Avatar profile square

eva67

961

#
eva67 schrieb:

Guckt Euch mal andere Szenen im 5-Meter-Raum an - wenn da immer abgepfiffen würde, wenn man den TW nur berührt - ist doch lächerlich.

Zwischen Berühren und Schubsen, noch dazu dämlich, nämlich mit ausgestrecktem Arm, ist ein klitzekleiner Unterschied. Guck dir das Bild (hier mehrfach verlinkt) halt einfach nochmal an.
eva67 schrieb:

Es kann mir doch keiner erzählen, dass es dann kein Abseits ist, wenn der Ball quer gespielt wird statt gleich aufs Tor zu schießen.

Warum sollte dir jemand so etwas erzählen? Es steht halt so in den Regeln. Auch dies hier mehrfach verlinkt.

eva67 schrieb:

Ich finde es auch auffallend, wie einige hier den Oberneutralen und damit besonders fairen Sportsmann herauskehren wollen.

Dazu gibt es nur einen Kommentar: Bullshit, dummer.
#
Entschuldigung (und diese Bitte ist ernst gemeint), Du hast natürlich Recht - ich habe mir jetzt auch die Regel 11 der Fifa angeschaut, hätte ich schon vorher mal machen sollen. Ich kann die unterschiedliche Wertung zwar nicht nachvollziehen, aber sicher würdest mich Du mich sicherlich - ebenfalls zu Recht - darauf hinweisen, dass es auf meine Sicht der Dinge nicht ankommt.

Im übrigen danke ich für den DUMMEN Bullshit - ja, ist tatsächlich mein Metier. Für den KLUGEN Bullshit hat das Forum ja Dich.
#
Boah, was für ein Bullshitt, sorry.
Wir hatten 45:8 Angriffe 16:1 Ecken....seit Wochen trifft kein Stürmer, aber wir brauchen einen Bankdrücker von VW.
Okay, wenn Ihr meint.
#
Ja, das mag ja sein mit den vielen Angriffen und Flanken (nach Schema F); aber was fehlt, ist ein torgefährlicher Mann hinter den Spitzen, der ins 1:1 gehen kann und auch mal mit einem überraschenden Pass einen Stürmer einsetzt. Da wir haben wir nur Kamada, evtl könnte auch Silv das spielen. Ob Malli ein geeigneter Kandidat für eine Ausleihe wäre, weiß ich natürlich nicht, denn ich kenne nicht die Hintergründe, warum er in Wolfsburg nicht funktioniert.

Beim Sturm hast Du natürlich auch recht - da fehlt dringend noch jemand, die Probleme sind bekannt und oft benannt worden.
#
Ist er als Alternative hinter den Spitzen einen Gedanken wert? Ich weiß nicht, warum er in Wolfsburg nicht Tritt gefasst hat. Ist jedenfalls offenbar wechselwillig.
#
geoffrey_5 schrieb:

Also, es ist müßig, sich über die vermeintliche Torwartbehinderung im Nachhinein noch einen Kopf zu machen. Aber ich mache ihn mir trotzdem. Ich habe mir die Szene 10 mal angeschaut. Es tut mir leid, ich kann da kein Schubsen, Stoßen etc erkennen. Siva berührt zwar den Rücken von Kraft, aber er schubst ihn nicht. Kraft wollte den Ball über die Querlatte lenken, und faustet ins eigene Tor.
Wie gesagt, ist müßig, aber ich habe Recht

Probiers mal hier. Vielleicht siehst du dann was!
#
Ich weiß echt nicht, was diese Polemik soll. Ich habe gerade einen Test beim Augenarzt hinter mir und sehe nach dessen Urteil ausgezeichnet. Die Entscheidung ist ein Witz und wird in 9 von 10 Fällen anders getroffen, das Tor gilt. Ich kann da beim besten Willen auch keine Behinderung erkennen, also keinen Impuls gegen den Körper von Kraft, der ihn beeinträchtigt hätte. Guckt Euch mal andere Szenen im 5-Meter-Raum an - wenn da immer abgepfiffen würde, wenn man den TW nur berührt - ist doch lächerlich.

Auch das 2. Tor von Berlin habe ich mir nochmals genau angeschaut: natürlich ist das abseits, was denn sonst? Wenn jemand regulär aufs Tor schießt, der Torhüter wehrt vor die Füße von jemand ab, der beim Pass zum ersten, schießenden Spieler im Abseits stand, dann wurde das schon 1000 mal abgepfiffen. Es kann mir doch keiner erzählen, dass es dann kein Abseits ist, wenn der Ball quer gespielt wird statt gleich aufs Tor zu schießen.

Ich finde es auch auffallend, wie einige hier den Oberneutralen und damit besonders fairen Sportsmann herauskehren wollen. Man darf schon mal festhalten: der Schiri war bei uns kleinlich, teilweise fehlerhaft und bei Hertha eben übermäßig großzügig. Gelson hätte mit Sicherheit nicht zu Ende gespielt, wenn  er sich die Fouls von Duda geleistet hätte. Daraus ergab sich dann schon eine deutliche Benachteiligung. Und das darf man auch so feststellen, ohne als verblendet, dumm oder blind bezeichnet zu werden.


#
Es fällt schon auf, das wir dieses Jahr miserabel eingekauft haben - mit Ausnahme der Verpflichtung von Hinti. Aber sonst keine echte Verstärkung dabei... Dass wir 3 Top-Stürmer abgeben und 3 scheinbar nicht brauchbare holen, ist schon eine miese Bilanz...

