RB Leipzig

#
6:3 schrieb:
Metalmaniac schrieb:
Ohne Worte Sammer und Niersbach

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1289206271177&openMenu=1161930675031&calledPageId=1161930675031&listid=1018620714880

schlimm.



Wie viel die wohl für die Aussagen bekommen haben?  
#
Red Bull verliert weitere 2 Punkte auf Spitzenreiter Chemnitz beim 0:0 in Halle.Am Sonntag kommt es zum Aufeinander Treffen des CFC in Leipzig.Aus 11 Punkten können dann 14 Punkte Vorsprung werden und RB darf sich auf ein weiteres Jahr Regionalliga einrichten
Mal sehen was in der Winterpause passiert
#
Es freut mich, dass sie anscheinend wirklich erstmal etwas in der egionalliga hängen bleiben. Und wenn sie dann mal hochkomen, ist die 3.Liga auch kein Kinderspiel.
#
Wuschelblubb schrieb:
Es freut mich, dass sie anscheinend wirklich erstmal etwas in der egionalliga hängen bleiben. Und wenn sie dann mal hochkomen, ist die 3.Liga auch kein Kinderspiel.


na dann werden die entsprechend nachrüsten  
#
FredSchaub schrieb:
Wuschelblubb schrieb:
Es freut mich, dass sie anscheinend wirklich erstmal etwas in der egionalliga hängen bleiben. Und wenn sie dann mal hochkomen, ist die 3.Liga auch kein Kinderspiel.


na dann werden die entsprechend nachrüsten    


Wenn die angeblich wirklich nur 100 Mio bis zur Etablierung in der 1. Buli kalkulieren, wird es sehr eng.

In Liga 5 schon einen Etat von 3 Mio

http://www.taz.de/1/sport/artikel/1/bullen-nehmen-anlauf/

Für die RL-Saison habe ich keine Zahlen gefunden, ich denke aber in Anbetracht der Namen im Kader und dem großen Stadion, dass 5-7 Mio realistisch sein dürfte.

Dann wären die ersten 10 Mio schon weg und sie wären immer noch 4. klassig. Von Klasse zu Klasse wird es ja nicht gerade billiger. Ich glaube, da wird Mateschitz noch einiges draufpacken müssen.

Ob und wie lange er das will, bleibt abzuwarten.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/umsatzrueckgang-red-bull-bekommt-die-krise-zu-spueren;2536157
#
Mateschitz wird wohl bald richtig zuschlagen und seine Regionalliga Versager feuern.

http://www.mdr.de/sport/fussball_rl/7906378.html
#
Red Bull ist ein Ein-Produkt-Unternehmen. Ich habe durchaus große Hoffnung, dass es eines Tages nicht mehr "cool" sein wird, das Zeug zu trinken. Und schon wird aus drei Milliarden Euro Umsatz nur noch eine, und die ganzen schönen Sponsoring-Großprojekte werden eingedampft.

Die Wirtschaftsgeschichte ist voll von Unternehmen, die als unanfechtbar galten und irgendwann den Anschluss verpasst haben. Ob früher Yahoo!, aktuell Nokia oder vielleicht bald Red Bull, so etwas wird es immer geben.

Und je eher dieser Tag kommt, desto besser..
#
Vince578 schrieb:
Red Bull ist ein Ein-Produkt-Unternehmen. Ich habe durchaus große Hoffnung, dass es eines Tages nicht mehr "cool" sein wird, das Zeug zu trinken. Und schon wird aus drei Milliarden Euro Umsatz nur noch eine, und die ganzen schönen Sponsoring-Großprojekte werden eingedampft.

Die Wirtschaftsgeschichte ist voll von Unternehmen, die als unanfechtbar galten und irgendwann den Anschluss verpasst haben. Ob früher Yahoo!, aktuell Nokia oder vielleicht bald Red Bull, so etwas wird es immer geben.

Und je eher dieser Tag kommt, desto besser..  


die brechen ja nicht ein, weil die Leute alle auf einmal Bionade trinken
#
FredSchaub schrieb:
die brechen ja nicht ein, weil die Leute alle auf einmal Bionade trinken


http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/9/11163946/
#
Bigbamboo schrieb:
FredSchaub schrieb:
die brechen ja nicht ein, weil die Leute alle auf einmal Bionade trinken


http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/9/11163946/


ich trinks ja nicht
#
FredSchaub schrieb:
Vince578 schrieb:
Red Bull ist ein Ein-Produkt-Unternehmen. Ich habe durchaus große Hoffnung, dass es eines Tages nicht mehr "cool" sein wird, das Zeug zu trinken. Und schon wird aus drei Milliarden Euro Umsatz nur noch eine, und die ganzen schönen Sponsoring-Großprojekte werden eingedampft.

