Tschüss, D&D [Stellungnahme in #331]

#
Der LDKler würde sagen, dein Einwand ist ökonomistisch, da er sich in einer reinen Aufwand/Ertrag Rechnung verliert und den ideellen Wert des Forums und des Miteinanders vernachlässigt.

Gemaess der modernen Interpretation eines Fussballvereins hast du aber vermutlich völlig recht. Ich will das dem Gros der Mods aber nicht pauschal unterstellen, da ich glaube, dass sie sehr wohl aus Idealismus agieren. Aber stilistisch eben, sagen wir mal, seltsam, in manchen Fällen. Ich kann eigentlich nur jedem Mod raten, sich in paar freien Minuten ausgiebig den historischen Fällen zu widmen und sich zwecks Inspiration ein paar Tricks und Kniffe abzuschauen (nein, nicht von mir, aber den Feiglings, pipapos usw.)
#
SGE-URNA schrieb:

Der LDKler würde sagen, dein Einwand ist ökonomistisch, da er sich in einer reinen Aufwand/Ertrag Rechnung verliert und den ideellen Wert des Forums und des Miteinanders vernachlässigt.


Gemaess der modernen Interpretation eines Fussballvereins hast du aber vermutlich völlig recht. Ich will das dem Gros der Mods aber nicht pauschal unterstellen, da ich glaube, dass sie sehr wohl aus Idealismus agieren. Aber stilistisch eben, sagen wir mal, seltsam, in manchen Fällen. Ich kann eigentlich nur jedem Mod raten, sich in paar freien Minuten ausgiebig den historischen Fällen zu widmen und sich zwecks Inspiration ein paar Tricks und Kniffe abzuschauen (nein, nicht von mir, aber den Feiglings, pipapos usw.)

Einge sollten sich dieses Thread mal zu Gemüte führen:
http://community.eintracht.de/forum/diskussionen/124151
#
Taunusabbel schrieb:

Jetzt mal ganz ohne Polemik oder Sarkasmus.

Danke dafür!

Seit Monaten wird mit Euch (Mods) das Gespräch gesucht, weil niemand mehr versteht nach
welchen Richtlinien hier moderiert wird. Und zwar nicht nur von den notorischen Nörglern wie uns, sondern auch von durchaus vernünftigen Menschen wie CE z.B.

"Niemand" ist so nicht richtig. Nur weil sich viele User nicht öffentlich äußern, ist es nicht so, dass es sie nicht gibt. Viele sind genervt von den immer gleichen Nörglern und das ist kein subjektives Empfinden, sondern belegt durch die Rückmeldung eben dieser User.

Und selbst sonst vernünftige User wie C-E haben in der Vergangenheit Beiträge gepostet, die absolut so nicht geeignet und auch wohl nicht gedacht waren, eine konstruktive Diskussion führen zu können.

Das wird von Euch entweder komplett ignoriert, oder es wird ein "Modentscheidungen werden nicht diskutiert" hingerotzt.

Jeder User der gesperrt oder ermahnt wird, erhält eine PN mit Begründung. Oft genug folgt dann noch ein PN Dialog mit dem jeweiligen User, in dem dann mit ihm ausführlich diskutiert wird.

Und dann wundert Ihr Euch, bzw. reagiert pampig wenn der Ton von userseite her schärfer, polemischer oder sonstwas wird ? Ernsthaft ?

Nein, da es immer wieder die selben User sind, die sich im Ton vergreifen, drohen, beleidigen, wundert es mich nicht. Aber es ist eben nur ein kleiner Teil der User, die zugegeben in einer hohen Schlagzahl posten.

Es wird wirklich Zeit für das angekündigte Treffen, ansonsten geht das hier noch weiter den Bach runter. Und es wird Zeit, dass Ihe Euch endlich auch mal hinterfragt und Euch überlegt ob an der Kritik nicht vielleicht etwas dran sein könnte.

Ich bin an so gut wie jedem Spieltag vorm Museum und man kann mich da persönlich treffen und sprechen. Dort habe ich schon einige User kennen gelernt und die mich. Dort wurde durchaus auch kritisch miteinander gesprochen. Den allermeisten hat man angemerkt, dass es ihnen ums Forum und um die Eintracht geht. Dies liest sich dann auch hier im Forum so. Bei einigen Usern, die hier oft und ständig nur gegen die Moderation, gegen die Eintracht oder deren Verantwortliche "schießen" habe ich den Eindruck, dass es denen nur um sich selbst geht. Um ihr virtuelles Ego. Bislang hat sich noch keine Gelegenheit ergeben um festzustellen, ob ich mit diesem Eindruck richtig liege oder ob ich mich täusche. Ist bei einigen auch schwierig, da die eben nur virtuell einen ****** in der Hose haben.
#
prothurk schrieb:

Nein, da es immer wieder die selben User sind, die sich im Ton vergreifen, drohen, beleidigen, wundert es mich nicht. Aber es ist eben nur ein kleiner Teil der User, die zugegeben in einer hohen Schlagzahl posten.


Das mit dem drohen hast Du eben in der pn schon geschrieben, dafür hätte ich dann doch mal gerne einen Beleg. Das Du, oder ein anderer mod bedroht wurden nehme ich Dir nämlich nicht ab.
Besonders nicht von uns Dauernörglern, wir bellen vielleicht, aber handgreiflich werden ? Never.

prothurk schrieb:

Ich bin an so gut wie jedem Spieltag vorm Museum und man kann mich da persönlich treffen und sprechen. Dort habe ich schon einige User kennen gelernt und die mich. Dort wurde durchaus auch kritisch miteinander gesprochen.

Sorry, mir zumindest reicht das nicht mehr. Das ist dann wieder so als wenn man sich per pn austauscht. Ich denke es müssten öffentlich klare Linien gezogen werden an die sich dann auch von allen Seiten gehalten wird, das geht aber nur wenn es ein größeres Treffen gäbe.

prothurk schrieb:

Den allermeisten hat man angemerkt, dass es ihnen ums Forum und um die Eintracht geht. Dies liest sich dann auch hier im Forum so. Bei einigen Usern, die hier oft und ständig nur gegen die Moderation, gegen die Eintracht oder deren Verantwortliche "schießen" habe ich den Eindruck, dass es denen nur um sich selbst geht. Um ihr virtuelles Ego. Bislang hat sich noch keine Gelegenheit ergeben um festzustellen, ob ich mit diesem Eindruck richtig liege oder ob ich mich täusche. Ist bei einigen auch schwierig, da die eben nur virtuell einen ****** in der Hose haben.

Ah, jetzt wieder von oben herab gell ? Leute die sich, warum auch immer nicht mit Dir am Stadion austauschen (können) sind also dauernögelnde, selbstdarstellende Internethelden, denen die Eintracht und das Forum egal sind.

Vielen Dank für das Gespräch, Du brauchst mir auch nicht mehr zu antworten. Denk Dir den Götz
#
so langsam ist für einen menschen, der hier nicht seit jahre häufig unterwegs ist, doch überhaupt nicht mehr nach zu vollziehen was hier überhaupt läuft.

meine sicht: ich kann nur noch teilweise nach vollziehen wer warum gesperrt und gelöscht wird. andererseits sind hier auch "spürhunde" unterwegs, deren einzige tagesbeschäftigung darin zu bestehen scheint, den mods fehlverhalten nach zu weisen. was die genau wollen ist für mich genauso wenig nachvollziehbar. einmal wollen sie "gleichbehandlung", dann wieder gesonderte rechte, ich erinnere da mal an die diskussion um das wort depp. ich denke es geht nicht nur mir so, dass das ziemlich häufig einfach nur als gewolltes stören ankommt. mal wird gemeckert weil gesperrt wird, manchmal wil nicht gesperrt wird, beim löschen ist es ähnlich.

und das hat Werner ja ziemlich genau beschrieben, was soll es den forenbetreiber interessieren wenn 10-15 leute zwar mit der anzahl von beiträgen ziemlich weit vorne liegen, die aber weder tatsächlich auf eine verbesserung angelegt sind noch in irgend einer diskussion weiter helfen. je nach eigener tagesform finde ich das langweilig, nervig oder lustig, hilfreich finde ich es nie. ein frage wird beantwortet, dann wird die nächste frage nachgeschoben usw, usw. irgendwann wird dann bestimmten usern nicht mehr geantwortet. habe ihr euren kindern immer antworten gegeben wenn sie mit euch das beliebte "warum?" spiel gespielt haben? da habe ich meine zweifel.

