Avatar profile square

cm47

3752

#
Ich kann Brodowins Gedankengänge auch insoweit nachvollziehen, weniger aus moralischen Gründen, als eher aus Gerechtigkeits-und Gleichbehandlungsempfinden.
Das Fußball darf keine exponierte Sonderstellung gegenüber anderen Wirtschaftszweigen bzw. anderen Teilen der Gesellschaft einnehmen, auch wenn er mittlerweile ein nicht ganz unwichtiger Faktor ist.
Das berechtigt aber keine Sonderbehandlung, nicht jeder ist fußballaffin und würde das verstehen.....was die Eintracht betrifft, mache ich mir da wenig Sorgen...wenn ein Klub verantwortungsvoll handelt, recht hohe Wertmaßstäbe und Haltung hat, dann ist es die Eintracht.
Wir werden uns im Konsens der kommenden Entscheidungen verhalten, nicht verweigern, aber auch nicht alles mitmachen.
Natürlich kann man hier ethisch und moralisch argumentieren, inwieweit das hilft, sehen wir alle spätestens nach der Krise, ob in aller Denkungsart eine Veränderung stattgefunden hat, ich würde das begrüßen.
Gleichzeitig soll man sich aber auch keine Illusionen machen, die Profitgier wird bleiben, nur hoffentlich in vertretbarer und für alle nachvollziehbarer Weise, eingedenk dessen, das sowas wie jetzt jederzeit wieder passieren kann....wenn dadurch ein anderes, auch sozialeres Bewußtsein entstehen könnte, nicht nur im Profisport, sondern generell, dann wären wir auch gesellschaftlich ein großes Stück von der zunehmenden Vereinzelung abgerückt...
#
Man muss bei Da Costa auch sagen, das man letzte Saison nicht so viel vom ihm erwartet hat. Diese Saison erwartet man aufgrund seiner Leistungen schon mehr. Deswegen ist die Ansicht auch etwas verzerrt. Zudem hat man auch letzte Saison etwas anders gespielt, das hat ihm wohl mehr gelegen. Toure ist jetzt eben der Gewinner der ganzen Geschichte (die Position die er begleitet passt schon wie die Faust aufs Auge).

Bin auch mal gespannt wie es bei ihm weitergeht. Da Costa ist eigentlich Leistungsträger, und ich denke in einem anderen System könnte er wieder mehr zeigen.
#
Jojo1994 schrieb:

Da Costa ist eigentlich Leistungsträger,

Nein, ist er nicht...dafür ist er zu schwankend in seiner Stabilität...in letzter Zeit, wenn er denn mal zum Einsatz kam, hat er mich nicht überzeugt, zumal er auf seiner Position nicht die Idealbesetzung ist...das hat auch Hütter längst erkannt....letztlich liegt es allein an ihm, nochmal so konstante Leistung abrufen zu können, damit er die Kurve bei der Eintracht bekommt.
Bei einem anderen Verein würde sich das auch nicht wesentlich anders darstellen....
#
Xaver08 schrieb:

aber es lohnt sich.
     


Joa. Schon. Sie fasst halt die Fakten noch mal zusammen. Was die Ausbreitung des Virus betrifft und die Konsequenzen bei entsprechendem Verhalten auf die Fallzahlen und das Gesundheitssystem etc.
Am Ende fasst sie ja genau das zusammen, was ich schon gesagt habe. Es wird gelockert werden, aber Massenveranstaltungen und Massentreffen werden nicht stattfinden. Und zwar für das ganze Jahr. Das ist realistisch.

Aber man wird eben trotzdem ab spätestens Ende des Monats bzw. 1. Maiwochenende bestimmte Bereiche lockern, man wird nicht monatelang Schulen, Läden etc. dicht halten können. Sonst kann man auch gleich die Bundeswehr bewaffnet zur Umsetzung der Maßnahmen auf die Straße schicken. Es wird Einschränkungen geben für lange Zeit, aber eben nicht mehr in diesem Ausmaß wie aktuell. Spätestens ab 4. Mai wird m.E. gelockert.
#
SGE_Werner schrieb:

Sonst kann man auch gleich die Bundeswehr bewaffnet zur Umsetzung der Maßnahmen auf die Straße schicken.

