Nachbetrachtung zum Spiel gegen Köln

#
Wenn Hütter ab der 60. Minute tatsächlich mehr Zugriff im Mittelfeld haben wollte, warum wurde dann nicht Fernandes eingewechselt? Er hätte durch seine Ruhe und Führungskraft das Ruder an sich reißen können. Aber das hat man ihm weder von Beginn an (statt Kohr), noch nach Rodes Verletzung und erst recht nicht nach Paciencias Verletzung zugetraut? Dem verlängerten Arm des Trainers? Merkwürdig.
#
francisco_copado schrieb:

Wenn Hütter ab der 60. Minute tatsächlich mehr Zugriff im Mittelfeld haben wollte, warum wurde dann nicht Fernandes eingewechselt? Er hätte durch seine Ruhe und Führungskraft das Ruder an sich reißen können. Aber das hat man ihm weder von Beginn an (statt Kohr), noch nach Rodes Verletzung und erst recht nicht nach Paciencias Verletzung zugetraut? Dem verlängerten Arm des Trainers? Merkwürdig.


Ich verstehe diese gesamte Herangehensweise nicht, dabei ist es für mich unerheblich, ob jetzt Fernandes oder N'Dicka gekommen wäre. Wir führen 2:1 in einem Heimspiel gegen den 17. der Tabelle und wollen uns hinten einigeln? Warum denn? Wofür? Reicht unser Selbstvertrauen nun nicht mal mehr gegen Köln? Was sind das denn für Signale an die Mannschaft und an das Stadion? Ich verstehe es nicht.
#
Nach gefühlt 100 Seiten Weltuntergangszenarien möchte ich auch mal meinen Dünnpfiff abgeben:

Für mich liegt der Ursprung des ganzen im Sommer. Durch den frühen Start in die Quali-Phase haben wir quasi keine gescheite Vorbereitung gehabt, Zeit um konditionelle Grundlagen zu schaffen gab es nicht weil Hütter die Mannschaft Mitte Juli schon Wettbewerbsfähig haben wollte. Ich habe das damals mehrere male hier im Forum thematisiert und angesprochen, wie man denn ohne eine konditionelle Basis zu legen 30 Pflichtspiele bestreiten möchte... es wurde mehr oder weniger abgetan. Das bräuchte man nicht mehr machen, die Spieler kriegen ihre Pläne mit in die Pause usw.
Des weiteren hat in dieser Phase auch die Zeit gefehlt um taktische Variationen einzustudieren, noch nicht mal die relativ einfache 4er Kette hat Hütter testen lassen. Wir waren also von Anfang an stupide auf ein System ausgerichtet.
Genau das Gegenteil was Hütter eigentlich wollte, denn anfangs sprach er von mehr taktischer Flexibilität.
Es kommen also mehrere Sachen zusammen. Ab ca. dem Hertha-Spiel (da war es noch ok) kam der konditionelle Einbruch, gepaart mit taktischer Einfältigkeit. Schwupps kommt die große Krise. Hinzu kommen natürlich noch andere Faktoren, wie verletzungsanfällige Stürmer, Neuzugänge die ihre Form noch nicht gefunden haben, altgediente Spieler die schwächeln, fehlendes Spielglück (permanent abgefälschte Gegentore) merkwürdige Schirientscheidungen usw usw...

Für mich ist das ganze absolut logisch und erklärbar. Ich habe geahnt das wir spätestens Ende November/Anfang Dezember massiv Probleme bekommen werden. Das es so extrem kommt hätte ich natürlich nicht gedacht.

Kurzum: Ab Januar muß die Bundesliga der einzige Fokus sein. Wenn wir bis Anfang Februar nicht ordentlich gepunktet haben müssen wir wohl oder übel die EL und den DFB-Pokal abschenken. Sonst wird uns der Mai erneut das Genick brechen, evtl. diesmal mit bitterem Ende.
#
Wir diskutieren hier immer über Personal/Spieler die spielen sollten oder nicht.
Aber seit Wochen ist das total Wurscht.
Egal wer durfte,es war nicht so viel besser das man sagen konnte das isses.
Wir sind so leicht auszurechnen,dass schafft mittlerweile jede Mannschaft/Trainer.
Unx wir tapern immer wieder mit den gleichen Mitteln ins verderben.
Da fehlt jeglicher Plan B.
Die Spieler werden immer verunsicherter weils eben nicht mehr klappt.
Wirken geradezu hilflos.
Das führt auch zu den Haarstreubenden Fehlern.
0 Selbstvertrauen mehr vorhanden.
Ich hoffe Hütter findet die Lösung.
Immer wieder so reintapern kann es ja nicht sein.
#
grossaadla schrieb:

