Treffen zur Zukunft des Eintrachtforums

#
cm47 schrieb:

Würzi, ist das nicht bißchen zu einfach....?...mit dem Buchverlag und der Werbung gebe ich dir recht, sofern man das vergleichen kann.
Aber kein Forum hat nur doofe User und kein BL-Verein nur Deppen am Ruder.

Nun, ich kann es mir halt nicht anders erklären. Eine Plattform, auf der über das eigene Produkt diskutiert wird - danach lecken sich andere Unternehmen die Finger. Stellen eigens Mitarbeiter dafür ab, die dort moderieren und die Gespräche auch zu lenken versuchen. Und freuen sich auch über negative Kommentare.
#
Würzi, dem möchte ich Dir ein wenig widersprechen.

Denn was heutzutage zählt und zieht, sind keine Foren, sondern Social Media - Plattformen. Facebook, Instagram & co. sind die Kanäle, auf die sich Unternehmen konzentrieren - Foren sind hingegen eher noch ein Relikt früherer Tage, von dem sich immer mehr Unternehmen verabschieden (außer in der Form von "User helfen User" Service-Communitys).

Und die Gründe liegen doch irgendwie auf der Hand. Über Social Media wird gezielt die Reichweite der "Follower" vergrößert, mit jedem Beitrag des Unternehmens, der genau auf dieses Ziel ausgerichtet ist. Beispiel: "Was glaubst du, gewinnen wir am Wochenende gegen Mannschaft XYZ? Drücke auf "gefällt mir" für ja, auf "böser Smiley" für nein. Und unter allen, die diesen Beitrag teilen, verlosen wir 10x2 Eintrittskarten für das Spiel".

Und während alle diesem Aufruf folgen, tausende Klicks abliefern und teilen, und damit den Beitrag in ihrer Timeline ihren Freunden publik machen, dadurch die "Follower" der Unternehmensseite einen stetigen organischen Zuwachs erfahren, passiert zeitgleich im Forum... nichts. Denn (nicht nur hier im Eintracht-Forum) bestehen Foren heutzutage oft aus einer überschaubaren Zahl von Stammusern, und deren oberste Motivation in der Regel nicht die Gewinnung von Neumitgliedern ist. Für die Firma oder den Verein hat dies in dieser Form also keinen Mehrwert, denn man gelangt weder zu spürbaren Werbeeinnahmen, noch kann man die Beiträge zur Feststellung der allgemeinen Meinung heranziehen, da die Anzahl der postenden Protagonisten einfach zu klein ist. Andererseits bildet ein Forum aber mit all seinen (oft auch negativen) Facetten auch einen Teil des Gesamtauftritts einer Firma und eines Vereins ab. Und wird dabei von Sponsoren genauso beäugt wie die Außendarstellung auf Facebook, Instagram und co. - Dies ist nicht explizit im Eintracht-Forum so, sondern marktübliches Verhalten der Sponsoring-Beauftragten in den jeweiligen Unternehmen.

Nicht zuletzt gibt es heutzutage in jeder namhaften Firma, wie auch in immer mehr Vereinen, professionelle Social Media Teams oder gar - Abteilungen. Es werden Kampagnen gesteuert und KPIs gemessen, es wird viel Geld ausgegeben um noch mehr Geld wieder einfahren zu können. Social Media Plattformen werden neben der Geldgewinnung auch zur Imagepflege genutzt, zur Meinungsfeststellung, und für vieles mehr. Ein sehr breites Netz an Möglichkeiten, das ein Forum einfach nicht im Geringsten abdecken - bestenfalls noch ein wenig ergänzen kann. Aber auch nur so lange, wie der Aufwand dem (eh meist geringen) Ertrag gegenüber vertretbar ist.

Ich kenne weder die Social Media-Strategie der Eintracht noch den derzeitigen inneren Wert des Forums. Den großen Relaunch hätte man aber sicher nicht gemacht, wenn man zu dem Zeitpunkt bereits mit einem Abgesang und einer späteren Komplettschließung geplant hätte. Für mich wirkt es eher danach, als hätte man bereitwillig das Forum weiterlaufen lassen wollen, ohne selbst perspektivisch großen Aufwand damit haben zu wollen. Nach dem Motto: "Wir bezahlen das Ganze und ermöglichen damit der über Jahre gewachsenen Community einen Fortbestand ihrer Plattform, Moderatoren halten das Ganze zusammen, wir haben unsere Ruhe und konzentrieren unsere internen Ressourcen auf Social Media". Dies wäre meines Erachtens zumindest eine gute, plausible und nachvollziehbare Strategie. Falls sie so ausgesprochen wurde, ist sie jedoch krachend gescheitert, da zuerst der Relaunch in die Hose ging und sich mit der Zeit ein Grabenkrieg zischen einer Schar Stammusern und den Moderatoren entwickelt hat, den BEIDE Seiten nicht unter Kontrolle bringen können und wollen. Und als worst case sich dann auch Sponsoren über Geschehnisse im Forum und dessen Anteil am Gesamtbild der Marke Eintracht Frankfurt kritisch geäußert haben.

