Terroranschläge in Paris


Thread wurde von prothurk am Samstag, 16. Juli 2016, 15:10 Uhr um 15:10 Uhr gesperrt weil:
Bitte geht mal in Euch und überprüft Eure Wortwahl. Hier ist jetzt erstmal zu, prothurk
#
Raggamuffin schrieb:

Ich finde einfach dieses "Muslime müssen sich distanzieren", "mehr distanzieren", "noch mehr distanzieren!" irgendwie nicht zielführend. Es gibt Muslime, die sich davon distanzieren und das ist für mich schon Beweis genug, dass nicht der Islam, sondern fehlgeleitete Fanatiker Schuld am Terror sind. Ja, ich weigere mich sogar, überhaupt davon auszugehen, dass das im Namen des Islams geschieht, denn in Wahrheit geht es um nichts anderes als Machtinteressen. Machtinteressen unter der Verwendung von hassverblendeten Spinnern, die man eben mit einer kruden Interpretation der Religion erreicht und radikalisiert.

Warum dürfen solche Typen wie Vogel und Konsorten denn in Moscheen predigen ? Wäre ne ganz einfache Nummer das zu unterbinden.
#
Taunusabbel schrieb:

Warum dürfen solche Typen wie Vogel und Konsorten denn in Moscheen predigen ? Wäre ne ganz einfache Nummer das zu unterbinden.

gute Frage, wäre was für die Juristen...
#
Taunusabbel schrieb:

lesenswert

Überwachungsstaat. Das wird wohl so kommen

Das stimmt so:
Der Kampf gegen den Terror wird ein langer Prozess
#
Taunusabbel schrieb:

Warum dürfen solche Typen wie Vogel und Konsorten denn in Moscheen predigen ? Wäre ne ganz einfache Nummer das zu unterbinden.

gute Frage, wäre was für die Juristen...
#
Tafelberg schrieb:

gute Frage, wäre was für die Juristen...

Nein, der Imam der jeweiligen Moschee kann sich aussuchen wen er dort sprechen läßt und auch wen er überhaupt in die Moschee läßt. So hat es mir zumindest mein Kollege erklärt.
#
Tafelberg schrieb:

gute Frage, wäre was für die Juristen...

Nein, der Imam der jeweiligen Moschee kann sich aussuchen wen er dort sprechen läßt und auch wen er überhaupt in die Moschee läßt. So hat es mir zumindest mein Kollege erklärt.
#
Taunusabbel schrieb:  


Tafelberg schrieb:
gute Frage, wäre was für die Juristen...


Nein, der Imam der jeweiligen Moschee kann sich aussuchen wen er dort sprechen läßt und auch wen er überhaupt in die Moschee läßt. So hat es mir zumindest mein Kollege erklärt.

das habe ich so nicht gemeint.  Die deutsche Justiz ist dafür zuständig solche "Vögel" wie den Vogel auszuweisen, ab wann das geschehen kann, weiß ich nicht.
#
Taunusabbel schrieb:  


Tafelberg schrieb:
gute Frage, wäre was für die Juristen...


Nein, der Imam der jeweiligen Moschee kann sich aussuchen wen er dort sprechen läßt und auch wen er überhaupt in die Moschee läßt. So hat es mir zumindest mein Kollege erklärt.

das habe ich so nicht gemeint.  Die deutsche Justiz ist dafür zuständig solche "Vögel" wie den Vogel auszuweisen, ab wann das geschehen kann, weiß ich nicht.
#
Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


Tafelberg schrieb:
gute Frage, wäre was für die Juristen...


Nein, der Imam der jeweiligen Moschee kann sich aussuchen wen er dort sprechen läßt und auch wen er überhaupt in die Moschee läßt. So hat es mir zumindest mein Kollege erklärt.


das habe ich so nicht gemeint.  Die deutsche Justiz ist dafür zuständig solche "Vögel" wie den Vogel auszuweisen, ab wann das geschehen kann, weiß ich nicht.

Der Vogel ist doch deutscher Staatsbürger. Wie willst du den ausweisen? Der ist halt komplett durch. Aber einfach rausschmeißen kann man ihn nicht.
#
Taunusabbel schrieb:  


Tafelberg schrieb:
gute Frage, wäre was für die Juristen...


