Nachbetrachtung zum Auswärtsspiel gegen Leverkusen

#
Fantastisch schrieb:

Und vorhin auf "Welt" (früher N24) sah ich eine Doku was mit unserer Erde passiert wenn die Sonne ein "Roter Riese" wird, das passt ebenfalls zur allgemeinen Weltuntergangsstimmung...


Einen Stern, der immer weiter sich aufbläht und zu einem roten Riesen wird und alle um sich herum schluckt, gibt es doch schon im Fußball. Nennt sich Bayern München.
#
Danach kommt ja der weiße Zwerg und das schwarze Loch...
Schwarz Weiss wie Schneeee *sing*
#
wenn sich Herr Behrenbeck bestätigt fühlt, schön für ihn.
Ob er vor dem ins Bett gehen darüber nachdenkt, ob morgen ein Dachziegel ihn erschlagen könnte oder er nicht über den Zebrastreifen drüber kommt?
Das ganze Leben besteht voller Gefahren und im Fussball sowieso
#
Natürlich wird sich der ein oder andere Journalist - wie auch User - bestätigt fühlen und sich entsprechend gebärden. Wie sich dieses Gebärden jedoch im Einzelfall äußern wird, sollte nicht in diesem Thread besprochen werden. Deswegen habe ich vorher schon mal durchgewischt...
#
Eintracht Frankfurt ist nichts für Angsthasen.  
#
Eintracht Frankfurt ist nichts für Angsthasen.  
#
Brodowin schrieb:

Eintracht Frankfurt ist nichts für Angsthasen.  

Sag das mal den Eintagsfliegen hier, die glauben, jetzt alles in Grund und Boden quatschen zu müssen......
#
2016: 16. Platz 36 Punkte, Relegation
2017: 11. Platz 42 Punkte, Pokalfinale
2018:   8. Platz 49 Punkte, Pokalsieg
2019: ? Platz 54+x Punkte, EL-Halbfinale +x

Gute Nacht!


#
WuerzburgerAdler schrieb:

DeMuerte schrieb:

Das die Mansschaft inzwischen auf der Felge läuft hat aber auch seine Gründe. Denn die Jungs spielen schon seit einer gefühlten Ewigkeit am Limit und zum einem großen Teil sogar darüber hinaus. Das dann irgendwann auch mal empty ist, ist für ein Team wie das unsere doch vollkommen normal. Wir sind in der Breite nunmal noch nicht so adäquat aufgestellt um solch einen Substanzverlust auch entsprechend aufzufangen.

Warum um alles in der Welt war dann heute Kostic, der Mann mit den meisten intensiven Läufen überhaupt, der mit großem Abstand beste Spieler? Warum trabt ein ausgeruhter Willems übers Feld und sieht es nicht einmal für nötig, beim 0:1 im Spurt (!!!) zurückzueilen, um Havertz zu stellen?
Nee, mit "empty" hat das nix, aber auch gar nix zu tun.

Kostic mag zwar der Mann mit dem meisten intensiven Läufen gewesen sein, aber wenn du mal genauer hingeschat hast, dann ging auch er nicht mehr mit der letzten Konsequenz zum Ball. Und das u.a. Willems offenbar die spielerische Qualität fehlt, hatte ich ja schon angerissen.

Ansonsten wäre es nett wenn du mir dann auch mal anführen könntest woran es deiner Meinung nach denn heute gehapert hat.
#
DeMuerte schrieb:

Ansonsten wäre es nett wenn du mir dann auch mal anführen könntest woran es deiner Meinung nach denn heute gehapert hat.

Nochmal: dass Willems nicht zurückeilt, sondern -trabt, hat mit seiner spielerischen Qualität, die ich gar nicht so niedrig setzen würde, nichts zu tun. Und ich finde schon, dass Kostic bis zur allerletzten Konsequenz heute gespielt hat. Hätten alle mit derselben Konsequenz gespielt, hätten wir gewonnen.

Gehapert hat es heute - und das ist kein Vorwurf - an der Qualität. Wenn du Rebics Ballannahmen, Gacinovics Fehlpässe in Serie (bei allem Bemühen), Hintereggers Pässe ins Nichts, unser Aufbauspiel oder das teilweise stümperhafte Zweikampfverhalten mit dem Spiel von Leverkusen vergleichst, dann weißt du, dass es zwischen uns und denen einfach einen gewaltigen Qualitätsunterschied gibt. Das schließt auch solche eher biederen Spieler wie Lars Bender ein, der einfach weiß, wann und wie er gegen Rebic ins Tackling muss.

