Mitgliederversammlungs - Gebabbel zum Peter-Fischer-Interview (AfD) [Ab #1209]

#
PhillySGE schrieb:

Weiß einer von den alten Säcken hier, ob es für Tosun evt. noch nen Nachschlag gibt?  Ausbildungsdingensvergütung oder so?
Der Bub soll für 28 Milliönchen nach Everton wechseln


Ausbildungsentschädigung, die höhe kannte ich auch nicht, sollen aber 0,5% sein, also rund 140Tsd€.
#
PhillySGE schrieb:

Weiß einer von den alten Säcken hier, ob es für Tosun evt. noch nen Nachschlag gibt?  Ausbildungsdingensvergütung oder so?
Der Bub soll für 28 Milliönchen nach Everton wechseln


Ausbildungsentschädigung, die höhe kannte ich auch nicht, sollen aber 0,5% sein, also rund 140Tsd€.


Vom 12.-15 Lebensjahr 0,25% und vom 16.-23. Lebensjahr 0,5%

Ist also schon e bissi mehr.
#
Finde den Standpunkt von Peter Fischer inkl betr Satzungspunkte hervorragend!....Auch deshalb, freue ich mich immer wieder Fan dieses Vereins zu sein. Jeglicher Form von Radikalismus und Fremdenfeindlichkeit muss man den Riegel vorschieben.

Interessant in diesem Zusammenhang mal wieder die unsäglichen Kommentare der betroffenen Partei, von wegen der Sport sollte sich aus Politik heraushalten etc. Immer wenn es Ihnen nicht passt, kommt nämlich besonders von den Rechtspopulisten immer wieder die Gleiche Sülze, als wenn der Beruf irgendwas damit zu tun hätte, wer was zur ihrer Politik sagen darf und wer nicht.

 
#
Na ja, für mich ist der Fischer einfach nur ein Populist. Wieder mal.

Um das klar zu sagen, auch ich lehne diese Partei ab und würde sie auch nie wählen. Aber als Offizieller und Verantwortlicher eines großen Vereins, ist es für mich sehr fragwürdig alle Anhänger dieser Partei in einen Sack zu stecken und pauschalierend in der Öffentlichkeit und den Medien Sprüche in der Form zu sagen "... kein Anhänger ..." und weiter "... braune Brut ...". Diese Aussagen sind nicht nur kontraproduktiv sondern auch falsch. Sie verkennen komplett, daß es dort auch andere Srömungen gibt, worüber sich jeder leicht auch in den Medien hätte informieren können.

Also auch hier wieder einmal: er ist nur ein Dampfplauderer und Populist. Bin der Überzeugung auch diese Sprüche werden ihn und damit leider auch die Eintracht wieder sehr schnell einholen. Wäre das so einfach wie die Aussagen von Herrn Fischer, würden auch längst Bestrebungen in Gange sein, dieser Partei juristisch zu begegnen.

Und: natürlich lehne ich diese Partei ab, aber das ist ein völlig anderes Paar Schuhe.  
#
Kinners... es ist der Focus von Herrn Markwort. Was erwartet ihr?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Kinners... es ist der Focus von Herrn Markwort. Was erwartet ihr?

Diese Frage steht Ihnen nicht zu!
#
Na ja, für mich ist der Fischer einfach nur ein Populist. Wieder mal.

Um das klar zu sagen, auch ich lehne diese Partei ab und würde sie auch nie wählen. Aber als Offizieller und Verantwortlicher eines großen Vereins, ist es für mich sehr fragwürdig alle Anhänger dieser Partei in einen Sack zu stecken und pauschalierend in der Öffentlichkeit und den Medien Sprüche in der Form zu sagen "... kein Anhänger ..." und weiter "... braune Brut ...". Diese Aussagen sind nicht nur kontraproduktiv sondern auch falsch. Sie verkennen komplett, daß es dort auch andere Srömungen gibt, worüber sich jeder leicht auch in den Medien hätte informieren können.

