Terroranschläge in Paris


Thread wurde von prothurk am Samstag, 16. Juli 2016, 15:10 Uhr um 15:10 Uhr gesperrt weil:
Bitte geht mal in Euch und überprüft Eure Wortwahl. Hier ist jetzt erstmal zu, prothurk
#
Was mich bei der generellen Berichterstattung und der Vielzahl der Diskussionen wundert, wieso nicht ein einziger die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit einem derartigen Ereignis stellt:

  1. Wer hat die logistischen Möglichkeiten derartige Terroranschläge in Westeuropa zu organisieren und umzusetzen?
  2. Es gibt genügend dumme Menschen, denen man eine Knarre in die Hand drücken und denen man einreden kann sie würden sie für eine gute Sache einsetzen. Aber welche Dreckschweine liefern den Tätern die Waffen? Was sind die (tatsächlichen) Beweggründe dafür?
  3. Wem nutzen diese Terroranschläge, wer profitiert tatsächlich davon? (!)
Die Geschichte zeigt, dass ein Grossteil der Berichterstattung im Zusammenhang mit Kriegen und Terroranschlägen irreführend ist, weshalb ich so gut wie niemandem mehr Glauben schenke. Ich fühle mich regelmässig verar***t.

Es ist in jedem Fall eine grenzenlose Sauerei, dass es immer wieder jede Menge Unschuldige trifft, während Täter und Brandstifter nur selten erwischt werden. Deshalb wäre insbesondere die Suche nach der richtigen Antwort zu Frage 3 am hilfreichsten.
#
Die Antworten auf deine Fragen:

  1. Der IS
  2. Der IS, weil Angst und Schrecken verbeitet werden sollen
  3. Der IS
Oder steckt da deiner Meinung nach eine Verschwörung dahinter?
#
Die Antworten auf deine Fragen:

  1. Der IS
  2. Der IS, weil Angst und Schrecken verbeitet werden sollen
  3. Der IS
Oder steckt da deiner Meinung nach eine Verschwörung dahinter?
#
Raggamuffin schrieb:

Die Antworten auf deine Fragen:


Der IS
Der IS, weil Angst und Schrecken verbeitet werden sollen
Der IS
Oder steckt da deiner Meinung nach eine Verschwörung dahinter?

Was ist das Ziel des IS, die Weltherrschaft?
Auf Terror begründet schaffen sie das nicht. Soll der nur die Vorarbeit für was Anderes machen? Ich weiß es ja auch nicht. Da gibt es wohl so ein kompliziertes Geflecht von Verbindungen, dass da die Übersicht verloren gegangen ist.
Bei Allem muss man sich die Frage stellen : "Wem nützt das?".
#
Raggamuffin schrieb:

Die Antworten auf deine Fragen:


Der IS
Der IS, weil Angst und Schrecken verbeitet werden sollen
Der IS
Oder steckt da deiner Meinung nach eine Verschwörung dahinter?

Was ist das Ziel des IS, die Weltherrschaft?
Auf Terror begründet schaffen sie das nicht. Soll der nur die Vorarbeit für was Anderes machen? Ich weiß es ja auch nicht. Da gibt es wohl so ein kompliziertes Geflecht von Verbindungen, dass da die Übersicht verloren gegangen ist.
Bei Allem muss man sich die Frage stellen : "Wem nützt das?".
#
Verstehe diese Fragen nicht.

Das ist Krieg. Nichts anderes. Die einen setzen Flugzeuge ein, die haben die anderen nicht. Dafür Märtyrer mit Sprengstoffgürteln.

Was bitte gibt es an "Krieg" noch zu fragen? Die Zeiten, in denen man eine Armee in einen anderen Erdteil verlegte, dort Krieg führte und zu Hause gabs TV-Bilder, ansonsten ging alles seinen gewohnten Gang, sind doch schon lange vorbei.
#
Raggamuffin schrieb:

Die Antworten auf deine Fragen:


Der IS
Der IS, weil Angst und Schrecken verbeitet werden sollen
Der IS
Oder steckt da deiner Meinung nach eine Verschwörung dahinter?

Was ist das Ziel des IS, die Weltherrschaft?
Auf Terror begründet schaffen sie das nicht. Soll der nur die Vorarbeit für was Anderes machen? Ich weiß es ja auch nicht. Da gibt es wohl so ein kompliziertes Geflecht von Verbindungen, dass da die Übersicht verloren gegangen ist.
Bei Allem muss man sich die Frage stellen : "Wem nützt das?".
#
Eintracht-Er schrieb:

die Weltherrschaft?

