>
Avatar profile square

eagle_hb

13097

#
Ralle14979 schrieb:

Denn das die gegen Darmstadt, Mainz, Wolfsburg und Köln punkten scheint mir realistischer

Darmstadt wird wohl nicht mehr viele Punkte holen und dürfte auch zeitnah rechnerisch abgestiegen sein.
Mainz hat in den letzten 3 Spielen 7 Punkte geholt. Einen davon in Leipzig. Trägt hier der Trainerwechsel Früchte?
VW hat auch mal wieder gewonnen. Auch hier könnte der neue Trainer für einen Aufschwung sorgen. Wobei die Heimniederlage gegen MG nicht so positiv stimmen wird.
Köln hat in Augsburg gepunktet und gegen Bochum gewonnen. Die schnuppern auch wieder Morgenluft.

Abgesehen davon spielen die Abstiegskandidaten in den letzten Spielen immer mit dem Messer zwischen den Zähnen. Und es ist schon sehr oft so gewesen, dass die Abstiegskandidaten am Saisonende nochmal unerwartet punkten. Unter anderem wir selbst 2016, oder auch 1999. Wir galten doch faktisch als abgestiegen.

Ralle14979 schrieb:

als dass wir gegen Stuttgart, Augsburg, Bayern und Leverkusen

Stuttgart kann noch Vize werden und Augsburg schielt noch auf Platz 6. Für die beiden anderen geht es um nichts mehr. Zudem haben die Leverkusener 3 Tage vor dem Spiel bei uns wahrscheinlich das EL Halbfinal Hinspiel und 4 Tage danach das Rückspiel zu spielen.

#
Sämtliche Ausführungen an sich richtig und vielleicht auch einer der wenigen Punkte, der für uns sprechen könnte.

Nur sehe ich bei Leverkusen, Bayern, Leipzig und Stuttgart eine viel höhere individuelle Qualität, so dass denen eine Leistung auf dem Level von 80% gegen uns schon reichen kann, um uns zu besiegen. So zumindest meine Einschätzung anhand dessen, was wir in den letzten Woche so auf dem Platz zeigen.

Ich bin auch nicht wirklich davon überzeugt, dass Leverkusen das Fußballspielen einstellen wird, nur weil sie bereits Meister sind. Ersatzspieler werden sich empfehlen wollen (Pokalfinale, Euro-League) und ungeschlagen zu bleiben ist ja auch ein Ziel.
#
eagle_hb schrieb:

Okay, wenn dein eigener Anspruch vom Wettbewerb und von den Gegnern unabhängig ist, dann stimmt natürlich deine Aufzählung.


FA hat eine Aussage getroffen und ich habe entsprechend geantwortet.

Nicht mehr und nicht weniger.
#
Naja nicht ganz. Dies trifft auf den ersten Teil vielleicht zu, aber durch die Aussage mit seiner Wahrnehmung hast du auch Position bezogen (was auch okay ist, dafür sind wir ja hier).

Ich habe halt nur daraufhin meinen Senf dazugegeben, da ich deine Position und Ausführungen ebenfalls anders sehe.

Ich finde es sind Äpfel mit Birnen verglichen. Es fängt ja schon dabei an, ob man die Neapel Spiele und das Finale gegen Leipzig als schlecht bezeichnet bzw. wahrgenommen hat.Ist halt auch alles subjektiv.

Am Ende muss jeder für sich entscheiden, ob die Mannschaft und das Trainerteam die Pokalwettberwerbe diese Saison angenommen, mit den entsprechenden Emotion und der Leidenschaft angegangen ist oder nicht. Ich habe da eine klare Meinung.
#
FrankenAdler schrieb:

Wir haben in DFB Pokal und ECL in dieser einen Saison mehr schlechte Spiele gezeigt, als unter Hütter, Glasner und Kovac zusammen.
Wohlgemerkt in den Pokalwettbewerben, national und international.


Nein.

Alleine Neapel, die Erstrundenniederlagen im DFB-Pokal, Basel 2x, Finale gegen Leipzig, da sind wir bei 7 Partien.

Komplett verquere Wahrnehmung.
#
Okay, wenn dein eigener Anspruch vom Wettbewerb und von den Gegnern unabhängig ist, dann stimmt natürlich deine Aufzählung.

Ich sehe das eher wie FrankenAdler.Für mich macht es schon einen Unterschied, ob man es überhaupt in ein Champions-Achtelfinale gepackt hat, in ein Pokal-Finale oder gegen den FC Basel das Hinspiel unter sehr bescheidenen Umständen (Potentielle Absage des Spiels am Spieltag, Geisterkulisse) bestreiten musste.

Fakt ist wir haben in 11 Spielen (3 DFB, 8 Conference League ab Gruppenphase) eigentlich nur gegen Helsinki zu Hause und die erste Runde Pokal überzeugt. Der Rest, vielleicht habe ich auch zu Hohe Ansprüche, war einfach nicht zufriedenstellend.

Wir haben uns in den oben aufgeführten Spielen und Wettberwerben jeweils ganz anders präsentiert, sonst wären wir wohl kaum im CL-Achtelfinale oder Pokalfinale gelandet.  
#
eagle_hb schrieb:

Das unsere Leistungen (Qualtität kommt in den Spielen nur temporär rüber) nicht einem 6. Platz in der Bundesliga entsprechen, sollte auch einigen klar sein. Der 6. Platz schaftt uns nur Luft und Zeit, die es aber zu nutzen gilt.


Ich kann diesen Blödsinn nicht mehr lesen..
Es wurden Mannschaften mit mieserem Fussball schon Vizemeister oder CL-Teilnehmer.

Wenn 12 Mannschaften nicht die Qualität haben um mehr Punkte zu holen, dann haben wir nun mal die Leistungen für Platz 6 der Bundesliga erbracht. Und das ist ein Fakt, denn dafür gibt es die Punkte ja und keine Kampfrichter, die am Rand sitzen und Punkte verteilen.
Genau so waren unsere Leistungen in den Pokalwettbewerben eben für das Weiterkommen zu schlecht.

