Mitgliederversammlungs - Gebabbel zum Peter-Fischer-Interview (AfD) [Ab #1209]

#
Sehe ich übrigens nicht so. Hier geht es um die Außendarstellung unseres Vereins und da hat Hr. Fischer mal wieder gehörig daneben gegriffen. Wenn dies seine Meinung ist, bleibt ihm die unbenommen, nur hat Politik nichts, aber auch gar nichts mit Fußball zu tun. Ich habe es vor vielen Monaten schon einmal geschrieben, dass auch eine politische Diskussion in einem Fußballforum nichts verloren hat.

Man versucht Eintracht Frankfurt professioneller aufzustellen, als dies in der Vergangenheit war. Finde ich auf den ersten Blick erst einmal positiv. Vielleicht sollte man Peter auch mal ein wenig darauf hinweisen, dass die Zeiten, in denen man mal was rausgehauen hat, mittlerweile vorbei sind.

Nicht falsch verstehen, Peter ist ein lieber Kerl und ich mag ihn wirklich und teile in dem Fall auch seine Meinung, aber die Äußerung war mehr als unglücklich sorry.
#
haustroll schrieb:

Sehe ich übrigens nicht so. Hier geht es um die Außendarstellung unseres Vereins und da hat Hr. Fischer mal wieder gehörig daneben gegriffen. Wenn dies seine Meinung ist, bleibt ihm die unbenommen, nur hat Politik nichts, aber auch gar nichts mit Fußball zu tun. Ich habe es vor vielen Monaten schon einmal geschrieben, dass auch eine politische Diskussion in einem Fußballforum nichts verloren hat.

Man versucht Eintracht Frankfurt professioneller aufzustellen, als dies in der Vergangenheit war. Finde ich auf den ersten Blick erst einmal positiv. Vielleicht sollte man Peter auch mal ein wenig darauf hinweisen, dass die Zeiten, in denen man mal was rausgehauen hat, mittlerweile vorbei sind.

Nicht falsch verstehen, Peter ist ein lieber Kerl und ich mag ihn wirklich und teile in dem Fall auch seine Meinung, aber die Äußerung war mehr als unglücklich sorry.

Schwachsinn
das ganze Leben ist Politik.
Die ist überall, auch im Fußball.
Rassisten haben beim Fußball nichts zu suchen!
#
Die AFD hat 8,6% in Frankfurt erzielt.

Wenn von den 30.000 Mitgliedern ein ebensolcher Anteil AFD-Wähler ist, oder dies nicht ist, aber unser Grundgesetz schätzt (Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.), dann dürfte er am 28.1. diesmal mehr als zwei Gegenstimmen erhalten.

Derart einseitige schwarz-weiß Propaganda ("ALLE WÄHLEN GEHEN EGAL WAS ABER NICHT AFD ALLES RASSISTEN") hat doch erst dazu beigetragen, dass die AFD so viele Stimmen bekommen hat, weil alles und jeder verunglimpft wird, der (teilweise gerechtfertigte) Fragen zur Entwicklung unserer Gesellschaft stellt.

Das sieht man hier und im D&D ja auch: Es geht fast nie darum, dass man anständig Pro und Contra zu tatsächlichen Themen austauscht und seinen eigenen Horizont mal auch durch andere Blickwinkel erweitert, sondern es gibt nur Gut und Böse, und Gut ist immer "links" und Böse sind die anderen, die dann automatisch immer "rechts" sind.
#
Sehe ich übrigens nicht so. Hier geht es um die Außendarstellung unseres Vereins und da hat Hr. Fischer mal wieder gehörig daneben gegriffen. Wenn dies seine Meinung ist, bleibt ihm die unbenommen, nur hat Politik nichts, aber auch gar nichts mit Fußball zu tun. Ich habe es vor vielen Monaten schon einmal geschrieben, dass auch eine politische Diskussion in einem Fußballforum nichts verloren hat.

Man versucht Eintracht Frankfurt professioneller aufzustellen, als dies in der Vergangenheit war. Finde ich auf den ersten Blick erst einmal positiv. Vielleicht sollte man Peter auch mal ein wenig darauf hinweisen, dass die Zeiten, in denen man mal was rausgehauen hat, mittlerweile vorbei sind.

