(Vor der) Bundestagswahl - 26. September 2021

#
SGE_Werner schrieb:

Basaltkopp schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Denkst du ernsthaft, ich hätte mich diesbezüglich nicht ausreichend informiert?

Womöglich.


Möchtest Du eigentlich auf Inhalte eingehen oder auf das Thema selbst oder nur mit platten Sprüchen und Aussagen hier rumtrollen? Die Diskussion hier hat mehr verdient als das.

Ich habe nur seine Frage beantwortet. Kann ich ja nichts dafür, dass es Dir nicht passt. Aber damit musst auch Du leben. Kann ja nicht jeder immer das schreiben was Dir passt.

Und nein, ich glaube nicht daran, dass die Herstellung und Entsorgung eines E Autos nicht schädlicher ist als beim Verbrenner.
#
Basaltkopp schrieb:

Und nein, ich glaube nicht daran, dass die Herstellung und Entsorgung eines E Autos nicht schädlicher ist als beim Verbrenner.

Und das Fahren lassen wir mal beiseite?
Auch hier gerne nochmal: das größte Entsorgungsproblem ist die Batterie. Und da gibt es inzwischen schon sehr gute Lösungen (siehe oben), und es wird in Kürze noch bessere Lösungen geben. In allen anderen Bereichen ist die Entsorgung eines E-Autos ein Klacks gegenüber einem Verbrenner.
Meine erste PV-Anlage stammt aus 1999. Das war ein rein ideologisches Projekt, Kosten/Nutzen, Amortisation, Umweltbilanz war damals noch höchstens ausgeglichen. Inzwischen, gerade mal 20 Jahre später, sieht das ganz anders aus. Da machst du mit einer modernen PV-Anlage richtig Asche und erzeugst Strom, so billig und umweltfreundlich wie kein anderes Verfahren.
#
SGE_Werner schrieb:

Basaltkopp schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Denkst du ernsthaft, ich hätte mich diesbezüglich nicht ausreichend informiert?

Womöglich.


Möchtest Du eigentlich auf Inhalte eingehen oder auf das Thema selbst oder nur mit platten Sprüchen und Aussagen hier rumtrollen? Die Diskussion hier hat mehr verdient als das.

Ich habe nur seine Frage beantwortet. Kann ich ja nichts dafür, dass es Dir nicht passt. Aber damit musst auch Du leben. Kann ja nicht jeder immer das schreiben was Dir passt.

Und nein, ich glaube nicht daran, dass die Herstellung und Entsorgung eines E Autos nicht schädlicher ist als beim Verbrenner.
#
Basaltkopp schrieb:

ich glaube nicht daran

Es gibt Menschen die glauben an Gott, Außerirdische, Echsenmenschen oder eine flache Erde. Recht haben sie trotzdem nicht.
#
SGE_Werner schrieb:

60revax schrieb:

Was wäre denn Deine Alternative, nach welcher wissenschaftlicher Expertise hätte denn was und zu welchem Zeitpunkt konkret gemacht werden müssen?


Also bitte... Wenn jemand permanent gesagt hat, was zu tun ist und wann, dann ist es Xaver gewesen. Da gab es ja Dutzende Beiträge im Corona-Thread.

Wohl wahr und nicht nur bei Corona.
Wobei leider der Beweis fehlt, ob die Umsetzung der Xaverschen Expertise Erfolg gebracht hätte. So bleibt es im Ungefähren.
Das Politikerbashing kenne ich auch von den VTlern und Nazis, wobei wir wieder bei dem Hufeisen wären, aber das ist ein anderes Thema.
#
60revax schrieb:

Das Politikerbashing kenne ich auch von den VTlern und Nazis, wobei wir wieder bei dem Hufeisen wären, aber das ist ein anderes Thema.

