Nachbetrachtungsthread vom 21.03.2015 / 26. Spieltag: VfB Stuttgart - SG Eintracht Frankfurt

#
woschti schrieb:
was der würzburger anspricht ist mir auch des öfteren aufgefallen. nach dem folgerichtigen 1:0 wird weniger getan. das team spielt zögerlich und selten zielstrebig. als hätte man sein ziel erreicht.


genau da sehe ich das problem, nicht in einer systemumstellung.

vor dem 1:1 hatten die stuttgarte keine einzige echte torchance, wozu also das system ändern oder ein- oder auswechseln? und das 2:1 fiel schneller als man hätte auf das 1:1 resgieren können. trotzdem, bis zum ausgleich hat das system gepasst. die spieler haben plötzlich angefangen fehler zu machen.
#
pathologe123 schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:

Sorry, wenn ich widerspreche.

Eintracht23 hat die Frage, warum das in Heimspielen klappt, vollkommen zu Recht geäußert. Deine Antwort mit dem Publikum ist sicher nicht falsch.
Es ist aber an zahllosen Beispielen nachweisbar, dass ein Versuch, die Führung durch ein plötzlich geändertes Spielsystem oder -verhalten - gerade bei der Eintracht - genauso wenig Erfolg verspricht wie ein Fortsetzen der zuvor erfolgreich ausgeübten Spielweise.

Umgekehrt ist es richtiger: weiterspielen wie bisher, nur mit dem 1:0 im Rücken noch konzentrierter, noch einsatzfreudiger, noch bissiger als zuvor. Eben um diese Führung um nichts in der Welt mehr herzugeben. Das ist es, was ich gestern vermisst habe und was mich maßlos ärgert.

Genau so verhält es sich mit Überzahlspiel nach einen roten Kartte für den Gegner: genau in diesem Moment muss ich noch mehr laufen, noch mehr Ei9nsatz zeigen als zuvor, um die zahlenmäßige Überlegenheit auch zum Tragen zu bringen. Dummerweise ruhen sich viele Mannschaften bei einer Überzahlsituation erstmal aus.

Von "Morgenluft" oder "verzweifeltem Anrennen" jedenfalls war gestern bei den Stuttgartern bis zum Ausgleich nichts, aber auch gar nichts zu sehen.


Wir sind aber doch nicht der FC Bayern der einen Gegner 90 Minuten dominieren kann. Und schon gar nicht auswärts.
Ich kann doch nicht nur einen taktischen Stiefel runterspielen sondern muss mich der Spielsituation anpassen.
Deine Anmerkung, dass ging in der Vergangenheit auch schon mehrmals schief ist korrekt. Aber dann muss ich das eben trainieren!


Sehe ich ganz genauso. Aber was soll man da trainieren? Hinten reinstellen? Dicht machen? Da bin ich anderer Ansicht.
Das von dir angesprochene Anpassen an die Spielsituation kann doch ruhig auch offensiv sein. Ein 1:0 bei einem vollkommen desolaten Tabellenletzten sollte die Initialzündung sein für ein "heute beenden wir unsere Negativserie!" Es sollte die Initialzündung sein für bedingungslosen Einsatz, leidenschaftlichen Kampf und eine noch einmal gesteigerte Laufleistung.
Dann klappt das auch. Und dazu muss man nicht der FC Bayern sein.
#
kebapgehtab schrieb:
War mir leider vorher schon klar, dass wir gegen diesen Trümmerverein abschenken werden. Hatte gestern extra alle Kommunikationswege abgeschaltet, um nicht schon während des Spiels auszurasten. Dann Handy an und fast das gute Teil an die Wand gesetzt.
Es ist einfach nur traurig, dass wir einfach nicht aus unseren Fehlern lernen. Des Weiteren scheinen keinerlei psychologischen Gesetze für unsere Eintacht zu gelten. Ich schätze von 1.000 Spielen mit derselben Konstellation (0:1 daheim als Tabellenletzter, zig Spiele davor nix gerissen) verliert Stuttgart 999...
Ich hoffe dem guten ExilhesseBaWue geht es gut. Hat sich seit dieser unfassbaren Blamage noch nicht im Forum gemeldet    

Geht mir nicht besser,wohne 2km weg von der Stuttgarter Arena und darf mir am Montag von den Schwabensäcken den ganzen Müll nochmal anhören
#
@WuerzburgerAdler: So isses - oder vielmehr: so würde ich mir das wünschen.
#
Die Rekordjagd bleibt spannend....

