Nach der Präsidentschaftswahl in den USA (Reloaded - 2020)

#
Viel Glück und Erfolg Joe.
#
SGE_Werner schrieb:

Viel Glück und Erfolg Joe.


Jap, dem schließe ich mich an. Zu beneiden ist er nicht. Die ersten Tage seiner Präsidentschaft verbringt er damit, den ganzen egomanischen und kleingeistigen Dreck zu bereinigen, den T**** hinterlassen hat. Und dass neben der Mamut-Aufgabe, eine Pandemie in den Griff zu kriegen, die Orangeboy schon seit April letzten Jahres als beendet ansieht und mehr Menschenleben in den USA gekostet hat als der zweite Weltkrieg.

Nächste Haltestelle für T**** in der Politik: Impeachement-Verfahren
Nächste Haltestelle für McEnany und Konsorten: Gastauftritte bei AONN und Newsmax

#
Fettes Gedicht!!!
#
Fettes Gedicht!!!
#
Knueller schrieb:

Fettes Gedicht!!!


Jep, bester Moment. Bidens Rede war ok (für jedes "Einheit" nen Kurzen und man ist an Alkoholvergiftung gestorben), aber das war was spezielles. Eine junge Frau, die zeigt, wofür es sich zu kämpfen lohnt.
#
Es wird nicht alles gut mit Biden.
Aber dieser fette, faschistische Alptraum ist aus der Verantwortung und muss sie nun übernehmen. Das ist gut. Und wird hoffentlich saubefriedigend.

Biden erwähnt den Kampf gegen die white supremacists in seiner Rede. Gut, es klar zu benennen.
#
Pandemie, Klimawandel, white supremacy, unity

Wenn er die Themen auch in der Reihenfolge angeht macht er viel richtig.

Ich befürchte zwar, dass ich enttäuscht werde, aber ich setze große Hoffnungen in Biden in Bezug auf eine Reaktion auf den Klimawandel, das könnte eine Initialzündung werden.
#
Pence ist bei der Amtseinführung von Biden und hat sich somit gegen das Erscheinen bei Trumps Propaganda-Party in Florida entschieden. Ich habe auch schon so eine Ahnung, wer ein Präsidentschaftskandidat 2024 sein wird-
#
Adler_Steigflug schrieb:

Pence ist bei der Amtseinführung von Biden

Guckte ein bisschen wie Neuer und Ulreich bei unserem Pokalsieg..... Aber immerhin ein letzter Rest Anstand, im Gegensatz zur übrigen verlogenen Truppe, die jetzt erstmal Vergangenheit ist.
Sehr ergreifende Zeremonie mit Sonne und blauem Himmel über Washington, aber auch einem sehr kalten Wind. Passt irgendwie gut in die Zeit.
Alles Gute, Joe und Kamala!
#
Nachdem ich es gesehen habe und Alexa jetzt 12 Mal gefragt habe, wer Präsident ist und die Antwort immer Joe Biden war, atme ich gefühlt zum ersten Mal seit 5 Jahren tief durch.

Ich will meine Late Shows mal einfach wieder mit dummen Witzen über Schauspieler genießen...

...
...

Wahrscheinlich schaue ich mir morgen mal Hannity & Co an, wie sie die Amtseinführung kommentieren, nur damit ich nicht ganz auf kaltem Entzug bin, was Wahnsinn angeht.
#
Nach der Amtseinführung von T**** spielten wir eine RR mit 13 Punkten und waren in der RR Tabelle Letzter.
Nach der 1. Amtseinführung von Obama spielten wir eine RR mit 14 Punkten und waren in der RR-Tabelle Vorletzter
Nach der 1. Amtseinführung von George W. spielten wir eine RR mit 15 Punkten, waren Vorletzter in der RR-Tabelle und stiegen ab.

Damit hier nicht zuviel gute Stimmung aufkommt
#
Um mal bissi Wasser in den Wein zu gießen:
Natürlich bin ich erleichtert, dass der orangefarbene Faschist weg ist.

Dennoch wird es m.E. bei protektionistischer Politik bleiben.
Ebenso glaub ich nicht an eine entscheidende Wende in der Klimapolitik, genau so wenig an einen Umbau des Sozialsystems oder in der Verteidigunspolitik.
Immerhin ist der neue Präsident offenbar ein Mensch, der nicht erratisch durch die Gegend taumelt oder nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist geschweige denn ein offener Rassist und Sexist wie trump.
Auch werden sich international, und damit gut für die EU, wieder halbwegs normale Beziehungen ergeben.

