Nachbetrachtungsthread zum letzten Spieltag

#
Torro war weg , ein wichtiger Spieler. NDicka lange weg , Haller ebenfalls. Abraham einige Spiele , usw. Wir haben nicht die Breite um den Ausfall von mehr als 2 oder 3 Stammspielern auf Schlüsselpositionen zu ersetzen. Man hat ja bereits gesagt ,man müsse deshalb in die Breite des Kaders investieren. Verletzungen und Formkrisen gibt's immer.
Die Saison war grandios , fertig. Beunruhigend war die Gegentorflut der letzten Spieltage. Das sollte man sich ansehen.
#
fromgg schrieb:

Torro war weg , ein wichtiger Spieler. NDicka lange weg , Haller ebenfalls. Abraham einige Spiele , usw. Wir haben nicht die Breite um den Ausfall von mehr als 2 oder 3 Stammspielern auf Schlüsselpositionen zu ersetzen. Man hat ja bereits gesagt ,man müsse deshalb in die Breite des Kaders investieren. Verletzungen und Formkrisen gibt's immer.
Die Saison war grandios , fertig. Beunruhigend war die Gegentorflut der letzten Spieltage. Das sollte man sich ansehen.


Korrekt. Bin bei Torro hoffnungsvoll dass er bei kompletter Vorbereitung und verletzungsfrei ein wichtiger Spieler wird.
N’Dicka ist scheinbar durch den Rost gefallen und wird auch wieder angreifen.

Die Gegentorflut würde ich nicht überbewerten. Leverkusen war vercoacht und beim Fcb kennt man das ja...

Über allem thronte die euroleague. Wir waren einfach auf den letzen Metern platt. Das sollte nächste Saison durch einen breiteren Kader nicht passieren!
#
Torro war weg , ein wichtiger Spieler. NDicka lange weg , Haller ebenfalls. Abraham einige Spiele , usw. Wir haben nicht die Breite um den Ausfall von mehr als 2 oder 3 Stammspielern auf Schlüsselpositionen zu ersetzen. Man hat ja bereits gesagt ,man müsse deshalb in die Breite des Kaders investieren. Verletzungen und Formkrisen gibt's immer.
Die Saison war grandios , fertig. Beunruhigend war die Gegentorflut der letzten Spieltage. Das sollte man sich ansehen.
#
Der einzige, der sich nie verletzen durfte, war haller. Der ist unser Schlüsselspieler.

Torró und Chandler hätte ich auch als welche gesehen, deren Ausfälle haben wir aber super kompensiert.

Komisch halt, dass wirklich nur 14-15 Spieler am Ende der Saison nur noch gespielt haben. Verstehe ich wirklich nicht, insbesondere die nicht Berücksichtigung von N'dicka und Paciencia.
#
Egal wie manche hier feiern und sich freuen. Wenn ich den gesamten Saisonverlauf einbeziehe, komme ich nicht umher auch enttäuscht zu sein. Zumal die Ergebnisse aus den letzten 6 Bundesligaspielen eine deutliche Sprache sprechen - sieglos.
Der mentale Druck war wieder ein mal zu hoch, weil es ja am Ende um richtig viel gegangen wäre. Und weil Spieler wie Toure und Willems überhaupt nicht (mehr) funktioniert haben.
Ein Stück weit glaube ich tatsächlich, dass die Mannschaft am Saisonende einfach mental und körperlich nicht mehr konnte. Am ersten Spieltag z.B. hatten wir noch Namen wie Salcedo, Müller, Blum und Tawatha auf dem Spielfeld. Gegen Hertha BSC Berlin wurden in der Hinrunde noch Russ, Torro und Allan eingesetzt. Gegen Lazio Rom durfte sogar Rönnow mal ran. Marc Stendera hat es auf 7 (Kurz-)Einsätze in diesem Jahr zwischen dem 8 und 19 Spieltag gebracht. Auch das ein Rode und Hinteregger dazu kamen, Spieler die körperlich und mental noch frisch waren, war entscheidend dafür, dass die Eintracht in der Rückrunde so lange unbesiegt blieb. Gerade weil die neue Saison für die Eintracht früh anfangen wird, sollte man versuchen den Kader eher groß zu halten und damit ist nicht gemeint ihn mit 18 jährigen Quotendeutschen zu füllen.