Ansonsten zweifle ich langsam auch ein bisschen an Hütter, auch wenn ich das nicht gerne schreibe. Er scheint seine Lieblinge zu haben und Spieler, die er nicht so mag. Auch taktisch ging diese Saison schon einiges daneben.

Ich hoffe, dass wir noch auf 24 Punkte kommen; wir hatten in den letzten Spielen echt auch ein wenig Spielpech (Arsenal mal ausgenommen). Im Winter muss der Kader auch unbedingt nachgebessert werden - mit einem Stürmer, der diesen Namen verdient und einsatzfähig ist, wäre schon viel geholfen.

#
Lieber Weise,

ich habe zwar noch Ihren Vorgänger Erich Ribbeck bewusst erlebt, aber mit Ihnen begann meine eigentliche Eintracht-Zeit.

Sie waren ein wundervoller Trainer, vermutlich auch heute noch mein Lieblingstrainer: Sie haben Grabowsksi, Hölzenbein, Nickel, Körbel & Co zur Blüte geführt. Sie wollten Seppl Pirrung  (was toll gewesen wäre: Grabi auf die 10, Seppl auf die 8)  holen, Erich Beer, Hans Krankl und vor allem Manfred Kaltz… leider ist Ihnen das nicht gelungen.

In der Saison 1973/74 sind Sie mit 17 Spielern ausgekommen - und haben einen wahnsinnig guten Platz am Ende erzielt.

Sie haben Spieler wie Körbel, Nickel , Reichel zu Nationalspielern gemacht … Vielleicht meine schönste Eintracht-Zeit! Und Sie haben uns 1984 gerettet - und Spielern wie Berthold, Falkenmayer, Kraaz etc eine Chance gegeben - den Weise - Bubis... und ich habe gesehen, wie Sie dem U 18 Spieler Andy Möller als Cheftrainer bei einem Solo vom eigenen Strafraum bis zum erfolgreichen Torabschluss applaudiert haben. Unvergessene Momente...

Sie waren einfach ein genialer Trainer und feiner Mensch dazu.

Alles Grund genug, Ihnen von Herzen zu gratulieren und noch viele schöne Jahre zu wünschen!!
#
Lieber Dietrich Weise natürich…
#
Lieber Weise,

ich habe zwar noch Ihren Vorgänger Erich Ribbeck bewusst erlebt, aber mit Ihnen begann meine eigentliche Eintracht-Zeit.

Sie waren ein wundervoller Trainer, vermutlich auch heute noch mein Lieblingstrainer: Sie haben Grabowsksi, Hölzenbein, Nickel, Körbel & Co zur Blüte geführt. Sie wollten Seppl Pirrung  (was toll gewesen wäre: Grabi auf die 10, Seppl auf die 8)  holen, Erich Beer, Hans Krankl und vor allem Manfred Kaltz… leider ist Ihnen das nicht gelungen.

In der Saison 1973/74 sind Sie mit 17 Spielern ausgekommen - und haben einen wahnsinnig guten Platz am Ende erzielt.

Sie haben Spieler wie Körbel, Nickel , Reichel zu Nationalspielern gemacht … Vielleicht meine schönste Eintracht-Zeit! Und Sie haben uns 1984 gerettet - und Spielern wie Berthold, Falkenmayer, Kraaz etc eine Chance gegeben - den Weise - Bubis... und ich habe gesehen, wie Sie dem U 18 Spieler Andy Möller als Cheftrainer bei einem Solo vom eigenen Strafraum bis zum erfolgreichen Torabschluss applaudiert haben. Unvergessene Momente...

Sie waren einfach ein genialer Trainer und feiner Mensch dazu.

Alles Grund genug, Ihnen von Herzen zu gratulieren und noch viele schöne Jahre zu wünschen!!
#
Der ganze Widerhall der Abraham-Geschichte regt mich dermaßen auf, dass ich hier nach ca. 15 Jahren des Mitlesens mal einen ersten Beitrag loswerden möchte. Dabei ließe sich das Thema eigentlich relativ schnell abhandeln: Abraham hat einen Fehler gemacht, eine berechtigte rote Karte gesehen und wird folgerichtig gesperrt. Was mich jedoch so auf die Palme bringt, sind drei Punkte:

1) Die Unfähigkeit der meisten Medien und vieler User, sich in David hineinzuversetzen

Dabei finde ich seine Aktion, so falsch sie auch war, absolut erklärbar:

Du bist in Unterzahl in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft mit den klar besseren Chancen, liegst aber durch die mehr oder weniger einzige Torchance ansonsten komplett einfallsloser Freiburger zurück. Mit jeder eigenen vergebenen Torchance wächst das Gefühl der Hilflosigkeit und der Ungerechtigkeit. So ist es zumindest mir in den zwanzig Jahren, die ich aktiv gekickt habe, immer gegangen. Bringt natürlich nichts,ist aber menschlich.

Das steigert sich dann noch durch das subjektive Gefühl, dass der Schiedsrichter mehrfach zu Unrecht auf Foul von Dir entscheidet. Einmal hat Höler im Mittelfeld in meinen Augen sogar selbst gefoult, nur um sich dann wie vom Schlag getroffen fallen zu lassen. Man konnte förmlich sehen, wie Abraham mit jeder Entscheidung gegen sich immer aufgebrachter wurde. Das gipfelte dann in seinem Frustfoul an Höler nach dem Motto: Nachdem Du Dich zweimal gewälzt hast ohne, dass es eine Berührung gegeben hat, gebe ich Dir jetzt mal einen Grund.