Welche Vorstellungen von "gutem Fußball" oder was Qualität ist, jeder einzelne von uns hat, ist in diesem Punkt absolut irrelevant.
#
Du schreibst es doch selbst, dass es in der Vergangenheit Mannschaften gegeben hat trotz schlechtem Fußball  oben zu landen. Was mit denen dann in den Jahren darauf passiert ist, kann man nachlesen. War selten nachhaltig.

Wobei Rumpelfußball gar nicht schlimm ist. Sich hinten reinstellen und durch gescheites Umschaltspiel, kann man auch erfolgreich ist. Voraussetzung ist immer, dass auf dem Platz ein klarer Plan verfolgt wird. Den sehe ich halt nicht bei uns.

Ich bin auch nicht davon überzeugt, dass sich unser aktuelles Niveau dauerhalft uns auf europäische Plätze bringen wird. Kann aber jeder anders sehen. Es geht nicht um verdient oder unverdient auf Platz 6 zu sein.

Freiburg ist zwar hinter uns, aber die haben klare Abläufe und soielen auch guten Fußball.
Augsburg hat in Darmstadt nach dem 2:0 weitergespielt. Endergebnis ist bekannt.
Köln hat uns ohne gelernten Stürmer und bei uns waren Skhiri und Larsson in der Startelf (so viel zum Thema Ausfälle im defensiven Mittelfeld)  2:0 besiegt.  
Also ob wir wirklich so viel besser sind als alle anderen hinter uns, stelle ich mal in Frage. Die Ergebnisse und Leistugnen der letzten Woche sprechen nicht dafür, dass wir klar vor den anderen sind, obwohl wir tabellarisch klar vorne sind.
#
Naja das zeigt doch ganz offensichtlich auf welchem Niveau wir uns befinden. Sollte wenn man ganz genau hinschaut keine große Überraschung sein.

Entweder die Mannschaft hat eine höhere Qualität. Dann muss der Trainer diese Qualität abrufen und auf den Platz bringen.
Oder wir sind qualitativ wo wir stehen und damit hingehören, dann muss den Sportvorstand mal hinterfragen.

Das unsere Leistungen (Qualtität kommt in den Spielen nur temporär rüber) nicht einem 6. Platz in der Bundesliga entsprechen, sollte auch einigen klar sein. Der 6. Platz schaftt uns nur Luft und Zeit, die es aber zu nutzen gilt.

Welche Erkenntnis auch rauskommen mag: Entweder wird Qualität abgerufen oder wir sind einfach auf diesem Niveau. Mit beidem kann ich am Ende leben. Hauptsache man kommt mal zu einer Erkenntnis und handelt danach. Sich was vormachen und immer wieder auf die Zeit spielen, macht aus meiner Sicht keinen Sinn.
#
Liebe Leutz, nennt mir doch mal eine Mannschaft, bei der die Top 3 des DM/ZM ausfallen und die dann noch ein geordnetes Spiel nach vorne bringt. Ich bin gespannt.

Erwartet Ihr ernsthaft, dass Tuta und Ebimbe das perfekte Zwischenglied zwischen Angriff und Verteidigung sind?

Ich bleibe dabei. Ich werde Dino nach der Länderspielpause beurteilen. Dann müssten Hugo II. und Larsson wieder halbwegs fit sein und hoffentlich auch Skhiri und Chaibi ihre Negativerlebnisse aus dem ACverarbeitet haben, Letzteres ist allerdings nicht sicher, Götze hat sich von der WM nie mehr mental erholt.

Nebenbei: Hätten Tuta und Omar/Knauff ihre fast 100% Identität gemacht, wäre hier die Stimmung eine Andere.
#
ce, ehemals concordi-eagle schrieb:

Liebe Leutz, nennt mir doch mal eine Mannschaft, bei der die Top 3 des DM/ZM ausfallen und die dann noch ein geordnetes Spiel nach vorne bringt. Ich bin gespannt.
.


Hierzu wüsste ich gerne welche Top 3 ZM/DM du meinst und wie du Ausfall interpretierst? Leistungsmäßig Ausfall bin ich absolut bei dir, Ausfälle durch Verletzungen sehe ich komplett anders.

Liest sich irgendwie so, dass wir schon längere Zeit auf die zentrale Achse verzichten müssten und dies das Problem der spielerischen Armut auf dem Platz ist.

Skhiri und Larsson waren in der Hinrunde unser Stamm und durch Afrika Cup Skhiri nicht dabei. Gegen Köln war aber die Achse wieder da und ich kann mich nicht entsinnen, dass wir Köln an die Wand gespielt hätten. Und wenn man einen einzigen Ausfall im ZM/DM nicht kompensieren kann (Rode kann man nicht wirklich einplanen und von Götze kann man einfach mehr erwarten) hat man was in der Kaderplanung falsch gemacht. Jakic wurde ja im Winter abgegeben, obwohl man wusste, dass Skhiri weg ist, van den Beek Zeit braucht, Rode nicht einzukalkulieren ist und wenn man nicht komplett blind ist, Götze nicht wirklich auf Dauer hilft.

Ich tue mir sehr schwer damit, alles auf "wichtige" Spieler fehlen zu reduzieren. Andere Vereine bekommen es auch hin, weil die Spieler halt wissen, was sie auf dem Platz zu tun haben. Unsere laufen halbblind durch die Gegend.

