Avatar profile square

eagle_hb

12239

#
concordia-eagle schrieb:
peter schrieb:


ich spiele mal den schlauen:

meier wurde am anfang der saison nicht eingesetzt weil er noch nicht fit war.  


Ich beteilige mich nicht an den Spekulationen, aber an dieser  "nicht fit" Theorie habe ich gewisse Zweifel. In dem Interview vom 21. 8. 2014 erwähnt Schaaf mit keinem einzigen Wort, dass Meier nicht fit wäre sondern dass er (Schaaf) die Mannschaft insgesamt sehen müsse und dass Meier im Freundschaftsspiel nicht gut gespielt habe.

http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/interview-mit-trainer-schaaf--tattoos--frisuren--autos-,1473446,28181136,item,2.html

Das ist zwar alles Schnee von gestern aber spricht doch eher dafür, dass Meier nach Schaafs Meinung (zumindest anfangs) nicht gepasst hätte. Ist auch völlig ok, das ist des Trainers ureigenste Aufgabe aber an der Fitness scheint es nicht gelegen zu haben.  


Jep ich kann mich noch an die Diskussion im Forum erinnern. Da habe ich die Frage in den Raum gestellt, warum AM nicht spielt und ich es nicht nachvollziehen kann. Ich habe AM in die Mannschaft gefordert, da ich den Eindruck hatte, mit ihm gefährlicher zu sein. Da habe ich ordentlich Gegenwind bekommen und wurde mit der Begründung "der ist doch gar nicht fit" abgebügelt. Thomas Schaaf hatte aber nie gesagt, dass AM nicht spielt, weil er nicht fit sei. Folglich habe ich das damals auch nicht in meine Bewertung aufgenommen.

Die guten alten Zeiten! ,-)
#
Stoppdenbus schrieb:
fastmeister92 schrieb:
Was war eigentlich der Plan hinter der Hetze gegen Thomas Schaaf?

Meine Überlegungen gehen dahin, dass man ihn madig machte, um ihn dann mit Unterstützung des neuen AR abzulösen und dadurch den Rücktritt von HB auslöst. Im Plan war nicht vorgesehen, dass Thomas Schaaf freiwillig seinen Stuhl räumt. Der alte AR hat auch das Rücktrittsangebot von HB nicht angenommen, beim neuen wäre das vielleicht anders gewesen. Kann man nur sagen "dumm gelaufen".


Ein perfider Plan!

Da der Aufsichtsrat allerdings den Vorstand beruft, wäre es einfacher gewesen, der neue Aufsichtsrat hätte Bruchhagen einfach abberufen.
Durch seinen Vertrag stünde dem dann zwar eine Abfindung zu, das lässt sich aber doch regeln.


Und Du glaubst eine Entlassung von HB wäre so einfach möglich ohne das EF einen Imageschaden erleidet?! Mit welcher Begründung denn: zu viel Bremserei?
Deine Einschätzung zu HB wird in Fußball-Deutschland nicht so wirklich geteilt. Stell dich nicht so naiv an. Genau das wissen entsprechende Personen im AR, die in der Fußballbranche etwa 0,0 Standing haben, ganz genau. Nicht immer ist der einfachste Weg der Klügste. Deshalb lieber den Gegner schwächen, Einflüsse vermeiden und somit eine mögliche Weiterbeschäftigung verhindern.

Aus meiner Sicht die wesentlich klügere Methode.

Oder willst Du erzählen, dass HB kein gutes Image hat?  
#
DelmeSGE schrieb:
Schaafs Entscheidung zum Abgang fiel bestimmt nach dem Spiel in Bremen,als sie ihn wieder gefeiert haben für seine zweifelsohne grossen Verdienste um Werder Bremen.
Danach gings wieder  zurück an den Ort der Intrigen,der Kritik und der Missgunst.
Dort war König Thomas eben nur ein normaler Trainer,der erstmals sein Königreich verliess und sich wunderte,daß man ihn nicht entsprechend würdigte.

Ich empfehle ihm Schalke...da lieben sie ihre Trainer...


Spekulation pur, um mit diesen dann über den Trainer zu urteilen und abzuledern. 0 Inhalt, 0 Belege, hohles Geschwätz.

Wenn dies dein Niveau ist, naja.
#
Basaltkopp schrieb:
eagle_hb schrieb:
Basaltkopp schrieb:
eagle_hb schrieb:
mickmuck schrieb:
SGE-URNA schrieb:
Taunusabbel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Mal ganz unnaiv gefragt: warum widerlegen die Betroffenen nicht einfach die Behauptungen des HR? Gehen dagegen vor? Unterlassungserklärung?
Stattdessen kommen wachsweiche Stellungnahmen, die ja bereits Klaus Veit ins rechte Licht gerückt hat. Und dabei hat er noch gar nicht alles genannt. Solche Dinge wie "Lewandowskis Berater" gibt es zuhauf.
Man lügt, ohne wirklich zu lügen.
Ich lass mich nicht mehr länger verarschen.


Warum sollte man die Geschichte noch weiter eskalieren?
Zu wessen Nutzen?



Auf den Spruch hab ich gewartet. Aber du bist zu spät - den hatte ich gestern abend schon.

