Corona-Virus (Teil II)


Thread wurde von SGE_Werner am Sonntag, 20. Dezember 2020, 20:22 Uhr um 20:22 Uhr gesperrt weil:
#
Luzbert schrieb:

Ansonsten bin ich persönlich bereit, jede notwendige Einschränkung zu tragen. Ich finde aber, dass Politik nicht darin bestehen darf, kurz vor knapp hektische Entscheidungen zu treffen. Sie hatten Monate Zeit, sich vernünftig vorzubereiten und es ist anscheinend wenig bis nichts passiert. Das ist einfach traurig, weil es den Idioten in die Karten spielt.

Um sich persönlich einzuschränken muss man doch nicht darauf warten bis die Politik einem sagt was man nicht mehr tun darf.

Man kann doch Entscheidungen nur anhand von Fakten treffen
Da sich die Fakten (Zahlen) relativ schnell ändern muss ich doch auch schnell reagieren.
Das hat doch nix mit Hektik zu tun.

Außerdem, wer weiß denn, ob das was gestern beschlossen wurde nicht doch schon in einer "Schublade" gelegen hat.
Dazu kommt noch, dass die Akzeptanz der Maßnahmen schon abhängig von der Höhe des "Leidensdrucks" ist.






#
Fireye schrieb:

Um sich persönlich einzuschränken muss man doch nicht darauf warten bis die Politik einem sagt was man nicht mehr tun darf.

Das sehe ich genauso. Meine Kontakte sind seit März um 90% reduziert. Das ist zu einem großen Teil darauf zurückzuführen, dass ich seitdem im Homeoffice arbeite. Aber auch die persönlichen Treffen haben wir reduziert.
#
skyeagle schrieb:

Brodowin schrieb:

Merkel hat es doch gestern ganz gut erklärt. Als sie gefragt wurde, ob es falsch war, dass beim letzten Bund-Länder-Treffen vor 2 Wochen nicht schon härtere Maßnahmen ergriffen wurden hat sie gesagt, dass es falsch war, dass damals aber noch keine Bereitschaft für strengere Maßnahmen vorhanden war und das sei eben auch Politik.

Natürlich wurden politisch wichtige Maßnahmen verschlafen und natürlich darf man darauf jetzt auch hinweisen. Aber jetzt mit dem Finger auf "die Politik" zu zeigen erscheint mir zu einfach und auch reichlich unmündig. Alle gesellschaftlichen Bereiche hätten mehr Anstrengungen unternehmen können, wenn nicht gar müssen. Wenn man im Sommer die Frage gestellt hat, wie man denn nun gedenkt im Winter mit der Situation umzugehen, wurde das oft abgetan. Die, die im Sommer oder eigentlich schon seit März genau die Entwicklung prognostiziert haben, die jetzt eingetreten ist, wurden bis vor wenigen Wochen noch als "Panikmacher" abgetan und ausgelacht. Auch hier in diesem Forum nachzulesen.

Den Sommer hat nicht nur "die Politik" verschlafen, wir haben da gesamtgesellschaftlich ziemlich gepennt.




Das sehe ich auch so. Es ist ja nicht so, dass man sich im Sommer verwundert zeigte über die ganzen Lockerungen. Die Rufe nach Lockerungen waren doch unüberhör- und sehbar. Hätte man über den Sommer strengere Maßnahmen durchgezogen, ich glaube nicht, dass die Bevölkerung das so abgenickt hätte. Alles Spekulation, aber da ich würde sagen, da wären noch mehr Zustimmung verloren gegangen. Und wenn man sich dann überlegt, man bräuchte trotz Maßnahmen nun wieder Verschärfungen, dann wäre das nun noch schwieriger vermittelbar.

Vielleicht hätte man aber für gewisse Szenarien Maßnahmenkonzepte erarbeiten können. Steigen die Zahlen über Wert X, greifen wir zu Maßnahmen 1-5. Ist erkennbar, dass es von einzelnen Hotspots ausgeht, greifen zusätzlich oder alternativ 6-8...vielleicht das meinerseits auch arg naiv, aber vielleicht hätte man sich diesbezüglich doch besser vorbereiten können.

Ich verstehe eure Beiträge nicht. Das, was ihr da vermisst, wurde doch getan?