Ich würde eher das THW oder den ADAC nehmen, die kennen sich wenigstens mit Pannen aus....
#
Eigentlich hätten wir morgen Nachmittag gegen das Streichorchester spielen sollen...ich will gar nicht daran denken, was uns möglicherweise an Aufregung erspart bleibt....
#
Nach allem, was ich bislang von kompetenter medizinischer Seite gehört habe, steht ein wirksamer Impfstoff, an dem ja mit Hochdruck gearbeitet wird, bei günstigster Prognose frühestens im 2. Halbjahr 2021 zur Verfügung....inkl. aller Tests und Zulassungsverfahren....das ist der optimale Verlauf...was das für weite oder fast alle Teile der Gesellschaft und des Sports insgesamt bedeutet, kann sich jeder ausmalen...
#
Wedge schrieb:

Natürlich ist uns ausgerechnet jetzt der Geschirrspüler kaputt gegangen.

Also den lokalen Weisware Dealer angerufen, wir möchten ja den Einzelhandel unterstützen.

Der hat natürlich keine vorrätig und kann momentan auch keine Lieferzeiten zusagen.
Da wir beide echte Nullen sind was Geräteanschluß angeht hab ich dann gefragt, ob er mir den Spüler einbaut, wenn ich ihn Online bei einem der großen bestelle.

Antwort: "Wir bauen grudsätzlich nur Geräte ein, die bei uns gekauft wurden."

Zumindest bei diesem Laden scheint es ja finanziell noch zu gehen.


Hey immerhin hätten sie es theoretisch noch eingebaut. Wir haben vor ein paar Wochen einen Gefrierschrank für unsere Abstellkammer im Dachgeschoss gekauft. Extra Lieferdienst genommen, der die Waren am Anschlussort aufstellt. Als der Gefrierschrank geliefert wurde hieß es dann ohne Vorankündigung, „dürfen nicht mehr in die Häuser, können es nur ganz vorne im Hausflur abstellen“. Da ich alleine den Gefrierschrank nicht 2Etagen hoch bekomme und weder der 3 jährige Sohn, noch die im neunten Monat schwangere Frau eine Hilfe ist, steht der Gefrierschrank jetzt unten im Wohnzimmer.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Wedge schrieb:

Natürlich ist uns ausgerechnet jetzt der Geschirrspüler kaputt gegangen.

Also den lokalen Weisware Dealer angerufen, wir möchten ja den Einzelhandel unterstützen.

Der hat natürlich keine vorrätig und kann momentan auch keine Lieferzeiten zusagen.
Da wir beide echte Nullen sind was Geräteanschluß angeht hab ich dann gefragt, ob er mir den Spüler einbaut, wenn ich ihn Online bei einem der großen bestelle.

Antwort: "Wir bauen grudsätzlich nur Geräte ein, die bei uns gekauft wurden."

Zumindest bei diesem Laden scheint es ja finanziell noch zu gehen.


Hey immerhin hätten sie es theoretisch noch eingebaut. Wir haben vor ein paar Wochen einen Gefrierschrank für unsere Abstellkammer im Dachgeschoss gekauft. Extra Lieferdienst genommen, der die Waren am Anschlussort aufstellt. Als der Gefrierschrank geliefert wurde hieß es dann ohne Vorankündigung, „dürfen nicht mehr in die Häuser, können es nur ganz vorne im Hausflur abstellen“. Da ich alleine den Gefrierschrank nicht 2Etagen hoch bekomme und weder der 3 jährige Sohn, noch die im neunten Monat schwangere Frau eine Hilfe ist, steht der Gefrierschrank jetzt unten im Wohnzimmer.


Was nicht in Betrieb ist, hält auch länger...sehe es einfach momentan als einen gewissen Avantgardismus, das ein eigentliches Küchengerät mangels seiner zielführenden Bestimmung, jetzt dein Wohnzimmer bereichert.........
#
Viele dieser Vereine sind ja auch völlig überschuldet. (FCK, 1860, KFC, Braunschweig etc.)
Für die bleibt dann die Planinsolvenz zur Rettung/Erhalt des Betriebes und Liga uns sie vor dem AUS bewahren
FCK z.B. muss 12 Mio sofort tilgen und hat weitere 20 Mio Verbindlichkeiten.
Die DFL hat ja bereits beschlossen das Lizenzierungsverfahren zur Entlastung der Klubs anzupassen. Punktabzüge wird es z.B. nicht geben.