Ja, klar. Wochen- und monatelang hat man Schaaf als Depp durchs Dorf getrieben, keine Banalität war zu banal, um sie lauthals herumzuposaunen. Internas wurden an die Öffentlichkeit gezerrt, angebliche Spieler-SMS kolportiert, Lügengeschichten lanciert, Märchen erzählt. Von "kein Plan, kein System" bis zum lethargischen Trainer war nichts zu schade, um Stimmung zu machen.

Jetzt, wo sich der Wind dreht und durch den hr-Beitrag mal aus einer anderen Richtung kommt, jetzt ist plötzlich Ruhe die erste Bürgerpflicht.

Ich glaub, es hackt.


Das Problem ist doch, so lange HR/FR/FAZ Herr Veit ihre Quellen nicht nennen, bzw. ihre Aussagen belegen, wirst Du dieses ganze Geflecht aus Halbwahrheiten nicht aufdröseln können.



Stimmt... aber hängen bleibt eben immer was. Deswegen halte ich vom Teppich des Schweigens und "wir haben uns alle wieder lieb" Bekundungen nichts. Spätestens wenn es wieder heisst, Bruchhagen wollte diesen Spieler/Trainer, XY nicht, werden doch wieder alle Geschichten aufgewärmt. Nachhaltige Ruhe kehrt mMn nur ein, wenn einwandfrei aufgeklärt wird, was hier wirklich vorgefallen ist. Wenn notwendig, dann auch mit Konsequenzen.


und so wird auch bei hellmann etwas hängen bleiben, selbst wenn sich herausstellt, dass er keine infos weitergegben hat.

ist nur meine persönlich einschätzung, der jenige der es lanciert hat, hat sein ziel erreicht. hellmann ist so oder so beschädigt.  


Gerade das würde ich persönlich im Kontext eines potentiellen Machtkampfes der einzelnen Fraktionen anders bewerten.

Wenn AH gegen den Artikel des HR rigeros vorgehen würde und den HR dazubringen müsste, das ganze zu beweisen und die das nicht können, dann behaupte ich mal, dass er gestärkt daraus hervorgeht. Schlechter als aussitzen geht für ihn nicht. Es schwebt was in der Luft, was nicht final geklärt wird.

Da stellt sich schon die Frage, warum er dies nicht macht? Er sollte ja über das juristische Rüstzeug verfügen.


Vielleicht liegt Hellmann ja doch mehr an der Eintracht und weniger an der eigenen Macht?
Mit der PM hat man versucht die Wogen zu glätten. Wenn da jetzt nicht seitens der Presse noch großartig weiter gebohrt wird, wächst da dann auch relativ schnell Gras über die Sache, zumindest in der überregionalen Berichterstattung.

Wenn Hellmann den juristischen Weg gehen würde, wäre der (Image)Schaden für die Eintracht wahrscheinlich ungleich größer.  


Dann würde ich einen Rücktritt von AH erwarten, genauso wie es Schaaf gemacht hat.

Den Gerichstweg will ich wegen der Gesamtverantwortung gegenüber der Eintracht nicht machen. Okay akzeptiert.

Aber will und kann man mit solchen Unterstellungen weitermachen? Ist man dann nicht zu sehr beschädigt?

Schwer vorstellbar.


Hellmann kann es scheinbar. Schaaf konnte es nicht.

Hellmann hat die SMS dementiert, so steht zumindest Aussage gegen Aussage. Ohne Dementi hätte man (und so wurde es ja hier im Forum auch vielfach ausgelegt)  davon ausgehen können/müssen/dürfen, dass Hellmann dahinter steckt.  


Naja wenn jemand behaupten würde, dass ich etwas getan hätte, was meinen Ruf erheblich beschädigt, dann gehe ich dagegen vor. Das Prinzip Aussage gegen Aussage und der Zweck des Dementi  funktioniert doch in der Realität nur dann, wenn das Thema aufgearbeitet wird (z.B. über ein Gerichtsverfahren).
So in der Form ist es relativ wenig wert. Und das wissen auch die Herren im Vorstand und im AR.
Mal ein konkretes Beispiel: Da gibt es in den USA die Dame, die an der Uni mit der Matratze rumäuft, aus Protest gegen einen deutschen Studenten, der sie vergewaltigt haben soll. Dieser verneint dies in der Öffentlichkeit. Auf welcher Seite steht wohl die Mehrheit? Nix mit Aussage gegen Aussage. Dies funktioniert nur, wenn es zu einem Gerichtsverfahren kommt, welches übrigens der deutsche Student anstrebt, nicht die angeblich vergewaltige Studentin (so meine Erinnerung dieser Story). Dann müssen beweise her und wenn dann Aussage gegen Aussage stehen, dann hat er einigermaßen seine Reputation wieder. Nicht vorher beim Austragen in der Öffentlichkeit.

