Das Forum fragt - Hellmann antwortet. Der Fazitthread.


Thread wurde von littlecrow am Donnerstag, 18. August 2016, 19:39 Uhr um 19:39 Uhr gesperrt weil:
ok. da hatte ich den neuen Thread übersehen.. Also mach mer wieder zu.
#
concordia-eagle schrieb:  


JohanCruyff schrieb:
P.s. Und dass man hier als Teilnehmer an dem Treffen, als Protokollant, als Nicht-Hellmannkritiker gleich als Claqueur abgetan wird, treibt sicherlich keinen Keil zwischen die Teilnehmer des Treffens und Hellmann. Eher umgekehrt.


Pffft, Du Applausanimateur.

Selber Pfft. Von Schaaf-Groupies lass ich mir gar nichts sagen! :P
#
JohanCruyff schrieb:

Selber Pfft. Von Schaaf-Groupies lass ich mir gar nichts sagen! :P

Leider gut.
#
Ich: Smiley
Du: Kein Smiley.

Hm, es scheint, wie auch immer man sich mit Dir auszutauschen versucht, man kann es wohl nur falsch machen.
#
maobit schrieb:

Ich: Smiley
Du: Kein Smiley.


Hm, es scheint, wie auch immer man sich mit Dir auszutauschen versucht, man kann es wohl nur falsch machen.

Klassisches Verhalten.
Schritt 1: Hält sich für schlauer als alle.
Schritt 2: Merkt irgendwann, dass nicht alle dieser Meinung sind, obwohl man's an der Konstablerwache oder wo immer sich die Erleuchteten treffen, ganz anders aufgefasst hat.
Schritt 3: Dann wird man auch noch gekickt bzw. man hat sich in seine Festung der Einsamkeit zurückgezogen, es kräht kein Hahn mehr nach einem, aber kann das angesichts von Schritt 1 sein? Es muss eine Erklärung her, die nicht Schritt 1 widerspricht.
Schritt 4: Verschwörungstheorie. Bruchhagen war's erstmal grundsätzlich, Hellmann und die Illuminaten wollen die Protokolle der Weisen von Frankfurt zensieren, weil sie "die Wahrheit" (nämlich die in Schritt 1) nicht vertragen. Und überhaupt Bruchhagen.
Schritt 5: Siehe Schritt 1.

Gab's auch irgendwas zum Verein, zur Mannschaft oder wird die Eitelkeit irgendwelcher Spezialisten, deren einzige Leistung es war, schon im Jahr 2000 hier gepostet zu haben, auch noch in den nächsten 400 Beiträgen diskutiert?
#
Ich bin ja auch noch sehr misstrauisch gegenüber diesem ganzen Hellmann-Forums-Gekuschel. Aber wie man sich wegen so was völlig banalem wie dem Gegenlesen eines Protkolls, bevor es aller Welt zugänglich gemacht wird, aufregen kann, ist mir unbegreiflich. Das ist journalistischer Standard.
Hellmann vertritt hier immer noch Eintracht Frankfurt und nicht irgendeinen Landfrauenverein und da ist es völlig logisch, dass da geprüft wird, was offiziell verlautbart wird.
Ich würde übrigens davon ausgehen, dass er wenn überhaupt, nur kleine Details anmerken würde und da jetzt nicht mit dem Rotstift durchgeht.
Ich hoffe, wenn die weiteren Protokolle bald mal gepostet werden, dass sich dann wieder eine inhaltliche Dikussion entwickelt und sich nicht nur noch gegenseitig ans Bein gepisst wird.
#
^^Es ist auch richtig die Protokolle gründlich gegenzulesen. Da kann es doch keine zwei Meinungen geben. Oder?

Achso, ich bin wirklich froh dabei gewesen zu sein.
#
^^Es ist auch richtig die Protokolle gründlich gegenzulesen. Da kann es doch keine zwei Meinungen geben. Oder?

