Aramark

#
BorisAdler schrieb:
Ich stand letztes Spiel gegen Wolfsburg an einem Stand in der Westkrve Block 36 glaub ich ist das.Habe mir ausnahmsweise weil ich so einen Durst hatte 2 Bier da geholt für mich und mein Kumpel.Das war um 10 vor 8. Es waren nur 2 Leute vor mir und ich hab mein bier erst um 5 nach 8 bekommen. 2 leute haben bedient und 5 leute haben am grill getanden hatten nix zu tun und haben nur zu geschaut wie die 2 Arbeiten. Und als mein kunoel dann sagte wollt ihr nicht mal mithelfen anstatt nur zuzusehen kam lachend zurück : wieso wir sehen den Anpfiff doch eh nicht. Und lachten noch weiter.Das war echt der Hammer habe seit langem mal wieder was da gekauft und es war definitiv das letzte mal.Wegen solchen deppen habe ich den Anpfiff verpasst.


Dann hättest Du auch noch 5 Minuten länger auf deren Vorgesetzen warten können. Den hättest Du nämlich rufen sollen!
#
batscher schrieb:
BorisAdler schrieb:
Ich stand letztes Spiel gegen Wolfsburg an einem Stand in der Westkrve Block 36 glaub ich ist das.Habe mir ausnahmsweise weil ich so einen Durst hatte 2 Bier da geholt für mich und mein Kumpel.Das war um 10 vor 8. Es waren nur 2 Leute vor mir und ich hab mein bier erst um 5 nach 8 bekommen. 2 leute haben bedient und 5 leute haben am grill getanden hatten nix zu tun und haben nur zu geschaut wie die 2 Arbeiten. Und als mein kunoel dann sagte wollt ihr nicht mal mithelfen anstatt nur zuzusehen kam lachend zurück : wieso wir sehen den Anpfiff doch eh nicht. Und lachten noch weiter.Das war echt der Hammer habe seit langem mal wieder was da gekauft und es war definitiv das letzte mal.Wegen solchen deppen habe ich den Anpfiff verpasst.



Dann hättest Du auch noch 5 Minuten länger auf deren Vorgesetzen warten können. Den hättest Du nämlich rufen sollen!



Am Sonntag auf der Fanvertreterversammlung war so ein allglatter Typ von Aradreck, der auf alle Fragen der Fans eine Antwort hatte. Grundtenor war tatsächlich, daß die Preise nur deswegen so hoch sind, weil die Leute dumm genug sind, dieses Preise auch zu zahlen.

Mit der Pay-Clever-Card hätte man angeblich nichts zu tun, das sei Sache der "Pay-Clever-GmbH". Deren Mitarbeiter seien alle gelb gekleidet- ihre Mitarbeiter ausschließlich rot. Außerdem an jedem Stand noch ein schwarz gekleideter Standleiter, an den man seine Reklamationen zu richten hat.

Das beste war noch, als er zu dem Preisunterschied Aradreck vor dem Stadion und Bratwurst-Walter, bzw. Wach gefragt wurde. Dieser Preisunterschied käme dadurch zustande, daß deren Produkte von dubioser Qualität seien, wo man nicht wisse, ob die Kühlkette eingehalten sei usw. Außerdem beschäftigen diese Stände vermutlich Familienmitglieder und seien somit in ihrer Preisgestaltung wesentlich flexibler.

Alles im allem frage ich mich allerdings auch, warum man als Fan sowas überhaupt mitmacht. Vor dem Spiel kann man sich am GD jede Menge Flüssiges und Festes reinziehen. Das reicht normalerweise für zwei Spiele.