Die Zukunft des Eintracht-Forums aus meiner Sicht: Entweder raufen sich ALLE ganz schnell zusammen und verständigen sich auf eine gemeinsame Lösung und einen gemeinsamen Weg. Oder als letzte und irgendwie auch logische Konsequenz fällt hier vielleicht bald der Vorhang - für immer.
#
Taunusabbel schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Tafelberg schrieb:
m.W. ging es um Beiträge im D&D.


Ich weiß. Mich würde nur im Detail interessieren, welche Art von "Beschwerden" da eingegangen sind.


Angeblich hatte er wohl beim letzten Treffen Ausdrucke von emails dabei

ja, hatte er und mit sehr unschönen beleidigenden Charakter.
#
Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Tafelberg schrieb:
m.W. ging es um Beiträge im D&D.


Ich weiß. Mich würde nur im Detail interessieren, welche Art von "Beschwerden" da eingegangen sind.


Angeblich hatte er wohl beim letzten Treffen Ausdrucke von emails dabei


ja, hatte er und mit sehr unschönen beleidigenden Charakter.

Sponsoren haben beleidigende emails geschrieben ?
#
Brady schrieb:

Manch einer hat über das Forum sogar einen Job bei der Eintracht bekommen....

einer deiner unsäglichsten beiträge ever.
#
peter schrieb:  


Brady schrieb:
Manch einer hat über das Forum sogar einen Job bei der Eintracht bekommen....


einer deiner unsäglichsten beiträge ever.

Was ist denn dein Problem? Das ist eine Tatsache. Frag mal den Zolo!
#
Ich vermag nicht beurteilen zu können, was und warum sich hier in den letzten knapp 2 Jahren verändert hat, aber ich sehe, dass sich etwas verändert hat.

Ich war hier früher durchaus viel aktiv. Das waren noch Zeiten, in denen hier ein rauer Ton herrschte, man aber letztlich doch ein kleiner überschaubarer Haufen war, der sich größtenteils persönlich kannte ( Forumskick, GD-Treffen, Tischkicker etc).

Wenn ich jetzt hier ins Forum schauen kenne ich kaum noch Usernamen. Aber mir fällt das auf, was auch Werner erwähnt hat: qualitativ hochwertige Diskussionen sind Mangelware. Aber auch die kritische Auseinandersetzung, nicht in Form von Bashing, sondern durchaus in der Form einer niveauvollen Diskussion, gerade auch mit der Führungsriege, vermag ich hier so nicht mehr zu sehen.

Ich verbuch das für mich einfach unter: Zeiten ändern sich.

Ich stell mir halt die Frage, wie lange die AG noch gewillt ist eine solche Plattform aufrecht zu halten, wenn 3 -Satzdiskussionen auch auf Sozialmedia weitaus kostengünstiger geführt werden können. Zumal hier ja  scheinbar ein Selbstzerfleischungsprozess eingesetzt hat.

Aber wie gesagt, nur meine persönliche Meinung.
Aber auf Grund derer denke ich, wenn die AG das Gefühl hat dass die Gespräche, welche jetzt angeboten werden, nicht auf Resonanz stoßen, wird man sich durchaus überlegen ob man hier noch weiter Geld rein steckt oder irgendwann lieber den Stecker zieht.
#
nicole1611983 schrieb:

Ich stell mir halt die Frage, wie lange die AG noch gewillt ist eine solche Plattform aufrecht zu halten, wenn 3 -Satzdiskussionen auch auf Sozialmedia weitaus kostengünstiger geführt werden können. Zumal hier ja  scheinbar ein Selbstzerfleischungsprozess eingesetzt hat.

Hallo Nicole,

ich war in den "good old times" noch nicht dabei, aber ich muss auch an dich die Frage stellen, welche "Selbstzerfleischung" du meinst? Ich bin nicht im D&D unterwegs, falls es da so sein sollte. Im UE ist der Ton meines Erachtens absolut ok. Die Qualität der Beiträge mag nachgelassen haben. Ich sehe es eher so, dass seit der Abschaltung des Forums wieder ein Paar User hinzugekommen sind und in vielen Punkten teils gute Diskussionen stattgefunden haben.

Generell kann ich nicht nachvollziehen, wie man darauf kommen kann, dieses Forum zu schließen. Schaut euch doch mal die Klickzahlen an! Es mag mal wesentlich mehr gewesen sein, aber gestern ist vorbei und heute sind diese Zahlen absolut in Ordnung! Außerdem geht es nicht nur um Kohle. Darauf legen viele doch immer so großen Wert und das zurecht!