Aber Biden wird ebenfalls kompromisslos America First durchziehen, wenngleich duetlich rationaler und höflicher und realistischer.

Bin trotz meiner vielleicht für den einen oder anderen pessimistisch lesbarer Aussagen sehr froh, erleichtert und ein Stück weit optimistisch.
#
Um mal bissi Wasser in den Wein zu gießen:
Natürlich bin ich erleichtert, dass der orangefarbene Faschist weg ist.

Dennoch wird es m.E. bei protektionistischer Politik bleiben.
Ebenso glaub ich nicht an eine entscheidende Wende in der Klimapolitik, genau so wenig an einen Umbau des Sozialsystems oder in der Verteidigunspolitik.
Immerhin ist der neue Präsident offenbar ein Mensch, der nicht erratisch durch die Gegend taumelt oder nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist geschweige denn ein offener Rassist und Sexist wie trump.
Auch werden sich international, und damit gut für die EU, wieder halbwegs normale Beziehungen ergeben.

Aber Biden wird ebenfalls kompromisslos America First durchziehen, wenngleich duetlich rationaler und höflicher und realistischer.

Bin trotz meiner vielleicht für den einen oder anderen pessimistisch lesbarer Aussagen sehr froh, erleichtert und ein Stück weit optimistisch.
#
reggaetyp schrieb:

Aber Biden wird ebenfalls kompromisslos America First durchziehen, wenngleich duetlich rationaler und höflicher und realistischer.


Alles andere würde ihn wohl auch für den Großteil der US-Wählerschaft unwählbar machen.
#
Pessimismus der Vernunft bei Optimismus des Handelns.
Ich bin sehr bewegt.

Stellt Euch vor, es hätte noch vier orangene Jahre gegeben.
Ich glaube, die Welt wird von heute an ein Stück besser.
#
Ja, Biden wird mit Sicherheit keine in unserem Sinne linksliberale Politik machen.
Es war aber einfach eine Wohltat, nach so langer Zeit jemanden vernünftig, ruhig und im positiven Sinne progressiv reden zu hören. Auch wenn ich sagen muss, dass so im Tageslicht betrachtet, der gute Joe in der Tat nicht mehr ganz blutjung erscheint.
Richtig gefreut habe ich mich nochmal, dass eine Afroamerikanerin mit indischen Wurzeln Vizepräsidentin ist, noch dazu eine mit Charisma. Das ist wirklich bemerkenswert. Ich glaube, das können wir garnicht richtig nachvollziehen, was das für liberale Afroamericans, insbesondere für weibliche bedeutet. Und da hat Biden schon Recht: Don't tell me, that change isn't possible.
#
Ich entschuldige mein nächtliches delirium (heute auch ohne Beleidigungen) aber hab ich das gerade richtig gelesen das die Dems die Kontrolle im US Senat übernommen haben?

Vizepräsidentin Kamala Harris nahm am Mittwoch drei neuen Senatoren den Eid ab - wenige Stunden nach ihrer eigenen Vereidigung. Die Demokraten kommen dadurch genauso wie die Republikaner auf 50 Sitze in der Parlamentskammer. Als Vizepräsidentin ist Harris zugleich Präsidentin des Senats und kann ein Patt mit ihrer Stimme zu Gunsten der Demokraten auflösen.


Freue ich mich gerade zu früh oder schaut das theoretisch gut aus das der Orangeboy tatsächlich noch impeached wird? Hatten die Republikaner nicht eigentlich noch die Oberhand im Senat?
#
Ich entschuldige mein nächtliches delirium (heute auch ohne Beleidigungen) aber hab ich das gerade richtig gelesen das die Dems die Kontrolle im US Senat übernommen haben?

Vizepräsidentin Kamala Harris nahm am Mittwoch drei neuen Senatoren den Eid ab - wenige Stunden nach ihrer eigenen Vereidigung. Die Demokraten kommen dadurch genauso wie die Republikaner auf 50 Sitze in der Parlamentskammer. Als Vizepräsidentin ist Harris zugleich Präsidentin des Senats und kann ein Patt mit ihrer Stimme zu Gunsten der Demokraten auflösen.


