Braune Kurven

#
Hier gehts um braune Kurven, und da ist der CFC ganz vorne dabei. Andersdenkende haben es dort schwer, wie man es in der folgenden ZDF-Reportage sehen kann. Insofern denke ich schon, das man dort als Gast Probleme bekommen kann, vielleicht nicht wegen seiner Frisur, aber wenn man mit seiner poltischen Meinung allzu offensiv hausieren geht.

https://www.zdf.de/sport/zdf-sportreportage/chemnitzer-fc-und-sein-problem-mit-den-rechten-100.html
#
Hier gehts um braune Kurven, und da ist der CFC ganz vorne dabei. Andersdenkende haben es dort schwer, wie man es in der folgenden ZDF-Reportage sehen kann. Insofern denke ich schon, das man dort als Gast Probleme bekommen kann, vielleicht nicht wegen seiner Frisur, aber wenn man mit seiner poltischen Meinung allzu offensiv hausieren geht.

https://www.zdf.de/sport/zdf-sportreportage/chemnitzer-fc-und-sein-problem-mit-den-rechten-100.html
#
Ist bestimmt auch nur Teil des großen Boheis, wo wir keine Ahnung von haben weil wir ja nur Dinge aufschnappen über die westgesteuerte Lügenpresse.
#
Ist bestimmt auch nur Teil des großen Boheis, wo wir keine Ahnung von haben weil wir ja nur Dinge aufschnappen über die westgesteuerte Lügenpresse.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Ist bestimmt auch nur Teil des großen Boheis, wo wir keine Ahnung von haben weil wir ja nur Dinge aufschnappen über die westgesteuerte Lügenpresse.

Ernstgemeinte Frage: warst du denn schonmal im Osten? Also jetzt nicht Köpenick oder Leipzig, sondern mal im Hinterland, zB in den thüringischen Kleinstädten, der Uckermark oder der sächsischen Schweiz?
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Ist bestimmt auch nur Teil des großen Boheis, wo wir keine Ahnung von haben weil wir ja nur Dinge aufschnappen über die westgesteuerte Lügenpresse.

Ernstgemeinte Frage: warst du denn schonmal im Osten? Also jetzt nicht Köpenick oder Leipzig, sondern mal im Hinterland, zB in den thüringischen Kleinstädten, der Uckermark oder der sächsischen Schweiz?
#
Ja da bin ich sogar mal hin gekommen. Ein echter Knüller oder?
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Ist bestimmt auch nur Teil des großen Boheis, wo wir keine Ahnung von haben weil wir ja nur Dinge aufschnappen über die westgesteuerte Lügenpresse.

Ernstgemeinte Frage: warst du denn schonmal im Osten? Also jetzt nicht Köpenick oder Leipzig, sondern mal im Hinterland, zB in den thüringischen Kleinstädten, der Uckermark oder der sächsischen Schweiz?
#
Knueller schrieb:

vonNachtmahr1982 schrieb:

Ist bestimmt auch nur Teil des großen Boheis, wo wir keine Ahnung von haben weil wir ja nur Dinge aufschnappen über die westgesteuerte Lügenpresse.

Ernstgemeinte Frage: warst du denn schonmal im Osten? Also jetzt nicht Köpenick oder Leipzig, sondern mal im Hinterland, zB in den thüringischen Kleinstädten, der Uckermark oder der sächsischen Schweiz?

Ich war letztes Jahr im September in der Sächsischen Schweiz um zu wandern. Sauschöne Landschaft nette Menschen. Aber ich bin ja auch ein fränkischer Quadratschädel! Mehr als das Übelkeitserregende Gespräch unserer Zimmerwirtin mit Hausgästen aus Thüringen ist mir nicht passiert. War ein Lehrstück in dumbem Rassismus. Besorgte Bürgerin und so ...
Der Adoptivtochter meiner Arbeitskollegin, eine Mittzwanzigerin kubanischer Herkunft, erging es anders.
Nachdem sie am ersten Tag bereits beim Essen vom Nachbartisch aus gefragt wurde was sie als Negerin hier wolle, wurde der Urlaub am zweiten Tag spontan nach Schleswig Holstein, mit Zwischenstop in Berlin verlegt, nachdem ein Zimmerwirt das reservierte Zimmer nicht an eine Ausländerin, noch dazu Neger, vergeben wollte.
Ach ja: 2016 war das.
#
Knueller schrieb:

vonNachtmahr1982 schrieb:

Ist bestimmt auch nur Teil des großen Boheis, wo wir keine Ahnung von haben weil wir ja nur Dinge aufschnappen über die westgesteuerte Lügenpresse.

Ernstgemeinte Frage: warst du denn schonmal im Osten? Also jetzt nicht Köpenick oder Leipzig, sondern mal im Hinterland, zB in den thüringischen Kleinstädten, der Uckermark oder der sächsischen Schweiz?

