Flüchtlingsdrama in Europa - Teil 1


Thread wurde von SGE_Werner am Dienstag, 17. Juli 2018, 21:47 Uhr um 21:47 Uhr gesperrt weil:
Geht hier weiter: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/130980
#
Emmkay schrieb:

Aus Frankreich kommt die Forderung, sofort die Grenzen für Flüchtlinge aus dem Nahen Osten zu schliessen


http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-nach-terror-manuel-valls-fordert-europa-auf-grenzen-zu-schliessen-a-1064425.html

Flüchtlinge: Frankreichs Forderung nach Aufnahmestopp womöglich Übersetzungsfehler
#
Die Deutsche Bank rechnet mit einer Beschleunigung des Wirtschaftswachstums. U.a. wegen Flüchtlingen.

Spiegel Online
#
Die Deutsche Bank rechnet mit einer Beschleunigung des Wirtschaftswachstums. U.a. wegen Flüchtlingen.

Spiegel Online
#
reggaetyp schrieb:

Die Deutsche Bank rechnet mit einer Beschleunigung des Wirtschaftswachstums. U.a. wegen Flüchtlingen.


Spiegel Online

naja, der Artikel gibt zwar schon was her, wenn entsprechend reagiert wird, Unternehmensgründungen erleichtert werden etc. Aber die bloße Feststellung, dass Bevölkerungswachstum zu einem höheren BIP führt, ist jetzt auch nicht gerade revolutionär
#
reggaetyp schrieb:

Die Deutsche Bank rechnet mit einer Beschleunigung des Wirtschaftswachstums. U.a. wegen Flüchtlingen.


Spiegel Online

naja, der Artikel gibt zwar schon was her, wenn entsprechend reagiert wird, Unternehmensgründungen erleichtert werden etc. Aber die bloße Feststellung, dass Bevölkerungswachstum zu einem höheren BIP führt, ist jetzt auch nicht gerade revolutionär
#
Haliaeetus schrieb:  


reggaetyp schrieb:
Die Deutsche Bank rechnet mit einer Beschleunigung des Wirtschaftswachstums. U.a. wegen Flüchtlingen.


Spiegel Online


naja, der Artikel gibt zwar schon was her, wenn entsprechend reagiert wird, Unternehmensgründungen erleichtert werden etc. Aber die bloße Feststellung, dass Bevölkerungswachstum zu einem höheren BIP führt, ist jetzt auch nicht gerade revolutionär

Wirkung hat das schon, besonders auf bestimmte Branchen. Die Wohncontainerfirmen z.B. verdienen sich aktuell dumm und dämlich. Das Problem ist nur, dass dieses "Konjunkturprogramm" mit Steuergelder finanziert ist, Steuergelder zur Ankurbelung der Wirtschaft bringt kurzfristig Erfolge (siehe Prämien für Verschrottung von Autos vor 6 Jahren). Dauerhaft gut für die Wirtschaft (und die kommenden Demograpieprobleme) ist es erst, wenn die Einnahmen durch Mikranten in Form von Konsum, Steuern und Sozialabgaben höher sind als Transferleistungen des Staates an diese Gruppen. Das heißt Arbeitsplätze und nochmal Arbeitsplätze. Bis dahin .... ein dorniger Weg.
#
Haliaeetus schrieb:  


reggaetyp schrieb:
Die Deutsche Bank rechnet mit einer Beschleunigung des Wirtschaftswachstums. U.a. wegen Flüchtlingen.


Spiegel Online


naja, der Artikel gibt zwar schon was her, wenn entsprechend reagiert wird, Unternehmensgründungen erleichtert werden etc. Aber die bloße Feststellung, dass Bevölkerungswachstum zu einem höheren BIP führt, ist jetzt auch nicht gerade revolutionär

Wirkung hat das schon, besonders auf bestimmte Branchen. Die Wohncontainerfirmen z.B. verdienen sich aktuell dumm und dämlich. Das Problem ist nur, dass dieses "Konjunkturprogramm" mit Steuergelder finanziert ist, Steuergelder zur Ankurbelung der Wirtschaft bringt kurzfristig Erfolge (siehe Prämien für Verschrottung von Autos vor 6 Jahren). Dauerhaft gut für die Wirtschaft (und die kommenden Demograpieprobleme) ist es erst, wenn die Einnahmen durch Mikranten in Form von Konsum, Steuern und Sozialabgaben höher sind als Transferleistungen des Staates an diese Gruppen. Das heißt Arbeitsplätze und nochmal Arbeitsplätze. Bis dahin .... ein dorniger Weg.
#
hawischer schrieb:

