Frankfurt baut

#
Ich verstehe das so die Eintracht darf bauen! Das Stadionhotel wird saniert und das Ende der Tennisanlage steht, an der Stelle, fest.

=31808780]Aufsichtsrat der Sportpark Stadion GmbH beschließt künftige Nutzung für den Sportpark an der Commerzbank-Arena
Verhandlungsgespräche mit Eintracht Frankfurt und Interessenten für Stadionhotel

(kus) In der Sitzung des Aufsichtsrates der Sportpark Frankfurt am Main Gesellschaft für Projektentwicklung mbH am Montagnachmittag, 30. Januar, hat Andreas Schröder, Geschäftsführer der FAAG Technik AG, eine vertiefende Nutzungsanalyse des Sportparks an der Commerzbank-Arena vorgestellt.

Die verschiedenen künftigen Nutzungsvarianten des Geländes wurden dabei insbesondere unter dem Aspekt Sicherheitskonzept einer nochmaligen Überprüfung unterzogen. Bereits bei der ersten Vorstellung im Dezember 2016 war klar geworden, dass es im Rahmen des derzeit geltenden Bebauungsplans keine für alle Interessenten optimale Lösung gibt. Auch die nochmalige Überprüfung hat hier am Montag zu keinem anderen Ergebnis geführt.

Daher hatte der Aufsichtsrat unter Abwägung aller Argumente die für die Stadt Frankfurt tragfähigste Lösung zu finden. Unter diesen Voraussetzungen hat sich der Aufsichtsrat einvernehmlich dafür ausgesprochen mit Eintracht Frankfurt Verhandlungen zur Übernahme des Geländes an der bisherigen Tennisanlage für deren künftiges Profi-Camp aufzunehmen. Auch für weitere Gespräche mit den Interessenten für das unter Denkmalschutz stehende ehemalige Stadionhotel gab der Aufsichtsrat grünes Licht.

Stadtrat und Aufsichtsratsvorsitzender Markus Frank äußerte sich nach der Aufsichtsratssitzung zufrieden über die getroffene Entscheidung und sagte: „Mit dieser Entscheidung für intensive Verhandlungsgespräche mit der Eintracht ist es gelungen, eine für die Stadt sinnvolle und langfristig tragfähige Lösung zu finden“. Für Sportdezernent Markus Frank ist es wichtig, dass sich die Stadt für die Tennisvereine einsetzt und den Ausbau der Tennisinfrastruktur auf dem Gelände der Eintracht im Riederwald und in den anderen Stadtteilen unterstützt.

Bürgermeister und Aufsichtsratsmitglied Uwe Becker ergänzt: „Ich bin überzeugt, dass wir eine gute Lösung gefunden haben, für den Profisport, den Nachwuchs und die Stadt. Auch für die Anhänger des Tennissports gibt es erfreuliche Nachrichten, denn die Stadt wird auch in diesem Bereich den Ausbau der Flächen fördern. Ich freue mich zudem, auch für das seit langen Jahren im `Dornröschenschlaf` liegende ehemalige Stadionhotel ein wirklich gutes Nutzungskonzept im Ansatz gefunden zu haben.“
#
Ffm60ziger schrieb:

das Ende der Tennisanlage steht, an der Stelle, fest.


Bauantrag ist Anfang August 2018 gestellt worden, eine Fertgstellung bis 2020 ist avisiert!

Soweit klar Abriss ist ja auch erledigt!

Die Vorstandsmitglieder der Eintracht Frankfurt Fußball AG Oliver Frankenbach und Axel Hellmann unterzeichneten am 17. August 2018 gemeinsam mit der Geschäfts­führung der AS+P Albert Speer + Partner GmbH den Architektenvertrag für das ProfiCamp


Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum neuen Zuhause der Fußballprofis der Frankfurter Eintracht ist damit geschafft: "Wir sind stolz auf diesen Auftrag, denn Sport und insbesondere Fußball spielt bei AS+P eine wichtige Rolle", so Friedbert Greif, Geschäftsführer von AS+P und verantwortlich für Sport und Groß­ver­an­stal­tungen. Axel Hellmann bestätigt: "Dieses Projekt ist ein Meilenstein für die Eintracht. Wir freuen uns, mit AS+P ein inter­national anerkanntes Büro im Bereich Sport und Sportbauten gewonnen zu haben." Der Neubau auf dem etwa 16 500 m2 großen Baufeld an der Otto-Fleck-Schneise wird künftig die Eintracht-Profis und alle Mitarbeiter der Fußball AG unmittelbar am Stadion unter einem Dach vereinen. Ein wesentlicher Projektbaustein ist der Campus für die Lizenzspieler der Eintracht. Mit dem Neubau erhalten die Adlerträger neue Räume für Fitness, Schulungen, Physiotherapie und Regeneration auf höchstem Niveau. Die Abrissarbeiten haben im Mai begonnen, der Bauantrag wurde Anfang des Monats eingereicht. Die Fertigstellung des Neubaus soll voraussichtlich bis 2020 erfolgen.

Quelle AS+P






#
Eher spielt der HSV in der 2. Liga, bevor hier die Halle gebaut wird...
#
Es läuft einfach...

und auch das FOUR Projekt wird die Skyline maßgeblich verändern. Frankfurt Rhein Main boomt.

https://www.youtube.com/watch?v=FxPWnildppI&t=89s
#
Hier wieder 2 interessante Artikel:

Immobilienpreise steigen weiter in Frankfurt
FR
http://www.fr.de/frankfurt/wohnen/wohnen-in-frankfurt-immobilienpreise-in-frankfurt-steigen-weiter-a-1586025
  • Immer mehr asiatische Anleger strömen auf den Markt
  • Immer mehr Menschen zieht es nach Offenbach
  • Arbeiterviertel werden immer beliebter und steigen ebenfalls

Frankfurter Hochhaus-Boom ungebrochen - Grundstücke werden rar
Reuters
https://de.reuters.com/article/deutschland-immobilien-frankfurt-idDEKCN1M10HW
  • Nur noch 3,7 Prozent freie Fläche
  • Mietpreis bei bis zu 42 Euro der Quadratmeter
  • Ende nicht in Sicht



#
#
#
I-ADL3R-I schrieb:

Neuer Anlauf für den geplanten Millenium Tower (365 Meter)

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurter-europaviertel-bekommt-neues-hochhaus-15843828.html


Ist aktuell der einzige Bauplatz für einen ü300er-Hochaus. Leider wird es wohl nicht annähernd 300m hoch, sondern wieder ein Standard-Hochhaus um die 200m. CA ist nicht bekannt für überproportionale Bauprojekte, sondern berechnet jeden Bau sehr genau. Daher wird ein Hochhaus über 260m in Frankfurt eine Illusion bleiben.
#
I-ADL3R-I schrieb:

Neuer Anlauf für den geplanten Millenium Tower (365 Meter)

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurter-europaviertel-bekommt-neues-hochhaus-15843828.html


Ist aktuell der einzige Bauplatz für einen ü300er-Hochaus. Leider wird es wohl nicht annähernd 300m hoch, sondern wieder ein Standard-Hochhaus um die 200m. CA ist nicht bekannt für überproportionale Bauprojekte, sondern berechnet jeden Bau sehr genau. Daher wird ein Hochhaus über 260m in Frankfurt eine Illusion bleiben.
#
gaga schrieb:

I-ADL3R-I schrieb:

Neuer Anlauf für den geplanten Millenium Tower (365 Meter)

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurter-europaviertel-bekommt-neues-hochhaus-15843828.html


Ist aktuell der einzige Bauplatz für einen ü300er-Hochaus. Leider wird es wohl nicht annähernd 300m hoch, sondern wieder ein Standard-Hochhaus um die 200m. CA ist nicht bekannt für überproportionale Bauprojekte, sondern berechnet jeden Bau sehr genau. Daher wird ein Hochhaus über 260m in Frankfurt eine Illusion bleiben.


