Die Bengalo-Zündler in unserem Block kotzen mich an!

#
Ozzy schrieb:


Sich das Recht auf Interpretation eines gesetzlich absolut festgelegten Sachverhalts rauszunehmen ist aber eine sehr seltsame Art und Weise, sich Dinge in ein anderes, für einen selbst passenderes Licht zu ziehen...  

In einem Stadion, also in einem Ort wo 50.000 Leute aufeinander hängen, teilweise mit der Nase im Nacken des Vordermanns, funktioniert es nur, wenn klare Regeln zu 100% eingehalten werden. Das gilt bei weitem nicht nur für die Bengalosache. Wo eine Feuerwerksrakete nicht wie an Sylvester einem, vielleicht zwei Leuten vor die Füße knallt man eben zur Seite springen kann, da trifft sie schon rein von der Sitzposition im Stadion unter Garantie einen auf Brust oder ins Gesicht und man kann nicht ausweichen. Dito Knaller, dito Flaschen, dito sonstnochalles. Man kann sicher in vielen Dingen des Lebens mit Verhältnismäßigkeit argumentieren, in einem Fußballstadion ist "die persönliche Interpretation" von Regeln, die Feuer, Rauch, Knaller und kochend heiß tropfende Bengalos regulieren, einfach völlig irrelevant.
Diese Regeln werden eingehalten, wem's nicht passt, der kann sein ScheiB Bengalo von mir aus bei sich daheim aufm Sofa begaffen.

Aber wenn ich hier schon meinen Frust blade, dürfen sich auch gerne mal die tollen Securities fragen, ob man wirkich alles tut, um das Reinschmuggeln dieser Gegenstäne zu verhindern. "Wer was reinbringen will, der bringt es auch rein" dürfte meiner Meinung nach niemals gelten. Macht Euren Job gefälligst genau so korrekt, wie das Geld hinterher auch auf Eurem Gehaltskonto auftaucht!


nochmal: böller und raketen sind scheiße, weil nicht kontrollierbar. da gibt es keine zwei meinungen.
und bei bengalos ist es doch so: natürlich ist es verboten. und wer sie zündet muss (oder sollte zumindest) mit einer strafe rechnen.
aber das zeug ist nicht erst seit nem jahr in den stadien und überall, wo viele menschen zusammen treffen machen einige wenige etwas was verboten ist. das ist einfach die realität, genauso wie es im straßenverkehr, in discos oder auf dorffesten der fall ist. nur beim fußball will man seltsamerweise die 0% und bestraft alles und jeden, was überhaupt nicht zielführend, aber medienwirksam ist.
und wären die finanziellen schäden nicht würde sich kaum jemand aufregen. da braucht man nur mal in die vergangenheit zu sehen...
man sollte bei dieser diskussion mal versuchen seine emotionen aus dem spiel zu lassen und objektiv das problem anzugehen.
achja, und nicht ohne grund kostet ne handvoll bengalos nur einen niedrigen oder mittleren vierstelligen betrag, während böller und raketen richtig ins geld gehen.
soviel zur relation...
#
Cino schrieb:

wow, eine online-umfrage. bei der fnp. ich bin beeindruckt
wie wäre es das ganze mal auf dem stadiongelände an nem spieltag durchzuführen?

Ich glaube du wärst bei so einer Umfrage ziemlich überrascht über das Ergebnis.

Gruß,
tobago
#
tobago schrieb:
Cino schrieb:

wow, eine online-umfrage. bei der fnp. ich bin beeindruckt
wie wäre es das ganze mal auf dem stadiongelände an nem spieltag durchzuführen?

Ich glaube du wärst bei so einer Umfrage ziemlich überrascht über das Ergebnis.

Gruß,
tobago


ich vermute genauso wie du
#
Cino schrieb:
nochmal: böller und raketen sind scheiße, weil nicht kontrollierbar. da gibt es keine zwei meinungen.

und bei bengalos ... wären die finanziellen schäden nicht würde sich kaum jemand aufregen. da braucht man nur mal in die vergangenheit zu sehen...
man sollte bei dieser diskussion mal versuchen seine emotionen aus dem spiel zu lassen und objektiv das problem anzugehen.

Es hat ja fast etwas Rührendes, diese Deine Weigerung, eine Tatsache anzuerkennen:
Das Thema ist durch!

