Terroranschläge in Paris


Thread wurde von prothurk am Samstag, 16. Juli 2016, 15:10 Uhr um 15:10 Uhr gesperrt weil:
Bitte geht mal in Euch und überprüft Eure Wortwahl. Hier ist jetzt erstmal zu, prothurk
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


crasher1985 schrieb:
Die Frage ist doch was man nun tut. Man kann ja wieder wochenlang darüber diskutiren wie man mit dem Thema umgeht.. am besten solange bis es neue Opfer gibt.
Das politische gesülze geht mir nurnoch auf den Kranz. Wenn man von Krieg spricht solte man auch so handeln. Ohne Gnade alle bekannten Stützpunkte der IS kaputt bomben und nicht erst 2 Wochen darüber reden. Danach mit Bodentruppen rein und das zerstören was übrig ist.


Es gibt in meinen Augen einfach keine andere Lösung.


Lösung?


Die USA in Korea. Frankreich in Algerien. Die USA in Vietnam. Die Russen in Afghanistan. Die USA in Somalia, Afghanistan, zweimal im Irak. Die Reihe ließe sich beliebig fortsetzen.


Lösung? Die Geschichte lehrt es uns immer wieder, aber wir lernen nie daraus. Krieg ist - außer als Mittel der unmittelbaren Verteidigung - nie eine Lösung. Schon gar nicht, neue Opfer zu verhindern.

Wie steht es mit dem militärischen Widerstand gegen Hitler-Deutschland? Auch da waren Nationen im Kampf gegen den Aggressor beteiligt, die nicht unmittelbar direkt angegriffen wurden.

Ich verstehe ja die Einwände und weiss, dass es mit "alles kaputtbomben und dann reingehen und aufräumen" nicht getan ist, dass das, wenn es denn so plump umgesetzt wird, wie die Formulierung es ist, sogar nach hinten losgehen kann.
Genauso weiss ich selbst, dass "Krieg gegen Terror" fast schon ein Widerspruch in sich ist. Aber in diesem Fall eben liegen die Dinge etwas anders, da die IS-Kämpfer gegenwärtig eben durchaus als eine Art staatenähnliches, territorial einigermaßen greifbares Gebilde auftreten. Sie über eine barbarische Herrschaft mit Massenmorden aus, unterhalten in ihren besetzten Gebieten durchaus Infrastruktur, beziehen Ressourcen zur Finanzierung daraus usw. Mit einer erfolgreichen und geschickt durchgeführten Bodenoffensive wird das Problem nicht weggewischt sein, aber es wäre ein zählbarer Teilerfolg, der unterm Strich wahrscheinlich mehr Menschenleben rettet, als er kostet.
Deshalb bin ich der Meinung, dass  Lichterketten, friedlichen Worte, symbolische Gesten und Toleranz-Debatten hier einfach nicht reichen.
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Mit einer erfolgreichen und geschickt durchgeführten Bodenoffensive wird das Problem nicht weggewischt sein, aber es wäre ein zählbarer Teilerfolg, der unterm Strich wahrscheinlich mehr Menschenleben rettet, als er kostet.

Das dachten die USA in Somalia auch. Da ging es eigentlich lediglich darum, den einen ganz großen Fisch zu fangen. Was der Dschungel in Vietnam sind die Wüsten in Arabien. Und in Sachen Fanatismus macht dem IS sicherlich keiner was vor.
Von Lichterketten war übrigens gar nicht die Rede. Sondern nur davon, dass sich die Menschen nach wie vor beharrlich weigern, aus der Geschichte zu lernen.
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Mit einer erfolgreichen und geschickt durchgeführten Bodenoffensive wird das Problem nicht weggewischt sein, aber es wäre ein zählbarer Teilerfolg, der unterm Strich wahrscheinlich mehr Menschenleben rettet, als er kostet.