Also auch hier wieder einmal: er ist nur ein Dampfplauderer und Populist. Bin der Überzeugung auch diese Sprüche werden ihn und damit leider auch die Eintracht wieder sehr schnell einholen. Wäre das so einfach wie die Aussagen von Herrn Fischer, würden auch längst Bestrebungen in Gange sein, dieser Partei juristisch zu begegnen.

Und: natürlich lehne ich diese Partei ab, aber das ist ein völlig anderes Paar Schuhe.  
#
...doch es ist die Braue Brut, sei dir versichert. Allerdings nicht erst seit ein paar Jahren afd.
#
Na ja, für mich ist der Fischer einfach nur ein Populist. Wieder mal.

Um das klar zu sagen, auch ich lehne diese Partei ab und würde sie auch nie wählen. Aber als Offizieller und Verantwortlicher eines großen Vereins, ist es für mich sehr fragwürdig alle Anhänger dieser Partei in einen Sack zu stecken und pauschalierend in der Öffentlichkeit und den Medien Sprüche in der Form zu sagen "... kein Anhänger ..." und weiter "... braune Brut ...". Diese Aussagen sind nicht nur kontraproduktiv sondern auch falsch. Sie verkennen komplett, daß es dort auch andere Srömungen gibt, worüber sich jeder leicht auch in den Medien hätte informieren können.

Also auch hier wieder einmal: er ist nur ein Dampfplauderer und Populist. Bin der Überzeugung auch diese Sprüche werden ihn und damit leider auch die Eintracht wieder sehr schnell einholen. Wäre das so einfach wie die Aussagen von Herrn Fischer, würden auch längst Bestrebungen in Gange sein, dieser Partei juristisch zu begegnen.

Und: natürlich lehne ich diese Partei ab, aber das ist ein völlig anderes Paar Schuhe.  
#
Bruno_P schrieb:

Sie verkennen komplett, daß es dort auch andere Srömungen gibt, worüber sich jeder leicht auch in den Medien hätte informieren können.


glaube ich Dir, aber wer die AfD wählt, hat auch eine Verantwortung, aber in D&D gibt es einen eigenen Thread dazu
#
Na ja, für mich ist der Fischer einfach nur ein Populist. Wieder mal.

Um das klar zu sagen, auch ich lehne diese Partei ab und würde sie auch nie wählen. Aber als Offizieller und Verantwortlicher eines großen Vereins, ist es für mich sehr fragwürdig alle Anhänger dieser Partei in einen Sack zu stecken und pauschalierend in der Öffentlichkeit und den Medien Sprüche in der Form zu sagen "... kein Anhänger ..." und weiter "... braune Brut ...". Diese Aussagen sind nicht nur kontraproduktiv sondern auch falsch. Sie verkennen komplett, daß es dort auch andere Srömungen gibt, worüber sich jeder leicht auch in den Medien hätte informieren können.

Also auch hier wieder einmal: er ist nur ein Dampfplauderer und Populist. Bin der Überzeugung auch diese Sprüche werden ihn und damit leider auch die Eintracht wieder sehr schnell einholen. Wäre das so einfach wie die Aussagen von Herrn Fischer, würden auch längst Bestrebungen in Gange sein, dieser Partei juristisch zu begegnen.

Und: natürlich lehne ich diese Partei ab, aber das ist ein völlig anderes Paar Schuhe.  
#
Bruno_P schrieb:

Na ja, für mich ist der Fischer einfach nur ein Populist. Wieder mal.

Um das klar zu sagen, auch ich lehne diese Partei ab und würde sie auch nie wählen. Aber als Offizieller und Verantwortlicher eines großen Vereins, ist es für mich sehr fragwürdig alle Anhänger dieser Partei in einen Sack zu stecken und pauschalierend in der Öffentlichkeit und den Medien Sprüche in der Form zu sagen "... kein Anhänger ..." und weiter "... braune Brut ...". Diese Aussagen sind nicht nur kontraproduktiv sondern auch falsch. Sie verkennen komplett, daß es dort auch andere Srömungen gibt, worüber sich jeder leicht auch in den Medien hätte informieren können.