Nicht falsch verstehen, Peter ist ein lieber Kerl und ich mag ihn wirklich und teile in dem Fall auch seine Meinung, aber die Äußerung war mehr als unglücklich sorry.
#
haustroll schrieb:

nur hat Politik nichts, aber auch gar nichts mit Fußball zu tun. Ich habe es vor vielen Monaten schon einmal geschrieben, dass auch eine politische Diskussion in einem Fußballforum nichts verloren hat.


Ach so, weil Fußball unter Laborbedingungen völlig losgelöst von gesellschaftlichen und politischen Umständen stattfindet? Tut mir leid, aber ich bin der Meinung, dass diese Floskel, wonach  Fußball nix mit Politik zu tun hat, nicht wahrer dadurch wird, indem  man sie dauernd wiederholt.

Schau dir die Geschichte von KPB an. Wie kann man da Fußball von politischen und gesellschaftlichen Zusammenhängen losgelöst betrachten?
#
Sehe ich übrigens nicht so. Hier geht es um die Außendarstellung unseres Vereins und da hat Hr. Fischer mal wieder gehörig daneben gegriffen. Wenn dies seine Meinung ist, bleibt ihm die unbenommen, nur hat Politik nichts, aber auch gar nichts mit Fußball zu tun. Ich habe es vor vielen Monaten schon einmal geschrieben, dass auch eine politische Diskussion in einem Fußballforum nichts verloren hat.

Man versucht Eintracht Frankfurt professioneller aufzustellen, als dies in der Vergangenheit war. Finde ich auf den ersten Blick erst einmal positiv. Vielleicht sollte man Peter auch mal ein wenig darauf hinweisen, dass die Zeiten, in denen man mal was rausgehauen hat, mittlerweile vorbei sind.

Nicht falsch verstehen, Peter ist ein lieber Kerl und ich mag ihn wirklich und teile in dem Fall auch seine Meinung, aber die Äußerung war mehr als unglücklich sorry.
#
haustroll schrieb:

nur hat Politik nichts, aber auch gar nichts mit Fußball zu tun. Ich habe es vor vielen Monaten schon einmal geschrieben, dass auch eine politische Diskussion in einem Fußballforum nichts verloren hat.

Wie eben schon im "politischen" D&D geschrieben: dann musst du dir aber auch die Frage stellen lassen, warum der Kommerz im Stadion freien Eintritt hat, die politische Meinung aber draußen bleiben muss. Und warum man es für selbstverständlich hält, dass die Politik den Sport unterstützt (Sportförderung, Stadienbau, Olympia- und Nationalmannschaften etc.) resp. sich massiv einmischt (z. B. Olympia-Boykott), eine politische Aussage eines Vereinspräsidenten aber fehl am Platze ist.

Wenn schon, denn schon. Oder?
#
Die AFD hat 8,6% in Frankfurt erzielt.

Wenn von den 30.000 Mitgliedern ein ebensolcher Anteil AFD-Wähler ist, oder dies nicht ist, aber unser Grundgesetz schätzt (Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.), dann dürfte er am 28.1. diesmal mehr als zwei Gegenstimmen erhalten.

Derart einseitige schwarz-weiß Propaganda ("ALLE WÄHLEN GEHEN EGAL WAS ABER NICHT AFD ALLES RASSISTEN") hat doch erst dazu beigetragen, dass die AFD so viele Stimmen bekommen hat, weil alles und jeder verunglimpft wird, der (teilweise gerechtfertigte) Fragen zur Entwicklung unserer Gesellschaft stellt.