ich glaube auch, dass von denjenigen die vielleicht als mods in frage kämen, keiner ernsthaft lust hat sich von vorne herein in die rolle des bösewichts drängen zu lassen. dieses "wir" und "die" hat nämlich mittlerweile eine eigendynamik die voraussetzt, dass man die bereitschaft hat sich von morgens bis abends von x gleichen beiträgen terrorisieren zu lassen um dann, wenn man antwortet, die tür zu nächsten fragen zu öffnen. wenn man noch andere lebensinhalte als das forum hat verbrennt man damit sinnfrei lebenszeit. und wenn man dann, vielleicht auch auf anraten anderer mods, durchgreift, dann gehört man direkt zu den bösen.

ich glaube es gibt einige user deren ansprüchen dieses forum niemals gerecht werden wird und einige mods denen eine klare linie fehlt, vielleicht auch weil es schwierig ist eigene vorstellungen immer durch zu setzen wenn man im team arbeitet. aber es gibt auch leute die sich jetzt die alten mods zurück wünschen und die offensichtlich vergessen haben, dass eine nicht unähnliche situation hier im forum vor jahren schon einmal zu einem mod-streik geführt hat. schon damals waren einige user massiv auf konfrontationskurs mit den mods, so neu ist das alles also nicht. und die "bösen" mods von früher werden dann erwähnt um auf die "bösen" mods von heute hin zu weisen. und die kritiker von damals sind zum teil auch noch da.
#
peter schrieb:

meine sicht: ich kann nur noch teilweise nach vollziehen wer warum gesperrt und gelöscht wird. andererseits sind hier auch "spürhunde" unterwegs, deren einzige tagesbeschäftigung darin zu bestehen scheint, den mods fehlverhalten nach zu weisen. was die genau wollen ist für mich genauso wenig nachvollziehbar. einmal wollen sie "gleichbehandlung", dann wieder gesonderte rechte, ich erinnere da mal an die diskussion um das wort depp. ich denke es geht nicht nur mir so, dass das ziemlich häufig einfach nur als gewolltes stören ankommt. mal wird gemeckert weil gesperrt wird, manchmal wil nicht gesperrt wird, beim löschen ist es ähnlich.

Das ist in der Tat einer der Aspekte, die mich dann auch letztlich bewogen haben, irgendwann hin zu werfen. Übrigens auch eine Reihe anderer Moderatoren, denen hier gerne nachgeweint wird, wenn es wieder darum geht, wie schlecht alles ist und wie schön früher alles war. Fakt ist, dass es Leute mit einem Ego und Aufmerksamkeitsbedürfnis gibt, das nur Menschen mit einer Engelsgeduld befriedigen können. Ob es das wert ist, sei mal dahin gestellt.

Deshalb muss man meiner Meinung nach hier auch differenzieren. Eine Diskussion, ob "Depp" erlaubt ist und dass User xy, den man nicht mag einmal etwas Schlimmes schreiben konnte, was einem selbst gelöscht wurde ist Kinderkacke. Es ist normal, dass Ungleichbehandlungen vorkommen. Insbesondere wenn man permanent aktiv danach sucht, wird man immer etwas finden.Konstruktive Kritik ist das eine, die von Dir oben beschriebenen Auswüchse das andere. Wenn man sich als Mod nicht 24/7 auf solche Schattengefechte einlassen will, habe ich vollstes Verständnis.

Dies soll aber nicht heißen, dass man auf gar keine Kritik mehr eingehen muss. Das ist aber mehr und mehr der Eindruck, den ich hier gewinne. Und da bin ich bei URNA, dass die Entwicklung der Moderation bedenklich ist. Kommunikation findet kaum statt und wenn dann plötzlich mit dem Vorschlaghammer. Ich habe Verständnis, dass man sich als Moderator wünscht, gewisse User los zu werden. Und alles muss man sich in der Tat nicht gefallen lassen.

Ich habe aber das Gefühl, dass in den letzten Monaten die  Schraube bei den Sanktionen massiv angezogen wurde, gleichsam die Moderation die Ursachen jedoch nicht angeht. Moderation bedeutet meiner Meinung nach zum Beispiel nicht, einen thread zu sperren, weil ein paar User ihren Privatkrieg ausfechten. Moderation bedeutet, dort zu moderieren - verlässlich und nach einer klaren Linie. Das vermisse ich oft. Vieles scheint dort tagesform- und moderatorabängig zu sein. Die Ausarbeitung einer klaren Strategie, vielleicht komplettiert durch Kommunikationstrainings (gegen Ende meiner Zeit war so etwas mal im Gespräch) scheinen mir sinnvoll. Zudem ist man als delokalisiertes Team oft langsam bezüglich Entscheidungen. Das war zu meiner Zeit schon so, deshalb kann ich die Problematik verstehen. Aber noch einmal das Feedback als User: Das sieht oft sehr schlecht aus. Auch da sollte man sich etwas überlegen. Oft wirkt das alles nur reagierend - stattdessen muss man dahin kommen wieder mehr agieren zu können. Und das geht meiner Meinung nach nur, wenn man einen Plan hat, und den auch ab und zu mit der Userschaft abstimmt.

Nochmal zusammenfassend, liebe Mods: Zumindest ich persönlich verlange hier keine ausufenden Stellungnahmen, wann man Depp schreiben kann oder Abhandlungen zum PN Briefgeheimnis. Aber bezüglich anderer Themen stünde es Euch gut zu Gesicht, verstärkt in Konntakt zu treten. Das würde es für fast alle leichter machen.
#
prothurk schrieb:

Nein, da es immer wieder die selben User sind, die sich im Ton vergreifen, drohen, beleidigen, wundert es mich nicht. Aber es ist eben nur ein kleiner Teil der User, die zugegeben in einer hohen Schlagzahl posten.


Das mit dem drohen hast Du eben in der pn schon geschrieben, dafür hätte ich dann doch mal gerne einen Beleg. Das Du, oder ein anderer mod bedroht wurden nehme ich Dir nämlich nicht ab.
Besonders nicht von uns Dauernörglern, wir bellen vielleicht, aber handgreiflich werden ? Never.

prothurk schrieb:

Ich bin an so gut wie jedem Spieltag vorm Museum und man kann mich da persönlich treffen und sprechen. Dort habe ich schon einige User kennen gelernt und die mich. Dort wurde durchaus auch kritisch miteinander gesprochen.

Sorry, mir zumindest reicht das nicht mehr. Das ist dann wieder so als wenn man sich per pn austauscht. Ich denke es müssten öffentlich klare Linien gezogen werden an die sich dann auch von allen Seiten gehalten wird, das geht aber nur wenn es ein größeres Treffen gäbe.

prothurk schrieb:

Den allermeisten hat man angemerkt, dass es ihnen ums Forum und um die Eintracht geht. Dies liest sich dann auch hier im Forum so. Bei einigen Usern, die hier oft und ständig nur gegen die Moderation, gegen die Eintracht oder deren Verantwortliche "schießen" habe ich den Eindruck, dass es denen nur um sich selbst geht. Um ihr virtuelles Ego. Bislang hat sich noch keine Gelegenheit ergeben um festzustellen, ob ich mit diesem Eindruck richtig liege oder ob ich mich täusche. Ist bei einigen auch schwierig, da die eben nur virtuell einen ****** in der Hose haben.

Ah, jetzt wieder von oben herab gell ? Leute die sich, warum auch immer nicht mit Dir am Stadion austauschen (können) sind also dauernögelnde, selbstdarstellende Internethelden, denen die Eintracht und das Forum egal sind.

Vielen Dank für das Gespräch, Du brauchst mir auch nicht mehr zu antworten. Denk Dir den Götz
#
Taunusabbel schrieb:  


prothurk schrieb:
Nein, da es immer wieder die selben User sind, die sich im Ton vergreifen, drohen, beleidigen, wundert es mich nicht. Aber es ist eben nur ein kleiner Teil der User, die zugegeben in einer hohen Schlagzahl posten.