Wenn du dann nicht mit Leidenschaft in jeden Zweikampf gehst und dir die Lunge aus dem Hals rennst, tritt dieser Qualitätsunterschied so offen zutage. Und da Kostic und DaCosta beispielsweise auch heute wieder viel gerannt und nicht schlecht gespielt haben, frische Kräfte aber noch nicht einmal ins Laufen kamen, halte ich von diesem "Müdigkeitsgerede", das schon seit Wochen (!) durch Forum und Gazetten geistert, überhaupt nichts.

Dieser Qualitätsunterschied war, da gebe ich einigen Vorschreibern recht, auch schon in anderen Spielen zu sehen. Nur ging es da halt 1:1 o. ä. aus und man hat kein großes Aufhebens davon gemacht. Ähnlich gegen Chelsea.

Heute aber war das nicht zu übersehen, und deshalb ist das auch Ok. Man kann die Qualitätsunterschiede gut sehen und sich überlegen, wie man den Abstand verringert und wo die Probleme liegen. Besser als wenn wieder der SR dran schuld gewesen wäre.
#
Brodowin schrieb:

Eintracht Frankfurt ist nichts für Angsthasen.  

Sag das mal den Eintagsfliegen hier, die glauben, jetzt alles in Grund und Boden quatschen zu müssen......
#
cm47 schrieb:

Brodowin schrieb:

Eintracht Frankfurt ist nichts für Angsthasen.  

Sag das mal den Eintagsfliegen hier, die glauben, jetzt alles in Grund und Boden quatschen zu müssen......

An die war das gerichtet
#
DeMuerte schrieb:

Ansonsten wäre es nett wenn du mir dann auch mal anführen könntest woran es deiner Meinung nach denn heute gehapert hat.

Nochmal: dass Willems nicht zurückeilt, sondern -trabt, hat mit seiner spielerischen Qualität, die ich gar nicht so niedrig setzen würde, nichts zu tun. Und ich finde schon, dass Kostic bis zur allerletzten Konsequenz heute gespielt hat. Hätten alle mit derselben Konsequenz gespielt, hätten wir gewonnen.

Gehapert hat es heute - und das ist kein Vorwurf - an der Qualität. Wenn du Rebics Ballannahmen, Gacinovics Fehlpässe in Serie (bei allem Bemühen), Hintereggers Pässe ins Nichts, unser Aufbauspiel oder das teilweise stümperhafte Zweikampfverhalten mit dem Spiel von Leverkusen vergleichst, dann weißt du, dass es zwischen uns und denen einfach einen gewaltigen Qualitätsunterschied gibt. Das schließt auch solche eher biederen Spieler wie Lars Bender ein, der einfach weiß, wann und wie er gegen Rebic ins Tackling muss.

Wenn du dann nicht mit Leidenschaft in jeden Zweikampf gehst und dir die Lunge aus dem Hals rennst, tritt dieser Qualitätsunterschied so offen zutage. Und da Kostic und DaCosta beispielsweise auch heute wieder viel gerannt und nicht schlecht gespielt haben, frische Kräfte aber noch nicht einmal ins Laufen kamen, halte ich von diesem "Müdigkeitsgerede", das schon seit Wochen (!) durch Forum und Gazetten geistert, überhaupt nichts.

Dieser Qualitätsunterschied war, da gebe ich einigen Vorschreibern recht, auch schon in anderen Spielen zu sehen. Nur ging es da halt 1:1 o. ä. aus und man hat kein großes Aufhebens davon gemacht. Ähnlich gegen Chelsea.

Heute aber war das nicht zu übersehen, und deshalb ist das auch Ok. Man kann die Qualitätsunterschiede gut sehen und sich überlegen, wie man den Abstand verringert und wo die Probleme liegen. Besser als wenn wieder der SR dran schuld gewesen wäre.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

DeMuerte schrieb:

Ansonsten wäre es nett wenn du mir dann auch mal anführen könntest woran es deiner Meinung nach denn heute gehapert hat.