Das sieht man hier und im D&D ja auch: Es geht fast nie darum, dass man anständig Pro und Contra zu tatsächlichen Themen austauscht und seinen eigenen Horizont mal auch durch andere Blickwinkel erweitert, sondern es gibt nur Gut und Böse, und Gut ist immer "links" und Böse sind die anderen, die dann automatisch immer "rechts" sind.
#
penrith_party schrieb:

Das sieht man hier und im D&D ja auch: Es geht fast nie darum, dass man anständig Pro und Contra zu tatsächlichen Themen austauscht und seinen eigenen Horizont mal auch durch andere Blickwinkel erweitert, sondern es gibt nur Gut und Böse, und Gut ist immer "links" und Böse sind die anderen, die dann automatisch immer "rechts" sind.                                                        


Das ist allerdings auch Schwarz-Und-Weiß-Denken.
Ich habe mich jedenfalls regelmäßig mit rechten UND linken Betonköpfen im D&D in der Wolle.
#
Wer wird denn verunglimpft? Die AfD ist also keine rechte Partei?
Und die AfD Wähler sind einfach nur Linke, die zu sozial eingestellt sind?
#
Basaltkopp schrieb:

Wer wird denn verunglimpft? Die AfD ist also keine rechte Partei?

sie ist eine rechte, aber keine nationalsozialistische partei. großer unterschied!  aber genau in diese ecke rückt fischer sie mit aussagen wie "Es gibt für die braune Brut keinen Platz. Solange ich da bin, wird es keine Nazis bei Eintracht Frankfurt geben." im kontext zur afd.

und nein, das ist nicht in ordnung. es gibt ein demokratisches spektrum, was rechts wie links umfasst und ob einem das gefällt oder nicht, das hat man als demokrat zu akzeptieren. es ist nicht umsonst so, das allein das bverfg die kompetenz hat, eine partei zu "verbieten"...

#
Hier wie da, es wird mehr und mehr deutlich bestätigt was für viele, mich eingeschlossen, klar ist. Das Eintracht Forum ist ein Spiegel der Gesellschaft, der Ton ist/und wird rauer. Bekennende und nicht bekennende Faschisten und Rassisten melden sich mehr und mehr zu Wort. Bin und bleibe da am Ball! Sicher? Ganz sicher!
#
Hier wie da, es wird mehr und mehr deutlich bestätigt was für viele, mich eingeschlossen, klar ist. Das Eintracht Forum ist ein Spiegel der Gesellschaft, der Ton ist/und wird rauer. Bekennende und nicht bekennende Faschisten und Rassisten melden sich mehr und mehr zu Wort. Bin und bleibe da am Ball! Sicher? Ganz sicher!
#
Ffm60ziger schrieb:

Bekennende und nicht bekennende Faschisten und Rassisten melden sich mehr und mehr zu Wort.

Du nennst aktive Forum Mitglieder ganz offen und direkt Faschisten und Rassisten?
#
Hier wie da, es wird mehr und mehr deutlich bestätigt was für viele, mich eingeschlossen, klar ist. Das Eintracht Forum ist ein Spiegel der Gesellschaft, der Ton ist/und wird rauer. Bekennende und nicht bekennende Faschisten und Rassisten melden sich mehr und mehr zu Wort. Bin und bleibe da am Ball! Sicher? Ganz sicher!
#
Ffm60ziger schrieb:

Hier wie da, es wird mehr und mehr deutlich bestätigt was für viele, mich eingeschlossen, klar ist. Das Eintracht Forum ist ein Spiegel der Gesellschaft, der Ton ist/und wird rauer. Bekennende und nicht bekennende Faschisten und Rassisten melden sich mehr und mehr zu Wort. Bin und bleibe da am Ball! Sicher? Ganz sicher!


Wo hat sich denn im Eintrachtforum ein Rassist oder Faschist zu Wort gemeldet? ich habe alle Beiträge dieses Threads durchgeschaut, aber nichts entdeckt... bitte Quelle liefern.

Oder alternativ bitte aufhören mit dem polemischen Quatsch.
#
haustroll schrieb:

nur hat Politik nichts, aber auch gar nichts mit Fußball zu tun. Ich habe es vor vielen Monaten schon einmal geschrieben, dass auch eine politische Diskussion in einem Fußballforum nichts verloren hat.

Wie eben schon im "politischen" D&D geschrieben: dann musst du dir aber auch die Frage stellen lassen, warum der Kommerz im Stadion freien Eintritt hat, die politische Meinung aber draußen bleiben muss. Und warum man es für selbstverständlich hält, dass die Politik den Sport unterstützt (Sportförderung, Stadienbau, Olympia- und Nationalmannschaften etc.) resp. sich massiv einmischt (z. B. Olympia-Boykott), eine politische Aussage eines Vereinspräsidenten aber fehl am Platze ist.

