Wann platzt die Bombe? (Verein vs. Fußball AG )

#
willi neuberger schrieb:
Was oder wer kommt nach Bruchhagen - der schliesslich einfach auch mal "rausfliegen" könnte? Jemand, der Investoreninteressen dann wesentlich "aufgeschlossener" gegenübersteht? Jemand, der Pläne verwirklichen will, wie sie z.B. ein Kind in Hannover entwickelt? Niemand weiss, wie die Politik der AG in drei oder fünf Jahren sein wird.

Nun, und das scheint ja bei dieser Diskussion immer etwas verdrängt zu werden, wer auch immer nach Bruchhagen kommt: Die Mehrheit an der AG hält weiterhin der Verein!

Also wie auch immer die Politik der AG in 3-5 Jahren aussieht, sie wird nicht absolut konträr zu den Interessen des Vereins stehen können.
Man könnte auch sagen: Es ist in dieser Beziehung völlig gleichgültig.

Wenn die Eintracht (Fußball) verkauft wird, dann verkauft sie der Verein. Nicht die AG. Wie auch?

Edit: Kind wäre hier gleich Fischer, nicht gleich AG. [um es zu verdeutlichen und ohne Fischer eine solche Einstellung zum Thema zu unterstellen]
#
unabhaengig vom internen konflikt, sollte man ueberlegen, die gesamte fussballabteilung in die ag auszugliedern.
so koennten die mannschaften besser verzahnt werden, der kontakt zwischen u23 und profis, u18 und u23 usw. verbessert werden, von dem trainerteam der a-mannschaft mehr einfluss auf die ausbildung genommen werden usw.
#
gereizt schrieb:
3.000...

...sieht man die enorm detaillierten Anforderungen bei der Einreichung, die zudem von einem Wirtschaftsprüfer auf ihre Ordnungsmäßigkeit testiert werden müssen...

...Sofern dann die tatsächlichen Saisonzahlen abweichen, aber insgesamt zu einem positiven Ergebnis führen (z.B. durch Lizenzzahlungen  oder Leihgebühren für Spieler der AG), sollte dies für die Prüfer beim DFB in Ordnung sein.

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das so einfach aufgeht. Es kann doch nicht sein, dass ein Verein dem DFB eine beliebige Zuschauerzahl nennt und der Verband diese einfach so hinnimmt. Bei einer solchen Kalkulation müsste doch anhand der Zahlen aus den letzten Jahren, die dem DFB sicherlich vorliegen, sofort ein Veto kommen.
#
Stoppdenbus schrieb:
Ein wichtiger Punkt ist die Gemeinnützigkeit des e.V., der Spenden steuerlich absetzbar macht und auch die Zusammenarbeit mit der öffentlichen Hand erleichtert. Die ist natürlich in der AG nicht gegeben.

Auch sind Profimannschaften unterhalb der U-17 gar nicht statthaft.

Daher verbleiben die U-16 und jünger auch bei den anderen Teams beim e.V..
Die haben also die Trennung zwischen U-16 und U-17. Ob das so gut ist, sei mal dahingestellt. Nebenbei sei angemerkt, dass die meisten Bundesligisten nach wie vor komplett als e.V. firmieren - kein Wunder, dass die "unter einem Dach" sind.

Ein wichtiger Hinweis. Aber: Die meisten Diskussionsteilnehmer wären mit einem Wechsel von U23, U19 und U17 doch schon zufrieden. Vorher ist es ohnehin schwierig genug, Talente sicher zu erkennen.

Zum letzten Teil deines Beitrags: untouchable hatte ja eine Auflistung der Zuordnung bei den Vereinen präsentiert. Unter den 16 Vereinen bei denen es keine Trennung von Profis und Nachwuchs gibt, waren acht e. V.s und acht GmbH & Co. KGaAs/AGs. Zwei e. V.s sind abgestiegen. Die Trennung der Fußballabteilung vom Gesamtverein hat sich also schon längst durchgesetzt.
#
natürlich hast du Recht.
Ich habe den zweiten Beitrag in dem du: SDB verewigt wurdest übersehen.