Nochmal: dass Willems nicht zurückeilt, sondern -trabt, hat mit seiner spielerischen Qualität, die ich gar nicht so niedrig setzen würde, nichts zu tun. Und ich finde schon, dass Kostic bis zur allerletzten Konsequenz heute gespielt hat. Hätten alle mit derselben Konsequenz gespielt, hätten wir gewonnen.

Gehapert hat es heute - und das ist kein Vorwurf - an der Qualität. Wenn du Rebics Ballannahmen, Gacinovics Fehlpässe in Serie (bei allem Bemühen), Hintereggers Pässe ins Nichts, unser Aufbauspiel oder das teilweise stümperhafte Zweikampfverhalten mit dem Spiel von Leverkusen vergleichst, dann weißt du, dass es zwischen uns und denen einfach einen gewaltigen Qualitätsunterschied gibt. Das schließt auch solche eher biederen Spieler wie Lars Bender ein, der einfach weiß, wann und wie er gegen Rebic ins Tackling muss.

Wenn du dann nicht mit Leidenschaft in jeden Zweikampf gehst und dir die Lunge aus dem Hals rennst, tritt dieser Qualitätsunterschied so offen zutage. Und da Kostic und DaCosta beispielsweise auch heute wieder viel gerannt und nicht schlecht gespielt haben, frische Kräfte aber noch nicht einmal ins Laufen kamen, halte ich von diesem "Müdigkeitsgerede", das schon seit Wochen (!) durch Forum und Gazetten geistert, überhaupt nichts.

Dieser Qualitätsunterschied war, da gebe ich einigen Vorschreibern recht, auch schon in anderen Spielen zu sehen. Nur ging es da halt 1:1 o. ä. aus und man hat kein großes Aufhebens davon gemacht. Ähnlich gegen Chelsea.

Heute aber war das nicht zu übersehen, und deshalb ist das auch Ok. Man kann die Qualitätsunterschiede gut sehen und sich überlegen, wie man den Abstand verringert und wo die Probleme liegen. Besser als wenn wieder der SR dran schuld gewesen wäre.


Ich bin da nah bei dir....möglicherweise haben die vorherigen Ergebnisse manches überdeckt, was eigentlich aber da schon offensichtlich war....schade, das es erst eine deftige Klatsche braucht, um sich dem zu nähern..
#
Das hat gesessen heute.
Eine Bruchlandung, Debakel, Quittung für die Schinderei der letzten Monate. Das dürfte alles zutreffen. Aber was nicht zutreffen würde und bezeichnenderweise hier nicht angeprangert wird, sind Begrifflichkeiten wie "Offenbarungseid" etc.

Wir haben Qualität sowohl im Kader als auch in unserem Spiel und wir werden diese wieder abrufen können.
Ob es für eine erneute Teilnahme am internationalen Geschäft langt, werden wir sehen.
Jetzt werden erst einmal die Wunden geleckt und unsere Stammelf auf Chelsea vorbereitet. Ich erwarte eine Trotzreaktion und eine eingeschworene Einheit. Was heute zu diesem völligen Verfall geführt hat, muss intern aufgearbeitet werden. Da werden garantiert mächtig die Fetzen fliegen.
#
Jaroos schrieb:

Ich meine damit nicht den körperlichen Akku

Naja, ich denke schon, das das auch eine gewisse Rolle spielt, aber ich will das nicht als Alibi nehmen.
Uns fehlt schlicht und einfach die Qualität im Kader, um EL und Liga gleichermaßen gestalten zu können.
Das ist keine Kritik, aber ich hab das Gefühl, das wir im Schlußspurt, wo es gilt, die Saison zu krönen, nicht mehr die mentale und körperliche Frische haben....wir spielen schon seit Wochen, zumindest in der EL, am Limit und dann mußte auch noch den CL-Platz in der Liga retten.....ist vielleicht doch eine Schippe zuviel....
#
Chelsea schrieb etwas von "erschreckender Diskrepanz" der Fitness. Kien Wunder, wir haben eben weder einen gleichwertigen Ersatz für Kostic noch für Da Costa, erst recht keinen für Haller. Unsere Spieler sind diese vielen Spiele auch nicht gewohnt. Wir sind vom eigenen Erfolg überrollt worden und konnten nie einen Gang zurückschalten und haben auch keinen Hazard auf der Bank sitzen, der sich in der EL ausruht und nur eingewechselt wird, wenn es brenzlig wird. Wir haben fast die gesamte Saison Vollgas geben müssen um mithalten zu können.