Wenn schon, denn schon. Oder?
#
Hallo Würzi,

mir ging es ehrlich gesagt nur um die Aussage von Peter, die meiner Meinung nach nicht geschickt war. Dass man die Politik nicht komplett aussen vor lassen kann ist mir auch klar, nur kann man Meinungen auch etwas geschickter verpacken, als dies hier geschehen ist.

Ich habe leider auch den Eindruck, dass Peter öfter mal Alleingänge macht, die mit der Vereinsführung nicht abesprochen sind.

Ein Statement vom Verein, dass wir uns von jeglichem Radikalismus (ob links oder rechts) distanzieren wäre doch viel zielgerichteter und effektiver gewesen.

Jetzt aber Schluß mit meiner politischen Exkursion, die eigenlich keine sein sollte.

Allen von meiner Seite aus schon einmal einen guten Rutsch und einen guten Start 2018.
#
keinfussbreit den Rassisten un Menschverachtern bei der Eintracht nicht und niergendwo.
#
Ffm60ziger schrieb:

keinfussbreit.... un Menschverachtern bei der Eintracht nicht und niergendwo.

1. Finde ich in diesem Fall Herrn Fischer sehr gut!
2. Erwarte ich, dass er da genauso gegenüber den Menschenverächtern (im Allgemeinen, und bei den SGE-Fans im besonderen) die ihre Verachtung gegen die Hopp`s und Mateschitz´ dieser Welt eigentlich noch viel krasser zum Ausdruck bringen, positioniert.
So nach dem Motto: "Solange ich da bin, wird es keine Nazis und auch keine Menschenverächter bei der der Eintracht geben"
#
Die AFD hat 8,6% in Frankfurt erzielt.

Wenn von den 30.000 Mitgliedern ein ebensolcher Anteil AFD-Wähler ist, oder dies nicht ist, aber unser Grundgesetz schätzt (Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.), dann dürfte er am 28.1. diesmal mehr als zwei Gegenstimmen erhalten.

Derart einseitige schwarz-weiß Propaganda ("ALLE WÄHLEN GEHEN EGAL WAS ABER NICHT AFD ALLES RASSISTEN") hat doch erst dazu beigetragen, dass die AFD so viele Stimmen bekommen hat, weil alles und jeder verunglimpft wird, der (teilweise gerechtfertigte) Fragen zur Entwicklung unserer Gesellschaft stellt.

Das sieht man hier und im D&D ja auch: Es geht fast nie darum, dass man anständig Pro und Contra zu tatsächlichen Themen austauscht und seinen eigenen Horizont mal auch durch andere Blickwinkel erweitert, sondern es gibt nur Gut und Böse, und Gut ist immer "links" und Böse sind die anderen, die dann automatisch immer "rechts" sind.
#
penrith_party schrieb:

Derart einseitige schwarz-weiß Propaganda ("ALLE WÄHLEN GEHEN EGAL WAS ABER NICHT AFD ALLES RASSISTEN") hat doch erst dazu beigetragen, dass die AFD so viele Stimmen bekommen hat, weil alles und jeder verunglimpft wird, der (teilweise gerechtfertigte) Fragen zur Entwicklung unserer Gesellschaft stellt.

mach lieber gut-böse draus statt schwarz-weiß, so wie du es unten gemacht hast, dann passt es besser, finde ich. ansonsten aber ziemlich treffend dargestellt.

penrith_party schrieb:

Es geht fast nie darum, dass man anständig Pro und Contra zu tatsächlichen Themen austauscht und seinen eigenen Horizont mal auch durch andere Blickwinkel erweitert, sondern es gibt nur Gut und Böse, und Gut ist immer "links" und Böse sind die anderen, die dann automatisch immer "rechts" sind.

natürlich nicht. wer als erwachsener mensch eine derart simple weltsicht hat, hat regelmäßig auch kein interesse an einem echten austausch. denn man selbst ist ja automatisch "gut", folglich ist jemand mit anderer sicht oder meinung "böse". da braucht man nicht mehr diskutieren, da haut man ein paar latrinensprüche raus und gut ist...

am ende des tages ist unsere welt halt nicht einfach, sondern ziemlich komplex und wer da einfache lösungen verkaufen möchte, liegt meist daneben und verarscht schlichtweg die leute - und zwar völlig unabhängig davon, ob politisch links, rechts oder der mitte zugehörig...
#
Hallo Würzi,

mir ging es ehrlich gesagt nur um die Aussage von Peter, die meiner Meinung nach nicht geschickt war. Dass man die Politik nicht komplett aussen vor lassen kann ist mir auch klar, nur kann man Meinungen auch etwas geschickter verpacken, als dies hier geschehen ist.

