Landtagswahl in Hessen, 28.10.2018

#
Auch in Hanau wurde masivist betrogen, so äußert sich eine bekannte rechtsstaatliche Partei hier in der Offenbach Post.


Eine angeblich nicht zu erklärende Häufung von ungültigen Stimmen in Hanauer und Großkrotzenburger Wahllokalen lässt die AfD „Wahlbetrug“ vermuten. Nach eigener Darstellung habe man Hanauer und Großkrotzenburger Einzelergebnisse untersucht und sei bei der Zahl der ungültigen Stimmen auf „signifikante Schwankungen“ gestoßen.


Helmold Förster, Leiter des Hanauer Wahlamtes versucht zu beschwichtigen, aber lest bitte selbst!
#
Sehr betrüblich, dass man sich regelmäßig nach Kräften müht, die blauen Polit-Trolle auch noch zu füttern.
#
Auch in Hanau wurde masivist betrogen, so äußert sich eine bekannte rechtsstaatliche Partei hier in der Offenbach Post.


Eine angeblich nicht zu erklärende Häufung von ungültigen Stimmen in Hanauer und Großkrotzenburger Wahllokalen lässt die AfD „Wahlbetrug“ vermuten. Nach eigener Darstellung habe man Hanauer und Großkrotzenburger Einzelergebnisse untersucht und sei bei der Zahl der ungültigen Stimmen auf „signifikante Schwankungen“ gestoßen.


Helmold Förster, Leiter des Hanauer Wahlamtes versucht zu beschwichtigen, aber lest bitte selbst!
#
Ffm60ziger schrieb:

Auch in Hanau wurde masivist betrogen, so äußert sich eine bekannte rechtsstaatliche Partei hier in der Offenbach Post.

Geiler Tippfehler unten im Artikel:
Wahlpokal
Wer den holt hat die freie Auswahl zwischen DFB-, EL- oder CL-Pokal
#
Als jemand, der seit anderthalb Jahrzehnten gefühlt jeden Tag hunderte Zahlen sieht, einträgt und prüft, ist das für mich auch unverständlich, dass nicht ein zweites Mal die Zahlen "überprüft" werden.

Aber da die Fehler teils so offensichtlich sind, kann man auch keine sonderbaren Theorien herauszaubern...
#
SGE_Werner schrieb:

Als jemand, der seit anderthalb Jahrzehnten gefühlt jeden Tag hunderte Zahlen sieht, einträgt und prüft, ist das für mich auch unverständlich, dass nicht ein zweites Mal die Zahlen "überprüft" werden.

Das ist mehr als unverständlich. In den meisten großen Betrieben gibt es bei Erfassung von relevanten Daten 4 Augen Kontrollen, nicht selten sogar 6 Augen Kontrollen. Nur wenn Staat, Land, Städte was machen scheinen solche Sicherheitsmaßnahmen unnötig.
#
#
#
Die FDP
#
Die FDP
#
lieber nicht regieren, als mit dem falschen MP...

... so langsam disqualifizieren sie sich aber grundsätzlich.
#
lieber nicht regieren, als mit dem falschen MP...

... so langsam disqualifizieren sie sich aber grundsätzlich.
#
FDP in der Quasi-Fundamentalopposition. Da wird in der Tat langsam ein gewisser Grad an Lächerlichkeit erreicht.
Aber vielleicht weiß man auch einfach um die eigene Regierungskompetenz. Dann sollte es dem Bürger wohl recht sein.

#
FDP in der Quasi-Fundamentalopposition. Da wird in der Tat langsam ein gewisser Grad an Lächerlichkeit erreicht.
Aber vielleicht weiß man auch einfach um die eigene Regierungskompetenz. Dann sollte es dem Bürger wohl recht sein.

#
Misanthrop schrieb:

Aber vielleicht weiß man auch einfach um die eigene Regierungskompetenz.

Wie man die als normaler Arbeitnehmer wählen kann wird mir eh immer ein Rätsel bleiben.
#
FDP in der Quasi-Fundamentalopposition. Da wird in der Tat langsam ein gewisser Grad an Lächerlichkeit erreicht.
Aber vielleicht weiß man auch einfach um die eigene Regierungskompetenz. Dann sollte es dem Bürger wohl recht sein.