Freue ich mich gerade zu früh oder schaut das theoretisch gut aus das der Orangeboy tatsächlich noch impeached wird? Hatten die Republikaner nicht eigentlich noch die Oberhand im Senat?
#
Ja, der Senat ist jetzt 50:50. Die Stimme von Harris zählt bei einem Patt doppelt. So haben die Dem die Mehrheit.

Impeachment: Hier wird eine 2/3-Mehrheit benötigt. D. h. 17 Rep müssen mit den Dem stimmen. Wie realistisch das ist, weiss ich nicht. Nach dem was ich aus CNN-Berichten und der Washington Post habe, könnte es klappen (aber die hoffen auch mehr, als sie es wissen ... glaube ich).
#
Ja, Biden wird mit Sicherheit keine in unserem Sinne linksliberale Politik machen.
Es war aber einfach eine Wohltat, nach so langer Zeit jemanden vernünftig, ruhig und im positiven Sinne progressiv reden zu hören. Auch wenn ich sagen muss, dass so im Tageslicht betrachtet, der gute Joe in der Tat nicht mehr ganz blutjung erscheint.
Richtig gefreut habe ich mich nochmal, dass eine Afroamerikanerin mit indischen Wurzeln Vizepräsidentin ist, noch dazu eine mit Charisma. Das ist wirklich bemerkenswert. Ich glaube, das können wir garnicht richtig nachvollziehen, was das für liberale Afroamericans, insbesondere für weibliche bedeutet. Und da hat Biden schon Recht: Don't tell me, that change isn't possible.
#
Knueller schrieb:

der gute Joe in der Tat nicht mehr ganz blutjung erscheint.



das darf er auch mit 78
#
Ja, der Senat ist jetzt 50:50. Die Stimme von Harris zählt bei einem Patt doppelt. So haben die Dem die Mehrheit.

Impeachment: Hier wird eine 2/3-Mehrheit benötigt. D. h. 17 Rep müssen mit den Dem stimmen. Wie realistisch das ist, weiss ich nicht. Nach dem was ich aus CNN-Berichten und der Washington Post habe, könnte es klappen (aber die hoffen auch mehr, als sie es wissen ... glaube ich).
#
Landroval schrieb:

Ja, der Senat ist jetzt 50:50. Die Stimme von Harris zählt bei einem Patt doppelt. So haben die Dem die Mehrheit.

Impeachment: Hier wird eine 2/3-Mehrheit benötigt. D. h. 17 Rep müssen mit den Dem stimmen. Wie realistisch das ist, weiss ich nicht. Nach dem was ich aus CNN-Berichten und der Washington Post habe, könnte es klappen (aber die hoffen auch mehr, als sie es wissen ... glaube ich).

Da spielen viele interne Dynamiken bei der GOP eine Rolle. Wer gräbt sich gerade eigene Startlöcher, wer hat mit Donald nach dessen Abschied noch Rechnungen offen, wer hält das zweite Impeachmentverfahren an sich schon für einen Affront bzw. will's den DEMs gerade jetzt mal zeigen, wo der Hammer hängt etc. etc.

V.a. aber: wie unbestritten ist McConnells Führungsposition. Der ist ja zuletzt - viel zu spät - Schritt von Schritt vom Lieblingspräsidenten abgerückt.
#
Landroval schrieb:

Ja, der Senat ist jetzt 50:50. Die Stimme von Harris zählt bei einem Patt doppelt. So haben die Dem die Mehrheit.

Impeachment: Hier wird eine 2/3-Mehrheit benötigt. D. h. 17 Rep müssen mit den Dem stimmen. Wie realistisch das ist, weiss ich nicht. Nach dem was ich aus CNN-Berichten und der Washington Post habe, könnte es klappen (aber die hoffen auch mehr, als sie es wissen ... glaube ich).

Da spielen viele interne Dynamiken bei der GOP eine Rolle. Wer gräbt sich gerade eigene Startlöcher, wer hat mit Donald nach dessen Abschied noch Rechnungen offen, wer hält das zweite Impeachmentverfahren an sich schon für einen Affront bzw. will's den DEMs gerade jetzt mal zeigen, wo der Hammer hängt etc. etc.