Ich bedaure dies.

Natürlich ist der Clou wann du denn bald Funkelnachfolger wirst, in dem genannten Pro und Contra. (SDP pro Funkel Contra)

Wollen wir mal sehen wohin der Bus die Eintracht in die Zukunft fährt und wichtig ist dabei: wer fährt den Bus !!
#
Stoppdenbus schrieb:
sge-dimert schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
Rigobert_G schrieb:

Contra Funkel - pro SDB!  



Dass ich das noch lesen darf - muss ich unbedingt Willi erzählen    






Das Zitat ist vollständig mit: Contra AG pro e.V.

Es ist entwaffnend ehrlich und spricht für sich selbst.



Wie du meinst.
Aber dann zitier bitte auch den richtigen Beitrag.







natürlich hast du Recht.
Ich habe den zweiten Beitrag in dem du: SDB verewigt wurdest übersehen.

Ich bedaure dies.

Natürlich ist der Clou wann du denn bald Funkelnachfolger wirst, in dem genannten Pro und Contra. (SDP pro Funkel Contra)

Wollen wir mal sehen wohin der Bus die Eintracht in die Zukunft fährt und wichtig ist dabei: wer fährt den Bus !!
#
pipapo schrieb:
willi neuberger schrieb:
Was oder wer kommt nach Bruchhagen - der schliesslich einfach auch mal "rausfliegen" könnte? Jemand, der Investoreninteressen dann wesentlich "aufgeschlossener" gegenübersteht? Jemand, der Pläne verwirklichen will, wie sie z.B. ein Kind in Hannover entwickelt? Niemand weiss, wie die Politik der AG in drei oder fünf Jahren sein wird.

Nun, und das scheint ja bei dieser Diskussion immer etwas verdrängt zu werden, wer auch immer nach Bruchhagen kommt: Die Mehrheit an der AG hält weiterhin der Verein!

Also wie auch immer die Politik der AG in 3-5 Jahren aussieht, sie wird nicht absolut konträr zu den Interessen des Vereins stehen können.
Man könnte auch sagen: Es ist in dieser Beziehung völlig gleichgültig.


Wenn die Eintracht (Fußball) verkauft wird, dann verkauft sie der Verein. Nicht die AG. Wie auch?

Edit: Kind wäre hier gleich Fischer, nicht gleich AG. [um es zu verdeutlichen und ohne Fischer eine solche Einstellung zum Thema zu unterstellen]

Ohne dem Autor damit vorgreifen zu wollen: mir scheint, er hatte bei seinem artikulierten Unbehagen die von mir weiter oben als Frage in die Diskussion eingebrachte Möglichkeit im Sinn, dass es u.U. zwei Möglichkeiten der Integration von U-Mannschaften in die AG geben könnte: qua Absprache zwischen e.V. und AG; evtl. aber auch qua Übernahme zusätzlicher Aktienanteile an der AG durch die AG aus dem Fundus des Vereins - das wäre eine weitaus formalere, eine neue Struktur schaffende Transaktion, welche eine erhöhte "Verletzlichkeit" des Vereins Eintracht Frankfurt gegenüber Investoren von außen mit sich bringen würde. Bitte korrigiert mich, wenn das so nicht stimmt. Ohnehin wird dies notgedrungen der Thread der Konjunktive bleiben - aber das macht ja prinzipiell nichts.

Bezeichnend bleibt es aber doch, dass ein User wie der nah am Wasser gebaut habende Jan den Eindruck von Insiderwissen erweckt, es dann aber leider bei einem statement belässt und sich der weiteren Diskussion nicht stellt. Das lässt Zweifel an der Fundiertheit seiner Aussagen aufkommen.
#
monk schrieb:
gereizt schrieb:
3.000...
...Sofern dann die tatsächlichen Saisonzahlen abweichen, aber insgesamt zu einem positiven Ergebnis führen (z.B. durch Lizenzzahlungen  oder Leihgebühren für Spieler der AG), sollte dies für die Prüfer beim DFB in Ordnung sein.

