Terroranschläge in Paris


Thread wurde von prothurk am Samstag, 16. Juli 2016, 15:10 Uhr um 15:10 Uhr gesperrt weil:
Bitte geht mal in Euch und überprüft Eure Wortwahl. Hier ist jetzt erstmal zu, prothurk
#
reggaetyp schrieb:

Können die das denn hier ohne Konsequenzen?

Weiß ich nicht, bin keine Juristin. Ich denke aber es wird Möglichkeiten geben. Natürlich wären dann auch die muslimischen Gemeinden gefragt, solche Fanatiker gar nicht mehr in ihre Moscheen zu lassen.
#
Taunusabbel schrieb:  


Können die das denn hier ohne Konsequenzen?


Weiß ich nicht, bin keine Juristin. Ich denke aber es wird Möglichkeiten geben.

Also, nach allem was ich weiß (ohne googlen, ausm Gedächtnis), sind Leute wie Pierre Vogel bei öffentlichen Veranstaltungen den Gerichten nach durch das Versammlungsrecht bzw. Demonstrationsrecht geduldet.
Ähnlich wie bei NPD- oder sonstigen Nazidemos.

Dass diverse Vereine oder Vereinigungen verboten wurden und auch sogenannte Hinterhofmoscheen geschlossen wurden oder durchsucht und Verhaftungen vorgenommen wurden, habe ich auch im Hinterkopf.
Ebenso wie die Beobachtung der Salafisten durch den Verfassungsschutz (man kann nur hoffen, dass die Unfähigkeit, die der VS in Sachen Rechtsextremismus an den Tag legt dort nicht ebenso verheerend ist.
#
Emmkay schrieb:

Ich will keinen von denen umbringen oder so.....mein Vorschlag war "lediglich", im Rahmen potenzieller Gefahrenabwehr rigoros Extremisten abzuschieben.


Wie definiert man Extremist? Darunter fallen könnten z.B. Syrien-/Irakheimkehrer und Hassprediger und deren Schergen

Trotzdem ist es doch vom Grundsatz her falsch jemandem, der nichts getan hat, seine Grundrechte abzuerkennen, nur weil die Möglichkeit besteht, dass er etwas tun wird.
#
Frankfurter-Bob schrieb:

Trotzdem ist es doch vom Grundsatz her falsch jemandem, der nichts getan hat, seine Grundrechte abzuerkennen, nur weil die Möglichkeit besteht, dass er etwas tun wird

Das ist deine/eure Meinung. Meine Meinung ist, dass der Staat alles dafür tun muss, seine Bürger zu schützen.

Was mir partout jedoch nicht in den Kopf will ist, dass hier Attentatsopfer billigend in Kauf genommen werden, während dem potenziellen Attentäter es so einfach wie möglich gemacht wird, seinen perfiden Plan zu verwirklichen.
#
eagle-1899 schrieb:  


AdlertraegerSGE schrieb:
Die Konsequenz ist natürlich, dass damit die militärischen Gefahren für (ich sag jetzt einfach mal "unsere&quot Truppen steigen. Darüber muss man sich bewusst sein, aber die Entscheidung, Soldat zu werden, bringt dieses Risiko leider mit sich. So unangenehm diese Entscheidung auch wäre, für mich wäre sie richtig.


Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.

Ich halte es die falsche Lösung die Menschen, die vor dem Krieg geflüchtet sind als Soldaten in den Krieg zu  schicken. Und auch das simple "Zurückerobern" wird die Terroranschläge in diesen Regionen nicht verhindern.

Es ist nicht nur der IS. Er hat doch mittlerweile schon sympathisierende Gruppen, wie Boko Haram, hervorgerufen. Man hätte schneller militärisch intervenieren müssen, um die Massenhinrichtungen und die Gebietsnahme des IS zu verhindern. Jetzt steht man vor einem riesen Problem und mit Bombardements allein wird man dessen auch nicht Herr.
#
Mehrfach habe ich schon geschrieben, dass ich keine Bombenangriffe als militärische Antwort meine, sondern explizit Bodentruppen. Sicher würde bei einer Bodenoffensive auch die Luftwaffe eine Rolle spielen, aber allein Luftschläge sind wenig zielführend.
Ja es ist richtig, dass der Schritt schon früher hätte erfolgen müssen. Aber das schließt ja nicht, dass man (nach dem Motto "besser spät als nie&quot jetz aktiv wird und die Territorien, in denen die Barberei stattfindet, zurückerobert.