Also auch hier wieder einmal: er ist nur ein Dampfplauderer und Populist. Bin der Überzeugung auch diese Sprüche werden ihn und damit leider auch die Eintracht wieder sehr schnell einholen. Wäre das so einfach wie die Aussagen von Herrn Fischer, würden auch längst Bestrebungen in Gange sein, dieser Partei juristisch zu begegnen.

Und: natürlich lehne ich diese Partei ab, aber das ist ein völlig anderes Paar Schuhe.  


Absolut richtig. Ich weiß nicht was Fischer da wieder geritten hat.
Vorab: Ich finde es absolut wichtig sich gegen Rassismus und Fremdenhass zu positionieren, das kann man als Präsident auch gerne mal laut tun. Aber das verunglimpfen sämtlicher AfD-Wähler ist einfach nur dumm und spielt jener Partei doch nur in die Karten. Gerade wegen solcher Verallgemeinerungen und Verunglimpfungen haben die 13 % geholt. Den Fehler den viele Politiker vor der Wahl gemacht haben wiederholt Fischer also nur... die kriegen wieder einmal ein Haufen an unnötiger Aufmerksamkeit geschenkt. Bescheuert.
#
Die Wähler der AFD haben die AFD genau aus rassistischen menschverachteten Beweggründen gewählt. Einfach nur zu sagen "ich bin blöd und weis nix" und wähle eine AFD trotzdem zählt überhaupt nicht, bzw. gar nicht!
#
Bruno_P schrieb:

Na ja, für mich ist der Fischer einfach nur ein Populist. Wieder mal.

Um das klar zu sagen, auch ich lehne diese Partei ab und würde sie auch nie wählen. Aber als Offizieller und Verantwortlicher eines großen Vereins, ist es für mich sehr fragwürdig alle Anhänger dieser Partei in einen Sack zu stecken und pauschalierend in der Öffentlichkeit und den Medien Sprüche in der Form zu sagen "... kein Anhänger ..." und weiter "... braune Brut ...". Diese Aussagen sind nicht nur kontraproduktiv sondern auch falsch. Sie verkennen komplett, daß es dort auch andere Srömungen gibt, worüber sich jeder leicht auch in den Medien hätte informieren können.

Also auch hier wieder einmal: er ist nur ein Dampfplauderer und Populist. Bin der Überzeugung auch diese Sprüche werden ihn und damit leider auch die Eintracht wieder sehr schnell einholen. Wäre das so einfach wie die Aussagen von Herrn Fischer, würden auch längst Bestrebungen in Gange sein, dieser Partei juristisch zu begegnen.

Und: natürlich lehne ich diese Partei ab, aber das ist ein völlig anderes Paar Schuhe.  


Absolut richtig. Ich weiß nicht was Fischer da wieder geritten hat.
Vorab: Ich finde es absolut wichtig sich gegen Rassismus und Fremdenhass zu positionieren, das kann man als Präsident auch gerne mal laut tun. Aber das verunglimpfen sämtlicher AfD-Wähler ist einfach nur dumm und spielt jener Partei doch nur in die Karten. Gerade wegen solcher Verallgemeinerungen und Verunglimpfungen haben die 13 % geholt. Den Fehler den viele Politiker vor der Wahl gemacht haben wiederholt Fischer also nur... die kriegen wieder einmal ein Haufen an unnötiger Aufmerksamkeit geschenkt. Bescheuert.
#
Diegito schrieb:

Aber das verunglimpfen sämtlicher AfD-Wähler ist einfach nur dumm und spielt jener Partei doch nur in die Karten. Gerade wegen solcher Verallgemeinerungen und Verunglimpfungen haben die 13 % geholt.

Sicher, die AfD wurde nur von Leuten gewählt, um sie zu trösten, weil alle böse zu ihr sind. Da ist kein einziger Brauner dabei und bei der AfD schon erst recht nicht. Au weia!
#
Verschieben wir doch die Diskussion über Fischer und die AfD in den anderen Thread, hab auch vorhin meine Beiträge verschieben lassen.
Sprechen wir hier lieber über den neuen Technischen Direktor der Eintracht.
#
Bruno_P schrieb:

Na ja, für mich ist der Fischer einfach nur ein Populist. Wieder mal.