Es wurde die Corona-Ampel eingeführt, es wurden die Inzidenzwerte festgelegt, es wurden die Maßnahmen bestimmt, was ab welchem Inzidenzwert eintritt. Darüber hinaus wurden - von der Öffentlichkeit unbemerkt - viele Maßnahmen eingeleitet für den Fall steigender Zahlen, angefangen in den Kliniken über die Beschaffung von Beatmungsgeräten und Masken, Aufstockungen der Gesundheitsämter bis hin zu zahllosen unterstützenden Maßnahmen für Hygienekonzepte und der Unterstützung für die Entwicklung eines Impfstoffes inkl. der bereits getätigten Sicherungsmaßnahmen von ausreichenden Dosen. Von den Not- und Überbrückungshilfen will ich gar nicht erst reden.

Und darüber hinaus wurde gebetsmühlenartig an die Bevölkerung appelliert und zur Vorsicht gemahnt, auch als wir noch niedrige Zahlen hatten. Und immer darauf hingewiesen, dass wir gemeinsam alles tun müssen, um einen 2. Lockdown zu verhindern.

Das alles hat nicht zu 100 % funktioniert, was kein Wunder ist, da dies ein relativ neues Phänomen ist, bei dem auch die Politik täglich dazulernt. Weitere verkomplizierende Elemente waren der Föderalismus sowie die Schwachsinnsproteste, die ausgerechnet zu den Zeiten der ersten Lockerungen begannen. Aber so ist das nun mal, wenn man keine zentral gesteuerte Politik will und das Demonstrationsrecht und die Meinungsfreiheit hoch hält.

Was bitte hätte die Politik denn anderes machen sollen? Wir, die Menschen hier im Land, hatten es doch selbst in der Hand. Wie billig ist das denn, das eigene Versagen jetzt der Politik zuzuschieben, die seit vielen Monaten praktisch unablässig an einen Fensterstock hinredet, denn die Resonanz wäre die selbe gewesen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wir, die Menschen hier im Land, hatten es doch selbst in der Hand. Wie billig ist das denn, das eigene Versagen jetzt der Politik zuzuschieben

So, ich würde vorschlagen, du kriegst dich erstmal ein bisschen ein und dann zeigst du mir mal bitte genau auf, wo ich das Versagen der Politik in die Schuhe geschoben habe?

Ich habe in meinem Beitrag das genaue Gegenteil geschrieben! Möglicherweise habe ich mich völlig unverständlich ausgedrückt aber ich wollte damit genau das sagen: Dass nicht (nur) die Politik gepennt hat sondern die gesamte Gesellschaft und somit auch die einzelnen Mitglieder der Gesellschaft. Es war ausdrücklich als  Verweis auf die Mündigkeit der Bevölkerung gemeint.

Zu dieser Mündigkeit gehört aber auch, dass man sich jetzt nicht als Jubelperser hinstellt und behauptet, „die Politik“ hätte in den letzten Monaten alles super und fehlerfrei hinbekommen. Die politischen Entscheidungsträger haben sehr viel richtig gemacht, aber halt auch nicht alles. Ich persönlich wundere mich z.B. schon ein wenig, wie Schulen, Kitas und sonstige Bildungs- und Betreuungseinrichtungen alleine gelassen wurden und es dort stark vom Engagement der dort Tätigen abhängt, wie es in den einzelnen Einrichtungen in der Praxis funktioniert. Ich bin mit der Politik der letzten Monate grundsätzlich einverstanden.
#
Nach meiner Erinnerung waren es die Urlaubsheimkehrer, die für die ersten Hotspots verantwortlich waren.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Nach meiner Erinnerung waren es die Urlaubsheimkehrer, die für die ersten Hotspots verantwortlich waren.


Teils. Für die Hotspots waren eher erstmal Großereignisse wie Hochzeiten oder Schlachthöfe verantwortlich. Für den generellen Anstieg waren eher die Urlaubsheimkehrer verantwortlich.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wir, die Menschen hier im Land, hatten es doch selbst in der Hand. Wie billig ist das denn, das eigene Versagen jetzt der Politik zuzuschieben, die seit vielen Monaten praktisch unablässig an einen Fensterstock hinredet, denn die Resonanz wäre die selbe gewesen.

Damit ist m.E. alles gesagt.

Wer auch immer sich seit dem Sommer mit dem Virus infiziert hat, darf das entweder auf eigene Sorglosigkeit oder die Sorglosigkeit anderer Bürger zurückführen. In einer Eremitenhöhle dürfte eine Ansteckung auch ohne virologische Fachkenntnis auszuschließen sein.