Wirkung hat das schon, besonders auf bestimmte Branchen. Die Wohncontainerfirmen z.B. verdienen sich aktuell dumm und dämlich. Das Problem ist nur, dass dieses "Konjunkturprogramm" mit Steuergelder finanziert ist, Steuergelder zur Ankurbelung der Wirtschaft bringt kurzfristig Erfolge (siehe Prämien für Verschrottung von Autos vor 6 Jahren). Dauerhaft gut für die Wirtschaft (und die kommenden Demograpieprobleme) ist es erst, wenn die Einnahmen durch Mikranten in Form von Konsum, Steuern und Sozialabgaben höher sind als Transferleistungen des Staates an diese Gruppen. Das heißt Arbeitsplätze und nochmal Arbeitsplätze. Bis dahin .... ein dorniger Weg.

Hawischer, darum gehts doch gar nicht. Niemand hat behauptet, dass die Flüchtlinge ein wirtschaftlicher Segen sind und wir ihnen auf Knien dafür danken müssen. Es ging doch nur darum, das Argument "das kostet alles unser Geld!" dahingehend zu relativieren, dass das Geld zwar ausgegeben wird, aber im Land bleibt und der Binnenkonjunktur zugute kommt. Und dass ein erheblicher Teil des Geldes wieder in den Staatshaushalt (per Steuern) und die Sozialkassen (per Abgaben der dadurch entstehenden Arbeitsplätze, egal ob Deutsche oder Ausländer) zurückfließt.

Insofern sind Begriffe wie "dauerhaft gut für die Wirtschaft" vollkommen irrelevant. Niemand hat je von sich aus behauptet, die Flüchtlinge seien für einen Wirtschaftsaufschwung verantwortlich.
#
Im Übrigen, das habe ich noch vergessen: es geht beileibe nicht nur um die Hersteller von Wohncontainern oder Feldbetten. Der gesamte Wirtschaftsbereich profitiert, bis hin sogar zur Textilwirtschaft, da viele Kleiderschränke derzeit für die Flüchtlinge entrümpelt werden und wieder Platz für Neues ist. Das meine ich nicht ironisch und sollte nur exemplarisch sein für Wirtschaftszweige, von denen man nicht denken würde, dass auch sie von den Flüchtlingen profitieren.

Aber, wie gesagt: das alles nicht als Argument gegen Obergrenzen, sondern als Gegenargument gegen "unser armes Geld, mimimi."
#
hawischer schrieb:

Wirkung hat das schon, besonders auf bestimmte Branchen. Die Wohncontainerfirmen z.B. verdienen sich aktuell dumm und dämlich. Das Problem ist nur, dass dieses "Konjunkturprogramm" mit Steuergelder finanziert ist, Steuergelder zur Ankurbelung der Wirtschaft bringt kurzfristig Erfolge (siehe Prämien für Verschrottung von Autos vor 6 Jahren). Dauerhaft gut für die Wirtschaft (und die kommenden Demograpieprobleme) ist es erst, wenn die Einnahmen durch Mikranten in Form von Konsum, Steuern und Sozialabgaben höher sind als Transferleistungen des Staates an diese Gruppen. Das heißt Arbeitsplätze und nochmal Arbeitsplätze. Bis dahin .... ein dorniger Weg.

Hawischer, darum gehts doch gar nicht. Niemand hat behauptet, dass die Flüchtlinge ein wirtschaftlicher Segen sind und wir ihnen auf Knien dafür danken müssen. Es ging doch nur darum, das Argument "das kostet alles unser Geld!" dahingehend zu relativieren, dass das Geld zwar ausgegeben wird, aber im Land bleibt und der Binnenkonjunktur zugute kommt. Und dass ein erheblicher Teil des Geldes wieder in den Staatshaushalt (per Steuern) und die Sozialkassen (per Abgaben der dadurch entstehenden Arbeitsplätze, egal ob Deutsche oder Ausländer) zurückfließt.

