Flüchtlingsdrama in Europa - Teil 1


Thread wurde von SGE_Werner am Dienstag, 17. Juli 2018, 21:47 Uhr um 21:47 Uhr gesperrt weil:
Geht hier weiter: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/130980
#
Die Lage scheint schon jetzt nicht mehr kontrollierbar, wenn ich den Brief von Der Paritätische, pro familia, LFR und LAG an die Frauenpolitischen Sprecherinnen lese.

http://lfr-hessen.de/images/Brief_an_Frauenpolische_Sprecherinnen_Ltg._18.08.2015.pdf

In einer deutschen HEAE Vergewaltigungen von Frauen und Kindern!, Zwangsprostitution?

Es scheint zweifelhaft, ob wir selbst den jetzigen Zustand logistisch stemmen können und zwar in dem Sinn, dass wir die Flüchtlinge hinreichend schützen können.
#
Erstmal Hut ab HG, hätte sowas von dir nicht erwartet, bin aber froh, dass du es erkennst.

concordia-eagle schrieb:

http://lfr-hessen.de/images/Brief_an_Frauenpolische_Sprecherinnen_Ltg._18.08.2015.pdf


In einer deutschen HEAE Vergewaltigungen von Frauen und Kindern!, Zwangsprostitution?


Es scheint zweifelhaft, ob wir selbst den jetzigen Zustand logistisch stemmen können und zwar in dem Sinn, dass wir die Flüchtlinge hinreichend schützen können.

Schön, dass DU dieses Thema ansprichst, hätte ich das getan, wäre mir wahrscheinlich wieder Hetze vorgeworfen worden, und dass das nur Einzelfälle sind.
Aber es passt zudem, was mir vorhin mein italienischer Arbeitskollege erzählt hat.
Nämlich dass in Italien täglich Italienerinnen von Flüchtlingen vergewaltigt und misshandelt werden, aber die deutsche Presse sowas bewusst, wahrscheinlich von der Regierung so gewünscht, totschweigt.
Selbiges passiert offenbar auch bereits in geringerer Anzahl in Deutschland, hier aber vermehrt "nur" unter den Flüchtlingen selbst, was es keineswegs besser macht.
Dazu kommen die Fälle von Gewalt gegenüber den christlichen Flüchtlingen. Diese Gewalt bis hin zum Mord gab es ja auch schon auf den Flüchtlingsbooten selber:

http://www.focus.de/politik/ausland/15-verdaechtige-festgenommen-muslime-werfen-12-christen-von-fluechtlingsboot_id_4618128.html

Ein Flüchtling, der hier her kommen will, und eindeutig durch antichristliche Gewalt im Besonderen, aber auch gegenüber allen anderen auffällt, der hat hier nichts verloren! Wobei wir wieder beim Thema wären, dass eben nicht alle ungefährlich sind.

Also was dagegen unternehmen? Mehr Schutzpersonal, mehr Polizei? Woher nehmen, wenn wir bereits vor der Flüchtlingswelle von No-Go-Areas reden müssen?

Ich kann nur hoffen, dass alle, die sagen es bliebe bei Einzelfällen und man bräuchte sich nicht so viele Sorgen machen, am Ende Recht behalten. Dann bin ich der Erste, der zu der korrekten Einschätzung gratuliert.
#
concordia-eagle schrieb:

Die Lage scheint schon jetzt nicht mehr kontrollierbar, wenn ich den Brief von Der Paritätische, pro familia, LFR und LAG an die Frauenpolitischen Sprecherinnen lese.


http://lfr-hessen.de/images/Brief_an_Frauenpolische_Sprecherinnen_Ltg._18.08.2015.pdf


In einer deutschen HEAE Vergewaltigungen von Frauen und Kindern!, Zwangsprostitution?


Es scheint zweifelhaft, ob wir selbst den jetzigen Zustand logistisch stemmen können und zwar in dem Sinn, dass wir die Flüchtlinge hinreichend schützen können.