Die Wirtschaftsgeschichte ist voll von Unternehmen, die als unanfechtbar galten und irgendwann den Anschluss verpasst haben. Ob früher Yahoo!, aktuell Nokia oder vielleicht bald Red Bull, so etwas wird es immer geben.

Und je eher dieser Tag kommt, desto besser..  


die brechen ja nicht ein, weil die Leute alle auf einmal Bionade trinken


Nein, natürlich nicht. Schon allein, weil das eine ganz andere Art von Getränk ist  

Aber passieren kann es trotzdem. Red Bull kam aus dem Nichts, hat eine große Marktlücke gefunden und macht sich seitdem dort breit. Aber es gibt keine Garantie, dass das nicht genauso schnell vorbei sein kann. Frag nach bei Sinalco, oder Bluna/Afri-Cola. Die gibt es zwar noch, aber einen Fußballverein in die Champions League sponsern können die sicher nicht. Früher, zu ihren Hochzeiten, wäre das aber wohl gegangen.

Ich gebe gerne zu, der Wunsch ist auch Vater des Gedankens und vielleicht dauert es auch (zu) lange. Aber ein nicht-diversifiziertes Unternehmen wie Red Bull, dazu noch mit einer Lifestyle-Marke, die vom Image lebt, ist davon immer gefährdet.
#
Vince578 schrieb:
FredSchaub schrieb:
Vince578 schrieb:
Red Bull ist ein Ein-Produkt-Unternehmen. Ich habe durchaus große Hoffnung, dass es eines Tages nicht mehr "cool" sein wird, das Zeug zu trinken. Und schon wird aus drei Milliarden Euro Umsatz nur noch eine, und die ganzen schönen Sponsoring-Großprojekte werden eingedampft.

Die Wirtschaftsgeschichte ist voll von Unternehmen, die als unanfechtbar galten und irgendwann den Anschluss verpasst haben. Ob früher Yahoo!, aktuell Nokia oder vielleicht bald Red Bull, so etwas wird es immer geben.

Und je eher dieser Tag kommt, desto besser..  


die brechen ja nicht ein, weil die Leute alle auf einmal Bionade trinken


Nein, natürlich nicht. Schon allein, weil das eine ganz andere Art von Getränk ist  

Aber passieren kann es trotzdem. Red Bull kam aus dem Nichts, hat eine große Marktlücke gefunden und macht sich seitdem dort breit. Aber es gibt keine Garantie, dass das nicht genauso schnell vorbei sein kann. Frag nach bei Sinalco, oder Bluna/Afri-Cola. Die gibt es zwar noch, aber einen Fußballverein in die Champions League sponsern können die sicher nicht. Früher, zu ihren Hochzeiten, wäre das aber wohl gegangen.

Ich gebe gerne zu, der Wunsch ist auch Vater des Gedankens und vielleicht dauert es auch (zu) lange. Aber ein nicht-diversifiziertes Unternehmen wie Red Bull, dazu noch mit einer Lifestyle-Marke, die vom Image lebt, ist davon immer gefährdet.


ich glaube, man muss eher drauf hoffen, dass Manteschitz bei Misserfolgen (also nicht dem umgehenden Aufstieg) das Interesse verliert
#
FredSchaub schrieb:
ich glaube, man muss eher drauf hoffen, dass Manteschitz bei Misserfolgen (also nicht dem umgehenden Aufstieg) das Interesse verliert


Das dürfte auszuschließen sein.

Die einzige Chance ist, dass das Gesöff nicht mehr als cool und toll angesehen wird. Aber zähl alleine mal die Dosen und rund um unser Stadion nach einem Heimspiel in einem der Pfandsammlerwagen.  
#
Vince578 schrieb:
Red Bull ist ein Ein-Produkt-Unternehmen. Ich habe durchaus große Hoffnung, dass es eines Tages nicht mehr "cool" sein wird, das Zeug zu trinken. Und schon wird aus drei Milliarden Euro Umsatz nur noch eine, und die ganzen schönen Sponsoring-Großprojekte werden eingedampft.

Die Wirtschaftsgeschichte ist voll von Unternehmen, die als unanfechtbar galten und irgendwann den Anschluss verpasst haben. Ob früher Yahoo!, aktuell Nokia oder vielleicht bald Red Bull, so etwas wird es immer geben.

Und je eher dieser Tag kommt, desto besser..  


Wo hat Nokia denn den Anschluss verpasst? Immer noch Weltmarktführer mit weiten Abstand im Mobilkunkbereich dazu wichtiger Zulieferer in andere Bereiche. Das einzige was sie verpasst haben ist ein bissl den app Markt und den Smartphone bereich, was nun versucht wird auf zu holen. Und man will ja wohl nicht dieses I Phone als Vorreiter im Mobilfunkbereich bezeichnen.
#
Bigbamboo schrieb:
FredSchaub schrieb:
ich glaube, man muss eher drauf hoffen, dass Manteschitz bei Misserfolgen (also nicht dem umgehenden Aufstieg) das Interesse verliert


Das dürfte auszuschließen sein.