Insofern sind Begriffe wie "dauerhaft gut für die Wirtschaft" vollkommen irrelevant. Niemand hat je von sich aus behauptet, die Flüchtlinge seien für einen Wirtschaftsaufschwung verantwortlich.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Insofern sind Begriffe wie "dauerhaft gut für die Wirtschaft" vollkommen irrelevant. Niemand hat je von sich aus behauptet, die Flüchtlinge seien für einen Wirtschaftsaufschwung verantwortlich

in der Tat. Ob es ein "Aufschwung" durch die Flüchtlinge durch gibt ist für die aktuelle Debatte müßig. Ggf. wären auch Gegenargumente möglich.
Wichtiger ist doch wir können den  Flüchtlingsstrom begrenzen, verhindern und wie läuft die Integration. Da gibt es unbestritten wahnsinnig viel zu tun.
#
Emmkay schrieb:

Aus Frankreich kommt die Forderung, sofort die Grenzen für Flüchtlinge aus dem Nahen Osten zu schliessen


http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-nach-terror-manuel-valls-fordert-europa-auf-grenzen-zu-schliessen-a-1064425.html

Flüchtlinge: Frankreichs Forderung nach Aufnahmestopp womöglich Übersetzungsfehler
#
miraculix250 schrieb:  


Emmkay schrieb:
Aus Frankreich kommt die Forderung, sofort die Grenzen für Flüchtlinge aus dem Nahen Osten zu schliessen


http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-nach-terror-manuel-valls-fordert-europa-auf-grenzen-zu-schliessen-a-1064425.html


Flüchtlinge: Frankreichs Forderung nach Aufnahmestopp womöglich Übersetzungsfehler

Joa....da hat spon seinen Fehler ja fix bemerkt
#
Haliaeetus schrieb:  


reggaetyp schrieb:
Die Deutsche Bank rechnet mit einer Beschleunigung des Wirtschaftswachstums. U.a. wegen Flüchtlingen.


Spiegel Online


naja, der Artikel gibt zwar schon was her, wenn entsprechend reagiert wird, Unternehmensgründungen erleichtert werden etc. Aber die bloße Feststellung, dass Bevölkerungswachstum zu einem höheren BIP führt, ist jetzt auch nicht gerade revolutionär

Wirkung hat das schon, besonders auf bestimmte Branchen. Die Wohncontainerfirmen z.B. verdienen sich aktuell dumm und dämlich. Das Problem ist nur, dass dieses "Konjunkturprogramm" mit Steuergelder finanziert ist, Steuergelder zur Ankurbelung der Wirtschaft bringt kurzfristig Erfolge (siehe Prämien für Verschrottung von Autos vor 6 Jahren). Dauerhaft gut für die Wirtschaft (und die kommenden Demograpieprobleme) ist es erst, wenn die Einnahmen durch Mikranten in Form von Konsum, Steuern und Sozialabgaben höher sind als Transferleistungen des Staates an diese Gruppen. Das heißt Arbeitsplätze und nochmal Arbeitsplätze. Bis dahin .... ein dorniger Weg.
#
hawischer schrieb:

Wirkung hat das schon, besonders auf bestimmte Branchen. Die Wohncontainerfirmen z.B. verdienen sich aktuell dumm und dämlich. Das Problem ist nur, dass dieses "Konjunkturprogramm" mit Steuergelder finanziert ist, Steuergelder zur Ankurbelung der Wirtschaft bringt kurzfristig Erfolge (siehe Prämien für Verschrottung von Autos vor 6 Jahren). Dauerhaft gut für die Wirtschaft (und die kommenden Demograpieprobleme) ist es erst, wenn die Einnahmen durch Mikranten in Form von Konsum, Steuern und Sozialabgaben höher sind als Transferleistungen des Staates an diese Gruppen. Das heißt Arbeitsplätze und nochmal Arbeitsplätze. Bis dahin .... ein dorniger Weg.

So muß man das wohl alles sehen.

Wir hätten entsprechend investieren müßen . Keine Ahnung,z.B. in die Aktien von entsprechenden Firmen ,die mit Wohncontainern zu tun haben  .

Sorry, wenn ich daran anknüpfe.

Hab gerade eienen Bericht gelesen, daß es auch am Sportfeld in Bad Vilbel  brodelt.Für eine Million werden dort Wohncontainer hingestellt(man hat sie wegen der großen Nachfrage nur bekommen  , weil man sie rechtzeitig bestellt hat).