Die meisten Gegentore hat die Eintracht in der Saison 81/82 bekommen. Damals waren es 72. Jetzt sind wir bei 52. Noch 20 Gegentore und 4 Auswärtspartien... dazu das ein oder andere Gegentor in einem Heimspiel... und wir haben noch die Bayern vor uns.
#
Adler_Steigflug schrieb:
Die Rekordjagd bleibt spannend....

Die meisten Gegentore hat die Eintracht in der Saison 81/82 bekommen. Damals waren es 72. Jetzt sind wir bei 52. Noch 20 Gegentore und 4 Auswärtspartien... dazu das ein oder andere Gegentor in einem Heimspiel... und wir haben noch die Bayern vor uns.


Damals sind wir übrigens 8. geworden.  
#
So, mal eine Nacht drüber geschlafen ...
Natürlich war das mal wieder vollkommen ärgerlich gestern, aber Leute, wir stehen besser da als ich es vor der Saison erwartet habe. Ich finde auch nicht, dass die Mannschaft das Fußballspielen vor dem Ausgleich eingestellt hat. Es war wieder mal ein grober Abwehrschnitzer und dann fing das Kopfkino bei den Spielern an und die Stuttgarter waren heiß gelaufen, genauso wie damals Freiburg, Mainz, Paderborn und und und.
Und scheiß auf die Anzahl an Gegentoren, ob 1:2 oder 1:4 zu verlieren ist relativ egal.

Meiner Ansicht nach hat das auch nichts mit Aufbaugegener usw. zu tun, sondern mit der Höhenangst der Spieler. Sobald man in die Region EL-PLätze kommen kann, werden die Knie weich. Das ist alles.
#
was ich nicht kapiere und das erklärt ihr mir mal...

wieso nach ner Führung nicht einfach mal den offensiven Stendera raus und z.b. mit Anderson nochn 5.ten Verteidiger bringen oder oder oder...

Stuttgart wäre immer nervöser geworden und wir hätten alle Mittel zum Konter gehabt...

Aber nö...wir führen und alles springt nach vorne!!! Das ist sooooo lächerlich... ich kann verlieren, aber bei aller Liebe...

Paderborn Hinspiel, Mainz, Freiburg, 2x Stuttgart etc..

Alles wegen ignoranter Dummheit verloren und das geht mir sowas von auf den Sack, unfassbar....

Taktisch sind wir die Dümmsten der Liga!!
#
SGE_Werner schrieb:
Adler_Steigflug schrieb:
Die Rekordjagd bleibt spannend....

Die meisten Gegentore hat die Eintracht in der Saison 81/82 bekommen. Damals waren es 72. Jetzt sind wir bei 52. Noch 20 Gegentore und 4 Auswärtspartien... dazu das ein oder andere Gegentor in einem Heimspiel... und wir haben noch die Bayern vor uns.


Damals sind wir übrigens 8. geworden.    


Na, dann ist die Sache ja klar
#
SGE_Werner schrieb:
Adler_Steigflug schrieb:
Die Rekordjagd bleibt spannend....

Die meisten Gegentore hat die Eintracht in der Saison 81/82 bekommen. Damals waren es 72. Jetzt sind wir bei 52. Noch 20 Gegentore und 4 Auswärtspartien... dazu das ein oder andere Gegentor in einem Heimspiel... und wir haben noch die Bayern vor uns.


Damals sind wir übrigens 8. geworden.    