Für mich ist lediglich der sportliche Aspekt interessant, wobei dieser natürlich die finanziellen Rahmenbedingungen beinhaltet. Dementsprechend interessiert mich nur das UE und der Bereich unserer Nachwuchsmannschaften. Andere sehen das anders und auch das ist fein. Sollte das D&D zu viel Aufwand kosten und zudem "politische Probleme" (Auswirkung auf Sponsoren) bereiten, muss man darüber diskutieren bzw. der Verein eine entsprechende Entscheidung treffen.

Das Forum ist für mich eine tolle Informationsquelle und zu vielen Bereichen kann man Dinge erfahren, die man so sonst nicht erfährt oder zumindest nicht so zentriert nachlesen kann. Andere Social Media sind hiermit in keinster Weise zu vergleichen. Auf Facebook herrscht übrigens ein ganz anderes Niveau, was sowohl Umfang als auch Umgangsform betrifft. Da habe ich zweimal reingeschaut und das hat gereicht um jeglichen Vergleich mit dem Forum als lächerlich abzutun!
#
peter schrieb:  


Brady schrieb:
Manch einer hat über das Forum sogar einen Job bei der Eintracht bekommen....


einer deiner unsäglichsten beiträge ever.

Was ist denn dein Problem? Das ist eine Tatsache. Frag mal den Zolo!
#
Brady schrieb:  


peter schrieb:  


Brady schrieb:
Manch einer hat über das Forum sogar einen Job bei der Eintracht bekommen....


einer deiner unsäglichsten beiträge ever.


Was ist denn dein Problem? Das ist eine Tatsache. Frag mal den Zolo!

ich weiß das. ich weiß auch, dass du ZoLo nicht gemeint hast. und ich weiß auch, dass du weißt, warum du es geschrieben hast. stell dich doch nicht blöd.
#
Taunusabbel schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Tafelberg schrieb:
m.W. ging es um Beiträge im D&D.


Ich weiß. Mich würde nur im Detail interessieren, welche Art von "Beschwerden" da eingegangen sind.


Angeblich hatte er wohl beim letzten Treffen Ausdrucke von emails dabei

ja, hatte er und mit sehr unschönen beleidigenden Charakter.
#
Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Tafelberg schrieb:
m.W. ging es um Beiträge im D&D.


Ich weiß. Mich würde nur im Detail interessieren, welche Art von "Beschwerden" da eingegangen sind.


Angeblich hatte er wohl beim letzten Treffen Ausdrucke von emails dabei


ja, hatte er und mit sehr unschönen beleidigenden Charakter.

Interessant. Aber hier darf man keine PNs zitieren...
#
Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Tafelberg schrieb:
m.W. ging es um Beiträge im D&D.


Ich weiß. Mich würde nur im Detail interessieren, welche Art von "Beschwerden" da eingegangen sind.


Angeblich hatte er wohl beim letzten Treffen Ausdrucke von emails dabei


ja, hatte er und mit sehr unschönen beleidigenden Charakter.

Sponsoren haben beleidigende emails geschrieben ?
#
Taunusabbel schrieb:

Sponsoren haben beleidigende emails geschrieben ?

Nein, der Würze natürlich.
#
Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Tafelberg schrieb:
m.W. ging es um Beiträge im D&D.


Ich weiß. Mich würde nur im Detail interessieren, welche Art von "Beschwerden" da eingegangen sind.


Angeblich hatte er wohl beim letzten Treffen Ausdrucke von emails dabei


ja, hatte er und mit sehr unschönen beleidigenden Charakter.

Sponsoren haben beleidigende emails geschrieben ?
#
Taunusabbel schrieb:  


Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Tafelberg schrieb:
m.W. ging es um Beiträge im D&D.


Ich weiß. Mich würde nur im Detail interessieren, welche Art von "Beschwerden" da eingegangen sind.


Angeblich hatte er wohl beim letzten Treffen Ausdrucke von emails dabei


ja, hatte er und mit sehr unschönen beleidigenden Charakter.


Sponsoren haben beleidigende emails geschrieben ?

oh sorry, er hatte Foren Beiträge mit beleidigenden Charakter bspw gegen Veh dabei.
#
Brady schrieb:  


peter schrieb:  


Brady schrieb:
Manch einer hat über das Forum sogar einen Job bei der Eintracht bekommen....


einer deiner unsäglichsten beiträge ever.


Was ist denn dein Problem? Das ist eine Tatsache. Frag mal den Zolo!

ich weiß das. ich weiß auch, dass du ZoLo nicht gemeint hast. und ich weiß auch, dass du weißt, warum du es geschrieben hast. stell dich doch nicht blöd.
#
peter schrieb:  


Brady schrieb:  


peter schrieb:  


Brady schrieb:
Manch einer hat über das Forum sogar einen Job bei der Eintracht bekommen....


einer deiner unsäglichsten beiträge ever.


Was ist denn dein Problem? Das ist eine Tatsache. Frag mal den Zolo!


ich weiß das. ich weiß auch, dass du ZoLo nicht gemeint hast. und ich weiß auch, dass du weißt, warum du es geschrieben hast. stell dich doch nicht blöd.