Und dennoch: Hätte jemand gewollt, dass wir uns so verkaufen wie die Pillendreher? Wir haben gerade durch unsere Auftritte in der EL auf uns aufmerksam gemacht und uns aus den EL-Spielen Motivation für die Buli geholt. Es wäre jetzt natürlich extrem bitter, wenn wir den EL-Platz verspielen würden, nach dieser tollen Saison.
#
6:1 ? Was war das? Tennis?
#
Dass Du Dich an gute Tage nicht erinnerst oder erinnern willst hättest Du auch nicht explizit erwähnen müssen
#
Basaltkopp schrieb:

Dass Du Dich an gute Tage nicht erinnerst oder erinnern willst hättest Du auch nicht explizit erwähnen müssen

sag mal, was willst Du denn von mir? Ich habe nur zum Ausdruck gebracht, dass ich mich an die anderen Spiele, die erwähnt wurden, (1970 usw.) nicht mehr erinnere.
Mir geht das echt auf den Keks, das man hier so angemacht wird, nur weil man seiner Enttäuschung hier Luft verschafft

#
Chelsea schrieb etwas von "erschreckender Diskrepanz" der Fitness. Kien Wunder, wir haben eben weder einen gleichwertigen Ersatz für Kostic noch für Da Costa, erst recht keinen für Haller. Unsere Spieler sind diese vielen Spiele auch nicht gewohnt. Wir sind vom eigenen Erfolg überrollt worden und konnten nie einen Gang zurückschalten und haben auch keinen Hazard auf der Bank sitzen, der sich in der EL ausruht und nur eingewechselt wird, wenn es brenzlig wird. Wir haben fast die gesamte Saison Vollgas geben müssen um mithalten zu können.

Und dennoch: Hätte jemand gewollt, dass wir uns so verkaufen wie die Pillendreher? Wir haben gerade durch unsere Auftritte in der EL auf uns aufmerksam gemacht und uns aus den EL-Spielen Motivation für die Buli geholt. Es wäre jetzt natürlich extrem bitter, wenn wir den EL-Platz verspielen würden, nach dieser tollen Saison.
#
Blobla schrieb:

Chelsea schrieb etwas von "erschreckender Diskrepanz" der Fitness. Kien Wunder, wir haben eben weder einen gleichwertigen Ersatz für Kostic noch für Da Costa, erst recht keinen für Haller. Unsere Spieler sind diese vielen Spiele auch nicht gewohnt. Wir sind vom eigenen Erfolg überrollt worden und konnten nie einen Gang zurückschalten und haben auch keinen Hazard auf der Bank sitzen, der sich in der EL ausruht und nur eingewechselt wird, wenn es brenzlig wird. Wir haben fast die gesamte Saison Vollgas geben müssen um mithalten zu können.

Und dennoch: Hätte jemand gewollt, dass wir uns so verkaufen wie die Pillendreher? Wir haben gerade durch unsere Auftritte in der EL auf uns aufmerksam gemacht und uns aus den EL-Spielen Motivation für die Buli geholt. Es wäre jetzt natürlich extrem bitter, wenn wir den EL-Platz verspielen würden, nach dieser tollen Saison.

Wenns ganz dumm läuft, gehen die Plastikheimer in CL und EL und wir gucken in die Röhre....in der nächsten Saison beklagen wieder alle, wie beschissen die sich doch präsentiert haben und früh ausgeschieden sind.
Dann wird man sich dankbar an uns erinnern, denn solche Auftritte kriegen die niemals hin....
#
Chelsea schrieb etwas von "erschreckender Diskrepanz" der Fitness. Kien Wunder, wir haben eben weder einen gleichwertigen Ersatz für Kostic noch für Da Costa, erst recht keinen für Haller. Unsere Spieler sind diese vielen Spiele auch nicht gewohnt. Wir sind vom eigenen Erfolg überrollt worden und konnten nie einen Gang zurückschalten und haben auch keinen Hazard auf der Bank sitzen, der sich in der EL ausruht und nur eingewechselt wird, wenn es brenzlig wird. Wir haben fast die gesamte Saison Vollgas geben müssen um mithalten zu können.