Ich bin natürlich trotzdem mit vielem zufrieden und glücklich, was die Mannschaft diese Saison erreicht hat, aber deswegen setze ich mir nicht die rosa rote Brille auf und würde sagen, dass alles prima ist. So ganz sorgenfrei gehe ich nach dem Saisonende nun mal nicht in die nächste Spielzeit. Man wird sehen ob z.B. ein Kamada zurück kehrt und weiter helfen kann oder wie die man mit dem Thema Trapp/Rode/Hinteregger verfährt. Alle 3 bekommt man wohl nur, wenn Jovic für eine fürstliche Summe weg geht und man wieder so ein Juwel erscoutet hat.
#
the_whitefalcon schrieb:

Egal wie manche hier feiern und sich freuen. Wenn ich den gesamten Saisonverlauf einbeziehe, komme ich nicht umher auch enttäuscht zu sein.

Genau. Nur 54 Punkte in der Liga und das peinliche frühe Ausscheiden gegen einen fünftklassigen Gegner ist der EL ist wirklich erbärmlich.
Da muss man natürlich total enttäuscht sein und sollte eigentlich konsequent sein und sich von so einem Kackvereim abwenden.
#
Die Gesamtentwicklung zählt doch am meisten.
Von der Fahrstuhl Manschaft ins Mittelfeld, jetzt 2 x Europa. Ist es nicht das, was wir uns seit Jahren gewünscht haben?
Finanziell viel besser aufgestellt, in allen Bereichen zugelegt. Jugendzentrum Riederwald und jetzt Zentrale für alle am Stadion.
Als nächstes das Stadion mit der Stadt verbessern und wir können uns oben festsetzen.
Diese Saison war geil, die Europa Tour sensationel.
Ich freue mich auf die nächsten Jahre.
#
Ich möchte mal mein persönliches Resumee für diese Saison ziehen:

JA, es war eine insgesamt herausragende Saison im Ergebnis, auch wenn am Schluß nicht die Ergebnisse erzielt wurden, die wir sicher alle gerne gehabt hätten.
JA, das es für die Eintracht (noch) nicht Normalität ist, mehrere Wettbewerbe gleichermaßen erfolgreich zu gestalten, weil wir dafür (noch) nicht den Kader haben, der dies auch ermöglicht hätte.
JA, ich kann auch die Enttäuschten verstehen, nur ist ihre Enttäuschung dem, was die Mannschaft insgesamt geleistet hat, nicht ganz angemessen.
Und JA, ich bin auch hocherfreut darüber, das wir trotz allem nochmals international die Kurve gekriegt haben, wenn auch nicht aus eigener Kraft, sowas passiert eben auch mal.
Und JA, für den Umstand, das wir eine Entwicklung machen, die alles, was über lange Jahre vorher permanent ein Thema war, nicht mehr thematisieren müssen, wie die elende Zitterei, ob wir uns nicht wieder Abstiegssorgen machen müssen.
Das alles ist verschwunden und wird auch hoffentlich nicht mehr wiederkehren.

Für mich ist das Momentum mit das Beste, was ich in langen Jahren Eintracht erleben durfte und dafür bin ich außerordentlich dankbar, weil es auch mal ganz anders war.
Deshalb sollten wir die Gesamtleistung so einordnen, das man sie fair und unseren Verhältnissen entsprechend auch bewertet, trotz mancher Dellen.
Die Tendenz zeigt nach oben und nicht mehr nach unten, wie das viele Jahre der Fall war und darüber sollten sich wirklich alle freuen, die auch die weniger schönen Momente unserer Eintracht miterlebt haben.
Ich hab nichts dagegen, wenn man mehr will und auch ehrgeizige Ziele verfolgt, ich befürworte das ausdrücklich, nur muß das auch realisierbar sein und das ist es eben in Gänze noch nicht.

Letzte Bemerkung:....Es gibt keinerlei Gründe, sich nicht zu freuen, aber dabei sollte man nie vergessen, das auch die Diva jederzeit, je nach Laune, auch mal wieder zuschlagen kann.
Die Eintrachthistorie ist voll davon und ich kann davon viele Lieder singen.