Ich war letztes Jahr im September in der Sächsischen Schweiz um zu wandern. Sauschöne Landschaft nette Menschen. Aber ich bin ja auch ein fränkischer Quadratschädel! Mehr als das Übelkeitserregende Gespräch unserer Zimmerwirtin mit Hausgästen aus Thüringen ist mir nicht passiert. War ein Lehrstück in dumbem Rassismus. Besorgte Bürgerin und so ...
Der Adoptivtochter meiner Arbeitskollegin, eine Mittzwanzigerin kubanischer Herkunft, erging es anders.
Nachdem sie am ersten Tag bereits beim Essen vom Nachbartisch aus gefragt wurde was sie als Negerin hier wolle, wurde der Urlaub am zweiten Tag spontan nach Schleswig Holstein, mit Zwischenstop in Berlin verlegt, nachdem ein Zimmerwirt das reservierte Zimmer nicht an eine Ausländerin, noch dazu Neger, vergeben wollte.
Ach ja: 2016 war das.
#
schlichtweg eine Schande!
#
Wenn das heute nicht mehr so sein sollte kann ich auch meine meinung revidieren. Ändert aber nichts da dran das hier in dem Thread behauptet wurde das "der Westen" das ganze "Bohei" gemacht hat und es evtl. gar nicht so schlimm ist in Chemnitz und beim Chemnitzer FC. Es ist natürlich leichter abzulenken und da drüber zu reden das ich behauptet habe das in Chemnitz nur Bomberjacken tragende Ausländerjäger herumlaufen die nebenberuflich auch langhaarige und Brillenträger abschlachten und nur zufällig Pro-Chemnitz wählen....
#
vonNachtmahr1982 schrieb:
Es ist natürlich leichter abzulenken und da drüber zu reden das ich behauptet habe das in Chemnitz nur Bomberjacken tragende Ausländerjäger herumlaufen die nebenberuflich auch langhaarige und Brillenträger abschlachten und nur zufällig Pro-Chemnitz wählen....


Das Problem ist, dass du keine Ahnung hast und daher nur ein völlig unzureichendes Bild von der Situation darstellen kannst. Lange Haare, machen leider noch keinen Experten. Das ist hier alles etwas komplizierter, als du es dir vorstellst und mit deinem "Bomberjacken jagen Ausländer"-Gequatsche kommst du leider gar nicht zum Kern des Problemes und machst genau das, was du hier beklagst: Ablenken auf etwas, dass so nicht mehr existiert.

Hilft niemandem. Ist ja auch nicht böse gemeint. Du bist halt nur offen Beratungsresistent und hast auch keinen Bock was aufzunehmen. Stattdessen lieber beleidigt sein. Aber das muss ja jeder selbst wissen.

Dein Bild vom Osten, was du hier offenlegst, finde ich jedoch höchst bedenklich. Und nochmal für dich: Hier geht's nicht drum, irgendwas zu relativieren, auch wenn du das gerne so lesen möchtest.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:
Es ist natürlich leichter abzulenken und da drüber zu reden das ich behauptet habe das in Chemnitz nur Bomberjacken tragende Ausländerjäger herumlaufen die nebenberuflich auch langhaarige und Brillenträger abschlachten und nur zufällig Pro-Chemnitz wählen....


Das Problem ist, dass du keine Ahnung hast und daher nur ein völlig unzureichendes Bild von der Situation darstellen kannst. Lange Haare, machen leider noch keinen Experten. Das ist hier alles etwas komplizierter, als du es dir vorstellst und mit deinem "Bomberjacken jagen Ausländer"-Gequatsche kommst du leider gar nicht zum Kern des Problemes und machst genau das, was du hier beklagst: Ablenken auf etwas, dass so nicht mehr existiert.

Hilft niemandem. Ist ja auch nicht böse gemeint. Du bist halt nur offen Beratungsresistent und hast auch keinen Bock was aufzunehmen. Stattdessen lieber beleidigt sein. Aber das muss ja jeder selbst wissen.

Dein Bild vom Osten, was du hier offenlegst, finde ich jedoch höchst bedenklich. Und nochmal für dich: Hier geht's nicht drum, irgendwas zu relativieren, auch wenn du das gerne so lesen möchtest.
#
Viel geschrieben, wenig verstanden. Ist aber nicht schlimm, kann jedem mal passieren...
#
Korn schrieb:

Proletige Bomberjackenträger, die andere durch die Straßen jagen, findest du heute nicht an den Orten, die als rechtsversifft gelten.

Wissen das auch die Opfer rechter Gewalt das sie sich das nur eingebildet haben.
#
propain schrieb:

Korn schrieb:

Proletige Bomberjackenträger, die andere durch die Straßen jagen, findest du heute nicht an den Orten, die als rechtsversifft gelten.

Wissen das auch die Opfer rechter Gewalt das sie sich das nur eingebildet haben.