Wir diskutieren hier immer über Personal/Spieler die spielen sollten oder nicht.
Aber seit Wochen ist das total Wurscht.
Egal wer durfte,es war nicht so viel besser das man sagen konnte das isses.
Wir sind so leicht auszurechnen,dass schafft mittlerweile jede Mannschaft/Trainer.
Unx wir tapern immer wieder mit den gleichen Mitteln ins verderben.
Da fehlt jeglicher Plan B.
Die Spieler werden immer verunsicherter weils eben nicht mehr klappt.
Wirken geradezu hilflos.
Das führt auch zu den Haarstreubenden Fehlern.
0 Selbstvertrauen mehr vorhanden.
Ich hoffe Hütter findet die Lösung.
Immer wieder so reintapern kann es ja nicht sein.


naja gestern hat man doch nach dem Wechsel von Sow für Rode geshen, dass es eben nicht wurscht ist wer spielt. Abgeshen davon hast du natürlich Recht, dass sich Schlechtleistungen mittlerweile durch alle möglichen Spielerkobinationen ziehen.
#
francisco_copado schrieb:

Wenn Hütter ab der 60. Minute tatsächlich mehr Zugriff im Mittelfeld haben wollte, warum wurde dann nicht Fernandes eingewechselt? Er hätte durch seine Ruhe und Führungskraft das Ruder an sich reißen können. Aber das hat man ihm weder von Beginn an (statt Kohr), noch nach Rodes Verletzung und erst recht nicht nach Paciencias Verletzung zugetraut? Dem verlängerten Arm des Trainers? Merkwürdig.


Ich verstehe diese gesamte Herangehensweise nicht, dabei ist es für mich unerheblich, ob jetzt Fernandes oder N'Dicka gekommen wäre. Wir führen 2:1 in einem Heimspiel gegen den 17. der Tabelle und wollen uns hinten einigeln? Warum denn? Wofür? Reicht unser Selbstvertrauen nun nicht mal mehr gegen Köln? Was sind das denn für Signale an die Mannschaft und an das Stadion? Ich verstehe es nicht.
#
jose123 schrieb:

Ich verstehe diese gesamte Herangehensweise nicht, dabei ist es für mich unerheblich, ob jetzt Fernandes oder N'Dicka gekommen wäre. Wir führen 2:1 in einem Heimspiel gegen den 17. der Tabelle und wollen uns hinten einigeln? Warum denn? Wofür? Reicht unser Selbstvertrauen nun nicht mal mehr gegen Köln? Was sind das denn für Signale an die Mannschaft und an das Stadion? Ich verstehe es nicht.


Mein Gott, Hütter ist nicht der erste Trainer auf der Welt der bei eigener Führung einen defensiven Spieler für einen offensiven Spieler einwechselt. Wir waren in dieser Phase doch gar nicht mehr in der Lage großartig Druck zu machen oder für Entlastung zu sorgen, die Spieler waren einfach völlig platt. Daher finde ich den Gedanken an sich nicht verkehrt zu sagen ich versuche das ganze zu stabilisieren. Es ist halt komplett missglückt.
Den Schuh muß sich Hütter anziehen, ganz klar. Aber jetzt so ein Müll zu schreiben das es eine katastrophale Idee des Trainers war und er ja keine Ahnung hat ist hanebüchener Blödsinn.
#
Die erste Halbzeit war wirklich ordentlich, die zweite Halbzeit war einfach vollkommen Bundesliga und tauglich.

Auch wenn es keiner hören will, wir sind jetzt im Abstiegskampf angekommen.

Ansonsten muss ich irgendwann auch mal Hütte anfangen selbst zu hinterfragen, ob die Auswechslungen und die taktischen Anweisungen noch die richtigen sind.
#
Kann ich nur Zustimmen, die ewige Wechslerei (manchmal auch notgedrungen ok) und mir aber z.T. unverständlich!
Hütter hat eben auch seine Lieblinge, aber einige haben ein Niveau das vielleicht für die 2. Liga reicht.
In der Regel müssen sich dies 50.000 Bezahl-Zuschauer bieten lassen!
Noch ein Satz: unverbrauchte, junge Spieler sitzen auf der Bank und werden sträflich vernachlässigt.
#
^wenn aber mit Fernandes und Gaci 2 Spieler auf der Bank sitzen, die man auch in der 60 Min nicht bringen kann, stellt sich schon die Frage warum die dann da sitzen.
#
municadler schrieb:

^wenn aber mit Fernandes und Gaci 2 Spieler auf der Bank sitzen, die man auch in der 60 Min nicht bringen kann, stellt sich schon die Frage warum die dann da sitzen.