Bleibt entspannt, es war immer schön mit der Eintracht und möglicherweise wird es immer schöner,,,
#
Ich möchte mal mein persönliches Resumee für diese Saison ziehen:

JA, es war eine insgesamt herausragende Saison im Ergebnis, auch wenn am Schluß nicht die Ergebnisse erzielt wurden, die wir sicher alle gerne gehabt hätten.
JA, das es für die Eintracht (noch) nicht Normalität ist, mehrere Wettbewerbe gleichermaßen erfolgreich zu gestalten, weil wir dafür (noch) nicht den Kader haben, der dies auch ermöglicht hätte.
JA, ich kann auch die Enttäuschten verstehen, nur ist ihre Enttäuschung dem, was die Mannschaft insgesamt geleistet hat, nicht ganz angemessen.
Und JA, ich bin auch hocherfreut darüber, das wir trotz allem nochmals international die Kurve gekriegt haben, wenn auch nicht aus eigener Kraft, sowas passiert eben auch mal.
Und JA, für den Umstand, das wir eine Entwicklung machen, die alles, was über lange Jahre vorher permanent ein Thema war, nicht mehr thematisieren müssen, wie die elende Zitterei, ob wir uns nicht wieder Abstiegssorgen machen müssen.
Das alles ist verschwunden und wird auch hoffentlich nicht mehr wiederkehren.

Für mich ist das Momentum mit das Beste, was ich in langen Jahren Eintracht erleben durfte und dafür bin ich außerordentlich dankbar, weil es auch mal ganz anders war.
Deshalb sollten wir die Gesamtleistung so einordnen, das man sie fair und unseren Verhältnissen entsprechend auch bewertet, trotz mancher Dellen.
Die Tendenz zeigt nach oben und nicht mehr nach unten, wie das viele Jahre der Fall war und darüber sollten sich wirklich alle freuen, die auch die weniger schönen Momente unserer Eintracht miterlebt haben.
Ich hab nichts dagegen, wenn man mehr will und auch ehrgeizige Ziele verfolgt, ich befürworte das ausdrücklich, nur muß das auch realisierbar sein und das ist es eben in Gänze noch nicht.

Letzte Bemerkung:....Es gibt keinerlei Gründe, sich nicht zu freuen, aber dabei sollte man nie vergessen, das auch die Diva jederzeit, je nach Laune, auch mal wieder zuschlagen kann.
Die Eintrachthistorie ist voll davon und ich kann davon viele Lieder singen.

Bleibt entspannt, es war immer schön mit der Eintracht und möglicherweise wird es immer schöner,,,
#
cm47 schrieb:

Ich möchte mal mein persönliches Resumee für diese Saison ziehen:

JA, es war eine insgesamt herausragende Saison im Ergebnis, auch wenn am Schluß nicht die Ergebnisse erzielt wurden, die wir sicher alle gerne gehabt hätten.
JA, das es für die Eintracht (noch) nicht Normalität ist, mehrere Wettbewerbe gleichermaßen erfolgreich zu gestalten, weil wir dafür (noch) nicht den Kader haben, der dies auch ermöglicht hätte.
JA, ich kann auch die Enttäuschten verstehen, nur ist ihre Enttäuschung dem, was die Mannschaft insgesamt geleistet hat, nicht ganz angemessen.
Und JA, ich bin auch hocherfreut darüber, das wir trotz allem nochmals international die Kurve gekriegt haben, wenn auch nicht aus eigener Kraft, sowas passiert eben auch mal.
Und JA, für den Umstand, das wir eine Entwicklung machen, die alles, was über lange Jahre vorher permanent ein Thema war, nicht mehr thematisieren müssen, wie die elende Zitterei, ob wir uns nicht wieder Abstiegssorgen machen müssen.
Das alles ist verschwunden und wird auch hoffentlich nicht mehr wiederkehren.

Für mich ist das Momentum mit das Beste, was ich in langen Jahren Eintracht erleben durfte und dafür bin ich außerordentlich dankbar, weil es auch mal ganz anders war.
Deshalb sollten wir die Gesamtleistung so einordnen, das man sie fair und unseren Verhältnissen entsprechend auch bewertet, trotz mancher Dellen.
Die Tendenz zeigt nach oben und nicht mehr nach unten, wie das viele Jahre der Fall war und darüber sollten sich wirklich alle freuen, die auch die weniger schönen Momente unserer Eintracht miterlebt haben.
Ich hab nichts dagegen, wenn man mehr will und auch ehrgeizige Ziele verfolgt, ich befürworte das ausdrücklich, nur muß das auch realisierbar sein und das ist es eben in Gänze noch nicht.

Letzte Bemerkung:....Es gibt keinerlei Gründe, sich nicht zu freuen, aber dabei sollte man nie vergessen, das auch die Diva jederzeit, je nach Laune, auch mal wieder zuschlagen kann.
Die Eintrachthistorie ist voll davon und ich kann davon viele Lieder singen.