Um das klar zu sagen, auch ich lehne diese Partei ab und würde sie auch nie wählen. Aber als Offizieller und Verantwortlicher eines großen Vereins, ist es für mich sehr fragwürdig alle Anhänger dieser Partei in einen Sack zu stecken und pauschalierend in der Öffentlichkeit und den Medien Sprüche in der Form zu sagen "... kein Anhänger ..." und weiter "... braune Brut ...". Diese Aussagen sind nicht nur kontraproduktiv sondern auch falsch. Sie verkennen komplett, daß es dort auch andere Srömungen gibt, worüber sich jeder leicht auch in den Medien hätte informieren können.

Also auch hier wieder einmal: er ist nur ein Dampfplauderer und Populist. Bin der Überzeugung auch diese Sprüche werden ihn und damit leider auch die Eintracht wieder sehr schnell einholen. Wäre das so einfach wie die Aussagen von Herrn Fischer, würden auch längst Bestrebungen in Gange sein, dieser Partei juristisch zu begegnen.

Und: natürlich lehne ich diese Partei ab, aber das ist ein völlig anderes Paar Schuhe.  


Absolut richtig. Ich weiß nicht was Fischer da wieder geritten hat.
Vorab: Ich finde es absolut wichtig sich gegen Rassismus und Fremdenhass zu positionieren, das kann man als Präsident auch gerne mal laut tun. Aber das verunglimpfen sämtlicher AfD-Wähler ist einfach nur dumm und spielt jener Partei doch nur in die Karten. Gerade wegen solcher Verallgemeinerungen und Verunglimpfungen haben die 13 % geholt. Den Fehler den viele Politiker vor der Wahl gemacht haben wiederholt Fischer also nur... die kriegen wieder einmal ein Haufen an unnötiger Aufmerksamkeit geschenkt. Bescheuert.
#
Seit über 4 Jahren versucht man sich ja nun irgendwie auf argumentativer Ebene mit den Anhängern und Politkern der AfD auseinanderzusetzen. Ich persönlich bin es inzwischen ehrlich gesagt leid. Denn seit 4 Jahren bestätigt es sich immer wieder aufs Neue, dass eine argumentative und differenzierte Auseinandersetzung mit denen ein völlig sinnloses Unterfangen ist. Weil sie eben genau daran kein Interesse haben. Es wird von denen weiter gahatet, es werden weiter Lügen verbreitet, es wird hier und da dann relativiert bis der nächste Parteifunktionär mit einer menschenverachtenden oder rassistischen These aufwartet und vor allem wird in der Opferrolle ganz viel geweint.

AfD, Pegida, Identitäre und wie sie alle heißen sind in höchstem Maße für die Verrohung im politischen Diskurs verantwortlich. Sie tragen dazu bei, dass ein eigentlich sicher geglaubter  Werte-Konsens, der sich an unserem Grundgesetz orientiert, verwässert wird, weil sie eben auf einige dieser Werte scheißen. Sie sind somit die eigentlichen Anti-Patrioten in diesem Land.

Und wenn dann diese Feinde unseres Landes und vor allem unserer Werte mal ein bisschen härter und undiplomatischer angegangen werden, um ihnen klar zu machen, dass das nicht in Ordnung ist was sie machen und dass sie vor allem eine Minderheit sind, dann kann ich da nix verwerfliches dran erkennen. Wenn das Florett  nicht weiter hilft, kann halt auch mal der Säbel raus geholt werden.

Dass ausgerechnet die, die keine Argumente sondern nur Parolen haben, die, die (anonyme) Hetze und Häme als Stilmittel verweden, die, die Leuten hinterher rennen, die sich offen fremdenfeindlich äußern und einen "Erinnerungskult" beklagen, dass ausgerechnet diese Leute sich nun als Opfer inszenieren, entbehrt nicht einer gewissen Komik, gehört aber offenbar zum Spiel.  