Ach, hab ich gesagt, die hätten sich das nur eingebildet? Dann verstehst du leider meinen Punkt nicht.

Opfer rechter Gewalt wollte ich keinesfalls leugnen. Das ändert aber trotzdem nichts dran, dass hier ein ziemlich verquertes Bild dargestellt wird. Die Realität ist imho schlimmer, aber auf andere Weise.
#
Viel geschrieben, wenig verstanden. Ist aber nicht schlimm, kann jedem mal passieren...
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Viel geschrieben, wenig verstanden. Ist aber nicht schlimm, kann jedem mal passieren...


[  ] Argument vorhanden
[x] Einfach mal was gesagt
[x] immernoch beleidigt

#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Viel geschrieben, wenig verstanden. Ist aber nicht schlimm, kann jedem mal passieren...


[  ] Argument vorhanden
[x] Einfach mal was gesagt
[x] immernoch beleidigt

#
Im Gegensatz zu dir hab ich dich nicht persönlich beleidigt. Aber mach ruhig weiter. ist mir auch egal.

Du könntest uns ja auch einfach mal an deiner erlauchten Expertise teil haben anstatt hier als quer zu schießen wie doof hier alle sind und das alle keine Ahnung haben.
#
Im Gegensatz zu dir hab ich dich nicht persönlich beleidigt. Aber mach ruhig weiter. ist mir auch egal.

Du könntest uns ja auch einfach mal an deiner erlauchten Expertise teil haben anstatt hier als quer zu schießen wie doof hier alle sind und das alle keine Ahnung haben.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Im Gegensatz zu dir hab ich dich nicht persönlich beleidigt. Aber mach ruhig weiter. ist mir auch egal.

Du könntest uns ja auch einfach mal an deiner erlauchten Expertise teil haben anstatt hier als quer zu schießen wie doof hier alle sind und das alle keine Ahnung haben.


Geht hier nur um dich. Und mein einziges Anliegen ist, dass du nicht solche kruden Ostbilder produzierst. Das finde ich gefährlich.

Sorry, falls ich Dich persönlich beleidigt habe. Das meine ich ernst. Manchmal ist es ein wenig zuviel Polemik.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Im Gegensatz zu dir hab ich dich nicht persönlich beleidigt. Aber mach ruhig weiter. ist mir auch egal.

Du könntest uns ja auch einfach mal an deiner erlauchten Expertise teil haben anstatt hier als quer zu schießen wie doof hier alle sind und das alle keine Ahnung haben.


Geht hier nur um dich. Und mein einziges Anliegen ist, dass du nicht solche kruden Ostbilder produzierst. Das finde ich gefährlich.

Sorry, falls ich Dich persönlich beleidigt habe. Das meine ich ernst. Manchmal ist es ein wenig zuviel Polemik.
#
Dann arbeite dich hier dran ab und lass uns an deiner Expertenmeinung teil haben damit wir nicht weiter unwissend sind...

vonNachtmahr1982 schrieb:

Natürlich ist nicht jeder Sachse oder jeder Ost-Deutsche an sich rechts. Ich persönlich kenne z.B. linke BM Bands aus Leipzig die sich klar links positionieren. Auch die Fans von der BSG Chemie scheinen nicht wirklich rechts zu sein. Von daher ist ein Pauschalurteil natürlich falsch. Der Verweis auf "In Hessen gibt es ja auch rechte, da braucht man gar nicht nach Sachsen zu schauen" ist für mich schon fast rabulistische Argumentation. Man geht auch net her das es in Deutschland genug Umweltverschmutzung gibt und wir net wo anders hin schauen dürfen. Diese Art der Argumentationsführung bringt nichts.

In Chemnitz und beim CFC scheint was im Argen zu hängen. Das darf man sagen und anmerken weil die Beweise dafür vorhanden sind. Und das Argument dass das alles ja nur vom Westen aufgebauscht wird mit einem großen Bohei und sonst würde niemand drüber reden... da bleibt einem echt die Spucke weg. Also ist das doch ganz okay so wie es ist in Chemnitz? Oder sind die anderen dran Schuld das der Osten immer der Böse ist? Da scheinen die Onkelz ja 1993 schon recht gehabt zu haben. Sorry aber wenn man das dann ernsthaft so sieht da scheint meiner Meinung nach die Diskussion auch nicht mehr zu fruchten da der Grundsatz für Einsicht fehlt.


vonNachtmahr1982 schrieb:

Wenn das heute nicht mehr so sein sollte kann ich auch meine meinung revidieren. Ändert aber nichts da dran das hier in dem Thread behauptet wurde das "der Westen" das ganze "Bohei" gemacht hat und es evtl. gar nicht so schlimm ist in Chemnitz und beim Chemnitzer FC.