So sollte er einst als Trump Tower aussehen:

https://www.google.com/search?q=trump+tower+frankfurt&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjv-bexzJXeAhVJKMAKHQfiBoAQ_AUIDigB&biw=1672&bih=929#imgrc=t4QVwhI1zxl-aM:
#
Theoretisch könnte man noch deutlich mehr Hochhäuser/Wolkenkratzer hinstellen.
Die Fläche vom alten AfE-Turm z.B. und man könnte von der Skyline auch in die Breite gehen. Immerhin befindet sich das EZB-Gebäude ja weit fernab vom Hochhaus-Cluster. Bei Frankfurt/Ost könnte man doch dutzende 300 Meter Türme hinstellen.
#
Theoretisch könnte man noch deutlich mehr Hochhäuser/Wolkenkratzer hinstellen.
Die Fläche vom alten AfE-Turm z.B. und man könnte von der Skyline auch in die Breite gehen. Immerhin befindet sich das EZB-Gebäude ja weit fernab vom Hochhaus-Cluster. Bei Frankfurt/Ost könnte man doch dutzende 300 Meter Türme hinstellen.
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Theoretisch könnte man noch deutlich mehr Hochhäuser/Wolkenkratzer hinstellen.
Die Fläche vom alten AfE-Turm z.B. und man könnte von der Skyline auch in die Breite gehen. Immerhin befindet sich das EZB-Gebäude ja weit fernab vom Hochhaus-Cluster. Bei Frankfurt/Ost könnte man doch dutzende 300 Meter Türme hinstellen.

Auf dem Gelände entstehen doch ein Turm mit 140 Metern Höhe:

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Wohnungen-so-teuer-wie-moeglich;art675,2522810
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Theoretisch könnte man noch deutlich mehr Hochhäuser/Wolkenkratzer hinstellen.
Die Fläche vom alten AfE-Turm z.B. und man könnte von der Skyline auch in die Breite gehen. Immerhin befindet sich das EZB-Gebäude ja weit fernab vom Hochhaus-Cluster. Bei Frankfurt/Ost könnte man doch dutzende 300 Meter Türme hinstellen.

Auf dem Gelände entstehen doch ein Turm mit 140 Metern Höhe:

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Wohnungen-so-teuer-wie-moeglich;art675,2522810
#
Theoretisch könnte man noch deutlich mehr Hochhäuser/Wolkenkratzer hinstellen.
Die Fläche vom alten AfE-Turm z.B. und man könnte von der Skyline auch in die Breite gehen. Immerhin befindet sich das EZB-Gebäude ja weit fernab vom Hochhaus-Cluster. Bei Frankfurt/Ost könnte man doch dutzende 300 Meter Türme hinstellen.
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Theoretisch könnte man noch deutlich mehr Hochhäuser/Wolkenkratzer hinstellen.
Die Fläche vom alten AfE-Turm z.B. und man könnte von der Skyline auch in die Breite gehen. Immerhin befindet sich das EZB-Gebäude ja weit fernab vom Hochhaus-Cluster. Bei Frankfurt/Ost könnte man doch dutzende 300 Meter Türme hinstellen.


Das sieht Herr Josef von der SPD anders. Er will keine weiteren Hochhäuser. Leider ist es auch die Frankfurter SPD, die, was die Wünsche der Eintracht hinsichtlich des Stadions angeht, ganz offenbar blockiert.

Eine Partei, die im freien Fall ist, bremst, wo sie bremsen kann. Hoffe, keiner wählt die von uns kommenden Sonntag. Es gibt jedenfalls keinen ersichtlich Grund dafür...
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Theoretisch könnte man noch deutlich mehr Hochhäuser/Wolkenkratzer hinstellen.
Die Fläche vom alten AfE-Turm z.B. und man könnte von der Skyline auch in die Breite gehen. Immerhin befindet sich das EZB-Gebäude ja weit fernab vom Hochhaus-Cluster. Bei Frankfurt/Ost könnte man doch dutzende 300 Meter Türme hinstellen.