Das ist aber ein sehr revaxes "Wir"...
#
SGE_Werner schrieb:

Die Aussage war ja dahingehend, dass E-Autos schmutziger sind. Das ist falsch. Dass sie immer noch ziemlich schmutzig sind, ist unbestritten.

Das war nicht gut formuliert. Aber ich schrub ja auch, dass man viele tausend km mit dem Verbrenner fahren muss bis das E Auto sauberer ist.
#
Basaltkopp schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Die Aussage war ja dahingehend, dass E-Autos schmutziger sind. Das ist falsch. Dass sie immer noch ziemlich schmutzig sind, ist unbestritten.

Das war nicht gut formuliert. Aber ich schrub ja auch, dass man viele tausend km mit dem Verbrenner fahren muss bis das E Auto sauberer ist.

Wenn du Ökostrom tankst, ist das E-Auto schon heute nach 30.000 Kilometern vorne. Und baut seinen Vorsprung ab diesem Zeitpunkt exponentiell aus.
#
Adlerdenis schrieb:

Das verleiht der E-Mobilität als vermeintlichem Instrument zur Weltrettung halt schon eine bittere Pointe.


Schreiben dröllfzich Leute von ihrem Smartphone, während Spotify läuft und ne Staffel Netflix im Hintergrund streamed und der Amazon Bote an der Tür klingelt.

Das jemand wie du, der so wie du Marktwirtschaft propagiert das Leid in anderen Ländern als Argument rausholt ist... pfui.



#
Da macht sich die Bereicherung der Ignofunktion schon bezahlt. Schade das du ihn trotzdem noch voll zitieren musst. 😉
#
Basaltkopp schrieb:

Und nein, ich glaube nicht daran, dass die Herstellung und Entsorgung eines E Autos nicht schädlicher ist als beim Verbrenner.

Und das Fahren lassen wir mal beiseite?
Auch hier gerne nochmal: das größte Entsorgungsproblem ist die Batterie. Und da gibt es inzwischen schon sehr gute Lösungen (siehe oben), und es wird in Kürze noch bessere Lösungen geben. In allen anderen Bereichen ist die Entsorgung eines E-Autos ein Klacks gegenüber einem Verbrenner.
Meine erste PV-Anlage stammt aus 1999. Das war ein rein ideologisches Projekt, Kosten/Nutzen, Amortisation, Umweltbilanz war damals noch höchstens ausgeglichen. Inzwischen, gerade mal 20 Jahre später, sieht das ganz anders aus. Da machst du mit einer modernen PV-Anlage richtig Asche und erzeugst Strom, so billig und umweltfreundlich wie kein anderes Verfahren.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Und nein, ich glaube nicht daran, dass die Herstellung und Entsorgung eines E Autos nicht schädlicher ist als beim Verbrenner.

Und das Fahren lassen wir mal beiseite?

Deswegen kann man ja viele tausend Kilometer mit dem Verbrenner fahren, bis man da gleichgezogen hat.

Und das rechnet sich auch nur so, wenn die E-Autos alle und immer mit erneuerbaren Energien geladen würde.
Der nächste Punkt, wo ich meine Zweifel habe. Also werden sie entweder auch mit Kohlestrom geladen (also nix 0 Emission) oder mit sauberem Atomstrom.
Bist Du Dir sicher, dass Du alles bedacht hast?
#
Basaltkopp schrieb:

ich glaube nicht daran

Es gibt Menschen die glauben an Gott, Außerirdische, Echsenmenschen oder eine flache Erde. Recht haben sie trotzdem nicht.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Basaltkopp schrieb:

ich glaube nicht daran

Es gibt Menschen die glauben an Gott, Außerirdische, Echsenmenschen oder eine flache Erde. Recht haben sie trotzdem nicht.

Stimmt. Ich aber schon. Es sei denn, Du kannst mir beweisen, dass die Herstellung und Entsorgung eines E-Auto weniger umweltschädlich ist als beim Verbrenner. Ich bin echt gespannt, ob da jetzt mehr kommt als heiße Luft.