Oder willst Du behaupten, dass die Verantwortlichen der Eintracht nicht wissen, wie die Medien funktionieren?
Oder glaubst Du, dass ein Hellmann so wenig Selbstachtung hat, so was auf sich sitzen zu lassen und einfach so weiter zu machen?  Zudem würde ich sagen, dass er nicht gerade ein kleines Ego hat und durchs "Aussitzen" hat eigentlich nur Bruchhagen sein Gesicht gewahrt. Und weil sich beide so toll verstehen, macht er das natürlich im Sinne der Eintracht.  
#
Basaltkopp schrieb:
eagle_hb schrieb:
mickmuck schrieb:
SGE-URNA schrieb:
Taunusabbel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Mal ganz unnaiv gefragt: warum widerlegen die Betroffenen nicht einfach die Behauptungen des HR? Gehen dagegen vor? Unterlassungserklärung?
Stattdessen kommen wachsweiche Stellungnahmen, die ja bereits Klaus Veit ins rechte Licht gerückt hat. Und dabei hat er noch gar nicht alles genannt. Solche Dinge wie "Lewandowskis Berater" gibt es zuhauf.
Man lügt, ohne wirklich zu lügen.
Ich lass mich nicht mehr länger verarschen.


Warum sollte man die Geschichte noch weiter eskalieren?
Zu wessen Nutzen?



Auf den Spruch hab ich gewartet. Aber du bist zu spät - den hatte ich gestern abend schon.

Ja, klar. Wochen- und monatelang hat man Schaaf als Depp durchs Dorf getrieben, keine Banalität war zu banal, um sie lauthals herumzuposaunen. Internas wurden an die Öffentlichkeit gezerrt, angebliche Spieler-SMS kolportiert, Lügengeschichten lanciert, Märchen erzählt. Von "kein Plan, kein System" bis zum lethargischen Trainer war nichts zu schade, um Stimmung zu machen.

Jetzt, wo sich der Wind dreht und durch den hr-Beitrag mal aus einer anderen Richtung kommt, jetzt ist plötzlich Ruhe die erste Bürgerpflicht.

Ich glaub, es hackt.


Das Problem ist doch, so lange HR/FR/FAZ Herr Veit ihre Quellen nicht nennen, bzw. ihre Aussagen belegen, wirst Du dieses ganze Geflecht aus Halbwahrheiten nicht aufdröseln können.



Stimmt... aber hängen bleibt eben immer was. Deswegen halte ich vom Teppich des Schweigens und "wir haben uns alle wieder lieb" Bekundungen nichts. Spätestens wenn es wieder heisst, Bruchhagen wollte diesen Spieler/Trainer, XY nicht, werden doch wieder alle Geschichten aufgewärmt. Nachhaltige Ruhe kehrt mMn nur ein, wenn einwandfrei aufgeklärt wird, was hier wirklich vorgefallen ist. Wenn notwendig, dann auch mit Konsequenzen.


und so wird auch bei hellmann etwas hängen bleiben, selbst wenn sich herausstellt, dass er keine infos weitergegben hat.

ist nur meine persönlich einschätzung, der jenige der es lanciert hat, hat sein ziel erreicht. hellmann ist so oder so beschädigt.  


Gerade das würde ich persönlich im Kontext eines potentiellen Machtkampfes der einzelnen Fraktionen anders bewerten.

Wenn AH gegen den Artikel des HR rigeros vorgehen würde und den HR dazubringen müsste, das ganze zu beweisen und die das nicht können, dann behaupte ich mal, dass er gestärkt daraus hervorgeht. Schlechter als aussitzen geht für ihn nicht. Es schwebt was in der Luft, was nicht final geklärt wird.

Da stellt sich schon die Frage, warum er dies nicht macht? Er sollte ja über das juristische Rüstzeug verfügen.


Vielleicht liegt Hellmann ja doch mehr an der Eintracht und weniger an der eigenen Macht?
Mit der PM hat man versucht die Wogen zu glätten. Wenn da jetzt nicht seitens der Presse noch großartig weiter gebohrt wird, wächst da dann auch relativ schnell Gras über die Sache, zumindest in der überregionalen Berichterstattung.

Wenn Hellmann den juristischen Weg gehen würde, wäre der (Image)Schaden für die Eintracht wahrscheinlich ungleich größer.  


Dann würde ich einen Rücktritt von AH erwarten, genauso wie es Schaaf gemacht hat.

Den Gerichstweg will ich wegen der Gesamtverantwortung gegenüber der Eintracht nicht machen. Okay akzeptiert.

Aber will und kann man mit solchen Unterstellungen weitermachen? Ist man dann nicht zu sehr beschädigt?

Schwer vorstellbar.
#
Sperber schrieb:
SGE-URNA schrieb:
mickmuck schrieb:
SGE-URNA schrieb:
Taunusabbel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Mal ganz unnaiv gefragt: warum widerlegen die Betroffenen nicht einfach die Behauptungen des HR? Gehen dagegen vor? Unterlassungserklärung?
Stattdessen kommen wachsweiche Stellungnahmen, die ja bereits Klaus Veit ins rechte Licht gerückt hat. Und dabei hat er noch gar nicht alles genannt. Solche Dinge wie "Lewandowskis Berater" gibt es zuhauf.
Man lügt, ohne wirklich zu lügen.
Ich lass mich nicht mehr länger verarschen.


Warum sollte man die Geschichte noch weiter eskalieren?
Zu wessen Nutzen?



Auf den Spruch hab ich gewartet. Aber du bist zu spät - den hatte ich gestern abend schon.