Ich denke schon, dass in den Köpfen der Islamisten erst Schluss ist, wenn alle "Ungläubigen" weg (getötet, konvertiert) sind. Ich meine auch, dass das auch schon so kommuniziert wurde.
Die Anschläge in Paris sind in meinen Augen auch ein Zeichen, dass der IS in seinen eroberten Gebieten unter Druck gerät. Er verabschiedet sich von der Idee, weiter militärisch zu expandieren und versucht stattdessen die "westliche" Welt mit Terror zu destabilisieren.
#
mickmuck schrieb:

anonymous hat isis den krieg erklärt


http://www.chip.de/news/Anonymous-erklaert-ISIS-den-Krieg-Wir-werden-euch-jagen-wir-werden-euch-kriegen_85688651.html

Wo kann man den Jungs seinen PC für ein Botnetz anbieten?
#
mickmuck schrieb:

anonymous hat isis den krieg erklärt


http://www.chip.de/news/Anonymous-erklaert-ISIS-den-Krieg-Wir-werden-euch-jagen-wir-werden-euch-kriegen_85688651.html

Wo kann man den Jungs seinen PC für ein Botnetz anbieten?
#
Wehrheimer_Adler schrieb:  


mickmuck schrieb:
anonymous hat isis den krieg erklärt


http://www.chip.de/news/Anonymous-erklaert-ISIS-den-Krieg-Wir-werden-euch-jagen-wir-werden-euch-kriegen_85688651.html


Wo kann man den Jungs seinen PC für ein Botnetz anbieten?

Das haben sie schon nach Charlie Hebdo getan. Vorausgesetzt es sind immer dieselben.
#
mickmuck schrieb:

anonymous hat isis den krieg erklärt


http://www.chip.de/news/Anonymous-erklaert-ISIS-den-Krieg-Wir-werden-euch-jagen-wir-werden-euch-kriegen_85688651.html

Wo kann man den Jungs seinen PC für ein Botnetz anbieten?
#
Jürgen Todenhöfer eben in den Nachrichten.:

Man müsse den IS den Waffennachschub entziehen. Die Amerikaner könnten das.

Die Türkei muss ebenfalls an ihren Grenzen dafür sorgen, dass kein Nachschub an Material u. Menschen (Kämpfern ) erfolgen kann.

Man muss den IS von der Zivilbevölkerung isolieren.

Nähere Erläuterungen dazu erfolgten leider nicht.
#
mickmuck schrieb:

anonymous hat isis den krieg erklärt


http://www.chip.de/news/Anonymous-erklaert-ISIS-den-Krieg-Wir-werden-euch-jagen-wir-werden-euch-kriegen_85688651.html

Wo kann man den Jungs seinen PC für ein Botnetz anbieten?
#
#
Eintracht-Er schrieb:

die Weltherrschaft?

Ich denke schon, dass in den Köpfen der Islamisten erst Schluss ist, wenn alle "Ungläubigen" weg (getötet, konvertiert) sind. Ich meine auch, dass das auch schon so kommuniziert wurde.
Die Anschläge in Paris sind in meinen Augen auch ein Zeichen, dass der IS in seinen eroberten Gebieten unter Druck gerät. Er verabschiedet sich von der Idee, weiter militärisch zu expandieren und versucht stattdessen die "westliche" Welt mit Terror zu destabilisieren.
#
Raggamuffin schrieb:

Ich denke schon, dass in den Köpfen der Islamisten erst Schluss ist, wenn alle "Ungläubigen" weg (getötet, konvertiert) sind. Ich meine auch, dass das auch schon so kommuniziert wurde.
Die Anschläge in Paris sind in meinen Augen auch ein Zeichen, dass der IS in seinen eroberten Gebieten unter Druck gerät. Er verabschiedet sich von der Idee, weiter militärisch zu expandieren und versucht stattdessen die "westliche" Welt mit Terror zu destabilisieren.