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das so einfach aufgeht. Es kann doch nicht sein, dass ein Verein dem DFB eine beliebige Zuschauerzahl nennt und der Verband diese einfach so hinnimmt. Bei einer solchen Kalkulation müsste doch anhand der Zahlen aus den letzten Jahren, die dem DFB sicherlich vorliegen, sofort ein Veto kommen.

Belegen kann ich dies nicht, ist nur eine Vermutung, dass die Erteilung der Erstlizenz komplizierter ist als die Gewährung der Folgelizenzen. @willi Neuberger vermutet in Beitrag 195 ähnliches und verweist auf den Wuppertaler SV.
Ich vermute nur, dass der DFB (ähnlich wie damals die DEL bei Einführung der neuen Eishockeyliga vor oje 15?? Jahren in erster Linie prüft), ob der Verein wirtschaftlich arbeitet (sprich genug Gewinn erzielt und genug Eigenmittel hat) und nicht auf welchem Wege (Zuschüsse von AG/Leihgebühren für Spieler bei Einsatz im Profiteam) dies erzielt wurde.


Anderes Thema:

Warum muss ich die U-Mannschaften unbedingt in die AG einbringen?


Um Ausbildung und Struktur besser zu koordinieren, brauche ich kein einheitliches Rechtskonstrukt, schon gar nicht, wenn die AG mehrheitlich eh dem Verein gehört.

Geld ist notwendig, gemeinsame Organisation und Kontrolle, um gegenseitiges Misstrauen hinsichtlich der Geldverwendung abzubauen (wenn es das Misstrauen überhaupt gibt und die knappen Zahlungen der AG an den Verein nicht andere Gründe hat) und natürlich der gute Wille aller unmittelbar Beteiligten (Lötzbeier/Kraaz/Trainerteams eV und AG-Trainerteam) sowie der Häuptlinge.

Einfach nur die Mannschaften rüber zur AG zu schieben, ändert rein gar nichts an den grundsätzlichen Problemen der Ausbildungsverhältnisse (es sei denn man unterstellt, das die in der AG wirklich alles besser können...).
#
sge-dimert schrieb:

natürlich hast du Recht.
Ich habe den zweiten Beitrag in dem du: SDB verewigt wurdest übersehen.

Ich bedaure dies.

Natürlich ist der Clou wann du denn bald Funkelnachfolger wirst, in dem genannten Pro und Contra. (SDP pro Funkel Contra)

Wollen wir mal sehen wohin der Bus die Eintracht in die Zukunft fährt und wichtig ist dabei: wer fährt den Bus !!






Ein Spaßvogel. So was hat uns gefehlt.
#
gereizt schrieb:

Warum muss ich die U-Mannschaften unbedingt in die AG einbringen?


Um Ausbildung und Struktur besser zu koordinieren, brauche ich kein einheitliches Rechtskonstrukt, schon gar nicht, wenn die AG mehrheitlich eh dem Verein gehört.

Geld ist notwendig, gemeinsame Organisation und Kontrolle, um gegenseitiges Misstrauen hinsichtlich der Geldverwendung abzubauen (wenn es das Misstrauen überhaupt gibt und die knappen Zahlungen der AG an den Verein nicht andere Gründe hat) und natürlich der gute Wille aller unmittelbar Beteiligten (Lötzbeier/Kraaz/Trainerteams eV und AG-Trainerteam) sowie der Häuptlinge.

Einfach nur die Mannschaften rüber zur AG zu schieben, ändert rein gar nichts an den grundsätzlichen Problemen der Ausbildungsverhältnisse (es sei denn man unterstellt, das die in der AG wirklich alles besser können...).



Kann ich nur unterstreichen. Das Doppelkonstrukt hat nach außen seine Vorteile (hier gemeinütziger Verein - da Kapitalgesellschaft), nach innen sollten natürlich alle Barrieren weitestgehend abgebaut werden.
#
SemperFi schrieb:
Stoppdenbus schrieb:

Aber zu deinem ersten Satz: Ich finde es nicht einfach, über Dinge zu diskutieren, für die es keine Belege, sondern nur Bauchgefühle gibt. Selbst eine Plaudertasche wie Fischer hat sich ewig nicht verplappert. Entweder hat er hart trainiert, oder es gibt wirklich kaum Konflikte.