Das mit dem drohen hast Du eben in der pn schon geschrieben, dafür hätte ich dann doch mal gerne einen Beleg. Das Du, oder ein anderer mod bedroht wurden nehme ich Dir nämlich nicht ab.
Besonders nicht von uns Dauernörglern, wir bellen vielleicht, aber handgreiflich werden ? Never.


prothurk schrieb:
Ich bin an so gut wie jedem Spieltag vorm Museum und man kann mich da persönlich treffen und sprechen. Dort habe ich schon einige User kennen gelernt und die mich. Dort wurde durchaus auch kritisch miteinander gesprochen.


Sorry, mir zumindest reicht das nicht mehr. Das ist dann wieder so als wenn man sich per pn austauscht. Ich denke es müssten öffentlich klare Linien gezogen werden an die sich dann auch von allen Seiten gehalten wird, das geht aber nur wenn es ein größeres Treffen gäbe.


prothurk schrieb:
Den allermeisten hat man angemerkt, dass es ihnen ums Forum und um die Eintracht geht. Dies liest sich dann auch hier im Forum so. Bei einigen Usern, die hier oft und ständig nur gegen die Moderation, gegen die Eintracht oder deren Verantwortliche "schießen" habe ich den Eindruck, dass es denen nur um sich selbst geht. Um ihr virtuelles Ego. Bislang hat sich noch keine Gelegenheit ergeben um festzustellen, ob ich mit diesem Eindruck richtig liege oder ob ich mich täusche. Ist bei einigen auch schwierig, da die eben nur virtuell einen ****** in der Hose haben.


Ah, jetzt wieder von oben herab gell ? Leute die sich, warum auch immer nicht mit Dir am Stadion austauschen (können) sind also dauernögelnde, selbstdarstellende Internethelden, denen die Eintracht und das Forum egal sind.


Vielen Dank für das Gespräch, Du brauchst mir auch nicht mehr zu antworten. Denk Dir den Götz

Das ist jetzt aber mal ein Paradebeispiel für selektives Lesen! Selbstverständlich antworte ich Dir darauf. Wäre ja noch schöner, dies unkommentiert stehen zu lassen.

Warum fühlst Du Dich bei meinem letzten Absatz angesprochen? Woraus leitest Du das ab, was ist die Grundlage? Ich habe Dir doch ausführlich auf Deinen Beitrag geantwortet. Eine ausführliche PN mit Begründung bezüglich der beiden gesperrten Beiträge habe ich Dir ebenfalls geschickt. Und man muss sich also wie Du siehst nicht mit mir vorm Museum treffen, damit ich mit Dir oder sonstwem  -auch kontrovers- diskutiere.

Du hattest das mögliche Treffen ins Spiel gebracht und ich habe mich darauf bezogen. Es gab vor dem Treffen die Möglichkeit mich auch persönlich zu treffen, es gibt dies auch nach dem Treffen. Ich hab auch schon User ganz woanders getroffen, wenn man sich verabredet hat.  Auch wenn dann dort auch Kritik geäußert wird, aber mit Gestik und Mimik versteht man eben manche Dinge so, wie sie eben gemeint sind. In beiden Richtungen.

Und es ist meine Überzeugung, dass es hier User gibt, denen es im wesentlichen um sich selbst geht. Wobei ich ja geschrieben habe, dass dies ein Eindruck der virtuellen Art ist und sich dieser bei einem persönlichen Gespräch auch ändern kann. Aber gut, Du bist lange genug dabei, Du weißt schon was Du und warum Du es schreibst.
#
peter schrieb:

meine sicht: ich kann nur noch teilweise nach vollziehen wer warum gesperrt und gelöscht wird. andererseits sind hier auch "spürhunde" unterwegs, deren einzige tagesbeschäftigung darin zu bestehen scheint, den mods fehlverhalten nach zu weisen. was die genau wollen ist für mich genauso wenig nachvollziehbar. einmal wollen sie "gleichbehandlung", dann wieder gesonderte rechte, ich erinnere da mal an die diskussion um das wort depp. ich denke es geht nicht nur mir so, dass das ziemlich häufig einfach nur als gewolltes stören ankommt. mal wird gemeckert weil gesperrt wird, manchmal wil nicht gesperrt wird, beim löschen ist es ähnlich.

Das ist in der Tat einer der Aspekte, die mich dann auch letztlich bewogen haben, irgendwann hin zu werfen. Übrigens auch eine Reihe anderer Moderatoren, denen hier gerne nachgeweint wird, wenn es wieder darum geht, wie schlecht alles ist und wie schön früher alles war. Fakt ist, dass es Leute mit einem Ego und Aufmerksamkeitsbedürfnis gibt, das nur Menschen mit einer Engelsgeduld befriedigen können. Ob es das wert ist, sei mal dahin gestellt.

Deshalb muss man meiner Meinung nach hier auch differenzieren. Eine Diskussion, ob "Depp" erlaubt ist und dass User xy, den man nicht mag einmal etwas Schlimmes schreiben konnte, was einem selbst gelöscht wurde ist Kinderkacke. Es ist normal, dass Ungleichbehandlungen vorkommen. Insbesondere wenn man permanent aktiv danach sucht, wird man immer etwas finden.Konstruktive Kritik ist das eine, die von Dir oben beschriebenen Auswüchse das andere. Wenn man sich als Mod nicht 24/7 auf solche Schattengefechte einlassen will, habe ich vollstes Verständnis.

Dies soll aber nicht heißen, dass man auf gar keine Kritik mehr eingehen muss. Das ist aber mehr und mehr der Eindruck, den ich hier gewinne. Und da bin ich bei URNA, dass die Entwicklung der Moderation bedenklich ist. Kommunikation findet kaum statt und wenn dann plötzlich mit dem Vorschlaghammer. Ich habe Verständnis, dass man sich als Moderator wünscht, gewisse User los zu werden. Und alles muss man sich in der Tat nicht gefallen lassen.

Ich habe aber das Gefühl, dass in den letzten Monaten die  Schraube bei den Sanktionen massiv angezogen wurde, gleichsam die Moderation die Ursachen jedoch nicht angeht. Moderation bedeutet meiner Meinung nach zum Beispiel nicht, einen thread zu sperren, weil ein paar User ihren Privatkrieg ausfechten. Moderation bedeutet, dort zu moderieren - verlässlich und nach einer klaren Linie. Das vermisse ich oft. Vieles scheint dort tagesform- und moderatorabängig zu sein. Die Ausarbeitung einer klaren Strategie, vielleicht komplettiert durch Kommunikationstrainings (gegen Ende meiner Zeit war so etwas mal im Gespräch) scheinen mir sinnvoll. Zudem ist man als delokalisiertes Team oft langsam bezüglich Entscheidungen. Das war zu meiner Zeit schon so, deshalb kann ich die Problematik verstehen. Aber noch einmal das Feedback als User: Das sieht oft sehr schlecht aus. Auch da sollte man sich etwas überlegen. Oft wirkt das alles nur reagierend - stattdessen muss man dahin kommen wieder mehr agieren zu können. Und das geht meiner Meinung nach nur, wenn man einen Plan hat, und den auch ab und zu mit der Userschaft abstimmt.

Nochmal zusammenfassend, liebe Mods: Zumindest ich persönlich verlange hier keine ausufenden Stellungnahmen, wann man Depp schreiben kann oder Abhandlungen zum PN Briefgeheimnis. Aber bezüglich anderer Themen stünde es Euch gut zu Gesicht, verstärkt in Konntakt zu treten. Das würde es für fast alle leichter machen.
#
Feigling schrieb:

Dies soll aber nicht heißen, dass man auf gar keine Kritik mehr eingehen muss. Das ist aber mehr und mehr der Eindruck, den ich hier gewinne. Und da bin ich bei URNA, dass die Entwicklung der Moderation bedenklich ist. Kommunikation findet kaum statt und wenn dann plötzlich mit dem Vorschlaghammer. Ich habe Verständnis, dass man sich als Moderator wünscht, gewisse User los zu werden. Und alles muss man sich in der Tat nicht gefallen lassen.

Die mods sollen sich nicht alles gefallen lassen, sie sollen aber (und das wäre auch möglich wenn sich mal "zeitnah" zu Fragen geäußert würde) kommunizieren. Das geschieht hier schon lange nicht mehr.