#
Misanthrop schrieb:

FDP in der Quasi-Fundamentalopposition.

die linke der neo-liberalen

und naja, man hätte ihnen ja auch kompetente staatssekretäre (oder wie auch immer die auf landesebene heißen) beistellen können...

aber im ernst: wenn man nur einen hauch verantwortungsbewusstsein in unseren zeiten hat, kann man sich ein solches kindergartenverhalten nicht mehr erlauben. ist es schlichtweg erbärmlich!
#
Ich finde es gut und richtig, dass die FDP bei ihrer Aussage geblieben ist und sich nicht durch Minister- und Staatssekretärämter haben korrumpieren lassen.
Komisch, dass hier niemand sich kritisch mit den Grünen auseinander setzt. Wegen lumpiger 66 Stimmen hätten sie doch auf das MP-Amt zugunsten der SPD verzichten können.
Offenbar gefällt es den Grünen doch besser bei Schwarz/Grün. Verständlich.

#
Ich finde es gut und richtig, dass die FDP bei ihrer Aussage geblieben ist und sich nicht durch Minister- und Staatssekretärämter haben korrumpieren lassen.
Komisch, dass hier niemand sich kritisch mit den Grünen auseinander setzt. Wegen lumpiger 66 Stimmen hätten sie doch auf das MP-Amt zugunsten der SPD verzichten können.
Offenbar gefällt es den Grünen doch besser bei Schwarz/Grün. Verständlich.

#
hawischer schrieb:


Offenbar gefällt es den Grünen doch besser bei Schwarz/Grün. Verständlich.

Als ohne Not an der Seite der FDP.
Möglich.
#
Ich finde es gut und richtig, dass die FDP bei ihrer Aussage geblieben ist und sich nicht durch Minister- und Staatssekretärämter haben korrumpieren lassen.
Komisch, dass hier niemand sich kritisch mit den Grünen auseinander setzt. Wegen lumpiger 66 Stimmen hätten sie doch auf das MP-Amt zugunsten der SPD verzichten können.
Offenbar gefällt es den Grünen doch besser bei Schwarz/Grün. Verständlich.

#
um dann mit einer korrumpierten fdp zu regieren?
#
Hessen sei in den vergangenen fünf Jahren "ökologische, gerechter und vielfältiger" geworden, so sagen es die Grünen und haben das Verhandlungsangebot der CDU "erfreut zur Kenntnis genommen" .
Die Grünen wandeln sich immer mehr und Schwarz - Grün im Bund oder Jamaika wird wieder wahrscheinlicher. https://www.hessenschau.de/politik/gruene-sagen-ja-zu-koalitionsverhandlungen-mit-cdu-in-hessen-,angebot-zu-koalitionsverhandlungen-100.html



#
Hessen sei in den vergangenen fünf Jahren "ökologische, gerechter und vielfältiger" geworden, so sagen es die Grünen und haben das Verhandlungsangebot der CDU "erfreut zur Kenntnis genommen" .
Die Grünen wandeln sich immer mehr und Schwarz - Grün im Bund oder Jamaika wird wieder wahrscheinlicher. https://www.hessenschau.de/politik/gruene-sagen-ja-zu-koalitionsverhandlungen-mit-cdu-in-hessen-,angebot-zu-koalitionsverhandlungen-100.html



#
hawischer schrieb:

oder Jamaika wird wieder wahrscheinlicher.

klar, aber nur wenn sich die splittergruppe kanzler und außenminister aussuchen darf...
#
Hessen sei in den vergangenen fünf Jahren "ökologische, gerechter und vielfältiger" geworden, so sagen es die Grünen und haben das Verhandlungsangebot der CDU "erfreut zur Kenntnis genommen" .
Die Grünen wandeln sich immer mehr und Schwarz - Grün im Bund oder Jamaika wird wieder wahrscheinlicher. https://www.hessenschau.de/politik/gruene-sagen-ja-zu-koalitionsverhandlungen-mit-cdu-in-hessen-,angebot-zu-koalitionsverhandlungen-100.html



#
hawischer schrieb:

Die Grünen wandeln sich immer mehr und Schwarz - Grün im Bund oder Jamaika wird wieder wahrscheinlicher.

Das mag ja sogar so sein.
M. E. hat das zentral mit der Schwäche der SPD zu tun.
Warum die SPD die FDP in Hessen nicht mehr ins Gebet genommen hat, um eben eine grüne Ampel zu versuchen, verstehe ich nicht.
Regeneration in der Opposition?
Macht die Hessen SPD jetzt in den Jahren 13-18.
Wann haben sie sich denn regeneriert?
😊
#
hawischer schrieb:

oder Jamaika wird wieder wahrscheinlicher.

klar, aber nur wenn sich die splittergruppe kanzler und außenminister aussuchen darf...
#
Xbuerger schrieb:

hawischer schrieb:

oder Jamaika wird wieder wahrscheinlicher.

klar, aber nur wenn sich die splittergruppe kanzler und außenminister aussuchen darf...