Beispiele wie man Ausfälle kompensiert und bei Suttgart und Leverkusen haben bestimmt einige gedacht, dass es durch den Afrika Cup nicht mehr so läuft :
- Leverkusen: Palacios fällt mehrere Spiele aus, Andrich kommt rein und performt. Habe keinen Unterschied festgestellt
- Leverkusen: Tapsoba fällt aus, Hincapie performt stark
- Stuttgart: Guirassy Afrika Cup und verletzt, Undav scored
#
eagle_hb schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Dino spielte gestern ohne Stürmer, weil er keinen konkurrenzfähigen hat!
Ngankam hat sich höchstselbst aus dem Kader gespielt, man kann beileibe nicht behaupten, dass er keine Chancen hatte, er stand in bestimmt 5-6 Pflichtspielen in der Startelf, plus diverse Teilzeiteinsätze. Und da kam einfach enorm wenig bei raus, gerade die Woche hat er die letzte Chance mit einem völlig indiskutablen Auftritt in Schottland weggeworfen. Das reicht nicht und meiner Meinung war das nichtmal genug, um noch Hoffnung zu hegen, dass das mit etwas Zeit oder einer Leihe noch was werden kann.
Marmoush wäre mit seiner Stärke in Umschaltsituationen und seiner allgemeinen Grundqualität die einzige Besetzung gewesen, die Leverkusens Defensive etwas mehr hätte beschäftigen oder wenigstens binden können. Dann hätten wir zwar auch nicht gewonnen, aber es hätte vielleicht wenigstens einen Tick besser aussehen können. Der war halt gesperrt. Dino kann man das aber kaum vorwerfen, das ist schlicht das seit dem Deadline-Day bekannte offensichtliche Problem.

Ich sehe das etwas anders. Total legitim so zu starten, weil man sich hiervon am meisten verspricht. Was aber schon in der ersten Halbzeit auffällig war und man in der Halbzeit hätte reagiern können/müssen, sind aus meiner Sicht folgende Dinge:
- zentrales Mittelfeld: Wirtz hatte in mehreren Situationen das Mittelfeld für sich und konnte aufdrehen. Leverkusen hat unser Pressing häufig spielerisch gelöst und Wirtz eingesetzt. Götze/Larsson haben gestern nicht wirklich funktioniert. Hier hätte man Shhiri schon für Götze bringen können
- Offensive: Ebimbe und Knauff haben überhaupt nicht stattgefunden und chaibi wurde seinen Stärken beraubt. Hier hätte man zur Halbzeit Ngankam oder Ferri bringen können und dafür Ebimbe auf links stellen (wie gegen Bayern), da linke Abwehrseite auch nicht wirklich stabil. Chaibi dafür auf Halbposition vorne. Ngamkam fand ich gar nicht so schlecht am Donnerstag. Er hatte zumindest Abschlüsse, was schon ein Fortschritt für einen Stürmer ist in einer solchen Situation. Wer erwartet, dass ein Stürmer ohne Selbstvertrauen plötzlich 3 Tore schießt, legt die Messlatte sehr hoch.
- Links Abwehr: Nkounkou war sehr unsicher und fehlerbehaftet. Hier hätte man Ebimbe oder Max in der zweiten Halbzeit bringen können.

Ich hätte mir zur Halbzeit schon Veränderungen gewünscht und bei einem 0:1. Wird wieder abgewartet bis das Ding durch ist. Das ist mein Kriitikpunkt von gestern an den Trainer. Dinge die sichtbar nicht funktionieren personell korrigieren und nicht auf eine Leistungsexplosion hoffen.  

Einige deiner Punkte sind sicherlich diskutabel, so hätte man tatsächlich über eine Umstellung auf ein, zwei Positionen nachdenken können, beispielsweise Chaibi eins zurückziehen oder Skhiri für Götze (denkbar aber, dass Dino Skhiri noch keine ganze Halbzeit zugetraut hat). Fand es aber in der Grundordnung gar nicht so verkehrt im ersten Abschnitt. Bei Ngankam bin ich nicht bei dir, das war Donnerstag und bei vielen anderen Einsätzen auch klar zu wenig. Dann hätte ich tatsächlich eher noch Ferri gebracht. Ebimbe sehe ich zwar auch auf Aussen prinzipiell am stärksten, kann aber auch irgendwie verstehen, dass man ihm bei "offensiven Trio" belassen hat, damit in diesem Raum wenigstens einer ist, dem man einen Durchbruch mit seiner Dynamik zutraut. Hat nicht geklappt, okay.
Bei alledem aber muss ich sagen, dass ich nicht glaube, dass wir mit dieser oder jener Umstellung maßgeblich besser ausgesehen hätten. Leverkusen ist bärenstark, bei uns sind die Lücken im Kader bekannt (und waren durch Marmoushs Fehlen noch krasser sichtbar als ohnehin schon), dazu fehlen im Kader 2-3 leistungsfähige Alternativen und somit eine entsprechende zweite Reihe; da hat beispielsweise Leverkusen noch eine andere Qualität zum Nachlegen. Bei uns sind dazu diverse Spieler zuletzt angeschlagen gewesen, was nach der bisherigen Saison (meiste Pflichtspiele aller Bundesligisten) auch irgendwo erklärbar ist.
Ich glaube nicht, dass Toppmöller da taktisch so viel machen kann, dass das gestern erfolgreich ausgeht.
Wir brauchen die Winterpause und bestenfalls noch einen Sahnetag in unserem vorweihnachtlichen Hexenkessel am Mittwoch.
#
Ich glaube auch nicht, dass wir das Spiel gedreht hätten.Es geht mir auch gar nicht um das Leverkusen Spiel als solches.

Ich finde den Ansatz wie Dino Toppmöller die Reservisten versucht einzubinden nicht den richtigen. Du kannst nicht erwarten, dass du die einfach zusammenwürfelst und die plötzlich Traumfußball spielen. Wie auch.
.
Fakt ist halt auch, dass wir mit der Stamm-Elf gegen Augsburg und Saarbrücken grottig gespielt haben.
Fakt ist halt auch, dass wir gegen Aberdeen (da ging es um nichts mehr) mit einer zusammengewürfelten Truppe die erste Halbzeit dominiert haben gegen einen tiefstehenden Gegner (da tun wir uns ja immer noch sehr schwer, Chancen rauszuspielen), paar Torchancen hatten und man zur Halbzeit nicht wusste warum Aberdeen 1:0 führt.