Vollkommen richtig, aber wo sind seine Auftritte, wo er Sponsoren für den eV sucht?
Wo sind seine Interviews, in denen er die eV Leistungen hervorhebt um Besucher und kleine Investoren zu ködern?

Sry, der eV tritt medial nur in Erscheinung, wenn die AG Erfolg hat.
Das werfe ich den Verantwortlichen des eV vor.

Es wurde mMn einfach verpennt den eV entsprechend auf dem Markt zu platzieren.

Einfach mal medial ein "Projekt Zukunft Eintracht" ins Leben rufen, durchs Heimspiel und die hiesigen Blätter hüpfen und Interviews geben, den Fans von Eintracht Frankfurt bewusst machen, daß dort noch U-Mannschaften sind.

"Seht die Stars von morgen heute" oder so ein Blödsinn.

Aber nichts, die einzige im eV die wirklich Bekanntheit bringt ist zum Glück unsere Betty Heidler.

Fischer muss da tatsächlich mehr tun. Klar, der "Präsi" zeigt sich und alle wissen, dass er den e. V. repräsentiert, doch letztlich stehen nur die Profis im Rampenlicht. Werbetechnisch müsste man versuchen, aus dem Verein eine "Marke" zu machen. Der e. V. muss beworben werden, sodass auch seine Leistungen Anerkennung finden.
Doch womit kann der e. V. sich präsentieren? Aktuell ist Heidler der "Star" des Vereins, doch eine Garantie für ihren langfristigen Verbleib gibt es nicht. Lobinger war, auch aus finanziellen Gründen, nur ein Jahr da, erfolgreich war die Zusammenarbeit mit EM-Bronze, Gold bei der Hallen-EM und dem Europacupsieg trotzdem. Da kommt der Verein dann mal zur Sprache.
Sicherheit gibt allerdings nur der Fußball. Und da ist die Aufmerksamkeit uneingeschränkt groß. Demnach ist eine "Verlustangst" verständlich, wenn denn der Nachwuchs zur AG wechseln würde. Solange aber der Verein eine klare Mehrheit an der AG hält, können sich auch Fischer und Co. im Erfolg sonnen. Und mit einem Wechsel von U23, U19 und U17 wäre dieser womöglich noch größer. Davon profitieren dann eben auch die Vereinsvertreter wie auch der Verein selbst. Und einem guten Image des e. V.s dienen fröhliche Kinder in der E-Jugend vermutlich noch mehr.
Zusammengefasst: Der e. V. profitiert sowohl finanziell wie auch im Ansehen von der AG und könnte auf die Nachwuchsmannschaften verzichten. Und damit könnte man wiederum Geld sparen und erfolgreiche Leichtathleten halten. Und an dieser Stelle ist die Bedeutung des Vereins ohnehin klarer. Wobei man auch erwähnen sollte, dass die LG Eintracht Frankfurt eben nicht der Verein ist...
#
gereizt schrieb:



Anderes Thema:

Warum muss ich die U-Mannschaften unbedingt in die AG einbringen?


Um Ausbildung und Struktur besser zu koordinieren, brauche ich kein einheitliches Rechtskonstrukt, schon gar nicht, wenn die AG mehrheitlich eh dem Verein gehört.

Geld ist notwendig, gemeinsame Organisation und Kontrolle, um gegenseitiges Misstrauen hinsichtlich der Geldverwendung abzubauen (wenn es das Misstrauen überhaupt gibt und die knappen Zahlungen der AG an den Verein nicht andere Gründe hat) und natürlich der gute Wille aller unmittelbar Beteiligten (Lötzbeier/Kraaz/Trainerteams eV und AG-Trainerteam) sowie der Häuptlinge.

Einfach nur die Mannschaften rüber zur AG zu schieben, ändert rein gar nichts an den grundsätzlichen Problemen der Ausbildungsverhältnisse (es sei denn man unterstellt, das die in der AG wirklich alles besser können...).