Feigling schrieb:

Ich habe aber das Gefühl, dass in den letzten Monaten die  Schraube bei den Sanktionen massiv angezogen wurde,

Genau das sehe ich nicht so, es wird nur immer unverständlicher was stehen bleibt und was gesperrt wird

Feigling schrieb:

Moderation bedeutet, dort zu moderieren - verlässlich und nach einer klaren Linie. Das vermisse ich oft. Vieles scheint dort tagesform- und moderatorabängig zu sein. Die Ausarbeitung einer klaren Strategie, vielleicht komplettiert durch Kommunikationstrainings (gegen Ende meiner Zeit war so etwas mal im Gespräch) scheinen mir sinnvoll.

Nichts anderes sagen wir seit gefühlten Ewigkeiten.

Und nochmal zum Thema gesperrte user dürfen sich nicht äußern, bzw. keine Stellungnahme abgeben. Das war bis vor kurzem auch noch ganz anderes, ich erinnere mal an die user "schobbe" und "snuffle". Hier im KLA wurden von anderen usern Stellungnahmen der gesperrten eingestellt und das schien kein Problem zu sein, es wurde fleissig darüber diskutiert und gut war es.
Dabei konnten z.B. auch Mißverständnisse ausgeräumt werden wegen derer es erst zur Sperrung kam. Das ist Kommunikation.
Wir sind alle erwachsen, viele von uns um einiges älter als die derzeitigen Moderatoren, es ist schlicht ein Unding hier wie ein Kind mit einem "darüber reden wir hier nicht..." abgekanzelt zu werden.
#
Taunusabbel schrieb:  


prothurk schrieb:
Nein, da es immer wieder die selben User sind, die sich im Ton vergreifen, drohen, beleidigen, wundert es mich nicht. Aber es ist eben nur ein kleiner Teil der User, die zugegeben in einer hohen Schlagzahl posten.



Das mit dem drohen hast Du eben in der pn schon geschrieben, dafür hätte ich dann doch mal gerne einen Beleg. Das Du, oder ein anderer mod bedroht wurden nehme ich Dir nämlich nicht ab.
Besonders nicht von uns Dauernörglern, wir bellen vielleicht, aber handgreiflich werden ? Never.


prothurk schrieb:
Ich bin an so gut wie jedem Spieltag vorm Museum und man kann mich da persönlich treffen und sprechen. Dort habe ich schon einige User kennen gelernt und die mich. Dort wurde durchaus auch kritisch miteinander gesprochen.


Sorry, mir zumindest reicht das nicht mehr. Das ist dann wieder so als wenn man sich per pn austauscht. Ich denke es müssten öffentlich klare Linien gezogen werden an die sich dann auch von allen Seiten gehalten wird, das geht aber nur wenn es ein größeres Treffen gäbe.


prothurk schrieb:
Den allermeisten hat man angemerkt, dass es ihnen ums Forum und um die Eintracht geht. Dies liest sich dann auch hier im Forum so. Bei einigen Usern, die hier oft und ständig nur gegen die Moderation, gegen die Eintracht oder deren Verantwortliche "schießen" habe ich den Eindruck, dass es denen nur um sich selbst geht. Um ihr virtuelles Ego. Bislang hat sich noch keine Gelegenheit ergeben um festzustellen, ob ich mit diesem Eindruck richtig liege oder ob ich mich täusche. Ist bei einigen auch schwierig, da die eben nur virtuell einen ****** in der Hose haben.


Ah, jetzt wieder von oben herab gell ? Leute die sich, warum auch immer nicht mit Dir am Stadion austauschen (können) sind also dauernögelnde, selbstdarstellende Internethelden, denen die Eintracht und das Forum egal sind.


Vielen Dank für das Gespräch, Du brauchst mir auch nicht mehr zu antworten. Denk Dir den Götz

Das ist jetzt aber mal ein Paradebeispiel für selektives Lesen! Selbstverständlich antworte ich Dir darauf. Wäre ja noch schöner, dies unkommentiert stehen zu lassen.

Warum fühlst Du Dich bei meinem letzten Absatz angesprochen? Woraus leitest Du das ab, was ist die Grundlage? Ich habe Dir doch ausführlich auf Deinen Beitrag geantwortet. Eine ausführliche PN mit Begründung bezüglich der beiden gesperrten Beiträge habe ich Dir ebenfalls geschickt. Und man muss sich also wie Du siehst nicht mit mir vorm Museum treffen, damit ich mit Dir oder sonstwem  -auch kontrovers- diskutiere.

Du hattest das mögliche Treffen ins Spiel gebracht und ich habe mich darauf bezogen. Es gab vor dem Treffen die Möglichkeit mich auch persönlich zu treffen, es gibt dies auch nach dem Treffen. Ich hab auch schon User ganz woanders getroffen, wenn man sich verabredet hat.  Auch wenn dann dort auch Kritik geäußert wird, aber mit Gestik und Mimik versteht man eben manche Dinge so, wie sie eben gemeint sind. In beiden Richtungen.

Und es ist meine Überzeugung, dass es hier User gibt, denen es im wesentlichen um sich selbst geht. Wobei ich ja geschrieben habe, dass dies ein Eindruck der virtuellen Art ist und sich dieser bei einem persönlichen Gespräch auch ändern kann. Aber gut, Du bist lange genug dabei, Du weißt schon was Du und warum Du es schreibst.
#
prothurk schrieb:

Taunusabbel schrieb:  


prothurk schrieb:
Nein, da es immer wieder die selben User sind, die sich im Ton vergreifen, drohen, beleidigen, wundert es mich nicht. Aber es ist eben nur ein kleiner Teil der User, die zugegeben in einer hohen Schlagzahl posten.



Das mit dem drohen hast Du eben in der pn schon geschrieben, dafür hätte ich dann doch mal gerne einen Beleg. Das Du, oder ein anderer mod bedroht wurden nehme ich Dir nämlich nicht ab.
Besonders nicht von uns Dauernörglern, wir bellen vielleicht, aber handgreiflich werden ? Never.

Ich habe Dir begründet, warum Deine beiden Beiträge gesperrt wurden. Ob Du das dann glaubst oder nicht, das bleibt Dir unbenommen.
#
Ach ja und nochwas.

Es wird ja von Hellmann usw. immer vehement behauptet man (der Vorstand) nehme keinen Einfluss auf die Moderation.
Ich weiß, dass es (als ich mal mod werden sollte eek) regelmäßige Treffen zwischen AH und den Moderatoren gab, worüber wird/wurde da geredet, das Wetter ? Fußball ? Apfelkuchen ?
Und ich weiß auch dass das Gebabbel z.B. auf Anregung der AG geschlossen werden sollte.

Und jetzt kommt´s : Ich hätte z.B. gar kein Problem damit. Das ist das offizielle Forum der EFAG, klar geben sie die Regeln vor, klar lesen sie hier mal drüber und klar können sie auch eingreifen wenn ihnen nicht passt in welche Richtung das hier läuft.
Es geht um klare Ansagen und klare Richtlinien, da brauche ich kein ausweichendes Geschwurbel der Moderatoren.  "Der Vorstand ist besorgt wegen Äußerungen im D&D, deshalb machen wir mal kurz zu und wischen durch..."
Fein, alles geklärt und, zumindest für mich, auch nachvollziehbar.
#
prothurk schrieb:

Taunusabbel schrieb:  


prothurk schrieb:
Nein, da es immer wieder die selben User sind, die sich im Ton vergreifen, drohen, beleidigen, wundert es mich nicht. Aber es ist eben nur ein kleiner Teil der User, die zugegeben in einer hohen Schlagzahl posten.



Das mit dem drohen hast Du eben in der pn schon geschrieben, dafür hätte ich dann doch mal gerne einen Beleg. Das Du, oder ein anderer mod bedroht wurden nehme ich Dir nämlich nicht ab.
Besonders nicht von uns Dauernörglern, wir bellen vielleicht, aber handgreiflich werden ? Never.