Was wäre eigentlich, wenn Wolfsburg die Europa League gewinnen würde und der DFB- Pokalsieger in der Bundesliga unter die ersten 6 kommt?
Kommt man dann als 8. in die Europa League?

Also nicht, dass wir es verdient hätten.   Es würde mich einfach nur interessieren.
#
Am besten schreibt man gar nichts mehr und hofft das die Saison bald zu Ende ist.
Das Ziel Klassenerhalt sollte erreicht sein. Mehr ist eben nicht machbar.
Und mal ehrlich: Bei einer Teilnahme an der EL hört man sich wieder bis Weihnachten nur das jammern an mit, von der Mehrbelastung und das dies der Kader nicht hergibt mit der Belastung......
Will man das als Fan wirklich.....?
Irgendwann wird es wieder genau anders sein und man punktet auswärts. In der darauf folgenden Woche verliert man dann das Heimspiel.
Alles schon da gewesen in über 50 Jahren Liga Fußball mit der SGE..... ,-)
#
MemmingerAdler schrieb:
was ich nicht kapiere und das erklärt ihr mir mal...

wieso nach ner Führung nicht einfach mal den offensiven Stendera raus und z.b. mit Anderson nochn 5.ten Verteidiger bringen oder oder oder...

Stuttgart wäre immer nervöser geworden und wir hätten alle Mittel zum Konter gehabt...

Aber nö...wir führen und alles springt nach vorne!!! Das ist sooooo lächerlich... ich kann verlieren, aber bei aller Liebe...

Paderborn Hinspiel, Mainz, Freiburg, 2x Stuttgart etc..

Alles wegen ignoranter Dummheit verloren und das geht mir sowas von auf den Sack, unfassbar....

Taktisch sind wir die Dümmsten der Liga!!  


Ich habe mich wirklich geschämt, als wir die beiden Gegentore zum 1-1 und 2-1 bekommen haben. Es ist wirklich einfach nur lächerlich!
#
Exil-Fan schrieb:
MemmingerAdler schrieb:
was ich nicht kapiere und das erklärt ihr mir mal...

wieso nach ner Führung nicht einfach mal den offensiven Stendera raus und z.b. mit Anderson nochn 5.ten Verteidiger bringen oder oder oder...

Stuttgart wäre immer nervöser geworden und wir hätten alle Mittel zum Konter gehabt...

Aber nö...wir führen und alles springt nach vorne!!! Das ist sooooo lächerlich... ich kann verlieren, aber bei aller Liebe...

Paderborn Hinspiel, Mainz, Freiburg, 2x Stuttgart etc..

Alles wegen ignoranter Dummheit verloren und das geht mir sowas von auf den Sack, unfassbar....

Taktisch sind wir die Dümmsten der Liga!!  


Ich habe mich wirklich geschämt, als wir die beiden Gegentore zum 1-1 und 2-1 bekommen haben. Es ist wirklich einfach nur lächerlich!


Ich merke gerade, wie schizophren ich rüberkomme, wenn man meine beiden letzten Beiträge kurz hintereinander liest.
Ohne die Flucht in Traumwelten hält man das ja auch nicht mehr aus!  
#
MemmingerAdler schrieb:
was ich nicht kapiere und das erklärt ihr mir mal...

wieso nach ner Führung nicht einfach mal den offensiven Stendera raus und z.b. mit Anderson nochn 5.ten Verteidiger bringen oder oder oder...

Stuttgart wäre immer nervöser geworden und wir hätten alle Mittel zum Konter gehabt...

Taktisch sind wir die Dümmsten der Liga!!  


Ja, an eine taktischen Änderung nach einer Führung habe ich heute auch schon gedacht, da sind wir viel zu unflexibel. Wobei man alle Niederlagen in 2015 einzeln sehen muss: Freiburg hatte nach der HZ-Pause enormen Druck aufgebaut gehabt, die hatten in der Kabine einen Anschiss beommen gehabt,
Mainz hatte den Doppelschlag nach der Pause gehabt und damit ähnlich wie der VfB gestern Wirkung erzielt gehabt und Köln war von Beginn an zweikampfstärker , als die Eintracht.