Achso, ich bin wirklich froh dabei gewesen zu sein.
#
Geht doch alle mal an den See und esst ein Eis
#
Geht doch alle mal an den See und esst ein Eis
#
Knueller schrieb:

Geht doch alle mal an den See und esst ein Eis

Ist mir jetzt ein bißchen kalt dafür
#
Knueller schrieb:

Geht doch alle mal an den See und esst ein Eis

Ist mir jetzt ein bißchen kalt dafür
#
Tempertur passt, beim "Güni" Bauernmarkt  morgen!
#
Ich bin ja auch noch sehr misstrauisch gegenüber diesem ganzen Hellmann-Forums-Gekuschel. Aber wie man sich wegen so was völlig banalem wie dem Gegenlesen eines Protkolls, bevor es aller Welt zugänglich gemacht wird, aufregen kann, ist mir unbegreiflich. Das ist journalistischer Standard.
Hellmann vertritt hier immer noch Eintracht Frankfurt und nicht irgendeinen Landfrauenverein und da ist es völlig logisch, dass da geprüft wird, was offiziell verlautbart wird.
Ich würde übrigens davon ausgehen, dass er wenn überhaupt, nur kleine Details anmerken würde und da jetzt nicht mit dem Rotstift durchgeht.
Ich hoffe, wenn die weiteren Protokolle bald mal gepostet werden, dass sich dann wieder eine inhaltliche Dikussion entwickelt und sich nicht nur noch gegenseitig ans Bein gepisst wird.
#
Ich bin ja auch noch sehr misstrauisch gegenüber diesem ganzen Hellmann-Forums-Gekuschel. Aber wie man sich wegen so was völlig banalem wie dem Gegenlesen eines Protkolls, bevor es aller Welt zugänglich gemacht wird, aufregen kann, ist mir unbegreiflich. Das ist journalistischer Standard.
Hellmann vertritt hier immer noch Eintracht Frankfurt und nicht irgendeinen Landfrauenverein und da ist es völlig logisch, dass da geprüft wird, was offiziell verlautbart wird.
Ich würde übrigens davon ausgehen, dass er wenn überhaupt, nur kleine Details anmerken würde und da jetzt nicht mit dem Rotstift durchgeht.
Ich hoffe, wenn die weiteren Protokolle bald mal gepostet werden, dass sich dann wieder eine inhaltliche Dikussion entwickelt und sich nicht nur noch gegenseitig ans Bein gepisst wird.

Damit dürfte eigentlich alles gesagt sein .Insbesondere versteh ich die Aufregung zusätzlich deshalb nicht, weil der Forumsteil ja schon veröffentlicht ist

Natürlich liest er gegen .Was und wer sonst ?

Er hat das ganze federführend für die Eintracht übernommen -

Er steht am Ende für das Gelingen oder Mißlingen wegen der beabsichtigten Verbesserung des Forums ein -

Ansonsten rege ich hiermit an , daß über zentrale Dinge des Treffens mit den Mods  auch ein Protokoll geführt wird .

Letztendlich auch zum Lesen    für Hellmann .Bzw. zur evtl.Genehmigung durch ihn für eine evtl, spätere  Umsetzungen fürs Forum .

Ohne das Benehmen mit der Eintracht, hier vertreten durch Hellmann , kann es wohl nichts werden
Deswegen haben Basati und er   ja auch die Dinge auf den Weg gebracht ,.in Angriff genommen  
#
Bedenke ich die Argumente, die fürs Gegenlesen sprechen, dann sehe ich, dass die meisten hier das Wort "Protokoll" wörtlicher nehmen, als ich es tue. In meiner Vorstellung ist es die Zusammenfassung der Gespräche durch einen der Teilnehmer einschließlich einer einfließenden subjektiven Färbung. Die ja auch ganz zwangsläufig mit hereinkommt, falls es sich nicht um den mitstenografierten Wortlaut der Gespräche handelt, was wohl kaum der Fall sein dürfte.