Mit solchen oder ähnlichen Problemen muss man immer rechnen, wenn man viele Menschen unter provisorischen Umständen versorgen und unterbringen muss. Es werden auch noch einige hinzukommen.
Was folgt daraus? Dann muss man eben reagieren. Mehr Sicherheitspersonal, Patrouillen, räumliche Veränderungen, keine Ahnung. Damals, als ich anfing, mich mit der Situation der Asylbewerber auseinanderzusetzen, gab es die ersten Übergriffe auf Aufnahmelager. Man hat reagiert, Sicherheitspersonal eingestellt, Zäune hochgezogen, Tore geschlossen, Kontrollen errichtet. Das war weder für die Leute drinnen noch deren Helfer von außen angenehm, aber die Gefahr war gebannt.
Probleme wird es immer geben. Zu sagen, das können wir nicht mehr stemmen, ist keine Option. Es stimmt einfach nicht.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Zu sagen, das können wir nicht mehr stemmen, ist keine Option. Es stimmt einfach nicht.

Sagen wir mal so, wir scheinen es zumindest im Moment nicht hinreichend zu organisieren.
#
Raggamuffin schrieb:

Es gibt auch in Deutschland sehr viele Muslime, Kurden, Jesiden, usw. Wie man da jetzt eine qualitativen Unterschied ausmachen will, leuchtet mir leider nicht ein.
Ich halte dieses "Wir holen uns damit Terroristen ins Land" für völligen Quatsch und eine absurde Umkehrung der Tatsachen.

"Qualitativer Unterschied" gefällt mir nicht. Man könnte meinen, dass ich Menschen in verschiedene Qualitätsstufen einordne und das liegt mir fern.

Es gab bei dem von Dir genannten Beispiel eher keine großen Probleme sprachlicher, kultureller oder finanzieller Art. Wenn jetzt pro Jahr hunderttausende Menschen z.B. aus Syrien in Deutschland integriert werden müssen, ist es Dir doch auch bewusst, dass dies nicht auch nur annähernd vergleichbar ist mit dem, wofür Du Deinen Vergleich bemüht hast, oder?

Und dieser Vergleich war genauso wenig hilfreich, wie das "wir holen uns damit Terroristen ins Land" Gejammer. Beides ist meiner Meinung nach unrichtig mit Tendenz zu "doof"
#
"Qualitativ" ist ein ganz harmloser Begriff, der sich von "quantitativ" abgrenzt. Und es geht dir doch nicht um die Anzahl der Flüchtlinge, sondern um deren "Art", oder?
Ich schätze übrigens die Intergration von größtenteils sehr gebildeten und relativ aufgeklärten Syrern weitaus unproblematischer ein, als z.B. von bestimmten Osteuropäern. Aber das ist meine persönliche Sicht der Dinge.
Übrigens, hast du schonmal Einstein Englisch sprechen gehört? Nur mal so zum Thema "Probleme sprachlicher Art"...
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Zu sagen, das können wir nicht mehr stemmen, ist keine Option. Es stimmt einfach nicht.

Sagen wir mal so, wir scheinen es zumindest im Moment nicht hinreichend zu organisieren.
#
concordia-eagle schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:
Zu sagen, das können wir nicht mehr stemmen, ist keine Option. Es stimmt einfach nicht.


Sagen wir mal so, wir scheinen es zumindest im Moment nicht hinreichend zu organisieren.

Ja, aber solche Situationen sind vollkommen normal und beileibe nicht neu.
Man kann von einem Gemeinwesen nicht erwarten, dass es permanent gerüstet ist gegen Brandanschläge auf der einen wie Gefahren für Frauen in Flüchtlingscamps auf der anderen Seite.
Der Mensch ist, wie er ist: anzunehmen, dass alle sich gesittet hinsetzen und das Tischgebet sprechen, ist unrealistisch. Dann muss reagiert werden.

