SaW Gebabbel 28.05. - 03.06.18

#
Diese Diskussion ist dem Spieler wirklich unwürdig. Wir sollten das sein lassen. Wie sagte ein dereinst hier verschmähter Pokalsieger-Trainer: "Es ist, wie es ist!"
#
Ist es denn so schwer einzusehen, dass irgendwann auch mal ein Schlussstrich gezogen werden muss?
#
Ist es denn so schwer einzusehen das nicht jeder deine Meinung hat?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Glaub mir, wenn Alex woanders hätte spielen können oder wollen und das von dir vermutete Gehalt bekommen hätte, hätte er es getan. Hat er aber nicht. Und mit Vereinstreue hat das nur am Rande zu tun.


Du scheinst meier ja echt gut zu kennen.. Das dieser hier in all den jahren nur das Chinaangebot hatte, glaubst du ja wohl selbst nicht. Natürlich kommen diese nicht in die Öffentlichkeit, wenn es berater und Spieler nicht forcieren, ich bin mir aber ziemlich sicher das bruchhagen andere angebote in einem interview mal bestätigt hat und veh meinte, dass er ihn gerne nach stuttgart geholt hätte. Aber die sind wohl beide parteiisch..

Zudem hätte ich gerne eine quelle, das meier an der causa schaaf nicht unbeteiligt gewesen sei. Soweit mir bekannt, ist immer noch nicht klar, wer sich da beschwert hat, es hätten wohl auch aigner, russ oder sonst wer sein können. Von meier gab es das zitat, dass man nun eben nach norderney fliege und sich sonst nichts geändert hätte, das wurde dann schon von der presse als höchste Unzufriedenheit und kritik umgedeutet. Aber ob man ihm das vorwerfen kann? Den Wechsel von schaaf zu veh2 und letztlich kovac dürfte meier jedenfalls zumindest nachhinein bereut haben. Aber wenn du da tatsächlich über genauere informationen verfügst würde ich mich freuen wenn du sie hier auch mit allen teilst statt dich in andeutungen zu ergehen.

Zum gehaltsargument bzw der unterstellung, dass meier als großverdiener nicht zu abstrichen bereit gewesen wäre: jeder autor der mit meier gesprochen hat schreibt, dass dieser mit einem stark leistungsbezogenem vertrag einverstanden gewesen wäre. Zudem wurde letztes jahr mindestens das halbe jahresgehalt "dank" verletzungen gespart. Daran wäre es also wohl kaum gscheitert, wenn ein wille von hübner und bobic zur verlängerung dagewesen wäre.
#
Ach, und Stuttgart hätte ihm die Millionen hinterhergeworfen und hätte mehr bezahlt als die Eintracht, ihm einen Anschlussvertrag nach seiner Karriere angeboten und ihm mit 33 und Verletzungen nochmal zwei Jahre draufgepackt?
Jetzt bin ich es, der sagt: das glaubst du wohl selbst nicht.

Es war doch vielmehr so, dass immer dann, wenn Alex sich zu Höherem aufschwang und das Interesse anderer weckte, eine Verletzung oder eine Formkrise dazwischenkamen. Und das gleich mehrfach. Das gleiche gilt übrigens auch für das Thema Nationalmannschaft. Aufgefangen und wieder aufgebaut hat ihn immer: die Eintracht. Meier und die Eintracht waren ein ideales Team. Und das wusste auch Alex.

Zur Schaafsache möchte ich mich nicht weiter äußern. Vielleicht so viel, dass du mit Aigner sicher auch nicht ganz falsch liegst. Meine Quellen behalte ich für mich.
#
Habe gerade mal gesucht, ob hier auch nur annähernd so ein Aufstand gemacht wurde, als Bindewald gegangen wurde.

Konnte nur das finden https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/93158

Zur nicht Verlängerung an sich gar nichts.

Aber aus der Zeit scheinen eh viele Beiträge im Forums-Nirvana gelandet zu sein. Da man insgesamt kaum Diskussionen an der Zeit findet, obwohl ich noch weiß, dass sehr viel über Reimann diskutiert wurde.

Dennoch kann ich mich jetzt auch nicht an wahnsinnige Empörung über die Nichtverlängerung erinnern.