Das also ist die Voraussetzung, von der ich ausging. Nun stellt sich die Frage, inwieweit man bereit ist, seine eigene subjektive Färbung durch die subjektive Färbung des Herrn Hellmann ersetzen oder abändern zu lassen, wonach das Ganze dann "Objektivität" genannt wird (wie hier irgendwo zu lesen).

Natürlich sollte die Zusammenfassung keine eindeutigen Unwahrheiten enthalten, doch bin ich sicher, dass die anderen Teilnehmer eine Unwahrheit oder eindeutige Fehlinterpretation sehr lautstark und entschieden anprangern würden, sodass man sich darum also keine Sorge machen müsste.

Alles in allem muss ich feststellen, dass ich offenbar nicht allzu amtlich denken kann und mir das Gegenlesen noch immer wie das Handeln einer Obrigkeit erscheint.
#
Liest man hier so manche Kritiken zu dem Treffen, stellt sich die Frage ob es ein Schlag ins Wasser war, dass man sich mit einem Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG getroffen hat.
Der textet die Anwesenden sowieso nur zu, will nur seinen Standpunkt veröffentlicht wissen, macht uns zu Freunden, die sich nicht mehr trauen Widerwort zu geben, versucht zu beweisen, dass der Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG gesprächsbereit ist - war es ein taktischer Fehler sich mit dem "Feind" zu unterhalten?
Reinhard Mey wäre mit seiner "Annabelle" die passende Antwort auf manchen intellektuellen Kritiker hier - könnte man meinen.
#
Liest man hier so manche Kritiken zu dem Treffen, stellt sich die Frage ob es ein Schlag ins Wasser war, dass man sich mit einem Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG getroffen hat.
Der textet die Anwesenden sowieso nur zu, will nur seinen Standpunkt veröffentlicht wissen, macht uns zu Freunden, die sich nicht mehr trauen Widerwort zu geben, versucht zu beweisen, dass der Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG gesprächsbereit ist - war es ein taktischer Fehler sich mit dem "Feind" zu unterhalten?
Reinhard Mey wäre mit seiner "Annabelle" die passende Antwort auf manchen intellektuellen Kritiker hier - könnte man meinen.
#
ismirdochegal! schrieb:

Liest man hier so manche Kritiken zu dem Treffen, stellt sich die Frage ob es ein Schlag ins Wasser war, dass man sich mit einem Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG getroffen hat.
Der textet die Anwesenden sowieso nur zu, will nur seinen Standpunkt veröffentlicht wissen, macht uns zu Freunden, die sich nicht mehr trauen Widerwort zu geben, versucht zu beweisen, dass der Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG gesprächsbereit ist - war es ein taktischer Fehler sich mit dem "Feind" zu unterhalten?

Das ist in der Tat ein Problem, wenn auch nachvollziehbar angesichts des Theaters um Schaaf, der Forumsschließung und des Theaters um Veh. Trotzdem: schließen wir uns dem "Neuanfang", der unter Kovac begonnen hat und in dem Ende der Ära HB und seinen Folgen weitergeht, einfach an und geben solchen Gesprächen eine Chance - auch wenn´s dem einen oder anderen schwer fällt.

Eine Aufarbeitung der o. a. Geschehnisse schließt das ja nicht aus, im Gegenteil: sie wird dadurch vielleicht erst möglich gemacht.
reggaetyp schrieb:

Great show.

Warts nur ab . Die Kerle werden einzeln aufgefordert., sich von bestimmten Dingen  zu distanzieren

Nein . ernsthaft.

Wir sind alle Menschen .

Aber als Teilnehmer seh ich grundsätzlich keinen Sinn Mods kennenzulernen .

Der Skyigel hat bei mir z.b. persönlich trotzdem  ein dickes Stein im Brett . Richtig gut kommt er mir vor .

Aber dewegen brauch ich doch kein Treffen

Ein transparentes System und alles ist gut .