Dann kommt es in der letzten Minute der Nachspielzeit zur Einwurfszene. Du siehst wie Streich dem auf ihn zufliegenden Ball aus dem Weg geht, um Zeit zu schinden – und ärgerst Dich innerlich darüber. Du willst den Ball schnell holen und merkst, dass Streich zwar dem Ball ausweichen konnte, Dir aber einen – zugegebenermaßen sehr kleinen - Schritt zurück in den Weg macht – und ärgerst Dich darüber. Du siehst wie Dir Streich mit aggressiver Mimik etwas zuruft – und ärgerst Dich darüber (wahrscheinlich ohne ihn überhaupt zu verstehen).

Das alles führt dann in Sekundenbruchteilen zu der „Entscheidung“ nicht auszuweichen, sondern geradeaus weiterzulaufen. Ich möchte nicht ausschließen, dass ich mich früher auf dem Platz nicht auch dazu hätte hinreißen lassen. Vielleicht mit etwas geringerer Intensität, aber ganz ohne Körperkontakt wäre ich in der Situation sicherlich kaum an Streich vorbeigelaufen. Und das gilt jetzt bestimmt nicht nur für mich, sondern für einen ordentlichen Prozentsatz aller Spieler. Denn ich war jetzt sicherlich weder für regelmäßige Überreaktionen noch für meine körperbetonte Spielweise bekannt. Mit einem harmlosen Rempler hat Streich wahrscheinlich ja sogar gerechnet. Deshalb bleibt Abrahams Aktion immer noch falsch, aber ein gewisses Verständnis für die Emotionen, die sich bei einem solchen Spiel aufbauen, fehlt mir bei fast allen Betrachtern. Dass sich von den Medien über Fans anderer Vereine bis zu Ex-Spielern jetzt alle hinstellen und sagen, „dass darf einem Profi nicht passieren“, ist mehr als scheinheilig.  

2) Die Sensationsgier der Berichterstattung

Von Ausraster bis Rambo, die Darstellung der Situation ist doch vollkommen überzogen. Es ist weder ein Ellenbogenschlag, noch ein klassischer Bodycheck, bei dem mit der Schulter oder der Hüfte voraus in den Mann gegangen wird. Er rennt ihn einfach über den Haufen. Die Geschwindigkeit ist halt relativ hoch, so dass es schon ordentlich rumst und auch spektakulär aussieht. Da aber so ein Fass aufzumachen und Verknüpfungen zu dem Faustschlag gegen den Schiedsrichter in Münster zu erstellen oder sogar wie beim hr im Heimspiel Rückwirkungen auf einen breiteren gesellschaftlichen Kontext zu ziehen, schießt mehr als deutlich über das Ziel hinaus. Als jemand, der selbst mehrere Jahre als (Finanz)Journalist gearbeitet hat, stößt mir hier vor allem die Arbeit der Presse sauer auf. Es geht fast immer nur um schnelle Schlagzeilen, auf saubere Analysen wird kaum noch Wert gelegt. Für mich schon vor einigen Jahren ein Hauptgrund, die Branche zu wechseln. Dass kein Journalist zumindest mal fragt, ob Streich sich in der Situation in irgendeiner Form anders hätte verhalten können, fällt ebenfalls in diesen Kontext.

3) Das willkürlich wirkende Strafmaß

Aus den dargelegten Gründen ist die Aktion für mich keinesfalls eine schwere Tätlichkeit. Darunter fallen ganz andere Dinge wie Ellenbogenschlag ins Gesicht, Kopfnuss, Nachtreten, etc. Solche Vergehen werden in der Regel mit 4-5 Spielen Sperre bestraft, je nach Intensität und strafmildernden Faktoren. Dass Abraham für ein geringeres Vergehen für 6 Spiele gesperrt wurde, ist für mich deshalb schwer nachvollziehbar. Es lässt sich eigentlich nur dadurch erklären, dass ein Vergehen an einem Trainer härter bestraft wird als ein Vergehen an einem Spieler. Ich bin auch ziemlich sicher, dass Aufregung und Strafe geringer ausgefallen wären, wenn die Situation sich z.B. mit einem sich hinter dem Tor aufwärmenden Ersatzspieler ereignet hätte. Wahrscheinlich würde sogar bei einem jüngeren, weniger gebrechlich wirkenden Trainer wie z.B. Kohlfeld anders geurteilt. Das darf für das Strafmaß aber keine Rolle spielen. Soweit ich weiß, macht das Regelwerk zumindest keinen Unterschied zwischen Spieler und Trainer. Insofern ist es in meinen Augen ein ziemlich willkürliches Urteil. Dass viele das anscheinend vollkommen in Ordnung finden und teilweise sogar nach noch höheren Strafen schreien, kann ich einfach nicht verstehen. Das geht Freunden und Kollegen ohne Eintracht-Brille aber umgekehrt genauso und vielleicht liege ich mit meiner Wahrnehmung am Ende ja auch komplett daneben.