Ja, klar. Wochen- und monatelang hat man Schaaf als Depp durchs Dorf getrieben, keine Banalität war zu banal, um sie lauthals herumzuposaunen. Internas wurden an die Öffentlichkeit gezerrt, angebliche Spieler-SMS kolportiert, Lügengeschichten lanciert, Märchen erzählt. Von "kein Plan, kein System" bis zum lethargischen Trainer war nichts zu schade, um Stimmung zu machen.

Jetzt, wo sich der Wind dreht und durch den hr-Beitrag mal aus einer anderen Richtung kommt, jetzt ist plötzlich Ruhe die erste Bürgerpflicht.

Ich glaub, es hackt.


Das Problem ist doch, so lange HR/FR/FAZ Herr Veit ihre Quellen nicht nennen, bzw. ihre Aussagen belegen, wirst Du dieses ganze Geflecht aus Halbwahrheiten nicht aufdröseln können.



Stimmt... aber hängen bleibt eben immer was. Deswegen halte ich vom Teppich des Schweigens und "wir haben uns alle wieder lieb" Bekundungen nichts. Spätestens wenn es wieder heisst, Bruchhagen wollte diesen Spieler/Trainer, XY nicht, werden doch wieder alle Geschichten aufgewärmt. Nachhaltige Ruhe kehrt mMn nur ein, wenn einwandfrei aufgeklärt wird, was hier wirklich vorgefallen ist. Wenn notwendig, dann auch mit Konsequenzen.


und so wird auch bei hellmann etwas hängen bleiben, selbst wenn sich herausstellt, dass er keine infos weitergegben hat.

ist nur meine persönlich einschätzung, der jenige der es lanciert hat, hat sein ziel erreicht. hellmann ist so oder so beschädigt.  


Deswegen wundert es mich etwas, dass man nicht mit grossen Geschützen gegen die expliziten Behauptungen vorgeht, wenn kein Krümel Wahrheit dran ist. Sollte ja ein einfaches sein.


Ich nehm mal stark an, deswegen: http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/1/11204842,13246536/goto/  


Hä, aber das würde ja bedeuten, dass es die SMS gibt. Also im Prnizip ein Schuldeingeständnis, weil er nicht reagiert.

Es ging doch darum, dass sofern die Behauptungen des HR falsch sind (alos keine SMS) und er dann dagegen vorgehen könnte/müsste. Eine Veröffentlichung einer nicht existierenden SMS sollte doch kein Hindernis sein. Oder verstehe ich deinen Kommentar falsch?
#
mickmuck schrieb:
SGE-URNA schrieb:
Taunusabbel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Mal ganz unnaiv gefragt: warum widerlegen die Betroffenen nicht einfach die Behauptungen des HR? Gehen dagegen vor? Unterlassungserklärung?
Stattdessen kommen wachsweiche Stellungnahmen, die ja bereits Klaus Veit ins rechte Licht gerückt hat. Und dabei hat er noch gar nicht alles genannt. Solche Dinge wie "Lewandowskis Berater" gibt es zuhauf.
Man lügt, ohne wirklich zu lügen.
Ich lass mich nicht mehr länger verarschen.


Warum sollte man die Geschichte noch weiter eskalieren?
Zu wessen Nutzen?



Auf den Spruch hab ich gewartet. Aber du bist zu spät - den hatte ich gestern abend schon.

Ja, klar. Wochen- und monatelang hat man Schaaf als Depp durchs Dorf getrieben, keine Banalität war zu banal, um sie lauthals herumzuposaunen. Internas wurden an die Öffentlichkeit gezerrt, angebliche Spieler-SMS kolportiert, Lügengeschichten lanciert, Märchen erzählt. Von "kein Plan, kein System" bis zum lethargischen Trainer war nichts zu schade, um Stimmung zu machen.

Jetzt, wo sich der Wind dreht und durch den hr-Beitrag mal aus einer anderen Richtung kommt, jetzt ist plötzlich Ruhe die erste Bürgerpflicht.

Ich glaub, es hackt.


Das Problem ist doch, so lange HR/FR/FAZ Herr Veit ihre Quellen nicht nennen, bzw. ihre Aussagen belegen, wirst Du dieses ganze Geflecht aus Halbwahrheiten nicht aufdröseln können.



Stimmt... aber hängen bleibt eben immer was. Deswegen halte ich vom Teppich des Schweigens und "wir haben uns alle wieder lieb" Bekundungen nichts. Spätestens wenn es wieder heisst, Bruchhagen wollte diesen Spieler/Trainer, XY nicht, werden doch wieder alle Geschichten aufgewärmt. Nachhaltige Ruhe kehrt mMn nur ein, wenn einwandfrei aufgeklärt wird, was hier wirklich vorgefallen ist. Wenn notwendig, dann auch mit Konsequenzen.


und so wird auch bei hellmann etwas hängen bleiben, selbst wenn sich herausstellt, dass er keine infos weitergegben hat.

ist nur meine persönlich einschätzung, der jenige der es lanciert hat, hat sein ziel erreicht. hellmann ist so oder so beschädigt.  


Gerade das würde ich persönlich im Kontext eines potentiellen Machtkampfes der einzelnen Fraktionen anders bewerten.

Wenn AH gegen den Artikel des HR rigeros vorgehen würde und den HR dazubringen müsste, das ganze zu beweisen und die das nicht können, dann behaupte ich mal, dass er gestärkt daraus hervorgeht. Schlechter als aussitzen geht für ihn nicht. Es schwebt was in der Luft, was nicht final geklärt wird.