Ich habe Dir begründet, warum Deine beiden Beiträge gesperrt wurden. Ob Du das dann glaubst oder nicht, das bleibt Dir unbenommen.
#
prothurk schrieb:  


prothurk schrieb:Taunusabbel schrieb:  


prothurk schrieb:
Nein, da es immer wieder die selben User sind, die sich im Ton vergreifen, drohen, beleidigen, wundert es mich nicht. Aber es ist eben nur ein kleiner Teil der User, die zugegeben in einer hohen Schlagzahl posten.



Das mit dem drohen hast Du eben in der pn schon geschrieben, dafür hätte ich dann doch mal gerne einen Beleg. Das Du, oder ein anderer mod bedroht wurden nehme ich Dir nämlich nicht ab.
Besonders nicht von uns Dauernörglern, wir bellen vielleicht, aber handgreiflich werden ? Never.


Ich habe Dir begründet, warum Deine beiden Beiträge gesperrt wurden. Ob Du das dann glaubst oder nicht, das bleibt Dir unbenommen.

Einen Beleg/Zitat für Bedrohungen gibt es also nicht ? Schade.
#
Mal ne Frage an die Mods: Hattet Ihr schon mal die Überlegung, einfach die paar Nörgler, die nur 2 % der Beiträge im Forum, aber 35 % hier im KLA, einfach rauszuwerfen für immer und ewig? Ich mein, die Auswirkung wäre mittlerweile nur noch gering (ist ja eh fast niemand mehr da)
#
Ach ja und nochwas.

Es wird ja von Hellmann usw. immer vehement behauptet man (der Vorstand) nehme keinen Einfluss auf die Moderation.
Ich weiß, dass es (als ich mal mod werden sollte eek) regelmäßige Treffen zwischen AH und den Moderatoren gab, worüber wird/wurde da geredet, das Wetter ? Fußball ? Apfelkuchen ?
Und ich weiß auch dass das Gebabbel z.B. auf Anregung der AG geschlossen werden sollte.

Und jetzt kommt´s : Ich hätte z.B. gar kein Problem damit. Das ist das offizielle Forum der EFAG, klar geben sie die Regeln vor, klar lesen sie hier mal drüber und klar können sie auch eingreifen wenn ihnen nicht passt in welche Richtung das hier läuft.
Es geht um klare Ansagen und klare Richtlinien, da brauche ich kein ausweichendes Geschwurbel der Moderatoren.  "Der Vorstand ist besorgt wegen Äußerungen im D&D, deshalb machen wir mal kurz zu und wischen durch..."
Fein, alles geklärt und, zumindest für mich, auch nachvollziehbar.
#
Taunusabbel schrieb:  


...(als ich mal mod werden sollte eek)  ...

Hättstes mal angenommen und die Sache besser gemacht, anstatt dirs in der Dauernörgelecke gemütlich zu machen und die Leute zu nerven.
#
Taunusabbel schrieb:  


...(als ich mal mod werden sollte eek)  ...

Hättstes mal angenommen und die Sache besser gemacht, anstatt dirs in der Dauernörgelecke gemütlich zu machen und die Leute zu nerven.
#
Knueller schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


...(als ich mal mod werden sollte eek)  ...


Hättstes mal angenommen und die Sache besser gemacht, anstatt dirs in der Dauernörgelecke gemütlich zu machen und die Leute zu nerven.

Anders als so manch anderer suche ich zumindest noch nach Lösungen, weil ich immer noch nicht wahr haben will, dass man hier nix mehr retten kann.
Und warum ich den Job nicht angenommen habe kannst Du getrost mir überlassen.
#
Feigling schrieb:

Dies soll aber nicht heißen, dass man auf gar keine Kritik mehr eingehen muss. Das ist aber mehr und mehr der Eindruck, den ich hier gewinne. Und da bin ich bei URNA, dass die Entwicklung der Moderation bedenklich ist. Kommunikation findet kaum statt und wenn dann plötzlich mit dem Vorschlaghammer. Ich habe Verständnis, dass man sich als Moderator wünscht, gewisse User los zu werden. Und alles muss man sich in der Tat nicht gefallen lassen.

Die mods sollen sich nicht alles gefallen lassen, sie sollen aber (und das wäre auch möglich wenn sich mal "zeitnah" zu Fragen geäußert würde) kommunizieren. Das geschieht hier schon lange nicht mehr.

Feigling schrieb:

Ich habe aber das Gefühl, dass in den letzten Monaten die  Schraube bei den Sanktionen massiv angezogen wurde,

Genau das sehe ich nicht so, es wird nur immer unverständlicher was stehen bleibt und was gesperrt wird

Feigling schrieb:

Moderation bedeutet, dort zu moderieren - verlässlich und nach einer klaren Linie. Das vermisse ich oft. Vieles scheint dort tagesform- und moderatorabängig zu sein. Die Ausarbeitung einer klaren Strategie, vielleicht komplettiert durch Kommunikationstrainings (gegen Ende meiner Zeit war so etwas mal im Gespräch) scheinen mir sinnvoll.

Nichts anderes sagen wir seit gefühlten Ewigkeiten.

Und nochmal zum Thema gesperrte user dürfen sich nicht äußern, bzw. keine Stellungnahme abgeben. Das war bis vor kurzem auch noch ganz anderes, ich erinnere mal an die user "schobbe" und "snuffle". Hier im KLA wurden von anderen usern Stellungnahmen der gesperrten eingestellt und das schien kein Problem zu sein, es wurde fleissig darüber diskutiert und gut war es.
Dabei konnten z.B. auch Mißverständnisse ausgeräumt werden wegen derer es erst zur Sperrung kam. Das ist Kommunikation.
Wir sind alle erwachsen, viele von uns um einiges älter als die derzeitigen Moderatoren, es ist schlicht ein Unding hier wie ein Kind mit einem "darüber reden wir hier nicht..." abgekanzelt zu werden.
#
Taunusabbel schrieb:  


Feigling schrieb:
Moderation bedeutet, dort zu moderieren - verlässlich und nach einer klaren Linie. Das vermisse ich oft. Vieles scheint dort tagesform- und moderatorabängig zu sein. Die Ausarbeitung einer klaren Strategie, vielleicht komplettiert durch Kommunikationstrainings (gegen Ende meiner Zeit war so etwas mal im Gespräch) scheinen mir sinnvoll.


Nichts anderes sagen wir seit gefühlten Ewigkeiten.

ich mag es nicht wenn ich als ein "ihr" angegriffen werde, das finde ich in diskussionen selten hilfreich. ich mag es aber auch nicht wenn sich eine eigene meinung hinter einem "wir" versteckt. sobald jemand mit "wir" argumentiert entmündigt er sich selbst, erst recht wenn er nicht definiert wer "wir" eigentlich ist. team "taunusabbel" gegen team "mods"? und zu welchem team gehört man wenn man sich nicht zu 100% mit einem der teams identifizieren kann?

ich finde mit dieser einen aussage triffst du die aktuelle problematik auf den punkt. es geht darum "recht" zu haben und sich als gruppe zu begreifen. interessanterweise scheint das sowohl in der politik als auch im stadion der aktuelle trend zu sein.
#
Knueller schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


...(als ich mal mod werden sollte eek)  ...


Hättstes mal angenommen und die Sache besser gemacht, anstatt dirs in der Dauernörgelecke gemütlich zu machen und die Leute zu nerven.

Anders als so manch anderer suche ich zumindest noch nach Lösungen, weil ich immer noch nicht wahr haben will, dass man hier nix mehr retten kann.
Und warum ich den Job nicht angenommen habe kannst Du getrost mir überlassen.
#
Taunusabbel schrieb:

Anders als so manch anderer suche ich zumindest noch nach Lösungen, weil ich immer noch nicht wahr haben will, dass man hier nix mehr retten kann.

Okay, das ist eine interessante Selbstwahrnehmung, die sich mit meine Eindrücken hier im Forum wenig deckt.
#
Ach ja und nochwas.

Es wird ja von Hellmann usw. immer vehement behauptet man (der Vorstand) nehme keinen Einfluss auf die Moderation.
Ich weiß, dass es (als ich mal mod werden sollte eek) regelmäßige Treffen zwischen AH und den Moderatoren gab, worüber wird/wurde da geredet, das Wetter ? Fußball ? Apfelkuchen ?
Und ich weiß auch dass das Gebabbel z.B. auf Anregung der AG geschlossen werden sollte.