Nein, der Imam der jeweiligen Moschee kann sich aussuchen wen er dort sprechen läßt und auch wen er überhaupt in die Moschee läßt. So hat es mir zumindest mein Kollege erklärt.

das habe ich so nicht gemeint.  Die deutsche Justiz ist dafür zuständig solche "Vögel" wie den Vogel auszuweisen, ab wann das geschehen kann, weiß ich nicht.
#
Tafelberg schrieb:

solche "Vögel" wie den Vogel auszuweisen

wohin denn? Der ist aus der Nähe von Köln
#
Tafelberg schrieb:

solche "Vögel" wie den Vogel auszuweisen

wohin denn? Der ist aus der Nähe von Köln
#
Anita1950 schrieb:  


Tafelberg schrieb:
solche "Vögel" wie den Vogel auszuweisen


wohin denn? Der ist aus der Nähe von Köln

Danke, sorry, habe ich nicht gewusst
#
Taunusabbel schrieb:  


Tafelberg schrieb:
gute Frage, wäre was für die Juristen...


Nein, der Imam der jeweiligen Moschee kann sich aussuchen wen er dort sprechen läßt und auch wen er überhaupt in die Moschee läßt. So hat es mir zumindest mein Kollege erklärt.

das habe ich so nicht gemeint.  Die deutsche Justiz ist dafür zuständig solche "Vögel" wie den Vogel auszuweisen, ab wann das geschehen kann, weiß ich nicht.
#
Tafelberg schrieb:

das habe ich so nicht gemeint.  Die deutsche Justiz ist dafür zuständig solche "Vögel" wie den Vogel auszuweisen, ab wann das geschehen kann, weiß ich nicht.

Vogel ist deutscher, wie willst Du den denn ausweisen ?`

Wäre doch aber schon mal ein guter Ansatz wenn die Imame ihr Hausrecht wahr nehmen und die ganzen Fusselbärte nicht mehr in die Moschee lassen würden.
#
Tafelberg schrieb:

solche "Vögel" wie den Vogel auszuweisen

wohin denn? Der ist aus der Nähe von Köln
#
Anita1950 schrieb:  


Tafelberg schrieb:
solche "Vögel" wie den Vogel auszuweisen


wohin denn? Der ist aus der Nähe von Köln

nach bielefeld
#
Tafelberg schrieb:

gute Frage, wäre was für die Juristen...

Nein, der Imam der jeweiligen Moschee kann sich aussuchen wen er dort sprechen läßt und auch wen er überhaupt in die Moschee läßt. So hat es mir zumindest mein Kollege erklärt.
#
Taunusabbel schrieb:  


gute Frage, wäre was für die Juristen...


Nein, der Imam der jeweiligen Moschee kann sich aussuchen wen er dort sprechen läßt und auch wen er überhaupt in die Moschee läßt. So hat es mir zumindest mein Kollege erklärt.

Welche juristische Kompetenz hat denn dein Kollege?
Ich hab vorhin schon was dazu geschrieben, da hast du aber nicht drauf geantwortet.

Wer nach juristischen Maßstäben belangbar ist, nach dem guckt die deutsche Justiz durchaus.
Gibt ja auch Vereinigungen, die verboten wurden oder Haftstrafen für sogenannte Hassprediger.

Mit der Einschränkung, dass eben von deutschen Gerichten wegen des Demonstrationsrechts (auf dass sich hier etliche mit Recht berufen, zumindest wenn es um Heidi Mund oder Fragida oder Pegida geht) teilweise öffentliche Veranstaltungen von und mit Vogel zugelassen wurden.

Im übrigen ist es keine gute Idee, die Moscheen in der hinterhofanonymität zu belassen.
Und zum zweiten:
[(do not)] #prayforParis](https://twitter.com/instantkarmabln/status/665452640134897664)
#
Raggamuffin schrieb:

Ich finde einfach dieses "Muslime müssen sich distanzieren", "mehr distanzieren", "noch mehr distanzieren!" irgendwie nicht zielführend. Es gibt Muslime, die sich davon distanzieren und das ist für mich schon Beweis genug, dass nicht der Islam, sondern fehlgeleitete Fanatiker Schuld am Terror sind. Ja, ich weigere mich sogar, überhaupt davon auszugehen, dass das im Namen des Islams geschieht, denn in Wahrheit geht es um nichts anderes als Machtinteressen. Machtinteressen unter der Verwendung von hassverblendeten Spinnern, die man eben mit einer kruden Interpretation der Religion erreicht und radikalisiert.