Da stellt sich schon die Frage, warum er dies nicht macht? Er sollte ja über das juristische Rüstzeug verfügen.
#
Dass Kilchenstein ein persönliches Problem mit TS hat, zeigen ja seine Kommentare in den letzten Tagen:

"Eintracht Frankfurt braucht einen dynamischen, kommunikativen und kreativen Trainer. "
--> Thomas Schaaf war nicht dynamisch? Selten einen Trainer gesehen, der sich so viel eingebracht hat in die Trainingsarbeit, am Spielfeldrand. Oder was ist Dynamik?
--> Thomas Schaaf war nicht kommunikativ? Angeblich hat TS doch immer wieder Spielszenen unterbrochen, um mit den Spielern zu kommunizieren. Oder hat er Selbstgespräche geführt? Und am Spielfeldrand während des Spiels immer aktiv und am kommunizieren.
--> Kreativ? Ähm soll jetzt ein Trainer kommen, der den Fußball taktisch und spielerisch neu erfindet?? Was ist denn ein kreativer Trainer?

Ich glaube der Herr Kilchenstein hat es falsch formuliert. Die Frankfurter Rundschau braucht einen dynamischen, kommunikativen und kreativen Trainer.
#
SGE-URNA schrieb:
DerSchwarzeAbt schrieb:
Taunusabbel schrieb:
Ich verstehe da auch etwas nicht. Wenn HB dem AR seinen Rücktritt angeboten hat und alle außer Bender ihn los haben wollen, warum haben sie dann nicht einfach zugestimmt ?  


Weil er die Vertrauensfrage wohl nie stellte

oder

weil der Aufsichtsrat eben geschlossen zu Heribert Bruchhagen steht...


Oder weil ein HB wohlgesonnener AR Vorsitzender eben mit viel Politik die nicht so wohlgesonnenen zur Räson gebracht hat


Oder weil manchen AR-Mitgliedern mittlerweile der ***** auf Grundeis geht.

Das primäre Ziel dürfte doch wohl eher die unterschwellige Schwächung von HB gewesen sein, indem man in seinen Kompetenzbereich eingreift,  und nicht sein Rücktriit. Denn wenn man ihn loshaben möchte, müsste man ihn nur von seinen Aufgaben entbinden. Wäre theoretisch das Einfachste. Ein Rücktritt von HB, der außerhalb Frankfurts ein wesentlich besseres Image hat, hätte unter dem Gesichtspunkt, dass wenn das so abgelaufen ist, weitreichende Folgen. Das wüssten auch die entsprechenden Mitglieder - dumm sind die nicht. Das ganze sollte doch wenn hinten rum passieren. Mittlerweile ist das Thema aus dem Ruder gelaufen und man steht im Fokus.
#
WuerzburgerAdler schrieb:
Puuhh. Gerade den hr-Artikel gelesen.

Kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

Entweder das ist eine ekelhafte Intrige oder es stimmt, dann waren die Anschuldigungen gegen die Betreiber von Schaafs Abgang noch euphemistischer Natur.

Hier sind doch heute alle einschlägigen Experten versammelt - wer sagt mir, welche der beiden Möglichkeiten die richtige ist?


Ich bin keiner dieser Experten, aber ich sage mal "alles kann, nichts muss".

Vielleicht hilft dir das ja weiter.  ,-)
#
MrBoccia schrieb:
so, genug Späss über den CE. Sonst wähnt er sich noch beliebt.    


Und am Ende können die Mobbingopfer CE und Thomas Schaaf gemeinsam bei Kaffee und Kuchen über Taktik, Spielausrichtung und Maßnahmen, wie man das Mittelfeld kompakt hält, philosophieren.  
#
Stoppdenbus schrieb:
eagle_hb schrieb:
Findest du nicht, dass das ganz irgendwie Sinn macht, dass jemand bei der Eintracht ein falsches Spiel gespielt hat und es vielleicht gar nicht um Thomas Schaaf und die Mannschaft ging?


Doch, genau das.
Und wer das war, hat Heinz ja auch klar benannt.



Ähm also der Bender war auch die Quelle der FR? Krasse Geschichte!
#
eagle_hb schrieb:
HeinzGründel schrieb:
Axel Hellmann ist alles andere als ein Dummkopf.  Er ist zudem ein geschickter Taktiker. Der wird sich nicht die Blöße geben und  derart ungeschickt agieren..

Nach nochmaligen lesen ,i st  aus meiner Sicht, relativ klar , wer da versucht   Hellmann böse ans Bein zu pinkeln..
Es ist der liebe Dr.  Bender.  Er kämpft sein letztes Gefecht und verteilt da gerade ein nettes Abschiedsgeschenk.

Ungeachtet dessen muss Axel Hellmann  auf diese Unterstellungen reagieren..  Ich bin mir sicher, er wird dies auch in angemessener   Art und  Weise  tun.


Naja, was ist denn ungeschickt? Mit Spielern nebenbei über das Verhältnis zum Trainer sprechen oder SMS versenden, sind ja an sich kein Verbrechen und auch nicht verwerflich. Der Inhalt und die Absichten wären eher das Problem. Blöd halt, wenn die SMS plötzlich bei HB oder wem auch immer auftaucht. Wie geschrieben, alles im Konjunktiv.