Wenn die Leute feiern, zu dämlich sind, sich die scheiß Maske über ihren Zinken zu ziehen, im engen Flieger in den Urlaub brummen, sich in Restaurants, Clubs, bei Fetisch-Events, beim nächtlichen Umtrunk im Park, auf einer der zahlreichen Vollidioten-Demos oder sonstwo angesteckt haben, dann kam das ja nicht ganz von ungefähr.

Mit soviel geballter Blödheit, wie ich Sie seit einem halben Jahr erlebt habe, musste selbst der vorausschauendste Politiker nicht rechnen.
Davon abgesehen, dass selbst alle Voraussicht nicht gegen stramme Tumbheit geholfen hätte.
#
Misanthrop schrieb:

Mit soviel geballter Blödheit, wie ich Sie seit einem halben Jahr erlebt habe, musste selbst der vorausschauendste Politiker nicht rechnen.


Ich bin mir da ziemlich sicher, das so einige in der Politik sehr wohl genau damit gerechnet haben. Nur wusste auch jeder von denen, das noch härtere Maßnahmen, um diese Blödheit im Zaum zu halten, dem Rest der Bevölkerung nicht zu verkaufen gewesen wäre, wenn man keine Fakten aka Infektionszahlen dazu auf den Tisch legen kann.

Es ist halt traurig, das jetzt viele darunter leiden müssen, dass eine Minderheit der Bevölkerung meint, sie hätten einen Darf-Schein um den eigenen Egoismus auszuleben. Aber gut, das Thema Kollektivstrafen hatten wir hier oft genug, da trifft es in der Regel ja auch oft in der Mehrheit die, die nichts dafür können...
#
propain schrieb:

Conner30 schrieb:

propain schrieb:

Die Probleme haben sie bei den Gegendemonstranten, die sich an Schutzmaßnahmen halten, nicht, sind ja auch Linke dabei die gegen rechts demonstrieren. Hat wohl eher damit zu tun das sie nicht gegen Kamernaden vorgehen wollen. Auch hatten sie noch nie Probleme auf Frauen oder Kinder los zu gehen, kennt jede Demo bei der auch Linke dabei sind und kennen auch wir Fußballfans. Das sind einfach nur ganz billige Ausreden die da jetzt gebracht werden.

Das auf Frauen und Kinder losgehen. Sind wieder nur eigene Erfahrungen oder hast du diesmal eine aussagekräftige Quelle?

Das weiß jeder der nicht mit geschlossenen Augen durch die Welt geht.

Eine fundierte Aussage.
#
Conner30 schrieb:

propain schrieb:

Conner30 schrieb:

propain schrieb:

Die Probleme haben sie bei den Gegendemonstranten, die sich an Schutzmaßnahmen halten, nicht, sind ja auch Linke dabei die gegen rechts demonstrieren. Hat wohl eher damit zu tun das sie nicht gegen Kamernaden vorgehen wollen. Auch hatten sie noch nie Probleme auf Frauen oder Kinder los zu gehen, kennt jede Demo bei der auch Linke dabei sind und kennen auch wir Fußballfans. Das sind einfach nur ganz billige Ausreden die da jetzt gebracht werden.

Das auf Frauen und Kinder losgehen. Sind wieder nur eigene Erfahrungen oder hast du diesmal eine aussagekräftige Quelle?

Das weiß jeder der nicht mit geschlossenen Augen durch die Welt geht.

Eine fundierte Aussage.

Was erwartest du bei einer dämlichen Frage?
#
Misanthrop schrieb:

Mit soviel geballter Blödheit, wie ich Sie seit einem halben Jahr erlebt habe, musste selbst der vorausschauendste Politiker nicht rechnen.


Ich bin mir da ziemlich sicher, das so einige in der Politik sehr wohl genau damit gerechnet haben. Nur wusste auch jeder von denen, das noch härtere Maßnahmen, um diese Blödheit im Zaum zu halten, dem Rest der Bevölkerung nicht zu verkaufen gewesen wäre, wenn man keine Fakten aka Infektionszahlen dazu auf den Tisch legen kann.

Es ist halt traurig, das jetzt viele darunter leiden müssen, dass eine Minderheit der Bevölkerung meint, sie hätten einen Darf-Schein um den eigenen Egoismus auszuleben. Aber gut, das Thema Kollektivstrafen hatten wir hier oft genug, da trifft es in der Regel ja auch oft in der Mehrheit die, die nichts dafür können...
#
ElzerAdler schrieb:

Nur wusste auch jeder von denen, das noch härtere Maßnahmen, um diese Blödheit im Zaum zu halten, dem Rest der Bevölkerung nicht zu verkaufen gewesen wäre, wenn man keine Fakten aka Infektionszahlen dazu auf den Tisch legen kann.