Dies gilt auch für @blablablubb:
Asylbewerber, die hier straffällig werden, werden sofort ausgewiesen. Und unter "straffällig" kann durchaus schon mal die wiederholte Verletzung der "Residenzpflicht" zählen. Du musst dir also dahingehend keine Sorgen machen.

Man muss nicht immer annehmen, dass sich unser Staat alles gefallen lässt bzw. nicht reagiert. Meine persönliche Erfahrung ist, dass das Gewähren von Asyl erst dann erfolgt, wenn es gar nicht mehr anders geht.
#
Als ob die möglichen Terroristen, die jetzt als Flüchtlinge getarnt kommen, nicht sowieso - etwas komplizierter aber dennoch relativ leicht - nach Deutschland hätten kommen können.
Für wie dumm man mich hält verblüfft mich immer wieder.

DA
#
Deutsche Pässe für alle Syrer, Charterflüge Richtung Berlin: Im Internet kursieren Gerüchte, die immer mehr Flüchtlinge nach Deutschland locken. Das Außenamt antwortet mit einer Kampagne zur Aufklärung.

Im Internet liest sich die gefährliche Flucht vom Bürgerkriegsland Syrien nach Deutschland manchmal wie eine Reise ins Paradies. In einer Facebook-Gruppe, die fast ausschließlich von Syrern besucht wird, schwärmt ein junger Mann, Deutschland sei "das Land der Möglichkeiten". In seinem mit Bildern von Vorstadtgassen und satt-grünen Wäldern verzierten Posting rät er Landsleuten, sich zu beeilen. "Deutschland wird dieses Jahr eine Million Flüchtlinge aufnehmen. Das ist eine goldene Möglichkeit für uns!"

http://www.gmx.net/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/aussenamt-kampagne-desinformation-30910448

Noch einfacher erscheint das Entkommen aus Syrien auf der Webseite der libanesischen Tageszeitung "Al-Diyar", die dem Regime von Baschar al-Assad nahe steht. Unter der Überschrift "Ein Aufruf Schwedens und Norwegens an die Flüchtlinge" behauptet das Blatt bis heute im kühlen Ton einer Nachricht, beide Länder würden bald syrische Flüchtlinge mit dem Schiff aus dem Libanon, der Türkei und Jordanien holen. Illustriert ist der Text ausgerechnet mit einem Foto des Luxus-Kreuzfahrtschiffs "Queen Victoria".
#
"Qualitativ" ist ein ganz harmloser Begriff, der sich von "quantitativ" abgrenzt. Und es geht dir doch nicht um die Anzahl der Flüchtlinge, sondern um deren "Art", oder?
Ich schätze übrigens die Intergration von größtenteils sehr gebildeten und relativ aufgeklärten Syrern weitaus unproblematischer ein, als z.B. von bestimmten Osteuropäern. Aber das ist meine persönliche Sicht der Dinge.
Übrigens, hast du schonmal Einstein Englisch sprechen gehört? Nur mal so zum Thema "Probleme sprachlicher Art"...
#
Raggamuffin schrieb:

"Qualitativ" ist ein ganz harmloser Begriff, der sich von "quantitativ" abgrenzt. Und es geht dir doch nicht um die Anzahl der Flüchtlinge, sondern um deren "Art", oder?

Hast Du meinen Beitrag #726 gelesen?  "Allein das Ungleichverhältnis bezüglich Staatsgröße, Bevölkerungszahl und Anzahl der Flüchtlinge ist schon Äppel mit Birnen verglichen."

Ich schätze übrigens die Intergration von größtenteils sehr gebildeten und relativ aufgeklärten Syrern weitaus unproblematischer ein, als z.B. von bestimmten Osteuropäern. Aber das ist meine persönliche Sicht der Dinge.

Ich auch.

Übrigens, hast du schonmal Einstein Englisch sprechen gehört? Nur mal so zum Thema "Probleme sprachlicher Art"...