Und jetzt kommt´s : Ich hätte z.B. gar kein Problem damit. Das ist das offizielle Forum der EFAG, klar geben sie die Regeln vor, klar lesen sie hier mal drüber und klar können sie auch eingreifen wenn ihnen nicht passt in welche Richtung das hier läuft.
Es geht um klare Ansagen und klare Richtlinien, da brauche ich kein ausweichendes Geschwurbel der Moderatoren.  "Der Vorstand ist besorgt wegen Äußerungen im D&D, deshalb machen wir mal kurz zu und wischen durch..."
Fein, alles geklärt und, zumindest für mich, auch nachvollziehbar.
#
Taunusabbel schrieb:

Ich weiß, dass es [...] regelmäßige Treffen zwischen AH und den Moderatoren gab, worüber wird/wurde da geredet, das Wetter ? Fußball ? Apfelkuchen ?

ich für meinen Teil habe AH exakt einmal erlebt. Das mag daran liegen, dass ich wohnortbedingt nicht gerade zu jedem Heimspiel gehen kann aber es ist mitnichten so, dass es da eine Regelmäßigkeit im Sinne einer dichteren Taktung gäbe.
Worüber wir damals geredet haben? Ich erinnere mich gar nicht mehr wirklich, aber Herr Hellmann war - vor dem Heimspiel gegen Köln muss es gewesen sein - relativ schnell wieder weg, da er wohl einerseits ne Delegation begrüßen durfte und andererseits wegen einer Vielzahl Problemfans beider Seiten auch so genug um die Ohren hatte. Apfelkuchen gabs auch nicht. Wohl aber irgendwas anderes.
Und ja, ich weiß, dass AH wohl auch sonst schon mal Mods getroffen hat. Aber von einem dezidierten und regelmäßigen Austausch kann keine Rede sein.
#
Taunusabbel schrieb:

Anders als so manch anderer suche ich zumindest noch nach Lösungen, weil ich immer noch nicht wahr haben will, dass man hier nix mehr retten kann.

Okay, das ist eine interessante Selbstwahrnehmung, die sich mit meine Eindrücken hier im Forum wenig deckt.
#
Feigling schrieb:  


Taunusabbel schrieb:
Anders als so manch anderer suche ich zumindest noch nach Lösungen, weil ich immer noch nicht wahr haben will, dass man hier nix mehr retten kann.


Okay, das ist eine interessante Selbstwahrnehmung, die sich mit meine Eindrücken hier im Forum wenig deckt.

Seit der Forumsschliessung und auch dem relaunch und der nachfolgenden Problembehebung kicher ist Dein Eindruck durchaus richtig. Ich würde mich aber nicht um ein user-mods-hellmann treffen bemühen, wenn ich hier nur noch nörgeln wollte.
Ich glaube, hier sind die Fronten in beide Richtungen mittlerweile so verhärtet, dass es eine Art Mediation, bzw. einen runden Tisch braucht an dem eine klare und vor allem nachvollziehbare Richtung erarbeitet wird, die dann auch eingehalten wird, von usern wie von mods.
Nicht mehr und nicht weniger.
#
Feigling schrieb:  


Taunusabbel schrieb:
Anders als so manch anderer suche ich zumindest noch nach Lösungen, weil ich immer noch nicht wahr haben will, dass man hier nix mehr retten kann.


Okay, das ist eine interessante Selbstwahrnehmung, die sich mit meine Eindrücken hier im Forum wenig deckt.

Seit der Forumsschliessung und auch dem relaunch und der nachfolgenden Problembehebung kicher ist Dein Eindruck durchaus richtig. Ich würde mich aber nicht um ein user-mods-hellmann treffen bemühen, wenn ich hier nur noch nörgeln wollte.
Ich glaube, hier sind die Fronten in beide Richtungen mittlerweile so verhärtet, dass es eine Art Mediation, bzw. einen runden Tisch braucht an dem eine klare und vor allem nachvollziehbare Richtung erarbeitet wird, die dann auch eingehalten wird, von usern wie von mods.
Nicht mehr und nicht weniger.
#
Ich befürchte, wenn man die Diskussionsmuster hier beider Seiten sieht, müsste vor einem runden Tisch erstmal festgelegt werden, wie man dort miteinander redet.
Diese Missbilligung der anderen Seite, das Suchen nach jedem möglichen Fehler, das Aufzwingen der eigenen Bedingungen würde jede Diskussion von vornherein ersticken.

Der gemeinsame Nenner darf nicht die Befriedigung der eigenen Eitelkeiten sein, sondern das Wohl des Forums und das ist hier in den Diskussionen des KLA-Unterforums seit eins, zwei Jahren von Teilen beider Seiten nicht mehr erkennbar. Ich sehe nur noch Leute, die dem anderen ans Bein pissen wollen, um ihn zu zermürben. Das hat schon was von Wutbürger gegen Politiker und das nervt die, die eigentlich nur ein Eintracht-Forum nutzen wollen.

Wenn man sich mal darauf einigt und alle persönlichen Zwistigkeiten zweitrangig behandelt, dann macht so ein Runder Tisch wirklich Sinn und ich würde mich freuen, wenn er zustande kommt und Erfolg hat. Ansonsten warten wir alle auf den großen Knall und der bedeutet entweder, dass die eine Seite aufgibt oder die andere hier rausgeworfen wird.
#
peter schrieb:

meine sicht: ich kann nur noch teilweise nach vollziehen wer warum gesperrt und gelöscht wird. andererseits sind hier auch "spürhunde" unterwegs, deren einzige tagesbeschäftigung darin zu bestehen scheint, den mods fehlverhalten nach zu weisen. was die genau wollen ist für mich genauso wenig nachvollziehbar. einmal wollen sie "gleichbehandlung", dann wieder gesonderte rechte, ich erinnere da mal an die diskussion um das wort depp. ich denke es geht nicht nur mir so, dass das ziemlich häufig einfach nur als gewolltes stören ankommt. mal wird gemeckert weil gesperrt wird, manchmal wil nicht gesperrt wird, beim löschen ist es ähnlich.

Das ist in der Tat einer der Aspekte, die mich dann auch letztlich bewogen haben, irgendwann hin zu werfen. Übrigens auch eine Reihe anderer Moderatoren, denen hier gerne nachgeweint wird, wenn es wieder darum geht, wie schlecht alles ist und wie schön früher alles war. Fakt ist, dass es Leute mit einem Ego und Aufmerksamkeitsbedürfnis gibt, das nur Menschen mit einer Engelsgeduld befriedigen können. Ob es das wert ist, sei mal dahin gestellt.

Deshalb muss man meiner Meinung nach hier auch differenzieren. Eine Diskussion, ob "Depp" erlaubt ist und dass User xy, den man nicht mag einmal etwas Schlimmes schreiben konnte, was einem selbst gelöscht wurde ist Kinderkacke. Es ist normal, dass Ungleichbehandlungen vorkommen. Insbesondere wenn man permanent aktiv danach sucht, wird man immer etwas finden.Konstruktive Kritik ist das eine, die von Dir oben beschriebenen Auswüchse das andere. Wenn man sich als Mod nicht 24/7 auf solche Schattengefechte einlassen will, habe ich vollstes Verständnis.

Dies soll aber nicht heißen, dass man auf gar keine Kritik mehr eingehen muss. Das ist aber mehr und mehr der Eindruck, den ich hier gewinne. Und da bin ich bei URNA, dass die Entwicklung der Moderation bedenklich ist. Kommunikation findet kaum statt und wenn dann plötzlich mit dem Vorschlaghammer. Ich habe Verständnis, dass man sich als Moderator wünscht, gewisse User los zu werden. Und alles muss man sich in der Tat nicht gefallen lassen.