FrankenAdler schrieb:

Der Adoptivtochter meiner Arbeitskollegin, eine Mittzwanzigerin kubanischer Herkunft, erging es anders.
Nachdem sie am ersten Tag bereits beim Essen vom Nachbartisch aus gefragt wurde was sie als Negerin hier wolle, wurde der Urlaub am zweiten Tag spontan nach Schleswig Holstein, mit Zwischenstop in Berlin verlegt, nachdem ein Zimmerwirt das reservierte Zimmer nicht an eine Ausländerin, noch dazu Neger, vergeben wollte.
Ach ja: 2016 war das.


Kannst du aber auch lassen und weiter da drüber sinnieren wie gefährlich das Bild ist was die bösen Wessis vom Osten zeichnen. Viele Zeichner haben ja meistens auch eine gute Inspirationsquelle...
#
Dann arbeite dich hier dran ab und lass uns an deiner Expertenmeinung teil haben damit wir nicht weiter unwissend sind...

vonNachtmahr1982 schrieb:

Natürlich ist nicht jeder Sachse oder jeder Ost-Deutsche an sich rechts. Ich persönlich kenne z.B. linke BM Bands aus Leipzig die sich klar links positionieren. Auch die Fans von der BSG Chemie scheinen nicht wirklich rechts zu sein. Von daher ist ein Pauschalurteil natürlich falsch. Der Verweis auf "In Hessen gibt es ja auch rechte, da braucht man gar nicht nach Sachsen zu schauen" ist für mich schon fast rabulistische Argumentation. Man geht auch net her das es in Deutschland genug Umweltverschmutzung gibt und wir net wo anders hin schauen dürfen. Diese Art der Argumentationsführung bringt nichts.

In Chemnitz und beim CFC scheint was im Argen zu hängen. Das darf man sagen und anmerken weil die Beweise dafür vorhanden sind. Und das Argument dass das alles ja nur vom Westen aufgebauscht wird mit einem großen Bohei und sonst würde niemand drüber reden... da bleibt einem echt die Spucke weg. Also ist das doch ganz okay so wie es ist in Chemnitz? Oder sind die anderen dran Schuld das der Osten immer der Böse ist? Da scheinen die Onkelz ja 1993 schon recht gehabt zu haben. Sorry aber wenn man das dann ernsthaft so sieht da scheint meiner Meinung nach die Diskussion auch nicht mehr zu fruchten da der Grundsatz für Einsicht fehlt.


vonNachtmahr1982 schrieb:

Wenn das heute nicht mehr so sein sollte kann ich auch meine meinung revidieren. Ändert aber nichts da dran das hier in dem Thread behauptet wurde das "der Westen" das ganze "Bohei" gemacht hat und es evtl. gar nicht so schlimm ist in Chemnitz und beim Chemnitzer FC.


FrankenAdler schrieb:

Der Adoptivtochter meiner Arbeitskollegin, eine Mittzwanzigerin kubanischer Herkunft, erging es anders.
Nachdem sie am ersten Tag bereits beim Essen vom Nachbartisch aus gefragt wurde was sie als Negerin hier wolle, wurde der Urlaub am zweiten Tag spontan nach Schleswig Holstein, mit Zwischenstop in Berlin verlegt, nachdem ein Zimmerwirt das reservierte Zimmer nicht an eine Ausländerin, noch dazu Neger, vergeben wollte.
Ach ja: 2016 war das.


Kannst du aber auch lassen und weiter da drüber sinnieren wie gefährlich das Bild ist was die bösen Wessis vom Osten zeichnen. Viele Zeichner haben ja meistens auch eine gute Inspirationsquelle...
#
Ich denke, ihr beide redet gerade pfeilgerade aneinander vorbei. Und FAs dazwischengeschobene individuelle Erlebnisse helfen hier auch nicht gerade.

Wenn Korn sagt, Rassismus und Rechtslastigkeit im Osten äußern sich nicht mehr wie früher in Bomberjacken und Jagden auf Ausländer, sondern stecken viel tiefer im Bewusstsein vieler Menschen dort, würde ich ihm recht geben. Insofern besteht heute für "Langhaarige" oder sonstwie abseits des Mains wandelnde Personen weniger Gefahr als noch vor 20, 25 Jahren. Was allerdings auch heißt, dass das Problem ein umso größeres ist.

Die Wende hat viele Dinge mit sich gebracht, an denen die Menschen noch heute schwer zu kauen haben. Viele Dinge waren unvermeidlich, viele beruhen auf schweren Fehlern und Vergehen des Westens, etliche auch auf bösen Schnitzern der Menschen aus der ehem. DDR. Dies zeitigt Folgen, die nicht nur bis heute andauern, sondern sich noch potenziert haben. Und da geht es  in erster Linie eher um Befindlichkeiten als um reale Probleme wie das angebliche "Abgehängtsein".

So lange man sich nicht endlich an die Aufarbeitung der Nachwendejahre macht und diesen gordischen Knoten endlich zerschlägt, werden die NBLs weiterhin ein Brennpunkt des politischen Geschehens und Opfer einer geschickten und gleichwohl schamlosen Rattenfängerei bestimmter rechter Kreise sein.