Und dennoch: Hätte jemand gewollt, dass wir uns so verkaufen wie die Pillendreher? Wir haben gerade durch unsere Auftritte in der EL auf uns aufmerksam gemacht und uns aus den EL-Spielen Motivation für die Buli geholt. Es wäre jetzt natürlich extrem bitter, wenn wir den EL-Platz verspielen würden, nach dieser tollen Saison.
#
Der EL-Platz ist drin, wenn es für Bayern am letzten Spieltag um nichts mehr geht. Falls doch, werden wir auch gegen die Schiedsrichter spielen müssen.
#
6:1 ? Was war das? Tennis?
#
BembelAlex schrieb:

6:1 ? Was war das? Tennis?

Ja. Das Ganze geht aber noch über fünf Sätze
#
Das hat gesessen heute.
Eine Bruchlandung, Debakel, Quittung für die Schinderei der letzten Monate. Das dürfte alles zutreffen. Aber was nicht zutreffen würde und bezeichnenderweise hier nicht angeprangert wird, sind Begrifflichkeiten wie "Offenbarungseid" etc.

Wir haben Qualität sowohl im Kader als auch in unserem Spiel und wir werden diese wieder abrufen können.
Ob es für eine erneute Teilnahme am internationalen Geschäft langt, werden wir sehen.
Jetzt werden erst einmal die Wunden geleckt und unsere Stammelf auf Chelsea vorbereitet. Ich erwarte eine Trotzreaktion und eine eingeschworene Einheit. Was heute zu diesem völligen Verfall geführt hat, muss intern aufgearbeitet werden. Da werden garantiert mächtig die Fetzen fliegen.
#
Luzbert schrieb:

Eine Bruchlandung, Debakel, Quittung für die Schinderei der letzten Monate. Das dürfte alles zutreffen. Aber was nicht zutreffen würde und bezeichnenderweise hier nicht angeprangert wird, sind Begrifflichkeiten wie "Offenbarungseid" etc.


Jap. Ein Offenbarungseid war das nicht. Ist halt scheiße gelaufen heute: wir sind überrollt worden und haben uns nicht gewehrt, dann kam eins zum anderen. Und ja, ich muss diese Plattitüde bemühen: bei Bayer war heute jeder Schuss ein Treffer. Die haben kombiniert und geschossen als gäbe es kein morgen.
#
Der EL-Platz ist drin, wenn es für Bayern am letzten Spieltag um nichts mehr geht. Falls doch, werden wir auch gegen die Schiedsrichter spielen müssen.
#
Davon gehe ich aus, aber mir geht es gerade wie der Mannschft: Ich habe heute nicht mehr die mentale Kraft, Berechnungen anzustellen, unter welchen Voraussetzungen diese erreicht werden kann.
#
DeMuerte schrieb:

Ansonsten wäre es nett wenn du mir dann auch mal anführen könntest woran es deiner Meinung nach denn heute gehapert hat.

Nochmal: dass Willems nicht zurückeilt, sondern -trabt, hat mit seiner spielerischen Qualität, die ich gar nicht so niedrig setzen würde, nichts zu tun. Und ich finde schon, dass Kostic bis zur allerletzten Konsequenz heute gespielt hat. Hätten alle mit derselben Konsequenz gespielt, hätten wir gewonnen.

Gehapert hat es heute - und das ist kein Vorwurf - an der Qualität. Wenn du Rebics Ballannahmen, Gacinovics Fehlpässe in Serie (bei allem Bemühen), Hintereggers Pässe ins Nichts, unser Aufbauspiel oder das teilweise stümperhafte Zweikampfverhalten mit dem Spiel von Leverkusen vergleichst, dann weißt du, dass es zwischen uns und denen einfach einen gewaltigen Qualitätsunterschied gibt. Das schließt auch solche eher biederen Spieler wie Lars Bender ein, der einfach weiß, wann und wie er gegen Rebic ins Tackling muss.