Würde mich nicht wundern, wenn das "magische Dreieck" der Politik nach der nächsten Wahl Merz, Habeck und Lindner heißt. Duzfreunde sind Habeck und Lindner ja schon.  
#
Xbuerger schrieb:

hawischer schrieb:

oder Jamaika wird wieder wahrscheinlicher.

klar, aber nur wenn sich die splittergruppe kanzler und außenminister aussuchen darf...

Würde mich nicht wundern, wenn das "magische Dreieck" der Politik nach der nächsten Wahl Merz, Habeck und Lindner heißt. Duzfreunde sind Habeck und Lindner ja schon.  
#
hawischer schrieb:

Duzfreunde sind Habeck und Lindner ja schon.

fast richtig...

https://www.zeit.de/zeit-magazin/2018/46/robert-habeck-christian-lindner-duzen-anne-will-gesellschaftskritik

gehen Politiker, die sich jenseits der Mikrofone duzen, im Fernsehen normalerweise vom Du zum Sie über. Duzen sie sich auch dort, bezwecken sie etwas damit. Sie wollen sich als Freunde inszenieren oder den anderen fertigmachen.

[...]

Christian Lindner jedoch hat Robert Habeck vor allem deshalb dauernd Robert genannt, um eine Gleichrangigkeit herzustellen, die es politisch nicht mehr gibt. Roberts Grüne sind in jene Höhen aufgestiegen, von denen Christians Freidemokraten nur träumen durften.
#
Xbuerger schrieb:

hawischer schrieb:

oder Jamaika wird wieder wahrscheinlicher.

klar, aber nur wenn sich die splittergruppe kanzler und außenminister aussuchen darf...

Würde mich nicht wundern, wenn das "magische Dreieck" der Politik nach der nächsten Wahl Merz, Habeck und Lindner heißt. Duzfreunde sind Habeck und Lindner ja schon.  
#
hawischer schrieb:

Duzfreunde sind Habeck und Lindner ja schon.  



haben sich aber bei Illner neulich trotz ihrer Dutzerei heftig gezofft, egal.
#
hawischer schrieb:

Duzfreunde sind Habeck und Lindner ja schon.

fast richtig...

https://www.zeit.de/zeit-magazin/2018/46/robert-habeck-christian-lindner-duzen-anne-will-gesellschaftskritik

gehen Politiker, die sich jenseits der Mikrofone duzen, im Fernsehen normalerweise vom Du zum Sie über. Duzen sie sich auch dort, bezwecken sie etwas damit. Sie wollen sich als Freunde inszenieren oder den anderen fertigmachen.

[...]

Christian Lindner jedoch hat Robert Habeck vor allem deshalb dauernd Robert genannt, um eine Gleichrangigkeit herzustellen, die es politisch nicht mehr gibt. Roberts Grüne sind in jene Höhen aufgestiegen, von denen Christians Freidemokraten nur träumen durften.
#
Xbuerger schrieb:

hristian Lindner jedoch hat Robert Habeck vor allem deshalb dauernd Robert genannt, um eine Gleichrangigkeit herzustellen, die es politisch nicht mehr gibt. Roberts Grüne sind in jene Höhen aufgestiegen, von denen Christians Freidemokraten nur träumen durften.


Wenn man Umfrageergebnisse und Landtagswahlen nimmt, so mag das aktuell so sein. Vor einem Jahr hat die FDP im Bund 10,7% und die Grünen 8,9% bekommen. 2009 lag die FDP bei 14,6%.
Hochmut kommt vor dem Fall. Das ist Westerwelle 2013 passiert. Ich denke Habeck wird schlauer sein und weiter auf seiner Sympathiewelle reiten.
#
Xbuerger schrieb:

hristian Lindner jedoch hat Robert Habeck vor allem deshalb dauernd Robert genannt, um eine Gleichrangigkeit herzustellen, die es politisch nicht mehr gibt. Roberts Grüne sind in jene Höhen aufgestiegen, von denen Christians Freidemokraten nur träumen durften.


Wenn man Umfrageergebnisse und Landtagswahlen nimmt, so mag das aktuell so sein. Vor einem Jahr hat die FDP im Bund 10,7% und die Grünen 8,9% bekommen. 2009 lag die FDP bei 14,6%.
Hochmut kommt vor dem Fall. Das ist Westerwelle 2013 passiert. Ich denke Habeck wird schlauer sein und weiter auf seiner Sympathiewelle reiten.
#
hawischer schrieb:

Ich denke Habeck wird schlauer sein und weiter auf seiner Sympathiewelle reiten.

Das kann man schon so machen und die Wahlerfolge der Grünen auf "Sympathie" oder andere zweitrangige Ursachen zurückführen.
Man könnte aber auch auf den Gedanken kommen, dass den Menschen die Situation, in der sie leben, so langsam richtig bewusst wird. Als Letzter wird es dann C. Lindner merken. Als Allerletzter.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!