Deine Differenzierungen ehren Dich, aber sie fanden in der Vergangenheit nun mal einfach nicht statt. Bengalos mit Leuchtspur und Böllern in Karlsruhe, mit Böllern und Platzsturm gegen Köln, mit Leuchtspur und Raketen in Leverkusen - nur mal als markanteste Beispiele. Wer, bitteschön, soll da noch differenzieren (ich selbst bin doch nicht mal mehr dazu bereit, noch zwischen den eigenen Zündlern und denen anderer Mannschaften zu unterscheiden)?

Falls da jemals eine Chance bestand auf legale Fanpyro, haben es die Leute selbst verkackt und eindeutig demonstriert, dass man ihnen nicht vertrauen kann, Grenzen einzuhalten.
#
gibt es einen aktuellen Stand, wann mit der Strafe für die letzten Vergehen zu rechnen ist?
#
Fakt schrieb:
Cino schrieb:
nochmal: böller und raketen sind scheiße, weil nicht kontrollierbar. da gibt es keine zwei meinungen.

und bei bengalos ... wären die finanziellen schäden nicht würde sich kaum jemand aufregen. da braucht man nur mal in die vergangenheit zu sehen...
man sollte bei dieser diskussion mal versuchen seine emotionen aus dem spiel zu lassen und objektiv das problem anzugehen.

Es hat ja fast etwas Rührendes, diese Deine Weigerung, eine Tatsache anzuerkennen:
Das Thema ist durch!

Deine Differenzierungen ehren Dich, aber sie fanden in der Vergangenheit nun mal einfach nicht statt. Bengalos mit Leuchtspur und Böllern in Karlsruhe, mit Böllern und Platzsturm gegen Köln, mit Leuchtspur und Raketen in Leverkusen - nur mal als markanteste Beispiele. Wer, bitteschön, soll da noch differenzieren (ich selbst bin doch nicht mal mehr dazu bereit, noch zwischen den eigenen Zündlern und denen anderer Mannschaften zu unterscheiden)?

Falls da jemals eine Chance bestand auf legale Fanpyro, haben es die Leute selbst verkackt und eindeutig demonstriert, dass man ihnen nicht vertrauen kann, Grenzen einzuhalten.



legale pyro hätte es niemals gegeben. es hat schon seinen grund, warum die UF die aktion nicht unterstützt hat.
aber ich möchte hier dennoch nochmals die unterschiedlichen sanktionen und geldstrafen des verbands hervorheben, der eben doch differenziert hat.
daher stimmt es einfach nicht was du schreibst. böller und raketen wurden schon immer (und auch zurecht) deutlich härter bestraft als bengalos, die bis jetzt auch beim dfb kaum beachtung fanden wenn sie ohne den rest gezündet wurden.
#
Fakt schrieb:
Wer, bitteschön, soll da noch differenzieren (ich selbst bin doch nicht mal mehr dazu bereit, noch zwischen den eigenen Zündlern und denen anderer Mannschaften zu unterscheiden)?

Falls da jemals eine Chance bestand auf legale Fanpyro, haben es die Leute selbst verkackt und eindeutig demonstriert, dass man ihnen nicht vertrauen kann, Grenzen einzuhalten.



Ach so. Du bist die Instanz, nach der man sich zu richten hat?
Großartig.
Weil du nicht (mehr) in der Lage bist zu differenzieren, dürfen wir das auch nicht mehr?

Im übrigen hat der DFB seinerzeit die Gespräche abgebrochen über die Legalisierung von Pyro unter bestimmten Voraussetzungen.
Der Abbruch erfolgte aufgrund von zweifelhaften Gutachten.

Disclaimer (muss man ja immer machen): Ich bin nicht pro Pyro. Besonders gegen Böller, Leuchtspur und Werfen.
#
Cino schrieb:
aber ich möchte hier dennoch nochmals die unterschiedlichen sanktionen und geldstrafen des verbands hervorheben, der eben doch differenziert hat.
daher stimmt es einfach nicht was du schreibst. böller und raketen wurden schon immer (und auch zurecht) deutlich härter bestraft als bengalos, die bis jetzt auch beim dfb kaum beachtung fanden wenn sie ohne den rest gezündet wurden.
Genau das will ich Dir doch sagen: Ja, es gab diese bequeme Nische des nur-Pyro-Zündelns, relativ lange nur zum Schein sanktioniert (und vom Stadionpublikum zumindest hingenommen). Aber gerade in Frankfurt musste man stetig austesten, was sonst noch so geht - immer unter der Hauptüberschrift "Pyro". Verkackt eben. Die meisten haben einfach keinen Bock mehr, beim Schein des brennenden Bengalos darauf zu warten, was als nächstes kommt.