Für Hellmann ,die Mods und die Teilnehmer .  Und die Sponsoren laufen uns die Bude ein , weil wir so ein tolles Forum sin d  
#
Liest man hier so manche Kritiken zu dem Treffen, stellt sich die Frage ob es ein Schlag ins Wasser war, dass man sich mit einem Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG getroffen hat.
Der textet die Anwesenden sowieso nur zu, will nur seinen Standpunkt veröffentlicht wissen, macht uns zu Freunden, die sich nicht mehr trauen Widerwort zu geben, versucht zu beweisen, dass der Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG gesprächsbereit ist - war es ein taktischer Fehler sich mit dem "Feind" zu unterhalten?
Reinhard Mey wäre mit seiner "Annabelle" die passende Antwort auf manchen intellektuellen Kritiker hier - könnte man meinen.
#
ismirdochegal! schrieb:

war es ein taktischer Fehler sich mit dem "Feind" zu unterhalten?

nein, aber wer negatives sehen will, sieht es auch.
Dirty-Harry schrieb:

Wir sind alle Menschen .

das ist schon mal gut.

Dirty-Harry schrieb:

Aber als Teilnehmer seh ich grundsätzlich keinen Sinn Mods kennenzulernen .

es ist eine Chance und mehr als ein "verlorener" Abend ist es nicht.

Aber: zurück zum Thema und zu den Fragen an die Moderation!
#
Liest man hier so manche Kritiken zu dem Treffen, stellt sich die Frage ob es ein Schlag ins Wasser war, dass man sich mit einem Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG getroffen hat.
Der textet die Anwesenden sowieso nur zu, will nur seinen Standpunkt veröffentlicht wissen, macht uns zu Freunden, die sich nicht mehr trauen Widerwort zu geben, versucht zu beweisen, dass der Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG gesprächsbereit ist - war es ein taktischer Fehler sich mit dem "Feind" zu unterhalten?
Reinhard Mey wäre mit seiner "Annabelle" die passende Antwort auf manchen intellektuellen Kritiker hier - könnte man meinen.
#
Einige sehen das schon sehr eindimensional! Zumal sich diese Kritik, soweit sie wirklich noch sachlich ist, doch nur auf einen einzigen Punkt von etlichen bezieht. Das gute, einer solchen Veranstaltung an sich, wird dabei völlig unter den Tisch gekehrt. Dieses Treffen in der Form war und ist eine Chance.

Und auch bei dem Punkt der seinerzeitigen Forenschließung, zu dem es hier kaum abweichende Meinungen gab und gibt, will man scheinbar ein völliges öffentliches Zukreuzekriechen.  Ist das denn tatsächlich so wichtig?

Wichtig, ist, daß so etwas hoffentlich nicht mehr vorkommt (und dazu wurden m.E. eindeutige Signale gegeben). Und wichtig sind viele der anderen Punkte (über die wir vielleicht auch noch etwas erfahren).
#
Bigbamboo schrieb:

Das klingt jetzt übrigens beim quer lesen ganz schön negativ

Für mich nicht, eher fair und auch selbstkritisch.

Bigbamboo schrieb:

Hellmann hat an dem Abend so ziemlich alles und jedes belegt, so dass es mich in der Gesamtschau schon wundert, dass bei einem Forumstreffen kein Beleg für die Einflussnahme eines Sponsors auf eben dieses Forum vorgelegt wurde.

Ein Punkt, den ich schon seit Tagen ansprechen möchte. Man kann zwar verstehen, dass ein Sponsorenname nicht vor die wilden Tiere des Forums geworfen werden sollte, aber nach allem, was ich verstanden habe, beziehen sich die Sponsoren auf das D&D. Hier fand eine Diskussion statt, die gerade republikweit und in allen Medien geführt wurde: Über die AfD. Im D&D ging es meiner Ansicht nach – ich habe alles gelesen u. mich manchmal beteiligt – zwar manchmal hoch her, aber nicht schlimmer als überall. Das war und ist letztlich ein Spiegelbild der allgemeinen Auseinandersetzung, aber eines gab es NICHT im D&D: Rechtsradikale, die dort auch nur ansatzweise dominiert hätten. Dieser Eindruck der Sponsoren – so es wirklich ihr Eindruck war und kein im Nachhinein vorgeschobenes Argument, das Forum zu schließen –, ist einfach falsch.
Es gab einen üblen Kandidaten, der bald verschwand ("Sterbend&quot, es gab zweifelhafte Äußerungen und es gibt User, denen ich zutraue, sich weiter zu radikalisieren. Aber, bitte: Rechtsradikal geht hier nicht, ging nie!  Da sind die Teilnehmer im D&D vor, da sind die Mods vor, da wären die User dabei, die sich sonst nur aus Langeweile das D&D antun und sich meistens seufzend abwenden. Das Forum mag sich sonstwie streiten, für Nazis hat es immer ein gutes Gespür gehabt. Insofern empfinde ich diese Geschichte als unglaubhaft und als Beleidigung aller (!) Forumsteilnehmer.