Weiter halte ich es an dieser Stelle für überflüssig, irgendwelche Freiwiligenbataillone zu diskutieren. Wenn jemand der Geflüchteten kämpfen will, dann bitte, aber das ist in erster Linie eine Sache, für die die europäische Politik und Militärs verantwortlich sind.
#
Frankfurter-Bob schrieb:

Trotzdem ist es doch vom Grundsatz her falsch jemandem, der nichts getan hat, seine Grundrechte abzuerkennen, nur weil die Möglichkeit besteht, dass er etwas tun wird

Das ist deine/eure Meinung. Meine Meinung ist, dass der Staat alles dafür tun muss, seine Bürger zu schützen.

Was mir partout jedoch nicht in den Kopf will ist, dass hier Attentatsopfer billigend in Kauf genommen werden, während dem potenziellen Attentäter es so einfach wie möglich gemacht wird, seinen perfiden Plan zu verwirklichen.
#
Emmkay schrieb:  


Frankfurter-Bob schrieb:
Trotzdem ist es doch vom Grundsatz her falsch jemandem, der nichts getan hat, seine Grundrechte abzuerkennen, nur weil die Möglichkeit besteht, dass er etwas tun wird


Das ist deine/eure Meinung. Meine Meinung ist, dass der Staat alles dafür tun muss, seine Bürger zu schützen.

das versteht sich von selbst.
Hassprediger auszuweisen, wenn dies juristisch machbar ist, gerne.
Ich befürchte die Krake zieht aber trotzdem weiter
#
Brodowin schrieb:  


eagle-1899 schrieb:
Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.


Die Jungs von Charlie Hebdo hätten sicher ihre Freude, wenn sie mitbekommen würden, dass hier jemandem im Angsichts des Grauens noch nach Satire zumute ist.

Was hat das mit Satire zu tun? Es soll doch keiner gezwungen werden, aber was spricht dagegen Freiwilligenbataillone aufzustellen?
#
eagle-1899 schrieb:  


Brodowin schrieb:  


eagle-1899 schrieb:
Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.


Die Jungs von Charlie Hebdo hätten sicher ihre Freude, wenn sie mitbekommen würden, dass hier jemandem im Angsichts des Grauens noch nach Satire zumute ist.


Was hat das mit Satire zu tun? Es soll doch keiner gezwungen werden, aber was spricht dagegen Freiwilligenbataillone aufzustellen?

Ja. Und am besten sollten wir die ganzen hier nicht mehr vermittelbaren Langzeitarbeitslose auch in den Krieg schicken. Auf 450 Euro-Basis oder so. Allemal besser, als wenn die hier den ganzen Tag auf dem Sofa liegen und Sat 1 glotzen und billiges Bier saufen.
Dann würden wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die würden die Terroristen da unten kalt machen und uns würden sie nicht mehr auf den Sozialkassen liegen. Das da vorher noch keiner drauf gekommen ist.

Vielleicht finden wir auch noch ein paar Rentner, die sich ehrenamtlich an kriegerischen Maßnahmen gegen den IS beteiligen wollen.
#
eagle-1899 schrieb:  


Brodowin schrieb:  


eagle-1899 schrieb:
Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.


Die Jungs von Charlie Hebdo hätten sicher ihre Freude, wenn sie mitbekommen würden, dass hier jemandem im Angsichts des Grauens noch nach Satire zumute ist.


Was hat das mit Satire zu tun? Es soll doch keiner gezwungen werden, aber was spricht dagegen Freiwilligenbataillone aufzustellen?

Ja. Und am besten sollten wir die ganzen hier nicht mehr vermittelbaren Langzeitarbeitslose auch in den Krieg schicken. Auf 450 Euro-Basis oder so. Allemal besser, als wenn die hier den ganzen Tag auf dem Sofa liegen und Sat 1 glotzen und billiges Bier saufen.
Dann würden wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die würden die Terroristen da unten kalt machen und uns würden sie nicht mehr auf den Sozialkassen liegen. Das da vorher noch keiner drauf gekommen ist.

Vielleicht finden wir auch noch ein paar Rentner, die sich ehrenamtlich an kriegerischen Maßnahmen gegen den IS beteiligen wollen.
#
Brodowin schrieb:

Ja. Und am besten sollten wir die ganzen hier nicht mehr vermittelbaren Langzeitarbeitslose auch in den Krieg schicken. Auf 450 Euro-Basis oder so. Allemal besser, als wenn die hier den ganzen Tag auf dem Sofa liegen und Sat 1 glotzen und billiges Bier saufen.
Dann würden wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die würden die Terroristen da unten kalt machen und uns würden sie nicht mehr auf den Sozialkassen liegen. Das da vorher noch keiner drauf gekommen ist.