Pay-Never-Card kommt für mich nicht in Frage. Und Essen im Stadion mag zwar ein liebgewordenes Ritual sein, aber bei den Preisen und der Qualität ein nicht zu unterschätzendes Risiko für Leib und Leben.
#
Ca-Jo schrieb:
batscher schrieb:
BorisAdler schrieb:
Ich stand letztes Spiel gegen Wolfsburg an einem Stand in der Westkrve Block 36 glaub ich ist das.Habe mir ausnahmsweise weil ich so einen Durst hatte 2 Bier da geholt für mich und mein Kumpel.Das war um 10 vor 8. Es waren nur 2 Leute vor mir und ich hab mein bier erst um 5 nach 8 bekommen. 2 leute haben bedient und 5 leute haben am grill getanden hatten nix zu tun und haben nur zu geschaut wie die 2 Arbeiten. Und als mein kunoel dann sagte wollt ihr nicht mal mithelfen anstatt nur zuzusehen kam lachend zurück : wieso wir sehen den Anpfiff doch eh nicht. Und lachten noch weiter.Das war echt der Hammer habe seit langem mal wieder was da gekauft und es war definitiv das letzte mal.Wegen solchen deppen habe ich den Anpfiff verpasst.



Dann hättest Du auch noch 5 Minuten länger auf deren Vorgesetzen warten können. Den hättest Du nämlich rufen sollen!



Am Sonntag auf der Fanvertreterversammlung war so ein allglatter Typ von Aradreck, der auf alle Fragen der Fans eine Antwort hatte. Grundtenor war tatsächlich, daß die Preise nur deswegen so hoch sind, weil die Leute dumm genug sind, dieses Preise auch zu zahlen.

Mit der Pay-Clever-Card hätte man angeblich nichts zu tun, das sei Sache der "Pay-Clever-GmbH". Deren Mitarbeiter seien alle gelb gekleidet- ihre Mitarbeiter ausschließlich rot. Außerdem an jedem Stand noch ein schwarz gekleideter Standleiter, an den man seine Reklamationen zu richten hat.

Das beste war noch, als er zu dem Preisunterschied Aradreck vor dem Stadion und Bratwurst-Walter, bzw. Wach gefragt wurde. Dieser Preisunterschied käme dadurch zustande, daß deren Produkte von dubioser Qualität seien, wo man nicht wisse, ob die Kühlkette eingehalten sei usw. Außerdem beschäftigen diese Stände vermutlich Familienmitglieder und seien somit in ihrer Preisgestaltung wesentlich flexibler.

Alles im allem frage ich mich allerdings auch, warum man als Fan sowas überhaupt mitmacht. Vor dem Spiel kann man sich am GD jede Menge Flüssiges und Festes reinziehen. Das reicht normalerweise für zwei Spiele.

Pay-Never-Card kommt für mich nicht in Frage. Und Essen im Stadion mag zwar ein liebgewordenes Ritual sein, aber bei den Preisen und der Qualität ein nicht zu unterschätzendes Risiko für Leib und Leben.



Was für ein [bad]*********[/bad] als ob die wurst am gd vergammelt wäre komisch das da noch keiner gestorben ist  
#
Am Samstag nach dem Spiel hatte ich großen Hunger und ging zu so einem Aramarkstand um mir eine Bratwurst zu kaufen.
Ich wartete bis ich ganz vorne stand aber diese Frau fragte mich nicht nach einer Bestellung, nein sie sah mich nicht mal an, dann kam auf einmal ein Mann der sofort seine Wurst bekam.
Dann endlich fragte diese unfreundliche Frau mich nach der Bestellung.
Es war meine erste Stadionwurst (Ich bin 11) und ich weiß, dass es meine letzte sein wird.
Ich meine damit wer will so ein angekokeltes schwarzes Stück Fleisch essen?
Ich jedenfalls nicht mehr.
Ich fordere endlich einen neuen Anbieter, der etwas Essbares abbietet!!!
#
Das Problem ist ja nicht Aramark selber, sonder einfach das komplette System. Die Zahlkarten sind unmöglich, weil sie für Kunden zusätzlich Stress bedeuten, da man die Karten aufladen muss, dann ggf. die Karte wieder entladen will, um sein Geld zu bekommen.