Ich habe leider auch den Eindruck, dass Peter öfter mal Alleingänge macht, die mit der Vereinsführung nicht abesprochen sind.

Ein Statement vom Verein, dass wir uns von jeglichem Radikalismus (ob links oder rechts) distanzieren wäre doch viel zielgerichteter und effektiver gewesen.

Jetzt aber Schluß mit meiner politischen Exkursion, die eigenlich keine sein sollte.

Allen von meiner Seite aus schon einmal einen guten Rutsch und einen guten Start 2018.
#
haustroll schrieb:

Ein Statement vom Verein, dass wir uns von jeglichem Radikalismus (ob links oder rechts) distanzieren wäre doch viel zielgerichteter und effektiver gewesen.

Im Prinzip bin ich dieser Meinung auch. Andere nennen das, was Fischer gemacht hat, Zivilcourage, weil er die Dinge beim Namen nennt. Ist Ansichtssache, beides hat einiges für sich.

Für deine Aussage spricht, dass sie sicherlich verbindlicher und weniger ausgrenzend gewesen wäre. Andererseits muss man die so "ausgegrenzten" AfD-Wähler auch fragen, warum es ihnen offenbar gleichgültig ist, wenn führende AfD-Politiker reihenweise völkische und rassistische Parolen heraushauen. Man denke nur an das Beispiel Jérôme Boateng.
Würde ich die Linke wählen und würden dort führende Politiker dem Kommunismus das Wort reden, würde ich mich auch fragen lassen müssen, ob das wohl auch in meinem Sinne wäre.
#
penrith_party schrieb:

Derart einseitige schwarz-weiß Propaganda ("ALLE WÄHLEN GEHEN EGAL WAS ABER NICHT AFD ALLES RASSISTEN") hat doch erst dazu beigetragen, dass die AFD so viele Stimmen bekommen hat, weil alles und jeder verunglimpft wird, der (teilweise gerechtfertigte) Fragen zur Entwicklung unserer Gesellschaft stellt.

mach lieber gut-böse draus statt schwarz-weiß, so wie du es unten gemacht hast, dann passt es besser, finde ich. ansonsten aber ziemlich treffend dargestellt.

penrith_party schrieb:

Es geht fast nie darum, dass man anständig Pro und Contra zu tatsächlichen Themen austauscht und seinen eigenen Horizont mal auch durch andere Blickwinkel erweitert, sondern es gibt nur Gut und Böse, und Gut ist immer "links" und Böse sind die anderen, die dann automatisch immer "rechts" sind.

natürlich nicht. wer als erwachsener mensch eine derart simple weltsicht hat, hat regelmäßig auch kein interesse an einem echten austausch. denn man selbst ist ja automatisch "gut", folglich ist jemand mit anderer sicht oder meinung "böse". da braucht man nicht mehr diskutieren, da haut man ein paar latrinensprüche raus und gut ist...

am ende des tages ist unsere welt halt nicht einfach, sondern ziemlich komplex und wer da einfache lösungen verkaufen möchte, liegt meist daneben und verarscht schlichtweg die leute - und zwar völlig unabhängig davon, ob politisch links, rechts oder der mitte zugehörig...
#
Lattenknaller__ schrieb:

penrith_party schrieb:

Derart einseitige schwarz-weiß Propaganda ("ALLE WÄHLEN GEHEN EGAL WAS ABER NICHT AFD ALLES RASSISTEN") hat doch erst dazu beigetragen, dass die AFD so viele Stimmen bekommen hat, weil alles und jeder verunglimpft wird, der (teilweise gerechtfertigte) Fragen zur Entwicklung unserer Gesellschaft stellt.