Für Vereine wie die Eintracht, die 14 Jahre unter HB seriös gewirtschaftet hat und unter Bobic Gewinne erwirtschaft hat, zudem keinen Investor haben, ist das ein Schlag ins Gesicht.
Letztlich könnte am Ende sogar 50+1 fallen und auch hier ist die eintracht laut eigenen Aussagen ja ebenfalls bestens vorbereitet. ich nehme an, dass die seit einiger Zeit schon suchen und Gespräche führen
#
PhillySGE schrieb:

Für Vereine wie die Eintracht, die 14 Jahre unter HB seriös gewirtschaftet hat und unter Bobic Gewinne erwirtschaft hat, zudem keinen Investor haben, ist das ein Schlag ins Gesicht.

Warum sollte man jenen, die es nötiger haben, nicht helfen und denen, die weniger betroffen sind, eben nicht...?...ich sehe da keinen Dissens....es geht um den deutschen Fußball insgesamt und damit nicht ausschließlich um die Eintracht....Solidarität heißt eben auch mal eigener Verzicht zugunsten anderer...und das die DFL das Lizensierungsverfahren aufgrund der aktuellen Situation modifiziert hat, halte ich grundsätzlich für richtig, das kann man danach auch wieder stringenter handhaben.
Wichtig ist doch, das nicht noch mehr Traditionsvereine als bisher schon unwiderruflich den Bach rutergehen, weil damit auch viel verlorenginge....ich habe zwar primär auch den eigenen Verein im Kopp, aber wir sind ja nicht alleine das Maß aller Dinge....
#
Selbst bei freiwilligem Gehaltsverzicht der Spieler in größeren Dimensionen wird das einen Klub, je nach seiner Wirtschaftslage, trotzdem nur eine begrenzte Zeit über Wasser halten können, falls weiterhin nicht gespielt werden kann und keine TV-Gelder fließen.
Keiner kann wollen, das Vereine insolvent werden und damit der ganze Spielbetrieb irrelevant wird....
Deshalb sehe ich, nur auf den Fußball bezogen, als einzige Möglichkeit, so schnell als möglich es die Gesundheitslage erlaubt, zumindest wieder mit Geisterspielen zu beginnen, auch wenn wir die alle nicht mögen.
Ich kann mir nicht vorstellen, das den Profiklubs von politischer Seite finanziell geholfen wird, da gibt es zurecht ganz andere Prioritäten, die wichtiger sind....
#
Neumodischer Kram...
#
Manchen Egoismus kann ich wirklich nicht verstehen....jeder von uns hat Einschnitte und Einschränkungen momentan, beruflich und privat.
Das ist nicht schön, aber im Interesse aller muß man auch mal die eigenen Bedürfnisse, so sehr sie auch drücken, hintenanstellen.
Dem einen fällt das leichter, dem anderen schwerer, aber das ändert ja nichts an der Gesamtsituation.
Verzichten zu können, weil man es muß, kann man lernen....deshalb dürfte es mit ein wenig Selbstdisziplin nicht schwerfallen, mal eine Zeitlang auf seine rosa Bonbonwelt zu verzichten.
#
Ich habe die Vermutung, das noch sehr lange kein Fußbal gespielt werden wird und zwar weit über die bisherigen, zeitlichen Hoffnungen hinaus...nicht nur hier, sondern in ganz Europa und möglicherweise auch weltweit....die momentanen Zahlen, sofern sie belastbar sind, lassen vernünftigerweise keine anderen Schlüsse zu.......
#
Wie naiv muß man sein, um einen Solidaritätsgedanken unter Staaten auch nur annährend vorauszusetzen...es geht ausschließlich um die eigenen, handfesten Interessen und für deren Durchsetzung braucht es eben ein hohes Maß an Skupellosigkeit....es geht immer erst um das eigene Hemd...so karitativ ist keiner, das er eigene Nachteile zugunsten anderer in Kauf nehmen würde, die USA zuvorderst nicht...aber auch niemand anders, weil das innenpolitisch nicht zu rechtfertigen wäre....
#
Nicht falsch verstehen, das war auch nicht böse gemeint. Im Urlaub mache ich das genau wie Du und ich versuche auch jetzt, so gut es eben geht, den lokalen Handel zu unterstützen.
Ist halt manchmal logistisch etwas schwierig. Da hab ich nen Plan was ich essen will, fahre zu "meinem" Metzger und dann gibt es genau das nicht, weil er nur schlachtet wenn von der letzten Schlachtung alles aufgebraucht ist. Also Planung wieder umwerfen und neu organisieren.