Und wie so oft ist der Fußball dann der Katalysator.
#
Dann arbeite dich hier dran ab und lass uns an deiner Expertenmeinung teil haben damit wir nicht weiter unwissend sind...

vonNachtmahr1982 schrieb:

Natürlich ist nicht jeder Sachse oder jeder Ost-Deutsche an sich rechts. Ich persönlich kenne z.B. linke BM Bands aus Leipzig die sich klar links positionieren. Auch die Fans von der BSG Chemie scheinen nicht wirklich rechts zu sein. Von daher ist ein Pauschalurteil natürlich falsch. Der Verweis auf "In Hessen gibt es ja auch rechte, da braucht man gar nicht nach Sachsen zu schauen" ist für mich schon fast rabulistische Argumentation. Man geht auch net her das es in Deutschland genug Umweltverschmutzung gibt und wir net wo anders hin schauen dürfen. Diese Art der Argumentationsführung bringt nichts.

In Chemnitz und beim CFC scheint was im Argen zu hängen. Das darf man sagen und anmerken weil die Beweise dafür vorhanden sind. Und das Argument dass das alles ja nur vom Westen aufgebauscht wird mit einem großen Bohei und sonst würde niemand drüber reden... da bleibt einem echt die Spucke weg. Also ist das doch ganz okay so wie es ist in Chemnitz? Oder sind die anderen dran Schuld das der Osten immer der Böse ist? Da scheinen die Onkelz ja 1993 schon recht gehabt zu haben. Sorry aber wenn man das dann ernsthaft so sieht da scheint meiner Meinung nach die Diskussion auch nicht mehr zu fruchten da der Grundsatz für Einsicht fehlt.


vonNachtmahr1982 schrieb:

Wenn das heute nicht mehr so sein sollte kann ich auch meine meinung revidieren. Ändert aber nichts da dran das hier in dem Thread behauptet wurde das "der Westen" das ganze "Bohei" gemacht hat und es evtl. gar nicht so schlimm ist in Chemnitz und beim Chemnitzer FC.


FrankenAdler schrieb:

Der Adoptivtochter meiner Arbeitskollegin, eine Mittzwanzigerin kubanischer Herkunft, erging es anders.
Nachdem sie am ersten Tag bereits beim Essen vom Nachbartisch aus gefragt wurde was sie als Negerin hier wolle, wurde der Urlaub am zweiten Tag spontan nach Schleswig Holstein, mit Zwischenstop in Berlin verlegt, nachdem ein Zimmerwirt das reservierte Zimmer nicht an eine Ausländerin, noch dazu Neger, vergeben wollte.
Ach ja: 2016 war das.


Kannst du aber auch lassen und weiter da drüber sinnieren wie gefährlich das Bild ist was die bösen Wessis vom Osten zeichnen. Viele Zeichner haben ja meistens auch eine gute Inspirationsquelle...
#


Weißt du, ich halte die aktuelle Situation wahrscheinlich für viel gefährlicher, als du. Aber das dreht sich um Banalitäten, die ich schlecht erklären kann.

Aber ich versuch ein letztes mal, deinem Wunsch nachzukommen.

An deinem Beitrag hab ich sonst nix auszusetzen. Chemie ist zwar alles andere als "nicht wirklich rechts" sondern eher "ziemlich links", wobei das in der Kurve wahrscheinlich genauso wie bei uns in Frankfurt ist. Da hast du alte Sachsen Leipzig Fans, die nicht unbedingt mit der gängigen Kurvenpolitik übereinstimmen. Aber die Formulierung sagt eben auch was über dein komisches Ostbild aus. Als wenn hier alle automatisch rechts wären...

Das in Leipzig linke Bands sind, ist eigentlich keiner Erwähnung wert, weil Leipzig eine Enklave bildet. Die Stadt wurde sich nach der Wende erkämpft. Da war wirklich Krieg, zwischen den politischen Lagern. Das kenn ich jedoch nur aus Erzählungen. Heute gibt es viel und gut organisierte linke Szene. Mehr als in den meisten anderen deutschen Städten. Was trotzdem nicht verhindert, dass hier 250 Hools mitten nach Connewitz rein marschieren und randalieren. Das ist in etwas so, als würde eine Horde Nazis durch das Schanzenviertel in Hamburg ziehen und alles kurz und klein schlagen. Die rechte Szene hier hat Selbstvertrauen. Die wollten nur mal testen, wie weit sie gehen können. Und es gibt da, wie bei HoGeSa auch eine recht muntere Verquickung zwischen Fußball, Kampfsport und Politik. Zu mir meinte mal ein Bekannter, das es in Sachsen flächendeckend rechte Fight Clubs geben würde. Aber das ist schon Jahre her.

