motiv erkennen könnte. Kaum jemand findet es toll, es sieht nicht mal gut aus und am Ende bestraft es die Fans und den angeblich geliebten Verein. Nebenbei ramponieren sie das Image der Ultras immens.
Es gibt hier ausschließlich Verlierer.
#
Dottirs schrieb:

Wie gesagt, wir wissen doch wer es war

Verdammte Hacke nochmal, brunsverreck, nein wissen wir nicht!
Was ist daran eigentlich nicht zu verstehen?
#
Haliaeetus schrieb:

Verdammte Hacke nochmal, brunsverreck, nein wissen wir nicht!
Was ist daran eigentlich nicht zu verstehen?


Das Pack kam aus dem Umfeld des Banners der "Gruppe Stadionverbot", Es wird Zeit der ganzen Bande ihren Herzenswunsch nach Stadionverbot zu erfüllen. Wer sich in einer Herde Schafe wohlfühlt und mitblökt kann nur ein Schaf sein.
#
Haliaeetus schrieb:

Verdammte Hacke nochmal, brunsverreck, nein wissen wir nicht!
Was ist daran eigentlich nicht zu verstehen?


Das Pack kam aus dem Umfeld des Banners der "Gruppe Stadionverbot", Es wird Zeit der ganzen Bande ihren Herzenswunsch nach Stadionverbot zu erfüllen. Wer sich in einer Herde Schafe wohlfühlt und mitblökt kann nur ein Schaf sein.
#
EdiG schrieb:

Das Pack kam aus dem Umfeld des Banners der "Gruppe Stadionverbot", Es wird Zeit der ganzen Bande ihren Herzenswunsch nach Stadionverbot zu erfüllen. Wer sich in einer Herde Schafe wohlfühlt und mitblökt kann nur ein Schaf sein.


Erste und letzte Warnung, drücke Dich der Netiquette entsprechend aus oder Du bist hier raus!
#
Haliaeetus schrieb:

Verdammte Hacke nochmal, brunsverreck, nein wissen wir nicht!
Was ist daran eigentlich nicht zu verstehen?


Das Pack kam aus dem Umfeld des Banners der "Gruppe Stadionverbot", Es wird Zeit der ganzen Bande ihren Herzenswunsch nach Stadionverbot zu erfüllen. Wer sich in einer Herde Schafe wohlfühlt und mitblökt kann nur ein Schaf sein.
#
EdiG schrieb:

Haliaeetus schrieb:

Verdammte Hacke nochmal, brunsverreck, nein wissen wir nicht!
Was ist daran eigentlich nicht zu verstehen?


Das Pack kam aus dem Umfeld des Banners der "Gruppe Stadionverbot", Es wird Zeit der ganzen Bande ihren Herzenswunsch nach Stadionverbot zu erfüllen. Wer sich in einer Herde Schafe wohlfühlt und mitblökt kann nur ein Schaf sein.

Das habe ich nicht verstanden. Bezog sich das auf meinen Einwand?
#
reggaetyp schrieb:

Jetzt sind m.E. drei Sachen wichtig (auch wenn ich natürlich noch 100x schreiben könnte, dass ich das scheiße fand in Mailand):
1. Hoffentlich kein Zuschauerausschluss
2. Zusammenhalt in der Fanszene
3. Solche Vorfälle verhindern.

Lösungsvorschlag
Ich schließe mich diesem pragmatischen Post von rt an und möchte einen Lösungsvorschlag unterbreiten, der diese drei Punkte zum Ziel hat:

1. Die UF/NWK erklärt sofort und öffentlich einen Verzicht auf den Einsatz von Pyro bis auf weiteres.

2. Die UF/NWK warnt alle, die sich nicht an diesen Verzicht halten, vor Konsequenzen: keine Deckung mehr, sondern vielmehr eine aktive Verfolgung aller Zuwiderhandelnden (z. B. durch Übergabe oder Nennung der Personalien an Eintracht Frankfurt). Ebenfalls bis auf weiteres.

3. Die UF/NWK erarbeitet ein Konzept / einen Verhaltenskodex für Fälle, wie künftig verfahren wird, wenn Leben oder Gesundheit anderer Zuschauer durch Pyro o. Ä. gefährdet wird.