Richtig...
#
jose123 schrieb:

Ich verstehe diese gesamte Herangehensweise nicht, dabei ist es für mich unerheblich, ob jetzt Fernandes oder N'Dicka gekommen wäre. Wir führen 2:1 in einem Heimspiel gegen den 17. der Tabelle und wollen uns hinten einigeln? Warum denn? Wofür? Reicht unser Selbstvertrauen nun nicht mal mehr gegen Köln? Was sind das denn für Signale an die Mannschaft und an das Stadion? Ich verstehe es nicht.


Mein Gott, Hütter ist nicht der erste Trainer auf der Welt der bei eigener Führung einen defensiven Spieler für einen offensiven Spieler einwechselt. Wir waren in dieser Phase doch gar nicht mehr in der Lage großartig Druck zu machen oder für Entlastung zu sorgen, die Spieler waren einfach völlig platt. Daher finde ich den Gedanken an sich nicht verkehrt zu sagen ich versuche das ganze zu stabilisieren. Es ist halt komplett missglückt.
Den Schuh muß sich Hütter anziehen, ganz klar. Aber jetzt so ein Müll zu schreiben das es eine katastrophale Idee des Trainers war und er ja keine Ahnung hat ist hanebüchener Blödsinn.
#
Diegito schrieb:

Wir waren in dieser Phase doch gar nicht mehr in der Lage großartig Druck zu machen oder für Entlastung zu sorgen, die Spieler waren einfach völlig platt.


Ernstgemeinte Fragen:
Waren die Spieler tatsächlich völlig platt? Wer denn? Alle?
War es nicht so, dass mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Rode ein Bruch in unser Spiel kam und exakt seit dem Moment gar nichts mehr ging, weil unser Mittelfeld von jetzt auf gleich völlig weggebrochen ist und kaum noch vorhanden war? Sprich es seit ca. der 33. Minute kaum noch Druck von uns gab und Köln zunehmend Kontrolle gewinnen konnte?
Ich frage nur, weil so habe ich es wahrgenommen. Wenn das damit zu tun hatte, dass alle plötzlich platt waren, ok...
#
grossaadla schrieb:

Wir diskutieren hier immer über Personal/Spieler die spielen sollten oder nicht.
Aber seit Wochen ist das total Wurscht.
Egal wer durfte,es war nicht so viel besser das man sagen konnte das isses.
Wir sind so leicht auszurechnen,dass schafft mittlerweile jede Mannschaft/Trainer.
Unx wir tapern immer wieder mit den gleichen Mitteln ins verderben.
Da fehlt jeglicher Plan B.
Die Spieler werden immer verunsicherter weils eben nicht mehr klappt.
Wirken geradezu hilflos.
Das führt auch zu den Haarstreubenden Fehlern.
0 Selbstvertrauen mehr vorhanden.
Ich hoffe Hütter findet die Lösung.
Immer wieder so reintapern kann es ja nicht sein.


naja gestern hat man doch nach dem Wechsel von Sow für Rode geshen, dass es eben nicht wurscht ist wer spielt. Abgeshen davon hast du natürlich Recht, dass sich Schlechtleistungen mittlerweile durch alle möglichen Spielerkobinationen ziehen.
#
municadler schrieb:

grossaadla schrieb:

Wir diskutieren hier immer über Personal/Spieler die spielen sollten oder nicht.
Aber seit Wochen ist das total Wurscht.
Egal wer durfte,es war nicht so viel besser das man sagen konnte das isses.
Wir sind so leicht auszurechnen,dass schafft mittlerweile jede Mannschaft/Trainer.
Unx wir tapern immer wieder mit den gleichen Mitteln ins verderben.
Da fehlt jeglicher Plan B.
Die Spieler werden immer verunsicherter weils eben nicht mehr klappt.
Wirken geradezu hilflos.
Das führt auch zu den Haarstreubenden Fehlern.
0 Selbstvertrauen mehr vorhanden.
Ich hoffe Hütter findet die Lösung.
Immer wieder so reintapern kann es ja nicht sein.


naja gestern hat man doch nach dem Wechsel von Sow für Rode geshen, dass es eben nicht wurscht ist wer spielt. Abgeshen davon hast du natürlich Recht, dass sich Schlechtleistungen mittlerweile durch alle möglichen Spielerkobinationen ziehen.

Rode und Hinti sind aber auch die wenigen die man nicht erwähnen muss.
Meine Aussage zielte mehr auf Sow,Gelson,Kohr im MF oder Danny,Durm,Timmy etc.
#
Diegito schrieb:

Wir waren in dieser Phase doch gar nicht mehr in der Lage großartig Druck zu machen oder für Entlastung zu sorgen, die Spieler waren einfach völlig platt.