Allerdings war der VfB gestern die eigentlich harmloseste Truppe von allen diesen Gegnern, wegen fehlendem Selbstvertrauen. Selbst nach dem 2:1 gestern hatte ich den Eindruck, dass der VfB selbst nicht wußte und sich fragte, wie sie plötzlich in Führung liegen konnten...

Nach offensivem Spiel der Eintracht und eigener Führung sollte man zukünftig mal etwas mehr defensiv denken und nach vorne mehr "Nadelstiche" setzen wollen. Gestern war schon erstaunlich, wie sprintschwach und schwach im Stellungsspiel unsere beiden defensiven Außenpositionen agierten. Damit war unsere Abwehr ruck-zuck ausgehebelt. Aber das ist ja auch nix neues...
#
sotirios005 schrieb:
MemmingerAdler schrieb:
was ich nicht kapiere und das erklärt ihr mir mal...

wieso nach ner Führung nicht einfach mal den offensiven Stendera raus und z.b. mit Anderson nochn 5.ten Verteidiger bringen oder oder oder...

Stuttgart wäre immer nervöser geworden und wir hätten alle Mittel zum Konter gehabt...

Taktisch sind wir die Dümmsten der Liga!!  


Ja, an eine taktischen Änderung nach einer Führung habe ich heute auch schon gedacht, da sind wir viel zu unflexibel. Wobei man alle Niederlagen in 2015 einzeln sehen muss: Freiburg hatte nach der HZ-Pause enormen Druck aufgebaut gehabt, die hatten in der Kabine einen Anschiss beommen gehabt,
Mainz hatte den Doppelschlag nach der Pause gehabt und damit ähnlich wie der VfB gestern Wirkung erzielt gehabt und Köln war von Beginn an zweikampfstärker , als die Eintracht.

Allerdings war der VfB gestern die eigentlich harmloseste Truppe von allen diesen Gegnern, wegen fehlendem Selbstvertrauen. Selbst nach dem 2:1 gestern hatte ich den Eindruck, dass der VfB selbst nicht wußte und sich fragte, wie sie plötzlich in Führung liegen konnten...

Nach offensivem Spiel der Eintracht und eigener Führung sollte man zukünftig mal etwas mehr defensiv denken und nach vorne mehr "Nadelstiche" setzen wollen. Gestern war schon erstaunlich, wie sprintschwach und schwach im Stellungsspiel unsere beiden defensiven Außenpositionen agierten. Damit war unsere Abwehr ruck-zuck ausgehebelt. Aber das ist ja auch nix neues...


Sehe ich genau andersrum. Und jetzt?

Beispiel Freiburg: wir spielten da weiter, wo wir in Hz. 1 aufgehört hatten und Aigner muss nur noch richtig querlegen und der Käse ist gegessen...

Sich zurückziehen? Hinten dicht? Ja, Inter Mailand konnte das mal, andere auch. Wir bestimmt nicht.
#
WuerzburgerAdler schrieb:
sotirios005 schrieb:
MemmingerAdler schrieb:
was ich nicht kapiere und das erklärt ihr mir mal...

wieso nach ner Führung nicht einfach mal den offensiven Stendera raus und z.b. mit Anderson nochn 5.ten Verteidiger bringen oder oder oder...

Stuttgart wäre immer nervöser geworden und wir hätten alle Mittel zum Konter gehabt...

Taktisch sind wir die Dümmsten der Liga!!  


Ja, an eine taktischen Änderung nach einer Führung habe ich heute auch schon gedacht, da sind wir viel zu unflexibel. Wobei man alle Niederlagen in 2015 einzeln sehen muss: Freiburg hatte nach der HZ-Pause enormen Druck aufgebaut gehabt, die hatten in der Kabine einen Anschiss beommen gehabt,
Mainz hatte den Doppelschlag nach der Pause gehabt und damit ähnlich wie der VfB gestern Wirkung erzielt gehabt und Köln war von Beginn an zweikampfstärker , als die Eintracht.