4. Alle Anhänger von Eintracht Frankfurt unterstützen Punkt 1-3 und die darin gemachten Lösungsansätze der UF/NWK und appellieren an die UEFA, von rechtswidrigen Kollektivstrafen abzusehen und die Bewährung aufrechtzuerhalten.

Einen anderen Weg, der alle 3 Punkte berücksichtigt und gleichzeitig niemandem die Möglichkeit nimmt, sein Fansein in der Zukunft so zu gestalten, wie er es für richtig hält, sehe ich nicht. Wer guten Willens und noch einigermaßen bei verstand ist möge bitte die UF/NWK mit diesem Lösungsvorschlag unterstützen, bevor die Türen endgültig zugeschlagen werden.
#
Das ist schön und gut. Hätte m.E. nach der Verhängung der Bewährung passieren müssen.
Das erinnert mich an uneinsichtige Kinder. Es wird bei "Vergehen" mit Strafe gedroht, dennoch wird fröhlich weitergemacht. Und wenn es dann soweit ist, die Strafe auszusprechen, wird erst gemerkt dass twas wirklich schief gelaufen ist und dann bietet man alles mögliche an, um straffrei zu bleiben. Und wenn man dann doch nicht straffrei bleibt dann wird rumgemeckert dass man ja so viel geboten hätte und wäre trotzdem bestraft worden.
Warum nicht gleich mal glaubwürdig Besserung geloben und auch beweisen?
#
Ich erwarte heute von den Ultras, dass sie glaubwürdig erklären , keine Pyrotechnik mehr zu verwenden, die die Hand verlässt und keinerlei Pyrotechnik mehr in Spielen von Wettbewerben zu verwenden , in denen wir unter Bewährung stehen. Sollte das nicht erfolgen, müssen wir Konsequenzen ziehen. Für die Konsequenzen sind nicht die Eintracht oder die Polizei oder Beuth verantwortlich, über die vor 2 Wochen alle geschimpft haben (mich eingeschlossen).

Nein, wir , die große Menge ist jetzt an der Reihe. Alles andere wie Bodyscans und die anderen Vorschläge sind Augenwischerei und auch feige. Wir müssen jetzt ran und heute und bis zu einer tatkräftige Änderung der Ultras uns klar positionieren, sprich nicht mehr den Anfeuerungen der Ultras folgen, bis sich gegen die Vorkommnisse von Mailand bekennen und die Täter dichtfest machen. So etwas darf nicht wieder passieren und die , die die Täter decken, sind nicht viel weniger verantwortlich als die Täter selbst. Eingefleischten Adlern haben sie für Ihre Selbstdarstellung das Erlebnis in Lissabon genommen. Eine Spaltung wäre schlimm, aber sie muss in Kauf genommen werden, damit sich grundlegend etwas ändert und Ausraster wie in Mailand sich auch mittelfristig nicht wiederholen.
#
Das ist schön und gut. Hätte m.E. nach der Verhängung der Bewährung passieren müssen.
Das erinnert mich an uneinsichtige Kinder. Es wird bei "Vergehen" mit Strafe gedroht, dennoch wird fröhlich weitergemacht. Und wenn es dann soweit ist, die Strafe auszusprechen, wird erst gemerkt dass twas wirklich schief gelaufen ist und dann bietet man alles mögliche an, um straffrei zu bleiben. Und wenn man dann doch nicht straffrei bleibt dann wird rumgemeckert dass man ja so viel geboten hätte und wäre trotzdem bestraft worden.
Warum nicht gleich mal glaubwürdig Besserung geloben und auch beweisen?
#
Es ist, wie es ist. Mach einfach einen Alternativvorschlag.
#
Jetzt wird's immer besser! Den Umfeld die Karten entziehen, total bekloppt.

Dann geh doch hin und fotografiere die Täter! So viele Helden! Es steht doch jeden frei was zu unternehmen.
#
Normanprice schrieb:

Jetzt wird's immer besser! Den Umfeld die Karten entziehen, total bekloppt.