Zudem finde ich die "Qualität" der Bratwürste ziemlich übel. Das Zeug schmeckt wirklich wie eine McDonald´s Variante einer Wurst. Wenn man das mit den guten Würstchen am GD vergleicht, dann fragt man sich schon, warum man für eine qualitativ miesere Wurst mehr bezahlen soll? Ich würde gerne mal einen Qualitätsvergleich zwischen den Anbietern am GD und dem vermeintlich einwandfreien Produkt von Aramark heranziehen, aber das wird wohl ein frommer Wunsch bleiben....

Zum Andrang: Natürlich marschiert nicht das ganze Stadion in der Halbzeitpause oder nach dem Spiel zum GD, weil es aus Bequemlichkeitsgründen und auf Grund von Zügen/Parkplätzen etc. einfach nicht gemacht wird. Deswegen kaufen die Leute das Zeug auch am Stadion! Trotzdem ist es lächerlich für Getränke und Co. dermaßen viel abgeknöpft zu bekommen und dann auch noch ewig in der Warteschlange zu stehen.

Natürlich kann ich auch die Mitarbeiter verstehen, die als Aushilfskräfte für relativ bescheidenen Lohn beschäftigt werden, während sich der Konzern die Taschen vollstopft. Das ist ja mittlerweile überall so: Der Service wird auf ein Minimum reduziert, genauso wie die Befugnis der Arbeitskräfte und die Chefetage grinst sich einen. Ihr könnt natürlich wenig dafür, wenn gewisse Dinge nicht funktionieren, als gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Das Mitarbeitern auch mal der Geduldsfaden reisst, das ist ebenfalls nachzuvollziehen, gerade wenn man sich oft besoffene Halbstarke anschaut, die sich total daneben benehmen.

Kurz: Gewisse Dinge lassen sich nicht vermeiden, aber das System sollte dringend hinterfragt werden. Aber solange die Eintracht im Stadion nur noch Mieter ist und nicht mehr der Herr im Haus, solange wird es diesen Kreislauf "minimale Qualität ==> schlecht bezahlte Mitarbeiter ==> schlechter Service ==> schlecht gelaunte Fans" weiter geben.
#
Ich fins trotzdem scheiße, denn ich war ja zum ersten mal da und ich wurde behandelt wie Dreck. Also ich geh da nicht mehr hin bis sich da mal was geändert hat. :neutral-face
#
sge96limburg schrieb:
Ich fins trotzdem scheiße, denn ich war ja zum ersten mal da und ich wurde behandelt wie Dreck. Also ich geh da nicht mehr hin bis sich da mal was geändert hat. :neutral-face  


Da es schon Jahre so geht, wird sich da auch nix mehr ändern. Ess vor dem Spiel draussen was, da schmeckt es wenigstens, man kann bar bezahlen und man wird auch net blöde angemacht.
#
Das werde ich jetzt auch so machen;denn drausen schmeckt alles 1000 mal besser.
#
das system ist halt einfach beschissen (ergo ein versorger fürs stadion). klar, so bringt es dem stadionbetreiber mehr kohle, und das zahlen die besucher.

vielleicht sind das romantische kindheitserinnerungen, aber früher standen im wald vorm g-block nen paar buden wo man zu günstigeren preisen, mit weniger anstehen usw. qualitativ bessere (jetz nicht nach irgendwelchen iso-normen, aber hat einfach besser geschmeckt) bekommen hat. wenn da einer unfreundlich gewesen wäre wär man halt zur nächsten bude gegangen. korrigiert mich wenn ich mich falsch erinnere, war damals meist ziemlich voll  

so fehlt halt einfach der wettbewerb. das ist auch der grund warum die leute (ich auch) trotzdem payclever karten haben. es fehlt der wettbewerb, die alternative, so dass auch die leistung abnimmt. wozu auch, wird ja so oder so  mangels alternative gekauft.

immerhin, die leute die rumlaufen und bier in den blocks verticken, auch gegen baares, das ist schonmal ne deutliche steigerung.


also nix für ungut, als einfacher aramarkmitarbeiter kann man da nur sein teil dazu beitragen es gescheit zu machen, was du zu machen scheinst.
#
Wer da Geld ausgibt, der sollte ruhig unfreundlich behandelt werden. Selbst schuld.
Jeder Kunde, der vergrault wird, bringt Quaraquark ein Stückchen näher an den Abgrund (auch wenn der noch sehr weit weg ist, aber alles hat irgendwann ein Ende).