Alles andere als klare Kante gegen die hilft aber nicht. Und dann sollen sie halt in der Opferecke weinen.

Ich bin jedenfalls froh, dass der Fußballverein meines Herzens da nicht rum eiert.
#
es ist halt hip und zeitgemäß, sich wie fischer entsprechend zu positionieren. ob es schlau ist, selbst brav populistisch das baby mit dem badewasser auszuschütten und eine komplette gruppe von leuten zu verunglimpfen, ist was ganz anderes... had diegito schön dargestellt.

#
Seit über 4 Jahren versucht man sich ja nun irgendwie auf argumentativer Ebene mit den Anhängern und Politkern der AfD auseinanderzusetzen. Ich persönlich bin es inzwischen ehrlich gesagt leid. Denn seit 4 Jahren bestätigt es sich immer wieder aufs Neue, dass eine argumentative und differenzierte Auseinandersetzung mit denen ein völlig sinnloses Unterfangen ist. Weil sie eben genau daran kein Interesse haben. Es wird von denen weiter gahatet, es werden weiter Lügen verbreitet, es wird hier und da dann relativiert bis der nächste Parteifunktionär mit einer menschenverachtenden oder rassistischen These aufwartet und vor allem wird in der Opferrolle ganz viel geweint.

AfD, Pegida, Identitäre und wie sie alle heißen sind in höchstem Maße für die Verrohung im politischen Diskurs verantwortlich. Sie tragen dazu bei, dass ein eigentlich sicher geglaubter  Werte-Konsens, der sich an unserem Grundgesetz orientiert, verwässert wird, weil sie eben auf einige dieser Werte scheißen. Sie sind somit die eigentlichen Anti-Patrioten in diesem Land.

Und wenn dann diese Feinde unseres Landes und vor allem unserer Werte mal ein bisschen härter und undiplomatischer angegangen werden, um ihnen klar zu machen, dass das nicht in Ordnung ist was sie machen und dass sie vor allem eine Minderheit sind, dann kann ich da nix verwerfliches dran erkennen. Wenn das Florett  nicht weiter hilft, kann halt auch mal der Säbel raus geholt werden.

Dass ausgerechnet die, die keine Argumente sondern nur Parolen haben, die, die (anonyme) Hetze und Häme als Stilmittel verweden, die, die Leuten hinterher rennen, die sich offen fremdenfeindlich äußern und einen "Erinnerungskult" beklagen, dass ausgerechnet diese Leute sich nun als Opfer inszenieren, entbehrt nicht einer gewissen Komik, gehört aber offenbar zum Spiel.  

Alles andere als klare Kante gegen die hilft aber nicht. Und dann sollen sie halt in der Opferecke weinen.

Ich bin jedenfalls froh, dass der Fußballverein meines Herzens da nicht rum eiert.
#
Brodowin schrieb:

Alles andere als klare Kante gegen die hilft aber nicht.

Ich bin jedenfalls froh, dass der Fußballverein meines Herzens da nicht rum eiert.        


Das da alsbald alle an einem Strang in die gleiche Richtung ziehn, wäre mein Neujahrswunsch . Auch mit anderen großen Vereinen wie z.B. Bayern München ziehn, getrennt in den Farben...

#
es ist halt hip und zeitgemäß, sich wie fischer entsprechend zu positionieren. ob es schlau ist, selbst brav populistisch das baby mit dem badewasser auszuschütten und eine komplette gruppe von leuten zu verunglimpfen, ist was ganz anderes... had diegito schön dargestellt.

#
keinfussbreit den Rassisten un Menschverachtern bei der Eintracht nicht und niergendwo.
#
Bruno_P schrieb:

Na ja, für mich ist der Fischer einfach nur ein Populist. Wieder mal.