Das sieht Herr Josef von der SPD anders. Er will keine weiteren Hochhäuser. Leider ist es auch die Frankfurter SPD, die, was die Wünsche der Eintracht hinsichtlich des Stadions angeht, ganz offenbar blockiert.

Eine Partei, die im freien Fall ist, bremst, wo sie bremsen kann. Hoffe, keiner wählt die von uns kommenden Sonntag. Es gibt jedenfalls keinen ersichtlich Grund dafür...
#
Andy schrieb:

eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Theoretisch könnte man noch deutlich mehr Hochhäuser/Wolkenkratzer hinstellen.
Die Fläche vom alten AfE-Turm z.B. und man könnte von der Skyline auch in die Breite gehen. Immerhin befindet sich das EZB-Gebäude ja weit fernab vom Hochhaus-Cluster. Bei Frankfurt/Ost könnte man doch dutzende 300 Meter Türme hinstellen.


Das sieht Herr Josef von der SPD anders. Er will keine weiteren Hochhäuser. Leider ist es auch die Frankfurter SPD, die, was die Wünsche der Eintracht hinsichtlich des Stadions angeht, ganz offenbar blockiert.

Eine Partei, die im freien Fall ist, bremst, wo sie bremsen kann. Hoffe, keiner wählt die von uns kommenden Sonntag. Es gibt jedenfalls keinen ersichtlich Grund dafür...


Wohnhochhäuser wären auch meine Antworten auf den Wohnungsnotstand. Neue Stadtteile bekommt Frankfurt - wegen der Anwohner - nicht durch. Da gibt es nur Verdichtung als Alternative. Und zu Frankfurt passen Hochhäuser.
#
Andy schrieb:

eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Theoretisch könnte man noch deutlich mehr Hochhäuser/Wolkenkratzer hinstellen.
Die Fläche vom alten AfE-Turm z.B. und man könnte von der Skyline auch in die Breite gehen. Immerhin befindet sich das EZB-Gebäude ja weit fernab vom Hochhaus-Cluster. Bei Frankfurt/Ost könnte man doch dutzende 300 Meter Türme hinstellen.


Das sieht Herr Josef von der SPD anders. Er will keine weiteren Hochhäuser. Leider ist es auch die Frankfurter SPD, die, was die Wünsche der Eintracht hinsichtlich des Stadions angeht, ganz offenbar blockiert.

Eine Partei, die im freien Fall ist, bremst, wo sie bremsen kann. Hoffe, keiner wählt die von uns kommenden Sonntag. Es gibt jedenfalls keinen ersichtlich Grund dafür...


Wohnhochhäuser wären auch meine Antworten auf den Wohnungsnotstand. Neue Stadtteile bekommt Frankfurt - wegen der Anwohner - nicht durch. Da gibt es nur Verdichtung als Alternative. Und zu Frankfurt passen Hochhäuser.
#
ohnedich schrieb:

Wohnhochhäuser wären auch meine Antworten auf den Wohnungsnotstand.

Wie wäre es mit der Stärkung des ländlichen Raumes und konsequenten Ausbaus eines sozialverträglichen, leistungsfähigen ÖPNV? In Zeiten von Internet-Arbeitsplätzen, der Explosion der Großstädte bei gleichzeitigem Verfall ganzer ländlicher Regionen eine Überlegung wert.
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Theoretisch könnte man noch deutlich mehr Hochhäuser/Wolkenkratzer hinstellen.
Die Fläche vom alten AfE-Turm z.B. und man könnte von der Skyline auch in die Breite gehen. Immerhin befindet sich das EZB-Gebäude ja weit fernab vom Hochhaus-Cluster. Bei Frankfurt/Ost könnte man doch dutzende 300 Meter Türme hinstellen.

Auf dem Gelände entstehen doch ein Turm mit 140 Metern Höhe:

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Wohnungen-so-teuer-wie-moeglich;art675,2522810
#
Der Uni Campus in Bockenheim (rip) ist ein denkbar schlechtes Beispiel. Die Wohnungen im AfE-Turm kann sich höchstens ein Brexit-Bänker leisten. Oder vielleicht noch die Eltern der Studierenden, die jetzt im ehemaligen Philiophicum und jetzigen "the flag bockenheim" in 26qm für 590€+ residieren. Wenns ein bisschen mehr sein darf, gibts 8qm on top für 680€+.