Probleme sprachlicher Art haben offensichtlich miteinander grade wir Beide. Also meiner Meinung nach Du mehr als ich, aber das siehst Du sicherlich andersrum!
#
Raggamuffin schrieb:

"Qualitativ" ist ein ganz harmloser Begriff, der sich von "quantitativ" abgrenzt. Und es geht dir doch nicht um die Anzahl der Flüchtlinge, sondern um deren "Art", oder?

Hast Du meinen Beitrag #726 gelesen?  "Allein das Ungleichverhältnis bezüglich Staatsgröße, Bevölkerungszahl und Anzahl der Flüchtlinge ist schon Äppel mit Birnen verglichen."

Ich schätze übrigens die Intergration von größtenteils sehr gebildeten und relativ aufgeklärten Syrern weitaus unproblematischer ein, als z.B. von bestimmten Osteuropäern. Aber das ist meine persönliche Sicht der Dinge.

Ich auch.

Übrigens, hast du schonmal Einstein Englisch sprechen gehört? Nur mal so zum Thema "Probleme sprachlicher Art"...

Probleme sprachlicher Art haben offensichtlich miteinander grade wir Beide. Also meiner Meinung nach Du mehr als ich, aber das siehst Du sicherlich andersrum!
#
prothurk schrieb:

Hast Du meinen Beitrag #726 gelesen?

Hab ich, wenn du Beitrag #694 meinst. Darin schriebst du, vor der von dir zitierten Passage: "so gab es doch in USA sehr viele Menschen jüdischen Glaubens und ein integrieren dieser Flüchtlinge war sowohl in Richtung Sprache, Bildung, Kultur kein Integrationsproblem. Im Gegenteil waren sie in jeder Hinsicht eine Bereicherung."

Darauf habe ich geantwortet. Ich sehe nämlich nicht, warum andere Menschen (also: qualitativ!) keine Bereicherung sein sollten. Ist ja nicht so, als hätten wir in der Vergangenheit nicht bereits Syrer und Iraker erfolgreich integriert.
#
Erstmal Hut ab HG, hätte sowas von dir nicht erwartet, bin aber froh, dass du es erkennst.

concordia-eagle schrieb:

http://lfr-hessen.de/images/Brief_an_Frauenpolische_Sprecherinnen_Ltg._18.08.2015.pdf


In einer deutschen HEAE Vergewaltigungen von Frauen und Kindern!, Zwangsprostitution?


Es scheint zweifelhaft, ob wir selbst den jetzigen Zustand logistisch stemmen können und zwar in dem Sinn, dass wir die Flüchtlinge hinreichend schützen können.

Schön, dass DU dieses Thema ansprichst, hätte ich das getan, wäre mir wahrscheinlich wieder Hetze vorgeworfen worden, und dass das nur Einzelfälle sind.
Aber es passt zudem, was mir vorhin mein italienischer Arbeitskollege erzählt hat.
Nämlich dass in Italien täglich Italienerinnen von Flüchtlingen vergewaltigt und misshandelt werden, aber die deutsche Presse sowas bewusst, wahrscheinlich von der Regierung so gewünscht, totschweigt.
Selbiges passiert offenbar auch bereits in geringerer Anzahl in Deutschland, hier aber vermehrt "nur" unter den Flüchtlingen selbst, was es keineswegs besser macht.
Dazu kommen die Fälle von Gewalt gegenüber den christlichen Flüchtlingen. Diese Gewalt bis hin zum Mord gab es ja auch schon auf den Flüchtlingsbooten selber:

http://www.focus.de/politik/ausland/15-verdaechtige-festgenommen-muslime-werfen-12-christen-von-fluechtlingsboot_id_4618128.html

Ein Flüchtling, der hier her kommen will, und eindeutig durch antichristliche Gewalt im Besonderen, aber auch gegenüber allen anderen auffällt, der hat hier nichts verloren! Wobei wir wieder beim Thema wären, dass eben nicht alle ungefährlich sind.

Also was dagegen unternehmen? Mehr Schutzpersonal, mehr Polizei? Woher nehmen, wenn wir bereits vor der Flüchtlingswelle von No-Go-Areas reden müssen?