Warum dürfen solche Typen wie Vogel und Konsorten denn in Moscheen predigen ? Wäre ne ganz einfache Nummer das zu unterbinden.
#
Taunusabbel schrieb:

Warum dürfen solche Typen wie Vogel und Konsorten denn in Moscheen predigen ? Wäre ne ganz einfache Nummer das zu unterbinden.

Ich finde auch der braune Mob sollte in diesem Land kein Sprachrohr haben. Trotzdem bin ich dagegen etwas zu verbieten. Freiheit und Demokratie sind für mich wichtiger, als Verbote und Zensur, denn das sind Stilmittel intoleranter Nazis und religiöser Spinner.
#
Geldflüsse verhindern um den IS austrocknen. Die Saudis und Kataris bibern schon!
#
Taunusabbel schrieb:  


gute Frage, wäre was für die Juristen...


Nein, der Imam der jeweiligen Moschee kann sich aussuchen wen er dort sprechen läßt und auch wen er überhaupt in die Moschee läßt. So hat es mir zumindest mein Kollege erklärt.

Welche juristische Kompetenz hat denn dein Kollege?
Ich hab vorhin schon was dazu geschrieben, da hast du aber nicht drauf geantwortet.

Wer nach juristischen Maßstäben belangbar ist, nach dem guckt die deutsche Justiz durchaus.
Gibt ja auch Vereinigungen, die verboten wurden oder Haftstrafen für sogenannte Hassprediger.

Mit der Einschränkung, dass eben von deutschen Gerichten wegen des Demonstrationsrechts (auf dass sich hier etliche mit Recht berufen, zumindest wenn es um Heidi Mund oder Fragida oder Pegida geht) teilweise öffentliche Veranstaltungen von und mit Vogel zugelassen wurden.

Im übrigen ist es keine gute Idee, die Moscheen in der hinterhofanonymität zu belassen.
Und zum zweiten:
[(do not)] #prayforParis](https://twitter.com/instantkarmabln/status/665452640134897664)
#
reggaetyp schrieb:

Welche juristische Kompetenz hat denn dein Kollege?
Ich hab vorhin schon was dazu geschrieben, da hast du aber nicht drauf geantwortet.


Wer nach juristischen Maßstäben belangbar ist, nach dem guckt die deutsche Justiz durchaus.
Gibt ja auch Vereinigungen, die verboten wurden oder Haftstrafen für sogenannte Hassprediger.

Vielleicht solltest Du mal etwas genauer lesen, ich sprach nicht davon die Versammlungen auf der Zeil oder sonstwo zu verbieten, sondern ihnen in Moscheen keinen Raum mehr zu geben.
Dazu braucht es keine deutschen Gerichte, das können die muslimischen Gemeinden ganz alleine.

Mein Kollege ist Moslem und ein ziemlich hohes Tier in seiner Gemeinde, also muss ich ihm einfach glauben, dass es sich wirklich so verhält und die Gemeinde, bzw. der Imam, Jedem und jederzeit den Zugang zur Moschee verbieten kann.
#
Raggamuffin schrieb:

Ich finde einfach dieses "Muslime müssen sich distanzieren", "mehr distanzieren", "noch mehr distanzieren!" irgendwie nicht zielführend. Es gibt Muslime, die sich davon distanzieren und das ist für mich schon Beweis genug, dass nicht der Islam, sondern fehlgeleitete Fanatiker Schuld am Terror sind. Ja, ich weigere mich sogar, überhaupt davon auszugehen, dass das im Namen des Islams geschieht, denn in Wahrheit geht es um nichts anderes als Machtinteressen. Machtinteressen unter der Verwendung von hassverblendeten Spinnern, die man eben mit einer kruden Interpretation der Religion erreicht und radikalisiert.