Das dachten die USA in Somalia auch. Da ging es eigentlich lediglich darum, den einen ganz großen Fisch zu fangen. Was der Dschungel in Vietnam sind die Wüsten in Arabien. Und in Sachen Fanatismus macht dem IS sicherlich keiner was vor.
Von Lichterketten war übrigens gar nicht die Rede. Sondern nur davon, dass sich die Menschen nach wie vor beharrlich weigern, aus der Geschichte zu lernen.
#
Das Problem ist doch, dass man in einer gründlich destabilisierten Region gegen ein nicht klar abgegrenzte Gebilde vorgehen müsste. Man kann mit Luftschlägen Stellungen angreifen, die Infrastruktur zerbomben, mit Bodentruppen aufgestellte Truppen aufreiben. Also alles in allem vorerst die Kontrolle des IS über das besetzte Gebiet brechen. Da aber in der augenblicklichen Situation nichts und niemand da ist, der dann ein tragfähiges und abgesichertes Konzept hätte um die "befreiten" Gebiete dann auch zu sichern, würde man mit besagtem Bodenangriff nur eine kurze Pause haben. Man muss sich nur Afghanistan anschauen. Dort, so wird berichtet, haBen die Taliban mittlerweile ihr Einflussgebiet wieder zu altem Umfang zurück erobert. Die sog. Zentralregierung ist ein zahnloser Tiger.
So oder so: solange kein ernstzunehmender alternativer Machtfaktor in allen betroffenen Ländern vorhanden ist, wird der IS ohne größere Probleme (nach einer kurzen Zeit des Wunden leckens) zurück kommen und da weiter machen wo er jetzt steht.
Einschränken möchte ich das für die Kurden, die tatsächlich eine Idee von Territorium und Struktur haben. Aber da sind andere dahinter her ...
#
Oh je da werden ihr die Lefzen aber noch weiter nach unten sacken......

+++ 10:02 Frankreich fordert militärischen Beistand von EU-Partnern +++
Frankreichs Präsident Francois Hollande fordert von den EU-Staaten offiziell Beistand im Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) ein. Der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian sagte beim Treffen mit seinen EU-Amtskollegen in Brüssel, Frankreich wünsche sich von den Partnerstaaten auf bilateraler Ebene und "im Rahmen ihrer Möglichkeiten" Unterstützung im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz. Er berief sich dabei auf Artikel 42 Absatz 7 des EU-Vertrages, nach dem sich die EU-Länder bei einem bewaffneten Angriff Hilfe und Unterstützung schulden.

was nun?
Wir schicken den Panzerkreuzer Rudolf Scharping und den Träger Helmut Kohl in den persischen Golf... Wie? ! Wir haben keinen?? Na dann vielleicht den Versorgungstender  Göring-Eckhadt  ? Haben wir auch nicht.. Ok, Margot Käsmann schließt die Franzosen *neben *dem IS in die Fürbitte ein.. Das ist doch auch was liebe Nachbarn.
#
Oh je da werden ihr die Lefzen aber noch weiter nach unten sacken......

+++ 10:02 Frankreich fordert militärischen Beistand von EU-Partnern +++
Frankreichs Präsident Francois Hollande fordert von den EU-Staaten offiziell Beistand im Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) ein. Der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian sagte beim Treffen mit seinen EU-Amtskollegen in Brüssel, Frankreich wünsche sich von den Partnerstaaten auf bilateraler Ebene und "im Rahmen ihrer Möglichkeiten" Unterstützung im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz. Er berief sich dabei auf Artikel 42 Absatz 7 des EU-Vertrages, nach dem sich die EU-Länder bei einem bewaffneten Angriff Hilfe und Unterstützung schulden.

was nun?
Wir schicken den Panzerkreuzer Rudolf Scharping und den Träger Helmut Kohl in den persischen Golf... Wie? ! Wir haben keinen?? Na dann vielleicht den Versorgungstender  Göring-Eckhadt  ? Haben wir auch nicht.. Ok, Margot Käsmann schließt die Franzosen *neben *dem IS in die Fürbitte ein.. Das ist doch auch was liebe Nachbarn.
#
Total lustig.

Nachdem dieser Thread doch durchaus von überwiegend sachlichen Auseinandersetzungen lebte, so ein Beitrag. Schade.
#
Total lustig.

Nachdem dieser Thread doch durchaus von überwiegend sachlichen Auseinandersetzungen lebte, so ein Beitrag. Schade.
#
reggaetyp schrieb:

Total lustig.


Nachdem dieser Thread doch durchaus von überwiegend sachlichen Auseinandersetzungen lebte, so ein Beitrag. Schade.

ja, wirklich schade, Heinz Gründel hätte ich mehr Tiefgang zugetraut
#
Total lustig.