Von daher bitte ich mir den langen Text nicht übel zu nehmen, sondern das hier als therapeutische Eigenmaßnahme zu betrachten. Dann hätte zumindest meine Frau was davon, die sich meinen Ärger seit Sonntag immer wieder aufs Neue anhören muss...
#
Ich kann Deinen Beitrag in jedem Punkt nachvollziehen. Ich finde, Du hast das sehr gut  geschrieben und schön zusammen gefasst.
Man sollte die Kirche wirklich mal im Dorf lassen: Abraham ist nicht zu Streich gegangen, um ihm eine mitzugeben. Das unterscheidet die Sache schon mal von anderen Tätlichkeiten im Fußball = Tritt oder Schlag, wenn der Ball schon weg ist. Und das unterscheidet ihn auch vom Container Willi...
Mal einfach gefragt an all Abraham-Verteufler: wenn ein Spieler im Galopp ankommt, um einen Ball aus dem Aus zum Einwurf zu holen (die Balljungs hatten ihre Tätigkeit ja eingestellt, weil die eigene Mannschaft führt, was ich alleine schon für eine Frechheit halte), dann geht jeder normale Mensch etwas zur Seite. Und die meisten Trainer sind normale Menschen, deswegen ist das auch noch nicht passiert. Anderes Beispiel aus dem täglichen Leben: wenn einer rennt wie bekloppt, damit er die U-Bahn noch bekommt, mache ich ihm Platz und bleibe nicht stur im Weg stehen, auch wenn ich rechtlich nicht Platz machen muss. Einfach eine Frage von Höflichkeit. Streich blieb aber stehen, um den Eklat zu provozieren, weil er selbst bis unter die Haarspitzen voller Wut und Hass auf Abraham und die Eintracht war.
#
Jojo1994 schrieb:

Eine Leihe kannst du gegen Entschädigung sicher Früher beenden. Problem nur:

1. Was passiert mit Silva?

2. Hat Ante da überhaupt lust drauf?

Zweiteres ist eher das Problem.


Es geht sicher auch ohne Entschädigung. Ich glaube nicht, dass wir für Geraldes oder Bell ne Entschädigung erhalten haben, als die wieder vorzeitig zurück zu Ihren Teams gingen. Kommt natürlich auf Verhandlungen an. Aber ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass Mailand Rebic vorzeitig zurückgeben würde, wenn man nichts mit ihm anfangen kann. Transferrechte hat man ja nicht und so kostet er nur Gehalt und Leihgebühr.

Silva sehe ich davon komplett unabhängig. Zwar hat man die Verträge im Tausch gemacht, die werden aber nicht schriftlich zusammenhängen. Wir haben keinen Grund, den Leihvertrag mit Silva zu beenden. Eine Kaufoption werden wir denke ich so oder so nicht mehr bekommen.

Ob Rebic darauf Lust hat, wäre neben der Frage ob Hütter, Bobic und die Mannschaft darauf Lust haben (und Mailand keine Lust auf Rebic hat), die entscheidende Frage. Haben wir in einem anderen Fred schon besprochen, wo die Meinung des Forums eher in die Richtung ging, dass man lieber in 1 1/2 Jahren einen Spieler ohne Spielpraxis und mit hohem Wertverlust wieder im Kader hat, als ihn vorzeitig zurück zu holen.

Ich kann Rebic nicht einschätzen. Vielleicht denkt er "Mailand doof! Erkennen nicht, was für ein Weltstar ich bin." Vielleicht denkt er auch "Mailand war ne Scheißidee von mir. Dass ich unbedingt wegwollte auch. Bei der Eintracht passt es offensichtlich am besten für mich, ich will dahin zurück." Das wäre die entscheidende Frage. Ich traue ihm beides zu. Dass er wirklich glücklich ist, für mehr Geld bei Mailand auf der Bank zu versauern, kann ich mir nicht vorstellen.
#
Mal etwas spekulativ: REbic geht dahin, wo Kovac neuer Trainer sein wird. Und ich schätze, das wird Hertha sein, denn dieser Covic macht es nicht mehr lange.. Also; Kovac und Rebic demnächst in Berlin.
#
micl schrieb:

DelmeSGE schrieb:

Streich geht vielleicht ganz leicht,aber absolut vertretbar,einen Schritt in Abrahams Laufweg.Na und?
Das ist doch allen Ernstes kein Grund jemanden quasi zu checken.
Streich steht in seiner Coachingzone,da kann er rumlaufen wie er will.
Und Abraham weiß genau,was er da macht,der läuft nicht zufällig den Streich um.

Andres sähe die Situation aus,wenn der Streich  ausserhalb der Coachingzone eingegriffen hätte..
Aber so?  

Ob innerhalb oder außerhalb der Coaching-Zone spielt keine Rolle. Er hat den Weg freizugeben, wenn ein Spieler schnell einen Einwurf ausführen möchte. Wenn er sich dagegen in Richtung Laufweg des Spielers bewegt und den Spieler noch voll-labert, dann provoziert er bewusst den Konflikt. Für mich 100% strafwürdig und entlastend für Abraham.


Der Spieler wollte nicht den Einwurf ausführen,dabei wurde er nicht gestört,das wäre dann auch ein aktives Eingreifen.
Der Spieler wollte den Ball abseits des Spielfeldes holen,obwohl überall Balljungen postiert sind
Der Trainer stand da,wo er stehen darf.
Ihn ein paar Zentimeter zu umlaufen hätte keinen negativen Effekt gehabt.
Streich stand da nicht plötzlich wie aus dem Nichts.
Abraham sah genau,wo der Trainer steht.
Einen Trainer als Spieler körperlich anzugehen ist ein absolutes Tabu.
Provokation hin oder her.
Dafür gibt es keine Rechtfertigung.Auch keine mildernden Umstände.