Komisch, dass Du hier keine blöde Bemerkung zu hast @Werner. Das war doch auch platt und noch nicht einmal zum Thema.
#
Naja. In weiten Teilen stimme ich da mit dir überein. Es ist exakt das Problem, das ich mit dieser Partei habe.
Dass die Grünen aber "nichts Nennenswertes" bewirkt hätten, stimmt so nun auch nicht. Ganz im Gegenteil. Nur weil sie die Dinge nicht in dem Tempo voranbringen, das du und ich gerne hätten, ist es einfach nicht wahr, dass sie "nichts Nennenswertes" zustande gebracht hätten.

Werner hat vor Kurzem mal aufgezeigt, was seit Kretschmann im Ländle alles verändert wurde. Das ist schon nicht ohne, auch wenn du und ich damit nicht zufrieden sind oder sein können. Und das war nur ein Beispiel.

Aber im Grunde ticken wir in dieser Frage schon sehr ähnlich.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Werner hat vor Kurzem mal aufgezeigt, was seit Kretschmann im Ländle alles verändert wurde. Das ist schon nicht ohne, auch wenn du und ich damit nicht zufrieden sind oder sein können. Und das war nur ein Beispiel.


Zudem waren sie im Bund ja zB seit über 15 Jahren nicht an Regierungen beteiligt, das heißt viele Dinge können sie gar nicht mitbeeinflussen. Wenn die Grünen an die Macht kämen (zB mit einer Ampelkoalition) hätten sie ja die Möglichkeit bestimmte Dinge umzusetzen und müssten dann natürlich daran gemessen werden. Dann wissen wir mehr. Ich gehe auch nicht von einer radikalen Politik aus, aber eine grün geführte Bundesregierung könnte ein bestimmtes Tempo bei bestimmten Maßnahmen erhöhen und entsprechende Duftmarken setzen. Keiner erwartet, dass die Grünen zB in 4 Jahren Regierungszeit komplett die Welt verändern.
#
Basaltkopp schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Die Aussage war ja dahingehend, dass E-Autos schmutziger sind. Das ist falsch. Dass sie immer noch ziemlich schmutzig sind, ist unbestritten.

Das war nicht gut formuliert. Aber ich schrub ja auch, dass man viele tausend km mit dem Verbrenner fahren muss bis das E Auto sauberer ist.

Wenn du Ökostrom tankst, ist das E-Auto schon heute nach 30.000 Kilometern vorne. Und baut seinen Vorsprung ab diesem Zeitpunkt exponentiell aus.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wenn du Ökostrom tankst, ist das E-Auto schon heute nach 30.000 Kilometern vorne.

Wenn Du dran glauben willst, dann lasse ich Dir das. Und das mit dem Ökostrom ist immer noch so eine Sache. Tankst Du unterwegs auch immer Ökostrom?
Ich glaube, Du lügst Dir hier ein wenig in die eigene Tasche, nur um Dein Gewissen zu beruhigen.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Basaltkopp schrieb:

ich glaube nicht daran

Es gibt Menschen die glauben an Gott, Außerirdische, Echsenmenschen oder eine flache Erde. Recht haben sie trotzdem nicht.

Stimmt. Ich aber schon. Es sei denn, Du kannst mir beweisen, dass die Herstellung und Entsorgung eines E-Auto weniger umweltschädlich ist als beim Verbrenner. Ich bin echt gespannt, ob da jetzt mehr kommt als heiße Luft.

Komisch, dass Du hier keine blöde Bemerkung zu hast @Werner. Das war doch auch platt und noch nicht einmal zum Thema.
#
Basaltkopp schrieb:

Komisch, dass Du hier keine blöde Bemerkung zu hast @Werner. Das war doch auch platt und noch nicht einmal zum Thema.
     