Nachdem dieser Thread doch durchaus von überwiegend sachlichen Auseinandersetzungen lebte, so ein Beitrag. Schade.
#
reggaetyp schrieb:

Total lustig.


Nachdem dieser Thread doch durchaus von überwiegend sachlichen Auseinandersetzungen lebte, so ein Beitrag. Schade.

Was hast du denn . Immerhin habe ich doch keinem Schläge angedroht.
#
Wie soll denn die Bundesregierung denn nun auf die Bitte nach militärischem Beistand reagieren ?
Soll man sich der Bitte des engsten Nachbarn verweigern?

Ich richte die Frage ausdrücklich an die User  die etwas mehr Tifegang im Kopf haben....
#
reggaetyp schrieb:

Total lustig.


Nachdem dieser Thread doch durchaus von überwiegend sachlichen Auseinandersetzungen lebte, so ein Beitrag. Schade.

Was hast du denn . Immerhin habe ich doch keinem Schläge angedroht.
#
Warum isoliert man nicht europaweit die, die IS-Kämpfer (zumeist Konvertiten), die aus dem nahen Osten zurückgekommen sind? Warum isoliert man nicht Volksverhetzer wie Pierre Vogel?
Die Attentäter in Paris kamen ja nicht (direkt) aus Nahost sondern aus Belgein und Frankreich. Wie schon bei Charlie Ebdo.

"Man" kennt Sie, warum greift man Sie nicht?
Ich hätte den scheinbar unschuldigen Bruder des flüchtigen Belgiers nicht mehr rausgelassen. Soll die ratte doch aus Ihrem Loch kommen und sich selbst gegen den Unschuldigen eintauschen.

Ich denke, diesen IS-Kämpfern könnte man wesentlich besser beikommen, wenn man Ihre Angehörigen unter Druck setzen würde oder gar inhaftieren.
Wie? das sind Unschuldige?
Das waren die Opfer von Paris auch.
#
Warum isoliert man nicht europaweit die, die IS-Kämpfer (zumeist Konvertiten), die aus dem nahen Osten zurückgekommen sind? Warum isoliert man nicht Volksverhetzer wie Pierre Vogel?
Die Attentäter in Paris kamen ja nicht (direkt) aus Nahost sondern aus Belgein und Frankreich. Wie schon bei Charlie Ebdo.

"Man" kennt Sie, warum greift man Sie nicht?
Ich hätte den scheinbar unschuldigen Bruder des flüchtigen Belgiers nicht mehr rausgelassen. Soll die ratte doch aus Ihrem Loch kommen und sich selbst gegen den Unschuldigen eintauschen.

Ich denke, diesen IS-Kämpfern könnte man wesentlich besser beikommen, wenn man Ihre Angehörigen unter Druck setzen würde oder gar inhaftieren.
Wie? das sind Unschuldige?
Das waren die Opfer von Paris auch.
#
Wehrheimer_Adler schrieb:

Warum isoliert man nicht europaweit die, die IS-Kämpfer (zumeist Konvertiten), die aus dem nahen Osten zurückgekommen sind? Warum isoliert man nicht Volksverhetzer wie Pierre Vogel?
Die Attentäter in Paris kamen ja nicht (direkt) aus Nahost sondern aus Belgein und Frankreich. Wie schon bei Charlie Ebdo.


"Man" kennt Sie, warum greift man Sie nicht?
Ich hätte den scheinbar unschuldigen Bruder des flüchtigen Belgiers nicht mehr rausgelassen. Soll die ratte doch aus Ihrem Loch kommen und sich selbst gegen den Unschuldigen eintauschen.


Ich denke, diesen IS-Kämpfern könnte man wesentlich besser beikommen, wenn man Ihre Angehörigen unter Druck setzen würde oder gar inhaftieren.
Wie? das sind Unschuldige?
Das waren die Opfer von Paris auch.

Internierungslager auf Verdacht, ohne Rechtsgrundlage und Prozess?

Ernsthaft?
#
Warum isoliert man nicht europaweit die, die IS-Kämpfer (zumeist Konvertiten), die aus dem nahen Osten zurückgekommen sind? Warum isoliert man nicht Volksverhetzer wie Pierre Vogel?
Die Attentäter in Paris kamen ja nicht (direkt) aus Nahost sondern aus Belgein und Frankreich. Wie schon bei Charlie Ebdo.