Zwischen Hellmann und Bruchhagen soll es ja die Tage nochmal ordentlich gekracht haben. Die HR liefert immerhin ein Motiv. Und der Grund dürfte irgendwie mit Thomas Schaaf zusammenhängen. Es wird nicht um einen Investor gegangen sein, oder?

Findest du nicht, dass das ganz irgendwie Sinn macht, dass jemand bei der Eintracht ein falsches Spiel gespielt hat und es vielleicht gar nicht um Thomas Schaaf und die Mannschaft ging?


Nachtrag: Dass die Quelle für diesen Artikel der Bender ist, könnte sehr gut passen.

Das ändert aber nichts daran, dass die Story total abwegig sein soll. Ich kann mir das schon vorstellen, dass da sowas passiert ist.
#
HeinzGründel schrieb:
Axel Hellmann ist alles andere als ein Dummkopf.  Er ist zudem ein geschickter Taktiker. Der wird sich nicht die Blöße geben und  derart ungeschickt agieren..

Nach nochmaligen lesen ,i st  aus meiner Sicht, relativ klar , wer da versucht   Hellmann böse ans Bein zu pinkeln..
Es ist der liebe Dr.  Bender.  Er kämpft sein letztes Gefecht und verteilt da gerade ein nettes Abschiedsgeschenk.

Ungeachtet dessen muss Axel Hellmann  auf diese Unterstellungen reagieren..  Ich bin mir sicher, er wird dies auch in angemessener   Art und  Weise  tun.


Naja, was ist denn ungeschickt? Mit Spielern nebenbei über das Verhältnis zum Trainer sprechen oder SMS versenden, sind ja an sich kein Verbrechen und auch nicht verwerflich. Der Inhalt und die Absichten wären eher das Problem. Blöd halt, wenn die SMS plötzlich bei HB oder wem auch immer auftaucht. Wie geschrieben, alles im Konjunktiv.

Zwischen Hellmann und Bruchhagen soll es ja die Tage nochmal ordentlich gekracht haben. Die HR liefert immerhin ein Motiv. Und der Grund dürfte irgendwie mit Thomas Schaaf zusammenhängen. Es wird nicht um einen Investor gegangen sein, oder?

Findest du nicht, dass das ganz irgendwie Sinn macht, dass jemand bei der Eintracht ein falsches Spiel gespielt hat und es vielleicht gar nicht um Thomas Schaaf und die Mannschaft ging?
#
Tafelberg schrieb:
ich bin sehr gespannt wann und wie der Vorstand insbes. Hellmann auf dein HR Artikel  reagieren.  


Ich bin auch gespannt, wie die FR reagiert. Durstewitz und Kilchenstein wollen ja den/die Informanten nicht preisgeben und kennen diese ja. Wenn Hellmann nicht die Quelle ist/war, wäre zu erwarten, dass sie diese Info nicht verarbeiten bzw. verneinen, da sie ja einen anderen Informationsstand haben müssen.

Ich sage es mal so: Wer den Spielern, der Eintracht abspricht, die Wahrheit in den Interviews zu sagen, müsste ja dann auch in der Lage sein, anderen Medien in dieser Sache zu widersprechen, sofern es nicht stimmt.

Des Weiteren soll es ja zwischen Hellmann und Bruchhagen am Montag nochmal gerummst haben. Die Erläuterungen des HR liefern immerhin das Motiv. Ein möglicher Investor war sicherlich nicht der Streitpunkt am Montag, sondern muss definitiv mit der Personalie Thomas Schaaf zu tun gehabt haben.
#
crasher1985 schrieb:
eagle_hb schrieb:
SGE-URNA schrieb:
crasher1985 schrieb:

Man kann eine Sasion nicht nach Punkten bewerten auch wennd as am Ende ausschlaggebend für die Platzierung ist. Vielmehr soltle man eine Saison nach dem Fortschritt der Mannschaft und der Spielweise bewerten.
 


Natürlich nicht... sieht man ja uch hier im STT un in der Nachbetrachtung und im Notenthread jede Woche, dass Spiele nicht nach Punkten bewertet werden.

Das absurde ist ja, dass ein Schaaf mit Platz 9 geht und im Gegensatz dazu ein Huub grenzenlos gefeiert wird, weil er im letzten Spiel den Nichtabstieg klarmacht, ohen dass S irgendwie substantiell gut gewesen ist. Ich behaupte mal, wärs andersrum (Stuttgart langweiliger 9ter und Schaaf sichert Nichtabstieg, nach dem er von Veh auf Platz 18 übernimmt), wären auch die Trainerdiskussionen genau andersrum. So ists halt mit der Emotionalität und der Fan-Psychologie.


Es ist doch schön, dass crasher eine qualitative Analyse und Bewertung einer rein quantiativen vorzieht.  Dies sollte man doch dann auch bei TS machen. Und da war sicherlich nicht alles verkehrt.