Die einzige Chance ist, dass das Gesöff nicht mehr als cool und toll angesehen wird. Aber zähl alleine mal die Dosen und rund um unser Stadion nach einem Heimspiel in einem der Pfandsammlerwagen.  


das ist wohl leider wahr - im Stadion sind sie gegen den mordernen Fußball und auf dem Weg dahin trinken sie diese Brause
#
Was soll man denn nun davon halten?

http://www.mdr.de/sport/fussball_rl/7899681.html

Die beiden Leipziger Fußball-Vereine 1. FC Lokomotive und RasenBallsport haben eine Kooperation im Nachwuchs-Leistungssportbereich vereinbart. Ab 1. Januar sollen zunächst drei Jahre lang Talente und Perspektivspieler gegenseitig ausgetauscht werden.
...
RB Leipzig, das sich mithilfe der Sponsorengelder des österreichischen Mutterkonzerns Red Bull mittelfristig den Weg in die Bundesliga bahnen will, kann somit vom Netzwerk eines lokalen Traditionsklubs profitieren:
...
Beim 1. FC Lok freut man sich über einen potenten Partner: "Wir haben uns seit jeher den leistungsorientierten Kinder- und Jugendfußball auf die Fahnen geschrieben, den wir mit einem für unsere Verhältnisse immensen Aufwand betreiben. Aber wir sind nicht blauäugig und wissen, dass uns an gewissen Punkten einfach Grenzen gesetzt sind. Die Talente stehen an erster Stelle", sagte Jörg Seydler, Nachwuchskoordinator des Oberligisten.
...
Die Vereinbarung umfasst auch eine stetige Kommunikation zwischen beiden Nachwuchsleitungen und den Jahrgangstrainern über Spieler, Entwicklungen und Konzepte. Außerdem soll die Partnerschaft unter anderem auch gegenseitige Trainingshospitationen der Nachwuchstrainer ermöglichen.


Statt daß die beiden verfeindeten Vereine angesichts versuchen, dem neuen, scheinbar übermächtigen Konkurrenten irgendwie die Stirn zu bieten, vielleicht ein klein wenig zusammenrücken und den Kampf aufnehmen - stattdessen schmeißt Lok sich jetzt an RB ran und macht sich zum Anhängsel. Wie kann man sich nur so schnell aufgeben?

Mir war der 1.FC Lok schon immer unsympathisch, aber jetzt bleibt als unabhängiger Volksverein wirklich nur noch der FC Sachsen Leipzig übrig. Hoffentlich erholt der sich von der Insolvenz und zieht sein Ding durch. Langsam, aber dafür richtig...
#
Der "uncool"-Faktor, der kommen müsste, um deren Einsätze einbrechen zu lassen, müsste zum einen schonmal sehr groß sein. Zum anderen frage ich mich, wie das klappen soll. In nahezu jeder Disko, Kneipe usw. die etwas größer ist, geht das Zeug gemixt mit harten Sachen über die Theke wie nichts. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass das in absehbarer Zeit nachlässt.

Irgendwann sind sie mal in der ersten Liga, aber bis dahin müssen sich eben Vereine wie wir besser positionieren als heute und versuchen den Vorsprung, den man hat, möglichst gut zu verteidigen. Auch wenn wir gerade 0:4 gegen Hoffenheim verlroen haben, sind die doch das ebste Beispiel. Wieviele internationale Spiele haben sie denn bisher? Richtig, nix. Wieso? Weil Geld alleine nichts bringt. Und da man in Leipzig auch noch wirtschaftliche Gesichtspunkte berücksichtigt, während es dem Hopp nicht darum geht den SAP-Umsatz zu pushen, wird es für den neuen Leipziger Verein ein gutes Stück schwerer als für Hoffenheim.
Denn Hoffenheim hat schon merken müssen, dass sich Vereine wie Bayern oder die anderen extrafinanzierten Clubs mit Weltkonzernen dahinter (Bayer, VW) nicht lumpen lassen. Und bei aller Liebe, gegen diese Konzerne ist Red Bull jetzt nicht der Überkonzern.
#
Wuschelblubb schrieb:
Irgendwann sind sie mal in der ersten Liga, aber bis dahin müssen sich eben Vereine wie wir besser positionieren als heute und versuchen den Vorsprung, den man hat, möglichst gut zu verteidigen. Auch wenn wir gerade 0:4 gegen Hoffenheim verlroen haben, sind die doch das ebste Beispiel. Wieviele internationale Spiele haben sie denn bisher? Richtig, nix. Wieso? Weil Geld alleine nichts bringt.
Sieht man ja auch schon an den 11 Punkten Rückstand, die RB Leipzig zu Platz 1 in der 4. Liga hat. Und wie weit vorne in der Tabelle steht Wolfsburg? Oder Gasprom 04? Und wie viele Meistertitel hat Leverkusen schon geholt? Wartet's doch erstmal ab, sage ich ja schon die ganze Zeit zu den Leuten hier, die bei jedem Einstieg eines Großkonzerns gleich den Untergang des Abendlandes heranziehen sehen.
#
Adler-in-Wiesbaden schrieb:
Wuschelblubb schrieb:
Irgendwann sind sie mal in der ersten Liga, aber bis dahin müssen sich eben Vereine wie wir besser positionieren als heute und versuchen den Vorsprung, den man hat, möglichst gut zu verteidigen. Auch wenn wir gerade 0:4 gegen Hoffenheim verlroen haben, sind die doch das ebste Beispiel. Wieviele internationale Spiele haben sie denn bisher? Richtig, nix. Wieso? Weil Geld alleine nichts bringt.
Sieht man ja auch schon an den 11 Punkten Rückstand, die RB Leipzig zu Platz 1 in der 4. Liga hat. Und wie weit vorne in der Tabelle steht Wolfsburg? Oder Gasprom 04? Und wie viele Meistertitel hat Leverkusen schon geholt? Wartet's doch erstmal ab, sage ich ja schon die ganze Zeit zu den Leuten hier, die bei jedem Einstieg eines Großkonzerns gleich den Untergang des Abendlandes heranziehen sehen.  