Weißt Du, was nervig ist... Wenn jemand denkt, dass man innerhalb von 11 Minuten zwangsläufig zu reagieren hat. Dass ich um kurz nach 8 noch einkaufen war und mir gerade ne Pizza in den Ofen geschoben habe, dann erstmal Würzis Beitrag von 20:21 Uhr beantwortet habe und jetzt erst dazu gekommen bin, Nachtmahrs Beitrag von 20:30 Uhr zu lesen und entsprechend jetzt erst reagieren kann (ja, der Beitrag war definitiv platt und unnötig)...

Ach und übrigens: Nur weil jemand als "online" angezeigt wird, heißt das nicht, dass er am entsprechenden Gerät sitzt. Nur mal so nebenbei, anscheinend ist das ja auch noch nicht ganz durchgedrungen.

Für 11 Minuten muss ich mich nicht rechtfertigen. Auch nicht bei Parship.
#
Naja. In weiten Teilen stimme ich da mit dir überein. Es ist exakt das Problem, das ich mit dieser Partei habe.
Dass die Grünen aber "nichts Nennenswertes" bewirkt hätten, stimmt so nun auch nicht. Ganz im Gegenteil. Nur weil sie die Dinge nicht in dem Tempo voranbringen, das du und ich gerne hätten, ist es einfach nicht wahr, dass sie "nichts Nennenswertes" zustande gebracht hätten.

Werner hat vor Kurzem mal aufgezeigt, was seit Kretschmann im Ländle alles verändert wurde. Das ist schon nicht ohne, auch wenn du und ich damit nicht zufrieden sind oder sein können. Und das war nur ein Beispiel.

Aber im Grunde ticken wir in dieser Frage schon sehr ähnlich.
#
Ich habe nie behauptet, sie hätten in der Vergangenheit nichts nennenswertes bewegt.
Mittlerweile aber sind sie mir viel zu korrumpiert um noch entscheidendes in Bewegung setzen zu können.
Was noch nen Ausweg bieten könnte, wäre ne Grüne Kanzlerschaft mit ner außerparlamentarischen, kompromisslosen, extremistischen und breiten Umweltbewegung, die soziale Kontexte im Blick hat und damit möchtig Danpf nach oben macht!
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Und nein, ich glaube nicht daran, dass die Herstellung und Entsorgung eines E Autos nicht schädlicher ist als beim Verbrenner.

Und das Fahren lassen wir mal beiseite?

Deswegen kann man ja viele tausend Kilometer mit dem Verbrenner fahren, bis man da gleichgezogen hat.

Und das rechnet sich auch nur so, wenn die E-Autos alle und immer mit erneuerbaren Energien geladen würde.
Der nächste Punkt, wo ich meine Zweifel habe. Also werden sie entweder auch mit Kohlestrom geladen (also nix 0 Emission) oder mit sauberem Atomstrom.
Bist Du Dir sicher, dass Du alles bedacht hast?
#
Basaltkopp schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Und nein, ich glaube nicht daran, dass die Herstellung und Entsorgung eines E Autos nicht schädlicher ist als beim Verbrenner.

Und das Fahren lassen wir mal beiseite?

Deswegen kann man ja viele tausend Kilometer mit dem Verbrenner fahren, bis man da gleichgezogen hat.

Und das rechnet sich auch nur so, wenn die E-Autos alle und immer mit erneuerbaren Energien geladen würde.
Der nächste Punkt, wo ich meine Zweifel habe. Also werden sie entweder auch mit Kohlestrom geladen (also nix 0 Emission) oder mit sauberem Atomstrom.
Bist Du Dir sicher, dass Du alles bedacht hast?

Ja, da bin ich sicher.