Trinkt vor dem Spiel ein Bier mehr bei Wach und nutzt die Halbzeit zum pinkeln, dann spart Ihr viel Geld und Nerven und diese komischen roten Männchen sind auch irgendwann einmal weg.
#
drwolfen schrieb:


Was für ein [bad][bad]*********[/bad][/bad] als ob die wurst am gd vergammelt wäre komisch das da noch keiner gestorben ist  



Das wurde so in keiner Form gesagt!
#
Knueller schrieb:
drwolfen schrieb:


Was für ein [bad][bad][bad]*********[/bad][/bad][/bad] als ob die wurst am gd vergammelt wäre komisch das da noch keiner gestorben ist  



Das wurde so in keiner Form gesagt!


Naja, konnte man aber so verstehen. Er sprach davon, das die Qualität nicht so gut wäre wie die im Stadion bei Aramark. Das ist in meinen Augen nix anderes als die Konkurenz schlecht gemacht und die Qualität der Ware in Frage gestellt.
#
propain schrieb:
Knueller schrieb:
drwolfen schrieb:


Was für ein [bad][bad][bad][bad]*********[/bad][/bad][/bad][/bad] als ob die wurst am gd vergammelt wäre komisch das da noch keiner gestorben ist  



Das wurde so in keiner Form gesagt!


Naja, konnte man aber so verstehen. Er sprach davon, das die Qualität nicht so gut wäre wie die im Stadion bei Aramark. Das ist in meinen Augen nix anderes als die Konkurenz schlecht gemacht und die Qualität der Ware in Frage gestellt.


Naja, man kann die Produkte, hier die Bratwurst, von Aramark und Walter oder Wach nicht vergleichen, da Walter und Wach ein produkt anbieten, dass aussieht, wie ne Bratwurst, schmeckt wie ne Bratwurst und ne Bratwurst ist! Bei Aramark ist lediglich die Optik des Produkts an eine Bratwurst angelehnt.
#
propain schrieb:
Knueller schrieb:
drwolfen schrieb:


Was für ein [bad][bad][bad][bad]*********[/bad][/bad][/bad][/bad] als ob die wurst am gd vergammelt wäre komisch das da noch keiner gestorben ist  



Das wurde so in keiner Form gesagt!


Naja, konnte man aber so verstehen. Er sprach davon, das die Qualität nicht so gut wäre wie die im Stadion bei Aramark. Das ist in meinen Augen nix anderes als die Konkurenz schlecht gemacht und die Qualität der Ware in Frage gestellt.
Er hat sich mit der Aussage auf jeden Fall keinen Gefallen getan. Er wollte aber m.E. nicht behaupten, dass Wach, Walter und co. prinzipiell qualitativ schlechte Ware anbieten. Bei der Frage ging es ja ursprünglich um den Preis und er wollte die "DIN/ISO/odersonstwas-Normierte" Qualitätskontrolle als Rechtfertigung für den Preis anführen. Bloß ging der Schuss daneben, weil er indirekt schon die Qualität der Anbieter vor dem Stadion - sagen wir mal - offen gelassen hat.

Der Typ an sich war in der Tat nicht sehr sympatisch - aber relativ ehrlich.
#
Flea schrieb:
propain schrieb:
Knueller schrieb:
drwolfen schrieb:


Was für ein [bad][bad][bad][bad][bad]*********[/bad][/bad][/bad][/bad][/bad] als ob die wurst am gd vergammelt wäre komisch das da noch keiner gestorben ist  



Das wurde so in keiner Form gesagt!