@reggaetyp
Deine Fähigkeiten zum Textverständnis erschrecken mich zum wiederholten Male.
#
reggaetyp schrieb:
Fakt schrieb:
Wer, bitteschön, soll da noch differenzieren (ich selbst bin doch nicht mal mehr dazu bereit, noch zwischen den eigenen Zündlern und denen anderer Mannschaften zu unterscheiden)?

Falls da jemals eine Chance bestand auf legale Fanpyro, haben es die Leute selbst verkackt und eindeutig demonstriert, dass man ihnen nicht vertrauen kann, Grenzen einzuhalten.



Ach so. Du bist die Instanz, nach der man sich zu richten hat?
Großartig.
Weil du nicht (mehr) in der Lage bist zu differenzieren, dürfen wir das auch nicht mehr?

Im übrigen hat der DFB seinerzeit die Gespräche abgebrochen über die Legalisierung von Pyro unter bestimmten Voraussetzungen.
Der Abbruch erfolgte aufgrund von zweifelhaften Gutachten.

Disclaimer (muss man ja immer machen): Ich bin nicht pro Pyro. Besonders gegen Böller, Leuchtspur und Werfen.


falls dir  mal der kittel brennen sollte hat es sich vermutlich mit deiner differenzierung.
nervensäge
#
Ozzy schrieb:
Es ist eben wie mit Kindern - am Anfang erklärst Du noch wohlwollend, dann erklärst Du deutlich, und erst, wenn der Kurze die Sache beim 5. mal nicht kapieren will, musst Du tätig werden.

Falsch, am Anfang gab es zwar kleine Strafen vom DFB, wurde aber von einigen Vereinen sogar beworben. So z.B. in Lautern oder Oxxenbach, da wurden vom Verein sogar Fanartikel (z.B. in Oxxenbach "Feeling Bieberer Berg") mit Bildern von Pyro verkauft. Da war nix mit wohwollend erklären, sondern einige Verantwortliche fanden es sogar gut. Das dann einige nicht verstehen was an dem Zündeln jetzt auf einmal soooo schlimm sein soll ist nur normal.
#
reggaetyp schrieb:
Fakt schrieb:
Wer, bitteschön, soll da noch differenzieren (ich selbst bin doch nicht mal mehr dazu bereit, noch zwischen den eigenen Zündlern und denen anderer Mannschaften zu unterscheiden)?

Falls da jemals eine Chance bestand auf legale Fanpyro, haben es die Leute selbst verkackt und eindeutig demonstriert, dass man ihnen nicht vertrauen kann, Grenzen einzuhalten.



Ach so. Du bist die Instanz, nach der man sich zu richten hat?
Großartig.
Weil du nicht (mehr) in der Lage bist zu differenzieren, dürfen wir das auch nicht mehr?

Im übrigen hat der DFB seinerzeit die Gespräche abgebrochen über die Legalisierung von Pyro unter bestimmten Voraussetzungen.
Der Abbruch erfolgte aufgrund von zweifelhaften Gutachten.

Disclaimer (muss man ja immer machen): Ich bin nicht pro Pyro. Besonders gegen Böller, Leuchtspur und Werfen.


Keine Ahnung warum du ihn da jetzt angreifen musst, denn ich finde er stellt seine Meinung(!) recht gut dar.
Dass nur noch eine verschwindend geringe Anzahl Stadionbesucher, Fans im allgemeine und Medien-Heinis überhaupt differenziert solltest du aber schon gemerkt haben oder?
Dass der DFB das mal gemacht hat ist ja schön und gut. Leider muss er sich aber, auch aufgrund gewisser Chaoten, mehr und mehr dem Druck der Öffentlichkeit beugen. Und das ist ein Problem das Leute wie du leider nicht zu sehen scheinen.
Daraus schließe ich leider, dass du es bist, der sich hier als Instanz aufspielen will und nicht der User Fakt.
#
propain schrieb:
Ozzy schrieb:
Es ist eben wie mit Kindern - am Anfang erklärst Du noch wohlwollend, dann erklärst Du deutlich, und erst, wenn der Kurze die Sache beim 5. mal nicht kapieren will, musst Du tätig werden.

Falsch, am Anfang gab es zwar kleine Strafen vom DFB, wurde aber von einigen Vereinen sogar beworben. So z.B. in Lautern oder Oxxenbach, da wurden vom Verein sogar Fanartikel (z.B. in Oxxenbach "Feeling Bieberer Berg") mit Bildern von Pyro verkauft. Da war nix mit wohwollend erklären, sondern einige Verantwortliche fanden es sogar gut. Das dann einige nicht verstehen was an dem Zündeln jetzt auf einmal soooo schlimm sein soll ist nur normal.