"Man" kennt Sie, warum greift man Sie nicht?
Ich hätte den scheinbar unschuldigen Bruder des flüchtigen Belgiers nicht mehr rausgelassen. Soll die ratte doch aus Ihrem Loch kommen und sich selbst gegen den Unschuldigen eintauschen.

Ich denke, diesen IS-Kämpfern könnte man wesentlich besser beikommen, wenn man Ihre Angehörigen unter Druck setzen würde oder gar inhaftieren.
Wie? das sind Unschuldige?
Das waren die Opfer von Paris auch.
#
Wehrheimer_Adler schrieb:

Warum isoliert man nicht europaweit die, die IS-Kämpfer (zumeist Konvertiten), die aus dem nahen Osten zurückgekommen sind? Warum isoliert man nicht Volksverhetzer wie Pierre Vogel?
Die Attentäter in Paris kamen ja nicht (direkt) aus Nahost sondern aus Belgein und Frankreich. Wie schon bei Charlie Ebdo.


"Man" kennt Sie, warum greift man Sie nicht?
Ich hätte den scheinbar unschuldigen Bruder des flüchtigen Belgiers nicht mehr rausgelassen. Soll die ratte doch aus Ihrem Loch kommen und sich selbst gegen den Unschuldigen eintauschen.


Ich denke, diesen IS-Kämpfern könnte man wesentlich besser beikommen, wenn man Ihre Angehörigen unter Druck setzen würde oder gar inhaftieren.
Wie? das sind Unschuldige?
Das waren die Opfer von Paris auch.


Merkst du eigentlich, was du da forderst?

  • Sippenhaft
  • Erpressung
  • Methoden totalitärer Regime
  • Grundrecht auf Religions- und Meinungsfreiheit außer Kraft setzen
  • Haft ohne Prozess und Tat
Das ist, kurz zusammengefasst, dein Forderungskatalog. Warum gehst DU nicht nach Ägypten? Da wird das so gemacht. Dort bedient man sich all dieser Mittel im "Kampf gegen den Terror".
Kannst ja mal die letzten paar Wochen anschaun, wie gut das funnktioniert ...

Echt! Solche Posts machen mich fassungslos ...
#
Wehrheimer_Adler schrieb:

Warum isoliert man nicht europaweit die, die IS-Kämpfer (zumeist Konvertiten), die aus dem nahen Osten zurückgekommen sind? Warum isoliert man nicht Volksverhetzer wie Pierre Vogel?
Die Attentäter in Paris kamen ja nicht (direkt) aus Nahost sondern aus Belgein und Frankreich. Wie schon bei Charlie Ebdo.


"Man" kennt Sie, warum greift man Sie nicht?
Ich hätte den scheinbar unschuldigen Bruder des flüchtigen Belgiers nicht mehr rausgelassen. Soll die ratte doch aus Ihrem Loch kommen und sich selbst gegen den Unschuldigen eintauschen.


Ich denke, diesen IS-Kämpfern könnte man wesentlich besser beikommen, wenn man Ihre Angehörigen unter Druck setzen würde oder gar inhaftieren.
Wie? das sind Unschuldige?
Das waren die Opfer von Paris auch.


Merkst du eigentlich, was du da forderst?

  • Sippenhaft
  • Erpressung
  • Methoden totalitärer Regime
  • Grundrecht auf Religions- und Meinungsfreiheit außer Kraft setzen
  • Haft ohne Prozess und Tat
Das ist, kurz zusammengefasst, dein Forderungskatalog. Warum gehst DU nicht nach Ägypten? Da wird das so gemacht. Dort bedient man sich all dieser Mittel im "Kampf gegen den Terror".
Kannst ja mal die letzten paar Wochen anschaun, wie gut das funnktioniert ...

Echt! Solche Posts machen mich fassungslos ...
#
FrankenAdler schrieb:

Merkst du eigentlich, was du da forderst?