Allerdings war der VfB gestern die eigentlich harmloseste Truppe von allen diesen Gegnern, wegen fehlendem Selbstvertrauen. Selbst nach dem 2:1 gestern hatte ich den Eindruck, dass der VfB selbst nicht wußte und sich fragte, wie sie plötzlich in Führung liegen konnten...

Nach offensivem Spiel der Eintracht und eigener Führung sollte man zukünftig mal etwas mehr defensiv denken und nach vorne mehr "Nadelstiche" setzen wollen. Gestern war schon erstaunlich, wie sprintschwach und schwach im Stellungsspiel unsere beiden defensiven Außenpositionen agierten. Damit war unsere Abwehr ruck-zuck ausgehebelt. Aber das ist ja auch nix neues...


Sehe ich genau andersrum. Und jetzt?

Beispiel Freiburg: wir spielten da weiter, wo wir in Hz. 1 aufgehört hatten und Aigner muss nur noch richtig querlegen und der Käse ist gegessen...

Sich zurückziehen? Hinten dicht? Ja, Inter Mailand konnte das mal, andere auch. Wir bestimmt nicht.


es geht nicht ums "einigeln", nur das blinde nach vorne stürmen und in Führung (!!!) hinten offen zu stehn wie Gina wild zu ihren besten Zeiten...

negativ sir.
#
Ich glaube nicht das das nur Kopfsache ist.Die Mannschaft macht in der Verteidigung solche schlimmen Fehler die für eine Profimannschaft gar nicht zu erklären sind. Wenn das mal passiert ist das ja ok aber es passiert regelmäßig.
Das 1:1 gestern darf einer Profi Mannschaft nicht passieren!! Da gehen beide Innenverteidiger  auf einen Stuttgarter! Keine Absprache, keine Absicherung!! Das kann Bastel gar nicht Verteidigen. Das sind Fehler die man im Junioren Bereich den Kindern super zeigen kann.Aber hier reden wir von Profis!!Und das ist keine Kopfsache.
Genauso die Fehlerkette beim 3:1. Der läuft da zwar im vollem Tempo durch aber Chandler MUSS den besser stellen!!! Und dann frag ich mich was macht Zambrano 3 Meter neben Madlung? Zambrano hätte die Absicherung für Chandler sein müssen dann wäre das so nie passiert!!! Aber das sollte man von einem Profi verlangen das er das weiss!! Wenn das mal passiert ist das ok. Aber solche Fehler passieren jede Woche!Mehrfach!!! Warum?? Das ist keine Kopfsache! Vielleicht sollte man im Training mal die einfachen Sachen Trainieren und beim Urschleim anfangen!!!
#
AdlerMGN schrieb:
Ich glaube nicht das das nur Kopfsache ist.Die Mannschaft macht in der Verteidigung solche schlimmen Fehler die für eine Profimannschaft gar nicht zu erklären sind. Wenn das mal passiert ist das ja ok aber es passiert regelmäßig.
Das 1:1 gestern darf einer Profi Mannschaft nicht passieren!! Da gehen beide Innenverteidiger  auf einen Stuttgarter! Keine Absprache, keine Absicherung!! Das kann Bastel gar nicht Verteidigen. Das sind Fehler die man im Junioren Bereich den Kindern super zeigen kann.Aber hier reden wir von Profis!!Und das ist keine Kopfsache.
Genauso die Fehlerkette beim 3:1. Der läuft da zwar im vollem Tempo durch aber Chandler MUSS den besser stellen!!! Und dann frag ich mich was macht Zambrano 3 Meter neben Madlung? Zambrano hätte die Absicherung für Chandler sein müssen dann wäre das so nie passiert!!! Aber das sollte man von einem Profi verlangen das er das weiss!! Wenn das mal passiert ist das ok. Aber solche Fehler passieren jede Woche!Mehrfach!!! Warum?? Das ist keine Kopfsache! Vielleicht sollte man im Training mal die einfachen Sachen Trainieren und beim Urschleim anfangen!!!  