Ansonsten das oft  übliche Spiel: Protest der Anwohner

Der Zeitungskommenar der FNP(Wetterauteil) straft sie abDie Anwohner hätten keine   schlüssigen Argumente vorgetragen . Es sei das übliche Spiel. Nämlich bitte nicht direkt  vor der eigenen Tür
#
miraculix250 schrieb:  


Emmkay schrieb:
Aus Frankreich kommt die Forderung, sofort die Grenzen für Flüchtlinge aus dem Nahen Osten zu schliessen


http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-nach-terror-manuel-valls-fordert-europa-auf-grenzen-zu-schliessen-a-1064425.html


Flüchtlinge: Frankreichs Forderung nach Aufnahmestopp womöglich Übersetzungsfehler

Joa....da hat spon seinen Fehler ja fix bemerkt
#
sozusagen spon tan?

der fehler lag aber meines wissens eher bei der sz, die hat nach aussage des büros von vall die aussagen falsch übersetzt, zuerst ist das der zeit aufgefallen.

die sz streitet das ab und beharrt auf ihrer darstellung
#
sozusagen spon tan?

der fehler lag aber meines wissens eher bei der sz, die hat nach aussage des büros von vall die aussagen falsch übersetzt, zuerst ist das der zeit aufgefallen.

die sz streitet das ab und beharrt auf ihrer darstellung
#
Von Januar bis inklusive Oktober diesen Jahres wurden übrigens 331.226 Erstanträge auf Asyl in Deutschland gestellt.

Dazu kommen 30.927 Folgeanträge.

Quelle: Bundesamt für Migration.
#
Von Januar bis inklusive Oktober diesen Jahres wurden übrigens 331.226 Erstanträge auf Asyl in Deutschland gestellt.

Dazu kommen 30.927 Folgeanträge.

Quelle: Bundesamt für Migration.
#
reggaetyp schrieb:

Von Januar bis inklusive Oktober diesen Jahres wurden übrigens 331.226 Erstanträge auf Asyl in Deutschland gestellt.


Dazu kommen 30.927 Folgeanträge.


Quelle: Bundesamt für Migration

Danke für die interessant Info  

Ich hab   ergänzend dazu gefunden, daß angeblich laut dem genannten  Bundesamt wegen Arbeitsüberlastung ca. 300 000 Asylanträge noch nicht gestellt seien.

Das würde also unterm Strich insgesamt ca.660000 bislang in diesem Jahr bedeuten .

Ich hätte eigentlich  mit noch mehr gerechnet.

Aber warten wir es ab, Mit Statistiken  und Schätzungen ist es manchmal so eine  Sache  .

Die vorhergesagten Zahlen waren wohl höher.
#
reggaetyp schrieb:

Von Januar bis inklusive Oktober diesen Jahres wurden übrigens 331.226 Erstanträge auf Asyl in Deutschland gestellt.


Dazu kommen 30.927 Folgeanträge.


Quelle: Bundesamt für Migration

Danke für die interessant Info  

Ich hab   ergänzend dazu gefunden, daß angeblich laut dem genannten  Bundesamt wegen Arbeitsüberlastung ca. 300 000 Asylanträge noch nicht gestellt seien.

Das würde also unterm Strich insgesamt ca.660000 bislang in diesem Jahr bedeuten .

Ich hätte eigentlich  mit noch mehr gerechnet.

Aber warten wir es ab, Mit Statistiken  und Schätzungen ist es manchmal so eine  Sache  .

Die vorhergesagten Zahlen waren wohl höher.
#
Dirty-Harry schrieb:

Ich hab   ergänzend dazu gefunden, daß angeblich laut dem genannten  Bundesamt wegen Arbeitsüberlastung ca. 300 000 Asylanträge noch nicht gestellt seien.

Wo hast du das denn gefunden?
#
reggaetyp schrieb:

Von Januar bis inklusive Oktober diesen Jahres wurden übrigens 331.226 Erstanträge auf Asyl in Deutschland gestellt.


Dazu kommen 30.927 Folgeanträge.


Quelle: Bundesamt für Migration

Danke für die interessant Info  

Ich hab   ergänzend dazu gefunden, daß angeblich laut dem genannten  Bundesamt wegen Arbeitsüberlastung ca. 300 000 Asylanträge noch nicht gestellt seien.

Das würde also unterm Strich insgesamt ca.660000 bislang in diesem Jahr bedeuten .

Ich hätte eigentlich  mit noch mehr gerechnet.

Aber warten wir es ab, Mit Statistiken  und Schätzungen ist es manchmal so eine  Sache  .

Die vorhergesagten Zahlen waren wohl höher.
#
Dirty-Harry schrieb:

Das würde also unterm Strich insgesamt ca.660000 bislang in diesem Jahr bedeuten

Heute lief die Zahl von 950.000 registrieren Flüchtlingen durch die Medien. Hinzu kommen die unregistrieren.