#
Taunusabbel schrieb:

Nicht falsch verstehen, das war auch nicht böse gemeint. Im Urlaub mache ich das genau wie Du und ich versuche auch jetzt, so gut es eben geht, den lokalen Handel zu unterstützen.
Ist halt manchmal logistisch etwas schwierig. Da hab ich nen Plan was ich essen will, fahre zu "meinem" Metzger und dann gibt es genau das nicht, weil er nur schlachtet wenn von der letzten Schlachtung alles aufgebraucht ist. Also Planung wieder umwerfen und neu organisieren.

Ich weiß doch um die Alltagsproblemchen, Herzblatt...nur hab ich halt mehr Zeit, nach anderen Möglichkeiten zu suchen...und das es von dir nicht böse gemeint war, weiß doch keiner besser als ich.....
#
cm47 schrieb:

Ich habe nichts gegen Windparks oder erneuerbare und damit umweltfreundliche Energien....aber wenn ein Land damit lahmzulegen ist, wenn diese ausfallen sollten, dann mangelt es wohl an Alternativen.....

Die Alternativen gibt es. Nur werden die im Moment nicht gefördert oder nicht erlaubt.
Die Frage ist doch: will ich eine zentralisierte Energiewirtschaft oder will ich dezentralisieren? Blockkraftwerke, PV-Förderung, Biogas, Speichertechnologien... es ist alles da, was man braucht. Stehen nur die 4 Großen im Weg. Es ist nicht in deren Interesse, dass sich jeder selbst mit Strom versorgt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

cm47 schrieb:

Ich habe nichts gegen Windparks oder erneuerbare und damit umweltfreundliche Energien....aber wenn ein Land damit lahmzulegen ist, wenn diese ausfallen sollten, dann mangelt es wohl an Alternativen.....

Die Alternativen gibt es. Nur werden die im Moment nicht gefördert oder nicht erlaubt.
Die Frage ist doch: will ich eine zentralisierte Energiewirtschaft oder will ich dezentralisieren? Blockkraftwerke, PV-Förderung, Biogas, Speichertechnologien... es ist alles da, was man braucht. Stehen nur die 4 Großen im Weg. Es ist nicht in deren Interesse, dass sich jeder selbst mit Strom versorgt.

Wer hat die denn zu Monopolisten gemacht oder diese erst entstehen lassen....?...das war doch die willfährige Politik, die die heute noch päppelt oder etwa nicht.....?...das Kartellamt ist das überflüssigste aller Institutionen...
#
Ja, das ist einfach wenn Du über viel Zeit verfügst und zur Not auch mal 2 oder 3 Geschäfte anfahren kannst, wenn Du im ersten nicht fündig wirst. Würde ich auch gerne öfter tun, aber ich bin 11-12 Std pro Tag arbeitstechnisch unterwegs und kann (will) nicht nach Feierabend noch stundenlang einkaufen gehen, einen Haushalt mit Viehzeug habe ich abends halt auch noch zu wuppen.

#
Taunusabbel schrieb:

Ja, das ist einfach wenn Du über viel Zeit verfügst und zur Not auch mal 2 oder 3 Geschäfte anfahren kannst, wenn Du im ersten nicht fündig wirst. Würde ich auch gerne öfter tun, aber ich bin 11-12 Std pro Tag arbeitstechnisch unterwegs und kann (will) nicht nach Feierabend noch stundenlang einkaufen gehen, einen Haushalt mit Viehzeug habe ich abends halt auch noch zu wuppen.

Falls du mich meinst, bin ich natürlich nicht beispielgebend, behaupte ich auch nicht.
Ich muß nicht mehr arbeitstechnisch unterwegs sein und auch keinen Haushalt mit Viehzeug wuppen.
All das hatte ich aber auch mal und zwar vor Internetzeiten..zurechtgekommen, wenn auch zeitaufwändig, bin ich trotzdem....ich verstehe daher auch die Betroffenen, denen es an Zeit mangelt....
#
Basaltkopp schrieb:

Ich würde den Strom ja auch gerne in Milchkannen bei unserem Bauern vor Ort holen.
Aber seit die Entsorgungskosten für den Spannungsabfall explodiert sind baut der keinen mehr an.