Sippenhaft
Erpressung
Methoden totalitärer Regime
Grundrecht auf Religions- und Meinungsfreiheit außer Kraft setzen
Haft ohne Prozess und Tat
Das ist, kurz zusammengefasst, dein Forderungskatalog. Warum gehst DU nicht nach Ägypten? Da wird das so gemacht. Dort bedient man sich all dieser Mittel im "Kampf gegen den Terror".
Kannst ja mal die letzten paar Wochen anschaun, wie gut das funnktioniert ...


Echt! Solche Posts machen mich fassungslos ...

@ Wehrheimer Adler

Sowas ähnliches durfte ich mir gestern auf nen ähnlichen Vorschlag hin auch schon an Kopp werfen lassen. Hauptsache der potenzielle Attentäter behält seine Grundrechte und kann irgendwann fröhlich vor sich hin metzeln........

Nach den Rechten der potenziellen Opfer fragt keiner.......
#
Wie soll denn die Bundesregierung denn nun auf die Bitte nach militärischem Beistand reagieren ?
Soll man sich der Bitte des engsten Nachbarn verweigern?

Ich richte die Frage ausdrücklich an die User  die etwas mehr Tifegang im Kopf haben....
#
HeinzGründel schrieb:

Wie soll denn die Bundesregierung denn nun auf die Bitte nach militärischem Beistand reagieren ?
Soll man sich der Bitte des engsten Nachbarn verweigern?

Ja! Warum - weil ich der Meinung bin, engste Verbündete sollten auch einander vor Fehlern schützen, vor allem wenn sie emotional gesteuert sind. Nichts anderes sind die Militärschläge Frankreichs. Den IS oder die Brut des IS schwächt man damit allerdings nicht, sondern man spielt deren Spiel.

Ich denke wenn man sich auf Moral, seine Werte und Rechtssysteme beruft, sollte man diese auch Leben. Wir sagen der IS ist aggressiv und von einer fehlgeleiteten Ideologie getrieben; Hinterweltler die ein Leben wie im Mittelalter fordern. Und was macht die westliche Zivilisation - wir vergelten gleiches mit gleichem. Für mich ein Armutszeugnis. IS, Alkaida, Boko Haram oder Rechtsterrorismus wird man nicht mit Gegngewalt bekämpfen, sondern nur mit Einheit, Demokratie, mit Zusammenhalt und Logik.

An dieser Stelle finde ich es im übrigen durchaus interessant, dass von den größten Waffenexporteure der Welt (USA, Russland, Deutschland und Frankreich) 3 bei jeglicher Gewalt gegen sie, mit militärischen Kriegen statt mit Politik und Besonnenheit reagieren. Würde mich nicht wundern wenn wir wirklich unserem Partner Frankreich mit Waffen und Militärzeug helfen - sehr gerne sogar, da kann man eventuell auf die Panzer nach Saudi Arabien verzichten, die ja ehr keiner ausliefern möchte. Frankreich könnte den wirtschaftlichen Schaden - mit Unterstützung der Auge um Auge Fraktion - durchaus schmälern.
#
Ach Heinz, auch wenn ich vieleicht nicht zum "Tiefgang" gehöre.

Frage an dich, der NachtwächterStaat BRD genannt soll bitte wie welche Hilfe leisten. Ich schätze,viele Antworten kommen sicher bald wechselweise aus dem Hochtaunuskreis, rund um den Maschsee oder z.B. aus dem Oberfränkischen!
#
Wie soll denn die Bundesregierung denn nun auf die Bitte nach militärischem Beistand reagieren ?
Soll man sich der Bitte des engsten Nachbarn verweigern?

Ich richte die Frage ausdrücklich an die User  die etwas mehr Tifegang im Kopf haben....
#
HeinzGründel schrieb:

Wie soll denn die Bundesregierung denn nun auf die Bitte nach militärischem Beistand reagieren ?
Soll man sich der Bitte des engsten Nachbarn verweigern?