V.a. aber: wie unbestritten ist McConnells Führungsposition. Der ist ja zuletzt - viel zu spät - Schritt von Schritt vom Lieblingspräsidenten abgerückt.
#
adlerkadabra schrieb:

V.a. aber: wie unbestritten ist McConnells Führungsposition. Der ist ja zuletzt - viel zu spät - Schritt von Schritt vom Lieblingspräsidenten abgerückt.

Einige Leute sind doch erst abgerückt als Trump als Verlierer fest stand und er sich noch mit dem Sturm eine Grube gegraben hat. Die haben sich erst getraut als Trump halb am Boden lag, vorher waren das doch alles Feiglinge. Es wird nicht lange dauern bis die ersten sagen das sie schon immer gegen Trump waren.

In der Presse nervt mich eins jetzt schon, so Sprüche wie "Das dürfte Trump nicht gefallen". Hoffentlich ist das jetzt nur die ersten paar Tage so das sie so dämliche Sprüche raus hauen, denn es ist völlig egal was diesem Trumpeltier ab gestern gefällt oder nicht gefällt.
#
Hat Trump sich eigentlich im Vorfeld selbst begnadigt oder können die ihn jetzt wegsperren?
#
Hat sich nicht begnadigt.

Jedenfalls ist heute schon der 22. Januar und zum Glück sind die Befürchtungen, dass es größere Probleme vorgestern gibt, nicht eingetroffen.

Fauci ist auch wohl froh, dass er endlich Fakten nennen kann zu Corona ohne einen Trottel zu haben, der ihn am liebsten feuern würde.
#
Hat sich nicht begnadigt.

Jedenfalls ist heute schon der 22. Januar und zum Glück sind die Befürchtungen, dass es größere Probleme vorgestern gibt, nicht eingetroffen.

Fauci ist auch wohl froh, dass er endlich Fakten nennen kann zu Corona ohne einen Trottel zu haben, der ihn am liebsten feuern würde.
#
SGE_Werner schrieb:

Hat sich nicht begnadigt.


Es besteht die Möglichkeit, dass er sich begnadigt hat, dass aber offiziell nicht vermerkt wurde.
Theoretisch kann er also mit einer "Ich kommes aus dem gefängnis frei (solange es von den Feds kommt) Karte" rumlaufen.
Es scheint aber, dass er zum ersten Mal wohl auf den offiziellen Anwalt des Weißen hauses gehört hat, weil der ihm wohl klar machen konnte, dass eine Begnadigung von sich selbst oder der Familie einen Haufen anderer legaler Probleme bedeuten würde.
(Begnadigte Personen haben kein Aussageverweigerungsrecht mehr, da sie sich ja nicht mehr selbst belasten können)
Man hätte durch Trumpaussagen seine Organisation zerschlagen können, durch die Zerschlagung und den dabei ans Licht kommende Fakten wären genug Anklagen zusammengekommen, die nicht auf Bundesebene sind etc. etc etc.

Bannon z.B. sollte sich nicht zu früh freuen, seine Anklage kann wohl von etlichen lokalen Staatsanwälten einfach wieder aufgerollt werden.

___________

Und als Anhaltspunkt, was Millionen von Menschen jetzt Tag für Tag sehen werden:
https://www.youtube.com/watch?v=z5x-IusPkeg
(Zusammenfassung der Skandale der Bidenpräsidentschaft auf bestimmten Kanälen durch die Daily Show)

Aber es war so entspannend mal einfach ein normales Press-Briefing mit Fragen und Antworten zu sehen.
#
Nachdem ich es gesehen habe und Alexa jetzt 12 Mal gefragt habe, wer Präsident ist und die Antwort immer Joe Biden war, atme ich gefühlt zum ersten Mal seit 5 Jahren tief durch.

Ich will meine Late Shows mal einfach wieder mit dummen Witzen über Schauspieler genießen...

...
...

Wahrscheinlich schaue ich mir morgen mal Hannity & Co an, wie sie die Amtseinführung kommentieren, nur damit ich nicht ganz auf kaltem Entzug bin, was Wahnsinn angeht.
#
SemperFi schrieb:

Wahrscheinlich schaue ich mir morgen mal Hannity & Co an, wie sie die Amtseinführung kommentieren, nur damit ich nicht ganz auf kaltem Entzug bin, was Wahnsinn angeht.


Ich habe nach ungelogen (im Gegensatz zum Gehörten) 3 Minuten ausmachen müssen...

Unfassbar, was die ablassen...


Teilen