Ich kann nur hoffen, dass alle, die sagen es bliebe bei Einzelfällen und man bräuchte sich nicht so viele Sorgen machen, am Ende Recht behalten. Dann bin ich der Erste, der zu der korrekten Einschätzung gratuliert.
#
Blablablubb schrieb:

Aber es passt zudem, was mir vorhin mein italienischer Arbeitskollege erzählt hat.
Nämlich dass in Italien täglich Italienerinnen von Flüchtlingen vergewaltigt und misshandelt werden, aber die deutsche Presse sowas bewusst, wahrscheinlich von der Regierung so gewünscht, totschweigt.

Ist das eigentlich wirklich so schwer, mal eine Debatte ohne Verschwörungstheorien zu führen? "Ich hab vom Schwippschwager der Großtante meines Nachbarn gehört und die Regierung und die Systempresse wollen nicht, dass wir's erfahren!!!!!!eins111!!!"

Die Sicherheit in den Flüchtlingsheimen und der Flüchtlingsheime selbst ist eines der Kernthemen dieser ganzen Diskussion und da sollten wir auf sowas doch verzichten können.
#
Blablablubb schrieb:

Aber es passt zudem, was mir vorhin mein italienischer Arbeitskollege erzählt hat.
Nämlich dass in Italien täglich Italienerinnen von Flüchtlingen vergewaltigt und misshandelt werden, aber die deutsche Presse sowas bewusst, wahrscheinlich von der Regierung so gewünscht, totschweigt.

Ist das eigentlich wirklich so schwer, mal eine Debatte ohne Verschwörungstheorien zu führen? "Ich hab vom Schwippschwager der Großtante meines Nachbarn gehört und die Regierung und die Systempresse wollen nicht, dass wir's erfahren!!!!!!eins111!!!"

Die Sicherheit in den Flüchtlingsheimen und der Flüchtlingsheime selbst ist eines der Kernthemen dieser ganzen Diskussion und da sollten wir auf sowas doch verzichten können.
#
Ist es denn wirklich so schwer zu verstehen, dass es bereits verschiedenste Vorfälle dieser Art gab, die hier belegt wurden, und dass sowas nicht aus den Fingern gezogen ist? Ich bin leider des italienischen nicht mächtig, sonst würde ich den Wahrheitsgehalt in den dortigen Medien nachschauen.
#
Ist es denn wirklich so schwer zu verstehen, dass es bereits verschiedenste Vorfälle dieser Art gab, die hier belegt wurden, und dass sowas nicht aus den Fingern gezogen ist? Ich bin leider des italienischen nicht mächtig, sonst würde ich den Wahrheitsgehalt in den dortigen Medien nachschauen.
#
Blablablubb schrieb:

Ist es denn wirklich so schwer zu verstehen, dass es bereits verschiedenste Vorfälle dieser Art gab, die hier belegt wurden, und dass sowas nicht aus den Fingern gezogen ist? Ich bin leider des italienischen nicht mächtig, sonst würde ich den Wahrheitsgehalt in den dortigen Medien nachschauen.

Gibt es sexuelle Übergriffe unter Flüchtlingen? Ja, bestimmt.
Liegt das "in der Natur des Flüchtlings"? Ganz bestimmt nicht.
Ist es hilfreich den Flüchtlingen eine latente Neigung zum Vergewaltigen anzudichten? Wenn man einen Wischmob auf dem Kopf trägt und US-Präsident werden will, höchstwahrscheinlich.
#
Ist es denn wirklich so schwer zu verstehen, dass es bereits verschiedenste Vorfälle dieser Art gab, die hier belegt wurden, und dass sowas nicht aus den Fingern gezogen ist? Ich bin leider des italienischen nicht mächtig, sonst würde ich den Wahrheitsgehalt in den dortigen Medien nachschauen.
#
Lies mal deinen Beitrag (den oben zitierten Teil), dann lies meinen Beitrag und dann versuch zu verstehen, was ich meine. Kleiner Tipp: nicht das, was du gerade dachtest.
#
Lies mal deinen Beitrag (den oben zitierten Teil), dann lies meinen Beitrag und dann versuch zu verstehen, was ich meine. Kleiner Tipp: nicht das, was du gerade dachtest.
#
Ich hoffe dieser Mainstream der derzeit herrscht, jeden Flüchtling hier willkommen zu heißen, hört bald auf. Für das was derzeit von unseren Politikern vergeigt wird, werden wir noch ein paar ganz bittere Pillen schlucken müssen.