So ist es. Im August hat die Bild-Zeitung noch alle möglichen Lockerungen gefordert bis zu dem Zeitpunkt, bis die Redaktion gemerkt hat "Oh, Zahlen zu hoch, wir halten mal zwei Wochen die Klappe und dann ins Gegenteil umkehren". Und ähnlich verlief es in Teilen der Bevölkerung.

Letztlich, und das ist auch der Grund, warum es in Italien oder Spanien lange keine Proteste gab, braucht es Bilder von Leichensäcken in Lastern, die ins Krematorium fahren. Um es mal zu überspitzen. Der Mensch reagiert gut und schnell, wenn er den Ernst der Lage erkennt. Bis dahin dauert es meistens lange. In manchen Punkten vermutlich zu lange (siehe Klimawandel).
#
ElzerAdler schrieb:

Nur wusste auch jeder von denen, das noch härtere Maßnahmen, um diese Blödheit im Zaum zu halten, dem Rest der Bevölkerung nicht zu verkaufen gewesen wäre, wenn man keine Fakten aka Infektionszahlen dazu auf den Tisch legen kann.


So ist es. Im August hat die Bild-Zeitung noch alle möglichen Lockerungen gefordert bis zu dem Zeitpunkt, bis die Redaktion gemerkt hat "Oh, Zahlen zu hoch, wir halten mal zwei Wochen die Klappe und dann ins Gegenteil umkehren". Und ähnlich verlief es in Teilen der Bevölkerung.

Letztlich, und das ist auch der Grund, warum es in Italien oder Spanien lange keine Proteste gab, braucht es Bilder von Leichensäcken in Lastern, die ins Krematorium fahren. Um es mal zu überspitzen. Der Mensch reagiert gut und schnell, wenn er den Ernst der Lage erkennt. Bis dahin dauert es meistens lange. In manchen Punkten vermutlich zu lange (siehe Klimawandel).
#
SGE_Werner schrieb:

In manchen Punkten vermutlich zu lange (siehe Klimawandel).


Die Menscheit war schonmal auf ein paar Tausend reduziert.
Nur weil ein paar Milliarden sterben, geht unsere Spezies ja nicht hops.

Mal so 50% Schwund hat historisch die eine oder andere Kurbel hochgedreht.
90% aller amerikanischen Ureinwohner wurden ausgerottet und es gibt trotzdem noch genug Casinos in Nevada.

Wir Menschen haben mehr Lebensraum besiedelt als Kakerlaken, da ist also Puffer.
Gebt euren Söhnen aber immer eines mit: Nicht den Hund essen! Potentielle Partner gibt es immer wieder, aber gute Hunde sind selten.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Nach meiner Erinnerung waren es die Urlaubsheimkehrer, die für die ersten Hotspots verantwortlich waren.


Teils. Für die Hotspots waren eher erstmal Großereignisse wie Hochzeiten oder Schlachthöfe verantwortlich. Für den generellen Anstieg waren eher die Urlaubsheimkehrer verantwortlich.
#
SGE_Werner schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Nach meiner Erinnerung waren es die Urlaubsheimkehrer, die für die ersten Hotspots verantwortlich waren.


Teils. Für die Hotspots waren eher erstmal Großereignisse wie Hochzeiten oder Schlachthöfe verantwortlich. Für den generellen Anstieg waren eher die Urlaubsheimkehrer verantwortlich.

So dürfte es wohl sein. Und damit sind die glorreichen Heimkehrer aus Schinken- und Bierstraße für die wesentlich diffusere und schwieriger in den Griff zu kriegende Problematik verantwortlich. Tatkräftig unterstützt durch die wackeren Demonstranten, die quer (-denkend) durch die ganze Republik gereist sind. Würde mich nicht weiter verwundern, wenn die alle jetzt am lautesten schreien, gegen Anordnungen, für Eigenverantwortung.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wir, die Menschen hier im Land, hatten es doch selbst in der Hand. Wie billig ist das denn, das eigene Versagen jetzt der Politik zuzuschieben

So, ich würde vorschlagen, du kriegst dich erstmal ein bisschen ein und dann zeigst du mir mal bitte genau auf, wo ich das Versagen der Politik in die Schuhe geschoben habe?

