Hoffenheim: Proteste gegen D. Hopp

#
Auch die Süddeutsche Zeitung bringt einen sehr wahren und guten Kommentar:  https://www.sueddeutsche.de/sport/hopp-schmaehungen-fussball-dfb-1.4828572

Lieblingsteil:

Den Ballbetrieb haben kriminelle Strukturen seit so langer Zeit durchdrungen, dass er seine Lieblingsfloskel getrost vergessen kann: Er sei nur das Opfer gesellschaftlicher Fehlentwicklungen. Just für diese bieten die Stadien seit jeher eine Bühne. Der Fußball ist überfordert. Als Milliardenbranche, die zur gewaltigsten Gesellschaftsbewegung unserer Zeit wurde, beherrscht er noch in Zeiten von Coronavirus und Flüchtlingskrisen die Debatte. Er bräuchte also dringend angemessenes Führungspersonal, Leute, die den Anforderungen jenseits der Stadionschüssel gewachsen sind. Was er nicht braucht in dieser gesellschaftlichen Dimension, sind politische Naivlinge, die stur an Bilanzen denken und Kritiker nur brauchen, um Offenheit zu simulieren. Fußballfunktionäre erneuern sich aber aus der eigenen Ursuppe, das macht die Akteure auf wie abseits des Rasens immer substanzloser.
#
Der Krach mit Mainz vor 12 Jahren ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Methode Hopp ist so wie es aussieht schon etwas älter. Doppelmoral olé.

https://www.spiegel.de/sport/fussball/streit-mit-mainzer-manager-hoffenheim-hopp-schaltet-dfb-praesident-ein-a-509507.html
#
Azriel schrieb:

Der Krach mit Mainz vor 12 Jahren ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Methode Hopp ist so wie es aussieht schon etwas älter. Doppelmoral olé.

https://www.spiegel.de/sport/fussball/streit-mit-mainzer-manager-hoffenheim-hopp-schaltet-dfb-praesident-ein-a-509507.html

Eine besondere Note erhält das Ganze dann, wenn auf der anderen Seite D.H. Sprüche raushaut wie: "Oder wollen wir jetzt Fortuna Düsseldorf zurück in die Bundesliga holen?". Je tiefer man in die Materie geht, umso widerwärtiger ist dieser Typ.
#
Azriel schrieb:

Der Krach mit Mainz vor 12 Jahren ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Methode Hopp ist so wie es aussieht schon etwas älter. Doppelmoral olé.

https://www.spiegel.de/sport/fussball/streit-mit-mainzer-manager-hoffenheim-hopp-schaltet-dfb-praesident-ein-a-509507.html

Eine besondere Note erhält das Ganze dann, wenn auf der anderen Seite D.H. Sprüche raushaut wie: "Oder wollen wir jetzt Fortuna Düsseldorf zurück in die Bundesliga holen?". Je tiefer man in die Materie geht, umso widerwärtiger ist dieser Typ.
#
Weiter gehts:

16 Minuten waren im Preußenstadion gespielt, als die mitgereisten Hansa-Fans ein Plakat mit der Aufschrift "Auch andere Huren haben Söhne. Du bist nicht allein" präsentierten, zudem stimmten Fans beider Vereine "Dietmar Hopp, du Sohn einer ****"-Gesänge an."

Bild dazu:
facebook.com/photo.php?fbid=2033148880150859&set=p.2033148880150859&type=3

Und Liga 2 Hannover - Kiel ebenfalls Spielunterbrechung:

https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/hannover-kiel-dietmar-hopp-erneut-im-fadenkreuz-spielunterbrechung-69164840.bild.html
#
Eigentlich recht clever was da gelaufen ist. Diejenigen die halbwegs objektiv bei der Sache bleiben wollten und Ursachenforschung eher als zielführend erachten, als plumpes krakelen, haben einfach mal die letzten 2 Tage den emotionalen Schreihälsen überlassen, abgewartet bis der Spieltag vorbei ist, um dann eiskalt mit einer sachlichen Analyse zurückzuschlagen.
Als jedem die Ohren klingelnden von sich überschlagenden Stimmen aufgrund der ungeheuren Obszönitäten im Stadion und es keiner mehr hören konnte, kamen die leisen Mahner, die Deeskalierer und haben die geheuchelten Moralisten einfach mal mit blankem Hintern im eiskalten Regen stehen lassen.
Sehr schön.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass das leise auf Fakten und Vernunft basierende Wort am Ende doch eher gehört wird, als das des substanzlosen Schreihalses.
#
Hopp-Schmähungen in Hannover?
Da ist dem Kind vor Schreck das Hörgerät rausgerutscht.
#
Eigentlich recht clever was da gelaufen ist. Diejenigen die halbwegs objektiv bei der Sache bleiben wollten und Ursachenforschung eher als zielführend erachten, als plumpes krakelen, haben einfach mal die letzten 2 Tage den emotionalen Schreihälsen überlassen, abgewartet bis der Spieltag vorbei ist, um dann eiskalt mit einer sachlichen Analyse zurückzuschlagen.
Als jedem die Ohren klingelnden von sich überschlagenden Stimmen aufgrund der ungeheuren Obszönitäten im Stadion und es keiner mehr hören konnte, kamen die leisen Mahner, die Deeskalierer und haben die geheuchelten Moralisten einfach mal mit blankem Hintern im eiskalten Regen stehen lassen.
Sehr schön.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass das leise auf Fakten und Vernunft basierende Wort am Ende doch eher gehört wird, als das des substanzlosen Schreihalses.
#
Tatsächlich ist das gerade so ein wenig eine Gradwanderung. Die Fans sollten den Vorteil nutzen, dass der DFB massiv Druck auf die Schiris ausübt und die wahrscheinlich garnicht mehr rationell beurteilen können, wo sie diesen achso tollen 3-Stufen-Plan ansetzen. Auf keinen Fall mehr Fadenkreuz und Uhrensohn-Plakate zeigen. Subtilere Methoden anwenden! Wie gesagt: Scheinbar liegt die Schwelle gerade irrational niedrig. Wenn dann plötzlich Unterbrechungen oder gar Abbrüche wegen irgendwelchem Schnick-Schnack stattfinden, dürfte der DFB wohl auch im medialen Sperrfeuer stehen.