Was DU nicht bedacht hast ist, dass E-Autos aufgrund weitestgehender Verschleißfreiheit wesentlich länger halten als Verbrenner. Das heißt, selbst wenn man keinen reinen Ökostrom tankt, hat man den Verbrenner umwelttechnisch schon sehr bald überholt. Und fährt damit wesentlich länger und viel mehr Kilometer als mit jedem Diesel. Eine Tatsache, die übrigens auch den Entsorgungsvergleich massiv zugunsten des E-Autos beeinflusst.

Im Übrigen gehört zum Erwerb eines E-Autos, da in der Anschaffung noch immer ein Stück weit teurer, noch immer eine gehörige Portion Idealismus und Überzeugung. Eigenschaften, bei denen man erwarten kann, dass sich der Fahrer auch um die Qualität des zu tankenden Stroms Gedanken macht.
Und: selbst beim normalen "Strommix" (also der worst case beim Tankstoff) wächst der Anteil an sauberer Energie ja stetig weiter. Auch etwas, was viele Pseudostudien, die es zu diesem Thema gibt und seltsamerweise immer aus der selben Ecke kommen (FDP, AfD), einfach unterschlagen. Da werden E-Autos mit 100 % Kohlestrom betankt und was dergleichen Unsinn mehr ist.
#
Ich habe nie behauptet, sie hätten in der Vergangenheit nichts nennenswertes bewegt.
Mittlerweile aber sind sie mir viel zu korrumpiert um noch entscheidendes in Bewegung setzen zu können.
Was noch nen Ausweg bieten könnte, wäre ne Grüne Kanzlerschaft mit ner außerparlamentarischen, kompromisslosen, extremistischen und breiten Umweltbewegung, die soziale Kontexte im Blick hat und damit möchtig Danpf nach oben macht!
#
FrankenAdler schrieb:

mit ner außerparlamentarischen, kompromisslosen, extremistischen und breiten Umweltbewegung, die soziale Kontexte im Blick hat und damit möchtig Danpf nach oben macht!
       


Klingt so, als würdest Du damit liebäugeln die Position des Wortführers dieser APO gerne einzunehmen.
#
Basaltkopp schrieb:

Komisch, dass Du hier keine blöde Bemerkung zu hast @Werner. Das war doch auch platt und noch nicht einmal zum Thema.
     


Weißt Du, was nervig ist... Wenn jemand denkt, dass man innerhalb von 11 Minuten zwangsläufig zu reagieren hat. Dass ich um kurz nach 8 noch einkaufen war und mir gerade ne Pizza in den Ofen geschoben habe, dann erstmal Würzis Beitrag von 20:21 Uhr beantwortet habe und jetzt erst dazu gekommen bin, Nachtmahrs Beitrag von 20:30 Uhr zu lesen und entsprechend jetzt erst reagieren kann (ja, der Beitrag war definitiv platt und unnötig)...

Ach und übrigens: Nur weil jemand als "online" angezeigt wird, heißt das nicht, dass er am entsprechenden Gerät sitzt. Nur mal so nebenbei, anscheinend ist das ja auch noch nicht ganz durchgedrungen.

Für 11 Minuten muss ich mich nicht rechtfertigen. Auch nicht bei Parship.
#
SGE_Werner schrieb:

Für 11 Minuten muss ich mich nicht rechtfertigen

Bei mir haben sogar 5 Minuten gereicht. Aber da warst Du ja auch nicht einkaufen, Pizza backen, hast das Haus neu gestrichen, die Kühe gemolken, die Sommerreifen aufs Auto geschraubt und einen Ölwechsel gemacht.

#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wenn du Ökostrom tankst, ist das E-Auto schon heute nach 30.000 Kilometern vorne.

Wenn Du dran glauben willst, dann lasse ich Dir das. Und das mit dem Ökostrom ist immer noch so eine Sache. Tankst Du unterwegs auch immer Ökostrom?
Ich glaube, Du lügst Dir hier ein wenig in die eigene Tasche, nur um Dein Gewissen zu beruhigen.
#
Basaltkopp schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Wenn du Ökostrom tankst, ist das E-Auto schon heute nach 30.000 Kilometern vorne.