Bleibt entspannt, es war immer schön mit der Eintracht und möglicherweise wird es immer schöner,,,

Wort zum Sonntag 👍👍
#
Auch wenn die letzten Spiele der Eintracht in der Liga nicht gut waren, die Mannschaft
hat über die gesammte Zeit doch nachgewiesen, dass Sie es kann. Das ist es was für mich zählt. Diese Saison hatte nichts mit Glück zu tun. Natürlich hatten wir manchmal das Glück des Tüchtigen, es war aber kein Zufall insgesamt gesehen. Wir stehen diese Saison zu recht dort wo wir stehen. Selbst wenn es am Ende sehr eng war.
#
Auch wenn die letzten Spiele der Eintracht in der Liga nicht gut waren, die Mannschaft
hat über die gesammte Zeit doch nachgewiesen, dass Sie es kann. Das ist es was für mich zählt. Diese Saison hatte nichts mit Glück zu tun. Natürlich hatten wir manchmal das Glück des Tüchtigen, es war aber kein Zufall insgesamt gesehen. Wir stehen diese Saison zu recht dort wo wir stehen. Selbst wenn es am Ende sehr eng war.
#
Ja, wir hatten hier und da das Glück des Tüchtigen, allerdings auf der anderen Seite auch hin und wieder Pech. Beim Spiel in Berlin beispielsweise oder daheim gegen die Puppenkiste. Kurz vor dem Ausgleich muss Paciencia eigentlich das zweite Tor machen und dann schaukeln wir das Ding locker nach Hause. Auf der einen Seite hier und da eben glücklich gepunktet und auf der anderen Seite hier und da unglücklich Punkte liegen gelassen. Unter dem Strich dürfte aber das Pendel wohl nicht extrem in die eine oder andere Richtung ausschlagen.

Zum Thema Enttäuschung. Es kommt wohl darauf an, wie man diese Saison betrachtet. Wenn man nur danach geht, was seit dem Spiel auf Schalke in passiert ist, dann ist man wohl enttäuscht, weil man so viel verspielt hat oder besser verspielt zu haben scheint.

Ich sehe die Saison aber als ganzes. Und da haben wir 54 Punkte geholt (mehr als je zuvor seit der Einführung der drei Punkte Regel), wir haben 6 Ligaspiele in Serie gewonnen (Vereinsrekord), wir haben als erstes deutsches Team alle 6 Spiele der EL Gruppenphase gewonnen, wir waren im HF der EL und haben namhafte Gegner ausgeschaltet und sind, wie allseits bekannt, nur denkbar knapp am Einzug ins Endspiel gescheitert. Übrigens das erste internationale HF seit 39 Jahren.

Und nein, das ist kein "sich die Sache schönreden" und auch nicht der Blick durch die "rosarote Vereinsbrille". Das sind alles Fakten, die belegen, dass es für Eintracht Frankfurt eine der besten Spielzeiten der Vereinsgeschichte war. Und da habe ich den finanziellen Aspekt, den es so zu unseren früheren erfolgreichen Zeiten in dem Ausmaß noch nicht gab, sogar noch außen vor gelassen.

Natürlich hätte ich mich auch gefreut, wenn es für die CL gereicht hätte. Gerade auch, weil ja nicht so viel gefehlt hat und man durchaus den einen oder anderen "Matchball" nicht verwandeln konnte.

Trotzdem ist für mich das in dieser Saison erreichte deutlich größer als die Trauer über das verpasste.
#
cm47 schrieb:

Ich möchte mal mein persönliches Resumee für diese Saison ziehen:

JA, es war eine insgesamt herausragende Saison im Ergebnis, auch wenn am Schluß nicht die Ergebnisse erzielt wurden, die wir sicher alle gerne gehabt hätten.
JA, das es für die Eintracht (noch) nicht Normalität ist, mehrere Wettbewerbe gleichermaßen erfolgreich zu gestalten, weil wir dafür (noch) nicht den Kader haben, der dies auch ermöglicht hätte.
JA, ich kann auch die Enttäuschten verstehen, nur ist ihre Enttäuschung dem, was die Mannschaft insgesamt geleistet hat, nicht ganz angemessen.
Und JA, ich bin auch hocherfreut darüber, das wir trotz allem nochmals international die Kurve gekriegt haben, wenn auch nicht aus eigener Kraft, sowas passiert eben auch mal.
Und JA, für den Umstand, das wir eine Entwicklung machen, die alles, was über lange Jahre vorher permanent ein Thema war, nicht mehr thematisieren müssen, wie die elende Zitterei, ob wir uns nicht wieder Abstiegssorgen machen müssen.
Das alles ist verschwunden und wird auch hoffentlich nicht mehr wiederkehren.