Hier war z.B. keine einzige direkte Beleidigung gegen Beuth dabei:
https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/plakaten-gegen-peter-beuth-11818854.html
#
Tatsächlich ist das gerade so ein wenig eine Gradwanderung. Die Fans sollten den Vorteil nutzen, dass der DFB massiv Druck auf die Schiris ausübt und die wahrscheinlich garnicht mehr rationell beurteilen können, wo sie diesen achso tollen 3-Stufen-Plan ansetzen. Auf keinen Fall mehr Fadenkreuz und Uhrensohn-Plakate zeigen. Subtilere Methoden anwenden! Wie gesagt: Scheinbar liegt die Schwelle gerade irrational niedrig. Wenn dann plötzlich Unterbrechungen oder gar Abbrüche wegen irgendwelchem Schnick-Schnack stattfinden, dürfte der DFB wohl auch im medialen Sperrfeuer stehen.

Hier war z.B. keine einzige direkte Beleidigung gegen Beuth dabei:
https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/plakaten-gegen-peter-beuth-11818854.html
#
Adler_Steigflug schrieb:

Tatsächlich ist das gerade so ein wenig eine Gradwanderung. Die Fans sollten den Vorteil nutzen, dass der DFB massiv Druck auf die Schiris ausübt und die wahrscheinlich garnicht mehr rationell beurteilen können, wo sie diesen achso tollen 3-Stufen-Plan ansetzen. Auf keinen Fall mehr Fadenkreuz und Uhrensohn-Plakate zeigen. Subtilere Methoden anwenden! Wie gesagt: Scheinbar liegt die Schwelle gerade irrational niedrig. Wenn dann plötzlich Unterbrechungen oder gar Abbrüche wegen irgendwelchem Schnick-Schnack stattfinden, dürfte der DFB wohl auch im medialen Sperrfeuer stehen.

Das Vorgehen des DFBs sollte durch Verballhornungen, die weitere Überreaktionen provozieren, ad absurdum geführt werden. Den H.urensohn würde ich auch langsam stecken lassen, es hat sich bereits gezeigt, dass der DFB auf Kritik, die Hopps Namen enthällt, ähnlich hilflos reagiert.
#
Tatsächlich ist das gerade so ein wenig eine Gradwanderung. Die Fans sollten den Vorteil nutzen, dass der DFB massiv Druck auf die Schiris ausübt und die wahrscheinlich garnicht mehr rationell beurteilen können, wo sie diesen achso tollen 3-Stufen-Plan ansetzen. Auf keinen Fall mehr Fadenkreuz und Uhrensohn-Plakate zeigen. Subtilere Methoden anwenden! Wie gesagt: Scheinbar liegt die Schwelle gerade irrational niedrig. Wenn dann plötzlich Unterbrechungen oder gar Abbrüche wegen irgendwelchem Schnick-Schnack stattfinden, dürfte der DFB wohl auch im medialen Sperrfeuer stehen.

Hier war z.B. keine einzige direkte Beleidigung gegen Beuth dabei:
https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/plakaten-gegen-peter-beuth-11818854.html
#
Adler_Steigflug schrieb:

Tatsächlich ist das gerade so ein wenig eine Gradwanderung. Die Fans sollten den Vorteil nutzen, dass der DFB massiv Druck auf die Schiris ausübt und die wahrscheinlich garnicht mehr rationell beurteilen können, wo sie diesen achso tollen 3-Stufen-Plan ansetzen. Auf keinen Fall mehr Fadenkreuz und Uhrensohn-Plakate zeigen. Subtilere Methoden anwenden! Wie gesagt: Scheinbar liegt die Schwelle gerade irrational niedrig. Wenn dann plötzlich Unterbrechungen oder gar Abbrüche wegen irgendwelchem Schnick-Schnack stattfinden, dürfte der DFB wohl auch im medialen Sperrfeuer stehen.