Ich habe in meinem Beitrag das genaue Gegenteil geschrieben! Möglicherweise habe ich mich völlig unverständlich ausgedrückt aber ich wollte damit genau das sagen: Dass nicht (nur) die Politik gepennt hat sondern die gesamte Gesellschaft und somit auch die einzelnen Mitglieder der Gesellschaft. Es war ausdrücklich als  Verweis auf die Mündigkeit der Bevölkerung gemeint.

Zu dieser Mündigkeit gehört aber auch, dass man sich jetzt nicht als Jubelperser hinstellt und behauptet, „die Politik“ hätte in den letzten Monaten alles super und fehlerfrei hinbekommen. Die politischen Entscheidungsträger haben sehr viel richtig gemacht, aber halt auch nicht alles. Ich persönlich wundere mich z.B. schon ein wenig, wie Schulen, Kitas und sonstige Bildungs- und Betreuungseinrichtungen alleine gelassen wurden und es dort stark vom Engagement der dort Tätigen abhängt, wie es in den einzelnen Einrichtungen in der Praxis funktioniert. Ich bin mit der Politik der letzten Monate grundsätzlich einverstanden.
#
Brodowin schrieb:

Die politischen Entscheidungsträger haben sehr viel richtig gemacht, aber halt auch nicht alles. Ich persönlich wundere mich z.B. schon ein wenig, wie Schulen, Kitas und sonstige Bildungs- und Betreuungseinrichtungen alleine gelassen wurden und es dort stark vom Engagement der dort Tätigen abhängt, wie es in den einzelnen Einrichtungen in der Praxis funktioniert. Ich bin mit der Politik der letzten Monate grundsätzlich einverstanden.

Folgende Formulierung würde ich für mich daraus machen:
Ich fand bislang fast jede getroffene Entscheidung gut und richtig. Gerade und vor allem auch die Entscheidung jetzt zeitnah einen vierwöchigen Circuit-Breaker durchzuführen unterstütze ich zu 100%.

Meine Kritik richtet sich an die Dinge, die nicht getan wurden. Mit den Schulen hast Du ein Beispiel gebracht. Mit Blick auf das Protestverhalten der Bevölkerung hätte alles was jetzt entschieden wurde ausführlich in den Parlamenten besprochen werden können. Man hätte verschiedene Möglichkeiten für verschiedene Szenarien ausarbeiten können. Da wurde aus meiner Sicht die Möglichkeit liegen gelassen, für Verständnis zu werben.
#
Conner30 schrieb:

propain schrieb:

Conner30 schrieb:

propain schrieb:

Die Probleme haben sie bei den Gegendemonstranten, die sich an Schutzmaßnahmen halten, nicht, sind ja auch Linke dabei die gegen rechts demonstrieren. Hat wohl eher damit zu tun das sie nicht gegen Kamernaden vorgehen wollen. Auch hatten sie noch nie Probleme auf Frauen oder Kinder los zu gehen, kennt jede Demo bei der auch Linke dabei sind und kennen auch wir Fußballfans. Das sind einfach nur ganz billige Ausreden die da jetzt gebracht werden.

Das auf Frauen und Kinder losgehen. Sind wieder nur eigene Erfahrungen oder hast du diesmal eine aussagekräftige Quelle?

Das weiß jeder der nicht mit geschlossenen Augen durch die Welt geht.

Eine fundierte Aussage.

Was erwartest du bei einer dämlichen Frage?
#
propain schrieb:

Conner30 schrieb:

propain schrieb:

Conner30 schrieb:

propain schrieb:

Die Probleme haben sie bei den Gegendemonstranten, die sich an Schutzmaßnahmen halten, nicht, sind ja auch Linke dabei die gegen rechts demonstrieren. Hat wohl eher damit zu tun das sie nicht gegen Kamernaden vorgehen wollen. Auch hatten sie noch nie Probleme auf Frauen oder Kinder los zu gehen, kennt jede Demo bei der auch Linke dabei sind und kennen auch wir Fußballfans. Das sind einfach nur ganz billige Ausreden die da jetzt gebracht werden.

Das auf Frauen und Kinder losgehen. Sind wieder nur eigene Erfahrungen oder hast du diesmal eine aussagekräftige Quelle?

Das weiß jeder der nicht mit geschlossenen Augen durch die Welt geht.

Eine fundierte Aussage.

Was erwartest du bei einer dämlichen Frage?

Du hast dir die Frage gestellt, da musst du sie dir selbst beantworten.
#
SGE_Werner schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Nach meiner Erinnerung waren es die Urlaubsheimkehrer, die für die ersten Hotspots verantwortlich waren.