Und egal wie man selbst dazu steht, am Ende stehen die Punkte immer über den anderen Faktoren. Das ist die Realität, bleiben die Punkte aus, siehst du als Trainer und MAnnschaft immer schlecht aus. Nehmen wir mal den worst case an: Neuer Trainer schafft gerade so mit 36 Punkten den Klassenerhalt. Da kann man noch so eine Entwicklung erkennen wollen, am Ende stürzen sich Medien und Fans darauf. Da interessiert es auch am Ende nicht, dass man selbst den Trainer gefordert hat. Wie es die FR mit Lewandoski macht.  

Und ich bleibe dabei, eine Aufbruchstimmung wird man nur mit ähnlichen bis besseren Ergebnissen erzielen können.


Naja ich versuche es zumindest. Aber natürlich sind die Punkte am Ende wichtig aber es ist z.B. ein hauptkirtikpunkt meienrseits an TS gewesen das er die Spieler nicht wirklich weiternentwickelt hat. Und eine weiterentwicklung unserer bisherigen Spieler geht zumidnest meiens erachtens auch mit mehr Erfolg einher. Natürlcih kann es immer Faktoren geben welche diese These wiederlegen.



Gerade bei den jungen Spielern wie Stendera, Kittel, Gerezgiher (war immer sehr nah an der Mannschaft und hätte schon seine Einsätze bekommen - wenn nicht die Verletzungen gewesen wären) und Waldschmid würde ich eine persönliche Entwicklung definitiv unterschreiben. Mehr junge Leute kann man ja nicht heranführen. Siehst du das anders?

Des Weiteren haben Spieler wie Seferovic, Meier und Aigner ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Und ich behaupte an Madlung, Otsche und Trapp gab es auch relativ wenig auszusetzen. Gerade die individuelle Leistungsfähigkeit hat doch an sich gestimmt. Wei viele freie Positionen würdest du denn nächste Saison einplanen? Ich rate mal maximal 4, wenn Zambrano geht. Sprich ein IV, ein RV, ein DM und LOM. Das sind die Baustellen. Alle anderen Positionen scheint man doch gut aufgestellt zu sein. Und da sind sich doch die MEdien einig.

Ich denke eher, dass das kollektive Zusammenbrechen und die generelle Entwicklung (sprich Spielintelligenz und taktischen Verbesserung) das Problem war.
#
SGE-URNA schrieb:
crasher1985 schrieb:

Man kann eine Sasion nicht nach Punkten bewerten auch wennd as am Ende ausschlaggebend für die Platzierung ist. Vielmehr soltle man eine Saison nach dem Fortschritt der Mannschaft und der Spielweise bewerten.
 


Natürlich nicht... sieht man ja uch hier im STT un in der Nachbetrachtung und im Notenthread jede Woche, dass Spiele nicht nach Punkten bewertet werden.

Das absurde ist ja, dass ein Schaaf mit Platz 9 geht und im Gegensatz dazu ein Huub grenzenlos gefeiert wird, weil er im letzten Spiel den Nichtabstieg klarmacht, ohen dass S irgendwie substantiell gut gewesen ist. Ich behaupte mal, wärs andersrum (Stuttgart langweiliger 9ter und Schaaf sichert Nichtabstieg, nach dem er von Veh auf Platz 18 übernimmt), wären auch die Trainerdiskussionen genau andersrum. So ists halt mit der Emotionalität und der Fan-Psychologie.


Es ist doch schön, dass crasher eine qualitative Analyse und Bewertung einer rein quantiativen vorzieht.  Dies sollte man doch dann auch bei TS machen. Und da war sicherlich nicht alles verkehrt.

Und egal wie man selbst dazu steht, am Ende stehen die Punkte immer über den anderen Faktoren. Das ist die Realität, bleiben die Punkte aus, siehst du als Trainer und MAnnschaft immer schlecht aus. Nehmen wir mal den worst case an: Neuer Trainer schafft gerade so mit 36 Punkten den Klassenerhalt. Da kann man noch so eine Entwicklung erkennen wollen, am Ende stürzen sich Medien und Fans darauf. Da interessiert es auch am Ende nicht, dass man selbst den Trainer gefordert hat. Wie es die FR mit Lewandoski macht.  

Und ich bleibe dabei, eine Aufbruchstimmung wird man nur mit ähnlichen bis besseren Ergebnissen erzielen können.
#
Weilbacher_Bub schrieb:
eagle_hb schrieb:
crasher1985 schrieb:
Ganz einfach gesagt: Wenn die Mehrheit der Spieler Probleme mit dem Coach haben glaube ich kaum das es um einen freien nachmittag oder sonstiges geht.

Wenn diese Meinung jedoch dazu führt das man gegen alle Wiederstände auf Teufel kom raus den Trainer halten will sind für mich nciht die Spieler welche hinterfragt werden sollten!



Ich habe es mal fett markiert.

Es gibt 0,0 Anzeichen, dass die Mehrheit gravierende Probleme mit dem Trainer hatte. Wie du selbst sagtest, um einen freien Nachmittag ging es wohl nicht.

Aber wie erklärst du denn bitte die Vertragsverlängerungen der einzelnen Spieler (angeblich gab es die Probleme mit dem Trainer ja schon von Anfang an), die 43 Punkte in dieser Saison und die Aussagen von Trapp, Otsche, Russ, Seferovic Richtung Thomas Schaaf, die ja wohl kaum negativ anzusehen sind?