#
Meine Ansicht dazu in Stichpunkten:

1. Natürlich hat sich Abraham in der Situation fehlerhaft verhalten - ich denke, da gibt es hier ja auch keine 2 Meinungen.
2. Man sollte auch mal festhalten, dass sich niemand verletzt hat. Für die Medien ist das natürlich ein Vorkommnis ganz schrecklicher Gewalt auf dem Fußballplatz - aber mal ehrlich: wenn ein Spieler ohne Rücksicht auf Verluste in einen Gegenspieler geht und der dann 6 Monate ausfällt, ist zwar nicht so spektakulär (weil es öfter mal vorkommt), aber in der Sache viel schlimmer.
3. Die Frage ist, welchen Anteil Streich an diesem Ausraster von Abraham hat: und da fällt mir auf, dass er zwar für den Ball zur Seite geht, damit dieser möglichst weit wegrollt, für Abraham dann aber wieder den Schritt zurück macht, um einen schnellen Einwurf zu verhindern. Und das Ganze unterlegt mit einem Gesichtsausdruck höchster Aggression und unfreundlichen Worten in Richtung Abraham. Streich hat die Konfrontation also durchaus ein Stück selbst gesucht; ein Unschuldslamm ist er nicht..
4. Generell muss ich zu Streich sagen, dass er für Freiburg sicher ein phantastischer Trainer ist; aber was ich nicht mag, sind seine wut- und hassverzerrten Fratzen, die seit Klopp offenbar hoffähig geworden sind. Auch diese Hassfratzen sind kein Vorbild für die Jugend und für die Amateure. Ich kann mich nicht entsinnen, dass es vor Klopp so etwas auf den Trainerbänken gab.
5. Es wird erstaunlich wenig thematisiert, dass praktisch die gesamte Freiburger Ersatzbank  sich zum Lyncheinsatz auf den Weg gemacht hat. Auch kein Vorbild und auch nicht ok.
6. Abraham ist für mich als Kapitän nach dieser Aktion nicht mehr tragbar. Es gibt genügend Spieler in der Mannschaft, die ich in dieser Rolle  lieber sähe als ihn. Da lobe ich mir zum Beispiel Ndicka, der seinen Part mit Ruhe und Qualität runterspielt (er wäre natürlich kein geeigneter Kapitän), aber Abraham hatte ja schön öfter diese aggressiven Elemente in seinem Spiel.
7. Ansonsten: 2 mal war der Fußballgott nicht mit uns, und zweimal haben sich einige Spieler aber auch so richtig doof angestellt. Das ärgert mich unglaublich...
#
Sammy1 schrieb:

Der eine der gesagt hat ich wars .....
Den würde ich wegen Unsportlichkeit lange aus dem Sport ziehen und den anderen
1 spiel


Mit welcher Regel will man sowas begründen. Der eine Spieler, der dann gelb bekam, könnte bestenfalls gelb wegen Unsportlichkeit bekommen.

Mal ehrlich... würde das von uns ein Spieler machen, würden viele das hier als clever bezeichnen. Das Problem sind hier nicht unsportliche Lütticher, sondern dass der Schiri einfach in der Situation sein Sehvermögen kurzzeitig verloren hatte und sich dann dermaßen von den Belgiern hat vorführen lassen. Wenn, dann gehören die Schiris in dem Fall mal für paar Spiele auf die Stille Treppe.
#
Natürlich sollte auch der SR mal für eine Weile pausieren müssen - er hat nicht nur reinlegen lassen, sondern dann auch die falsche Konsequenz: der Möchtegern-Fauler hätte dann halt rot sehen müssen!

Ansonsten Nein: das ist nicht clever, sondern einfach nur unterste Schublade der Unsportlichkeit. Und nein, ich würde nicht stolz sein oder es gut finden, wenn einer unserer Spieler das macht.

Wie schon die Straßburger waren diese Nachbarn ein äußerst schlechter Gastgeber:

- sie lassen auf einem Rübenacker spielen, den es bei uns selbst in der dritten Liga nicht gibt.
- viele Fouls, die nicht geahndet wurden - das ist für Europa eine ziemliche Tretertruppe
- diese rechtswidrige Verfügung der Lütticher Verwaltung
- und dann halt noch dieser Betrüger
#
Bissi was von allem, würde ich sagen. Kam alles gleichzeitig zusammen.

Legt Kostic quer, gewinnen wir das Ding. Hat Hase einen besseren Tag und spart sich die Böcke, kriegen wir mindestens mal einen weniger rein und nehmen Punkte mit. Gibt der Schiri die Rote, nehmen wir mindestens mal einen Punkt mit. Und haben wir die Fans im Rücken, pusht das vielleicht den einen oder anderen nochmal, beim Vor- oder Zurücklaufen noch ein paar Körner mehr reinzulegen, was man auch nicht vernachlässigen kann.

Heißt aber jetzt nicht, dass Kostic sich keine Standpauke über Egoismus und dessen Platz in einem Team wie der Eintracht anhören müssen sollte. Oder dass Hasebe den Tag einfach als gebrauchten Tag, von denen es in letzter Zeit speziell für ihn leider zu viele gab, abschreiben und ignorieren sollte. Oder dass der Schiedsrichter in irgendeiner Art und Weise weniger sanktioniert und/oder nicht gefeuert werden sollte. Oder dass diese Spezialisten das als Anlass für weitere Krawalle in zukünftigen Etappen nehmen sollten.
#
Guter Beitrag !

Ansonsten: eigentlich alles eine Frechheit, was da in Lüttich abgelaufen ist:

- Rasen, wie in der Kreisklasse
- Dieses lächerliche Aufenthaltsverbot durch die Stadt Lüttich - rechtswidrig
- jämmerliche 20.000 Zuschauer
- Tretertruppe

Und klar, wir haben unseren Teil dazu beigetragen mit einen echt schlechten Spiel. Und dann noch dieser so genannte Schiri.

Vielleicht war es wirklich besser, dass unsere Fans dort nicht hingereist sind - hätte sicherlich wieder Randale gegeben bei diesem Spielverlauf.