Würde mich nicht wundern, wenn die 1,5 Mios noch geknackt würde.
#
Dirty-Harry schrieb:

Ich hab   ergänzend dazu gefunden, daß angeblich laut dem genannten  Bundesamt wegen Arbeitsüberlastung ca. 300 000 Asylanträge noch nicht gestellt seien.

Wo hast du das denn gefunden?
#
Frag mich was leichteres.

Ich hab aufgrund deiner Info gestöbert,weil du mit deinem Hinwies insgesamt mein Interesse geweckt hast

ich glaub es war Focus(nein, auch nicht meine bevorzugte Quelle..dort irgend so ein "Flüchtlingsticker" ),aber die hatten sich zumindest bei ihrer Aussage auf einen angeblichen Hinweis/Aussage des Bundesamtes f. Migration bezogen
#
Frag mich was leichteres.

Ich hab aufgrund deiner Info gestöbert,weil du mit deinem Hinwies insgesamt mein Interesse geweckt hast

ich glaub es war Focus(nein, auch nicht meine bevorzugte Quelle..dort irgend so ein "Flüchtlingsticker" ),aber die hatten sich zumindest bei ihrer Aussage auf einen angeblichen Hinweis/Aussage des Bundesamtes f. Migration bezogen
#
Aus der "Welt":
Die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland hat im November einen Höchststand erreicht. In keinem anderen Monat seien bislang mehr Flüchtlinge registriert worden, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf Zahlen der Bundespolizei. Demnach wurden bis einschließlich 24. November 192.827 illegale Einreisen registriert. Der bisherige Höchststand war im Oktober mit 181.000 Flüchtlingen erreicht worden. Zusammen mit rund 758.000 von Januar bis Oktober registrierten Asylsuchenden steigt die Zahl damit den Angaben zufolge auf 950.827 im laufenden Jahr. Hinzu kommen laut Zeitung unregistrierte Migranten, deren Anzahl unbekannt ist.

Wie registriert man illegale Einreisen bzw. was ist damit gemeint?

Woher stammt die Zahl der von Januar bis Oktober diesen Jahres registrierten Asylsuchenden (vgl. Zahlen des BaMF)?
#
Aus der "Welt":
Die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland hat im November einen Höchststand erreicht. In keinem anderen Monat seien bislang mehr Flüchtlinge registriert worden, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf Zahlen der Bundespolizei. Demnach wurden bis einschließlich 24. November 192.827 illegale Einreisen registriert. Der bisherige Höchststand war im Oktober mit 181.000 Flüchtlingen erreicht worden. Zusammen mit rund 758.000 von Januar bis Oktober registrierten Asylsuchenden steigt die Zahl damit den Angaben zufolge auf 950.827 im laufenden Jahr. Hinzu kommen laut Zeitung unregistrierte Migranten, deren Anzahl unbekannt ist.

Wie registriert man illegale Einreisen bzw. was ist damit gemeint?

Woher stammt die Zahl der von Januar bis Oktober diesen Jahres registrierten Asylsuchenden (vgl. Zahlen des BaMF)?
#
Tja,Trotzdem danke für die Ergänzung .

5 Quellen , 15unterschiedliche  Zahlen ?
#
Also fassen wir zusammen:

Die Zahlen sind völlig unterschiedlich.
Und wie viele noch nicht registriert sind, kann niemand wissen. Denn dann wären sie ja registriert.
Und wenn man von registrierten Flüchtlingen spricht, muss man folgende unterscheiden:

In Deutschland registrierte und hier lebende.

Woanders registrierte und woanders lebende.

Woanders registrierte aber in Deutschland lebende.

In Deutschland registrierte, aber woanders lebende (wobei dieser Teil verschwindent gering sein dürfte).
#
Aus der "Welt":
Die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland hat im November einen Höchststand erreicht. In keinem anderen Monat seien bislang mehr Flüchtlinge registriert worden, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf Zahlen der Bundespolizei. Demnach wurden bis einschließlich 24. November 192.827 illegale Einreisen registriert. Der bisherige Höchststand war im Oktober mit 181.000 Flüchtlingen erreicht worden. Zusammen mit rund 758.000 von Januar bis Oktober registrierten Asylsuchenden steigt die Zahl damit den Angaben zufolge auf 950.827 im laufenden Jahr. Hinzu kommen laut Zeitung unregistrierte Migranten, deren Anzahl unbekannt ist.

Wie registriert man illegale Einreisen bzw. was ist damit gemeint?