Vielleicht finden wir auch noch ein paar Rentner, die sich ehrenamtlich an kriegerischen Maßnahmen gegen den IS beteiligen wollen.

Gute Güte,
hast Du es auch ne Nummer kleiner ?
#
Brodowin schrieb:

Ja. Und am besten sollten wir die ganzen hier nicht mehr vermittelbaren Langzeitarbeitslose auch in den Krieg schicken. Auf 450 Euro-Basis oder so. Allemal besser, als wenn die hier den ganzen Tag auf dem Sofa liegen und Sat 1 glotzen und billiges Bier saufen.
Dann würden wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die würden die Terroristen da unten kalt machen und uns würden sie nicht mehr auf den Sozialkassen liegen. Das da vorher noch keiner drauf gekommen ist.


Vielleicht finden wir auch noch ein paar Rentner, die sich ehrenamtlich an kriegerischen Maßnahmen gegen den IS beteiligen wollen.

Gute Güte,
hast Du es auch ne Nummer kleiner ?
#
Taunusabbel schrieb:

Gute Güte,
hast Du es auch ne Nummer kleiner ?

Nee. Nur Übergrößen.
#
Frankfurter-Bob schrieb:

Trotzdem ist es doch vom Grundsatz her falsch jemandem, der nichts getan hat, seine Grundrechte abzuerkennen, nur weil die Möglichkeit besteht, dass er etwas tun wird

Das ist deine/eure Meinung. Meine Meinung ist, dass der Staat alles dafür tun muss, seine Bürger zu schützen.

Was mir partout jedoch nicht in den Kopf will ist, dass hier Attentatsopfer billigend in Kauf genommen werden, während dem potenziellen Attentäter es so einfach wie möglich gemacht wird, seinen perfiden Plan zu verwirklichen.
#
Emmkay schrieb:

Das ist deine/eure Meinung. Meine Meinung ist, dass der Staat alles dafür tun muss, seine Bürger zu schützen.


Was mir partout jedoch nicht in den Kopf will ist, dass hier Attentatsopfer billigend in Kauf genommen werden, während dem potenziellen Attentäter es so einfach wie möglich gemacht wird, seinen perfiden Plan zu verwirklichen.

Was hat meine/unsere Meinung damit zu tun, hier etwas billigend in Kauf zu nehmen? Wir reden hier von Grundrechten, die nicht selbstverständlich sind und geschützt werden müssen. Wenn wir unsere oder die Rechte einzelner jetzt einfach über Bord werfen werden wir damit dem Terrorismus nicht eindämmen, sondern ihn fördern. Damit haben diese Arschlöcher doch genau das erreicht was sie wollen. Sie schaffen hier eine Panik und diese Genugtuung bin ich nicht bereit ihnen zu geben.
#
Emmkay schrieb:

Das ist deine/eure Meinung. Meine Meinung ist, dass der Staat alles dafür tun muss, seine Bürger zu schützen.


Was mir partout jedoch nicht in den Kopf will ist, dass hier Attentatsopfer billigend in Kauf genommen werden, während dem potenziellen Attentäter es so einfach wie möglich gemacht wird, seinen perfiden Plan zu verwirklichen.

Was hat meine/unsere Meinung damit zu tun, hier etwas billigend in Kauf zu nehmen? Wir reden hier von Grundrechten, die nicht selbstverständlich sind und geschützt werden müssen. Wenn wir unsere oder die Rechte einzelner jetzt einfach über Bord werfen werden wir damit dem Terrorismus nicht eindämmen, sondern ihn fördern. Damit haben diese Arschlöcher doch genau das erreicht was sie wollen. Sie schaffen hier eine Panik und diese Genugtuung bin ich nicht bereit ihnen zu geben.
#
Frankfurter-Bob schrieb:

Was hat meine/unsere Meinung damit zu tun, hier etwas billigend in Kauf zu nehmen? Wir reden hier von Grundrechten, die nicht selbstverständlich sind und geschützt werden müssen. Wenn wir unsere oder die Rechte einzelner jetzt einfach über Bord werfen werden wir damit dem Terrorismus nicht eindämmen, sondern ihn fördern. Damit haben diese *****löcher doch genau das erreicht was sie wollen. Sie schaffen hier eine Panik und diese Genugtuung bin ich nicht bereit ihnen zu geben

Deswegen sollte man sie machen lassen? Menschenleben müssen nicht geschützt werden?
#
eagle-1899 schrieb:  


Brodowin schrieb:  


eagle-1899 schrieb:
Man könnte auch syrische und irakische Flüchtlinge einige Monate ausbilden, um dann zusammen mit europäischen Truppen in einer großen Bodenoffensive die besetzten Regionen ihrer Heimatländer zurückzuerobern.