Stimmt, die Inkaufnahme von Auswärtsverboten für unsere Fans ist natürlich erstrebenswerter.
#
Es ist, wie es ist. Mach einfach einen Alternativvorschlag.
#
Der Vorschlag ist ja völlig in Ordnung.
Sollte es dennoch die befürchtete Strafe geben, sollte man sich nicht beschweren (oder schlimmeres tun), sondern sich konsequent daran halten, was man vorschlug.
#
Habe schon darüber nachgedacht, ob die UEFA vielleicht abwartet, ob wir es tatsächlich ins Finale schaffen und dann den Zuschauerausschluss für dieses Spiel verhängt.
So hart und bitter das für alle Unbeteiligten auch wäre (mich eingeschlossen), für unsere Jungs und das Spiel selbst, wäre das aber vielleicht mal eine Maßnahme, damit in der Ultra-Szene tatsächlich mal ein Umdenken eintritt. Damit meine ich nicht ein Umdenken bei den Zündlern (bei denen ist eh alles zu spät), sondern bei denen die in dem Laden angeblich was zu sagen haben.
Und selbst dann setze ich, bzgl. des Umdenkens, noch ein dickes fettes "VIELLEICHT" dahinter.

Sollten wir es nicht ins Finale schaffen, könnte die UEFA die Strafe noch immer für die kommende Saison verhängen. Denn, dass wir es wieder nach Europa schaffen, ist in diesem Jahr schließlich nicht so unwahrscheinlich.
#
EdiG schrieb:

Das Pack kam aus dem Umfeld des Banners der "Gruppe Stadionverbot", Es wird Zeit der ganzen Bande ihren Herzenswunsch nach Stadionverbot zu erfüllen. Wer sich in einer Herde Schafe wohlfühlt und mitblökt kann nur ein Schaf sein.


Erste und letzte Warnung, drücke Dich der Netiquette entsprechend aus oder Du bist hier raus!
#
bils schrieb:

EdiG schrieb:

Das Pack kam aus dem Umfeld des Banners der "Gruppe Stadionverbot", Es wird Zeit der ganzen Bande ihren Herzenswunsch nach Stadionverbot zu erfüllen. Wer sich in einer Herde Schafe wohlfühlt und mitblökt kann nur ein Schaf sein.


Erste und letzte Warnung, drücke Dich der Netiquette entsprechend aus oder Du bist hier raus!


Ganz schön hart, wo ist denn hier ein Verstoß zu erkennen, der es rechtfertigen würde gegen das Gebot der Verhältnismäßigkeit zu verstoßen (erste und letzte Warnung)?
#
reggaetyp schrieb:

Jetzt sind m.E. drei Sachen wichtig (auch wenn ich natürlich noch 100x schreiben könnte, dass ich das scheiße fand in Mailand):
1. Hoffentlich kein Zuschauerausschluss
2. Zusammenhalt in der Fanszene
3. Solche Vorfälle verhindern.

Lösungsvorschlag
Ich schließe mich diesem pragmatischen Post von rt an und möchte einen Lösungsvorschlag unterbreiten, der diese drei Punkte zum Ziel hat:

1. Die UF/NWK erklärt sofort und öffentlich einen Verzicht auf den Einsatz von Pyro bis auf weiteres.

2. Die UF/NWK warnt alle, die sich nicht an diesen Verzicht halten, vor Konsequenzen: keine Deckung mehr, sondern vielmehr eine aktive Verfolgung aller Zuwiderhandelnden (z. B. durch Übergabe oder Nennung der Personalien an Eintracht Frankfurt). Ebenfalls bis auf weiteres.

3. Die UF/NWK erarbeitet ein Konzept / einen Verhaltenskodex für Fälle, wie künftig verfahren wird, wenn Leben oder Gesundheit anderer Zuschauer durch Pyro o. Ä. gefährdet wird.

4. Alle Anhänger von Eintracht Frankfurt unterstützen Punkt 1-3 und die darin gemachten Lösungsansätze der UF/NWK und appellieren an die UEFA, von rechtswidrigen Kollektivstrafen abzusehen und die Bewährung aufrechtzuerhalten.

Einen anderen Weg, der alle 3 Punkte berücksichtigt und gleichzeitig niemandem die Möglichkeit nimmt, sein Fansein in der Zukunft so zu gestalten, wie er es für richtig hält, sehe ich nicht. Wer guten Willens und noch einigermaßen bei verstand ist möge bitte die UF/NWK mit diesem Lösungsvorschlag unterstützen, bevor die Türen endgültig zugeschlagen werden.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

reggaetyp schrieb:

Jetzt sind m.E. drei Sachen wichtig (auch wenn ich natürlich noch 100x schreiben könnte, dass ich das scheiße fand in Mailand):
1. Hoffentlich kein Zuschauerausschluss
2. Zusammenhalt in der Fanszene
3. Solche Vorfälle verhindern.

