Diskussionsthread - Ereignisse abseits des Sports beim Auswärtsspiel in Mailand.

#
Flummi schrieb:

Was ich nicht verstehe? Ich versuche! ss dir zu erklären.

Egal wohin man fliegt. Man wird einem Prozedere unterzogen, als sei man ein potentieller terrorist.
Weil man gerne sicher fliegt und nicht in ein Hochhaus knallt, lässt man es über sich ergehen.

Willst du uns jetzt sagen, es sei technisch unmöglich, Raketen und sonstige Pyros im Vorfeld nicht zu detektieren? Sorry, aber wir leben im 2019.

Versuch mal, einen bengalo in ein Flugzeug zu schmuggeln. Egal in welche korperönnung du es stopft, die finden den. Wo ist das Problem?


Also willst du jetzt jeden Stadionbesucher so untersuchen wie ein potentiellen Terroristen, verstehe ich das richtig?
Meine Güte komm mal klar. Bisschen viel Panikmache, findest du nicht?

Man könnte meinen von so einem Bengalo geht eine tödliche Gefahr für viele tausend Menschen aus.
#
Verraeter schrieb:

Flummi schrieb:

Was ich nicht verstehe? Ich versuche! ss dir zu erklären.

Egal wohin man fliegt. Man wird einem Prozedere unterzogen, als sei man ein potentieller terrorist.
Weil man gerne sicher fliegt und nicht in ein Hochhaus knallt, lässt man es über sich ergehen.

Willst du uns jetzt sagen, es sei technisch unmöglich, Raketen und sonstige Pyros im Vorfeld nicht zu detektieren? Sorry, aber wir leben im 2019.

Versuch mal, einen bengalo in ein Flugzeug zu schmuggeln. Egal in welche korperönnung du es stopft, die finden den. Wo ist das Problem?


Also willst du jetzt jeden Stadionbesucher so untersuchen wie ein potentiellen Terroristen, verstehe ich das richtig?
Meine Güte komm mal klar. Bisschen viel Panikmache, findest du nicht?

Man könnte meinen von so einem Bengalo geht eine tödliche Gefahr für viele tausend Menschen aus.


Als Fluggast wirst du doch auch gefilzt. Ob die security Mitarbeiter dich persönlich als terroristen betrachten, ist nicht relevant. Es geht nur darum, sicher zu stellen, dass nichts gefährliches ins Flugzeug gelangt.
Wenn im Fußball das ganze den Punkt erreicht, den es jetzt erreicht hat, dann muss man sich darüber Gedanken machen.

Und dieses ewige totschlagargument mit der sippenhaft ist doch Quatsch. Ich habe es noch bei keiner Abfertigung am Flughafen erlebt, dass einer gesagt hätte, ich empfinde es als sippenhaft der Flugreisenden, wenn ich durch die Schleuse muss und mir meine Wasserflasche weggenommen wird. In der Tat, damit komm ich klar.
#
Mein Mann erzählt mit grade, dass, als er vor über 10 Jahren regelmässig zum Eiskockey zum ETC Crimmitschau gegangen ist, es dort eine Ausnahme gab und einen bestimmten Bereich, wo sie bei Heimspielen Pyro verwenden durften. Stadion Betreiber, Fans, Feuerwehr und Polizei haben sich damals zusammengesetzt und diese Regelung erwirkt. Sollte das irgendwie gelingen, müssten sich die Ultras verpflichten, sich auswärts NIX zu Schulden kommen zu lassen, ansonsten würde man die Regelung wieder kippen. Fände ich einen guten Lösungsansatz. Vorausgesetzt natürlich, das man diese Heimregelung überhaupt zu stande bringt.
#
Natiwillmit schrieb:

Vorausgesetzt natürlich, das man diese Heimregelung überhaupt zu stande bringt.

Lehnt der DFB doch kategorisch ab. Und hat meines Wissens entsprechende Gespräche auch einfach abgebrochen.
Allerdings glaube ich auch, dass die Idioten von vorgestern eine solche Regelung auch torpedieren würden.
#
Es nervt einfach total...
Und hört auf mit dem Märchen das niemand weiß wer es war.
Und haut morgen erst recht ab mit eurer Spendendose... Bin echt bedient.