Wenn du das sagst, dann wirds so sein. Ändert nix an meiner Aussage!
#
Taunusabbel schrieb:  


Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Tafelberg schrieb:
m.W. ging es um Beiträge im D&D.


Ich weiß. Mich würde nur im Detail interessieren, welche Art von "Beschwerden" da eingegangen sind.


Angeblich hatte er wohl beim letzten Treffen Ausdrucke von emails dabei


ja, hatte er und mit sehr unschönen beleidigenden Charakter.


Sponsoren haben beleidigende emails geschrieben ?

oh sorry, er hatte Foren Beiträge mit beleidigenden Charakter bspw gegen Veh dabei.
#
Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Tafelberg schrieb:
m.W. ging es um Beiträge im D&D.


Ich weiß. Mich würde nur im Detail interessieren, welche Art von "Beschwerden" da eingegangen sind.


Angeblich hatte er wohl beim letzten Treffen Ausdrucke von emails dabei


ja, hatte er und mit sehr unschönen beleidigenden Charakter.


Sponsoren haben beleidigende emails geschrieben ?


oh sorry, er hatte Foren Beiträge mit beleidigenden Charakter bspw gegen Veh dabei.

Ah, daZke, jetzt war ich verwirrt.
#
Taunusabbel schrieb:  


Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Tafelberg schrieb:
m.W. ging es um Beiträge im D&D.


Ich weiß. Mich würde nur im Detail interessieren, welche Art von "Beschwerden" da eingegangen sind.


Angeblich hatte er wohl beim letzten Treffen Ausdrucke von emails dabei


ja, hatte er und mit sehr unschönen beleidigenden Charakter.


Sponsoren haben beleidigende emails geschrieben ?

oh sorry, er hatte Foren Beiträge mit beleidigenden Charakter bspw gegen Veh dabei.
#
Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Tafelberg schrieb:
m.W. ging es um Beiträge im D&D.


Ich weiß. Mich würde nur im Detail interessieren, welche Art von "Beschwerden" da eingegangen sind.


Angeblich hatte er wohl beim letzten Treffen Ausdrucke von emails dabei


ja, hatte er und mit sehr unschönen beleidigenden Charakter.


Sponsoren haben beleidigende emails geschrieben ?


oh sorry, er hatte Foren Beiträge mit beleidigenden Charakter bspw gegen Veh dabei.

Über Veh wurde im D&D geschrieben?
#
peter schrieb:  


Brady schrieb:  


peter schrieb:  


Brady schrieb:
Manch einer hat über das Forum sogar einen Job bei der Eintracht bekommen....


einer deiner unsäglichsten beiträge ever.


Was ist denn dein Problem? Das ist eine Tatsache. Frag mal den Zolo!


ich weiß das. ich weiß auch, dass du ZoLo nicht gemeint hast. und ich weiß auch, dass du weißt, warum du es geschrieben hast. stell dich doch nicht blöd.

Wenn du das sagst, dann wirds so sein. Ändert nix an meiner Aussage!
#
Leute aus dem Forum haben einen Job bei der Eintracht bekommen?! Na und!
#
Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


Tafelberg schrieb:  


Taunusabbel schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Tafelberg schrieb:
m.W. ging es um Beiträge im D&D.


Ich weiß. Mich würde nur im Detail interessieren, welche Art von "Beschwerden" da eingegangen sind.


Angeblich hatte er wohl beim letzten Treffen Ausdrucke von emails dabei


ja, hatte er und mit sehr unschönen beleidigenden Charakter.


Sponsoren haben beleidigende emails geschrieben ?


oh sorry, er hatte Foren Beiträge mit beleidigenden Charakter bspw gegen Veh dabei.

Über Veh wurde im D&D geschrieben?
#
Du bist heute wieder ganz genau. Es ging um das D&D und andere Beiträge wie bspw. Veh.

Bitte Hr. Hellmann noch mal selber fragen oder andere Teilnehmer vom 5.7. Treffen
#
Leute aus dem Forum haben einen Job bei der Eintracht bekommen?! Na und!
#
Schlecht ist halt, dass die sich danach nie wieder haben blicken lassen.
#
Würzi, dem möchte ich Dir ein wenig widersprechen.

Denn was heutzutage zählt und zieht, sind keine Foren, sondern Social Media - Plattformen. Facebook, Instagram & co. sind die Kanäle, auf die sich Unternehmen konzentrieren - Foren sind hingegen eher noch ein Relikt früherer Tage, von dem sich immer mehr Unternehmen verabschieden (außer in der Form von "User helfen User" Service-Communitys).

Und die Gründe liegen doch irgendwie auf der Hand. Über Social Media wird gezielt die Reichweite der "Follower" vergrößert, mit jedem Beitrag des Unternehmens, der genau auf dieses Ziel ausgerichtet ist. Beispiel: "Was glaubst du, gewinnen wir am Wochenende gegen Mannschaft XYZ? Drücke auf "gefällt mir" für ja, auf "böser Smiley" für nein. Und unter allen, die diesen Beitrag teilen, verlosen wir 10x2 Eintrittskarten für das Spiel".