Ich habe aber das Gefühl, dass in den letzten Monaten die  Schraube bei den Sanktionen massiv angezogen wurde, gleichsam die Moderation die Ursachen jedoch nicht angeht. Moderation bedeutet meiner Meinung nach zum Beispiel nicht, einen thread zu sperren, weil ein paar User ihren Privatkrieg ausfechten. Moderation bedeutet, dort zu moderieren - verlässlich und nach einer klaren Linie. Das vermisse ich oft. Vieles scheint dort tagesform- und moderatorabängig zu sein. Die Ausarbeitung einer klaren Strategie, vielleicht komplettiert durch Kommunikationstrainings (gegen Ende meiner Zeit war so etwas mal im Gespräch) scheinen mir sinnvoll. Zudem ist man als delokalisiertes Team oft langsam bezüglich Entscheidungen. Das war zu meiner Zeit schon so, deshalb kann ich die Problematik verstehen. Aber noch einmal das Feedback als User: Das sieht oft sehr schlecht aus. Auch da sollte man sich etwas überlegen. Oft wirkt das alles nur reagierend - stattdessen muss man dahin kommen wieder mehr agieren zu können. Und das geht meiner Meinung nach nur, wenn man einen Plan hat, und den auch ab und zu mit der Userschaft abstimmt.

Nochmal zusammenfassend, liebe Mods: Zumindest ich persönlich verlange hier keine ausufenden Stellungnahmen, wann man Depp schreiben kann oder Abhandlungen zum PN Briefgeheimnis. Aber bezüglich anderer Themen stünde es Euch gut zu Gesicht, verstärkt in Konntakt zu treten. Das würde es für fast alle leichter machen.
#
Feigling schrieb:  


peter schrieb:
meine sicht: ich kann nur noch teilweise nach vollziehen wer warum gesperrt und gelöscht wird. andererseits sind hier auch "spürhunde" unterwegs, deren einzige tagesbeschäftigung darin zu bestehen scheint, den mods fehlverhalten nach zu weisen. was die genau wollen ist für mich genauso wenig nachvollziehbar. einmal wollen sie "gleichbehandlung", dann wieder gesonderte rechte, ich erinnere da mal an die diskussion um das wort depp. ich denke es geht nicht nur mir so, dass das ziemlich häufig einfach nur als gewolltes stören ankommt. mal wird gemeckert weil gesperrt wird, manchmal wil nicht gesperrt wird, beim löschen ist es ähnlich.

Natürlich ist kein Mod fehlerfrei und ich sowieso nicht. Aber ich denke das von mir behaupten kann, das mir das Forum nicht egal ist und so geht es eigentlich doch allen, die hier ihren ehrenamtlichen Einsatz bringen.

Das ist in der Tat einer der Aspekte, die mich dann auch letztlich bewogen haben, irgendwann hin zu werfen. Übrigens auch eine Reihe anderer Moderatoren, denen hier gerne nachgeweint wird, wenn es wieder darum geht, wie schlecht alles ist und wie schön früher alles war. Fakt ist, dass es Leute mit einem Ego und Aufmerksamkeitsbedürfnis gibt, das nur Menschen mit einer Engelsgeduld befriedigen können. Ob es das wert ist, sei mal dahin gestellt.

Ja, an diesen Punkt kommt man wohl irgendwann.

Deshalb muss man meiner Meinung nach hier auch differenzieren. Eine Diskussion, ob "Depp" erlaubt ist und dass User xy, den man nicht mag einmal etwas Schlimmes schreiben konnte, was einem selbst gelöscht wurde ist Kinderkacke. Es ist normal, dass Ungleichbehandlungen vorkommen. Insbesondere wenn man permanent aktiv danach sucht, wird man immer etwas finden.Konstruktive Kritik ist das eine, die von Dir oben beschriebenen Auswüchse das andere. Wenn man sich als Mod nicht 24/7 auf solche Schattengefechte einlassen will, habe ich vollstes Verständnis.


Dies soll aber nicht heißen, dass man auf gar keine Kritik mehr eingehen muss. Das ist aber mehr und mehr der Eindruck, den ich hier gewinne. Und da bin ich bei URNA, dass die Entwicklung der Moderation bedenklich ist. Kommunikation findet kaum statt und wenn dann plötzlich mit dem Vorschlaghammer. Ich habe Verständnis, dass man sich als Moderator wünscht, gewisse User los zu werden. Und alles muss man sich in der Tat nicht gefallen lassen.


Ich habe aber das Gefühl, dass in den letzten Monaten die  Schraube bei den Sanktionen massiv angezogen wurde, gleichsam die Moderation die Ursachen jedoch nicht angeht. Moderation bedeutet meiner Meinung nach zum Beispiel nicht, einen thread zu sperren, weil ein paar User ihren Privatkrieg ausfechten. Moderation bedeutet, dort zu moderieren - verlässlich und nach einer klaren Linie. Das vermisse ich oft. Vieles scheint dort tagesform- und moderatorabängig zu sein. Die Ausarbeitung einer klaren Strategie, vielleicht komplettiert durch Kommunikationstrainings (gegen Ende meiner Zeit war so etwas mal im Gespräch) scheinen mir sinnvoll. Zudem ist man als delokalisiertes Team oft langsam bezüglich Entscheidungen. Das war zu meiner Zeit schon so, deshalb kann ich die Problematik verstehen. Aber noch einmal das Feedback als User: Das sieht oft sehr schlecht aus. Auch da sollte man sich etwas überlegen. Oft wirkt das alles nur reagierend - stattdessen muss man dahin kommen wieder mehr agieren zu können. Und das geht meiner Meinung nach nur, wenn man einen Plan hat, und den auch ab und zu mit der Userschaft abstimmt.


Nochmal zusammenfassend, liebe Mods: Zumindest ich persönlich verlange hier keine ausufenden Stellungnahmen, wann man Depp schreiben kann oder Abhandlungen zum PN Briefgeheimnis. Aber bezüglich anderer Themen stünde es Euch gut zu Gesicht, verstärkt in Konntakt zu treten. Das würde es für fast alle leichter machen.

Da gebe ich Dir Recht! Sicherlich hat die Kommunikation in den letzten Wochen/Monaten gelitten. Ich gebe auch zu, dass ich mir es mittlerweile zwei Mal überlege, ob, was und wie ich antworte, denn für manch einen User reicht eine nicht eindeutige Formulierung, ein unglücklich gewähltes Wort aus, um dann wieder dem Mod einen mitgeben zu können, ihn zu diskreditieren, sich über ihn lustig zu machen und sich damit die Zeit zu vertreiben.  Aber nicht zu Antworten ist kein gangbarer Weg. Um das Forum in einem guten Fahrwasser zu haben, sollte man als Mod auf einen vernünftigen Beitrag, der natürlich auch kritisch sein darf, antworten. Wobei das von Peter beschriebene Frage-Antwortspiel davon ausgenommen ist.

Dies zu tun, bedeutet leider auch, dass man dann eben auch zusehen muss, dass man hinsichtlich der Schattengefechte deutlich durchgreift. Mit allen Konsequenzen für denjenigen, der immer wieder nur stören will um des Störens willen. Ich kenne kein Forum in dem manche 24/7 Schattenfechter nicht nach relativ kurzer Zeit endgültig gekickt worden wären. Dieses Forum war immer anders als andere Foren, das macht(e) auch seine Einzigartigkeit aus. Das diese Leute -auch- ihren Anteil an den aktuellen Problemen haben, nehmen sie leider nicht wahr. Mit der "Die Mods" und "Wir User" Nummer geht's jedenfalls in die falsche Richtung.
#
so langsam ist für einen menschen, der hier nicht seit jahre häufig unterwegs ist, doch überhaupt nicht mehr nach zu vollziehen was hier überhaupt läuft.

meine sicht: ich kann nur noch teilweise nach vollziehen wer warum gesperrt und gelöscht wird. andererseits sind hier auch "spürhunde" unterwegs, deren einzige tagesbeschäftigung darin zu bestehen scheint, den mods fehlverhalten nach zu weisen. was die genau wollen ist für mich genauso wenig nachvollziehbar. einmal wollen sie "gleichbehandlung", dann wieder gesonderte rechte, ich erinnere da mal an die diskussion um das wort depp. ich denke es geht nicht nur mir so, dass das ziemlich häufig einfach nur als gewolltes stören ankommt. mal wird gemeckert weil gesperrt wird, manchmal wil nicht gesperrt wird, beim löschen ist es ähnlich.