Lösungsvorschlag
Ich schließe mich diesem pragmatischen Post von rt an und möchte einen Lösungsvorschlag unterbreiten, der diese drei Punkte zum Ziel hat:

1. Die UF/NWK erklärt sofort und öffentlich einen Verzicht auf den Einsatz von Pyro bis auf weiteres.

2. Die UF/NWK warnt alle, die sich nicht an diesen Verzicht halten, vor Konsequenzen: keine Deckung mehr, sondern vielmehr eine aktive Verfolgung aller Zuwiderhandelnden (z. B. durch Übergabe oder Nennung der Personalien an Eintracht Frankfurt). Ebenfalls bis auf weiteres.

3. Die UF/NWK erarbeitet ein Konzept / einen Verhaltenskodex für Fälle, wie künftig verfahren wird, wenn Leben oder Gesundheit anderer Zuschauer durch Pyro o. Ä. gefährdet wird.

4. Alle Anhänger von Eintracht Frankfurt unterstützen Punkt 1-3 und die darin gemachten Lösungsansätze der UF/NWK und appellieren an die UEFA, von rechtswidrigen Kollektivstrafen abzusehen und die Bewährung aufrechtzuerhalten.

Einen anderen Weg, der alle 3 Punkte berücksichtigt und gleichzeitig niemandem die Möglichkeit nimmt, sein Fansein in der Zukunft so zu gestalten, wie er es für richtig hält, sehe ich nicht. Wer guten Willens und noch einigermaßen bei verstand ist möge bitte die UF/NWK mit diesem Lösungsvorschlag unterstützen, bevor die Türen endgültig zugeschlagen werden.


Klasse Beitrag. Das ist der richtige Weg.
#
Bitte achtet auf das Urheberrecht und stellt keine Vollzitate ein.
#
reggaetyp schrieb:

Jetzt sind m.E. drei Sachen wichtig (auch wenn ich natürlich noch 100x schreiben könnte, dass ich das scheiße fand in Mailand):
1. Hoffentlich kein Zuschauerausschluss
2. Zusammenhalt in der Fanszene
3. Solche Vorfälle verhindern.

Lösungsvorschlag
Ich schließe mich diesem pragmatischen Post von rt an und möchte einen Lösungsvorschlag unterbreiten, der diese drei Punkte zum Ziel hat:

1. Die UF/NWK erklärt sofort und öffentlich einen Verzicht auf den Einsatz von Pyro bis auf weiteres.

2. Die UF/NWK warnt alle, die sich nicht an diesen Verzicht halten, vor Konsequenzen: keine Deckung mehr, sondern vielmehr eine aktive Verfolgung aller Zuwiderhandelnden (z. B. durch Übergabe oder Nennung der Personalien an Eintracht Frankfurt). Ebenfalls bis auf weiteres.

3. Die UF/NWK erarbeitet ein Konzept / einen Verhaltenskodex für Fälle, wie künftig verfahren wird, wenn Leben oder Gesundheit anderer Zuschauer durch Pyro o. Ä. gefährdet wird.

4. Alle Anhänger von Eintracht Frankfurt unterstützen Punkt 1-3 und die darin gemachten Lösungsansätze der UF/NWK und appellieren an die UEFA, von rechtswidrigen Kollektivstrafen abzusehen und die Bewährung aufrechtzuerhalten.

Einen anderen Weg, der alle 3 Punkte berücksichtigt und gleichzeitig niemandem die Möglichkeit nimmt, sein Fansein in der Zukunft so zu gestalten, wie er es für richtig hält, sehe ich nicht. Wer guten Willens und noch einigermaßen bei verstand ist möge bitte die UF/NWK mit diesem Lösungsvorschlag unterstützen, bevor die Türen endgültig zugeschlagen werden.
#
Vom Grundsatz her bin ich völlig bei dir Würzi, aber Punkt 1 wurde doch intern schon von der UF (zuletzt wohl nochmals in der Louisa) kommuniziert. Nur eben intern und nicht öffentlich. Was für mich aber jetzt kein eklatanter Unterscheid ist.

Bei Punkt 2 gehe ich zu 100% konform.