Und während alle diesem Aufruf folgen, tausende Klicks abliefern und teilen, und damit den Beitrag in ihrer Timeline ihren Freunden publik machen, dadurch die "Follower" der Unternehmensseite einen stetigen organischen Zuwachs erfahren, passiert zeitgleich im Forum... nichts. Denn (nicht nur hier im Eintracht-Forum) bestehen Foren heutzutage oft aus einer überschaubaren Zahl von Stammusern, und deren oberste Motivation in der Regel nicht die Gewinnung von Neumitgliedern ist. Für die Firma oder den Verein hat dies in dieser Form also keinen Mehrwert, denn man gelangt weder zu spürbaren Werbeeinnahmen, noch kann man die Beiträge zur Feststellung der allgemeinen Meinung heranziehen, da die Anzahl der postenden Protagonisten einfach zu klein ist. Andererseits bildet ein Forum aber mit all seinen (oft auch negativen) Facetten auch einen Teil des Gesamtauftritts einer Firma und eines Vereins ab. Und wird dabei von Sponsoren genauso beäugt wie die Außendarstellung auf Facebook, Instagram und co. - Dies ist nicht explizit im Eintracht-Forum so, sondern marktübliches Verhalten der Sponsoring-Beauftragten in den jeweiligen Unternehmen.

Nicht zuletzt gibt es heutzutage in jeder namhaften Firma, wie auch in immer mehr Vereinen, professionelle Social Media Teams oder gar - Abteilungen. Es werden Kampagnen gesteuert und KPIs gemessen, es wird viel Geld ausgegeben um noch mehr Geld wieder einfahren zu können. Social Media Plattformen werden neben der Geldgewinnung auch zur Imagepflege genutzt, zur Meinungsfeststellung, und für vieles mehr. Ein sehr breites Netz an Möglichkeiten, das ein Forum einfach nicht im Geringsten abdecken - bestenfalls noch ein wenig ergänzen kann. Aber auch nur so lange, wie der Aufwand dem (eh meist geringen) Ertrag gegenüber vertretbar ist.

Ich kenne weder die Social Media-Strategie der Eintracht noch den derzeitigen inneren Wert des Forums. Den großen Relaunch hätte man aber sicher nicht gemacht, wenn man zu dem Zeitpunkt bereits mit einem Abgesang und einer späteren Komplettschließung geplant hätte. Für mich wirkt es eher danach, als hätte man bereitwillig das Forum weiterlaufen lassen wollen, ohne selbst perspektivisch großen Aufwand damit haben zu wollen. Nach dem Motto: "Wir bezahlen das Ganze und ermöglichen damit der über Jahre gewachsenen Community einen Fortbestand ihrer Plattform, Moderatoren halten das Ganze zusammen, wir haben unsere Ruhe und konzentrieren unsere internen Ressourcen auf Social Media". Dies wäre meines Erachtens zumindest eine gute, plausible und nachvollziehbare Strategie. Falls sie so ausgesprochen wurde, ist sie jedoch krachend gescheitert, da zuerst der Relaunch in die Hose ging und sich mit der Zeit ein Grabenkrieg zischen einer Schar Stammusern und den Moderatoren entwickelt hat, den BEIDE Seiten nicht unter Kontrolle bringen können und wollen. Und als worst case sich dann auch Sponsoren über Geschehnisse im Forum und dessen Anteil am Gesamtbild der Marke Eintracht Frankfurt kritisch geäußert haben.

Die Zukunft des Eintracht-Forums aus meiner Sicht: Entweder raufen sich ALLE ganz schnell zusammen und verständigen sich auf eine gemeinsame Lösung und einen gemeinsamen Weg. Oder als letzte und irgendwie auch logische Konsequenz fällt hier vielleicht bald der Vorhang - für immer.
#
Das, was du über die Aktivitäten von Unternehmen in den Social Media schreibst, stimmt natürlich. Bin ja nicht von gestern. Und ja, dort kann man Marketingaktivitäten in der Tat breiter streuen und gezielter lenken.

Was das Image und Fanbindung angeht, kommen diese aber an ein Forum nicht heran. Dies fängt bei dem Umfang der Beiträge an und endet bei deren Qualität. Sollte meine Annahme stimmen, so versteht sich Eintracht Frankfurt als weltoffener, bunter Traditionsverein mit aufgeklärten und einer großen Zahl an regional verwurzelten, eher progressiven Fans, ein Verein mit Meinungsvielfalt, pluralistisch geprägt und kritisch gegenüber unschönen Tendenzen, angefangen von der totalen Kommerzialisierung (in Frankfurt gibt es weder Klatschpappen noch aufpeitschende Stadionsprecher noch Dauerwerbung während des Spiels) bis hin zu Ausländerfeindlichkeit. Ein Verein, der auch mal Stellung bezieht.