Ernstgemeinte Fragen:
Waren die Spieler tatsächlich völlig platt? Wer denn? Alle?
War es nicht so, dass mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Rode ein Bruch in unser Spiel kam und exakt seit dem Moment gar nichts mehr ging, weil unser Mittelfeld von jetzt auf gleich völlig weggebrochen ist und kaum noch vorhanden war? Sprich es seit ca. der 33. Minute kaum noch Druck von uns gab und Köln zunehmend Kontrolle gewinnen konnte?
Ich frage nur, weil so habe ich es wahrgenommen. Wenn das damit zu tun hatte, dass alle plötzlich platt waren, ok...
#
phanthom schrieb:

Diegito schrieb:

Wir waren in dieser Phase doch gar nicht mehr in der Lage großartig Druck zu machen oder für Entlastung zu sorgen, die Spieler waren einfach völlig platt.


Ernstgemeinte Fragen:
Waren die Spieler tatsächlich völlig platt? Wer denn? Alle?
War es nicht so, dass mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Rode ein Bruch in unser Spiel kam und exakt seit dem Moment gar nichts mehr ging, weil unser Mittelfeld von jetzt auf gleich völlig weggebrochen ist und kaum noch vorhanden war? Sprich es seit ca. der 33. Minute kaum noch Druck von uns gab und Köln zunehmend Kontrolle gewinnen konnte?
Ich frage nur, weil so habe ich es wahrgenommen. Wenn das damit zu tun hatte, dass alle plötzlich platt waren, ok...



So schaut es aus, gepaart mit dem immer gleichen Muster (Kostic lauf mal...)
#
Hütter hat seinen Credit aus der Vorsaison bei mir verspielt ! Er hat schon gegen Ende der letzten Saison gezeigt,dass er keine Krise kann !
Er erreicht die Mannschaft nicht und es ist überhaupt keine Handschrift geschweige denn Spielidee zu erkennen. Der Wechsel gestern in der knapp 60. min hat das Fass einfach zum Überlaufen gebracht. Das ist einfach ein Zeichen von ich hab die Hosen voll und verunsicher meine Mannschaft. Bitte solange Kovac noch zu haben ist zuschlagen aber ich befürchte eher Niko will dich das nicht antun .. wenn er uns ein 2. mal da unten raus holt macht der sich hier zsm mit dem DFB Pokalsieg unsterblich in Frankfurt.
Das traurige ist ja aktuell das man kein Spaß mehr hat keine Vorfreude und nichts mehr erwartet. Man geht nur noch aus liebe zur sge ins Stadion !
Da ist kein Spielertyp dabei wie ein Ante ein KPB oder Jovic Haller der den Unterschied ausmachen kann und wo es einfach Spaß macht zuzuschauen.
#
Au weia! Mehr sage ich dazu nicht!
#
Nochmal zum Thema Stürmer. Hier sind wir natürlich von letzter Saison verwöhnt. Dass das nicht 1:1 zu ersetzen sein wird, war klar. Wobei das ja sogar bis zum Bayern Spiel überraschend gut aussah mit recht treffsicheren Stürmern (die ich daher auch immer noch nicht abschreibe).

An dem Thema kann man es aber nicht fest machen.

Paciencia hat 7 Tore, Dost 3 in 10 Einsätzen und Silva 3 in 10 Einsätzen.

16/17 hatten wir unter Kovac als "treffsicherste" Stürmer Meier und Hrgota mit jeweils 5 Toren am Saisonende! Dahinter Seferovic mit 3 und Rebic mit 2. Da hatten wir aber zumindest in der Hinrunde eine super defensive (nur Bayern mit weniger Gegentoren zur Winterpause). Und mit Fabian einen Spieler im offensiven Mittelfeld, der mal gefährlich aufs Tor schoss oder mal nen guten Pass spielte und damit bei uns am Saisonende bester Torschütze und bester Scorer war.

In der zweiten Kovac Saison hatten wir Boateng und Wolf, die für entsprechende zusätzliche Gefahr sorgten. Da hatten wir am Saisonende Haller mit 9 Toren als besten Stürmer. Dann Jovic mit 8 und Rebic mit 6. Durchaus auch dieses Jahr erreichbare Quoten für unsere Stürmer. Paciencia wird wahrscheinlich bei mehr landen.

Letzte Saison hat de Guzman, ohne hier mega zu überzeugen. Auch aus dem zentralen Mittelfeld immer wieder gefährlich abgeschlossen, oder gepasst und immerhin 10 Scorerpunkte.

Als wir mit Veh nach dem Aufstieg nach Europa stürmten, kamen mit Aigner, Meier und Inui die Tore hauptsächlich von Spielern, die da eher Mittelfeld spielten und die Stürmer spielten fast gar keine Rolle.