mach lieber gut-böse draus statt schwarz-weiß, so wie du es unten gemacht hast, dann passt es besser, finde ich. ansonsten aber ziemlich treffend dargestellt.

penrith_party schrieb:

Es geht fast nie darum, dass man anständig Pro und Contra zu tatsächlichen Themen austauscht und seinen eigenen Horizont mal auch durch andere Blickwinkel erweitert, sondern es gibt nur Gut und Böse, und Gut ist immer "links" und Böse sind die anderen, die dann automatisch immer "rechts" sind.

natürlich nicht. wer als erwachsener mensch eine derart simple weltsicht hat, hat regelmäßig auch kein interesse an einem echten austausch. denn man selbst ist ja automatisch "gut", folglich ist jemand mit anderer sicht oder meinung "böse". da braucht man nicht mehr diskutieren, da haut man ein paar latrinensprüche raus und gut ist...

am ende des tages ist unsere welt halt nicht einfach, sondern ziemlich komplex und wer da einfache lösungen verkaufen möchte, liegt meist daneben und verarscht schlichtweg die leute - und zwar völlig unabhängig davon, ob politisch links, rechts oder der mitte zugehörig...

Nur zum Verständnis: Ihr kritisiert also die Verallgemeinerungen in diesem Forum indem ihr ihnen mit  neuen Verallgemeinerungen entgegnet?
#
Lattenknaller__ schrieb:

penrith_party schrieb:

Derart einseitige schwarz-weiß Propaganda ("ALLE WÄHLEN GEHEN EGAL WAS ABER NICHT AFD ALLES RASSISTEN") hat doch erst dazu beigetragen, dass die AFD so viele Stimmen bekommen hat, weil alles und jeder verunglimpft wird, der (teilweise gerechtfertigte) Fragen zur Entwicklung unserer Gesellschaft stellt.

mach lieber gut-böse draus statt schwarz-weiß, so wie du es unten gemacht hast, dann passt es besser, finde ich. ansonsten aber ziemlich treffend dargestellt.

penrith_party schrieb:

Es geht fast nie darum, dass man anständig Pro und Contra zu tatsächlichen Themen austauscht und seinen eigenen Horizont mal auch durch andere Blickwinkel erweitert, sondern es gibt nur Gut und Böse, und Gut ist immer "links" und Böse sind die anderen, die dann automatisch immer "rechts" sind.

natürlich nicht. wer als erwachsener mensch eine derart simple weltsicht hat, hat regelmäßig auch kein interesse an einem echten austausch. denn man selbst ist ja automatisch "gut", folglich ist jemand mit anderer sicht oder meinung "böse". da braucht man nicht mehr diskutieren, da haut man ein paar latrinensprüche raus und gut ist...

am ende des tages ist unsere welt halt nicht einfach, sondern ziemlich komplex und wer da einfache lösungen verkaufen möchte, liegt meist daneben und verarscht schlichtweg die leute - und zwar völlig unabhängig davon, ob politisch links, rechts oder der mitte zugehörig...

Nur zum Verständnis: Ihr kritisiert also die Verallgemeinerungen in diesem Forum indem ihr ihnen mit  neuen Verallgemeinerungen entgegnet?
#
Brodowin schrieb:

Nur zum Verständnis: Ihr kritisiert also die Verallgemeinerungen in diesem Forum indem ihr ihnen mit  neuen Verallgemeinerungen entgegnet?

Das habe ich mich auch gerade gefragt.
#
Lattenknaller__ schrieb:

penrith_party schrieb:

Derart einseitige schwarz-weiß Propaganda ("ALLE WÄHLEN GEHEN EGAL WAS ABER NICHT AFD ALLES RASSISTEN") hat doch erst dazu beigetragen, dass die AFD so viele Stimmen bekommen hat, weil alles und jeder verunglimpft wird, der (teilweise gerechtfertigte) Fragen zur Entwicklung unserer Gesellschaft stellt.

mach lieber gut-böse draus statt schwarz-weiß, so wie du es unten gemacht hast, dann passt es besser, finde ich. ansonsten aber ziemlich treffend dargestellt.