Und solch ein Image bildet man in einem Forum - bei allen Unzulänglichkeiten, da hast du sicher recht - besser ab als auf FB, Twitter oder Instagram.
#
Du bist heute wieder ganz genau. Es ging um das D&D und andere Beiträge wie bspw. Veh.

Bitte Hr. Hellmann noch mal selber fragen oder andere Teilnehmer vom 5.7. Treffen
#
Tafelberg schrieb:

Bitte Hr. Hellmann noch mal selber fragen oder andere Teilnehmer vom 5.7. Treffen

Wird sich ja am 27. die Gelegenheit ergeben.
#
Leute aus dem Forum haben einen Job bei der Eintracht bekommen?! Na und!
#
Tafelberg schrieb:

Leute aus dem Forum haben einen Job bei der Eintracht bekommen?! Na und!

Sehe ich auch so....wo ist das Problem dabei....?
#
Das, was du über die Aktivitäten von Unternehmen in den Social Media schreibst, stimmt natürlich. Bin ja nicht von gestern. Und ja, dort kann man Marketingaktivitäten in der Tat breiter streuen und gezielter lenken.

Was das Image und Fanbindung angeht, kommen diese aber an ein Forum nicht heran. Dies fängt bei dem Umfang der Beiträge an und endet bei deren Qualität. Sollte meine Annahme stimmen, so versteht sich Eintracht Frankfurt als weltoffener, bunter Traditionsverein mit aufgeklärten und einer großen Zahl an regional verwurzelten, eher progressiven Fans, ein Verein mit Meinungsvielfalt, pluralistisch geprägt und kritisch gegenüber unschönen Tendenzen, angefangen von der totalen Kommerzialisierung (in Frankfurt gibt es weder Klatschpappen noch aufpeitschende Stadionsprecher noch Dauerwerbung während des Spiels) bis hin zu Ausländerfeindlichkeit. Ein Verein, der auch mal Stellung bezieht.

Und solch ein Image bildet man in einem Forum - bei allen Unzulänglichkeiten, da hast du sicher recht - besser ab als auf FB, Twitter oder Instagram.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Was das Image und Fanbindung angeht, kommen diese aber an ein Forum nicht heran. Dies fängt bei dem Umfang der Beiträge an und endet bei deren Qualität. Sollte meine Annahme stimmen, so versteht sich Eintracht Frankfurt als weltoffener, bunter Traditionsverein mit aufgeklärten und einer großen Zahl an regional verwurzelten, eher progressiven Fans, ein Verein mit Meinungsvielfalt, pluralistisch geprägt und kritisch gegenüber unschönen Tendenzen, angefangen von der totalen Kommerzialisierung (in Frankfurt gibt es weder Klatschpappen noch aufpeitschende Stadionsprecher noch Dauerwerbung während des Spiels) bis hin zu Ausländerfeindlichkeit. Ein Verein, der auch mal Stellung bezieht

Aha ,

Donnerwetter .

Auf diese Beschreibung wäre ich jetzt im Zusammenhang mit und wegen des   Forum s nicht gekommen .

Könntest du dies im Zusammenhang und im Hinblick auf das Forum noch etwas konkretisieren ?
 :
#
Würzi, dem möchte ich Dir ein wenig widersprechen.

Denn was heutzutage zählt und zieht, sind keine Foren, sondern Social Media - Plattformen. Facebook, Instagram & co. sind die Kanäle, auf die sich Unternehmen konzentrieren - Foren sind hingegen eher noch ein Relikt früherer Tage, von dem sich immer mehr Unternehmen verabschieden (außer in der Form von "User helfen User" Service-Communitys).

Und die Gründe liegen doch irgendwie auf der Hand. Über Social Media wird gezielt die Reichweite der "Follower" vergrößert, mit jedem Beitrag des Unternehmens, der genau auf dieses Ziel ausgerichtet ist. Beispiel: "Was glaubst du, gewinnen wir am Wochenende gegen Mannschaft XYZ? Drücke auf "gefällt mir" für ja, auf "böser Smiley" für nein. Und unter allen, die diesen Beitrag teilen, verlosen wir 10x2 Eintrittskarten für das Spiel".

Und während alle diesem Aufruf folgen, tausende Klicks abliefern und teilen, und damit den Beitrag in ihrer Timeline ihren Freunden publik machen, dadurch die "Follower" der Unternehmensseite einen stetigen organischen Zuwachs erfahren, passiert zeitgleich im Forum... nichts. Denn (nicht nur hier im Eintracht-Forum) bestehen Foren heutzutage oft aus einer überschaubaren Zahl von Stammusern, und deren oberste Motivation in der Regel nicht die Gewinnung von Neumitgliedern ist. Für die Firma oder den Verein hat dies in dieser Form also keinen Mehrwert, denn man gelangt weder zu spürbaren Werbeeinnahmen, noch kann man die Beiträge zur Feststellung der allgemeinen Meinung heranziehen, da die Anzahl der postenden Protagonisten einfach zu klein ist. Andererseits bildet ein Forum aber mit all seinen (oft auch negativen) Facetten auch einen Teil des Gesamtauftritts einer Firma und eines Vereins ab. Und wird dabei von Sponsoren genauso beäugt wie die Außendarstellung auf Facebook, Instagram und co. - Dies ist nicht explizit im Eintracht-Forum so, sondern marktübliches Verhalten der Sponsoring-Beauftragten in den jeweiligen Unternehmen.