Um das klar zu sagen, auch ich lehne diese Partei ab und würde sie auch nie wählen. Aber als Offizieller und Verantwortlicher eines großen Vereins, ist es für mich sehr fragwürdig alle Anhänger dieser Partei in einen Sack zu stecken und pauschalierend in der Öffentlichkeit und den Medien Sprüche in der Form zu sagen "... kein Anhänger ..." und weiter "... braune Brut ...". Diese Aussagen sind nicht nur kontraproduktiv sondern auch falsch. Sie verkennen komplett, daß es dort auch andere Srömungen gibt, worüber sich jeder leicht auch in den Medien hätte informieren können.

Also auch hier wieder einmal: er ist nur ein Dampfplauderer und Populist. Bin der Überzeugung auch diese Sprüche werden ihn und damit leider auch die Eintracht wieder sehr schnell einholen. Wäre das so einfach wie die Aussagen von Herrn Fischer, würden auch längst Bestrebungen in Gange sein, dieser Partei juristisch zu begegnen.

Und: natürlich lehne ich diese Partei ab, aber das ist ein völlig anderes Paar Schuhe.  


Absolut richtig. Ich weiß nicht was Fischer da wieder geritten hat.
Vorab: Ich finde es absolut wichtig sich gegen Rassismus und Fremdenhass zu positionieren, das kann man als Präsident auch gerne mal laut tun. Aber das verunglimpfen sämtlicher AfD-Wähler ist einfach nur dumm und spielt jener Partei doch nur in die Karten. Gerade wegen solcher Verallgemeinerungen und Verunglimpfungen haben die 13 % geholt. Den Fehler den viele Politiker vor der Wahl gemacht haben wiederholt Fischer also nur... die kriegen wieder einmal ein Haufen an unnötiger Aufmerksamkeit geschenkt. Bescheuert.
#
Was mich mehr als irritiert, sind die folgenden Aussagen:

"Solange ich da bin, wird es keine Nazis bei Eintracht Frankfurt geben."
"Es kann niemand bei uns Mitglied sein, der diese Partei wählt, in der es rassistische und menschenverachtende Tendenzen gibt."


Das ist generell und erst einmal vordergründig sehr löblich.... ABER:
Ich bin nun jetzt kein Mitglied bei Eintracht-Frankfurt, von daher die Frage an die Mitglieder: Muss man seine politische Tendenz tatsächlich im Antrag preisgeben? Ist dies rechtens? Fällt dies nicht unter das Wahlgeheimnis? Wenn schon die erste Frage mit nein beantwortet wird: Woher weiß Herr Fischer, dass kein Eintracht-Mitglied die AFD wählt... oder gar, dass keine Nazis bei der Frankfurter Eintracht Mitglied sind.

Dass man keine Nazis / AFD'ler im Verein toleriert und diese nicht erwünscht sind: löblich! Das die Sicherheit exsitiert, dass keine da sind: irritiieend bis beängstigend.

#
es ist halt hip und zeitgemäß, sich wie fischer entsprechend zu positionieren. ob es schlau ist, selbst brav populistisch das baby mit dem badewasser auszuschütten und eine komplette gruppe von leuten zu verunglimpfen, ist was ganz anderes... had diegito schön dargestellt.

#
Sehe ich ebenso.

Dennoch: Auch wenn es hier um Aussagen vom Präses geht, ist das Thema Politik und gehört ins Dies und Das.

Hier geht's um die Eintracht.
#
keinfussbreit den Rassisten un Menschverachtern bei der Eintracht nicht und niergendwo.
#
Ffm60ziger schrieb:

keinfussbreit den Rassisten

was wiederum genau so eine rein populistische latrinenparole wie "lieber tot als rot" u.ä. blödsinn ist... und das diese jeweils einem bestimmten spektrum zugeordnet wird, macht sie jeweils auch nicht besser oder richtiger. aber das ist teil eines gesellschaftlichen grundproblems, das erwachsene menschen die welt politisch in gut und böse unterteilen möchten und sich dann wundern, was dabei herauskommt...