Hier glaubt ja wohl keiner ernsthaft das Deutschland imstande ist diese Menge Flüchtlinge hier zu integrieren. Mag nach dem 2.WK mit den Vertriebenen geklappt haben, aber nicht mit den Leuten die jetzt aus einem ganz anderen Kulturkreis hierher kommen und ihre Kultur vor der sie fliehen hier ausleben wollen.

Zu der derzeitigen Gutmenschenwillkommenskultur sage ich nur:

„Du sollst Dich nicht der Mehrheit anschließen, wenn sie im Unrecht ist.“
#
Ich hoffe dieser Mainstream der derzeit herrscht, jeden Flüchtling hier willkommen zu heißen, hört bald auf. Für das was derzeit von unseren Politikern vergeigt wird, werden wir noch ein paar ganz bittere Pillen schlucken müssen.

Hier glaubt ja wohl keiner ernsthaft das Deutschland imstande ist diese Menge Flüchtlinge hier zu integrieren. Mag nach dem 2.WK mit den Vertriebenen geklappt haben, aber nicht mit den Leuten die jetzt aus einem ganz anderen Kulturkreis hierher kommen und ihre Kultur vor der sie fliehen hier ausleben wollen.

Zu der derzeitigen Gutmenschenwillkommenskultur sage ich nur:

„Du sollst Dich nicht der Mehrheit anschließen, wenn sie im Unrecht ist.“
#
Luca-Gregory schrieb:

Hier glaubt ja wohl keiner ernsthaft das Deutschland imstande ist diese Menge Flüchtlinge hier zu integrieren.

Dir ist schon klar, dass nur ein kleiner Teil der Flüchtlinge hier bleiben wird, oder ignorierst Du es weil es nicht in Dein Weltbild passt ?
#
Ich hoffe dieser Mainstream der derzeit herrscht, jeden Flüchtling hier willkommen zu heißen, hört bald auf. Für das was derzeit von unseren Politikern vergeigt wird, werden wir noch ein paar ganz bittere Pillen schlucken müssen.

Hier glaubt ja wohl keiner ernsthaft das Deutschland imstande ist diese Menge Flüchtlinge hier zu integrieren. Mag nach dem 2.WK mit den Vertriebenen geklappt haben, aber nicht mit den Leuten die jetzt aus einem ganz anderen Kulturkreis hierher kommen und ihre Kultur vor der sie fliehen hier ausleben wollen.

Zu der derzeitigen Gutmenschenwillkommenskultur sage ich nur:

„Du sollst Dich nicht der Mehrheit anschließen, wenn sie im Unrecht ist.“
#
Luca-Gregory schrieb:

Ich hoffe dieser Mainstream der derzeit herrscht, jeden Flüchtling hier willkommen zu heißen, hört bald auf. Für das was derzeit von unseren Politikern vergeigt wird, werden wir noch ein paar ganz bittere Pillen schlucken müssen.


Hier glaubt ja wohl keiner ernsthaft das Deutschland imstande ist diese Menge Flüchtlinge hier zu integrieren. Mag nach dem 2.WK mit den Vertriebenen geklappt haben, aber nicht mit den Leuten die jetzt aus einem ganz anderen Kulturkreis hierher kommen und ihre Kultur vor der sie fliehen hier ausleben wollen.