Kulturcampus? Fehlanzeige.
#
Der Uni Campus in Bockenheim (rip) ist ein denkbar schlechtes Beispiel. Die Wohnungen im AfE-Turm kann sich höchstens ein Brexit-Bänker leisten. Oder vielleicht noch die Eltern der Studierenden, die jetzt im ehemaligen Philiophicum und jetzigen "the flag bockenheim" in 26qm für 590€+ residieren. Wenns ein bisschen mehr sein darf, gibts 8qm on top für 680€+.

Kulturcampus? Fehlanzeige.
#
Das Problem hier ist doch, dass die ganzen Grundstücke an private Investoren gehen. Diese haben natürlich ein Ziel: Möglichst viel Gewinn! Daher ist es Ihnen nicht zu verdenken. Und mega Rendite bringt eine Immobilie auf dem Frankfurter Markt nicht mehr! Als Geldanlage aber noch von Relevanz, da der Wert der Immobilie aktuell sehr steigt.

Die Stadt sollte mit der AGB-Holding diese Flächen besser bebauen. Sie könnten billiger bauen und hätten über Jahre Rendite, die Sie wieder in neue Bauprojekte fließen lassen können. Ich glaube nur, dass der gewollte Zufluss in die Stadt über Jahre höher sein wird, als das Angebot und daher die Preise noch weiter steigen.
#
Auf dem früheren Audi-Gelände Hanauer Landstraße, Samson will da bauen, gibts einen Bombenfund. Feuerwehr Ffm klick
#
Auf dem früheren Audi-Gelände Hanauer Landstraße, Samson will da bauen, gibts einen Bombenfund. Feuerwehr Ffm klick
#
Ffm60ziger schrieb:

Auf dem früheren Audi-Gelände Hanauer Landstraße, Samson will da bauen, gibts einen Bombenfund. Feuerwehr Ffm klick

Wie bei jedem Neubau im Frankfurter Stadtgebiet. Den Kram wird man noch eine ganze Weile lang finden.

Ich hab mal irgendwo gelesen das jede 10te Bombe die abgeworden wurde ein Blindgänger war, das würde für Frankfurt bedeuten das 400.000 Bomben im Frankfurter Stadtgebiet liegen geblieben sind. Keine Ahnung wieviele schon gefunden wurden, aber da schlummert noch einiges im Boden.
#
Ffm60ziger schrieb:

Auf dem früheren Audi-Gelände Hanauer Landstraße, Samson will da bauen, gibts einen Bombenfund. Feuerwehr Ffm klick

Wie bei jedem Neubau im Frankfurter Stadtgebiet. Den Kram wird man noch eine ganze Weile lang finden.

Ich hab mal irgendwo gelesen das jede 10te Bombe die abgeworden wurde ein Blindgänger war, das würde für Frankfurt bedeuten das 400.000 Bomben im Frankfurter Stadtgebiet liegen geblieben sind. Keine Ahnung wieviele schon gefunden wurden, aber da schlummert noch einiges im Boden.
#
propain schrieb:

da schlummert noch einiges im Boden.



       

kannste sicher annehmen! Vor ein paar Tagen erst wurde ein Phosphor-Stabbrandbombe in der Gründenseestraße  bei Baggerarbeiten aufgebrochen. Phosphor ätzt schlimm.
#
HR

Nach Angaben des hessischen Kampfmittelräumdienstes ist der größte Teil der ursprünglich 500 Kilogramm schweren Bombe bereits detoniert. Nur zehn Kilogramm des Sprengstoffs und der Zünder können noch explodieren.
Daher wird das, was von der Bombe noch übrig ist, nicht entschärft, sondern gesprengt. Das soll in der kommenden Nacht geschehen. Wann genau, ist noch offen. Auch die Autobahn A661, die den Ratswegkreisel überquert, muss dann in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.


Teilen