Für mich ist das Momentum mit das Beste, was ich in langen Jahren Eintracht erleben durfte und dafür bin ich außerordentlich dankbar, weil es auch mal ganz anders war.
Deshalb sollten wir die Gesamtleistung so einordnen, das man sie fair und unseren Verhältnissen entsprechend auch bewertet, trotz mancher Dellen.
Die Tendenz zeigt nach oben und nicht mehr nach unten, wie das viele Jahre der Fall war und darüber sollten sich wirklich alle freuen, die auch die weniger schönen Momente unserer Eintracht miterlebt haben.
Ich hab nichts dagegen, wenn man mehr will und auch ehrgeizige Ziele verfolgt, ich befürworte das ausdrücklich, nur muß das auch realisierbar sein und das ist es eben in Gänze noch nicht.

Letzte Bemerkung:....Es gibt keinerlei Gründe, sich nicht zu freuen, aber dabei sollte man nie vergessen, das auch die Diva jederzeit, je nach Laune, auch mal wieder zuschlagen kann.
Die Eintrachthistorie ist voll davon und ich kann davon viele Lieder singen.

Bleibt entspannt, es war immer schön mit der Eintracht und möglicherweise wird es immer schöner,,,

Wort zum Sonntag 👍👍
#
nisol13 schrieb:

cm47 schrieb:

Ich möchte mal mein persönliches Resumee für diese Saison ziehen:

JA, es war eine insgesamt herausragende Saison im Ergebnis, auch wenn am Schluß nicht die Ergebnisse erzielt wurden, die wir sicher alle gerne gehabt hätten.
JA, das es für die Eintracht (noch) nicht Normalität ist, mehrere Wettbewerbe gleichermaßen erfolgreich zu gestalten, weil wir dafür (noch) nicht den Kader haben, der dies auch ermöglicht hätte.
JA, ich kann auch die Enttäuschten verstehen, nur ist ihre Enttäuschung dem, was die Mannschaft insgesamt geleistet hat, nicht ganz angemessen.
Und JA, ich bin auch hocherfreut darüber, das wir trotz allem nochmals international die Kurve gekriegt haben, wenn auch nicht aus eigener Kraft, sowas passiert eben auch mal.
Und JA, für den Umstand, das wir eine Entwicklung machen, die alles, was über lange Jahre vorher permanent ein Thema war, nicht mehr thematisieren müssen, wie die elende Zitterei, ob wir uns nicht wieder Abstiegssorgen machen müssen.
Das alles ist verschwunden und wird auch hoffentlich nicht mehr wiederkehren.

Für mich ist das Momentum mit das Beste, was ich in langen Jahren Eintracht erleben durfte und dafür bin ich außerordentlich dankbar, weil es auch mal ganz anders war.
Deshalb sollten wir die Gesamtleistung so einordnen, das man sie fair und unseren Verhältnissen entsprechend auch bewertet, trotz mancher Dellen.
Die Tendenz zeigt nach oben und nicht mehr nach unten, wie das viele Jahre der Fall war und darüber sollten sich wirklich alle freuen, die auch die weniger schönen Momente unserer Eintracht miterlebt haben.
Ich hab nichts dagegen, wenn man mehr will und auch ehrgeizige Ziele verfolgt, ich befürworte das ausdrücklich, nur muß das auch realisierbar sein und das ist es eben in Gänze noch nicht.

Letzte Bemerkung:....Es gibt keinerlei Gründe, sich nicht zu freuen, aber dabei sollte man nie vergessen, das auch die Diva jederzeit, je nach Laune, auch mal wieder zuschlagen kann.
Die Eintrachthistorie ist voll davon und ich kann davon viele Lieder singen.

Bleibt entspannt, es war immer schön mit der Eintracht und möglicherweise wird es immer schöner,,,

Wort zum Sonntag 👍👍

Sollte ich zu pastoral rübergekommen sein, war das nicht beabsichtigt......
#
was hat ndicka eigebtlich verbrochen?
#
was hat ndicka eigebtlich verbrochen?
#
P.Hubchew schrieb:

was hat ndicka eigebtlich verbrochen?

Wieso? Wurde er verhaftet?
#
P.Hubchew schrieb:

was hat ndicka eigebtlich verbrochen?

Wieso? Wurde er verhaftet?
#
Basaltkopp schrieb:

P.Hubchew schrieb:

was hat ndicka eigebtlich verbrochen?