Ich richte die Frage ausdrücklich an die User  die etwas mehr Tifegang im Kopf haben....

mein größtes problem mit einer mlilitärischen intervention, davon abgesehen, dass dadurch natürlich das risiko für attentate deutlich erhöht wird, ist, dass ich so gar kein kriegsziel erkennen kann. strafe, rache, ok. aber was kann man damit erreichen den is in einen bodenkrieg zu verwickeln? ich glaube nicht, dass man menschen die letztendlich die eskalation und den eigenen tod als ziel sehen damit stoppen kann.

wie man mit der bitte frankreichs umgehen sollte weiß ich nicht. es stellt sich die frage wie viel menschenleben wert sind, in dem fall nicht die von terroristen sondern die von jungen menschen, die in einen krieg geschickt werden. es wird tote soldaten geben, auch deutsche, und die frage wird sein, wie sehr unsere gesellschaft darauf vorbereitet ist wenn ihre kinder in leichensäcken nach hause transportiert werden und wenn terroristen (die dann kriegsgegner sind), da sie uns nicht aus der luft angreifen können, zivile ziele bei uns bombadieren, unter einsatz ihre eigenen lebens. und die attentäter werden nicht erst von weit weg einreisen müssen, es werden sich auch hier menschen mit dem is solidarisieren.

eine ideologie die staatsübergreifen funktioniert kann man nicht mit dem angriff auf staaten besiegen. ich bin kinderlos, aber diejenigen die kinder haben sollten sich die frage stellen ob sie ihre söhne und töchter auf grund der bitte von frankreich in den krieg schicken würden.

wenn ich ein kriegsziel erkennen könnte, oder zumindest einen zeitlichen rahmen in dem bestimmte ziele erreicht werden könnten, würde ich das vielleicht anders sehen, im moment sehe ich im einsatz von bodentruppen ein fass ohne boden. den usa haben wir gesagt sie sollen ihren irakkrieg ohne uns führen - wie sich im nachhinein herausgestellt hat aus gutem grund - , wie die franzosen im übrigen auch. vielleicht müssen wir wieder eine schwierige entscheidung treffen. und ich hoffe dass bei der entscheidung die vernunft überwiegt.
#
Warum isoliert man nicht europaweit die, die IS-Kämpfer (zumeist Konvertiten), die aus dem nahen Osten zurückgekommen sind? Warum isoliert man nicht Volksverhetzer wie Pierre Vogel?
Die Attentäter in Paris kamen ja nicht (direkt) aus Nahost sondern aus Belgein und Frankreich. Wie schon bei Charlie Ebdo.

"Man" kennt Sie, warum greift man Sie nicht?
Ich hätte den scheinbar unschuldigen Bruder des flüchtigen Belgiers nicht mehr rausgelassen. Soll die ratte doch aus Ihrem Loch kommen und sich selbst gegen den Unschuldigen eintauschen.

Ich denke, diesen IS-Kämpfern könnte man wesentlich besser beikommen, wenn man Ihre Angehörigen unter Druck setzen würde oder gar inhaftieren.
Wie? das sind Unschuldige?
Das waren die Opfer von Paris auch.
#
Die Spur der Drahtzieher führt nach Syrien...

"...haben Ermittler den zentralen Drahtzieher der Terroranschläge in Paris identifiziert. Der 27 Jahre alte IS-Terrorist Abdelhamid Abaaoud soll die Operation demnach organisiert und überwacht haben.

Der Mann aus dem Brüsseler Viertel Molenbeek war bereits im Januar mit einer Anschlagserie Belgien in Zusammenhang gebracht worden. Er gilt bereits als der meistgesuchte Islamist Belgiens. Er soll sich zuletzt in Syrien aufgehalten haben."
#
Ach Heinz, auch wenn ich vieleicht nicht zum "Tiefgang" gehöre.

Frage an dich, der NachtwächterStaat BRD genannt soll bitte wie welche Hilfe leisten. Ich schätze,viele Antworten kommen sicher bald wechselweise aus dem Hochtaunuskreis, rund um den Maschsee oder z.B. aus dem Oberfränkischen!
#
Ffm60ziger schrieb:

Ach Heinz, auch wenn ich vieleicht nicht zum "Tiefgang" gehöre.


Frage an dich, der NachtwächterStaat BRD genannt soll bitte wie welche Hilfe leisten. Ich schätze,viele Antworten kommen sicher bald wechselweise aus dem Hochtaunuskreis, rund um den Maschsee oder z.B. aus dem Oberfränkischen!