Bin gestern auf folgendes Video gestossen: http://www.youtube.com/watch?v=hX57CoRf72E
Ist meiner Meinung nach in ca 10 Jahren ein großer Umbruch zumindestens in der Berichterstattung über Vorfälle in Verbindung mit Pyrotechnik geschehen. Es wird im Vorhinein von sachlich über Verzögerungen berichtet, es wird angepfiffen als sich der Rauch verzogen hatte, während dem Spiel wird (in diesem Fall nicht die Hand verlassendes) Feuer nicht weiter kommentiert (Einmal wird soweit ich mich erinnern kann von Emotionen gesprochen).
Wenn ich da an das Pokalspiel BVB-Dynamo denke, wo sich der Reporter mit Beleidigungen und Bürgerkriegsvergleichen überschlägt, muss man sich unabhängig von der eigenen Einstellung über das Verbot, die strenge Ahndung oder die Gefahr die von Feuer im Block (ich denke über Raketen etc besteht ein Konsens) ausgeht eingestehen, dass die Berichterstattung sich stark geändert hat. Viel zu langer Satz, sorry.
#
Jeyemgy schrieb:
propain schrieb:
Ozzy schrieb:
Es ist eben wie mit Kindern - am Anfang erklärst Du noch wohlwollend, dann erklärst Du deutlich, und erst, wenn der Kurze die Sache beim 5. mal nicht kapieren will, musst Du tätig werden.

Falsch, am Anfang gab es zwar kleine Strafen vom DFB, wurde aber von einigen Vereinen sogar beworben. So z.B. in Lautern oder Oxxenbach, da wurden vom Verein sogar Fanartikel (z.B. in Oxxenbach "Feeling Bieberer Berg") mit Bildern von Pyro verkauft. Da war nix mit wohwollend erklären, sondern einige Verantwortliche fanden es sogar gut. Das dann einige nicht verstehen was an dem Zündeln jetzt auf einmal soooo schlimm sein soll ist nur normal.


Bin gestern auf folgendes Video gestossen: http://www.youtube.com/watch?v=hX57CoRf72E
Ist meiner Meinung nach in ca 10 Jahren ein großer Umbruch zumindestens in der Berichterstattung über Vorfälle in Verbindung mit Pyrotechnik geschehen. Es wird im Vorhinein von sachlich über Verzögerungen berichtet, es wird angepfiffen als sich der Rauch verzogen hatte, während dem Spiel wird (in diesem Fall nicht die Hand verlassendes) Feuer nicht weiter kommentiert (Einmal wird soweit ich mich erinnern kann von Emotionen gesprochen).
Wenn ich da an das Pokalspiel BVB-Dynamo denke, wo sich der Reporter mit Beleidigungen und Bürgerkriegsvergleichen überschlägt, muss man sich unabhängig von der eigenen Einstellung über das Verbot, die strenge Ahndung oder die Gefahr die von Feuer im Block (ich denke über Raketen etc besteht ein Konsens) ausgeht eingestehen, dass die Berichterstattung sich stark geändert hat. Viel zu langer Satz, sorry.  


 Torschütze Selim Teber
#
nur mal so eingeworfen, zwecks "legalem pyro"...ich war mehrere jahre zum eishockey in crimmitschau, bevor ich ausgewandert bin.dort gab es jedes heimspiel pyro, bis sich mal irgendjemand dran gestossen hat.seitdem, gibts pyro an einem bestimmten ort, von bestimmten leuten, unter bestimmten auflagen.
hatte irgendwas mit der feuerwehr zu tun, die da einst interveniert hatte.aber genau weis ich es nicht.

sollte jemand genauere infos wünschen, schreibt mich an, ich würde dann mal nachfragen, wie man das legal hinbekommen hat!
#
Sterbend schrieb:
nur mal so eingeworfen, zwecks "legalem pyro"...ich war mehrere jahre zum eishockey in crimmitschau, bevor ich ausgewandert bin.dort gab es jedes heimspiel pyro, bis sich mal irgendjemand dran gestossen hat.seitdem, gibts pyro an einem bestimmten ort, von bestimmten leuten, unter bestimmten auflagen.
hatte irgendwas mit der feuerwehr zu tun, die da einst interveniert hatte.aber genau weis ich es nicht.

sollte jemand genauere infos wünschen, schreibt mich an, ich würde dann mal nachfragen, wie man das legal hinbekommen hat!