Wieso? Wurde er verhaftet?        

Ne, nur zuletzt ganz fürchterlich schlecht gespielt ...
Kommende Saison wird er, so er denn nicht in Paris spielen wird, bei uns eine neue Chance bekommen. Er kann eigentlich sehr gut spielen, mit Kraft und Energie, die er nach der anspruchsvollen Saison nun wieder "tanken" kann, wird es schon wieder werden ...
#
Ja, wir hatten hier und da das Glück des Tüchtigen, allerdings auf der anderen Seite auch hin und wieder Pech. Beim Spiel in Berlin beispielsweise oder daheim gegen die Puppenkiste. Kurz vor dem Ausgleich muss Paciencia eigentlich das zweite Tor machen und dann schaukeln wir das Ding locker nach Hause. Auf der einen Seite hier und da eben glücklich gepunktet und auf der anderen Seite hier und da unglücklich Punkte liegen gelassen. Unter dem Strich dürfte aber das Pendel wohl nicht extrem in die eine oder andere Richtung ausschlagen.

Zum Thema Enttäuschung. Es kommt wohl darauf an, wie man diese Saison betrachtet. Wenn man nur danach geht, was seit dem Spiel auf Schalke in passiert ist, dann ist man wohl enttäuscht, weil man so viel verspielt hat oder besser verspielt zu haben scheint.

Ich sehe die Saison aber als ganzes. Und da haben wir 54 Punkte geholt (mehr als je zuvor seit der Einführung der drei Punkte Regel), wir haben 6 Ligaspiele in Serie gewonnen (Vereinsrekord), wir haben als erstes deutsches Team alle 6 Spiele der EL Gruppenphase gewonnen, wir waren im HF der EL und haben namhafte Gegner ausgeschaltet und sind, wie allseits bekannt, nur denkbar knapp am Einzug ins Endspiel gescheitert. Übrigens das erste internationale HF seit 39 Jahren.

Und nein, das ist kein "sich die Sache schönreden" und auch nicht der Blick durch die "rosarote Vereinsbrille". Das sind alles Fakten, die belegen, dass es für Eintracht Frankfurt eine der besten Spielzeiten der Vereinsgeschichte war. Und da habe ich den finanziellen Aspekt, den es so zu unseren früheren erfolgreichen Zeiten in dem Ausmaß noch nicht gab, sogar noch außen vor gelassen.

Natürlich hätte ich mich auch gefreut, wenn es für die CL gereicht hätte. Gerade auch, weil ja nicht so viel gefehlt hat und man durchaus den einen oder anderen "Matchball" nicht verwandeln konnte.

Trotzdem ist für mich das in dieser Saison erreichte deutlich größer als die Trauer über das verpasste.
#
Ganz richtig. Wir haben uns die Teilnahme an der EL über die Liga erspielt, auch wenn wir am letzten Tag Schützenhilfe von den Mainzern bekommen haben. Die Dortmunder brauchten diese Schützenhilfe von uns übrigens auch. Hat halt nicht geklappt. Aber die Meisterschaft von Dortmund  im Falle unseres Gewinnens wäre ja auch nicht "schal" gewesen. Denn es zählt die ganze Saison. Das gilt aber auch für uns. Und da waren wir über weite Strecken ebenfalls richtig gut.
Wir hatten es in den letzten Spielen selbst in der Hand europäische zu spielen, hat nicht geklappt. Aber Platz 7 ist für mich durchaus ein gutes Ergebnis, da wir es uns Erarbeitet haben und man daran auch erkennen kann, dass wir uns weiter entwickeln. Ist ja kein Ausreißer von einem letztjährigen Platz 14 oder so.
Und das hat man meiner Meinung nach z.B. auch im Heimspiel gegen Hoffenheim gut sehen können.  Hoffenheim ist ja nun keine Laufkundschaft. Aber da hat man in der letzten 1/4 Stunde gesehen, dass man nicht nur das Unentschieden wollte, sondern den Sieg. Und man hat ihn sich herausgespielt. Wir konnten es - gegen Hoffenheim, nicht etwa gegen Nürnberg oder Hannover. Und natürlich brauchst Du manchmal auch Spielglück siehe Deine Bemerkung zum Spiel gegen Berlin. Warum man in den letzten Spielen der LIGA ! so "runter gefahren" ist wird analysiert und nach Möglichkeit auch abgestellt werden. Bin ich von überzeugt.
#
Macbap schrieb:

Im Übrigen finde ich die Qualifikationsspiele in der Vorbereitung immer noch besser als diese diffusen und oftmals wenig aussagekräftigen Testspiele. Oder irre ich da?