Hier war z.B. keine einzige direkte Beleidigung gegen Beuth dabei:
https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/plakaten-gegen-peter-beuth-11818854.html

Wenn man ein Banner "Die DFL ist ein H....ohn" hochhalten würde, hätte man eine Provokation, da das Wort im Zusammenhang mit Hopp zurecht als nicht tolerabel angesehen wurde. Man hätte strafrechtlich gesehen jedoch niemanden beleidigt, da man niemanden persönlich als solches tituliert hätte und würde den DFB als Mutterinstitution direkt mit beleidigen. Es wäre in meinen Augen zwar etwas niveaulos, aber doch in gewisser Weise subtil.

MfG Djabatta
#
Man könnte  es ja auch mal mit "Verwandter einer Konkubine" probieren. Klingt etwas harmloser und ist auch keine Beleidigung und jeder weiß was damit gemeint ist.
#
Man könnte  es ja auch mal mit "Verwandter einer Konkubine" probieren. Klingt etwas harmloser und ist auch keine Beleidigung und jeder weiß was damit gemeint ist.
#
ein Ansatz wäre vielleicht, die Sätze der Großkopferten zu entern:

Und er weiß immer noch nicht, was die Idioten von ihm wollen!
#
ein Ansatz wäre vielleicht, die Sätze der Großkopferten zu entern:

Und er weiß immer noch nicht, was die Idioten von ihm wollen!
#
Sekt für Hopp‘s Mutter, Champagner für uns - wir sind alles Frankfurter Jungs.

Das würde ich gerne mal testen.
#
Ich wäre für "Der DFB ist die Mutter aller Hopps und Mateschitz"
#
Ich wäre für "Der DFB ist die Mutter aller Hopps und Mateschitz"
#
Stellungnahme der Red Fanatics, glaube die wurde hier noch nicht gepostet:

https://suedkurve-muenchen.org/stellungnahme-spruchband/
#
Hopp ist der Sohn einer Mutter.

Jeder wüsste, was man eigentlich mit dem Banner sagen will, aber es ist fraglos keine Beleidigung.
#
Alternativ auch:

Jeder weiß, was Hopps Mutter beruflich gemacht hat.

Zwei Transparente, die eindeutig keine Beleidigung sind. Wäre lustig, wenn die so am Wochenende in allen Stadien jeweils in Heim- und Gästeblock hängen würden. SAP Block mal ausgenommen, die haben beim Spiel bei den Kremlwanzen nicht genug Auswärtsfans dabei, um zwei Banner zu präsentieren.
#
Stellungnahme der Red Fanatics, glaube die wurde hier noch nicht gepostet:

https://suedkurve-muenchen.org/stellungnahme-spruchband/
#
Top
#
Und ein schöner Kommentar hier

https://www.deutschlandfunk.de/kommentar-der-dfb-sendet-ein-katastrophales-zeichen.1346.de.html?dram:article_id=471412

Es ist gut zu sehen, dass es etliche Journalisten gibt, denen die Doppelmoral des DFB ebenfalls sauer aufstößt.
Wobei ich mir die Verstrickungen von Hopp und dem DFB etwas mehr beleuchtet wünschen würde.
#
Rettig fiel mir bei der Ultra-Dokumentation im TV schon sehr positiv auf.
#
Aceton-Adler schrieb:

So langsam kommen dann doch immer mehr kritische Berichte, der Kicker hat folgendes abgedruckt:

Die "Arbeitsgemeinschaft Fananwälte" ist ein Zusammenschluss von Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen, die regelmäßig Fußballfans vertreten. Zum aktuellen Dauerthema rund um die Proteste gegen Dietmar Hopp hat die AG nun auf der eigenen Website eine Stellungnahme veröffentlicht. http://www.kicker.de/771203/artikel/arbeitsgemeinschaft_fananwaelte_beitraege_des_dfb_gehen_am_kern_des_themas_vorbei_

Im Grunde wurde der Sinn des drei Stufen Plans von den Verantwortlichen am Wochenende ins lächerliche gezogen. Das schafft scheinbar auch wieder nur der DFB.


Speziell die Sanktionierung eines völlig harmloses Plakates macht sprachlos und zeigt die offenkundige Ohnmacht seitens des DFB die  Sachlage richtig einzuschätzen. Schlimmer noch sie provozieren dadurch weitere Plakate hervor, die jeder juristischen Sanktionierung standhalten, wenn sie nur  weiterhin beleidigungsfrei bleiben.So bringt man immer mehr Fans gegen sich auf und die eh schon starke Spaltung wird weiter betrieben. Und andere Themen wie Rassismus oder auf das Spiel bezogene wie der  VAR geraten in den Hintergrund. Sollen sie doch einen Anti-Hass-Club gründen mit dem Namen " Ethik-Club der immer recht habenden Funktionäre zum Schutze von Milliardären ".
#
Dem DFB geht es nicht nur um die Beleidigungen, die wollen in dem Zug jegliche Kritik verbieten. Wie sonst sind ein paar Spielunterbrechungen mit normalen Protestsprüchen zu erklären. Das Verhalten würde übrigens wunderbar zu den Kollektivstrafen passen, "Unrechtsstaat" DFB.


Teilen