Dann wird auch vereinseitig auf diese Spieler im Nachgang negativ eingegangen. Aus meiner Sicht komplett falsch, da wir diese Spieler durch den Afrika Cup auch weiterhin brauchen.Ansonsten reden wir am Ende über 8 Neuzugänge im Winter.

Und da wäre gestern das Spiel perfekt gewesen in der Halbzeit egal ob Ferri oder Ngankam oder wen auch immer, solche Spieler zu bringen und Vertrauen zu schenken. Zu einem Zeitpunkt, wo noch alles drin war. Warum ein Skiri oder Ngankam dann überhaupt noch eingewechselt wurden (Verletzung, fehlende Qualität) und was die dann noch reißen sollen, erschließt sich mir nicht ganz. Ja klar die anderen sollen sich ausruhen etc., aber so holst du meiner Meinung nach nicht die Reservisten ab und bringst sie näher an die Mannschaft.

Dann spielt Ebimbe gegen Bayern links überragend, startet in Aberdeen auch dort und gegen Leverkusen plötzlich halb rechts vorne. Kann man probieren, aber es hat halt nicht funktioniert und dann sollte man reagieren. Bzw. generell nicht so häufig die Spieler auf verschiedenen Positionen spielen lassen. Das ist auch eine Sache die mir auffällt.

Soll jetzt keine Trainerdiskussion sein, sind meine subjektiven Eindrücke. Bin ja nicht gänzlich unzufrieden, da wir aus meiner Sicht dieses Jahr auch eher auf Platz 8-12 gehören als auf Platz 5-7.
#
J_Boettcher schrieb:

Der 7. Platz reicht für Europa und der ist erreichbar. Da werden wir uns mit Freiburg und Wolfsburg und evtl Stuttgart drum streiten. Wobei der VfB gut 4. werden kann, wenn sie Guirassy halten und der BVB weiterhin zu blöd ist.

Man muss schon einschränkend anfügen, dass der 7. nur für die Conference-League langt, wenn der Pokalsieger ohnehin international spielt. Da das nach dem Halbfinale nur noch eins von dann vier verbleibenden Teams ist mit dem Sieger aus Lev-VFB, ist das nicht unwahrscheinlich, aber auch nicht unbedingt garantiert.
SGERafael schrieb:

Dino spielt ohne Stürmer und glaubt heute in Leverkusen 'was zu holen.
Heute hätte ich mir Ngankam gewünscht - so hat er ihn im Grunde kastriert und seine Zeit scheint komplett abgelaufen zu sein.
Angriff wäre heute die beste Verteidigung. So haben wir uns in Halbzeit 2 abschlachten lassen,wobei Leverkusen noch gnädig war.


Dino spielte gestern ohne Stürmer, weil er keinen konkurrenzfähigen hat!
Ngankam hat sich höchstselbst aus dem Kader gespielt, man kann beileibe nicht behaupten, dass er keine Chancen hatte, er stand in bestimmt 5-6 Pflichtspielen in der Startelf, plus diverse Teilzeiteinsätze. Und da kam einfach enorm wenig bei raus, gerade die Woche hat er die letzte Chance mit einem völlig indiskutablen Auftritt in Schottland weggeworfen. Das reicht nicht und meiner Meinung war das nichtmal genug, um noch Hoffnung zu hegen, dass das mit etwas Zeit oder einer Leihe noch was werden kann.
Marmoush wäre mit seiner Stärke in Umschaltsituationen und seiner allgemeinen Grundqualität die einzige Besetzung gewesen, die Leverkusens Defensive etwas mehr hätte beschäftigen oder wenigstens binden können. Dann hätten wir zwar auch nicht gewonnen, aber es hätte vielleicht wenigstens einen Tick besser aussehen können. Der war halt gesperrt. Dino kann man das aber kaum vorwerfen, das ist schlicht das seit dem Deadline-Day bekannte offensichtliche Problem.
Eigentlich wurde alles zu genüge ausdiskutiert; gegen Gladbach tut man hoffentlich was dafür um Anschluss zu halten und dann geht es drum, die Baustellen zu schließen. Vor allem vorne, Mittelfeld scheint durch Van de Beek mit einer nicht uninteressanten Lösung gelöst zu werden und dann noch eine brauchbare Alternative für die Abwehr, damit man da nicht so auf Kante genäht ist. Wenn diese Transfers nicht erfolgen oder funktionieren (was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann/ will), wird es allenfalls fürs Tabellenmittelfeld reichen. Setzt man sie aber um, besteht die Chance für eine bessere Rückrunde mit einem dann endlich vollständigen Kader, dann wirds in der Tat ein spannender Kampf um Rang 6/7 mit Hoppelheim, SCF, WOB.
#
Adlertraeger-SGE schrieb:

Dino spielte gestern ohne Stürmer, weil er keinen konkurrenzfähigen hat!
Ngankam hat sich höchstselbst aus dem Kader gespielt, man kann beileibe nicht behaupten, dass er keine Chancen hatte, er stand in bestimmt 5-6 Pflichtspielen in der Startelf, plus diverse Teilzeiteinsätze. Und da kam einfach enorm wenig bei raus, gerade die Woche hat er die letzte Chance mit einem völlig indiskutablen Auftritt in Schottland weggeworfen. Das reicht nicht und meiner Meinung war das nichtmal genug, um noch Hoffnung zu hegen, dass das mit etwas Zeit oder einer Leihe noch was werden kann.
Marmoush wäre mit seiner Stärke in Umschaltsituationen und seiner allgemeinen Grundqualität die einzige Besetzung gewesen, die Leverkusens Defensive etwas mehr hätte beschäftigen oder wenigstens binden können. Dann hätten wir zwar auch nicht gewonnen, aber es hätte vielleicht wenigstens einen Tick besser aussehen können. Der war halt gesperrt. Dino kann man das aber kaum vorwerfen, das ist schlicht das seit dem Deadline-Day bekannte offensichtliche Problem.