Die Spiele an sich schon. Nicht aber die Reisen, die Unterbrechungen der Trainingslager und die Gefahren einer Verletzung. Zudem wird man in Spielen, in denen es um etwas geht, sicherlich weniger "ausprobieren".
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Macbap schrieb:

Im Übrigen finde ich die Qualifikationsspiele in der Vorbereitung immer noch besser als diese diffusen und oftmals wenig aussagekräftigen Testspiele. Oder irre ich da?

Die Spiele an sich schon. Nicht aber die Reisen, die Unterbrechungen der Trainingslager und die Gefahren einer Verletzung. Zudem wird man in Spielen, in denen es um etwas geht, sicherlich weniger "ausprobieren".


Letzte Saison wäre der 7.Platz fatal gewesen. Mit neuem Trainer, neuen Spielern, neuem Spielsystem.
Das fällt dieses Jahr weg, im Endeffekt geht es nur um den Feinschliff und die konditionelle Basisarbeit.
Im Gegensatz zu vielen anderen Schwarzmalern sehe ich keinen kompletten Ausverkauf im Sommer, unser Grundgerüst sollte stehen. Daher denke ich das es händelbar ist.
Eine gewisse Gefahr birgt das ganze natürlich trotzdem. Mit halber Kraft und einer Einstellung im Testspielmodus wird man die Gruppenphase nicht erreichen... aber das wissen alle Beteiligten.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Macbap schrieb:

Im Übrigen finde ich die Qualifikationsspiele in der Vorbereitung immer noch besser als diese diffusen und oftmals wenig aussagekräftigen Testspiele. Oder irre ich da?

Die Spiele an sich schon. Nicht aber die Reisen, die Unterbrechungen der Trainingslager und die Gefahren einer Verletzung. Zudem wird man in Spielen, in denen es um etwas geht, sicherlich weniger "ausprobieren".


Letzte Saison wäre der 7.Platz fatal gewesen. Mit neuem Trainer, neuen Spielern, neuem Spielsystem.
Das fällt dieses Jahr weg, im Endeffekt geht es nur um den Feinschliff und die konditionelle Basisarbeit.
Im Gegensatz zu vielen anderen Schwarzmalern sehe ich keinen kompletten Ausverkauf im Sommer, unser Grundgerüst sollte stehen. Daher denke ich das es händelbar ist.
Eine gewisse Gefahr birgt das ganze natürlich trotzdem. Mit halber Kraft und einer Einstellung im Testspielmodus wird man die Gruppenphase nicht erreichen... aber das wissen alle Beteiligten.
#
Diegito schrieb:

Im Gegensatz zu vielen anderen Schwarzmalern sehe ich keinen kompletten Ausverkauf im Sommer, unser Grundgerüst sollte stehen

Und es wurde von den Verantwortlichen ja immer wieder betont, das man seine Hausaufgaben gemacht hat und für jeden möglichen Abgang entsprechend Ersatz bereitsteht. Darauf vertraue ich.
#
Wow, das Forum fährt mal wieder die volle Palette. Für jeden was dabei.. Was mich betrifft, so bin ich noch immer in Feierlaune resp. etwaige Kritik hebe ich mir dann für später auf.

Augenblicklich sehe ich aber keinen Grund zur übermäßigen Sorge. Denn auf dem Endresultat (54! Punkte), welches sich die Jungs schlußendlich doch selbst erarbeitet haben, lässt sich durchaus aufbauen.

Außerdem werden unsere Verantwortlichen, so wie immer, die richtigen Schlüsse ziehen und wer Fredi bisher beobachtet hat, der weiß, dass Zufriedenheit (in Form von Stillstand) für ihn absolut keine Option darstellt.