Diese Saison fehlt dieses komplett! Rode ist mit 2 Toren der Mittelfeldspieler mit den meisten Toren, der früher hier für seine absolute Unfähigkeit im Abschluss bekannt war. Wann bekommt denn mal ein Stürmer aus dem Mittelfeld nen guten Pass. Das ganze Mittelfeld ist nur darauf ausgelegt, dass Kostic den Ball bekommt, der leider auch nicht so super torgefährlich ist. Gefährliche Abschlüsse aus dem Mittelfeld gibt es selten. Daher gibt es auch kaum mal, dass ein Stürmer mal nen Abpraller abstauben kann.

Kostic zustellen und das reicht.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Nochmal zum Thema Stürmer. Hier sind wir natürlich von letzter Saison verwöhnt. Dass das nicht 1:1 zu ersetzen sein wird, war klar. Wobei das ja sogar bis zum Bayern Spiel überraschend gut aussah mit recht treffsicheren Stürmern (die ich daher auch immer noch nicht abschreibe).

An dem Thema kann man es aber nicht fest machen.

Richtig. Und wenn Hinti nach dem 1:0 genauso viele Tore hat wie Paciencia ist das doch nicht schlecht. Zumal ich gestern auch schon erwähnte, dass es ganz selten Spielzeiten bei uns gab, in denen ein Stürmer bei uns (in der Bundesliga) nach 15 bzw jetzt 16 Spielen viel öfter getroffen hat als Paciencia aktuell. Zumindest in den letzten 20 Jahren.
#
Au weia! Mehr sage ich dazu nicht!
#
Basaltkopp schrieb:

Au weia! Mehr sage ich dazu nicht!


schon das ist zu viel...
#
Nochmal zum Thema Stürmer. Hier sind wir natürlich von letzter Saison verwöhnt. Dass das nicht 1:1 zu ersetzen sein wird, war klar. Wobei das ja sogar bis zum Bayern Spiel überraschend gut aussah mit recht treffsicheren Stürmern (die ich daher auch immer noch nicht abschreibe).

An dem Thema kann man es aber nicht fest machen.

Paciencia hat 7 Tore, Dost 3 in 10 Einsätzen und Silva 3 in 10 Einsätzen.

16/17 hatten wir unter Kovac als "treffsicherste" Stürmer Meier und Hrgota mit jeweils 5 Toren am Saisonende! Dahinter Seferovic mit 3 und Rebic mit 2. Da hatten wir aber zumindest in der Hinrunde eine super defensive (nur Bayern mit weniger Gegentoren zur Winterpause). Und mit Fabian einen Spieler im offensiven Mittelfeld, der mal gefährlich aufs Tor schoss oder mal nen guten Pass spielte und damit bei uns am Saisonende bester Torschütze und bester Scorer war.

In der zweiten Kovac Saison hatten wir Boateng und Wolf, die für entsprechende zusätzliche Gefahr sorgten. Da hatten wir am Saisonende Haller mit 9 Toren als besten Stürmer. Dann Jovic mit 8 und Rebic mit 6. Durchaus auch dieses Jahr erreichbare Quoten für unsere Stürmer. Paciencia wird wahrscheinlich bei mehr landen.

Letzte Saison hat de Guzman, ohne hier mega zu überzeugen. Auch aus dem zentralen Mittelfeld immer wieder gefährlich abgeschlossen, oder gepasst und immerhin 10 Scorerpunkte.

Als wir mit Veh nach dem Aufstieg nach Europa stürmten, kamen mit Aigner, Meier und Inui die Tore hauptsächlich von Spielern, die da eher Mittelfeld spielten und die Stürmer spielten fast gar keine Rolle.

Diese Saison fehlt dieses komplett! Rode ist mit 2 Toren der Mittelfeldspieler mit den meisten Toren, der früher hier für seine absolute Unfähigkeit im Abschluss bekannt war. Wann bekommt denn mal ein Stürmer aus dem Mittelfeld nen guten Pass. Das ganze Mittelfeld ist nur darauf ausgelegt, dass Kostic den Ball bekommt, der leider auch nicht so super torgefährlich ist. Gefährliche Abschlüsse aus dem Mittelfeld gibt es selten. Daher gibt es auch kaum mal, dass ein Stürmer mal nen Abpraller abstauben kann.

Kostic zustellen und das reicht.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

16/17 hatten wir unter Kovac als "treffsicherste" Stürmer Meier und Hrgota mit jeweils 5 Toren am Saisonende! Dahinter Seferovic mit 3 und Rebic mit 2.

In dem Jahr hatten wir allerdings am Saisonende auch gerade mal 2 Tore mehr als letzte Saison nach der Hinrunde.
Waren wir also in der Saison offensiv außergewöhnlich schlecht oder letzte Saison sensationell gut?
In der zweiten Kovac Saison hatten wir übrigens nach 16 Spielen auch erst 18 Tore und trotzdem 7 Punkte mehr als jetzt.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Nochmal zum Thema Stürmer. Hier sind wir natürlich von letzter Saison verwöhnt. Dass das nicht 1:1 zu ersetzen sein wird, war klar. Wobei das ja sogar bis zum Bayern Spiel überraschend gut aussah mit recht treffsicheren Stürmern (die ich daher auch immer noch nicht abschreibe).