Naja, konnte man aber so verstehen. Er sprach davon, das die Qualität nicht so gut wäre wie die im Stadion bei Aramark. Das ist in meinen Augen nix anderes als die Konkurenz schlecht gemacht und die Qualität der Ware in Frage gestellt.
Er hat sich mit der Aussage auf jeden Fall keinen Gefallen getan. Er wollte aber m.E. nicht behaupten, dass Wach, Walter und co. prinzipiell qualitativ schlechte Ware anbieten. Bei der Frage ging es ja ursprünglich um den Preis und er wollte die "DIN/ISO/odersonstwas-Normierte" Qualitätskontrolle als Rechtfertigung für den Preis anführen. Bloß ging der Schuss daneben, weil er indirekt schon die Qualität der Anbieter vor dem Stadion - sagen wir mal - offen gelassen hat.

Der Typ an sich war in der Tat nicht sehr sympatisch - aber relativ ehrlich.


Ich hab es so verstanden, dass A. als großes Unternehmen verpflichtet ist/sich selbst verpflichtet, eine Qualitätskette von der Sau im Stall bis an den Stand aufrecht zu erhalten, um Mängel sofort aufdecken und nachvollziehen zu können. Das ist natürlich bei Wach oder Walter nicht der Fall, da die in kleinerem Rahmen agieren und garkeinen Zulieferer/Großhandel/Logistiker/... benötigen. Er hat sich auch vorsichtig ausgedrückt und gesagt er will niemandem was unterstellen, sondern lediglich auf die QualitätsSICHERUNG hinweisen.
Ansonsten muss ich sagen, dass er sich bereitwillig den Fragen und Kritikpunkten gestellt hat, viel Verständnis gezeigt hat und gute Lösungsvorschläge (zB bei der Sache mit der Musik) gebracht hat. Interessant war auch die Geschichte mit der Ökobilanz der Einwegbecher.
Man muss jetzt nicht krampfhaft irgendein Haar in der Suppe suchen, nur um wieder mal das allgemein gültige Feindbild angreifen zu können. Wenn man bedenkt was da für seltsame Vorschläge kamen zB mit Spielern auf Mehrwegbechern mit Henkel.
#
Knueller schrieb:

Wenn man bedenkt was da für seltsame Vorschläge kamen zB mit Spielern auf Mehrwegbechern mit Henkel.
Auja, Caiiooo-Becher

#
Knueller schrieb:
Das ist natürlich bei Wach oder Walter nicht der Fall, da die in kleinerem Rahmen agieren und garkeinen Zulieferer/Großhandel/Logistiker/... benötigen. Er hat sich auch vorsichtig ausgedrückt und gesagt er will niemandem was unterstellen, sondern lediglich auf die QualitätsSICHERUNG hinweisen.

Woher willst du das wissen? Meinst du die haben nicht einen Metzger ihres Vertrauens? Das sind einfach nur Unterstellungen von dem Typen gewesen.
#
Knueller schrieb:
dass er sich bereitwillig den Fragen und Kritikpunkten gestellt hat, viel Verständnis gezeigt hat  


Für nichts anderes war der Mann ja schließlich da, oder?
Was soll er denn machen, wenn ihm die Leute da etwas vorjammern bzgl. überteuerter, ungenießbarer Produkte? Er kann nunmal wohl eher schlecht hergehen und sagen "Ist halt so und wird sich auf absehbare Zeit auch nix dran ändern. Ihr kauft es ja trotzdem und das langt uns."
Also macht er einen auf "verständnisvoll" und erzählt etwas von "Jaaa, das sollte nicht so sein - und dies auch nicht, und jenes auch nicht..." . Taten statt Worte wären da mal eher angebracht, zumal diese ganzen Missstände ja nicht neu sind, sondern z.T. bereits seit Jahren bestehen.
Aramark ist nunmal - und wenn sie das in ihren Sonntagsansprachen noch so oft betonen - nicht primär daran interessiert, ihre Kunden zufriedenzustellen, sondern daran, einen möglichst hohen Profit zu erwirtschaften.
Da innerhalb des Stadionbereiches das Konkurrenzprinzip außer Kraft gesetzt ist, kann es Aramark es sich leisten bei der Wahl zwischen

a) hoher Rendite und unzufriedener Kunden
b) geringere Rendite und zufriedenere Kunden  

Variante a) zu wählen, da a) nicht die zwangsläufigen Folgewirkungen zeitigt (abwandern der unzufriedenen Kundschaft zur Konkurrenz), wie sie in einer auf dem Konkurrrenzprinzip basierenden Marktwirtschaft sonst üblich wären.