Ich sehe das etwas anders. Total legitim so zu starten, weil man sich hiervon am meisten verspricht. Was aber schon in der ersten Halbzeit auffällig war und man in der Halbzeit hätte reagiern können/müssen, sind aus meiner Sicht folgende Dinge:
- zentrales Mittelfeld: Wirtz hatte in mehreren Situationen das Mittelfeld für sich und konnte aufdrehen. Leverkusen hat unser Pressing häufig spielerisch gelöst und Wirtz eingesetzt. Götze/Larsson haben gestern nicht wirklich funktioniert. Hier hätte man Shhiri schon für Götze bringen können
- Offensive: Ebimbe und Knauff haben überhaupt nicht stattgefunden und chaibi wurde seinen Stärken beraubt. Hier hätte man zur Halbzeit Ngankam oder Ferri bringen können und dafür Ebimbe auf links stellen (wie gegen Bayern), da linke Abwehrseite auch nicht wirklich stabil. Chaibi dafür auf Halbposition vorne. Ngamkam fand ich gar nicht so schlecht am Donnerstag. Er hatte zumindest Abschlüsse, was schon ein Fortschritt für einen Stürmer ist in einer solchen Situation. Wer erwartet, dass ein Stürmer ohne Selbstvertrauen plötzlich 3 Tore schießt, legt die Messlatte sehr hoch.
- Links Abwehr: Nkounkou war sehr unsicher und fehlerbehaftet. Hier hätte man Ebimbe oder Max in der zweiten Halbzeit bringen können.

Ich hätte mir zur Halbzeit schon Veränderungen gewünscht und bei einem 0:1. Wird wieder abgewartet bis das Ding durch ist. Das ist mein Kriitikpunkt von gestern an den Trainer. Dinge die sichtbar nicht funktionieren personell korrigieren und nicht auf eine Leistungsexplosion hoffen.  
#
Schwalm_Adler schrieb:

Ypsilon schreibt so viel Dünnpfiff. Die Menge an Bullshit kann man nur schwer ertragen. Zivilfahnder sollen hinterherlaufen.....nach dem Spiel. Was ein Schwachsinn!

Es gab Zeiten da hat man die Leute nach dem Spiel beim Verlassen des Blockes raus gefischt. Warum das heute bei wesentlich mehr Kameras nicht möglich sein soll verstehe ich nicht.
#
Ich kann dem Einwand nicht wirklich folgen. Dieses Prozedere ist mir nur bekannt, wenn während des Spiels im vollen Block z.B. Pyro gezündet wird, man die Person identifiziert hat und im Nachgang den Vollzug umsetzt. Um Eskalation im Block zu vermeiden. Sprich man hat keinen direkten Zugriff auf die Person bei der Ausübung der Tat.

Hier handelt es sich aber aus meiner Sicht um einen ganz anderen Sachverhalt. Es hat am Eingang des Blockes stattgefunden und die Person wurde live identifiziert und man hatte Zugriff. Warum sollte man die Person laufen lassen, das Spiel unrechtmäßig im falschen Block schauen lassen und erst danach entsprechend sanktionieren? Das verstehe ich nicht.

Mir fehlt auch der Glaube, dass beim Verlassen des Blockes eine entsprechende Festnahme ohne Komplikationen möglich wäre. Insbesondere, wenn die Reaktion beim Einlass ein Faustschlag ist.
#
Maxi1984 schrieb:

der Steher eignet sich ob mit oder ohne fahnenmeer nicht besonders gut zum verfolgen des Spiels


Also für mich funktionierte das früher sehr gut. Ich habe im Steher jetzt natürlich nicht den Anspruch so zu sehen wie vorm Fernseher oder der Haupttribüne. Aber ich möchte doch ungefähr wissen auf welcher Seite des Spielfeldes sich der Ball befindet.
#
Exakt, in der Vergangenheit hat es immer die Möglichkeit gegeben, das Spiel im Wesentlichen zu verfolgen. Aktuell sind zu viele Schwenkfahnen unterwegs und dann noch in Dauerschleife.

Bsp.: DFB Pokal in Köln. Ich habe nichts vom Spiel gesehen. Waren auch genügend Leute hinter dem Zaun unter den Treppen, die sich das ganze Spiel unterhalten haben etc. Für mich ist das kein Support der Mannschaft. Am Ende jeder wie er will.

Das Thema ist auch nicht, Fankultur etc. in Frage zu stellen, sondern festzuhalten, dass eine stimmungsvolle Kurve nur sichergestellt wird, wenn sämtliche Interessen irgendwie berücksichtigt werden. Mein Gefühl ist, dass die Stimmung immer schelchter wird und die Motivation bei vielen runter geht zu supporten, da man vom Spiel nichts mitbekommt und somit die Emotionen vom Spiel überhaupt nicht ankommen und zurückgegeben werden. Ich supporte ja die Fußballmannschaft der Eintracht und nicht die Abtelung "Fahnenmeer" bzw. die "Chorknaben". Für mich hat dies auch wenig mit Support der Mannschaft zu tun, da es eher um Vergleiche mit anderen Fanszenen geht:

Ich für mich gesprochen toleriere Fahnen, Fanlieder und sogar Pyro, aber es sollte schon in Maßen stattfinden. Was in der Vergangenheit auch eigentlich gut funktioniert hat. Aktuell macht es kaum einen Unterschied, ob man in der Kurve steht oder auf dem Dixi Klo abhängt.
#
clakir schrieb:

Du kannst Dich fest darauf verlassen, dass für "bloße Anwesenheit in Neapel ohne Beteiligung . . ." garantiert niemand eingebuchtet wird. Urteile in dieser Höhe werden auf Grundlage gesicherter Beweise gefällt und nicht etwa nur deswegen, weil es Deutsche und Fans des Fußballgegners sind.