So, das musste endlich mal raus.
#
Miso schrieb:

Ein Punkt, den ich schon seit Tagen ansprechen möchte. Man kann zwar verstehen, dass ein Sponsorenname nicht vor die wilden Tiere des Forums geworfen werden sollte, aber nach allem, was ich verstanden habe, beziehen sich die Sponsoren auf das D&D. Hier fand eine Diskussion statt, die gerade republikweit und in allen Medien geführt wurde: Über die AfD. Im D&D ging es meiner Ansicht nach – ich habe alles gelesen u. mich manchmal beteiligt – zwar manchmal hoch her, aber nicht schlimmer als überall. Das war und ist letztlich ein Spiegelbild der allgemeinen Auseinandersetzung, aber eines gab es NICHT im D&D: Rechtsradikale, die dort auch nur ansatzweise dominiert hätten. Dieser Eindruck der Sponsoren – so es wirklich ihr Eindruck war und kein im Nachhinein vorgeschobenes Argument, das Forum zu schließen –, ist einfach falsch.
Es gab einen üblen Kandidaten, der bald verschwand ("Sterbend&quot, es gab zweifelhafte Äußerungen und es gibt User, denen ich zutraue, sich weiter zu radikalisieren. Aber, bitte: Rechtsradikal geht hier nicht, ging nie!  Da sind die Teilnehmer im D&D vor, da sind die Mods vor, da wären die User dabei, die sich sonst nur aus Langeweile das D&D antun und sich meistens seufzend abwenden. Das Forum mag sich sonstwie streiten, für Nazis hat es immer ein gutes Gespür gehabt. Insofern empfinde ich diese Geschichte als unglaubhaft und als Beleidigung aller (!) Forumsteilnehmer.


So, das musste endlich mal raus.

Ja toll,
Beifall möchtest Du aber sicher nicht von mir?
Ich gebe Dir Recht, Rechtsradikale habe ich hier noch keine gesehen!
Könnte es aber nicht gerade das Gegenteil sein, dass sich Sponsoren davon angewidert sehen,
wie sich hier manch sogenannter Nazijäger und die Nazischreihälse, die außer ihrer Meinung, keine andere Meinung gelten lassen,  im D&D präsentieren und alles kurz und klein reden?

Da kennst auch Du ein paar davon.
Und ich kenne User, die sich garnicht mehr ins D&D trauen, in anderen Unterforen ist das ähnlich!
#
Miso schrieb:

Ein Punkt, den ich schon seit Tagen ansprechen möchte. Man kann zwar verstehen, dass ein Sponsorenname nicht vor die wilden Tiere des Forums geworfen werden sollte, aber nach allem, was ich verstanden habe, beziehen sich die Sponsoren auf das D&D. Hier fand eine Diskussion statt, die gerade republikweit und in allen Medien geführt wurde: Über die AfD. Im D&D ging es meiner Ansicht nach – ich habe alles gelesen u. mich manchmal beteiligt – zwar manchmal hoch her, aber nicht schlimmer als überall. Das war und ist letztlich ein Spiegelbild der allgemeinen Auseinandersetzung, aber eines gab es NICHT im D&D: Rechtsradikale, die dort auch nur ansatzweise dominiert hätten. Dieser Eindruck der Sponsoren – so es wirklich ihr Eindruck war und kein im Nachhinein vorgeschobenes Argument, das Forum zu schließen –, ist einfach falsch.
Es gab einen üblen Kandidaten, der bald verschwand ("Sterbend&quot, es gab zweifelhafte Äußerungen und es gibt User, denen ich zutraue, sich weiter zu radikalisieren. Aber, bitte: Rechtsradikal geht hier nicht, ging nie!  Da sind die Teilnehmer im D&D vor, da sind die Mods vor, da wären die User dabei, die sich sonst nur aus Langeweile das D&D antun und sich meistens seufzend abwenden. Das Forum mag sich sonstwie streiten, für Nazis hat es immer ein gutes Gespür gehabt. Insofern empfinde ich diese Geschichte als unglaubhaft und als Beleidigung aller (!) Forumsteilnehmer.


So, das musste endlich mal raus.

Ja toll,
Beifall möchtest Du aber sicher nicht von mir?
Ich gebe Dir Recht, Rechtsradikale habe ich hier noch keine gesehen!
Könnte es aber nicht gerade das Gegenteil sein, dass sich Sponsoren davon angewidert sehen,
wie sich hier manch sogenannter Nazijäger und die Nazischreihälse, die außer ihrer Meinung, keine andere Meinung gelten lassen,  im D&D präsentieren und alles kurz und klein reden?

Da kennst auch Du ein paar davon.
Und ich kenne User, die sich garnicht mehr ins D&D trauen, in anderen Unterforen ist das ähnlich!
#
stormfather3001 schrieb:  


Miso schrieb:
Ein Punkt, den ich schon seit Tagen ansprechen möchte. Man kann zwar verstehen, dass ein Sponsorenname nicht vor die wilden Tiere des Forums geworfen werden sollte, aber nach allem, was ich verstanden habe, beziehen sich die Sponsoren auf das D&D. Hier fand eine Diskussion statt, die gerade republikweit und in allen Medien geführt wurde: Über die AfD. Im D&D ging es meiner Ansicht nach – ich habe alles gelesen u. mich manchmal beteiligt – zwar manchmal hoch her, aber nicht schlimmer als überall. Das war und ist letztlich ein Spiegelbild der allgemeinen Auseinandersetzung, aber eines gab es NICHT im D&D: Rechtsradikale, die dort auch nur ansatzweise dominiert hätten. Dieser Eindruck der Sponsoren – so es wirklich ihr Eindruck war und kein im Nachhinein vorgeschobenes Argument, das Forum zu schließen –, ist einfach falsch.
Es gab einen üblen Kandidaten, der bald verschwand ("Sterbend&quot, es gab zweifelhafte Äußerungen und es gibt User, denen ich zutraue, sich weiter zu radikalisieren. Aber, bitte: Rechtsradikal geht hier nicht, ging nie!  Da sind die Teilnehmer im D&D vor, da sind die Mods vor, da wären die User dabei, die sich sonst nur aus Langeweile das D&D antun und sich meistens seufzend abwenden. Das Forum mag sich sonstwie streiten, für Nazis hat es immer ein gutes Gespür gehabt. Insofern empfinde ich diese Geschichte als unglaubhaft und als Beleidigung aller (!) Forumsteilnehmer.


So, das musste endlich mal raus.


Ja toll,
Beifall möchtest Du aber sicher nicht von mir?
Ich gebe Dir Recht, Rechtsradikale habe ich hier noch keine gesehen!
Könnte es aber nicht gerade das Gegenteil sein, dass sich Sponsoren davon angewidert sehen,
wie sich hier manch sogenannter Nazijäger und die Nazischreihälse, die außer ihrer Meinung, keine andere Meinung gelten lassen,  im D&D präsentieren und alles kurz und klein reden?