Wenn du dann nicht mit Leidenschaft in jeden Zweikampf gehst und dir die Lunge aus dem Hals rennst, tritt dieser Qualitätsunterschied so offen zutage. Und da Kostic und DaCosta beispielsweise auch heute wieder viel gerannt und nicht schlecht gespielt haben, frische Kräfte aber noch nicht einmal ins Laufen kamen, halte ich von diesem "Müdigkeitsgerede", das schon seit Wochen (!) durch Forum und Gazetten geistert, überhaupt nichts.

Dieser Qualitätsunterschied war, da gebe ich einigen Vorschreibern recht, auch schon in anderen Spielen zu sehen. Nur ging es da halt 1:1 o. ä. aus und man hat kein großes Aufhebens davon gemacht. Ähnlich gegen Chelsea.

Heute aber war das nicht zu übersehen, und deshalb ist das auch Ok. Man kann die Qualitätsunterschiede gut sehen und sich überlegen, wie man den Abstand verringert und wo die Probleme liegen. Besser als wenn wieder der SR dran schuld gewesen wäre.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

DeMuerte schrieb:

Ansonsten wäre es nett wenn du mir dann auch mal anführen könntest woran es deiner Meinung nach denn heute gehapert hat.

Nochmal: dass Willems nicht zurückeilt, sondern -trabt, hat mit seiner spielerischen Qualität, die ich gar nicht so niedrig setzen würde, nichts zu tun. Und ich finde schon, dass Kostic bis zur allerletzten Konsequenz heute gespielt hat. Hätten alle mit derselben Konsequenz gespielt, hätten wir gewonnen.

Gehapert hat es heute - und das ist kein Vorwurf - an der Qualität. Wenn du Rebics Ballannahmen, Gacinovics Fehlpässe in Serie (bei allem Bemühen), Hintereggers Pässe ins Nichts, unser Aufbauspiel oder das teilweise stümperhafte Zweikampfverhalten mit dem Spiel von Leverkusen vergleichst, dann weißt du, dass es zwischen uns und denen einfach einen gewaltigen Qualitätsunterschied gibt. Das schließt auch solche eher biederen Spieler wie Lars Bender ein, der einfach weiß, wann und wie er gegen Rebic ins Tackling muss.

Wenn du dann nicht mit Leidenschaft in jeden Zweikampf gehst und dir die Lunge aus dem Hals rennst, tritt dieser Qualitätsunterschied so offen zutage. Und da Kostic und DaCosta beispielsweise auch heute wieder viel gerannt und nicht schlecht gespielt haben, frische Kräfte aber noch nicht einmal ins Laufen kamen, halte ich von diesem "Müdigkeitsgerede", das schon seit Wochen (!) durch Forum und Gazetten geistert, überhaupt nichts.

Dieser Qualitätsunterschied war, da gebe ich einigen Vorschreibern recht, auch schon in anderen Spielen zu sehen. Nur ging es da halt 1:1 o. ä. aus und man hat kein großes Aufhebens davon gemacht. Ähnlich gegen Chelsea.

Heute aber war das nicht zu übersehen, und deshalb ist das auch Ok. Man kann die Qualitätsunterschiede gut sehen und sich überlegen, wie man den Abstand verringert und wo die Probleme liegen. Besser als wenn wieder der SR dran schuld gewesen wäre.



Frage eines Laien: Was meinst du mit spielerischer Qualität? Individuelle Grundfertigkeiten? Warum ist dann z. B. Rebic einmal top und einmal neben der Spur? Ich weiß es selbst nicht. Ich glaube aber, heute war der Plan ein Unentschieden, dann lief es gleich am Anfang total gegen uns. Hamann hat es, glaube ich, genauso bei Sky gesagt. Wenn das nicht klappt, musst du umstellen und das wird schwer ( Hab jetzt den Wortlaut nicht mehr im Kopf).
#
Naja so ganz teile ich das nicht.
Heute haben nicht irgendwelche Bankdrücker gespielt auf die man nicht baut. Von Willems mal abgesehen.
Alle anderen sind entweder Stamm,  oder aber man will in Zukunft auf Sie bauen (Toure, N' dicka)

Das Müdugkeitsargument gilt auch nur bedingt, weil einige frische Spieler drin waren, und man nicht nach 10 oder 15 Spielminuten schon platt sein kann.
#
Sorry, N'Dicka kann man nach mehr als 30 Spielen auch als Stammkraft sehen,
trotz seiner jungen Jahre


Teilen