Teils. Für die Hotspots waren eher erstmal Großereignisse wie Hochzeiten oder Schlachthöfe verantwortlich. Für den generellen Anstieg waren eher die Urlaubsheimkehrer verantwortlich.

So dürfte es wohl sein. Und damit sind die glorreichen Heimkehrer aus Schinken- und Bierstraße für die wesentlich diffusere und schwieriger in den Griff zu kriegende Problematik verantwortlich. Tatkräftig unterstützt durch die wackeren Demonstranten, die quer (-denkend) durch die ganze Republik gereist sind. Würde mich nicht weiter verwundern, wenn die alle jetzt am lautesten schreien, gegen Anordnungen, für Eigenverantwortung.
#
adlerkadabra schrieb:

So dürfte es wohl sein. Und damit sind die glorreichen Heimkehrer aus Schinken- und Bierstraße für die wesentlich diffusere und schwieriger in den Griff zu kriegende Problematik verantwortlich


Da muss ich Dir widersprechen, auch wenn es ne Seite der Tourismusbranche ist, bezieht sie sich auf Daten des RKI:

https://www.fvw.de/destination/news/kosovo-vorn-update-wo-sich-urlauber-am-haeufigsten-anstecken-211208

Kosovo, Türkei, Kroatien, Bulgarien, Bosnien unter den Top5. Es ist eher zweifelhaft, dass das ausschließlich Tourismus-Urlauber sind, sondern dass da ne Menge Heimatbesucher dabei sind, die dann natürlich auch mit Verwandtschaft sich treffen. Und ob die, auch angesichts oft prekärer Arbeitssituation hierzulande, sofort zum Arzt gehen, wenn sie mal bisschen husten...

Das war einfach dann auch zu erwarten, wenn man Menschen wieder durch ganz Europa reisen lässt ohne ernstzunehmende Kontrolle bei der Wiedereinreise. Egal welche. Und dann sickert das durch die Bevölkerung durch.
#
adlerkadabra schrieb:

So dürfte es wohl sein. Und damit sind die glorreichen Heimkehrer aus Schinken- und Bierstraße für die wesentlich diffusere und schwieriger in den Griff zu kriegende Problematik verantwortlich


Da muss ich Dir widersprechen, auch wenn es ne Seite der Tourismusbranche ist, bezieht sie sich auf Daten des RKI:

https://www.fvw.de/destination/news/kosovo-vorn-update-wo-sich-urlauber-am-haeufigsten-anstecken-211208

Kosovo, Türkei, Kroatien, Bulgarien, Bosnien unter den Top5. Es ist eher zweifelhaft, dass das ausschließlich Tourismus-Urlauber sind, sondern dass da ne Menge Heimatbesucher dabei sind, die dann natürlich auch mit Verwandtschaft sich treffen. Und ob die, auch angesichts oft prekärer Arbeitssituation hierzulande, sofort zum Arzt gehen, wenn sie mal bisschen husten...

Das war einfach dann auch zu erwarten, wenn man Menschen wieder durch ganz Europa reisen lässt ohne ernstzunehmende Kontrolle bei der Wiedereinreise. Egal welche. Und dann sickert das durch die Bevölkerung durch.
#
SGE_Werner schrieb:

adlerkadabra schrieb:

So dürfte es wohl sein. Und damit sind die glorreichen Heimkehrer aus Schinken- und Bierstraße für die wesentlich diffusere und schwieriger in den Griff zu kriegende Problematik verantwortlich


Da muss ich Dir widersprechen, auch wenn es ne Seite der Tourismusbranche ist, bezieht sie sich auf Daten des RKI:

https://www.fvw.de/destination/news/kosovo-vorn-update-wo-sich-urlauber-am-haeufigsten-anstecken-211208

Kosovo, Türkei, Kroatien, Bulgarien, Bosnien unter den Top5. Es ist eher zweifelhaft, dass das ausschließlich Tourismus-Urlauber sind, sondern dass da ne Menge Heimatbesucher dabei sind, die dann natürlich auch mit Verwandtschaft sich treffen. Und ob die, auch angesichts oft prekärer Arbeitssituation hierzulande, sofort zum Arzt gehen, wenn sie mal bisschen husten...

Das war einfach dann auch zu erwarten, wenn man Menschen wieder durch ganz Europa reisen lässt ohne ernstzunehmende Kontrolle bei der Wiedereinreise. Egal welche. Und dann sickert das durch die Bevölkerung durch.