Dem ersten Absatzes deines Beitrags kann man (leider) so zustimmen. Ziel des IS ist die Errichtung eines weltweiten Kalifats. Unter anderem wurde in Propaganda-Videos der Angriff und Eroberung Roms prophezeit, da Rom für das Christentum steht. Ich fürchte nur, diese Islamisten haben mehr Geduld als du denkst. Sie werden alles dafür tun, um ihr Ziel zu verwirklichen, sollte es auch hundert oder mehr Jahre dauern. So wird es zumindest propagiert.
#
Die Antworten auf deine Fragen:

  1. Der IS
  2. Der IS, weil Angst und Schrecken verbeitet werden sollen
  3. Der IS
Oder steckt da deiner Meinung nach eine Verschwörung dahinter?
#
So einfach sind die Antworten? Weil es in den Nachrichten kommt?
#
So einfach sind die Antworten? Weil es in den Nachrichten kommt?
#
SGE_1 schrieb:

So einfach sind die Antworten? Weil es in den Nachrichten kommt?

wie plakativ hättest Du es denn gerne?
#
So einfach sind die Antworten? Weil es in den Nachrichten kommt?
#
Natürlich nicht! In Wahrheit waren es die Rothschilds mit Hilfe der Illuminaten und ich denke Hitler's UFO-Sekte hatte auch die Finger mit im Spiel.
#
So einfach sind die Antworten? Weil es in den Nachrichten kommt?
#
SGE_1 schrieb:

So einfach sind die Antworten? Weil es in den Nachrichten kommt?

Naja wer an Saudi Arabien Waffen liefert und sobald man von Spinnern geärgert wird in den Krieg zieht, sollte sich wirklich fragen, ob Waffen nicht das Übel sind. Mit Messer und Fäusten streben weder Nazis noch IS die Weltherrschaft an.
#
John Oliver bringt es auf den Punkt.

https://www.youtube.com/watch?v=jRulzotv51I
Die Frage ist doch was man nun tut. Man kann ja wieder wochenlang darüber diskutiren wie man mit dem Thema umgeht.. am besten solange bis es neue Opfer gibt.
Das politische gesülze geht mir nurnoch auf den Kranz. Wenn man von Krieg spricht solte man auch so handeln. Ohne Gnade alle bekannten Stützpunkte der IS kaputt bomben und nicht erst 2 Wochen darüber reden. Danach mit Bodentruppen rein und das zerstören was übrig ist.

Es gibt in meinen Augen einfach keine andere Lösung.
#
crasher1985 schrieb:

Die Frage ist doch was man nun tut. Man kann ja wieder wochenlang darüber diskutiren wie man mit dem Thema umgeht.. am besten solange bis es neue Opfer gibt.
Das politische gesülze geht mir nurnoch auf den Kranz. Wenn man von Krieg spricht solte man auch so handeln. Ohne Gnade alle bekannten Stützpunkte der IS kaputt bomben und nicht erst 2 Wochen darüber reden. Danach mit Bodentruppen rein und das zerstören was übrig ist.


Es gibt in meinen Augen einfach keine andere Lösung.

Lösung?

Die USA in Korea. Frankreich in Algerien. Die USA in Vietnam. Die Russen in Afghanistan. Die USA in Somalia, Afghanistan, zweimal im Irak. Die Reihe ließe sich beliebig fortsetzen.

Lösung? Die Geschichte lehrt es uns immer wieder, aber wir lernen nie daraus. Krieg ist - außer als Mittel der unmittelbaren Verteidigung - nie eine Lösung. Schon gar nicht, neue Opfer zu verhindern.
#
Es wird ja nun glaubhaft berichtet, dass Saudi-Arabien den IS maßgeblich mitfinanziert und unterstützt. Die Frage, die sich für mich stellt: Gilt Saudi-Arabien nicht gleichzeitig als enger Verbündeter der USA? Wie passt das geo-strategisch zusammen? Sind den Amis ein paar durchgeknallte Terroristen am Ende lieber als die, die von Russland und dem Iran unterstützt werden?
Ich erinnere mich an umfangreiche Waffen-Deals zwischen Deutschland und den Saudis. Verfügt der IS also auch über deutsche Waffen? Ist es nicht geradezu absurd, den Kampf gegen den Terror auszurufen, wenn man gleichzeitig mit Saudi-Arabien dicke ist und wechselseitige Beziehungen pflegt? Ich vermute, dass diese Fragen für einige Informierte naiv klingen mögen, aber vielleicht kann da ja mal jemand ein wenig Licht in das Dunkel bringen.
Ich glaub in dem ISIS-Thread gab es dazu ein paar gute Beiträge, aber ich habe in diesem neuen Forum die Suchfunktion noch nicht so richtig verstanden, daher kann ich da gerade nicht nachlesen.
#
crasher1985 schrieb:

Die Frage ist doch was man nun tut. Man kann ja wieder wochenlang darüber diskutiren wie man mit dem Thema umgeht.. am besten solange bis es neue Opfer gibt.
Das politische gesülze geht mir nurnoch auf den Kranz. Wenn man von Krieg spricht solte man auch so handeln. Ohne Gnade alle bekannten Stützpunkte der IS kaputt bomben und nicht erst 2 Wochen darüber reden. Danach mit Bodentruppen rein und das zerstören was übrig ist.