Wenn Du dran glauben willst, dann lasse ich Dir das. Und das mit dem Ökostrom ist immer noch so eine Sache. Tankst Du unterwegs auch immer Ökostrom?
Ich glaube, Du lügst Dir hier ein wenig in die eigene Tasche, nur um Dein Gewissen zu beruhigen.

Ich glaube langsam, es hackt. Was willst du mir da unterstellen?
Natürlich achte ich darauf, ausschließlich Ökostrom zu tanken, was denkst denn du? Denkst du, ich reiße hier meine Klappe meterweit auf und fahre heimlich mit nem Atom-U-Boot? 95 % meines Brennstoffs kommt sogar vom eigenen Dach, da belaste ich nicht mal das öffentliche Netz mit.
Also irgendwann ist ja mal gut.
#
FrankenAdler schrieb:

mit ner außerparlamentarischen, kompromisslosen, extremistischen und breiten Umweltbewegung, die soziale Kontexte im Blick hat und damit möchtig Danpf nach oben macht!
       


Klingt so, als würdest Du damit liebäugeln die Position des Wortführers dieser APO gerne einzunehmen.
#
SGE_Werner schrieb:

FrankenAdler schrieb:

mit ner außerparlamentarischen, kompromisslosen, extremistischen und breiten Umweltbewegung, die soziale Kontexte im Blick hat und damit möchtig Danpf nach oben macht!
       


Klingt so, als würdest Du damit liebäugeln die Position des Wortführers dieser APO gerne einzunehmen.

Dann wäre endlich mal Stimmung in der Bude. 😊
#
Basaltkopp schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Und nein, ich glaube nicht daran, dass die Herstellung und Entsorgung eines E Autos nicht schädlicher ist als beim Verbrenner.

Und das Fahren lassen wir mal beiseite?

Deswegen kann man ja viele tausend Kilometer mit dem Verbrenner fahren, bis man da gleichgezogen hat.

Und das rechnet sich auch nur so, wenn die E-Autos alle und immer mit erneuerbaren Energien geladen würde.
Der nächste Punkt, wo ich meine Zweifel habe. Also werden sie entweder auch mit Kohlestrom geladen (also nix 0 Emission) oder mit sauberem Atomstrom.
Bist Du Dir sicher, dass Du alles bedacht hast?

Ja, da bin ich sicher.

Was DU nicht bedacht hast ist, dass E-Autos aufgrund weitestgehender Verschleißfreiheit wesentlich länger halten als Verbrenner. Das heißt, selbst wenn man keinen reinen Ökostrom tankt, hat man den Verbrenner umwelttechnisch schon sehr bald überholt. Und fährt damit wesentlich länger und viel mehr Kilometer als mit jedem Diesel. Eine Tatsache, die übrigens auch den Entsorgungsvergleich massiv zugunsten des E-Autos beeinflusst.

Im Übrigen gehört zum Erwerb eines E-Autos, da in der Anschaffung noch immer ein Stück weit teurer, noch immer eine gehörige Portion Idealismus und Überzeugung. Eigenschaften, bei denen man erwarten kann, dass sich der Fahrer auch um die Qualität des zu tankenden Stroms Gedanken macht.
Und: selbst beim normalen "Strommix" (also der worst case beim Tankstoff) wächst der Anteil an sauberer Energie ja stetig weiter. Auch etwas, was viele Pseudostudien, die es zu diesem Thema gibt und seltsamerweise immer aus der selben Ecke kommen (FDP, AfD), einfach unterschlagen. Da werden E-Autos mit 100 % Kohlestrom betankt und was dergleichen Unsinn mehr ist.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Da werden E-Autos mit 100 % Kohlestrom betankt und was dergleichen Unsinn mehr ist.