Ich weiß jetzt nicht, ob ich dich richtig verstehe. Mir geht es in diesem Beispiel um eine krisenfeste Infrastruktur - siehe Corona und die Lieferketten für medizinisches Gerät resp. Ausrüstung.

Die zentralisierte Energiewirtschaft (vier große Player, die sich den Markt aufteilen, Nordsee-Windparks u. Ä.) ist jedenfalls alles andere als krisenfest. Genauso so wie mit Corona wohl nur wenige gerechnet haben kann es ja durchaus auch wieder mal zu einem Konfliktfall kommen - angefangen von massiven Terroranschlägen bis hin zu einem Krieg. Da ist es natürlich ein Leichtes, die Windparks in der Nordsee lahmzulegen und damit weite Teile des Landes.

Anstatt die Maßnahmen der Regierung, die nachweislich hilfreich sind, zu kritisieren sollte man sich lieber mit solchen, zukunftsträchtigen Lehren aus der Krise beschäftigen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Ich würde den Strom ja auch gerne in Milchkannen bei unserem Bauern vor Ort holen.
Aber seit die Entsorgungskosten für den Spannungsabfall explodiert sind baut der keinen mehr an.

Ich weiß jetzt nicht, ob ich dich richtig verstehe. Mir geht es in diesem Beispiel um eine krisenfeste Infrastruktur - siehe Corona und die Lieferketten für medizinisches Gerät resp. Ausrüstung.

Die zentralisierte Energiewirtschaft (vier große Player, die sich den Markt aufteilen, Nordsee-Windparks u. Ä.) ist jedenfalls alles andere als krisenfest. Genauso so wie mit Corona wohl nur wenige gerechnet haben kann es ja durchaus auch wieder mal zu einem Konfliktfall kommen - angefangen von massiven Terroranschlägen bis hin zu einem Krieg. Da ist es natürlich ein Leichtes, die Windparks in der Nordsee lahmzulegen und damit weite Teile des Landes.

Anstatt die Maßnahmen der Regierung, die nachweislich hilfreich sind, zu kritisieren sollte man sich lieber mit solchen, zukunftsträchtigen Lehren aus der Krise beschäftigen.

Ich habe nichts gegen Windparks oder erneuerbare und damit umweltfreundliche Energien....aber wenn ein Land damit lahmzulegen ist, wenn diese ausfallen sollten, dann mangelt es wohl an Alternativen.....
#
Isch abe gar kein Facebook
#
Vael schrieb:

Isch abe gar kein Facebook

Ich auch nicht....trotzdem habe ich angeblich 78 "Freunde", obwohl ich dort noch nie angemeldet war und mich gar niemand kennen kann.....wie geht sowas....?
#
Basaltkopp schrieb:

Ganz normal, so wie Du es gewohnt bist. Man tauscht gegen Felle und Knochen.

Damit kann ich wenigstens was anfangen, weil ich kein Passwort brauche.....es gibt noch ein Leben ohne Passwörter...
#
Basaltkopp schrieb:

Es gibt nur wenig was Du bei Amazon nicht bestellen kannst.
Haushalt, Hygieneartikel, Schmuck, Kleidung, Schuhe, Medikamente, Elektronik, Süßigkeiten und auch Lebensmittel.
Quasi alles was Du brauchst.

Ja, mag schon sein, aber ich habe die Angewohnheit, das ich zum jeweiligen Händler gehe (fahre) und nicht umgekehrt....irgendwie bin ich für sowas zu altmodisch....zumal mir auch die Bezahlvorgänge suspekt sind, ich wüßte gar nicht, wie das funktioniert.....Dino halt......
#
Amazon ist mir zwar ein Begriff, hab mich aber nie damit beschäftigt.
Deshalb wüßte ich auch gar nicht, was ich da bestellen sollte, weil ich deren Angebotssortiment nicht kenne..
Es muß mich auch keiner dahingehend schlau machen, weil ich online nichts bestelle, sondern mich ins Auto setze und zu den entschrechenden Geschäften fahre, die meinen Bedarf führen...ist doch eigentlich ganz einfach...

Du befindest Dich im Netzadler Modus!