Da kennst auch Du ein paar davon.
Und ich kenne User, die sich garnicht mehr ins D&D trauen, in anderen Unterforen ist das ähnlich!

kannst Du bitte mal Ross und Reiter nennen, wer sich weshalb nicht mehr ins Eintracht-Forum bzw. Unterforum traut?

und ggf. noch ein Beispiel für einen Sponsoren nennen, der von Antifaschismus angewidert ware? Und jetzt komm bitte nicht mit "Linksfaschismus" oder ähnlichen Worthülsen.
#
stormfather3001 schrieb:  


Miso schrieb:
Ein Punkt, den ich schon seit Tagen ansprechen möchte. Man kann zwar verstehen, dass ein Sponsorenname nicht vor die wilden Tiere des Forums geworfen werden sollte, aber nach allem, was ich verstanden habe, beziehen sich die Sponsoren auf das D&D. Hier fand eine Diskussion statt, die gerade republikweit und in allen Medien geführt wurde: Über die AfD. Im D&D ging es meiner Ansicht nach – ich habe alles gelesen u. mich manchmal beteiligt – zwar manchmal hoch her, aber nicht schlimmer als überall. Das war und ist letztlich ein Spiegelbild der allgemeinen Auseinandersetzung, aber eines gab es NICHT im D&D: Rechtsradikale, die dort auch nur ansatzweise dominiert hätten. Dieser Eindruck der Sponsoren – so es wirklich ihr Eindruck war und kein im Nachhinein vorgeschobenes Argument, das Forum zu schließen –, ist einfach falsch.
Es gab einen üblen Kandidaten, der bald verschwand ("Sterbend&quot, es gab zweifelhafte Äußerungen und es gibt User, denen ich zutraue, sich weiter zu radikalisieren. Aber, bitte: Rechtsradikal geht hier nicht, ging nie!  Da sind die Teilnehmer im D&D vor, da sind die Mods vor, da wären die User dabei, die sich sonst nur aus Langeweile das D&D antun und sich meistens seufzend abwenden. Das Forum mag sich sonstwie streiten, für Nazis hat es immer ein gutes Gespür gehabt. Insofern empfinde ich diese Geschichte als unglaubhaft und als Beleidigung aller (!) Forumsteilnehmer.


So, das musste endlich mal raus.


Ja toll,
Beifall möchtest Du aber sicher nicht von mir?
Ich gebe Dir Recht, Rechtsradikale habe ich hier noch keine gesehen!
Könnte es aber nicht gerade das Gegenteil sein, dass sich Sponsoren davon angewidert sehen,
wie sich hier manch sogenannter Nazijäger und die Nazischreihälse, die außer ihrer Meinung, keine andere Meinung gelten lassen,  im D&D präsentieren und alles kurz und klein reden?


Da kennst auch Du ein paar davon.
Und ich kenne User, die sich garnicht mehr ins D&D trauen, in anderen Unterforen ist das ähnlich!

kannst Du bitte mal Ross und Reiter nennen, wer sich weshalb nicht mehr ins Eintracht-Forum bzw. Unterforum traut?

und ggf. noch ein Beispiel für einen Sponsoren nennen, der von Antifaschismus angewidert ware? Und jetzt komm bitte nicht mit "Linksfaschismus" oder ähnlichen Worthülsen.
#
ASAP schrieb:

kannst Du bitte mal Ross und Reiter nennen, wer sich weshalb nicht mehr ins Eintracht-Forum bzw. Unterforum traut?


und ggf. noch ein Beispiel für einen Sponsoren nennen, der von Antifaschismus angewidert ware? Und jetzt komm bitte nicht mit "Linksfaschismus" oder ähnlichen Worthülsen.