Lieber gereizt,

das ist selbstverständlich kein Muss. M.E. macht es aber Sinn. Zum einen ist es ungewöhnlich, wenn der der zahlt keinen Zugriff hat und zumindest formal hat die AG nullkommanull Zugriffsmöglichkeiten. Dass bisher auf beiden Seiten offensichtlich genügend "Goodwill" vorhanden war, um ein einigermaßen gedeihliches Vorankommen zu gewährleisten, ändert aber nichts daran, dass es des "Goodwills" bedarf. Also ich persönlich würde ungern für etwas bezahlen, was mir nicht gehört (klar das ist jetzt nur formal argumentiert, da dem Verein ja fast 3/4 der AG gehört). Es macht aber doch auch Sinn, den "bezahlten Fußball" (damit meine ich, wenn Fußballer nicht unerhebliche Gelder für ihre Verträge bekommen)unter einem Dach zu führen, meinst Du nicht. Wie es getrennt läuft sehen wir ja gerade an dem akuten Finanzmangel und ich verstehe schon, dass man gerne über die Mittelverwendung lieber selbst entscheiden möchte und das gilt für den Verein genauso, wie für die AG.

Und nein, ich unterstelle nicht, dass die in der AG alles besser können, im Gegenteil hat der Verein im "Amateurbereich" und in vielen anderen Sportarten weitaus mehr Kompetenz. Allerdings vemute ich, dass die AG dann doch über mehr Fachwissen im Bereich des "bezahlten Fußballs" verfügt. Hoffe ich zumindest, sonst machen wir (Verein und AG) was falsch.

Gruß
concordia-eagle
#
gereizt schrieb:

Einfach nur die Mannschaften rüber zur AG zu schieben, ändert rein gar nichts an den grundsätzlichen Problemen der Ausbildungsverhältnisse (es sei denn man unterstellt, das die in der AG wirklich alles besser können...).

Wenn man es so formuliert, natürlich.
Beobachtet man die aktuelle Situation drängt sich mir allerdings ein anderer Eindruck auf. Genauso wie hier eigentlich niemand von "einfach nur mal rüberschieben" schreibt.

Ich habe tatsächlich den Eindruck dass die in der AG so einiges besser können. Positive Entwicklungen aus dem Verein heraus erkenne ich inden letzten Jahren keine (sieht man einmal davon ab dass nicht mehr gleich alles heraus posaunt wird).
Negativ fiele mir da schon was ein.

Welche positiven Impulse des e.V. habe ich übersehen?
#
Ich möchte meinen obigen Beitrag dahingehend einschränken dass der e.V. die Arbeit der AG, insbesondere von Bruchhagen, mit trägt und das somit wohl kaum zu Lasten des Vereins ausgelegt werden kann.
#
Stoppdenbus schrieb:
sge-dimert schrieb:

natürlich hast du Recht.
Ich habe den zweiten Beitrag in dem du: SDB verewigt wurdest übersehen.

Ich bedaure dies.

Natürlich ist der Clou wann du denn bald Funkelnachfolger wirst, in dem genannten Pro und Contra. (SDP pro Funkel Contra)

Wollen wir mal sehen wohin der Bus die Eintracht in die Zukunft fährt und wichtig ist dabei: wer fährt den Bus !!






Ein Spaßvogel. So was hat uns gefehlt.






Schön wie du von dir in der dritten Person sprichst    
Spaß muß sein wenn es um ernste Themen geht.
#
willi neuberger schrieb:
Doch ist es nicht kurzsichtig, jetzt alle Vorbehalte fallen zu lassen, nur weil wir inzwischen seit einigen Jahren eine wirklich vertrauenswürdige Person an der Schaltstelle der AG vorfinden? Was oder wer kommt nach Bruchhagen - der schliesslich einfach auch mal "rausfliegen" könnte? Jemand, der Investoreninteressen dann wesentlich "aufgeschlossener" gegenübersteht? Jemand, der Pläne verwirklichen will, wie sie z.B. ein Kind in Hannover entwickelt? Niemand weiss, wie die Politik der AG in drei oder fünf Jahren sein wird.