In diesem Sinne let´s go Eintracht!
#
Die Gesamtentwicklung zählt doch am meisten.
Von der Fahrstuhl Manschaft ins Mittelfeld, jetzt 2 x Europa. Ist es nicht das, was wir uns seit Jahren gewünscht haben?
Finanziell viel besser aufgestellt, in allen Bereichen zugelegt. Jugendzentrum Riederwald und jetzt Zentrale für alle am Stadion.
Als nächstes das Stadion mit der Stadt verbessern und wir können uns oben festsetzen.
Diese Saison war geil, die Europa Tour sensationel.
Ich freue mich auf die nächsten Jahre.
#
Absolut. Die Gesamtentwicklung ist großartig. Aber man muss - differenziert betrachtet - berücksichtigen, dass wir nur durch Mainz und einen Schweinedusel den Super-GAU verpasst haben. Denn ein Verpassen von Europa hätte - dabei bleibe ich - enormen Einfluss auf Wechelgedanken der Spieler gehabt.
Sowas wie am Ende der Saison, wo durch den Totaleinbruch nicht nur die CL, sondern beinahe auch noch die EL verspielt wurde, DARF nicht nochmal passieren. Die Tatsache, dass das Saisonende jetzt aber 3 Jahre in Folge problematisch war muss aber auch berücksichtigt werden. Der Kader war von der Qualität her nicht breit genug.
#
Absolut. Die Gesamtentwicklung ist großartig. Aber man muss - differenziert betrachtet - berücksichtigen, dass wir nur durch Mainz und einen Schweinedusel den Super-GAU verpasst haben. Denn ein Verpassen von Europa hätte - dabei bleibe ich - enormen Einfluss auf Wechelgedanken der Spieler gehabt.
Sowas wie am Ende der Saison, wo durch den Totaleinbruch nicht nur die CL, sondern beinahe auch noch die EL verspielt wurde, DARF nicht nochmal passieren. Die Tatsache, dass das Saisonende jetzt aber 3 Jahre in Folge problematisch war muss aber auch berücksichtigt werden. Der Kader war von der Qualität her nicht breit genug.
#
DoctorJ83 schrieb:

den Super-GAU


Der Super-GAU wäre es gewesen, vor fast genau 3 Jahren abzusteigen. Oder vor 17 Jahren die Lizenz entzogen zu bekommen. Den Europapokal zu verspielen, wäre ärgerlich gewesen und hätte uns in der Entwicklung zurück geworfen, wäre aber kein Super-GAU.
#
Diegito schrieb:

Im Gegensatz zu vielen anderen Schwarzmalern sehe ich keinen kompletten Ausverkauf im Sommer, unser Grundgerüst sollte stehen

Und es wurde von den Verantwortlichen ja immer wieder betont, das man seine Hausaufgaben gemacht hat und für jeden möglichen Abgang entsprechend Ersatz bereitsteht. Darauf vertraue ich.
#
SamuelMumm schrieb:

Und es wurde von den Verantwortlichen ja immer wieder betont, das man seine Hausaufgaben gemacht hat und für jeden möglichen Abgang entsprechend Ersatz bereitsteht. Darauf vertraue ich.        

Adi hat in der PK nach dem Spiel gesagt, dass man heute erstmal bilanziert und nun sehr schlau sein muss, was die Kaderzusammenstellung für die kommende Spielzeit angeht. Eine sehr schwierige Aufgabe für alle Beteiligten, da man ja nicht 100%ig sicher sein kann, dass wir es in die Gruppenphase schaffen. Am Ende haben wir nur 2 Quali-Spiele, 1 DFB-Pokalspiel und die Bundesliga (und einen qualitativ überbesetzten Kader). Wenn man aber konservativer plant, kann es bei der Maximalbelastung ganz schnell gehen, dass die Spieler wieder so platt (mental und/oder körperlich) sind, wie nun erlebt. Es bleibt uns ja gar nichts anderes übrig, als auf die richtige Lösung zu vertrauen. Die vergangenen 2 Saisons haben mich für viele schlimme Eintracht-Jahre versöhnt. Da nicht alle Wunden geheilt sind, wäre eine weitere ähnliche Saison schon einTraum!    
#
DoctorJ83 schrieb:

den Super-GAU


Der Super-GAU wäre es gewesen, vor fast genau 3 Jahren abzusteigen. Oder vor 17 Jahren die Lizenz entzogen zu bekommen. Den Europapokal zu verspielen, wäre ärgerlich gewesen und hätte uns in der Entwicklung zurück geworfen, wäre aber kein Super-GAU.
#
SGE_Werner schrieb:

DoctorJ83 schrieb:

den Super-GAU


Der Super-GAU wäre es gewesen, vor fast genau 3 Jahren abzusteigen. Oder vor 17 Jahren die Lizenz entzogen zu bekommen. Den Europapokal zu verspielen, wäre ärgerlich gewesen und hätte uns in der Entwicklung zurück geworfen, wäre aber kein Super-GAU.

Manche verwechseln eben aus Unkenntnis die Begrifflichkeiten und vor allem die Relationen......


Teilen