Naja. In jedem Land kommt es auch mal vor das Leute verurteilt werden die nichts gemacht haben. Ist natürlich nicht die Regel und die Ausnahme, aber es gibt solche Fälle. Ob das jetzt hier zutrifft, keine Ahnung.
#
Klar dem ist so.

Ich kann mir aber irgendwie nicht vorstellen, dass die sich ausgerechnet 2 rausgezogen haben, die gemütlich im Cafe Espresso getrunken haben und nicht mittendrin im Geschehen waren.

Bei so einem Strafmaß wird es wohl Beweise geben und nicht nur die reine Anwesenheit sanktioniert.  
#
SGE_Werner schrieb:

Generell sollte man, wenn man sich bisschen mit Italien, Fußball und Justiz beschäftigt hat, klar gewesen sein ab dem Zeitpunkt des Verbots nach Neapel zu kommen, dass es bei Anwesenheit von Frankfurtern wohl knallen kann und wenn es knallt dann auch ein Exempel statuiert werden könnte.

Exempel zu statuieren ist jetzt aber nichts, was einen Rechtsstaat auszeichnet.
#
Naja ein Exempel komplett an der rechtlichen Grundlage vorbei, möchte ich einfach mal ausschließen.

Das hier in diesem Fall vielleicht im Rahmen des Ermessens die oberste Grenze des Strafmaßes ausgereizt wurde, möchte ich nicht ausschließen. Und das war leider zu erwarten nach den Vorkommnissen aus den Hinspiel und auch den Vorgaben der Stadt Neapel.

Wie auch schon geschrieben wurde, es kann doch keiner wirklich der Meinung sein, dass man nicht darauf vorbereitet war, dass es knallen kann und wird. Egal ob mit Polizei oder Neapel.

- Marseille ist ja nicht so lange her
- Ereignisse Hinspiel
- Bergamo
- Neapel generell heißes Pflaster

Wenn ich schon gebucht habe und mir die Stadt anschauen möchte, dann hätte man das glaube ich auch ganz gut machen können (wobei ich mich selbst da nicht sicher gefühlt hätte, dann lieber nicht im Kontext Fußball). Ob es eine gute Entscheidung war, sich dann der großen Gruppe anzuschließen, stelle ich mal in Frage.

Wenn mir was an meiner Gesundheit liegt, ich keine Lust auf Einschränkungen habe und auch kein Interesse an solchen Situationen habe, muss man halt fern bleiben. Die Dynamik wie solche Situationen entstehen können, ist nicht zu 100% kalkulierbar und ich riskiere mit reingezogen zu werden, obwohl ich es nicht will.
#
Ich habe gestern auch keine gute Leistung unserer Eintracht gesehen, aber sie hat gewonnen. Erst DFB-Pokal, dann in Berlin und jetzt in Helsinki...da kann man mE nicht immer spielerisch überzeugen. Das ist ne junge Mannschaft...und doch haben wir die drei Spiele gewonnen. Das Tor von Chaibi war ganz ganz große Klasse. Wunderschön. Dass wir besser spielen können, hat man in den letzten Spielen wirklich sehen können und mit ein bisschen mehr Konzentration hätten wir das gestern auch mit nem 0:2 oder 0:3 beendet. Klappt nicht immer.

#
Gebe dir grundsätzlich recht, dass man nicht immer spielerisch überzeugen kann.

Was mir so ein wenig missfällt, ist dass wir in den 3 Spielen und damit in 3 Spielen hintereinander eine ausreichende Leistung gebracht haben, nicht mehr und nicht weniger. Aus meiner Sicht 2 Klassen schlechter als Hoffenheim, BVB und Helsinki Hinspiel.

Man kann zwar sagen, dass es "erwachsen" war und das Pferd nur so hoch springt wie es muss. Zur Einordnung muss man aber sagen, dass Köln und Helsinki grundlegend nicht unsere Qualität haben und Union aufgrund des fehlenden Selbstbewusstsein verloren hat. Das hatte aus meiner Sicht weniger mit unsere eigenen Reife zu tun.

Ich bin persönlich gespannt, ob wir wieder zum Niveau zurückkehren. Kann mit den 3 Spielen am Stück Zufall sein, aber kann auch eine gewisse Tendenz beinhalten.
#
Hauge hat den Konter sauber auf Aaronson eingeleitet
Das war aber auch leider seine einzige gute Aktion.
Ansonsten läuft der echt ziemlich konzeptlos rum, lässt zwei-dreimal einen Ball laufen, den er hätte kriegen müssen, nachdem klar war, dass der Spieler, den er anspielen wollte, dem Ball nicht entgegenkommt - oder nicht entgegenkommen kann. Dabei wäre das gegen aufgerückte Finnen genau das Spiel gewesen, bei dem er mal Ballkontrolle und Geschwindigkeit hätte einsetzen können. Aber da ist irgendwas in seinem Kopf, das verhindert, dass er seine Chancen nutzt.

Aaronson hätte seinen Einsatz vergolden können bzw. vergolden müssen. Ja, der Torwart hat dummerweise die Finger noch dran und der Ball streift da noch den Pfosten, aber ganz ehrlich, als guter Fußballer muss man den Ball auf den Mitspieler rüberlegen. Das ist absolut zwingend. Würde ich ihm ein paar mal auf Video vorspielen und dann hundertmal auf die Taktiktafel schreiben lassen.
Ganz davon abgesehen, dass es eine großartige Eintrachtgeschichte geworden wäre, wenn Elias Baum bei seinem ersten Einsatz im Profiteam mit seinem ersten Ballkontakt sein erstes Tor macht.

Chaibi hat eine Alex-Maier-Gedächtnistor von der Strafraumecke geschossen. Das war sensationell. Wow.
Aber dann lässt er zwei weitere so klare Chancen liegen, die man als begabter Techniker deutlich besser lösen kann. Vor allem einmal rückt ihm die ganze Abwehr entgegen und er müsste nur den Ball quer durch den 16er auf Buta legen, der dann das leere Tor vor sich gehabt hätte. Auch hier muss eine Videostunde erfolgen. Denn wir werden vor allem dann erfolgreich bleiben, wenn wir solche Chancen konsequenter ausspielen.