Einerseits richtig, andererseits haben wir eben Aufsichtsrat und damit den e. V. als "Sicherheitsmaßnahme".
#
monk schrieb:
willi neuberger schrieb:
Doch ist es nicht kurzsichtig, jetzt alle Vorbehalte fallen zu lassen, nur weil wir inzwischen seit einigen Jahren eine wirklich vertrauenswürdige Person an der Schaltstelle der AG vorfinden? Was oder wer kommt nach Bruchhagen - der schliesslich einfach auch mal "rausfliegen" könnte? Jemand, der Investoreninteressen dann wesentlich "aufgeschlossener" gegenübersteht? Jemand, der Pläne verwirklichen will, wie sie z.B. ein Kind in Hannover entwickelt? Niemand weiss, wie die Politik der AG in drei oder fünf Jahren sein wird.

Einerseits richtig, andererseits haben wir eben Aufsichtsrat und damit den e. V. als "Sicherheitsmaßnahme".

Und das soll mir jetzt bloß niemand als Widerspruch zu #72 auslegen.
#
monk schrieb:
willi neuberger schrieb:
Doch ist es nicht kurzsichtig, jetzt alle Vorbehalte fallen zu lassen, nur weil wir inzwischen seit einigen Jahren eine wirklich vertrauenswürdige Person an der Schaltstelle der AG vorfinden? Was oder wer kommt nach Bruchhagen - der schliesslich einfach auch mal "rausfliegen" könnte? Jemand, der Investoreninteressen dann wesentlich "aufgeschlossener" gegenübersteht? Jemand, der Pläne verwirklichen will, wie sie z.B. ein Kind in Hannover entwickelt? Niemand weiss, wie die Politik der AG in drei oder fünf Jahren sein wird.

Einerseits richtig, andererseits haben wir eben Aufsichtsrat und damit den e. V. als "Sicherheitsmaßnahme".


Die Planungssicherheit war ja früher noch weniger gegeben. Präsidenten wurden aus einer Bierlaune heraus gewählt (siehe die Box-Mitgliederversammlung, die als Ergebnis einen Wolf hatte). Nach der Satzungsänderung, die Ergebnis solcher Stimmungsabende war, konnte das Präsidium nicht mehr von der Versammlung gewählt werden. Auf einmal hatte der Verwaltungsrat unglaubliche und unkontrollierte (!) Macht und setzte seine Ratte ein (Leben), um die Arbeit des Präsidiums zu torpedieren. Lediglich Lötzbeier überlebte diese Schlacht.

Nein, nein, jetzt können wir erstmals einigermaßen perspektivisch und solide planen und die Weichen für eine goldene Zukunft stellen. Also los! Worauf warten? Wobei mir der Kurs Körbels Fußballschule auf Kosten des eigentlichen Vereins-Nachwuchs nicht schmeckt und auch nicht sein darf...
#
sge-dimert schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
Ein Spaßvogel. So was hat uns gefehlt.



Schön wie du von dir in der dritten Person sprichst    
Spaß muß sein wenn es um ernste Themen geht.


Oh, mal wieder ein neuangemeldeter Troll, der anonym seine Show hier abzieht. Sei froh, dass ich kein Mod mehr bin.
#
Rigobert_G schrieb:
sge-dimert schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
Ein Spaßvogel. So was hat uns gefehlt.



Schön wie du von dir in der dritten Person sprichst    
Spaß muß sein wenn es um ernste Themen geht.


Oh, mal wieder ein neuangemeldeter Troll, der anonym seine Show hier abzieht. Sei froh, dass ich kein Mod mehr bin.

Ich bin so anonym wie viele hier und nicht neu.
Ansonsten hat das so einen aggressiven Unterton, warum denn?
Es ist interessant wie empfindlich Menschen werden die gerne austeilen, wenn
sie selber ein wenig angpiekt werden. Dabei ist es doch nur Humor, im Gegensatz zu den sonstigen verbalen Knüppeln.
Wenn mich die Mods für meine Beiträge sperren würden ist dieses Forum analog fast ohne Teilnehmer.
Also nichts für ungut ich verabschiede mich für heute.




Teilen