Alles in allem: wie die Straßburger sind auch die Lütticher grottenschlechte Gastgeber. Ebenso wie diese Lachnummern an Schiris, die die UEFA immer schickt.
#
JayJayFan schrieb:

Ehemals Michael@Owen schrieb:

JayJayFan schrieb:

Kein Bock mehr auf Schiris aus Entwicklungsländern.

Selbst dran schuld. Anstatt den Ball quer zu legen oder den Punkt mitzunehmen, lassen sie sich auskontern.


Jo Slowenien voll das Entwicklungsland.
Meines Wissens ist einer der besten Schiris der Welt Slowene. Aber okay. Wenn man zu dumm ist so den Punkt zu retten kann man es natürlich auf die Schris bzw. deren Nationalität schieben. Peinlich !


Da Du den zweiten Absatz vermutlich nicht gelesen hast: Ich schiebe es nicht (nur) auf den Schiri. Peinlich !


Nach wie vor die Frage was die slowenische Stastsbürgerschaft mit der Leistung des Schiris zu tun hat.
#

Nach wie vor die Frage was die slowenische Stastsbürgerschaft mit der Leistung des Schiris zu tun hat.

[/quote]


Es hat insofern etwas damit zu tun, dass solche SR es nicht gewohnt sind, ein wenig anspruchsvollere Spiele zu leiten.
#
Guten Abend die Herren.

Lange Zeit nur mitgelesen hier, habe ich mir heute spontan gedacht, mich hier mal anzumelden, um meinen unbedeutenden Senf dazuzugeben.

Rönnow: Blöd, wenn alles, was aufs Tor kommt unhaltbar ist. Hat's dennoch ordentlich gemacht. Seine Abspiele aus dem Spiel heraus dürften schon noch mehr Wumms und Genauigkeit haben.

Hasebe: Heute hat man gut gesehen, dass er kein Verteidiger im ursprünglichen Sinn ist (was ja nicht schlimm ist). Aber stehen die Stürmer mit ihm auf einer Linie, ihm quasi auf dem Fuss, hat er keine Chance körperlich dagegenzuhalten oder mit Schnelligkeit hinterherzukommen. Das haben die Gladbacher clever gemacht, immer einen an ihm dran.

Hinteregger: Naja, hatte heute ein unglückliches Spiel, hat sich mehrfach abkochen lassen. Hat sich dann aber reingebissen (wie immer). Verstehe aber dennoch nicht, wieso er immer öfter einen Linksaussen gibt. Der hat da mit seiner "Technik" nix zu suchen, ebenso, wie...

Abraham: ... was soll das ständige hinterlaufen und rumgerenne auf die Rechtsaussenposition? Auch er hat nicht die Technik dafür, was mit ein Grund ist, warum wir dort ständig die Bälle velieren. Beide sind doch immer noch Innenverteidiger, oder habe ich was verpasst? Wenn das Hütters System ist, sind N'dicka und Toure auf meiner Meinung die besseren Alternativen dafür, weil technisch stärker.

Kostic: Pfeifft meiner Meinung nach aus der letzten Lunge und bringt dennoch in der Regel gefährlichere Offensivaktionen, als da Costa. Der darf aber ruhig auch mal pausieren dürfen.

Da Costa: Mehrere haben hier schon angemerkt, dass er letzte Saison wohl eher über seinem Niveau agiert hat. Aktuell sehen wir ihn, wie er wohl tatsächlich ist, ein vielleicht gerade mal durchschnittlicher Bundesligaspieler, der nur über Laufbereitschaft und Willen kommt. Beides fehlt ihm aber zur Zeit, deshalb auch die "Nichtleistung" in der ersten Halbzeit. Der gehört aus meiner Sicht abgelöst, egal ob Chandler oder Durm, da bekommt man wenigstens Defensivleistung geboten.

Rode: Habe ich heute überhaupt nicht registriert, vielleicht einfach einen schlechten Tag gehabt. Mit besser Leistung von ihm, hätten wir vielleicht mehr gegnerische Ballverluste provoziert und hätten den ein oder anderen Konter fahren können. Folgerichtig die Auswechslung.

Fernandes: Hat das auf den Platz gebracht, was gefordert war (Räume zu laufen und Gegner angehen). Nicht mehr und nicht weniger. Die Spieleröffnung darf und muss er anderen überlassen, das ist gruselig, was da teilweise kommt.

Sow: Ordentliche Leistung, hatte aber zu Anfang kaum Anspielstationen, weil kaum Laufbereitschaft der Kollegen da gewesen ist und Gladbach gut zugestellt hat. Erst in der zweiten Halbzeit mit mehr "Platz" besser geworden.

Kamada: Als zweite Sturmspitze sicher keine Ideallösung, dafür ist er zu "schmal", hat aber dennoch ein super Spiel gemacht. War umtriebig, hat sich trotz seiner mangelnden Körperlichkeit aufgerieben. Wenn man ihm zwei Stürmer (zusätzlich zu Paciencia wäre ja heute nur Joveljic gegangen) an die Hand gegeben hätte, wer weiß...die Lücken für Zuckerpässe wären da gewesen.

Paciencia: Für mich eigentlich kein "richtiger" Stürmer im klassischen Sinne, eher der Arbeiter, der für andere die Räume schafft. Hat er auch heute wieder gemacht, Bälle fest gemacht, auf die Aussen ausgewichen, aber leider war niemand da, der in diese Räume hätte einlaufen können. Die ein oder andere Reklamation in Richtung Schiedsrichter noch unterlassen und vielleicht ein oder zwei Mal weniger Fallen... aber okay.