Nicht zuletzt gibt es heutzutage in jeder namhaften Firma, wie auch in immer mehr Vereinen, professionelle Social Media Teams oder gar - Abteilungen. Es werden Kampagnen gesteuert und KPIs gemessen, es wird viel Geld ausgegeben um noch mehr Geld wieder einfahren zu können. Social Media Plattformen werden neben der Geldgewinnung auch zur Imagepflege genutzt, zur Meinungsfeststellung, und für vieles mehr. Ein sehr breites Netz an Möglichkeiten, das ein Forum einfach nicht im Geringsten abdecken - bestenfalls noch ein wenig ergänzen kann. Aber auch nur so lange, wie der Aufwand dem (eh meist geringen) Ertrag gegenüber vertretbar ist.

Ich kenne weder die Social Media-Strategie der Eintracht noch den derzeitigen inneren Wert des Forums. Den großen Relaunch hätte man aber sicher nicht gemacht, wenn man zu dem Zeitpunkt bereits mit einem Abgesang und einer späteren Komplettschließung geplant hätte. Für mich wirkt es eher danach, als hätte man bereitwillig das Forum weiterlaufen lassen wollen, ohne selbst perspektivisch großen Aufwand damit haben zu wollen. Nach dem Motto: "Wir bezahlen das Ganze und ermöglichen damit der über Jahre gewachsenen Community einen Fortbestand ihrer Plattform, Moderatoren halten das Ganze zusammen, wir haben unsere Ruhe und konzentrieren unsere internen Ressourcen auf Social Media". Dies wäre meines Erachtens zumindest eine gute, plausible und nachvollziehbare Strategie. Falls sie so ausgesprochen wurde, ist sie jedoch krachend gescheitert, da zuerst der Relaunch in die Hose ging und sich mit der Zeit ein Grabenkrieg zischen einer Schar Stammusern und den Moderatoren entwickelt hat, den BEIDE Seiten nicht unter Kontrolle bringen können und wollen. Und als worst case sich dann auch Sponsoren über Geschehnisse im Forum und dessen Anteil am Gesamtbild der Marke Eintracht Frankfurt kritisch geäußert haben.

Die Zukunft des Eintracht-Forums aus meiner Sicht: Entweder raufen sich ALLE ganz schnell zusammen und verständigen sich auf eine gemeinsame Lösung und einen gemeinsamen Weg. Oder als letzte und irgendwie auch logische Konsequenz fällt hier vielleicht bald der Vorhang - für immer.
#
Danke Tackle, das ist sicherlich alles zutreffend aus betriebswirtschaftlicher Perspektive.

Ich möchte hier aber mal ganz nostalgisch einen anderen Aspekt der Wertschaffung (zugegebenermassen schwer in Zahlen zu messen) ansprechen.

Ich wohne seit rund 13-14 Jahren nicht mehr in Hessen. Das Forum war massgeblich daran beteiligt, dass sich überall innerhalb kürzester Zeit eine nette Eintracht Community zusammenfinden liess, die sich über Jahre gemeinsam Spiele anschauen und zusammen zu Heim- oder Auswärtsspielen fahren. EFC Mitglieder haben sich so zusammengefunden und Leute, die einfach mal in der Stadt waren, wussten, wo sie mit Gleichgesinnten Eintracht schauen können. Willst du auswärts fahren... ask an EFC mit Bus. Wo geht (mittelerweile ging) man in München nach dem Spiel hin?... Zu Maria... alles hier nachlesbar. Unvergessliche Erinnerungen hängen damit zusammen.

Mit Usern, mit denen man einige hitzige Diskussionen hatte, hat man sich zum persönlichen Austausch am Heimstadion oder auswärts im Biergarten getroffen. Sich alleine ins Flugzeug nach Nikosia setzen ohne Hotel... kein Problem dank Anwesenheit meherer Forumsuser, mit denen man schon immer mal ein Spiel besuchen wollte. GD- Treff und weiss Gott, was für andere persönliche Kontakte so entstanden sind. S&B Kontakte zwecks Tickets und Mitfahrangebote usw. usf.

Das Forum hat nebst Diskussionen in der virtuellen Anonymität ziemlich viele reale Konsequenzen in Form von Bekannt- und Freundschaften zu Tage gefördert, so zu einer vernetzten Fanszene beigetragen, welche wiederum ein zentrales Asset für die Popularität von Eintracht Frankfurt ist. Fussballerisch liefs ja nicht so in den letzten 20 Jahren, auch ansonsten ist EF im Gegensatz zu manch anderem überregionalem Trendverein ja auch nicht so sexy.