Das bedeutet nicht, dass Aramark Kunden absichtlich verärgern möchte (warum sollten sie dies tun?) - jedoch: Wenn gewisse Maßnahmen zur Steigerung des Zufriedenheitsgrades der Kundschaft zwangsläufig eine Minderung der Renditeerwartungen hervorrufen würde - dann wird man diese Maßnahmen nicht umsetzen. Aramark ist am Kundenwohl nur so lange interessiert, insoweit dieses mit den Renditezielen des Unternehmens korreliert.

Lange Rede kurzer Sinn: Das System Aramark verdient es aus meiner Sicht weiterhin boykottiert zu werden. Daran ändert auch der m.E. mehr als fragwürdige Auftritt des Aramark-Vertreters auf der FVV (@Knueller - das ging dann aber eher so: "Ich will ja niemandem etwas unterstellen, aaaber... " - er hat aber wohl selbst angesichts des vernehmbaren Gemurmels im Publikum nach diesem Satz gemerkt, dass diese Masche beim Publikum nicht sonderlich gut ankommt und sich im Folgesatz bemüht, dies als Missverständnis darzustellen... - nuja... ) nichts, eher im Gegenteil.
#
propain schrieb:
Knueller schrieb:
Das ist natürlich bei Wach oder Walter nicht der Fall, da die in kleinerem Rahmen agieren und garkeinen Zulieferer/Großhandel/Logistiker/... benötigen. Er hat sich auch vorsichtig ausgedrückt und gesagt er will niemandem was unterstellen, sondern lediglich auf die QualitätsSICHERUNG hinweisen.

Woher willst du das wissen? Meinst du die haben nicht einen Metzger ihres Vertrauens? Das sind einfach nur Unterstellungen von dem Typen gewesen.


Natürlich haben sie das mit Sicherheit, aber als Familienbetrieb, der seine Waren beim Metzger nebenan einkauft, ist doch nicht so eine lange Logistikkette notwendig.

@safts.: du bist dir ja da sehr sicher, hast du einblicke in die marktstrategie des unternehmens? ich boykottiere a. auch, allerdings eher deshalb, weil mir die vorgeschaltete geschichte mit der plastikkarte nicht passt. kann deshalb auch nichts zu der qualität der wurst sagen, hab noch nie eine im stadion gefressen. allerdings unterstelle ich dem vertreter nicht von vornherein kundenverarsche. wenn die leute, so wie er es vorgeschlagen hat, bei einer kalten wurst zum verkaufsleiter gehen und sagen, er könne sie selber essen und spätestens beim dritten mal einfach dort nichts mehr kaufen, ist das die beste strategie, sich gegen missstände zu wehren. wenn allerdings alle zwei wochen ca. 30.000 leute bier und bratwurst im stadion konsumieren kann vllt auch nicht alles so widerlich sein.
#
Knueller schrieb:
propain schrieb:
Knueller schrieb:
Das ist natürlich bei Wach oder Walter nicht der Fall, da die in kleinerem Rahmen agieren und garkeinen Zulieferer/Großhandel/Logistiker/... benötigen. Er hat sich auch vorsichtig ausgedrückt und gesagt er will niemandem was unterstellen, sondern lediglich auf die QualitätsSICHERUNG hinweisen.

Woher willst du das wissen? Meinst du die haben nicht einen Metzger ihres Vertrauens? Das sind einfach nur Unterstellungen von dem Typen gewesen.


Natürlich haben sie das mit Sicherheit, aber als Familienbetrieb, der seine Waren beim Metzger nebenan einkauft, ist doch nicht so eine lange Logistikkette notwendig.

Der einzige Unterschied ist, das Aramark bei einem Grossmetzger einkaufen geht. Ob klein oder gross, jeder hat die gleiche Kette. Das war nur das übliche Geschwätz eines Grossanbieters und Monopolisten.


Teilen