Zu der derzeitigen Gutmenschenwillkommenskultur sage ich nur:


„Du sollst Dich nicht der Mehrheit anschließen, wenn sie im Unrecht ist.“

ja, überall gutmenschen, ganz schrecklich. und in der mehrheit sind sie anscheinend auch noch. und die schlechtmenschen werden unterdrückt, voll der wahnsinn.

mein tipp: geh doch rüber wenn es dir hier nicht gefällt. ach so, geht ja nicht mehr.
#
Luca-Gregory schrieb:

Ich hoffe dieser Mainstream der derzeit herrscht, jeden Flüchtling hier willkommen zu heißen, hört bald auf. Für das was derzeit von unseren Politikern vergeigt wird, werden wir noch ein paar ganz bittere Pillen schlucken müssen.


Hier glaubt ja wohl keiner ernsthaft das Deutschland imstande ist diese Menge Flüchtlinge hier zu integrieren. Mag nach dem 2.WK mit den Vertriebenen geklappt haben, aber nicht mit den Leuten die jetzt aus einem ganz anderen Kulturkreis hierher kommen und ihre Kultur vor der sie fliehen hier ausleben wollen.


Zu der derzeitigen Gutmenschenwillkommenskultur sage ich nur:


„Du sollst Dich nicht der Mehrheit anschließen, wenn sie im Unrecht ist.“

ja, überall gutmenschen, ganz schrecklich. und in der mehrheit sind sie anscheinend auch noch. und die schlechtmenschen werden unterdrückt, voll der wahnsinn.

mein tipp: geh doch rüber wenn es dir hier nicht gefällt. ach so, geht ja nicht mehr.
#
peter schrieb:

mein tipp: geh doch rüber wenn es dir hier nicht gefällt. ach so, geht ja nicht mehr.

In Heidenau gibt es sicher ein nettes Plätzchen für ihn.
#
Blablablubb schrieb:

Ist es denn wirklich so schwer zu verstehen, dass es bereits verschiedenste Vorfälle dieser Art gab, die hier belegt wurden, und dass sowas nicht aus den Fingern gezogen ist? Ich bin leider des italienischen nicht mächtig, sonst würde ich den Wahrheitsgehalt in den dortigen Medien nachschauen.

Gibt es sexuelle Übergriffe unter Flüchtlingen? Ja, bestimmt.
Liegt das "in der Natur des Flüchtlings"? Ganz bestimmt nicht.
Ist es hilfreich den Flüchtlingen eine latente Neigung zum Vergewaltigen anzudichten? Wenn man einen Wischmob auf dem Kopf trägt und US-Präsident werden will, höchstwahrscheinlich.
#
Raggamuffin schrieb:

Ist es hilfreich den Flüchtlingen eine latente Neigung zum Vergewaltigen anzudichten?

Mach ich ja nicht. Das wäre eine Verallgemeinerung. Aber wenn schon Frauenschutzorganisationen Alarm schlagen, dann sollte man es nicht verbagatellisieren.

@brockman:

Ich denke schon, dass ich weiß, was du meinst; du willst nur Fakten und keine Erzählungen.
Hat eben nun mal aber zum Thema gepasst. Und wenn man von den Fällen hier hört, dann scheint es auch nicht ganz abwägig.
#
Ich kann nur an alle, die hier ihre gesammelten Bedenken äußern, Ängste formulieren und glauben, dass dies alles nicht mehr zu stemmen sei oder wir "bittere Pillen" schlucken müssen, appellieren: geht dorthin. Sprecht mit den Leuten. Lasst euch ihre Geschichte erzählen. Versetzt euch in ihre Lage, überprüft ihre Situation und ihre Perspektive.

Ihr werdet sehen, eure Ängste werden gleich ganz schnell viel kleiner werden und eure Sorgen gegenstandslos. Auch wenn ihr euch danach wieder aufs Sofa begebt, euch den Braten schmecken lasst und überlegt, was ihr als Nächstes in eurer Freizeit anfangen sollt und ob Schaaf oder Veh der bessere Trainer ist. So wie ich.