Nun bei Punkt 3 könnte ich mir vorstellen, dass es solch ein ähnliches Konzept bereits gibt, denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der UF (als Gesamtgruppierung) etwas an einer vorsätzlichen Gefährdung/Verletzung anderer Zuschauer gelegen sein soll. Der Punkt ist wohl eher die eigene Beurteilung der Verhälnismäßigkeit, welche einem eindeutigen Standpunkt bisher im Wege steht. Und genau hier liegt wohl auch das größte Problem einer einheitlichen Regelung, sprich, so einfach wird man da wohl auf keinen gemeinsamen Nenner kommen.

Versteh mich bitte nicht falsch, denn all deine Lösungsansätze erachte ich in ihrer Gesamtheit als sehr sinnvoll, nur mir fehlt etwas der Glaube, dass selbige in der Form auch zu realisieren sind.

#
Bitte achtet auf das Urheberrecht und stellt keine Vollzitate ein.
#
Hali, das war kein Kommentar der FR, sondern des Nutzers Shortncurlies in der Disqus-Kommentarspalten. Das ist urheberrechtlich zur Sachverhaltsdarstellung doch unproblematisch. (https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-pyro-kommentar-11856908.html#comment-4382038325)
#
Hali, das war kein Kommentar der FR, sondern des Nutzers Shortncurlies in der Disqus-Kommentarspalten. Das ist urheberrechtlich zur Sachverhaltsdarstellung doch unproblematisch. (https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-pyro-kommentar-11856908.html#comment-4382038325)
#
Ja. War nicht von der FR. Nein, dennoch nicht unproblematisch.
#
reggaetyp schrieb:

Jetzt sind m.E. drei Sachen wichtig (auch wenn ich natürlich noch 100x schreiben könnte, dass ich das scheiße fand in Mailand):
1. Hoffentlich kein Zuschauerausschluss
2. Zusammenhalt in der Fanszene
3. Solche Vorfälle verhindern.

Lösungsvorschlag
Ich schließe mich diesem pragmatischen Post von rt an und möchte einen Lösungsvorschlag unterbreiten, der diese drei Punkte zum Ziel hat:

1. Die UF/NWK erklärt sofort und öffentlich einen Verzicht auf den Einsatz von Pyro bis auf weiteres.

2. Die UF/NWK warnt alle, die sich nicht an diesen Verzicht halten, vor Konsequenzen: keine Deckung mehr, sondern vielmehr eine aktive Verfolgung aller Zuwiderhandelnden (z. B. durch Übergabe oder Nennung der Personalien an Eintracht Frankfurt). Ebenfalls bis auf weiteres.

3. Die UF/NWK erarbeitet ein Konzept / einen Verhaltenskodex für Fälle, wie künftig verfahren wird, wenn Leben oder Gesundheit anderer Zuschauer durch Pyro o. Ä. gefährdet wird.

4. Alle Anhänger von Eintracht Frankfurt unterstützen Punkt 1-3 und die darin gemachten Lösungsansätze der UF/NWK und appellieren an die UEFA, von rechtswidrigen Kollektivstrafen abzusehen und die Bewährung aufrechtzuerhalten.

Einen anderen Weg, der alle 3 Punkte berücksichtigt und gleichzeitig niemandem die Möglichkeit nimmt, sein Fansein in der Zukunft so zu gestalten, wie er es für richtig hält, sehe ich nicht. Wer guten Willens und noch einigermaßen bei verstand ist möge bitte die UF/NWK mit diesem Lösungsvorschlag unterstützen, bevor die Türen endgültig zugeschlagen werden.
#
WuerzburgerAdler schrieb:



1. Die UF/NWK erklärt sofort und öffentlich einen Verzicht auf den Einsatz von Pyro solange Pyro nicht erlaubt ist.

2. Die UF/NWK warnt alle, die sich nicht an diesen Verzicht halten, vor Konsequenzen: keine Deckung mehr, sondern vielmehr eine aktive Verfolgung aller Zuwiderhandelnden (z. B. durch Übergabe oder Nennung der Personalien an Eintracht Frankfurt).

3. Überflüssig

4. Alle Anhänger von Eintracht Frankfurt unterstützen Punkt 1-2 und die darin gemachten Lösungsansätze der UF/NWK und appellieren an die UEFA, von rechtswidrigen Kollektivstrafen abzusehen und die Bewährung aufrechtzuerhalten.

Meiner Meinung nach wäre das sogar zwingend Notwendig wenn man auch weiterhin mit allen Parteien im Stadion/Verein auskommen möchte.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!