#
Ffm60ziger schrieb:

keinfussbreit den Rassisten

was wiederum genau so eine rein populistische latrinenparole wie "lieber tot als rot" u.ä. blödsinn ist... und das diese jeweils einem bestimmten spektrum zugeordnet wird, macht sie jeweils auch nicht besser oder richtiger. aber das ist teil eines gesellschaftlichen grundproblems, das erwachsene menschen die welt politisch in gut und böse unterteilen möchten und sich dann wundern, was dabei herauskommt...


#
Lattenknaller__ schrieb:

was wiederum genau so eine rein populistische latrinenparole wie "lieber tot als rot" u.ä. blödsinn ist...
Völlig korrekt.
Schwarz-Weiß ist ja bei der Eintracht gut , da draussen ist alles aber weitaus bunter, da ist schwarz weiß denken ganz verkehrt.
Das ist aber anscheinend so tief im Menschen verwurzelt wie essen und trinken.
#
es ist halt hip und zeitgemäß, sich wie fischer entsprechend zu positionieren. ob es schlau ist, selbst brav populistisch das baby mit dem badewasser auszuschütten und eine komplette gruppe von leuten zu verunglimpfen, ist was ganz anderes... had diegito schön dargestellt.

#
Wer wird denn verunglimpft? Die AfD ist also keine rechte Partei?
Und die AfD Wähler sind einfach nur Linke, die zu sozial eingestellt sind?
#
Sehe ich ebenso.

Dennoch: Auch wenn es hier um Aussagen vom Präses geht, ist das Thema Politik und gehört ins Dies und Das.

Hier geht's um die Eintracht.
#
Sehe ich übrigens nicht so. Hier geht es um die Außendarstellung unseres Vereins und da hat Hr. Fischer mal wieder gehörig daneben gegriffen. Wenn dies seine Meinung ist, bleibt ihm die unbenommen, nur hat Politik nichts, aber auch gar nichts mit Fußball zu tun. Ich habe es vor vielen Monaten schon einmal geschrieben, dass auch eine politische Diskussion in einem Fußballforum nichts verloren hat.

Man versucht Eintracht Frankfurt professioneller aufzustellen, als dies in der Vergangenheit war. Finde ich auf den ersten Blick erst einmal positiv. Vielleicht sollte man Peter auch mal ein wenig darauf hinweisen, dass die Zeiten, in denen man mal was rausgehauen hat, mittlerweile vorbei sind.

Nicht falsch verstehen, Peter ist ein lieber Kerl und ich mag ihn wirklich und teile in dem Fall auch seine Meinung, aber die Äußerung war mehr als unglücklich sorry.
#
Sehe ich übrigens nicht so. Hier geht es um die Außendarstellung unseres Vereins und da hat Hr. Fischer mal wieder gehörig daneben gegriffen. Wenn dies seine Meinung ist, bleibt ihm die unbenommen, nur hat Politik nichts, aber auch gar nichts mit Fußball zu tun. Ich habe es vor vielen Monaten schon einmal geschrieben, dass auch eine politische Diskussion in einem Fußballforum nichts verloren hat.

Man versucht Eintracht Frankfurt professioneller aufzustellen, als dies in der Vergangenheit war. Finde ich auf den ersten Blick erst einmal positiv. Vielleicht sollte man Peter auch mal ein wenig darauf hinweisen, dass die Zeiten, in denen man mal was rausgehauen hat, mittlerweile vorbei sind.

Nicht falsch verstehen, Peter ist ein lieber Kerl und ich mag ihn wirklich und teile in dem Fall auch seine Meinung, aber die Äußerung war mehr als unglücklich sorry.
#
haustroll schrieb:

Sehe ich übrigens nicht so.

Hast du wirklich verstanden, welcher Aussage ich da gerade zustimmte?
Ich habe nirgends geschrieben, ob ich seine Aussagen unterstütze oder ablehne. Meine Meinung ist irrelevant.
Es ging darum, dass es fraglich ist, ob es eine gute Idee ist, sich als Peter Fischer so pauschal in die Öffentlichkeit zu begeben.
Ich mag ja oft seine direkten Worte, jedoch ist das nicht immer angebracht in seiner Position. In dem Punkt sind wir uns einig.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!