SGE_Werner schrieb:

adlerkadabra schrieb:

So dürfte es wohl sein. Und damit sind die glorreichen Heimkehrer aus Schinken- und Bierstraße für die wesentlich diffusere und schwieriger in den Griff zu kriegende Problematik verantwortlich


Da muss ich Dir widersprechen, auch wenn es ne Seite der Tourismusbranche ist, bezieht sie sich auf Daten des RKI:

https://www.fvw.de/destination/news/kosovo-vorn-update-wo-sich-urlauber-am-haeufigsten-anstecken-211208

Kosovo, Türkei, Kroatien, Bulgarien, Bosnien unter den Top5. Es ist eher zweifelhaft, dass das ausschließlich Tourismus-Urlauber sind, sondern dass da ne Menge Heimatbesucher dabei sind, die dann natürlich auch mit Verwandtschaft sich treffen. Und ob die, auch angesichts oft prekärer Arbeitssituation hierzulande, sofort zum Arzt gehen, wenn sie mal bisschen husten...

Das war einfach dann auch zu erwarten, wenn man Menschen wieder durch ganz Europa reisen lässt ohne ernstzunehmende Kontrolle bei der Wiedereinreise. Egal welche. Und dann sickert das durch die Bevölkerung durch.

Ja, aber Schinken- und Bierstraße klingt einfach viel besser. War beispielhaft genannt.
#
Conner30 schrieb:

propain schrieb:

Conner30 schrieb:

propain schrieb:

Die Probleme haben sie bei den Gegendemonstranten, die sich an Schutzmaßnahmen halten, nicht, sind ja auch Linke dabei die gegen rechts demonstrieren. Hat wohl eher damit zu tun das sie nicht gegen Kamernaden vorgehen wollen. Auch hatten sie noch nie Probleme auf Frauen oder Kinder los zu gehen, kennt jede Demo bei der auch Linke dabei sind und kennen auch wir Fußballfans. Das sind einfach nur ganz billige Ausreden die da jetzt gebracht werden.

Das auf Frauen und Kinder losgehen. Sind wieder nur eigene Erfahrungen oder hast du diesmal eine aussagekräftige Quelle?

Das weiß jeder der nicht mit geschlossenen Augen durch die Welt geht.

Eine fundierte Aussage.

Was erwartest du bei einer dämlichen Frage?
#
eine frage fuer eine quelle danach ist aber legitim.

und es waere ganz nett, wenn bei einer nachfrage nach einer quelle eine antwort mit einer quelle kommt und nicht eine patzige antwort.



#
Hier die Pandemie-Problematik in einem größeren Kontext gesehen:
"Weltbiodiversitätsrat fordert Strategiewechsel im Kampf gegen Viren.
Im Tierreich schlummern noch Hunderttausende potenziell gefährliche Erreger. Der Weltbiodiversitätsrat regt nun ein Umdenken im Kampf gegen Pandemietreiber an. Das größte Problem ist der Mensch selbst." https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/corona-weltbiodiversitaetsrat-fordert-strategiewechsel-im-kampf-gegen-viren-a-c4f16eed-600a-4a8d-8d79-a8f08e9ea4d4

Vielleicht der Schlüsselsatz daraus: "Dieselben menschlichen Aktivitäten, die den Klimawandel und den Verlust der biologischen Vielfalt vorantreiben, treiben durch ihre Auswirkungen auf unsere Umwelt auch das Pandemierisiko an."
#
SGE_Werner schrieb:

In manchen Punkten vermutlich zu lange (siehe Klimawandel).


Die Menscheit war schonmal auf ein paar Tausend reduziert.
Nur weil ein paar Milliarden sterben, geht unsere Spezies ja nicht hops.

Mal so 50% Schwund hat historisch die eine oder andere Kurbel hochgedreht.
90% aller amerikanischen Ureinwohner wurden ausgerottet und es gibt trotzdem noch genug Casinos in Nevada.

Wir Menschen haben mehr Lebensraum besiedelt als Kakerlaken, da ist also Puffer.
Gebt euren Söhnen aber immer eines mit: Nicht den Hund essen! Potentielle Partner gibt es immer wieder, aber gute Hunde sind selten.
#
SemperFi schrieb:

Gebt euren Söhnen aber immer eines mit: Nicht den Hund essen! Potentielle Partner gibt es immer wieder, aber gute Hunde sind selten.