penrith_party schrieb:

Es geht fast nie darum, dass man anständig Pro und Contra zu tatsächlichen Themen austauscht und seinen eigenen Horizont mal auch durch andere Blickwinkel erweitert, sondern es gibt nur Gut und Böse, und Gut ist immer "links" und Böse sind die anderen, die dann automatisch immer "rechts" sind.

natürlich nicht. wer als erwachsener mensch eine derart simple weltsicht hat, hat regelmäßig auch kein interesse an einem echten austausch. denn man selbst ist ja automatisch "gut", folglich ist jemand mit anderer sicht oder meinung "böse". da braucht man nicht mehr diskutieren, da haut man ein paar latrinensprüche raus und gut ist...

am ende des tages ist unsere welt halt nicht einfach, sondern ziemlich komplex und wer da einfache lösungen verkaufen möchte, liegt meist daneben und verarscht schlichtweg die leute - und zwar völlig unabhängig davon, ob politisch links, rechts oder der mitte zugehörig...

Nur zum Verständnis: Ihr kritisiert also die Verallgemeinerungen in diesem Forum indem ihr ihnen mit  neuen Verallgemeinerungen entgegnet?
#
ich glaube, ich habe deutlich genug gemacht, dass ich der meinung bin, das eine simple gut-böse-einteilung wenig bringt, genauso wie einfache lösungen der komplexität der probleme nicht hinreichend rechnung tragen... wenn dir das zu verallgemeinernd ist, dann sei es drum.
#
Seit über 4 Jahren versucht man sich ja nun irgendwie auf argumentativer Ebene mit den Anhängern und Politkern der AfD auseinanderzusetzen. Ich persönlich bin es inzwischen ehrlich gesagt leid. Denn seit 4 Jahren bestätigt es sich immer wieder aufs Neue, dass eine argumentative und differenzierte Auseinandersetzung mit denen ein völlig sinnloses Unterfangen ist. Weil sie eben genau daran kein Interesse haben. Es wird von denen weiter gahatet, es werden weiter Lügen verbreitet, es wird hier und da dann relativiert bis der nächste Parteifunktionär mit einer menschenverachtenden oder rassistischen These aufwartet und vor allem wird in der Opferrolle ganz viel geweint.

AfD, Pegida, Identitäre und wie sie alle heißen sind in höchstem Maße für die Verrohung im politischen Diskurs verantwortlich. Sie tragen dazu bei, dass ein eigentlich sicher geglaubter  Werte-Konsens, der sich an unserem Grundgesetz orientiert, verwässert wird, weil sie eben auf einige dieser Werte scheißen. Sie sind somit die eigentlichen Anti-Patrioten in diesem Land.

Und wenn dann diese Feinde unseres Landes und vor allem unserer Werte mal ein bisschen härter und undiplomatischer angegangen werden, um ihnen klar zu machen, dass das nicht in Ordnung ist was sie machen und dass sie vor allem eine Minderheit sind, dann kann ich da nix verwerfliches dran erkennen. Wenn das Florett  nicht weiter hilft, kann halt auch mal der Säbel raus geholt werden.

Dass ausgerechnet die, die keine Argumente sondern nur Parolen haben, die, die (anonyme) Hetze und Häme als Stilmittel verweden, die, die Leuten hinterher rennen, die sich offen fremdenfeindlich äußern und einen "Erinnerungskult" beklagen, dass ausgerechnet diese Leute sich nun als Opfer inszenieren, entbehrt nicht einer gewissen Komik, gehört aber offenbar zum Spiel.  

Alles andere als klare Kante gegen die hilft aber nicht. Und dann sollen sie halt in der Opferecke weinen.

Ich bin jedenfalls froh, dass der Fußballverein meines Herzens da nicht rum eiert.
#
Brodowin schrieb:
Ich bin jedenfalls froh, dass der Fußballverein meines Herzens da nicht rum eiert.


Der Verein hat sich nicht geäußert. Es ist eine private Meinung. Denn die Satzung der Eintracht sieht ganz klar die politische, religiöse und weltanschauliche Neutralität vor.
#
Brodowin schrieb:
Ich bin jedenfalls froh, dass der Fußballverein meines Herzens da nicht rum eiert.