An dem Thema kann man es aber nicht fest machen.

Richtig. Und wenn Hinti nach dem 1:0 genauso viele Tore hat wie Paciencia ist das doch nicht schlecht. Zumal ich gestern auch schon erwähnte, dass es ganz selten Spielzeiten bei uns gab, in denen ein Stürmer bei uns (in der Bundesliga) nach 15 bzw jetzt 16 Spielen viel öfter getroffen hat als Paciencia aktuell. Zumindest in den letzten 20 Jahren.
#
Basaltkopp schrieb:

Exil-Adler-NRW schrieb:

Nochmal zum Thema Stürmer. Hier sind wir natürlich von letzter Saison verwöhnt. Dass das nicht 1:1 zu ersetzen sein wird, war klar. Wobei das ja sogar bis zum Bayern Spiel überraschend gut aussah mit recht treffsicheren Stürmern (die ich daher auch immer noch nicht abschreibe).

An dem Thema kann man es aber nicht fest machen.

Richtig. Und wenn Hinti nach dem 1:0 genauso viele Tore hat wie Paciencia ist das doch nicht schlecht. Zumal ich gestern auch schon erwähnte, dass es ganz selten Spielzeiten bei uns gab, in denen ein Stürmer bei uns (in der Bundesliga) nach 15 bzw jetzt 16 Spielen viel öfter getroffen hat als Paciencia aktuell. Zumindest in den letzten 20 Jahren.


Zumal man den Wert von Pacienca für uns auch nicht zwingend nur an den Toren festmachen kann. Was der im Spiel rackert und ackert und sogar hinten mit aushilft ist schon beachtlich.
Ob das am Ende für ihn als Stürmer immer so gut ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber das ist momentan seine Rolle und die erfüllt er ausgesprochen gut.
#
Diegito schrieb:

Wir waren in dieser Phase doch gar nicht mehr in der Lage großartig Druck zu machen oder für Entlastung zu sorgen, die Spieler waren einfach völlig platt.


Ernstgemeinte Fragen:
Waren die Spieler tatsächlich völlig platt? Wer denn? Alle?
War es nicht so, dass mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Rode ein Bruch in unser Spiel kam und exakt seit dem Moment gar nichts mehr ging, weil unser Mittelfeld von jetzt auf gleich völlig weggebrochen ist und kaum noch vorhanden war? Sprich es seit ca. der 33. Minute kaum noch Druck von uns gab und Köln zunehmend Kontrolle gewinnen konnte?
Ich frage nur, weil so habe ich es wahrgenommen. Wenn das damit zu tun hatte, dass alle plötzlich platt waren, ok...
#
phanthom schrieb:

Ernstgemeinte Fragen:
Waren die Spieler tatsächlich völlig platt? Wer denn? Alle?
War es nicht so, dass mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Rode ein Bruch in unser Spiel kam und exakt seit dem Moment gar nichts mehr ging, weil unser Mittelfeld von jetzt auf gleich völlig weggebrochen ist und kaum noch vorhanden war? Sprich es seit ca. der 33. Minute kaum noch Druck von uns gab und Köln zunehmend Kontrolle gewinnen konnte?
Ich frage nur, weil so habe ich es wahrgenommen. Wenn das damit zu tun hatte, dass alle plötzlich platt waren, ok...                                                        


Ja die Auswechslung von Rode war sehr entscheidend, keine Frage.

Was mich nervt ist aber das manche den Fakt der vielen Spiele und Überlastung der Spieler einfach so wegwischen wollen und als Ausrede bezeichnen. Das ist es eben nicht. Es ist doch ein klares Muster zu erkennen seit dem Hertha-Spiel. Gegen Guimaraes konnten wir ab der 60.min nichts mehr draufpacken, gegen Schalke konnten wir selbst in Überzahl keinen großen Druck mehr aufbauen. Gestern erneut ein Zusammenbruch ab ca. der 60.min... es ist ja nicht nur der körperliche Aspekt sondern auch die mentale Seite. Für mich ist das absolut der Hauptgrund für den Absturz im Dezember.
Es ist ja nicht so das die Jungs nur Mist gespielt haben in der Hinrunde. Bis zur Heimniederlage gegen Wolfsburg am 22.11. hatten wir bis dahin eigentlich nur ein einziges richtig schlechtes Spiel dabei, und zwar in Augsburg.
Der Rest war sehr ordentlich, selbst bei einigen Niederlagen haben wir dennoch gut gespielt (z.b. Leipzig, Freiburg), manche tun hier so als wären unsere Spieler die absoluten Stümper und könnten keinen Pass anbringen. Das ist doch Bullshit.
#
Fernandez war die Woche stark erkältet. Er hockte halt auf der Bank wieso auch immer.
#
bluerider schrieb:

Fernandez war die Woche stark erkältet.