Ist das von Konfuzius?
#
eine frage fuer eine quelle danach ist aber legitim.

und es waere ganz nett, wenn bei einer nachfrage nach einer quelle eine antwort mit einer quelle kommt und nicht eine patzige antwort.



#
Sorry, aber als Fußballfan eine solche Frage zu stellen, wo so etwas regelmäßig bei Fußballspielen passiert ist mehr als nur daneben. Auch ist bekannt das seit den 60er Demos immer wieder Frauen in Mitleidenschaft gezogen werden. Das ist übrigens Allgemeinbildung, dafür braucht man keine Quellen.
#
Sorry, aber als Fußballfan eine solche Frage zu stellen, wo so etwas regelmäßig bei Fußballspielen passiert ist mehr als nur daneben. Auch ist bekannt das seit den 60er Demos immer wieder Frauen in Mitleidenschaft gezogen werden. Das ist übrigens Allgemeinbildung, dafür braucht man keine Quellen.
#
auch wenn ich persoenlich es nicht uneingeschraenkt aber wenigstens partiell so sehe wie du, bin ich nicht der meinung, dass das jeder weiss.

es waere schoen, wenn das allgemeiner wissensstand waere, aber nicht jeder (selbst hier im forum) geht regelmaessig zu spielen, noch war jeder hier regelmaessig auf demonstrationen (geschweige denn in den 60ern), noch beschaeftigt sich jeder hier in dem umfang mit dem thema polizeigewalt, dass ich es als generellen wissensstand voraussetzen wuerde.
#
auch wenn ich persoenlich es nicht uneingeschraenkt aber wenigstens partiell so sehe wie du, bin ich nicht der meinung, dass das jeder weiss.

es waere schoen, wenn das allgemeiner wissensstand waere, aber nicht jeder (selbst hier im forum) geht regelmaessig zu spielen, noch war jeder hier regelmaessig auf demonstrationen (geschweige denn in den 60ern), noch beschaeftigt sich jeder hier in dem umfang mit dem thema polizeigewalt, dass ich es als generellen wissensstand voraussetzen wuerde.
#
Es kann trotzdem nicht sein das man für jeden Furz eine Quelle anbringen muss nur weil jemand das nicht weiß. Gerade das mit Gewalt gegen Frauen und Kinder im Stadion war hier im Forum schon x-mal Thema, warum muss man dann jedesmal eine Quelle bringen nur weil jemand Spaß dran hat provozierend zu fragen.
#
Sorry, aber als Fußballfan eine solche Frage zu stellen, wo so etwas regelmäßig bei Fußballspielen passiert ist mehr als nur daneben. Auch ist bekannt das seit den 60er Demos immer wieder Frauen in Mitleidenschaft gezogen werden. Das ist übrigens Allgemeinbildung, dafür braucht man keine Quellen.
#
propain schrieb:

Sorry, aber als Fußballfan eine solche Frage zu stellen, wo so etwas regelmäßig bei Fußballspielen passiert ist mehr als nur daneben. Auch ist bekannt das seit den 60er Demos immer wieder Frauen in Mitleidenschaft gezogen werden. Das ist übrigens Allgemeinbildung, dafür braucht man keine Quellen.

Und die Kinder?
#
propain schrieb:

Sorry, aber als Fußballfan eine solche Frage zu stellen, wo so etwas regelmäßig bei Fußballspielen passiert ist mehr als nur daneben. Auch ist bekannt das seit den 60er Demos immer wieder Frauen in Mitleidenschaft gezogen werden. Das ist übrigens Allgemeinbildung, dafür braucht man keine Quellen.

Und die Kinder?
#
Conner30 schrieb:

propain schrieb:

Sorry, aber als Fußballfan eine solche Frage zu stellen, wo so etwas regelmäßig bei Fußballspielen passiert ist mehr als nur daneben. Auch ist bekannt das seit den 60er Demos immer wieder Frauen in Mitleidenschaft gezogen werden. Das ist übrigens Allgemeinbildung, dafür braucht man keine Quellen.

Und die Kinder?

Spiel von Duisburg, eine Vater ging mit seinem 7jährigen Sohn ins Stadion und hatte diesen an der Hand. Da war ein Polizeieinsatz und ein Polizist sprühte dem 7jährigen Sohn aus kurzer Entfernung ins Gesicht und lachte sich einen (stand unter anderem in 11Freunde). Auch bei diversen Blockstürmen durch die Polizei wurden immer wieder mal Kinder verletzt.


Teilen