Die Jungs von Charlie Hebdo hätten sicher ihre Freude, wenn sie mitbekommen würden, dass hier jemandem im Angsichts des Grauens noch nach Satire zumute ist.


Was hat das mit Satire zu tun? Es soll doch keiner gezwungen werden, aber was spricht dagegen Freiwilligenbataillone aufzustellen?

Ja. Und am besten sollten wir die ganzen hier nicht mehr vermittelbaren Langzeitarbeitslose auch in den Krieg schicken. Auf 450 Euro-Basis oder so. Allemal besser, als wenn die hier den ganzen Tag auf dem Sofa liegen und Sat 1 glotzen und billiges Bier saufen.
Dann würden wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die würden die Terroristen da unten kalt machen und uns würden sie nicht mehr auf den Sozialkassen liegen. Das da vorher noch keiner drauf gekommen ist.

Vielleicht finden wir auch noch ein paar Rentner, die sich ehrenamtlich an kriegerischen Maßnahmen gegen den IS beteiligen wollen.
#
Brodowin schrieb:

Vielleicht finden wir auch noch ein paar Rentner, die sich ehrenamtlich an kriegerischen Maßnahmen gegen den IS beteiligen wollen.

Tun es auch Schwerbehinderte Frührentner, die einen dicken Hals haben?
#
Taunusabbel schrieb:

Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.

Können die das denn hier ohne Konsequenzen?
#
reggaetyp schrieb:  


Taunusabbel schrieb:
Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.


Können die das denn hier ohne Konsequenzen?

leider nein. aber ich bin trotzdem auch dafür leuten wie vogel jedwede plattform zu entziehen.
Ja es haben sich einige distanziert aber die Frage ist trotzdem gerechtfertigt und wenn es nur selektive Wahrnehmung ist. Bsp. im Rahmen Israel / Palästina war Facebook überschwemmt mit Posts von Muslimen und Hassaufrufen gegen Israel weil Muslime getötet werden. Isis hat deutlich mehr Muslime hingerichtet und man spürt deutlich weniger davon.

Dazu kommt etwas was ich nicht verstehe (aber mir gerne erklären lasse). Isis tut was es tut im Namen des Islams. Wenn ich jetzt streng gläubig wäre und das Gefühl habe meine Religion wird für etwas missbraucht für was es nicht steht (hoffe ich jedenfalls mal) würde ich aus mir innen heraus schon das Bedürfnis haben dem entgegen zu treten.

Und Breivik und McVeigh waren Christen haben aber nicht ihre Taten für bzw. unter dem Deckmantel der Religion gestellt. Das hat eine andere Qualität. Mich kotzt es dermassen an (egal was für eine Religion ist) das man auf Basis eines Glaubens, was etwas sehr persönliches sein sollte, solche Taten verübt. Das sind ja keine einzelnen verquerten sondern Tausende die so etwas tun und dann ist die Frage legitim sich damit zu beschäftigen was da nicht stimmt.
#
reggaetyp schrieb:  


Taunusabbel schrieb:
Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.


Können die das denn hier ohne Konsequenzen?

leider nein. aber ich bin trotzdem auch dafür leuten wie vogel jedwede plattform zu entziehen.
#
mickmuck schrieb:  


reggaetyp schrieb:  


Taunusabbel schrieb:
Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.


Können die das denn hier ohne Konsequenzen?


leider nein. aber ich bin trotzdem auch dafür leuten wie vogel jedwede plattform zu entziehen.

Wieso leider?
#
mickmuck schrieb:  


reggaetyp schrieb:  


Taunusabbel schrieb:
Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.


Können die das denn hier ohne Konsequenzen?


leider nein. aber ich bin trotzdem auch dafür leuten wie vogel jedwede plattform zu entziehen.

Wieso leider?
#
reggaetyp schrieb:  


mickmuck schrieb:  


reggaetyp schrieb:  


Taunusabbel schrieb:
Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang diese Fusselbärte und Hassprediger hier nicht ihre Ansprachen halten zu lassen und Jugendliche dadurch zu radikalisieren.


Können die das denn hier ohne Konsequenzen?


leider nein. aber ich bin trotzdem auch dafür leuten wie vogel jedwede plattform zu entziehen.