Der Verein hat sich nicht geäußert. Es ist eine private Meinung. Denn die Satzung der Eintracht sieht ganz klar die politische, religiöse und weltanschauliche Neutralität vor.
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Denn die Satzung der Eintracht sieht ganz klar die politische, religiöse und weltanschauliche Neutralität vor.
       


Schon einmal gut zu wissen. Ich frage mich dann weiterhin, woher Herr Fischer weiß, dass keine AFD-Wähler Mitglieder bei Eintracht Frankfurt sind.
Big Eintracht is watching you? ^^
Keine Werbung, Mitglied zu werden!
#
Hi zusammen,

ich habe das Fischer Interview heute morgen in der FAZ gelesen, hab kurz gestutzt, aber diese Aussagen unter dem Thema "sehr pointiert" für mich abgelegt. Was jetzt daraus geworden ist, entsetzt mich schon etwas, und ich ärgere mich jetzt sehr über unseren Peter, nachdem er wohl im HR ungezügelt nachgelegt hat.

Man kann als Eintracht Präsident ohne weiteres behaupten, bei diesem Kader und in dieser weltoffenen Stadt sei für Rassismus und Diskriminierung kein Platz; das wäre aus meiner Sicht ein Appell, der in Ordnung geht.

Was NICHT geht m.E., dass versucht wird, das an Parteizugehörigkeit oder gar nur an der Stimmabgabe in den geheimen Wahlen festzumachen. Wollen wir jetzt Gesinnungsschnüffelei, Spitzel wie in der guten DDR? Alle Parteien, die vom BverfG nicht verboten sind, sind im Grundsatz demokratisch und legitim. Es geht nicht an, dass ich als Sportverein anfange, mir meine Mitglieder nach Gesinnung auszuwählen (ebenso wenig übrigens wie nach Hautfarbe, Geschlecht etc).  
Was mich vor allem auch stört: wo fängst das an, und wo hört die "richtige" Gesinnung auf? Bin ich als Würzburger, der Seehofer gewählt hat, noch tragbar für diesen Präsident? Oder bin ich als FDP-Wähler evtl schon zu weit rechts ? Was macht dann Herr Steubing ? Parteiausschluss?
Alles in allem ein schräge und dümmliche Nummer von unserem kleinen, selbsternannten König. Ich kann es mir jetzt auch nicht verkneifen zu "petzen", dass ich ihn mal in den Louisenarkaden in Bad Homburg sturzbesoffen von Säule zu Säule wanken sah, die Krawatte hing schief, das Hemd an einer Seite nur aus der Hose... Ich war ziemlich entsetzt - das ist scheinbar mit dem Image sogar eines Präsidenten in Einklang zu bringen....

Und wenn ich schon bei der Säuberung der Mitglieder bin: was ist eigentlich mit Verbrechern, Männer, die ihre Frauen geschlagen haben, keine Alimente zahlen, Steuern hinterziehen, und und und ... alle tragbar???

LG
#
Die AFD hat 8,6% in Frankfurt erzielt.

Wenn von den 30.000 Mitgliedern ein ebensolcher Anteil AFD-Wähler ist, oder dies nicht ist, aber unser Grundgesetz schätzt (Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.), dann dürfte er am 28.1. diesmal mehr als zwei Gegenstimmen erhalten.

Derart einseitige schwarz-weiß Propaganda ("ALLE WÄHLEN GEHEN EGAL WAS ABER NICHT AFD ALLES RASSISTEN") hat doch erst dazu beigetragen, dass die AFD so viele Stimmen bekommen hat, weil alles und jeder verunglimpft wird, der (teilweise gerechtfertigte) Fragen zur Entwicklung unserer Gesellschaft stellt.

Das sieht man hier und im D&D ja auch: Es geht fast nie darum, dass man anständig Pro und Contra zu tatsächlichen Themen austauscht und seinen eigenen Horizont mal auch durch andere Blickwinkel erweitert, sondern es gibt nur Gut und Böse, und Gut ist immer "links" und Böse sind die anderen, die dann automatisch immer "rechts" sind.
#
wir haben m.W..45000 Mitglieder


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!