Woher stammt die Zahl der von Januar bis Oktober diesen Jahres registrierten Asylsuchenden (vgl. Zahlen des BaMF)?
#
reggaetyp schrieb:

Wie registriert man illegale Einreisen bzw. was ist damit gemeint?

das geht so guten Tag,  Personenkontrolle dabei wirds festgestellt.

Zeit dazu
"Eine Anzeige gegen einen Geflüchteten beanspruche einen Mitarbeiter für zwei bis drei Stunden. Nachts habe das in einigen Gegenden der Hauptstadt zu "polizeifreien Zonen" geführt. Denn dort habe kein einziger Polizist mehr seinen Dienst tun können, sondern sei ausschließlich damit beschäftigt gewesen, Anzeigen ohne Aussicht auf Erfolg wegen illegaler Einreise sowie Asylanträge zu verfassen."

Vorsicht, der Artikel ist schon älter, aber noch gut!
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-10/fluechtlinge-polizei-ermittlung-illegale-einreise

Es ist letzlich so gewollt.
#
Aus der "Welt":
Die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland hat im November einen Höchststand erreicht. In keinem anderen Monat seien bislang mehr Flüchtlinge registriert worden, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf Zahlen der Bundespolizei. Demnach wurden bis einschließlich 24. November 192.827 illegale Einreisen registriert. Der bisherige Höchststand war im Oktober mit 181.000 Flüchtlingen erreicht worden. Zusammen mit rund 758.000 von Januar bis Oktober registrierten Asylsuchenden steigt die Zahl damit den Angaben zufolge auf 950.827 im laufenden Jahr. Hinzu kommen laut Zeitung unregistrierte Migranten, deren Anzahl unbekannt ist.

Wie registriert man illegale Einreisen bzw. was ist damit gemeint?

Woher stammt die Zahl der von Januar bis Oktober diesen Jahres registrierten Asylsuchenden (vgl. Zahlen des BaMF)?
#
reggaetyp schrieb:

Aus der "Welt"ie Zahl der Asylsuchenden in Deutschland hat im November einen Höchststand erreicht. In keinem anderen Monat seien bislang mehr Flüchtlinge registriert worden, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf Zahlen der Bundespolizei. Demnach wurden bis einschließlich 24. November 192.827 illegale Einreisen registriert. Der bisherige Höchststand war im Oktober mit 181.000 Flüchtlingen erreicht worden. Zusammen mit rund 758.000 von Januar bis Oktober registrierten Asylsuchenden steigt die Zahl damit den Angaben zufolge auf 950.827 im laufenden Jahr. Hinzu kommen laut Zeitung unregistrierte Migranten, deren Anzahl unbekannt ist.


Wie registriert man illegale Einreisen bzw. was ist damit gemeint?


Woher stammt die Zahl der von Januar bis Oktober diesen Jahres registrierten Asylsuchenden (vgl. Zahlen des BaMF)?

möglicherweise beziehen sie sich auf das "problem", daß die einreise fast jedes asylsuchenden/flüchtlings illegal ist. jemand aus syrien, der hier einen asylantrag stellt, hat ja in aller regel kein visum zur einreise, womit seine einreise illegal ist. deshalb hat man in den genfer flüchtlingskonventionen festgehalten, daß „wegen unrechtmäßiger Einreise oder Aufenthalts keine Strafen gegen Flüchtlinge verhäng(en)“t werden (Art. 31 Abs. 1 GFK).

im flüchtlingsblog wird das hier diskutiert:
http://fluechtlingsforschung.net/fluchtlingsforschung-gegen-mythen/

da geht es dann auch um die handhabung dieses passus in deutschland
#
Nachdem Schweden schon die Asyl-Regeln drastisch verschärft haben nun auch die Niederlande.

"Niederlande: Abgewiesene Asylbewerber verlieren Versorgungsrecht
Wird der Asylantrag abgelehnt, fließt kein Geld mehr: Ein Gericht hat diese Regelung der niederländischen Regierung gebilligt. Schlafplatz und Nahrung erhält nur, wer an der eigenen Abschiebung mithilft."

Ich habe immer mehr Zweifel und Sorge, dass es mit einer einheitlichen EU-Lösung klappen könnte. Sei es bei vergleichbaren Sozialleistungen oder einer Kontigentierung.

http://sverigesradio.se/sida/gruppsida.aspx?programid=2108&grupp=17064
http://www.spiegel.de/politik/ausland/niederlande-abgewiesene-asylbewerber-verlieren-versorgungsrecht-a-1064748.html


Teilen