Dabei war Bindewald noch länger hier als Meier, hatte in seiner letzten Saison noch die Hälfte der Spiele in der ersten 11 gestanden und man war in die zweite Liga abgestiegen, so dass die Chancen auf Einsätze deutlich größer gewesen wäre als bei Meier.

Dennoch war es damals der richtige Schritt, sowie auch jetzt.
#
ich hab keine Ahnung was meier gefordert hat, bzw was  die Eintracht angeboten hat - bzw. ob.

Und für mich hängt die Beurteilung der Personalie Meier stark genau davon ab.

Ich denke mal er hätte Abstriche vom Gehalt einerseits, aber auch Abstriche von seinem Verständnis als Stammspieler anderseits machen müssen.

Sollte er dies gemacht haben, und beereit gewesen sein deutliche Abstriche bei Gehalt und Spielzeit zu machen , dann versteh ich die Entscheidung nicht. War er dazu nicht oder nicht ausreichend bereit, dann verstehe ich die Entscheidung schon.
be  
#
Es scheint hier weitestgehend Konsens zu sein, dass Meier nächste Saison eher kein Kandidat für die Startelf sondern eher für die letzen Minuten gewesen wäre. Was hätten wir sportlich von ihm bekommen, was wir jetzt durch jemand anderen ersetzen müssen?
#
Die Beiträge sind hier mehrheitlich sehr rational. Hat man eher selten. Bin mal gespannt, wie reagiert wird, wenn der nächste Spieler (dann eher als Söldner bezeichnet) sich völlig rational für mehr Kohle und den auch sportlich besseren Club entscheidet

Bei Wolf ist es gerade übrigens relativ und überraschend fair, wobei die Zahlen da so verrückt sind, dass es eigentlich jedem klar sein muss. Bei Hradecky war es lange Zeit gar nicht ok. Wer hat da nicht alles den Zimbo gefordert.
#
ein interessanter Kommentar von Herrn Michel, ist auch im SAW verlinkt

http://www.fussball.news/artikel/kommentar-der-abgang-von-alex-meier-das-logische-ende-einer-langen-aera/

insbesondere dieses bringt es doch auf den Punkt
Ob Meier einer Rolle als Backup, dessen Gehalt an Spiele und Tore angeknüpft wird, überhaupt klaglos zugestimmt hätte, wird dabei selten hinterfragt. Er war mit geschätzten zwei Millionen Euro Topverdiener und selbst wenn die Versicherung in der Vergangenheit häufig einspringen musste: Ein fitter Meier auf der Bank oder Tribüne kostet viel Geld.
#
So ist es doch!  

Bin mittlerweile froh, daß jetzt alles so gelaufen ist, wie es gelaufen ist. Er hat für sehr gutes Geld in dieser Zeit auch überwiegend sehr gute Leistungen gebracht. Und er hat mit 35 Jahren (!) hier noch einen grandiosen Abschied erhalten. Das ist von beiden Seiten her OK und letzten Endes auch das Geschäft. Und daß er eine Mimose war, wenns mal nicht so für Ihn lief, wird auch keiner ernsthaft bestreiten wollen. Also war das jetzt vernünftig und er ist zudem noch gut verabschiedet worden. Auch dabei geht's es Ihm besser als vielen Anderen, die auch immer Ihre Leistungen gebracht haben.

Wenn ich jetzt wieder von den Kommentaren der Fuzzis im Blättchen höre, bin ich froh, daß hier zunächst ein Schlußstrich gezogen wurde. Das sind keine Leute die es gut mit der Eintracht meinen. Da geht's nur um persönliche Eitelkeiten. Und falls Meier (die ersten Verlautbarungen sind ja schon da), hier wieder mitspielt, zeigt es doch nur, daß er tatsächlich noch keiner ist, den man in die Verantwortung stellen könnte. Würde Ihm wünschen, daß er das Spiel erkennt und seine Lehren daraus zieht.  



Tafelberg schrieb:

ein interessanter Kommentar von Herrn Michel, ist auch im SAW verlinkt

http://www.fussball.news/artikel/kommentar-der-abgang-von-alex-meier-das-logische-ende-einer-langen-aera/

insbesondere dieses bringt es doch auf den Punkt
Ob Meier einer Rolle als Backup, dessen Gehalt an Spiele und Tore angeknüpft wird, überhaupt klaglos zugestimmt hätte, wird dabei selten hinterfragt. Er war mit geschätzten zwei Millionen Euro Topverdiener und selbst wenn die Versicherung in der Vergangenheit häufig einspringen musste: Ein fitter Meier auf der Bank oder Tribüne kostet viel Geld.