Die Befürchtungen waren auch nicht, dass diese Vereine den Bayern konkurrenz machen, sondern das sie dauerhaft anderen Vereinen die Chance auf Europapokalplätze streitig machen.
Leverkusen ist dort schon Dauergast, Wolfsburg hat eigentlich eine Mannschaft die locker unter die ersten 6 kommen müsste, die haben gottlob andere Probleme, Hoffenheim schickt sich diese Saison an international zu spielen. Das sind einfach drei potentielle Kandidaten, die sich abseits von 50+1 einen Wettbewerbsvorteil verschafft haben.
#
Adler-in-Wiesbaden schrieb:
Was soll man denn nun davon halten?

http://www.mdr.de/sport/fussball_rl/7899681.html

Die beiden Leipziger Fußball-Vereine 1. FC Lokomotive und RasenBallsport haben eine Kooperation im Nachwuchs-Leistungssportbereich vereinbart. Ab 1. Januar sollen zunächst drei Jahre lang Talente und Perspektivspieler gegenseitig ausgetauscht werden.
...
RB Leipzig, das sich mithilfe der Sponsorengelder des österreichischen Mutterkonzerns Red Bull mittelfristig den Weg in die Bundesliga bahnen will, kann somit vom Netzwerk eines lokalen Traditionsklubs profitieren:
...
Beim 1. FC Lok freut man sich über einen potenten Partner: "Wir haben uns seit jeher den leistungsorientierten Kinder- und Jugendfußball auf die Fahnen geschrieben, den wir mit einem für unsere Verhältnisse immensen Aufwand betreiben. Aber wir sind nicht blauäugig und wissen, dass uns an gewissen Punkten einfach Grenzen gesetzt sind. Die Talente stehen an erster Stelle", sagte Jörg Seydler, Nachwuchskoordinator des Oberligisten.
...
Die Vereinbarung umfasst auch eine stetige Kommunikation zwischen beiden Nachwuchsleitungen und den Jahrgangstrainern über Spieler, Entwicklungen und Konzepte. Außerdem soll die Partnerschaft unter anderem auch gegenseitige Trainingshospitationen der Nachwuchstrainer ermöglichen.


Statt daß die beiden verfeindeten Vereine angesichts versuchen, dem neuen, scheinbar übermächtigen Konkurrenten irgendwie die Stirn zu bieten, vielleicht ein klein wenig zusammenrücken und den Kampf aufnehmen - stattdessen schmeißt Lok sich jetzt an RB ran und macht sich zum Anhängsel. Wie kann man sich nur so schnell aufgeben?

Mir war der 1.FC Lok schon immer unsympathisch, aber jetzt bleibt als unabhängiger Volksverein wirklich nur noch der FC Sachsen Leipzig übrig. Hoffentlich erholt der sich von der Insolvenz und zieht sein Ding durch. Langsam, aber dafür richtig...


also bei einem Großteil der Lokfans kommt diese Kooperation
sauschlecht an und man fühlt sich übergangen vom Vorstand des 1.FC Lok
Sogar der Stadionsprecher hat die Schnauze voll ,-)

http://www.l-iz.de/Sport/Fu%C3%9Fball/2010/11/Lok-Leipzig-Mirko-Linke-Interview-Stadionsprecher-RBL-Ruecktritt.html


Teilen