Das habe ich auch nie behauptet. Mir ist auch klar, dass Du sicherlich nur Ökostrom beziehst. Ich mache mir meinen bald selbst.
Aber unterwegs kannst Du Dir eben nicht aussuchen, welchen Strom Du lädst. Oder zumindest nur sehr eingeschränkt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Da werden E-Autos mit 100 % Kohlestrom betankt und was dergleichen Unsinn mehr ist.

Das habe ich auch nie behauptet. Mir ist auch klar, dass Du sicherlich nur Ökostrom beziehst. Ich mache mir meinen bald selbst.
Aber unterwegs kannst Du Dir eben nicht aussuchen, welchen Strom Du lädst. Oder zumindest nur sehr eingeschränkt.
#
Basaltkopp schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Da werden E-Autos mit 100 % Kohlestrom betankt und was dergleichen Unsinn mehr ist.

Das habe ich auch nie behauptet. Mir ist auch klar, dass Du sicherlich nur Ökostrom beziehst. Ich mache mir meinen bald selbst.
Aber unterwegs kannst Du Dir eben nicht aussuchen, welchen Strom Du lädst. Oder zumindest nur sehr eingeschränkt.

Das ist nur eine Frage der Planung. Du guckst dir deine Route an, in 2 Minuten ist eine Ökostromversorgung sichergestellt.
#
Danke.

Mit dieser Argumentation müsste man ja auch regelmäßig öffentliche Gelder anderweitig verwenden, BK.

"Tut uns sehr leid, ein Laptop für Homeschooling ist gewiss eine sinnvolle Anschaffung. Aber wir haben gerade Kenntnis von einer Frau erhalten, die wegen eines Wohnungsbrandes ihr ganzes Hab und Gut verloren hat. Der haben wir Ihre 500,- überwiesen. Wie nehmen an, das findet Ihr Verständnis."

Das eine bedenken, heißt ja wahrlich nicht, alles andere aus dem Blick zu verlieren. Politik heißt ja nicht nur, täglich globale Probleme zu lösen zu versuchen. Da würden wir allesamt ganz schön durchs Raster fallen.
#
Misanthrop schrieb:

Das eine bedenken, heißt ja wahrlich nicht, alles andere aus dem Blick zu verlieren. Politik heißt ja nicht nur, täglich globale Probleme zu lösen zu versuchen.

Das fasst meine Kritik am grünen Wahlprogramn eigentlich recht treffend zusammen
Weil irgendwie vermiss ich da die Mehrdimensionalität, abgesehen von irgendwelchen Quoten, Diversity und hastenichgesehen.
So ein Plan, wie das alles konkret finanziert werden soll (jenseits der Vermögenssteuer), oder wie man die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt trotz all dieser Einschränkungen konkurrenzfähig halten will, fehlt mir da irgendwie.
#
Basaltkopp schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Wenn du Ökostrom tankst, ist das E-Auto schon heute nach 30.000 Kilometern vorne.

Wenn Du dran glauben willst, dann lasse ich Dir das. Und das mit dem Ökostrom ist immer noch so eine Sache. Tankst Du unterwegs auch immer Ökostrom?
Ich glaube, Du lügst Dir hier ein wenig in die eigene Tasche, nur um Dein Gewissen zu beruhigen.

Ich glaube langsam, es hackt. Was willst du mir da unterstellen?
Natürlich achte ich darauf, ausschließlich Ökostrom zu tanken, was denkst denn du? Denkst du, ich reiße hier meine Klappe meterweit auf und fahre heimlich mit nem Atom-U-Boot? 95 % meines Brennstoffs kommt sogar vom eigenen Dach, da belaste ich nicht mal das öffentliche Netz mit.
Also irgendwann ist ja mal gut.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ich glaube langsam, es hackt. Was willst du mir da unterstellen?

Ich "unterstelle" Dir, dass Du Dir die ganze Geschichte ein wenig schöner reden könntest als sie wirklich ist.


Teilen