#
Die Beiträge sind hier mehrheitlich sehr rational. Hat man eher selten. Bin mal gespannt, wie reagiert wird, wenn der nächste Spieler (dann eher als Söldner bezeichnet) sich völlig rational für mehr Kohle und den auch sportlich besseren Club entscheidet

Bei Wolf ist es gerade übrigens relativ und überraschend fair, wobei die Zahlen da so verrückt sind, dass es eigentlich jedem klar sein muss. Bei Hradecky war es lange Zeit gar nicht ok. Wer hat da nicht alles den Zimbo gefordert.
#
Uwes Bein schrieb:

Die Beiträge sind hier mehrheitlich sehr rational. Hat man eher selten. Bin mal gespannt, wie reagiert wird, wenn der nächste Spieler (dann eher als Söldner bezeichnet) sich völlig rational für mehr Kohle und den auch sportlich besseren Club entscheidet


Ich zumindest sehe mich da immer als recht rational. Wenn die Spieler sich anständig verhalten (und das sehe ich sowohl bei Wolf als auch bei Hradecky) dann muss ich es akzeptieren, dass sie woanders mehr Geld und mehr sportlichen Erfolg erhoffen. Es sind wenn eher Begleitumstände und Rumlügereien (Kovac) die ich nicht abkann.
#
Habe gerade mal gesucht, ob hier auch nur annähernd so ein Aufstand gemacht wurde, als Bindewald gegangen wurde.

Konnte nur das finden https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/93158

Zur nicht Verlängerung an sich gar nichts.

Aber aus der Zeit scheinen eh viele Beiträge im Forums-Nirvana gelandet zu sein. Da man insgesamt kaum Diskussionen an der Zeit findet, obwohl ich noch weiß, dass sehr viel über Reimann diskutiert wurde.

Dennoch kann ich mich jetzt auch nicht an wahnsinnige Empörung über die Nichtverlängerung erinnern.

Dabei war Bindewald noch länger hier als Meier, hatte in seiner letzten Saison noch die Hälfte der Spiele in der ersten 11 gestanden und man war in die zweite Liga abgestiegen, so dass die Chancen auf Einsätze deutlich größer gewesen wäre als bei Meier.

Dennoch war es damals der richtige Schritt, sowie auch jetzt.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Habe gerade mal gesucht, ob hier auch nur annähernd so ein Aufstand gemacht wurde, als Bindewald gegangen wurde.

Konnte nur das finden https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/93158

Zur nicht Verlängerung an sich gar nichts.

Aber aus der Zeit scheinen eh viele Beiträge im Forums-Nirvana gelandet zu sein. Da man insgesamt kaum Diskussionen an der Zeit findet, obwohl ich noch weiß, dass sehr viel über Reimann diskutiert wurde.

Dennoch kann ich mich jetzt auch nicht an wahnsinnige Empörung über die Nichtverlängerung erinnern.

Dabei war Bindewald noch länger hier als Meier, hatte in seiner letzten Saison noch die Hälfte der Spiele in der ersten 11 gestanden und man war in die zweite Liga abgestiegen, so dass die Chancen auf Einsätze deutlich größer gewesen wäre als bei Meier.

Dennoch war es damals der richtige Schritt, sowie auch jetzt.


Puuuuuhhh... Ganz ehrlich, du ziehst ja oft Vergleiche zur Funkel-Zeit oder davor, aber es passt oft einfach nicht. Heute ist ne andere Zeit, medial, im Forum erst recht, in keiner Hinsicht mit den Anfang 2000ern zu vergleichen. Damals hatten Spieler sowieso noch eine andere Identifikation, sodass es heutzutage noch viel bemerkenswerter ist, dass ein Spieler so lange bei einem Verein ist.