Aber gut, die Jungs sind jung und werden dank unseres Trainerteams hoffentlich aus solches Spielen lernen. Denn eigentlich war die ganze Aufregung seit dem warumauchimmer abgepfiffenen Ausgleich der Finnen völlig überflüssig. Man hätte schon längst mit zwei oder drei Toren in Front liegen müssen.
Insofern hat die Mannschaft heute viel Platz für Verbesserung offenbart

Aber drei Punkte geholt, zu Paok aufgeschlossen, so dass man nun im Heimspiel gegen die Griechen alles in der Hand hat. Und bei 23,3 Jahren Durchschnittsalter der Schlussaufstellung darf man auchmal ein weniger souveränes Spiel verzeihen.

#
Mein Eindruck vom gestrigen Spiel ist ehrlich gesagt etwas anders.

Ich fand persönlich Ebimbe, Nkounkou, Marmoush und Götze ziemlich schwach. Da habe ich kaum Struktur gesehen. Das war zeimlich vogelwild und technisch unsauber. Geschweige denn von Dynamik in der Offensive.
Wenn man dann noch die Spielzeit und den Spielverlauf betrachtet, der in der ersten Halbzeit viel günstiger war als in der zweiten.

Ab der zweiten Halbzeit haben wir jegliche Kontrolle verloren und das defensive Mittelfeld hat sich komplett anstecken lassen. Viel zu weit von Gegenspielern weg und zu viel Raum gelassen.

Aus dem Blickwinkel finde ich schon, dass die eingewechselten Spieler Nacho, Hauge und Aaronson die Chance dieses Mal genutzt haben. Zumindest waren sie aus meiner Sicht keinen Deut schlechter als der Rest und sind eingewechselt worden als wir überhaupt keine Spielkontrolle hatten.Habe auch dann wieder Ansätze gesehen von Dynamik und Zusammenspiel. Leider sind wir auch nicht konsequent nachgerückt und dann wird es schwer.

#
RGW6789_ schrieb:

Das Gefühl hatte ich bei Hauge gestern. Ich schreibe es dem fehlenden Selbstvertrauen zu, dass gefühlt 80% aller Bälle von ihm dann nach hinten gespielt wurden.

Und ich seiner Position. Hauge ist nicht der Spieler, den man in der Spitze anspielt, noch dazu auf Außen. Er braucht das Spiel vor sich.
#
Sehe ich ähnlich. Sowohl Hauge als auch Chaibi waren sehr stark auf den Außen orientiert im Vergleich zum BVB Spiel. War meine subjektive Beobachtung. Warum auch immer. Auch Chaibi hat ja nicht unbedingt geglänzt wie die gesamte Mannschaft.

Ich denke man darf auch nicht vergessen, dass es einfacher ist in einem Spiel, in dem unser Spielfluss zu Stande kommt und wir Räume haben. Teilweise haben wir in der Offensive 3 gegen 5 gespielt.

Ich habe nicht die Erwartung, wenn die ganze Mannschaft nicht in den Flow kommt, dass es dann einzelne Spieler, die eher von den Bank kommen, rausreißen. Es war ja auch nicht so, dass als Ebimbe, Marmoush und Knauff ins Spiel kamen, dass sich das Spiel gedreht hat. Die haben sich alle vom Niveau her angepasst.
#
Ich habe zu der Köln-Götze-Szene schon alles geschrieben. Meine Argumentationen wurden hier nicht akzeptiert, weil alle Sachverhalte, die damals interpretationsfähig waren, in Richtung Pro Götze hier interpretiert wurden. So zB, dass der Mini-Kontakt ursächlich fürs Fallen war, was ja anscheinend außerhalb von Frankfurt eher nicht so gesehen wurde. Gleichzeitig wird bei der Marmoush-Szene argumentiert, dass das Halten nicht ursächlich fürs Fallen ist von denen, die bei Götze noch nen Elfmeter gefordert haben. Da kann man es auch gleich lassen.

Ich habe ja gesagt, dass ich den Elfmeter bei Götze ein 50:50 Ding finde und das bei Marmoush aufgrund der Linie eher ein 20:80 Ding. Damit sollte klar sein, dass das bei Götze auch für mich mehr Elfmeter war, wenn man die sonstige Linie anschaut. Geht man rein nach den Regeln ist das von Marmoush eher das klarere Foul, als dieser leichte Kontakt gegen Götze, für den man aber auch in den Regeln durchaus ein Foul werten kann, aber über den Punkt:

"Fahrlässiger Körperkontakt“ bedeutet, dass ein Spieler unachtsam, unbesonnen oder unvorsichtig in einen Zweikampf geht. Es ist keine Disziplinarmassnahme erforderlich."
#
Hi Werner, deiner Argumentation bzgl. der Köln-Götze-Szene kann ich auch weiterhin nicht folgen, da meiner Kenntnis nicht nur Fouls zu ahnden sind, bei denen der Gefoulte zu Fall kommt. Der Treffer ohne Ballnähe reicht für ein Foulspiel schon aus.Oder gibt es irgendeine Regel die besagt, dass das Treten eines Gegenspielers erlaubt ist, sofern dieser nicht fällt? Läuft man einen Spieler an und steigt ihm auf den Fuß ist das halt auch ein Foul.

Den Bochum Elfer kann man dementsprechend auch geben, in dem Moment habe ich mich aber eher über den nichtgegebenen Elfer gegen Köln geärgert, da dies dann überhaupt nicht mehr im Verhältnis steht. Während ich bei Götze aufgrund der Drehbewegung ein Fallen nachvollziehen kann, war mir das Fallen vom Bochumer schon arg inziniert.

Anmerkung zu deinem Punkt:
"Fahrlässiger Körperkontakt“ bedeutet, dass ein Spieler unachtsam, unbesonnen oder unvorsichtig in einen Zweikampf geht. Es ist keine Disziplinarmassnahme erforderlich."