Das wirklich erschreckende ist, wie verbreitet und akzeptiert Alltagsrassismen hier teilweise sind. Das Beispiel von FrankenAdler wundert mich da überhaupt nicht. Das ist eben normal. Und wenn du da mit deinem Prügelnazibild im Kopf rumläufst, muss ich dir sagen, dass in Chemnitz die Parteien am rechten Rand den Kampf um die Straße garnicht mehr führen müssen, weil die nun zusammen mit der CDU Stadtpolitik machen und das direkte Auswirkungen auf Projekte hat, die versuchen demokratische Kultur zu fördern. Und sowas hätte ich mir nie erträumen lassen. Aber es ist hier mittlerweile Realität.

Und es ist ja nicht so, dass man sich bisher auf die demokratischen Institutionen verlassen hätte können. Einige Menschen in Sachsen haben ein besonderes Fable dafür, Links- und Rechtsextremismus gleichzusetzen. Die intellektuelle Grundlage hierfür, wurde ja auch in Chemnitz entworfen. Und deswegen, mein Gefühl, wird hier auch schnell mal eine Soko gegen Links aufgesetzt, aber am anderen Ende tut sich nichts. Da wird NS-Symbolik mit Frakturschrift im neuen Panzerwagen des sächsischen SEK's verbaut und niemand stört sich daran. Oder die Chemie-Ultras kollektiv abgehört, weil man versucht linke Strukturen aufzudecken, was natürlich auch überhaupt nicht funktioniert. Und das war alles noch vor der AFD Zeit. Hier hat sich die politische Situation nochmal deutlich nach rechts verschoben.

Und vielleicht verstehst du jetzt besser, wieso ich es mich aufregt und ich es so dumpf finde, wenn das Bomberjackenbild aufgemacht wird. Die Probleme hier gehen leider weitaus tiefer.

Und eins noch vor dem Ende: "das Bild ist was die bösen Wessis vom Osten zeichnen" Ich bin kein Ossi. Ich bin Hesse. Vielleicht kriegst du es ja hin, das Thema mal sein zu lassen. Mich nerven nur Menschen, die dummes Zeug labern. Und da ist mir der Hintergrund oder die politischen Ansichten relativ egal. Ich behaupte hier auch nicht, dass ich die absolute Wahrheit schreibe. Das ist letztendlich nur meine Meinung. Aber ich hab hier viel erlebt und gesehen im Osten. Du anscheinend eher nicht.
#


Weißt du, ich halte die aktuelle Situation wahrscheinlich für viel gefährlicher, als du. Aber das dreht sich um Banalitäten, die ich schlecht erklären kann.

Aber ich versuch ein letztes mal, deinem Wunsch nachzukommen.

An deinem Beitrag hab ich sonst nix auszusetzen. Chemie ist zwar alles andere als "nicht wirklich rechts" sondern eher "ziemlich links", wobei das in der Kurve wahrscheinlich genauso wie bei uns in Frankfurt ist. Da hast du alte Sachsen Leipzig Fans, die nicht unbedingt mit der gängigen Kurvenpolitik übereinstimmen. Aber die Formulierung sagt eben auch was über dein komisches Ostbild aus. Als wenn hier alle automatisch rechts wären...

Das in Leipzig linke Bands sind, ist eigentlich keiner Erwähnung wert, weil Leipzig eine Enklave bildet. Die Stadt wurde sich nach der Wende erkämpft. Da war wirklich Krieg, zwischen den politischen Lagern. Das kenn ich jedoch nur aus Erzählungen. Heute gibt es viel und gut organisierte linke Szene. Mehr als in den meisten anderen deutschen Städten. Was trotzdem nicht verhindert, dass hier 250 Hools mitten nach Connewitz rein marschieren und randalieren. Das ist in etwas so, als würde eine Horde Nazis durch das Schanzenviertel in Hamburg ziehen und alles kurz und klein schlagen. Die rechte Szene hier hat Selbstvertrauen. Die wollten nur mal testen, wie weit sie gehen können. Und es gibt da, wie bei HoGeSa auch eine recht muntere Verquickung zwischen Fußball, Kampfsport und Politik. Zu mir meinte mal ein Bekannter, das es in Sachsen flächendeckend rechte Fight Clubs geben würde. Aber das ist schon Jahre her.

Das wirklich erschreckende ist, wie verbreitet und akzeptiert Alltagsrassismen hier teilweise sind. Das Beispiel von FrankenAdler wundert mich da überhaupt nicht. Das ist eben normal. Und wenn du da mit deinem Prügelnazibild im Kopf rumläufst, muss ich dir sagen, dass in Chemnitz die Parteien am rechten Rand den Kampf um die Straße garnicht mehr führen müssen, weil die nun zusammen mit der CDU Stadtpolitik machen und das direkte Auswirkungen auf Projekte hat, die versuchen demokratische Kultur zu fördern. Und sowas hätte ich mir nie erträumen lassen. Aber es ist hier mittlerweile Realität.