Generelles zum Spiel:

- Wieder Mal mit der falschen Einstellung ins Spiel gegangen. Viel zu lasch. Und (vielleicht) auch arrogant? Warum muss es immer einen Weckruf in Form eines (oder zwei) Gegentore(s) sein? Warum immer erst eine Halbzeitansprache?

- Warum rennen unsere beiden Innenverteidiger ständig vorne auf den Aussenbahnen rum? Das ist verdammt nochmal der Job von unseren Aussenspielern. Die haben die Linie rauf und runter zu rennen, bis zum Erbrechen. Aber dafür müsste man die Position ja doppelt besetzt haben (was wir ja auch haben) und auch mal rotierern!! Wenn ich mit die relevantesten Positionen in meinem System immer nur mit einem Spieler besetzte, muss ich mich nicht wundern, dass die jetzt schon müde sind. Und ich kann die Unterstützung dieser Position doch nicht Innenverteidigern (!) zumuten.

Ansonsten nach Hinten heraus kein schlechtes Spiel von uns, Gladbach ist ja nun auch nicht Irgendwer. Wir entwickeln uns noch weiter und da verliert man schon noch das ein oder andere Spiel. Ärgerlicher war mir da der Auftritt gegen Augsburg, das hätte nicht sein dürfen.

So bleiben wir schön im "dunklen" Grau des Mittelfeldes und vor aller Augen verborgen und können, wenn es keiner mehr erwartet, zuschlagen und am Ende deutscher Meister werden.

In diesem Sinne, nicht zu viel ärgern, sondern Kräfte sparen für Samstag, ich will die Bayern schlagen.

Münsterländer


#
Obwohl Du nur die Herren ansprichst, mag ich Deinen Beitrag - Glückwunsch dazu, ist gelungen !

Mir geht es genauso: wenn ich in der gegnerischen Hälfte Abraham auf rechts und Hinti auf links sehe, frage ich mich auch, ob das so gut ist. Toure hat das auf rechts ausgezeichnet gemacht, er ist dabei ein Gewinn, aber der Vadder und Hinti haben nicht die Qualitäten, das zu spielen, wie Hütter sich das wohl ausgedacht hat.  

Auch sonst teile ich "Deinen Senf"....
#
Na ja, man soll ja nicht so viel auf die Kicker-Noten geben, aber in diesem Fall fühle ich mich doch ein wenig bestätigt in der Beurteilung von Sow und Gaci : der Kicker sieht sie auch als die beiden Schwächsten im Team am Donnerstag.

Kicker_Benotung:
Rönnow3
Abraham2
Hasebe3
Hinteregger2  
Sow4,5
Rode3,5
da Costa4
Kostic3,5
Kamada3
Gacinovic4,5
Paciencia3
#
Ich habe mir auch mal seine Beurteilungen im Kicker angesehen: ist entweder noch ein Lehrling oder aber begabungsfrei... Ich weiß noch, dass ich gehofft nach seinem Spiel gegen uns, dass wir ihn aufgrund seiner Leistung hoffentlich nie mehr wiedersehen müssen... Aber anscheinend hat der DFB Nachwuchssorgen...
#
Rönnow 2
wenig geprüft und wenn dann sicher

Abraham 2
sehr cleveres Tor und auch sonst gutes Spiel, beim Gegentor aber auch zu spät hinten

Hasebe 2
wieder mal so gut wie alles im Griff gehabt, traumhafte spieleröffnende Pässe, die nur er so spielen kann
beim Gegentor siehe Abraham

Hinti 2
konzentriert so gut wie alles abgeräumt, schönes Tor, aber auch in manchen Situationen sorglos und zu weit vorne

da Costa 3,5
nicht so auffällig, vom Gegentor abgesehen aber defensiv disziplinierter

Kostic 3,5
versuchte viel rannte sich aber aiuch öfters fest, Flanken diesmal nicht so prickelnd

Rode 3
verbessert zum letzten Buli Spiel, fleissig und bemüht

Sow 3,5
teilweise unerklärliche Fehlpässe wechseln sich mit guten Szenen ab

Gacinovic 2,5
bekommt diesmal einen Fleisbonus, immer unterwegs und er hätte den Elfer bekommen müssen. Hätte ihm ein Tor gegönnt.

Kamada 3
eigentlich nicht gut im Spiel, aber wer 2 Assists hat....

Paciencia 3
sehr schwer zu bewerten finde ich, hatte es schwer weil er von den Belgiern zugestellt wurde, versuchte dennoch alles aber glücklos

Hütter 2
die knifflige Aufgabe ohne Dost und Silva gut gelöst, allerdings hätte ich Joveljic auch ein paar Minuten gegönnt
#
Ich bin ja sonst sehr oft Deiner Meinung, aber hier sehe ich die Leistungen doch etwas kritischer (was nicht heißen soll, dass ich unzufrieden bin -wir dürfen nicht immer überragende Leistungen erwarten).