Disziplinarmaßnahmen sind Verwarnungen etc., dies bedeutet nicht,, dass kein Foulspiel bei Fahrlässigkeit gepfiffen wird. Soweit meine Kenntnis.
#
                            Trapp

        Koch           Hasebe        Pacho

Buta          Skhiri           Götze          Ebimbe

                 Aaronson        Hauge

                       Ngankam

Tipp: 2:0
#
Meine Eindrücke vom Spiel:
Im Vergleich zum Spiel gegen Köln hatten wir meiner Meinung nach kaum Spielkontrolle. Viel zu hektisch, wir konnten uns kaum befreien aus der Defensive. Mir fehlt auch ein wenig Mut und Überzeugung, was die Aufstellung betrifft. Mir ist das zu defensiv. Folglich auch keine Anspielstationen bei Balleroberungen im eigenen Drittel. Eigentlich müssten 7 Feldspieler ausreichen, um im Abwehrverbund zu agieren.

Dinge die ich kritisch sehe:

1. Aufstellung: Mit Ngankam nur einen Offensivspieler nominell. Götze ist für mich schon lange kein Offensivspieler mehr, da er sich sowieso immer zurückfallen lässt und Tempo fehlt. Aus meiner Sicht vielleicht mal eine Option ihn neben Skhiri zu stellen.Ebimbe entweder auf den Außen oder neben dem 6er. Aus meiner Sicht hätte man mit Aaronson und/oder Hauge hinter Ngankam starten können.

2. Eingespieltheit hat Vorrang: Nkounkou und Chaibi sind für mich erstmal nur Optionen für die letzten 20-30 Minuten. Da fehlt noch zu viel Bindung zu den Mitspielern. Ich würde persönlich zunächst eher auf die Spieler setzen, die die Vorbereitung mitgemacht haben.

3. Außenpositionen: Auf der einen Seite einen eher defensiven (Max/Buta) auf der anderen Seite eher einen Offensiven (Ebimbe/Knauff). Teilweise haben wir ja gefühlt einen Bus um den eigenen Strafraum gestellt und direkt wieder den Ball verloren. Und das Pressing hat auch nicht funktioniert, da auch nur 1-2 Spieler dies vorne umgesetzt haben, was auch daran lag, dass wir zu weit hinten standen. Bochum hat im Kollektiv sehr gut gepresst und wir konnten fast nur unkontrollierte Bälle nach vorne spielen.

Insgesamt ist mir dies einfach zu defensiv und destruktiv gegen Bochum gewesen. Losgelöst von der aktuellen Punktzahl und den Rechenspielen, die am Ende sowieso anders ausgehen.




#
Diegito schrieb:

In Bochum wird ziemlich sicher Max spielen
Das würde mich jetzt eher überraschen. Die Kadernominierung für die Conference League ist doch ein klarer Fingerzeig, dass das Trainerteam selbst "Notlösungen" wie Ebimbe, Hauge oder Knauff aktuell noch vor Max sieht.

Dass man sich in Europa freiwillig quasi jeglicher Möglichkeit auf Viererkette umzustellen beraubt (es sein denn man probiert es mit Smolcic oder Pacho ganz links) spricht schon eine deutliche Sprache. Ich hätte es deshalb ehrlich gesagt auch eher verstanden, wenn Knauff gestrichen worden wäre. Nicht, weil ich ihn für (zu) schlecht halte, sondern, weil wir rechts mit Buta und Ebimbe einfach besser besetzt sind als links allein mit einem noch nicht fitten Nkounkou.
#
Mich würde es nicht überraschen, wenn Max gegen Bochum spielt.

Ich würde in die Nichtnominierung für den ECL Kader gar nicht so viel rein interpretieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies taktischer Natur ist. Aberdeen und Helsinki werden sich wohl ähnlich hinten reinstellen wie Sofia, PAOK wahrscheinlich auch Tendenz defensiv mit Umschaltspiel (Anmerkung: Habe die Mannschaften nicht beobachtet, stelle es mir nur so vor).

Inwieweit brauchst du dann einen Max, der eher defensiv orientiert ist? Eher weniger. Dann setzt du eher auf Nkounkou, Ebimbe, Knauff die offensiver ausgerichtet sind.
#
eagle_hb schrieb:

Dem Opfer wird im Prinzip zu Lasten gelegt, dass es eine Drehbewegung macht und versucht weiterzuspielen.


Das würde ich nicht so sagen. Im Prinzip geht es doch darum, dass Götze
im Strafraum sich als Gast bewegt
doch dann in wilder Hast sich dreht,
was dann auch nicht den VAR erregt,
da Hüber sich nur fast bewegt.
Das wird ihm doch zur Last gelegt, oder?
#
Wäre Götze nicht in der Drehbewegung
gebe es bei einem Elfmetermeterpfiff Null Erregung

Aktives Treten gegen Mann und ohne Nähe Ball ist Foul
Dafür ist es noch nichtmal notwendig, dass Götze laut schreit "Au"

Hübers fährt das Bein aus als müsste er kacken
alleine für das schlechte Verteidigen müsste der Schiri ihn packen

Hübers hatte die Möglichkeit Götze ohne Kontakt zu stellen
er wählte aber die Option den Götze zu fällen

Ob der Rasen viel zu seifig spielt keine Rolle
Dafür brauche ich nicht die Wahre-Tabelle-Trolle

Würde Götze einfach nur stehen und Hübers ihn treten
würde man doch eindeutig Elfmeter geben

Nun wird das Fallen und die Stärke des Treffers analysiert
Dies ist der falsche Ansatz und kleinkariert

Entscheidend ist alleine die Aktion des Täters zu sehen
die ist aktiv, ohne Ball und fahrlässig um ein Foul zu begehen

Da dies mit Treffer am Knie vollständig geschehen
muss man einen Elfmeter geben