Würde mich auch interessieren. Rein interessehalber.
#
stormfather3001 schrieb:  


Miso schrieb:
Ein Punkt, den ich schon seit Tagen ansprechen möchte. Man kann zwar verstehen, dass ein Sponsorenname nicht vor die wilden Tiere des Forums geworfen werden sollte, aber nach allem, was ich verstanden habe, beziehen sich die Sponsoren auf das D&D. Hier fand eine Diskussion statt, die gerade republikweit und in allen Medien geführt wurde: Über die AfD. Im D&D ging es meiner Ansicht nach – ich habe alles gelesen u. mich manchmal beteiligt – zwar manchmal hoch her, aber nicht schlimmer als überall. Das war und ist letztlich ein Spiegelbild der allgemeinen Auseinandersetzung, aber eines gab es NICHT im D&D: Rechtsradikale, die dort auch nur ansatzweise dominiert hätten. Dieser Eindruck der Sponsoren – so es wirklich ihr Eindruck war und kein im Nachhinein vorgeschobenes Argument, das Forum zu schließen –, ist einfach falsch.
Es gab einen üblen Kandidaten, der bald verschwand ("Sterbend&quot, es gab zweifelhafte Äußerungen und es gibt User, denen ich zutraue, sich weiter zu radikalisieren. Aber, bitte: Rechtsradikal geht hier nicht, ging nie!  Da sind die Teilnehmer im D&D vor, da sind die Mods vor, da wären die User dabei, die sich sonst nur aus Langeweile das D&D antun und sich meistens seufzend abwenden. Das Forum mag sich sonstwie streiten, für Nazis hat es immer ein gutes Gespür gehabt. Insofern empfinde ich diese Geschichte als unglaubhaft und als Beleidigung aller (!) Forumsteilnehmer.


So, das musste endlich mal raus.


Ja toll,
Beifall möchtest Du aber sicher nicht von mir?
Ich gebe Dir Recht, Rechtsradikale habe ich hier noch keine gesehen!
Könnte es aber nicht gerade das Gegenteil sein, dass sich Sponsoren davon angewidert sehen,
wie sich hier manch sogenannter Nazijäger und die Nazischreihälse, die außer ihrer Meinung, keine andere Meinung gelten lassen,  im D&D präsentieren und alles kurz und klein reden?


Da kennst auch Du ein paar davon.
Und ich kenne User, die sich garnicht mehr ins D&D trauen, in anderen Unterforen ist das ähnlich!

kannst Du bitte mal Ross und Reiter nennen, wer sich weshalb nicht mehr ins Eintracht-Forum bzw. Unterforum traut?

und ggf. noch ein Beispiel für einen Sponsoren nennen, der von Antifaschismus angewidert ware? Und jetzt komm bitte nicht mit "Linksfaschismus" oder ähnlichen Worthülsen.
#
jetzt sind wir plötzlich im D&D gelandet!
Hellmann hat klar gesagt, dass es im D&D die meisten Probleme gibt mit der Diskussionskultur.
Ich kann das nachvollziehen, völlig losgelöst wer sich links oder rechts wie positioniert.
#
ASAP schrieb:

kannst Du bitte mal Ross und Reiter nennen, wer sich weshalb nicht mehr ins Eintracht-Forum bzw. Unterforum traut?


und ggf. noch ein Beispiel für einen Sponsoren nennen, der von Antifaschismus angewidert ware? Und jetzt komm bitte nicht mit "Linksfaschismus" oder ähnlichen Worthülsen.

Würde mich auch interessieren. Rein interessehalber.
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


ASAP schrieb:
kannst Du bitte mal Ross und Reiter nennen, wer sich weshalb nicht mehr ins Eintracht-Forum bzw. Unterforum traut?


und ggf. noch ein Beispiel für einen Sponsoren nennen, der von Antifaschismus angewidert ware? Und jetzt komm bitte nicht mit "Linksfaschismus" oder ähnlichen Worthülsen.


Würde mich auch interessieren. Rein interessehalber.

Es ist jetzt nicht so schwer wen er meint. Aber glaubt ihr wirklich, dass diese Diskussion jetzt auch noch hier geführt werden muss. Das kann doch dort im Fred verbleiben mit den Namen und der Schuldzuweisung. Hier geht es doch eher darum zu erfahren was die Sponsoren wirklich gesagt haben,  da spielen ja Namen keine Rolle sondern der Fall an sich.

Gruß
tobago


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!