Und das obwohl es zwischen Mannschaft und Trainer nicht stimmen soll. Wie verkauft man das der Öffentlichkeit?? Sorry das geht einfach nicht.



Die Frage die sich hier stellt ist ja dann aber eine ganz andere! Welche Ergebnisse hätte die "Mannschaft" denn erreicht, wenn der Trainer ein wenig genehmer gewesen wäre? Hätten dann die unterirdischen Niederlagen nicht stattgefunde, oder doch zumindest stark abgemildert? Hätten wir die EL erreicht. War die Auswärtsserie das Ergebnis der Mannschaft auf die Frage wie werden wir TS los ohne abzusteigen? Lasst uns zuhause den ***** aufreissen, aber auswärts tun wir keinen Fatz mehr als aufzulaufen?!
Das wäre eine (ätzende) Erklärung für die Diskrepanz zw. Heim und Auswärts-



Zunächst mal behaupte ich, dass die Messlatte sehr hoch gelegt worden ist. Der neue Trainer müsste ja definitv die EL erreichen, um Aufbruchstimmung zu erzeugen. Ansonsten dürfte wohl die große Enttäuschung entstehen. Wie wahrscheinlich es ist, dass man wesentlich mehr Punkte als 43 holt, kann denke ich jeder für selbst beantworten.

Schön, dass du die Frage stellst: Welche Ergebnisse hätte die "Mannschaft" denn erreicht, wenn der Trainer ein wenig genehmer gewesen wäre?
--> Lass mal den neuen Trainer ebenfalls 43 Punkte holen. Dann stellen wir aber ganz schnell die folgende Frage: "Wie konnte der Trainer trotz der Supi-Dupi-Zusammenarbeit mit der Mannschaft nur genauso viele Punkte bzw. nicht wesentlich mehr holen als mit dem Trainer, der sich mit der Mannschaft nicht verstanden haben soll?

Und dass die Spieler planen können: Zu Hause gewinnen wir und auswärts verlieren wir?!

Alles ziemlich absurd. Vielleicht liegt das Thema ganz einfach: Heimstark durch aufgebautes Selbstbewusstsein (man hat ja Ergebnisse erzielt) und Auswärtsschwach durch mentale Blockade.

Aber das wäre ja nicht so spannend.  ,-)
#
crasher1985 schrieb:
Ganz einfach gesagt: Wenn die Mehrheit der Spieler Probleme mit dem Coach haben glaube ich kaum das es um einen freien nachmittag oder sonstiges geht.

Wenn diese Meinung jedoch dazu führt das man gegen alle Wiederstände auf Teufel kom raus den Trainer halten will sind für mich nciht die Spieler welche hinterfragt werden sollten!



Ich habe es mal fett markiert.

Es gibt 0,0 Anzeichen, dass die Mehrheit gravierende Probleme mit dem Trainer hatte. Wie du selbst sagtest, um einen freien Nachmittag ging es wohl nicht.

Aber wie erklärst du denn bitte die Vertragsverlängerungen der einzelnen Spieler (angeblich gab es die Probleme mit dem Trainer ja schon von Anfang an), die 43 Punkte in dieser Saison und die Aussagen von Trapp, Otsche, Russ, Seferovic Richtung Thomas Schaaf, die ja wohl kaum negativ anzusehen sind?

Und das obwohl es zwischen Mannschaft und Trainer nicht stimmen soll. Wie verkauft man das der Öffentlichkeit?? Sorry das geht einfach nicht.
#
eagle_hb schrieb:
immer_eintracht2004 schrieb:
eagle_hb schrieb:


Deshalb stellt sich die Frage: Hätte man den Trainer entlassen müssen? Oder hätte es vielleicht nicht gereicht 4-5 Spielern (es werden wohl nicht alles Stammspieler gewesen sein) die Freigabe zu ermöglichen, sofern sie wollten?  



Und wenn z.B. Aigner, Oczipka oder Flum darunter waren? wäre das nicht so wie vor zwanzig Jahren unter Heynckes?


Deinen Vergleich finde ich irgendwie witzig, gebe dir natürlich trorzdem eine Antwort.

Flum wurde doch kaum berücksichtigt. Wieso sollte dieser dann ein großer Verlust sein. Er wäre sowieso nach dieser Saison gegangen.
Otsche hat doch ziemlich deutlich gesagt, dass die Mannschaft die passende Antwort gegeben hat. Würde er das sagen, wenn er einer der Genannten war?! Glaube kaum. Hätte er seinen Vertrag verlängert, wenn er so negativ gegenüber Schaaf eingestellt wäre? Er hatte selbst die Zügel in der Hand und hätte ablösefreie gehen können. Unabhängig davon hätten wir mit DJ einen alternativen LV.
Aigner wäre sicherlich ein Verlust, aber unsere Mannschaft besteht nicht aus Superstars. Und der Trainer konnte auch nicht verhindern, dass Aigner viele Saisontore geschossen hat. Aber auch er hat doch verlängert. Ohne Ablöse wäre nicht gegangen.

Also wenn die 3 die Problemkinder gewesen wären, hätte ich definitv die Trennung von diesen Spielern als beste Lösung angesehen.


Also wenn wir über unüberbrückbare Differenzen sprechen. Also nicht über Konflikte, die erwachsene Menschen lösen können.