Außerdem ist Meier Offensivspieler, die generell mehr Aufmerksamkeit ziehen. Zur Erinnerung: Er hat ne dreistellige Anzahl an Toren für uns geschossen. Das bindet enorm. Dass viel mehr an ihm hängen, zeigt doch schon der Name "Fußballgott", den er bekommen hat, nachdem er lange einen schweren Stand bei vielen hatte. Und so weiter. Emotional hängen viele an Alex Meier und das ist auch gut so. Da kann man ruhig mal den ein oder anderen Kommentar hier unkommentiert lassen, der unter dieser emotionalen Note geschrieben wurde.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Obwohl ich den Meier Abgang richtig finde, so hätte man, wenn nie Gespräche über eine Verlängerung geplant waren, dies durchaus früher verkünden und ihn gegen den HSV offiziell verabschieden sollen.

Ich weiß nicht, ob das klug gewesen wäre. Dann hätte man zusätzlich zu der ganzen schlechten Stimmung rund um die ganze Kovac-Scheiße noch einen zusätzlichen "Stimmungskiller" vor dem Pokalfinale gehabt.
#
Brodowin schrieb:

Exil-Adler-NRW schrieb:

Obwohl ich den Meier Abgang richtig finde, so hätte man, wenn nie Gespräche über eine Verlängerung geplant waren, dies durchaus früher verkünden und ihn gegen den HSV offiziell verabschieden sollen.

Ich weiß nicht, ob das klug gewesen wäre. Dann hätte man zusätzlich zu der ganzen schlechten Stimmung rund um die ganze Kovac-Scheiße noch einen zusätzlichen "Stimmungskiller" vor dem Pokalfinale gehabt.



Vielleicht hätte man es einfach sehr frühzeitig verkünden sollen. Schon zur Winterpause oder so. Vielleicht wollte man aber auch warten, bis Alex wieder fit ist. Es nach der "Vertrag für Alex" Kampagne der FR und den hochgekochten Emotionen nach dem HSV Tor und Pokalsieg zu verkünden, war im Nachhinein nicht das Beste.

Rechtzeitige Bekanntgabe der Nicht-Verlängerung. Verabschiebung vor dem letzten Heimspiel. Tor im letzten Heimspiel. Pokalsieg. Das wäre im Nachhinein der perfekte Abschied gewesen. Aber hinterher ist man immer schlauer.
#
Uwes Bein schrieb:

Die Beiträge sind hier mehrheitlich sehr rational. Hat man eher selten. Bin mal gespannt, wie reagiert wird, wenn der nächste Spieler (dann eher als Söldner bezeichnet) sich völlig rational für mehr Kohle und den auch sportlich besseren Club entscheidet


Ich zumindest sehe mich da immer als recht rational. Wenn die Spieler sich anständig verhalten (und das sehe ich sowohl bei Wolf als auch bei Hradecky) dann muss ich es akzeptieren, dass sie woanders mehr Geld und mehr sportlichen Erfolg erhoffen. Es sind wenn eher Begleitumstände und Rumlügereien (Kovac) die ich nicht abkann.
#
So sehe ich das auch, wobei es bei Kovac schon arg weit ging. Nach dem Pokalsieg war bei vielen alles wieder vergeben und vergessen. Das sehe ich dann auch wieder anders. Ein guter Trainer war er die ganze Zeit, aber seine AK gepaart mit dem ganzen "Moral-Gelaber" nervt mich auch im Nachhinein noch. Daher freue ich mich auf den neuen Trainer, immer wissend, dass auch dieser bei einem Angebot eines Topclubs weg wäre.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Habe gerade mal gesucht, ob hier auch nur annähernd so ein Aufstand gemacht wurde, als Bindewald gegangen wurde.

Konnte nur das finden https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/93158

Zur nicht Verlängerung an sich gar nichts.

Aber aus der Zeit scheinen eh viele Beiträge im Forums-Nirvana gelandet zu sein. Da man insgesamt kaum Diskussionen an der Zeit findet, obwohl ich noch weiß, dass sehr viel über Reimann diskutiert wurde.

Dennoch kann ich mich jetzt auch nicht an wahnsinnige Empörung über die Nichtverlängerung erinnern.

Dabei war Bindewald noch länger hier als Meier, hatte in seiner letzten Saison noch die Hälfte der Spiele in der ersten 11 gestanden und man war in die zweite Liga abgestiegen, so dass die Chancen auf Einsätze deutlich größer gewesen wäre als bei Meier.

Dennoch war es damals der richtige Schritt, sowie auch jetzt.