Es gibt in meinen Augen einfach keine andere Lösung.

Lösung?

Die USA in Korea. Frankreich in Algerien. Die USA in Vietnam. Die Russen in Afghanistan. Die USA in Somalia, Afghanistan, zweimal im Irak. Die Reihe ließe sich beliebig fortsetzen.

Lösung? Die Geschichte lehrt es uns immer wieder, aber wir lernen nie daraus. Krieg ist - außer als Mittel der unmittelbaren Verteidigung - nie eine Lösung. Schon gar nicht, neue Opfer zu verhindern.
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


crasher1985 schrieb:
Die Frage ist doch was man nun tut. Man kann ja wieder wochenlang darüber diskutiren wie man mit dem Thema umgeht.. am besten solange bis es neue Opfer gibt.
Das politische gesülze geht mir nurnoch auf den Kranz. Wenn man von Krieg spricht solte man auch so handeln. Ohne Gnade alle bekannten Stützpunkte der IS kaputt bomben und nicht erst 2 Wochen darüber reden. Danach mit Bodentruppen rein und das zerstören was übrig ist.


Es gibt in meinen Augen einfach keine andere Lösung.


Lösung?


Die USA in Korea. Frankreich in Algerien. Die USA in Vietnam. Die Russen in Afghanistan. Die USA in Somalia, Afghanistan, zweimal im Irak. Die Reihe ließe sich beliebig fortsetzen.


Lösung? Die Geschichte lehrt es uns immer wieder, aber wir lernen nie daraus. Krieg ist - außer als Mittel der unmittelbaren Verteidigung - nie eine Lösung. Schon gar nicht, neue Opfer zu verhindern.

Wie steht es mit dem militärischen Widerstand gegen Hitler-Deutschland? Auch da waren Nationen im Kampf gegen den Aggressor beteiligt, die nicht unmittelbar direkt angegriffen wurden.

Ich verstehe ja die Einwände und weiss, dass es mit "alles kaputtbomben und dann reingehen und aufräumen" nicht getan ist, dass das, wenn es denn so plump umgesetzt wird, wie die Formulierung es ist, sogar nach hinten losgehen kann.
Genauso weiss ich selbst, dass "Krieg gegen Terror" fast schon ein Widerspruch in sich ist. Aber in diesem Fall eben liegen die Dinge etwas anders, da die IS-Kämpfer gegenwärtig eben durchaus als eine Art staatenähnliches, territorial einigermaßen greifbares Gebilde auftreten. Sie über eine barbarische Herrschaft mit Massenmorden aus, unterhalten in ihren besetzten Gebieten durchaus Infrastruktur, beziehen Ressourcen zur Finanzierung daraus usw. Mit einer erfolgreichen und geschickt durchgeführten Bodenoffensive wird das Problem nicht weggewischt sein, aber es wäre ein zählbarer Teilerfolg, der unterm Strich wahrscheinlich mehr Menschenleben rettet, als er kostet.
Deshalb bin ich der Meinung, dass  Lichterketten, friedlichen Worte, symbolische Gesten und Toleranz-Debatten hier einfach nicht reichen.
#
Ich habe wahnsinnigen Schiss, dass heute irgendwo wieder was passiert, bei einem Spiel.
Dann ist es auch mit dem Trotz, trotzdem unbeeindruckt weiterleben zu wollen vorbei.
Gerade weil Frankreich nochmal voll nachgelegt hat in Syrien.
#
Ich habe wahnsinnigen Schiss, dass heute irgendwo wieder was passiert, bei einem Spiel.
Dann ist es auch mit dem Trotz, trotzdem unbeeindruckt weiterleben zu wollen vorbei.
Gerade weil Frankreich nochmal voll nachgelegt hat in Syrien.
#
Eintracht-Er schrieb:

Ich habe wahnsinnigen Schiss, dass heute irgendwo wieder was passiert, bei einem Spiel.
Dann ist es auch mit dem Trotz, trotzdem unbeeindruckt weiterleben zu wollen vorbei.
Gerade weil Frankreich nochmal voll nachgelegt hat in Syrien.

mmh, glaube nicht, dass in so kurzen Abständen wieder ein Anschlag passiert, aber es bringt auch nichts wenn wir permanent darüber nachdenken. Das Leben muss weiter gehen.
Das Spiel Belgien-Spanien wurde übrigens abgesagt


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!