Ich hatte es in einem anderen Fred schon gepostet:

Auch hier mal was zum Umgang anderer Städte (die hat hier in dem Fall die Hoheit, nicht der Verband) mit legalem Pyro. Obs durchkommt, ist noch nicht ganz klar. Wenigstens wird das aber seriös diskutiert.

http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/24486810
#
Cino schrieb:
tobago schrieb:
Cino schrieb:

wow, eine online-umfrage. bei der fnp. ich bin beeindruckt
wie wäre es das ganze mal auf dem stadiongelände an nem spieltag durchzuführen?

Ich glaube du wärst bei so einer Umfrage ziemlich überrascht über das Ergebnis.

Gruß,
tobago


ich vermute genauso wie du  


Wenn man sie nur in den Sehplätzen macht nein.... allerdings im GANZEN Stadion dürfte das Ergebniss inzwischen nicht großartig Pro Pyro ausfallen.
#
Die Jungs sollen doch ihre Pyros abbrennen. Können sich von mir aus den ganzen Tag auf ein freies Feld stellen und eine Stange nach der anderen anzünden.

Wo liegt denn die Motivation, dass in einem vollen Stadion zu machen? Es ist verboten = falsches Revoluzertum, es jubeln die Leute = Anerkennung, es berichten die Medien = Aufmerksamkeit. Also geht es um alles andere als die Freude am Fußball, die Freude an Pyro, oder das Zeigen von Emotionen.

Es war verboten vor dieser DFB posse und ist weiterhin verboten. Oh, wir hätten vielleicht doch fast eventuell gedurft, deswegen zetteln wir jetzt eine Gegenbewegung an. Ich bastel mir meine Welt, wie sie mir gefällt.

Ich denke, dass nach Leverkusen zumindest die Komponente Anerkennung wegfällt. Hoffe ich zumindest.
#
Cino schrieb:
tobago schrieb:
Cino schrieb:

wow, eine online-umfrage. bei der fnp. ich bin beeindruckt
wie wäre es das ganze mal auf dem stadiongelände an nem spieltag durchzuführen?

Ich glaube du wärst bei so einer Umfrage ziemlich überrascht über das Ergebnis.
Gruß,tobago

ich vermute genauso wie du  


Überraschung bei beiden funktioniert nicht bei der Konstellation der Umfrage, entweder irrst Du dich mit deiner Annahme wie das Ergebnis sein würde, oder ich mich mit meiner

Gruß,
tobago
#
Ich bin wirklich erschüttert wie hier über die wirklichen Fans geredet wird. Z.B. die Ultras und alle die in der Westkurve stehen.
Das sind Fans, die IMMER zu unserer Eintracht stehen. Egal in welcher Liga, es sind die Fans, die zu jedem Auswärtsspiel fahren und unsere Eintracht anfeuern. Es sind die Fans, ohne die es im Waldstadion nicht diese fantastische Stimmung gäbe.
Ich habe jedesmal Gänsehaut, wenn ich die Gesänge höre, die Fahnen sehe und diese einfallsreichen Choreos.
Dafür sind die Eintracht-Fans in Europa bekannt.
Für ihren einmaligen Support.
Ohne sie wäre die Stimmung im Stadion nicht vorhanden.

Also hört auf, hier die Ultras und die wahren Fans zu beleidigen und zu beschimpfen.

Dass Böller geflogen sind, das war wirklich eine blöde Aktion. Das war dumm und überflüssig.

Aber alles andere vom Support her ist einfach nur genial. Macht Euch mal Gedanken wie es im Stadion zugehen würde ohne den Stehblock und den Support.
Wieviele stehen von Euch dort und haben dort eigentlich gar nichts zu suchen, weil Ihr sowieso nicht mitsingt oder mitmacht?
Ein Fußballspiel kann man sich auch völlig langweilig vor dem Fernseh anschauen, das ist auch nicht gefährlich.

Noch etwas zu meiner Person: Ich bin ein weiblicher, 42-jähriger Eintracht-Fan schon seit Geburt an. Ich bin studiert und keine dumme Pute.

Es widerspricht sich nicht, gebildet zu sein und ein Eintracht-Fan zu sein, der den Support der Ultras extrem positiv findet. Mit Ausnahme von Raketen und Böllern auf das Spielfeld.

Wobei es sich angeblich um Leute von Freundschaftsclubs gehandelt haben soll.
#
Und auch du, Bella, bist der Diskussion mittlerweile 3 Wochen hinterher. Es geht nicht darum, ob der Ultra-Support gut ist oder nicht, sondern darum, dass Support und Stimmung in Zukunft ohne Pyro auskommen müssen, wenn die Eintracht nicht drakonische Strafen vom DFB aufgebrummt bekommen soll - und das kann kein Fan wollen.


Teilen