und das hat Werner ja ziemlich genau beschrieben, was soll es den forenbetreiber interessieren wenn 10-15 leute zwar mit der anzahl von beiträgen ziemlich weit vorne liegen, die aber weder tatsächlich auf eine verbesserung angelegt sind noch in irgend einer diskussion weiter helfen. je nach eigener tagesform finde ich das langweilig, nervig oder lustig, hilfreich finde ich es nie. ein frage wird beantwortet, dann wird die nächste frage nachgeschoben usw, usw. irgendwann wird dann bestimmten usern nicht mehr geantwortet. habe ihr euren kindern immer antworten gegeben wenn sie mit euch das beliebte "warum?" spiel gespielt haben? da habe ich meine zweifel.

ich glaube auch, dass von denjenigen die vielleicht als mods in frage kämen, keiner ernsthaft lust hat sich von vorne herein in die rolle des bösewichts drängen zu lassen. dieses "wir" und "die" hat nämlich mittlerweile eine eigendynamik die voraussetzt, dass man die bereitschaft hat sich von morgens bis abends von x gleichen beiträgen terrorisieren zu lassen um dann, wenn man antwortet, die tür zu nächsten fragen zu öffnen. wenn man noch andere lebensinhalte als das forum hat verbrennt man damit sinnfrei lebenszeit. und wenn man dann, vielleicht auch auf anraten anderer mods, durchgreift, dann gehört man direkt zu den bösen.

ich glaube es gibt einige user deren ansprüchen dieses forum niemals gerecht werden wird und einige mods denen eine klare linie fehlt, vielleicht auch weil es schwierig ist eigene vorstellungen immer durch zu setzen wenn man im team arbeitet. aber es gibt auch leute die sich jetzt die alten mods zurück wünschen und die offensichtlich vergessen haben, dass eine nicht unähnliche situation hier im forum vor jahren schon einmal zu einem mod-streik geführt hat. schon damals waren einige user massiv auf konfrontationskurs mit den mods, so neu ist das alles also nicht. und die "bösen" mods von früher werden dann erwähnt um auf die "bösen" mods von heute hin zu weisen. und die kritiker von damals sind zum teil auch noch da.
#
peter schrieb:

... ich erinnere da mal an die diskussion um das wort depp. ...

Das zeigt die gesamte Tragweite der Sache am besten auf.

Man sollte mal einen Schritt zurücktreten (bildlich bitte) und versuchen, von außen auf die Sache draufzuschauen. Und dann feststellen, dass man über das Wort Depp diskutiert.
Oder mal Freunden/Kollegen/Familie, jedenfalls Leuten, die nichts mit der Eintracht und schon garnichts mit dem Forum zu tun haben, erzählen "Mensch, ich saß den ganzen Samstag vorm PC, wir haben im Eintrachtforum über das Wort Depp diskutiert". Dann mal beobachten, wie die so reagieren.

Jetzt wird hier schon von Runden Tischen und Mediation gesprochen. Weil verschiedene, wenige Leute schon längstens nicht mehr im Dienst der Sache unterwegs sind, sondern aus irgendwelchen anderen Gründen, die ich nicht kenne und die mir auch völlig egal sind, soll der Hellmann jetzt Konfliktforscher einladen. Wahnsinn.
Die Lösung ist einfach: man sollte sich (persönliche Anmerkung: und diesen ganzen soziale Medien-Kram) einfach nicht so wichtig nehmen. Musste ich auch lernen, aber hat geklappt (bevor gleich wieder Sprüche kommen). Aber dafür ist die Plattform hier viel zu interessant für Selbstdarstellerei und Gekungel. Anders ist es nicht zu erklären, dass hier trotzdem immer noch permanent geschrieben wird, obwohl man schon seit Ewigkeiten attestiert, dass der Laden an die Wand gefahren, kaputtmoderiert, runtergewirtschaftet und zu Tode zenisert wurde.
#
peter schrieb:

... ich erinnere da mal an die diskussion um das wort depp. ...

Das zeigt die gesamte Tragweite der Sache am besten auf.

Man sollte mal einen Schritt zurücktreten (bildlich bitte) und versuchen, von außen auf die Sache draufzuschauen. Und dann feststellen, dass man über das Wort Depp diskutiert.
Oder mal Freunden/Kollegen/Familie, jedenfalls Leuten, die nichts mit der Eintracht und schon garnichts mit dem Forum zu tun haben, erzählen "Mensch, ich saß den ganzen Samstag vorm PC, wir haben im Eintrachtforum über das Wort Depp diskutiert". Dann mal beobachten, wie die so reagieren.

Jetzt wird hier schon von Runden Tischen und Mediation gesprochen. Weil verschiedene, wenige Leute schon längstens nicht mehr im Dienst der Sache unterwegs sind, sondern aus irgendwelchen anderen Gründen, die ich nicht kenne und die mir auch völlig egal sind, soll der Hellmann jetzt Konfliktforscher einladen. Wahnsinn.
Die Lösung ist einfach: man sollte sich (persönliche Anmerkung: und diesen ganzen soziale Medien-Kram) einfach nicht so wichtig nehmen. Musste ich auch lernen, aber hat geklappt (bevor gleich wieder Sprüche kommen). Aber dafür ist die Plattform hier viel zu interessant für Selbstdarstellerei und Gekungel. Anders ist es nicht zu erklären, dass hier trotzdem immer noch permanent geschrieben wird, obwohl man schon seit Ewigkeiten attestiert, dass der Laden an die Wand gefahren, kaputtmoderiert, runtergewirtschaftet und zu Tode zenisert wurde.
#
Knueller schrieb:

Das zeigt die gesamte Tragweite der Sache am besten auf.


Man sollte mal einen Schritt zurücktreten (bildlich bitte) und versuchen, von außen auf die Sache draufzuschauen. Und dann feststellen, dass man über das Wort Depp diskutiert.
Oder mal Freunden/Kollegen/Familie, jedenfalls Leuten, die nichts mit der Eintracht und schon garnichts mit dem Forum zu tun haben, erzählen "Mensch, ich saß den ganzen Samstag vorm PC, wir haben im Eintrachtforum über das Wort Depp diskutiert". Dann mal beobachten, wie die so reagieren.

Sehr guter Hinweis Das  Wort Depp zeigt einen kleinen Teiil der Tragweit in der tat auf

Brady Anfrage war natürlich kompl. berechtigt

Im D.u. D. bestehen natürlich unstrittig zwei lager .

Das erfordert Moderation

Und wenn das Wort Depp z.B einmal als Beleidigung geahndet wird und umgekehrt als selbstverständlich akzeptiert wird. sprechen wir nicht von Nörglern , sondern höchstens von einem Erklärungsnotstand der Mods .

Es geht also nicht darum , daß hier über das Wort Depp diskutiert wird.Sondern um die Frage , warum darüber anscheind tasächlich diskutiert werden muß

Das  Wort Depp ist nur die Spitze des Eisbergs
#
Taunusabbel schrieb:

Und zwar nicht nur von den notorischen Nörglern wie uns, sondern auch von durchaus vernünftigen Menschen wie CE z.B.

Ich verweise hier nochmals auf lesenswerte Beiträge von pipapo, Andy oder kreuzbuerger zu diesem Thema.

Das sind User, die hier seit Ewigkeiten dabei waren und lange moderiert haben, und dies nach allgemeinem Feedback auch erfolgreich (jedem kann mans schliesslich nicht recht machen).

Das waren zusammen mit paar anderen auch User, die mir als Vorbild dienten, was die Ausübung des Mod-Amtes anging, gerade weil sie mMn die Balance zwischen herzhaftem Moderieren und Verhältnismässigkeit/Fingerspitzengefühl beherrschten. Letzteres vermiss ich mittlerweile leider häufig.  
#
SGE-URNA schrieb:

Ich verweise hier nochmals auf lesenswerte Beiträge von pipapo, Andy oder kreuzbuerger zu diesem Thema.


Das sind User, die hier seit Ewigkeiten dabei waren und lange moderiert haben, und dies nach allgemeinem Feedback auch erfolgreich (jedem kann mans schliesslich nicht recht machen).

Schade dass man auf die von Urna verlinkten Beiträge nicht mal im Ansatz eingeht, sondern sich an den bösen Dauernöglern aufhängt. Die verlinkten Beiträge sind ja nun wirklich nicht von Störenfrieden verfasst. Aber gut, ist halt einfacher.

Vielleicht klappt das ja mit dem Treffen, würde mich freuen.


Teilen