Da sind wir uns völlig einig, deswegen auch mein dezenter Hinweis auf die  militärischen Fähigkeiten unserer Armee.... Aber gerne auch die Frage an dich. Was würdest Du denn jetzt machen. Frau Merkel entzieht sich ja gerne ins kryptische wenn es heiß wird. Die Bitte der Franzosen ist doch ziemlich handfest..Wie kommt man jetzt aus dieser Nummer raus ,ohne den Partner Frankreich zu verprellen?  Mit moralischen Appellen wird das wohl nicht funktionieren.
#
HeinzGründel schrieb:

Wie soll denn die Bundesregierung denn nun auf die Bitte nach militärischem Beistand reagieren ?
Soll man sich der Bitte des engsten Nachbarn verweigern?

Ja! Warum - weil ich der Meinung bin, engste Verbündete sollten auch einander vor Fehlern schützen, vor allem wenn sie emotional gesteuert sind. Nichts anderes sind die Militärschläge Frankreichs. Den IS oder die Brut des IS schwächt man damit allerdings nicht, sondern man spielt deren Spiel.

Ich denke wenn man sich auf Moral, seine Werte und Rechtssysteme beruft, sollte man diese auch Leben. Wir sagen der IS ist aggressiv und von einer fehlgeleiteten Ideologie getrieben; Hinterweltler die ein Leben wie im Mittelalter fordern. Und was macht die westliche Zivilisation - wir vergelten gleiches mit gleichem. Für mich ein Armutszeugnis. IS, Alkaida, Boko Haram oder Rechtsterrorismus wird man nicht mit Gegngewalt bekämpfen, sondern nur mit Einheit, Demokratie, mit Zusammenhalt und Logik.

An dieser Stelle finde ich es im übrigen durchaus interessant, dass von den größten Waffenexporteure der Welt (USA, Russland, Deutschland und Frankreich) 3 bei jeglicher Gewalt gegen sie, mit militärischen Kriegen statt mit Politik und Besonnenheit reagieren. Würde mich nicht wundern wenn wir wirklich unserem Partner Frankreich mit Waffen und Militärzeug helfen - sehr gerne sogar, da kann man eventuell auf die Panzer nach Saudi Arabien verzichten, die ja ehr keiner ausliefern möchte. Frankreich könnte den wirtschaftlichen Schaden - mit Unterstützung der Auge um Auge Fraktion - durchaus schmälern.
#
Ibanez schrieb:

Ich denke wenn man sich auf Moral, seine Werte und Rechtssysteme beruft, sollte man diese auch Leben. Wir sagen der IS ist aggressiv und von einer fehlgeleiteten Ideologie getrieben; Hinterweltler die ein Leben wie im Mittelalter fordern. Und was macht die westliche Zivilisation - wir vergelten gleiches mit gleichem. Für mich ein Armutszeugnis. IS, Alkaida, Boko Haram oder Rechtsterrorismus wird man nicht mit Gegngewalt bekämpfen, sondern nur mit Einheit, Demokratie, mit Zusammenhalt und Logik.

Guter Beitrag, sehe ich genauso.

peter schrieb:

mein größtes problem mit einer mlilitärischen intervention, davon abgesehen, dass dadurch natürlich das risiko für attentate deutlich erhöht wird, ist, dass ich so gar kein kriegsziel erkennen kann. strafe, rache, ok. aber was kann man damit erreichen den is in einen bodenkrieg zu verwickeln?

Wenn man es tatsächlich schaffen würde, den IS militärisch zu vertreiben und anschließend auch nur annähernd ausschließen will, dass danach wieder Terroristen die Macht an sich reißen, bleibt als Konsequenz eigentlich nur eine dauerhafte Besatzung, also klassischer Kolonialismus. Ob man damit in der Region wirklich Akzeptanz findet, darf mit Blick auf Israel arg bezweifelt werden.
#
FrankenAdler schrieb:

Merkst du eigentlich, was du da forderst?


Sippenhaft
Erpressung
Methoden totalitärer Regime
Grundrecht auf Religions- und Meinungsfreiheit außer Kraft setzen
Haft ohne Prozess und Tat
Das ist, kurz zusammengefasst, dein Forderungskatalog. Warum gehst DU nicht nach Ägypten? Da wird das so gemacht. Dort bedient man sich all dieser Mittel im "Kampf gegen den Terror".
Kannst ja mal die letzten paar Wochen anschaun, wie gut das funnktioniert ...


Echt! Solche Posts machen mich fassungslos ...