Wenn man halt ständig das IV Pärchen verändert, dann sind die halt nicht richtig eingespielt. Waren zwar auch Verletzungen und Sperren schuld daran, aber trotzdem fehlt da die Konstanz. Bei Dortmund sieht man diese Saison auch, was zuviele Wechsel in der Abwehr mit sich bringen
#
goodKID schrieb:
AdlerMGN schrieb:
Ich glaube nicht das das nur Kopfsache ist.Die Mannschaft macht in der Verteidigung solche schlimmen Fehler die für eine Profimannschaft gar nicht zu erklären sind. Wenn das mal passiert ist das ja ok aber es passiert regelmäßig.
Das 1:1 gestern darf einer Profi Mannschaft nicht passieren!! Da gehen beide Innenverteidiger  auf einen Stuttgarter! Keine Absprache, keine Absicherung!! Das kann Bastel gar nicht Verteidigen. Das sind Fehler die man im Junioren Bereich den Kindern super zeigen kann.Aber hier reden wir von Profis!!Und das ist keine Kopfsache.
Genauso die Fehlerkette beim 3:1. Der läuft da zwar im vollem Tempo durch aber Chandler MUSS den besser stellen!!! Und dann frag ich mich was macht Zambrano 3 Meter neben Madlung? Zambrano hätte die Absicherung für Chandler sein müssen dann wäre das so nie passiert!!! Aber das sollte man von einem Profi verlangen das er das weiss!! Wenn das mal passiert ist das ok. Aber solche Fehler passieren jede Woche!Mehrfach!!! Warum?? Das ist keine Kopfsache! Vielleicht sollte man im Training mal die einfachen Sachen Trainieren und beim Urschleim anfangen!!!  

Wenn man halt ständig das IV Pärchen verändert, dann sind die halt nicht richtig eingespielt. Waren zwar auch Verletzungen und Sperren schuld daran, aber trotzdem fehlt da die Konstanz. Bei Dortmund sieht man diese Saison auch, was zuviele Wechsel in der Abwehr mit sich bringen


Das stimmt, aber eins möchte ich noch hinzufügen. Zambrano spielt echt schlecht im Moment. Und die Rolle als Abwehrchef füllt er zurzeit gar nicht aus!
#
AdlerMGN schrieb:
Ich glaube nicht das das nur Kopfsache ist.Die Mannschaft macht in der Verteidigung solche schlimmen Fehler die für eine Profimannschaft gar nicht zu erklären sind. Wenn das mal passiert ist das ja ok aber es passiert regelmäßig.
Das 1:1 gestern darf einer Profi Mannschaft nicht passieren!! Da gehen beide Innenverteidiger  auf einen Stuttgarter! Keine Absprache, keine Absicherung!! Das kann Bastel gar nicht Verteidigen. Das sind Fehler die man im Junioren Bereich den Kindern super zeigen kann.Aber hier reden wir von Profis!!Und das ist keine Kopfsache.
Genauso die Fehlerkette beim 3:1. Der läuft da zwar im vollem Tempo durch aber Chandler MUSS den besser stellen!!! Und dann frag ich mich was macht Zambrano 3 Meter neben Madlung? Zambrano hätte die Absicherung für Chandler sein müssen dann wäre das so nie passiert!!! Aber das sollte man von einem Profi verlangen das er das weiss!! Wenn das mal passiert ist das ok. Aber solche Fehler passieren jede Woche!Mehrfach!!! Warum?? Das ist keine Kopfsache! Vielleicht sollte man im Training mal die einfachen Sachen Trainieren und beim Urschleim anfangen!!!  

Was genau hätte Zambrano da machen sollen???
Der Fehler lag bei Otsche, der nicht schnell genug einrückt.


Teilen