Rönnow
machte einen sicheren Eindruck, aber wenig geprüft: 2,5

Abraham
solide Leistung und ein Tor: 2,5

Hasebe
einmal mehr überragend: 2

Hinti
tolles Tor, sehr präsent, hinten den Laden weitgehend im Griff gehabt : 2,5

da Costa  
na ja, nicht sein Tag- viele Fehler, ungenaue Flanken, beim Gegentor nicht gut ausgesehen: 4

Kostic
ihm misslang viel, was man ihm aber gerne mal verzeiht; trotzdem immer unterwegs, tolle Rettungsaktion hinten: 2,5

Rode  
ok, ohne aufzufallen : 3

Sow  
Mr Unsichtbar, hinten wie vorne; kaum eine gelungene Aktion; beim Gegentor: warum läuft er nicht mit ??? Das Gegentor geht vor allem auf seine Kappe: 5

Gacinovic
immer unglücklich in seinen Aktionen; viel Aufwand, kein Ertrag. Als 10er viel zu torungefährlich, immer wieder falsche Entscheidungen, auch kein Kandidat für Assists; ein Tor gegönnt hätte ich ihm auch, aber das bleibt wohl ein frommer Wunsch: 5

Kamada
der Matchwinner: beide Tore vorbereitet, an einem Tor nur durch ein elfmeterrreifes Foul gehindert; ich hatte immer das Gefühl, es könnte was gehen, wenn er am Ball war: 2

Paciencia
er hatte es sehr schwer alleine; außerdem durfte sein Gegenspieler foulen ohne Ende. Oft mit guten Ideen, gute Technik,  und beinahe auch erfolgreich, aber irgendwie nicht sein Tag: trotzdem 2,5
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Offenbar will man die Schwerpunkte in der Jugendausbildung anders setzen. Nämlich auf Technik, spielerische Qualität und vor allem auf Tempo. Ich sehe die Verpflichtung Möllers deshalb eher mit der Zielrichtung sportlicher Bereich als Administration.

Und da könnte man strukturell schon einiges tun.


Welche Zielrichtung die Verpflichtung Möllers hat, bleibt uns Außenstehenden zunächst unklar bis schleierhaft.

Klar ist hingegen völlig, daß der starke Mann am Riederwald seit seiner Installation durch Bobic zum Anfang 2018 Marco Pezzaiuoli heißt. Der hat das Leistungszentrum bis heute personell total umgekrempelt, besser ausgedrückt, er hat es erneuert. Wer seinen neuen  sportlichen und strukturellen Konzepten nicht folgte oder folgen wollte, ist gegangen oder wurde gegangen. Letzte Personalie also Armin Kraaz. Keine Ahnung, ob er ein Gefolgsmann oder ein Abweichler war-  mein Eindruck von 10 Jahren Kraaz als Leiter des NLZ ist jedenfalls der eines gemütlichen Betriebsleiters, der mit möglichst wenig Aufwand und Zwischenrufen das Ding am Laufen hielt. Ich kann mich an keine einzige wirkliche strukturelle Planung oder gar Veränderung erinnern.
Erst mit Pezzaiuoli kam gewaltig Umbruch in den Laden-  und damit erhebliche Unruhe. Das alles ist inzwischen in ruhigeres Fahrwasser gelangt. Ich denke, man kann als aufmerksamer Beobachter tatsächlich deutlich engagiertere, strukturiertere Trainingsarbeit besichtigen, man sieht die neue Fokussierung auf die Ausbildungsziele Technik, Tempo und spielerische Qualität. Auffallend auch, daß plötzlich vermehrt Talente aus dem Ausland am Riederwald auftauchen, wohl ein Nebenprodukt des internationalen Scoutings. Das gibt auch Hoffnung für professionelleres inländisches Scouting.

Wie also Möllers zukünftiges Aufgabengebiet aussehen wird, bleibt nebulös. Sicher ist, daß ein Gefolgsmann von Bobic und erst recht für Pezzaiuoli installiert wurde. Damit hat man Reibungsverluste, welche alte Fahrensleute bei Umstrukturierungen oftmals verursachen, gemindert bzw gänzlich ausgeschaltet.

Der Fortschritt, der am Riederwald Einzug gehalten hat, gibt den Verantwortlichen eindeutig recht. Insofern glaube ich auch an eine zukünftige Rechtfertigung für die Personalie Andreas Möller.
#
Ein wirklich guter, und vor allem auch interessanter Beitrag -vielen Dank !
#
Auch von mir ein herzliches Willkommen. Ich bin überzeugt, Du wirst gute Arbeit leisten.

Ich verstehe, ehrlich gesagt, auch die negativen Reaktionen im Umfeld nicht so ganz: ohne Deine in der Saison 91/92 überragenden Leistungen wäre es in Rostock nicht um die Meisterschaft, sondern um Platz 4 oder 5 gegangen. Und wenn Reimann nicht seinen Narren an einem gewissen Markus Kreuz gefressen hätte, sondern über seinen Schatten gesprungen wäre und Dich hätte spielen lassen, dann wären wir 2004 vielleicht nicht abgestiegen.

Insofern: ich fand Deine Leistungen immer überragend, habe mich an Deinem Spiel sehr gefreut und bin überzeugt, auch dieses Engagement wird uns weiterbringen.
#
Was ich als besonders positiv mitgenommen habe, ist die Tatsache, dass es einfach einen riesen Spaß macht, international zu spielen und international präsent zu sein. Zudem hat sich, von den ignoranten Zündlern mal abgesehen, unser Image sehr vorteilhaft entwickelt. Daran haben unsere Verantwortlichen einen entscheidenden Anteil. So kann ich hier aus Überzeugung einmal mehr sagen:

Danke, Fredi für die richtig gute Arbeit.
Danke, Bruno für die gelungenen Verpflichtungen
Danke, Adi, für die Entwicklung der Mannschaft.
und nicht zuletzt Danke, Team, dass ihr euch so reinhängt und dann auch verdient gewonnen habt.  

Ich hoffe sehr, dass es auch im kommenden Jahr wieder eine SGE auf internationaler Bühne gibt.
#
Ebe hast Du wirklich gehabt

Volle Zustimmung. Das muss man sich immer wieder bewusst machen...

Du befindest Dich im Netzadler Modus!