@ Wehrheimer Adler

Sowas ähnliches durfte ich mir gestern auf nen ähnlichen Vorschlag hin auch schon an Kopp werfen lassen. Hauptsache der potenzielle Attentäter behält seine Grundrechte und kann irgendwann fröhlich vor sich hin metzeln........

Nach den Rechten der potenziellen Opfer fragt keiner.......
#
Emmkay schrieb:

Hauptsache der potenzielle Attentäter behält seine Grundrechte und kann irgendwann fröhlich vor sich hin metzeln........


Nach den Rechten der potenziellen Opfer fragt keiner.......

Aber potenzielle Opfer können wir alle sein. Und ich soll mein Recht auf Freiheit einschränken lassen nur weil ich vom Staat einen 100%igen Schutz fordere (den es mMn gar nicht gibt). Ist das nicht etwas zu kurz gedacht?

Ich für meinen Teil würde gerne jegliche Gewalt von diesem Planeten verbannen, das geht aber nur, in dem ich mein Wertesystem über das einer fehlgeleiteten Ideologie stelle, die von Hass und Macht gesteuert wird - ein totalitäres System. Die USA nach 911 und Frankreich jetzt reagieren auf Terror aber ebenfalls mit Hass und Macht. Für mich traurig, denn andere Maßnahmen könnten genauso zum Erfolg führen, wären aber politisch langwieriger und wesentlich schwerer, vor allem da man seine Kräfte zielgerichtet bündeln müsste.
#
...Ach ja...und soetwas wie Molenbeek entsteht, wenn Integration total gescheitert ist. Das sind Parallelgesellschaften, wo die Verfassung nicht mehr gilt. Sozusagen ein Staat im Staat.
#
Warum isoliert man nicht europaweit die, die IS-Kämpfer (zumeist Konvertiten), die aus dem nahen Osten zurückgekommen sind? Warum isoliert man nicht Volksverhetzer wie Pierre Vogel?
Die Attentäter in Paris kamen ja nicht (direkt) aus Nahost sondern aus Belgein und Frankreich. Wie schon bei Charlie Ebdo.

"Man" kennt Sie, warum greift man Sie nicht?
Ich hätte den scheinbar unschuldigen Bruder des flüchtigen Belgiers nicht mehr rausgelassen. Soll die ratte doch aus Ihrem Loch kommen und sich selbst gegen den Unschuldigen eintauschen.

Ich denke, diesen IS-Kämpfern könnte man wesentlich besser beikommen, wenn man Ihre Angehörigen unter Druck setzen würde oder gar inhaftieren.
Wie? das sind Unschuldige?
Das waren die Opfer von Paris auch.
#
Wehrheimer_Adler schrieb:

Warum isoliert man nicht europaweit die, die IS-Kämpfer (zumeist Konvertiten), die aus dem nahen Osten zurückgekommen sind? Warum isoliert man nicht Volksverhetzer wie Pierre Vogel?
Die Attentäter in Paris kamen ja nicht (direkt) aus Nahost sondern aus Belgein und Frankreich. Wie schon bei Charlie Ebdo.


"Man" kennt Sie, warum greift man Sie nicht?
Ich hätte den scheinbar unschuldigen Bruder des flüchtigen Belgiers nicht mehr rausgelassen. Soll die ratte doch aus Ihrem Loch kommen und sich selbst gegen den Unschuldigen eintauschen.


Ich denke, diesen IS-Kämpfern könnte man wesentlich besser beikommen, wenn man Ihre Angehörigen unter Druck setzen würde oder gar inhaftieren.
Wie? das sind Unschuldige?
Das waren die Opfer von Paris auch.

Genau, das beste Mittel gegen Faschismus bzw. faschistische Methoden (der IS) sind.... trommelwirbel.... Faschismus und faschistische Methoden. andenkopppack

Es wurde schon etliche male gesagt, und ich sags gern nochmal: Fundamentalismus und Faschismus sind die zwei Seiten der gleichen Medaille. Sie gehen Hand in Hand, ideologisch (Alleinherrschaftsanspruch)... methodisch... . Darüber hinaus benötigt die eine Seite die Andere, sie fallen und sie steigen gemeinsam.

Von daher wäre das dümmste, das allerallerdümmste, das wir tun könnten: In den Faschismus abgleiten. Also das, was du da oben forderst. Ich gratuliere... not.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!