Und es ist ja nicht so, dass man sich bisher auf die demokratischen Institutionen verlassen hätte können. Einige Menschen in Sachsen haben ein besonderes Fable dafür, Links- und Rechtsextremismus gleichzusetzen. Die intellektuelle Grundlage hierfür, wurde ja auch in Chemnitz entworfen. Und deswegen, mein Gefühl, wird hier auch schnell mal eine Soko gegen Links aufgesetzt, aber am anderen Ende tut sich nichts. Da wird NS-Symbolik mit Frakturschrift im neuen Panzerwagen des sächsischen SEK's verbaut und niemand stört sich daran. Oder die Chemie-Ultras kollektiv abgehört, weil man versucht linke Strukturen aufzudecken, was natürlich auch überhaupt nicht funktioniert. Und das war alles noch vor der AFD Zeit. Hier hat sich die politische Situation nochmal deutlich nach rechts verschoben.

Und vielleicht verstehst du jetzt besser, wieso ich es mich aufregt und ich es so dumpf finde, wenn das Bomberjackenbild aufgemacht wird. Die Probleme hier gehen leider weitaus tiefer.

Und eins noch vor dem Ende: "das Bild ist was die bösen Wessis vom Osten zeichnen" Ich bin kein Ossi. Ich bin Hesse. Vielleicht kriegst du es ja hin, das Thema mal sein zu lassen. Mich nerven nur Menschen, die dummes Zeug labern. Und da ist mir der Hintergrund oder die politischen Ansichten relativ egal. Ich behaupte hier auch nicht, dass ich die absolute Wahrheit schreibe. Das ist letztendlich nur meine Meinung. Aber ich hab hier viel erlebt und gesehen im Osten. Du anscheinend eher nicht.
#
Korn schrieb:

Einige Menschen in Sachsen haben ein besonderes Fable dafür, Links- und Rechtsextremismus gleichzusetzen.


Nun, ich ergänze mal ganz schnell und einfach, viele Menschen in Frankfurt am Main (Hessen) haben ein besonderes Fable dafür, Links- und Rechtsextremismus gleichzusetzen!
#
Korn schrieb:

Einige Menschen in Sachsen haben ein besonderes Fable dafür, Links- und Rechtsextremismus gleichzusetzen.


Nun, ich ergänze mal ganz schnell und einfach, viele Menschen in Frankfurt am Main (Hessen) haben ein besonderes Fable dafür, Links- und Rechtsextremismus gleichzusetzen!
#
NewOldFechemer schrieb:

Korn schrieb:

Einige Menschen in Sachsen haben ein besonderes Fable dafür, Links- und Rechtsextremismus gleichzusetzen.


Nun, ich ergänze mal ganz schnell und einfach, viele Menschen in Frankfurt am Main (Hessen) haben ein besonderes Fable dafür, Links- und Rechtsextremismus gleichzusetzen!



Ja und was soll das jetzt aussagen?

Ich weiß, in Hessen hat schwarz-grün noch einen drauf gesetzt. Die hessische CDU ist auch kein Kind von Traurigkeit.

Weißt du, auf was ich anspiele?

https://de.wikipedia.org/wiki/Extremismusklausel

Speziell zur "Sachsenklausel" und welche praktischen Auswirkungen das auf zivilgesellschaftliches Engagement hatte: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-02/sachsen-demokratie-erklaerung-tschechien

Und wer hats erfunden?
https://de.wikipedia.org/wiki/Eckhard_Jesse

Ach ein Sachse, mit Lehrstuhl in Chemnitz. Keine Überraschung. Das hat hier ne gewisse Tradition.
#


Weißt du, ich halte die aktuelle Situation wahrscheinlich für viel gefährlicher, als du. Aber das dreht sich um Banalitäten, die ich schlecht erklären kann.

Aber ich versuch ein letztes mal, deinem Wunsch nachzukommen.

An deinem Beitrag hab ich sonst nix auszusetzen. Chemie ist zwar alles andere als "nicht wirklich rechts" sondern eher "ziemlich links", wobei das in der Kurve wahrscheinlich genauso wie bei uns in Frankfurt ist. Da hast du alte Sachsen Leipzig Fans, die nicht unbedingt mit der gängigen Kurvenpolitik übereinstimmen. Aber die Formulierung sagt eben auch was über dein komisches Ostbild aus. Als wenn hier alle automatisch rechts wären...