Deswegen hätte Fernandes aber spielen können.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Nochmal zum Thema Stürmer. Hier sind wir natürlich von letzter Saison verwöhnt. Dass das nicht 1:1 zu ersetzen sein wird, war klar. Wobei das ja sogar bis zum Bayern Spiel überraschend gut aussah mit recht treffsicheren Stürmern (die ich daher auch immer noch nicht abschreibe).

An dem Thema kann man es aber nicht fest machen.

Richtig. Und wenn Hinti nach dem 1:0 genauso viele Tore hat wie Paciencia ist das doch nicht schlecht. Zumal ich gestern auch schon erwähnte, dass es ganz selten Spielzeiten bei uns gab, in denen ein Stürmer bei uns (in der Bundesliga) nach 15 bzw jetzt 16 Spielen viel öfter getroffen hat als Paciencia aktuell. Zumindest in den letzten 20 Jahren.
#
Basaltkopp schrieb:

Exil-Adler-NRW schrieb:

Nochmal zum Thema Stürmer. Hier sind wir natürlich von letzter Saison verwöhnt. Dass das nicht 1:1 zu ersetzen sein wird, war klar. Wobei das ja sogar bis zum Bayern Spiel überraschend gut aussah mit recht treffsicheren Stürmern (die ich daher auch immer noch nicht abschreibe).

An dem Thema kann man es aber nicht fest machen.

Richtig. Und wenn Hinti nach dem 1:0 genauso viele Tore hat wie Paciencia ist das doch nicht schlecht. Zumal ich gestern auch schon erwähnte, dass es ganz selten Spielzeiten bei uns gab, in denen ein Stürmer bei uns (in der Bundesliga) nach 15 bzw jetzt 16 Spielen viel öfter getroffen hat als Paciencia aktuell. Zumindest in den letzten 20 Jahren.


Aktuell gibt es auch nur 6 Spieler in der Liga, die häufiger getroffen haben als Paciencia. Davon spielt einer für Bayern, einer für Leipzig und 2 für Dortmund.
#
Nach gefühlt 100 Seiten Weltuntergangszenarien möchte ich auch mal meinen Dünnpfiff abgeben:

Für mich liegt der Ursprung des ganzen im Sommer. Durch den frühen Start in die Quali-Phase haben wir quasi keine gescheite Vorbereitung gehabt, Zeit um konditionelle Grundlagen zu schaffen gab es nicht weil Hütter die Mannschaft Mitte Juli schon Wettbewerbsfähig haben wollte. Ich habe das damals mehrere male hier im Forum thematisiert und angesprochen, wie man denn ohne eine konditionelle Basis zu legen 30 Pflichtspiele bestreiten möchte... es wurde mehr oder weniger abgetan. Das bräuchte man nicht mehr machen, die Spieler kriegen ihre Pläne mit in die Pause usw.
Des weiteren hat in dieser Phase auch die Zeit gefehlt um taktische Variationen einzustudieren, noch nicht mal die relativ einfache 4er Kette hat Hütter testen lassen. Wir waren also von Anfang an stupide auf ein System ausgerichtet.
Genau das Gegenteil was Hütter eigentlich wollte, denn anfangs sprach er von mehr taktischer Flexibilität.
Es kommen also mehrere Sachen zusammen. Ab ca. dem Hertha-Spiel (da war es noch ok) kam der konditionelle Einbruch, gepaart mit taktischer Einfältigkeit. Schwupps kommt die große Krise. Hinzu kommen natürlich noch andere Faktoren, wie verletzungsanfällige Stürmer, Neuzugänge die ihre Form noch nicht gefunden haben, altgediente Spieler die schwächeln, fehlendes Spielglück (permanent abgefälschte Gegentore) merkwürdige Schirientscheidungen usw usw...

Für mich ist das ganze absolut logisch und erklärbar. Ich habe geahnt das wir spätestens Ende November/Anfang Dezember massiv Probleme bekommen werden. Das es so extrem kommt hätte ich natürlich nicht gedacht.

Kurzum: Ab Januar muß die Bundesliga der einzige Fokus sein. Wenn wir bis Anfang Februar nicht ordentlich gepunktet haben müssen wir wohl oder übel die EL und den DFB-Pokal abschenken. Sonst wird uns der Mai erneut das Genick brechen, evtl. diesmal mit bitterem Ende.
#
Diegito schrieb:



Kurzum: Ab Januar muß die Bundesliga der einzige Fokus sein. Wenn wir bis Anfang Februar nicht ordentlich gepunktet haben müssen wir wohl oder übel die EL und den DFB-Pokal abschenken. Sonst wird uns der Mai erneut das Genick brechen, evtl. diesmal mit bitterem Ende.