Ohne jetzt das Forum überhöhen zu wollen, aber es trägt seinen Teil zum Erlebnis EF bei.
#
Danke Tackle, das ist sicherlich alles zutreffend aus betriebswirtschaftlicher Perspektive.

Ich möchte hier aber mal ganz nostalgisch einen anderen Aspekt der Wertschaffung (zugegebenermassen schwer in Zahlen zu messen) ansprechen.

Ich wohne seit rund 13-14 Jahren nicht mehr in Hessen. Das Forum war massgeblich daran beteiligt, dass sich überall innerhalb kürzester Zeit eine nette Eintracht Community zusammenfinden liess, die sich über Jahre gemeinsam Spiele anschauen und zusammen zu Heim- oder Auswärtsspielen fahren. EFC Mitglieder haben sich so zusammengefunden und Leute, die einfach mal in der Stadt waren, wussten, wo sie mit Gleichgesinnten Eintracht schauen können. Willst du auswärts fahren... ask an EFC mit Bus. Wo geht (mittelerweile ging) man in München nach dem Spiel hin?... Zu Maria... alles hier nachlesbar. Unvergessliche Erinnerungen hängen damit zusammen.

Mit Usern, mit denen man einige hitzige Diskussionen hatte, hat man sich zum persönlichen Austausch am Heimstadion oder auswärts im Biergarten getroffen. Sich alleine ins Flugzeug nach Nikosia setzen ohne Hotel... kein Problem dank Anwesenheit meherer Forumsuser, mit denen man schon immer mal ein Spiel besuchen wollte. GD- Treff und weiss Gott, was für andere persönliche Kontakte so entstanden sind. S&B Kontakte zwecks Tickets und Mitfahrangebote usw. usf.

Das Forum hat nebst Diskussionen in der virtuellen Anonymität ziemlich viele reale Konsequenzen in Form von Bekannt- und Freundschaften zu Tage gefördert, so zu einer vernetzten Fanszene beigetragen, welche wiederum ein zentrales Asset für die Popularität von Eintracht Frankfurt ist. Fussballerisch liefs ja nicht so in den letzten 20 Jahren, auch ansonsten ist EF im Gegensatz zu manch anderem überregionalem Trendverein ja auch nicht so sexy.

Ohne jetzt das Forum überhöhen zu wollen, aber es trägt seinen Teil zum Erlebnis EF bei.
#
SGE-URNA schrieb:

Danke Tackle, das ist sicherlich alles zutreffend aus betriebswirtschaftlicher Perspektive.


Ich möchte hier aber mal ganz nostalgisch einen anderen Aspekt der Wertschaffung (zugegebenermassen schwer in Zahlen zu messen) ansprechen.


Ich wohne seit rund 13-14 Jahren nicht mehr in Hessen. Das Forum war massgeblich daran beteiligt, dass sich überall innerhalb kürzester Zeit eine nette Eintracht Community zusammenfinden liess, die sich über Jahre gemeinsam Spiele anschauen und zusammen zu Heim- oder Auswärtsspielen fahren. EFC Mitglieder haben sich so zusammengefunden und Leute, die einfach mal in der Stadt waren, wussten, wo sie mit Gleichgesinnten Eintracht schauen können. Willst du auswärts fahren... ask an EFC mit Bus. Wo geht (mittelerweile ging) man in München nach dem Spiel hin?... Zu Maria... alles hier nachlesbar. Unvergessliche Erinnerungen hängen damit zusammen.


Mit Usern, mit denen man einige hitzige Diskussionen hatte, hat man sich zum persönlichen Austausch am Heimstadion oder auswärts im Biergarten getroffen. Sich alleine ins Flugzeug nach Nikosia setzen ohne Hotel... kein Problem dank Anwesenheit meherer Forumsuser, mit denen man schon immer mal ein Spiel besuchen wollte. GD- Treff und weiss Gott, was für andere persönliche Kontakte so entstanden sind. S&B Kontakte zwecks Tickets und Mitfahrangebote usw. usf.


Das Forum hat nebst Diskussionen in der virtuellen Anonymität ziemlich viele reale Konsequenzen in Form von Bekannt- und Freundschaften zu Tage gefördert, so zu einer vernetzten Fanszene beigetragen, welche wiederum ein zentrales Asset für die Popularität von Eintracht Frankfurt ist. Fussballerisch liefs ja nicht so in den letzten 20 Jahren, auch ansonsten ist EF im Gegensatz zu manch anderem überregionalem Trendverein ja auch nicht so sexy.


Ohne jetzt das Forum überhöhen zu wollen, aber es trägt seinen Teil zum Erlebnis EF bei.

  • EFC per semper
  • Eine Hochzeit
  • Arbeitsplätze bei der Eintracht etc pp...


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!