Eine direkte, intensive Begegnung mit denen, über die wir hier diskutieren, ist eigentlich unverzichtbar.
#
Luca-Gregory schrieb:

Hier glaubt ja wohl keiner ernsthaft das Deutschland imstande ist diese Menge Flüchtlinge hier zu integrieren.

Dir ist schon klar, dass nur ein kleiner Teil der Flüchtlinge hier bleiben wird, oder ignorierst Du es weil es nicht in Dein Weltbild passt ?
#
Taunusabbel schrieb:

Dir ist schon klar, dass nur ein kleiner Teil der Flüchtlinge hier bleiben wird, oder ignorierst Du es weil es nicht in Dein Weltbild passt ?

Haha, das glaubst du nicht wirklich, oder? Doch du tust es...
Warum sollten Sie denn zurück? Weil es in ihren zerbombten Städten so schön ist, weil dort vielleicht noch die Leichen ihrer Familienangehörigen rumliegen? Ganz bestimmt nicht!
Gestern bei der Sendung "Deutschland hilft" hat der Kerner eine syrische Familie gefragt, ob sie denn vor hätten, irgendwann zurückzukehren. Antwort: Nein, mein zweites Kind ist hier geboren, mein erstes bereits an Deutschland gewöhnt. Wenn es so läuft, wie man sich das im Idealfall vorstellt, dass sich eine Familie hier gut integriert, die Kinder hier in die Schule kommen, man Arbeit findet usw...dann geht man nicht mehr zurück!
#
Taunusabbel schrieb:

Dir ist schon klar, dass nur ein kleiner Teil der Flüchtlinge hier bleiben wird, oder ignorierst Du es weil es nicht in Dein Weltbild passt ?

Haha, das glaubst du nicht wirklich, oder? Doch du tust es...
Warum sollten Sie denn zurück? Weil es in ihren zerbombten Städten so schön ist, weil dort vielleicht noch die Leichen ihrer Familienangehörigen rumliegen? Ganz bestimmt nicht!
Gestern bei der Sendung "Deutschland hilft" hat der Kerner eine syrische Familie gefragt, ob sie denn vor hätten, irgendwann zurückzukehren. Antwort: Nein, mein zweites Kind ist hier geboren, mein erstes bereits an Deutschland gewöhnt. Wenn es so läuft, wie man sich das im Idealfall vorstellt, dass sich eine Familie hier gut integriert, die Kinder hier in die Schule kommen, man Arbeit findet usw...dann geht man nicht mehr zurück!
#
Blablablubb schrieb:  


Taunusabbel schrieb:
Dir ist schon klar, dass nur ein kleiner Teil der Flüchtlinge hier bleiben wird, oder ignorierst Du es weil es nicht in Dein Weltbild passt ?


Haha, das glaubst du nicht wirklich, oder? Doch du tust es...
Warum sollten Sie denn zurück? Weil es in ihren zerbombten Städten so schön ist, weil dort vielleicht noch die Leichen ihrer Familienangehörigen rumliegen? Ganz bestimmt nicht!
Gestern bei der Sendung "Deutschland hilft" hat der Kerner eine syrische Familie gefragt, ob sie denn vor hätten, irgendwann zurückzukehren. Antwort: Nein, mein zweites Kind ist hier geboren, mein erstes bereits an Deutschland gewöhnt. Wenn es so läuft, wie man sich das im Idealfall vorstellt, dass sich eine Familie hier gut integriert, die Kinder hier in die Schule kommen, man Arbeit findet usw...dann geht man nicht mehr zurück!

Was redest du denn da wieder. Informier dich doch erstmal, bevor du hier so etwas ablässt!

Wenn der Asylgrund hinfällig ist, dürfen die Leutchen wieder nach Hause spazieren! Was meinst du, wo die Hunderttausende von Balkanflüchtlingen geblieben sind, die in den Jugoslawienkriegen zu uns geflohen sind? Rate mal!

Langsam schwillt mir der Kamm.


Teilen