Wenn wir so spielen wie aktuell, brauchen wir nichts abzuschenken, da werfen uns beide Dosentruppen auch so locker raus.
#
Diegito schrieb:

Wir waren in dieser Phase doch gar nicht mehr in der Lage großartig Druck zu machen oder für Entlastung zu sorgen, die Spieler waren einfach völlig platt.


Ernstgemeinte Fragen:
Waren die Spieler tatsächlich völlig platt? Wer denn? Alle?
War es nicht so, dass mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Rode ein Bruch in unser Spiel kam und exakt seit dem Moment gar nichts mehr ging, weil unser Mittelfeld von jetzt auf gleich völlig weggebrochen ist und kaum noch vorhanden war? Sprich es seit ca. der 33. Minute kaum noch Druck von uns gab und Köln zunehmend Kontrolle gewinnen konnte?
Ich frage nur, weil so habe ich es wahrgenommen. Wenn das damit zu tun hatte, dass alle plötzlich platt waren, ok...
#
phanthom schrieb:

Diegito schrieb:

Wir waren in dieser Phase doch gar nicht mehr in der Lage großartig Druck zu machen oder für Entlastung zu sorgen, die Spieler waren einfach völlig platt.


Ernstgemeinte Fragen:
Waren die Spieler tatsächlich völlig platt? Wer denn? Alle?
War es nicht so, dass mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Rode ein Bruch in unser Spiel kam und exakt seit dem Moment gar nichts mehr ging, weil unser Mittelfeld von jetzt auf gleich völlig weggebrochen ist und kaum noch vorhanden war? Sprich es seit ca. der 33. Minute kaum noch Druck von uns gab und Köln zunehmend Kontrolle gewinnen konnte?
Ich frage nur, weil so habe ich es wahrgenommen. Wenn das damit zu tun hatte, dass alle plötzlich platt waren, ok...

Wenn die Frage wirklich ernstgemeint war und nicht nur rhetorisch: Es ist durchaus nicht abwegig, dass die Mannschaft in der Anfangsphase durchaus alles abrufen konnte und auch verdientermaßen 2:0 führte. Dann kam das Gegentor (wieder mal ein abgefälschter Ball, hatten wir ja noch nicht) und mit diesem der Bruch.

Das "platt" bezieht sich ja nicht nur auf die Physis, sondern vor allem auch auf die Psyche und die Fähigkeit, hochkonzentriert und fokussiert zu Werke zu gehen. Gepaart mit den Ereignissen der letzten Wochen (das wievielte abgefälschte Gegentor war das überhaupt?) muss man dann schon eine enorme mentale Widerstandskraft aufbringen, um wieder und wieder dagegenhalten zu können.

Ist halt so. Irgendwann denkst du als Spieler halt: "Geht das schon wieder los". Und irgendwann hast du dann - vor allem nach so vielen Spielen - keine mentalen Reserven mehr.

Soll keine Entschuldigung sein. Sondern eine Erklärung.
#
^wenn aber mit Fernandes und Gaci 2 Spieler auf der Bank sitzen, die man auch in der 60 Min nicht bringen kann, stellt sich schon die Frage warum die dann da sitzen.
#
Genau die gleiche Frage habe ich mir auch gestellt.
Wie frustrierend muss sowas für junge Spieler wie jovelic sein ? Sowas bringt Unruhe in die Mannschaft.
Ich weiß echt nicht wie wir gegen Paderborn Iwas zählbares holen sollen.. es tut mir im Herzen weh aber aktuell sind wir die schlechteste Mannschaft der Bundesliga...
Diese Saison wäre so verdammt wichtig.
2 Jahre in folge international, 100 Mio allein aus Spielerverkäufe eingenommen.
Man hätte sich da oben festbeißen können.
Das ganze hat doch schon bei der Kaderzusammenstellung angefangen. Es wurden mit  Kohr und sow eher 2 mittelmäßige Mitläufer geholt und für unsere Verhältnisse für sehr viel Geld.

Dann nachdem man die komplette Büffelherde abgegeben hat, hat man 2 verletzte Stürmer geholt mit Dost und Silva und beide sehr spät. Jeder Manager muss doch mit einem worst Case scenario rechnen und die Angebote und Gespräche haben sicher nicht von heute auf morgen stattgefunden.
Ich hab echt Angst, dass man alles was man sich in den letzten 2-3 Jahre aufgebaut hat wieder kaputt macht


Teilen