Warum dürfen solche Typen wie Vogel und Konsorten denn in Moscheen predigen ? Wäre ne ganz einfache Nummer das zu unterbinden.
#
Taunusabbel schrieb:

Warum dürfen solche Typen wie Vogel und Konsorten denn in Moscheen predigen ? Wäre ne ganz einfache Nummer das zu unterbinden.

die Grundrechte gelten auch für Ar.schlöcher, so dass man denen nicht ohne Weiteres das Recht Reden zu schwingen entziehen kann. Gerade im Hinblick auf das Predigen, das ja vermutlich auch noch unter Religionsausübung subsumiert werden kann, gilt da eben ein sehr weitreichender Schutz.

Das war bei Einführung des GG, wohl auch noch unter dem Eindruck der religiös begründeten Hetze im Dritten Reich durchaus so gewollt. Möglicherweise (vielleicht war auch allerdings auch das so gewollt) hat man dabei vergessen das Grundrecht auf Religionsausübung auf den privaten bzw. persönlichen Bereich einzuschränken, also klarzustellen, dass die Religion nicht so weit gehen darf, Einfluss auf den Alltag anderer (meinetwegen Lehrpläne in der Schule etc.) zu nehmen. Und da auch Frau Dr. Merkel dies selbstredend verkannt oder wenigstens nicht gehandelt hat (evtl. auch um ihre christlich und damit ja gleichermaßen religiös geprägte Klientel nicht zu verprellen) als sie noch eine gemütliche Zweidrittelmehrheit im Parlament inne hatte, dürfte es ad hoc fast unmöglich sein, da irgendwie einzuschreiten und einen Riegel vorzuschieben.
#
Geldflüsse verhindern um den IS austrocknen. Die Saudis und Kataris bibern schon!
#
Ffm60ziger schrieb:

Die Saudis und Kataris bibern schon!

sie bauen Deiche und Burgen?
#
reggaetyp schrieb:

Welche juristische Kompetenz hat denn dein Kollege?
Ich hab vorhin schon was dazu geschrieben, da hast du aber nicht drauf geantwortet.


Wer nach juristischen Maßstäben belangbar ist, nach dem guckt die deutsche Justiz durchaus.
Gibt ja auch Vereinigungen, die verboten wurden oder Haftstrafen für sogenannte Hassprediger.

Vielleicht solltest Du mal etwas genauer lesen, ich sprach nicht davon die Versammlungen auf der Zeil oder sonstwo zu verbieten, sondern ihnen in Moscheen keinen Raum mehr zu geben.
Dazu braucht es keine deutschen Gerichte, das können die muslimischen Gemeinden ganz alleine.

Mein Kollege ist Moslem und ein ziemlich hohes Tier in seiner Gemeinde, also muss ich ihm einfach glauben, dass es sich wirklich so verhält und die Gemeinde, bzw. der Imam, Jedem und jederzeit den Zugang zur Moschee verbieten kann.
#
Taunusabbel schrieb:

Dazu braucht es keine deutschen Gerichte, das können die muslimischen Gemeinden ganz alleine.


Mein Kollege ist Moslem und ein ziemlich hohes Tier in seiner Gemeinde, also muss ich ihm einfach glauben, dass es sich wirklich so verhält und die Gemeinde, bzw. der Imam, Jedem und jederzeit den Zugang zur Moschee verbieten kann.

ach so wars gemeint: ja klar. Der Imam kann da ganz einfach von seinem Hausrecht Gebrauch machen. Der muss ja niemanden reden lassen, der ihm nicht genehm ist. Sonst würde ich die nächste Jahreshauptversammlung der Bayern rocken. Aber das werden die wohl nicht wollen. Schade eigentlich.
#
Taunusabbel schrieb:

Dazu braucht es keine deutschen Gerichte, das können die muslimischen Gemeinden ganz alleine.