Puuuuuhhh... Ganz ehrlich, du ziehst ja oft Vergleiche zur Funkel-Zeit oder davor, aber es passt oft einfach nicht. Heute ist ne andere Zeit, medial, im Forum erst recht, in keiner Hinsicht mit den Anfang 2000ern zu vergleichen. Damals hatten Spieler sowieso noch eine andere Identifikation, sodass es heutzutage noch viel bemerkenswerter ist, dass ein Spieler so lange bei einem Verein ist.

Außerdem ist Meier Offensivspieler, die generell mehr Aufmerksamkeit ziehen. Zur Erinnerung: Er hat ne dreistellige Anzahl an Toren für uns geschossen. Das bindet enorm. Dass viel mehr an ihm hängen, zeigt doch schon der Name "Fußballgott", den er bekommen hat, nachdem er lange einen schweren Stand bei vielen hatte. Und so weiter. Emotional hängen viele an Alex Meier und das ist auch gut so. Da kann man ruhig mal den ein oder anderen Kommentar hier unkommentiert lassen, der unter dieser emotionalen Note geschrieben wurde.
#
Sledge_Hammer schrieb:

Emotional hängen viele an Alex Meier

Ich auch. Und dennoch halte ich für richtig, wie sich der Verein verhält. Sportlich nachvollziehbar und durch die finanzielle Absicherung durch den Anschlussvertrag zeugt man seiner Leistung durchaus respekt.

So sehr ich Meier als Spieler mochte, dieses Rumgemosere gefällt mir gerade nicht besonders gut.
Sucht er sich halt einen Verein und redet in 2 Jahren mal offen darüber. Aber wenn jeder Spieler seine persönlichen Befindlichkeiten und sein Unverständnis in die Öffentlichkeit trägt, spielen wir hier bald keinen Fußball mehr.

Ja, er darf das natürlich, aber ich halte es nicht für clever. Weder kurz- noch langfristing. Nicht nur die Eintracht, auch andere Vereine nehmen das zur Kenntnis.

#
Ach, und Stuttgart hätte ihm die Millionen hinterhergeworfen und hätte mehr bezahlt als die Eintracht, ihm einen Anschlussvertrag nach seiner Karriere angeboten und ihm mit 33 und Verletzungen nochmal zwei Jahre draufgepackt?
Jetzt bin ich es, der sagt: das glaubst du wohl selbst nicht.

Es war doch vielmehr so, dass immer dann, wenn Alex sich zu Höherem aufschwang und das Interesse anderer weckte, eine Verletzung oder eine Formkrise dazwischenkamen. Und das gleich mehrfach. Das gleiche gilt übrigens auch für das Thema Nationalmannschaft. Aufgefangen und wieder aufgebaut hat ihn immer: die Eintracht. Meier und die Eintracht waren ein ideales Team. Und das wusste auch Alex.

Zur Schaafsache möchte ich mich nicht weiter äußern. Vielleicht so viel, dass du mit Aigner sicher auch nicht ganz falsch liegst. Meine Quellen behalte ich für mich.
#
Stuttgart war den veh angaben zufolge doch wohl deutlich vor meiers letztem vertrag hier. Und schlechter bezahlt als die Eintracht hätten sie mit Sicherheit nicht. Ich glaube schon, dass andere da durchaus gewechselt wären, aber meier hat sich hier damals wohl durchaus wertgeschätzt gefühlt. Wenn ich gerade zuviel zeit hätte würde ich mich auch mal auf die Suche nach Beiträgen von vor 3-5 jahren begeben wo meier schon damals als zu alt abgeschrieben wurde.
#
Stuttgart war den veh angaben zufolge doch wohl deutlich vor meiers letztem vertrag hier. Und schlechter bezahlt als die Eintracht hätten sie mit Sicherheit nicht. Ich glaube schon, dass andere da durchaus gewechselt wären, aber meier hat sich hier damals wohl durchaus wertgeschätzt gefühlt. Wenn ich gerade zuviel zeit hätte würde ich mich auch mal auf die Suche nach Beiträgen von vor 3-5 jahren begeben wo meier schon damals als zu alt abgeschrieben wurde.
#
Vielleicht von einigen "Fans". Aber nicht von der Eintracht.
#
Vielleicht von einigen "Fans". Aber nicht von der Eintracht.
#
Mag sein. Aber ich bin immer wieder überrascht wie kritisch meier hier immernoch und wieder im forum von einigen - trotz  vermeintlichem "fussballgott"status gesehen wird: großverdiener, der nicht auf gehalt verzichten will; undankbar - soll sich jetzt gefälligst nicht negativ äußern und sich bei seinen medienfreunden ausweinen; nicht unbeteiligt an schaaf-demission; macht Stunk wenn er auf Tribüne sitzt; sowieso nur Luft für die letzten 15Minuten; keine abwehrmitarbeit; negativ gegenüber gemeinsamen trainingstag inkl Frühstück eingestellt; eh nur hiergeblieben weil es keine anderen angebote gab;...
#
Mag sein. Aber ich bin immer wieder überrascht wie kritisch meier hier immernoch und wieder im forum von einigen - trotz  vermeintlichem "fussballgott"status gesehen wird: großverdiener, der nicht auf gehalt verzichten will; undankbar - soll sich jetzt gefälligst nicht negativ äußern und sich bei seinen medienfreunden ausweinen; nicht unbeteiligt an schaaf-demission; macht Stunk wenn er auf Tribüne sitzt; sowieso nur Luft für die letzten 15Minuten; keine abwehrmitarbeit; negativ gegenüber gemeinsamen trainingstag inkl Frühstück eingestellt; eh nur hiergeblieben weil es keine anderen angebote gab;...
#
derUlukai schrieb:

Aber ich bin immer wieder überrascht wie kritisch meier hier immernoch und wieder im forum von einigen - trotz  vermeintlichem "fussballgott"status gesehen wird



ein "Fussball Gott" ist unantastbar?
#
Mag sein. Aber ich bin immer wieder überrascht wie kritisch meier hier immernoch und wieder im forum von einigen - trotz  vermeintlichem "fussballgott"status gesehen wird: großverdiener, der nicht auf gehalt verzichten will; undankbar - soll sich jetzt gefälligst nicht negativ äußern und sich bei seinen medienfreunden ausweinen; nicht unbeteiligt an schaaf-demission; macht Stunk wenn er auf Tribüne sitzt; sowieso nur Luft für die letzten 15Minuten; keine abwehrmitarbeit; negativ gegenüber gemeinsamen trainingstag inkl Frühstück eingestellt; eh nur hiergeblieben weil es keine anderen angebote gab;...
#
Du wirst aber doch zugeben müssen, dass einige der Punkte zutreffen, oder?

Meier war sicher kein Stinkstiefel, der bei jeder Gelegenheit Unruhe in den Verein gebracht hat. Er ist aber auch nicht der stets über alle Maßen loyale Mensch, der sich und seine Interessen immer dem Verein untergeordnet hat.

Ich hätte auch kein Problem damit gehabt, wenn er noch ein Jahr hier gespielt hatte. Ich hatte feuchte Augen als er gegen den HSV eingewechselt wurde und bin total ausgerastet als er das Tor machte. Ich habe nichts gegen Meier.
#
Fing das Fußball-Gott nicht damals als Gag und relativ üblicher Anhang für einen Spieler mit zweisilbigen Vornamen und zweisilbigen Nachnamen an?


Ich erinnere mich an die Fortuna Mitte der 90ger mit Carlo Werner-Fußballgott und Igli Tare-Fußballgott.

Riefen einige schon immer bei Meier. Wurden dann halt zu Veh Zeiten immer mehr, bis es sich etablierte und auch gut vermarktet wurde.
#
Verstehe gar nicht, warum zwischen der Eintracht und Meier jetzt so eine (einseitige) Schlammschlacht entsteht. Meier ist 35, war die komplette letzte Saison verletzt und merkt ja selbst, dass er hier nicht mehr viel reißen kann.

Sein Vertrag ist ausgelaufen und der Verein hat ihn aus völlig rationalen und nachvollziehbaren Gründen keinen neuen Vertrag als Spieler angeboten.

Was der Verein allerdings gemacht hat, ist ihm ein Abschiedsspiel zuzusichern und eine Funktion nach seiner Karriere anzubieten. Ich finde, da kann er sich doch nicht beschweren (?!). Vielmehr sollte er zumindest ein Stück weit dankbar sein. Das, was er hier bekommen hat, bekommt ja auch nicht jeder
#
Einen "Fußball-Gott" hatten wir im übrigen schon vor Alex.
Oder irre ich mich, wenn ich glaube, daß wir schon vorher "Thomas Zampach Fußballgott" schrien?


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!