Das in Leipzig linke Bands sind, ist eigentlich keiner Erwähnung wert, weil Leipzig eine Enklave bildet. Die Stadt wurde sich nach der Wende erkämpft. Da war wirklich Krieg, zwischen den politischen Lagern. Das kenn ich jedoch nur aus Erzählungen. Heute gibt es viel und gut organisierte linke Szene. Mehr als in den meisten anderen deutschen Städten. Was trotzdem nicht verhindert, dass hier 250 Hools mitten nach Connewitz rein marschieren und randalieren. Das ist in etwas so, als würde eine Horde Nazis durch das Schanzenviertel in Hamburg ziehen und alles kurz und klein schlagen. Die rechte Szene hier hat Selbstvertrauen. Die wollten nur mal testen, wie weit sie gehen können. Und es gibt da, wie bei HoGeSa auch eine recht muntere Verquickung zwischen Fußball, Kampfsport und Politik. Zu mir meinte mal ein Bekannter, das es in Sachsen flächendeckend rechte Fight Clubs geben würde. Aber das ist schon Jahre her.

Das wirklich erschreckende ist, wie verbreitet und akzeptiert Alltagsrassismen hier teilweise sind. Das Beispiel von FrankenAdler wundert mich da überhaupt nicht. Das ist eben normal. Und wenn du da mit deinem Prügelnazibild im Kopf rumläufst, muss ich dir sagen, dass in Chemnitz die Parteien am rechten Rand den Kampf um die Straße garnicht mehr führen müssen, weil die nun zusammen mit der CDU Stadtpolitik machen und das direkte Auswirkungen auf Projekte hat, die versuchen demokratische Kultur zu fördern. Und sowas hätte ich mir nie erträumen lassen. Aber es ist hier mittlerweile Realität.

Und es ist ja nicht so, dass man sich bisher auf die demokratischen Institutionen verlassen hätte können. Einige Menschen in Sachsen haben ein besonderes Fable dafür, Links- und Rechtsextremismus gleichzusetzen. Die intellektuelle Grundlage hierfür, wurde ja auch in Chemnitz entworfen. Und deswegen, mein Gefühl, wird hier auch schnell mal eine Soko gegen Links aufgesetzt, aber am anderen Ende tut sich nichts. Da wird NS-Symbolik mit Frakturschrift im neuen Panzerwagen des sächsischen SEK's verbaut und niemand stört sich daran. Oder die Chemie-Ultras kollektiv abgehört, weil man versucht linke Strukturen aufzudecken, was natürlich auch überhaupt nicht funktioniert. Und das war alles noch vor der AFD Zeit. Hier hat sich die politische Situation nochmal deutlich nach rechts verschoben.

Und vielleicht verstehst du jetzt besser, wieso ich es mich aufregt und ich es so dumpf finde, wenn das Bomberjackenbild aufgemacht wird. Die Probleme hier gehen leider weitaus tiefer.

Und eins noch vor dem Ende: "das Bild ist was die bösen Wessis vom Osten zeichnen" Ich bin kein Ossi. Ich bin Hesse. Vielleicht kriegst du es ja hin, das Thema mal sein zu lassen. Mich nerven nur Menschen, die dummes Zeug labern. Und da ist mir der Hintergrund oder die politischen Ansichten relativ egal. Ich behaupte hier auch nicht, dass ich die absolute Wahrheit schreibe. Das ist letztendlich nur meine Meinung. Aber ich hab hier viel erlebt und gesehen im Osten. Du anscheinend eher nicht.
#
Korn schrieb:

Das Beispiel von FrankenAdler wundert mich da überhaupt nicht. Das ist eben normal.


schlimm, sehr schlimm, wenn so was schon normal ist
#
Korn schrieb:

Das Beispiel von FrankenAdler wundert mich da überhaupt nicht. Das ist eben normal.


schlimm, sehr schlimm, wenn so was schon normal ist
#
Tafelberg schrieb:

Korn schrieb:

Das Beispiel von FrankenAdler wundert mich da überhaupt nicht. Das ist eben normal.


schlimm, sehr schlimm, wenn so was schon normal ist

Ist es leider, ich konnte da auch schon diverse Erfahrungen sammeln.
#
propain schrieb:

Korn schrieb:

Proletige Bomberjackenträger, die andere durch die Straßen jagen, findest du heute nicht an den Orten, die als rechtsversifft gelten.

Wissen das auch die Opfer rechter Gewalt das sie sich das nur eingebildet haben.

Keine Ahnung, ob du in den ersten Jahren nach der Wende im Osten warst. Da war es wirklich so, wie Korn es beschrieb. Heute nicht mehr.
Daran ändern auch die Jagdszenen von Chemnitz nichts.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

propain schrieb:

Korn schrieb:

Proletige Bomberjackenträger, die andere durch die Straßen jagen, findest du heute nicht an den Orten, die als rechtsversifft gelten.

Wissen das auch die Opfer rechter Gewalt das sie sich das nur eingebildet haben.

Keine Ahnung, ob du in den ersten Jahren nach der Wende im Osten warst. Da war es wirklich so, wie Korn es beschrieb. Heute nicht mehr.
Daran ändern auch die Jagdszenen von Chemnitz nichts.

in der tat! sie tragen keine bomberjacken mehr, sondern dieses nordmannisch inspirierte modelabel. macht viel bessere menschen aus ihnen...


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!