Mein Kollege ist Moslem und ein ziemlich hohes Tier in seiner Gemeinde, also muss ich ihm einfach glauben, dass es sich wirklich so verhält und die Gemeinde, bzw. der Imam, Jedem und jederzeit den Zugang zur Moschee verbieten kann.

ach so wars gemeint: ja klar. Der Imam kann da ganz einfach von seinem Hausrecht Gebrauch machen. Der muss ja niemanden reden lassen, der ihm nicht genehm ist. Sonst würde ich die nächste Jahreshauptversammlung der Bayern rocken. Aber das werden die wohl nicht wollen. Schade eigentlich.
#
Haliaeetus schrieb:  


azu braucht es keine deutschen Gerichte, das können die muslimischen Gemeinden ganz alleine.


Mein Kollege ist Moslem und ein ziemlich hohes Tier in seiner Gemeinde, also muss ich ihm einfach glauben, dass es sich wirklich so verhält und die Gemeinde, bzw. der Imam, Jedem und jederzeit den Zugang zur Moschee verbieten kann.


ach so wars gemeint: ja klar. Der Imam kann da ganz einfach von seinem Hausrecht Gebrauch machen. Der muss ja niemanden reden lassen, der ihm nicht genehm ist. Sonst würde ich die nächste Jahreshauptversammlung der Bayern rocken. Aber das werden die wohl nicht wollen. Schade eigentlich.

Hab ich auch falsch verstanden.
#
Haliaeetus schrieb:  


azu braucht es keine deutschen Gerichte, das können die muslimischen Gemeinden ganz alleine.


Mein Kollege ist Moslem und ein ziemlich hohes Tier in seiner Gemeinde, also muss ich ihm einfach glauben, dass es sich wirklich so verhält und die Gemeinde, bzw. der Imam, Jedem und jederzeit den Zugang zur Moschee verbieten kann.


ach so wars gemeint: ja klar. Der Imam kann da ganz einfach von seinem Hausrecht Gebrauch machen. Der muss ja niemanden reden lassen, der ihm nicht genehm ist. Sonst würde ich die nächste Jahreshauptversammlung der Bayern rocken. Aber das werden die wohl nicht wollen. Schade eigentlich.

Hab ich auch falsch verstanden.
#
reggaetyp schrieb:

Hab ich auch falsch verstanden.

Dann muss es an mir liegen, ich leg mich wieder hin
#
Mehrfach habe ich schon geschrieben, dass ich keine Bombenangriffe als militärische Antwort meine, sondern explizit Bodentruppen. Sicher würde bei einer Bodenoffensive auch die Luftwaffe eine Rolle spielen, aber allein Luftschläge sind wenig zielführend.
Ja es ist richtig, dass der Schritt schon früher hätte erfolgen müssen. Aber das schließt ja nicht, dass man (nach dem Motto "besser spät als nie&quot jetz aktiv wird und die Territorien, in denen die Barberei stattfindet, zurückerobert.

Weiter halte ich es an dieser Stelle für überflüssig, irgendwelche Freiwiligenbataillone zu diskutieren. Wenn jemand der Geflüchteten kämpfen will, dann bitte, aber das ist in erster Linie eine Sache, für die die europäische Politik und Militärs verantwortlich sind.
#
AdlertraegerSGE schrieb:

Weiter halte ich es an dieser Stelle für überflüssig, irgendwelche Freiwiligenbataillone zu diskutieren. Wenn jemand der Geflüchteten kämpfen will, dann bitte, aber das ist in erster Linie eine Sache, für die die europäische Politik und Militärs verantwortlich sind.

Warum ist das deiner Meinung nach nur eine Sache für die europäische Politik und Militärs verantwortlich sind? Der Vorschlag einer Armee aus Exil-Syrern kommt übrigens mittlerweile auch international auf den Tisch:

http://www.n-tv.de/politik/Syrer-sollen-Fluechtlingsarmee-bilden-article16360556.html

Syrer sollen Flüchtlingsarmee bilden

Polens designierter Außenminister Witold Waszczykowski hat die syrischen Flüchtlinge in Europa zum Kampfeinsatz in ihrer Heimat aufgefordert. "Hunderttausende Syrer sind in letzter Zeit nach Europa gekommen. Wir können ihnen helfen, eine Armee aufzubauen", sagte der Politiker der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) im polnischen TV-Sender TVP Info. "Mit unserer Hilfe könnten sie zurückgehen, um ihr Land zu befreien."


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!