Wieso leider?

im bezug auf die hassprediger. nicht die versammlungsfreiheit.
#
Im Kalten Krieg gab es keine offenen Grenzen.
War schon eine tolle Zeit.
#
reggaetyp schrieb:

Im Kalten Krieg gab es keine offenen Grenzen.
War schon eine tolle Zeit.

...da stand der Feind im Osten.
#
Frankfurter-Bob schrieb:

Was hat meine/unsere Meinung damit zu tun, hier etwas billigend in Kauf zu nehmen? Wir reden hier von Grundrechten, die nicht selbstverständlich sind und geschützt werden müssen. Wenn wir unsere oder die Rechte einzelner jetzt einfach über Bord werfen werden wir damit dem Terrorismus nicht eindämmen, sondern ihn fördern. Damit haben diese *****löcher doch genau das erreicht was sie wollen. Sie schaffen hier eine Panik und diese Genugtuung bin ich nicht bereit ihnen zu geben

Deswegen sollte man sie machen lassen? Menschenleben müssen nicht geschützt werden?
#
Emmkay schrieb:  


Frankfurter-Bob schrieb:
Was hat meine/unsere Meinung damit zu tun, hier etwas billigend in Kauf zu nehmen? Wir reden hier von Grundrechten, die nicht selbstverständlich sind und geschützt werden müssen. Wenn wir unsere oder die Rechte einzelner jetzt einfach über Bord werfen werden wir damit dem Terrorismus nicht eindämmen, sondern ihn fördern. Damit haben diese *****löcher doch genau das erreicht was sie wollen. Sie schaffen hier eine Panik und diese Genugtuung bin ich nicht bereit ihnen zu geben


Deswegen sollte man sie machen lassen? Menschenleben müssen nicht geschützt werden?

Wer redet denn von "machen lassen". Du redest hier von der Beschneidung von Grundrechten einzelner. Damit würde man doch vor diesem Terror kapitulieren.
#
Taunusabbel schrieb:

lesenswerter Kommentar finde ich


http://www.spiegel.de/politik/ausland/terror-in-frankreich-kommentar-zu-den-anschlaegen-in-paris-a-1062811.html#ref=veeseoartikel

finde ich auch und es bleibt zu hoffen, daß er recht behalten wird.
Ich finde einfach dieses "Muslime müssen sich distanzieren", "mehr distanzieren", "noch mehr distanzieren!" irgendwie nicht zielführend. Es gibt Muslime, die sich davon distanzieren und das ist für mich schon Beweis genug, dass nicht der Islam, sondern fehlgeleitete Fanatiker Schuld am Terror sind. Ja, ich weigere mich sogar, überhaupt davon auszugehen, dass das im Namen des Islams geschieht, denn in Wahrheit geht es um nichts anderes als Machtinteressen. Machtinteressen unter der Verwendung von hassverblendeten Spinnern, die man eben mit einer kruden Interpretation der Religion erreicht und radikalisiert.  
Ich finde einfach dieses "Muslime müssen sich distanzieren", "mehr distanzieren", "noch mehr distanzieren!" irgendwie nicht zielführend. Es gibt Muslime, die sich davon distanzieren und das ist für mich schon Beweis genug, dass nicht der Islam, sondern fehlgeleitete Fanatiker Schuld am Terror sind. Ja, ich weigere mich sogar, überhaupt davon auszugehen, dass das im Namen des Islams geschieht, denn in Wahrheit geht es um nichts anderes als Machtinteressen. Machtinteressen unter der Verwendung von hassverblendeten Spinnern, die man eben mit einer kruden Interpretation der Religion erreicht und radikalisiert.  
#
Raggamuffin schrieb:

Ich finde einfach dieses "Muslime müssen sich distanzieren", "mehr distanzieren", "noch mehr distanzieren!" irgendwie nicht zielführend. Es gibt Muslime, die sich davon distanzieren und das ist für mich schon Beweis genug, dass nicht der Islam, sondern fehlgeleitete Fanatiker Schuld am Terror sind. Ja, ich weigere mich sogar, überhaupt davon auszugehen, dass das im Namen des Islams geschieht, denn in Wahrheit geht es um nichts anderes als Machtinteressen. Machtinteressen unter der Verwendung von hassverblendeten Spinnern, die man eben mit einer kruden Interpretation der Religion erreicht und radikalisiert.

Warum dürfen solche Typen wie Vogel und Konsorten denn in Moscheen predigen ? Wäre ne ganz einfache Nummer das zu unterbinden.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!