Kollektivstrafe für 15.000 Eintracht Fans weil eine handvoll Idioten nicht zu beherrschen sind?! Ich kotze!!!
#
Verraeter schrieb:

Flummi schrieb:

Was ich nicht verstehe? Ich versuche! ss dir zu erklären.

Egal wohin man fliegt. Man wird einem Prozedere unterzogen, als sei man ein potentieller terrorist.
Weil man gerne sicher fliegt und nicht in ein Hochhaus knallt, lässt man es über sich ergehen.

Willst du uns jetzt sagen, es sei technisch unmöglich, Raketen und sonstige Pyros im Vorfeld nicht zu detektieren? Sorry, aber wir leben im 2019.

Versuch mal, einen bengalo in ein Flugzeug zu schmuggeln. Egal in welche korperönnung du es stopft, die finden den. Wo ist das Problem?


Also willst du jetzt jeden Stadionbesucher so untersuchen wie ein potentiellen Terroristen, verstehe ich das richtig?
Meine Güte komm mal klar. Bisschen viel Panikmache, findest du nicht?

Man könnte meinen von so einem Bengalo geht eine tödliche Gefahr für viele tausend Menschen aus.


Als Fluggast wirst du doch auch gefilzt. Ob die security Mitarbeiter dich persönlich als terroristen betrachten, ist nicht relevant. Es geht nur darum, sicher zu stellen, dass nichts gefährliches ins Flugzeug gelangt.
Wenn im Fußball das ganze den Punkt erreicht, den es jetzt erreicht hat, dann muss man sich darüber Gedanken machen.

Und dieses ewige totschlagargument mit der sippenhaft ist doch Quatsch. Ich habe es noch bei keiner Abfertigung am Flughafen erlebt, dass einer gesagt hätte, ich empfinde es als sippenhaft der Flugreisenden, wenn ich durch die Schleuse muss und mir meine Wasserflasche weggenommen wird. In der Tat, damit komm ich klar.
#
Selbst wenn du eine Kontrolle mit Röntgengeräten und Detektoren machst - das bringt nichts.
Es gibt genug Möglichkeiten, das Zeug reinzubringen. Der Ansatz muss daher in der Vernunft der Kurve sein.
Ich bin auch kein Hardcore-Pyrogegner.
Aber wenn der Einsatz davon Unbeteiligte zum Ziel hat und deren Gesundheit gefährdet und die Strafen uns um schöne Momente bringen, ist jegliche Toleranzgrenze überschritten.
#
Finde es echt schade, dass es selbst hier im Forum keinen Konsens gibt, sondern es selbst nach den aktuellen Vorkommnissen noch eine kleine Minderheit gibt, bei der alle Argumente abprallen. Ist leider eine Zeiterscheinung, heute geht es in vielen Bereichen oft nur noch um Ideologien statt um Fakten. Diskussionen mit Fraktionen, die nur die eigene Positionen verteidigen, sind dann auch voellig sinnfrei. Nur wenn beide Seiten bereit sind sich die Argumente der Gegenseit anzuhoeren und gegebenenfalls auch die eigene Position zu ueberdenken, kann es einen Konsens geben.

Was in Mailand passiert ist, hat in meinen Augen mit der "normalen" Pyro-Diskussion nichts zu tun. Hier geht es auch garnicht um die Bewaehrung oder nicht oder darum, wer denn Eventie ist und wer Super-Fan. Es geht nicht um drangsaliereung durch "korrupte Obrigkeit/Verbaende" oder Nazis oder was auch immer. Hier sind unbeteiligte Zuschauer und Spieler gefaehrdet worden und das trotz der freundlichen Geste Mailands mehr Tickets zu stellen. Wenn Pyro aus der Hand fliegt und Unbeteiligte oder Spieler gefaehrdet werden, dann ist einfach der Punkt erreicht, an dem es keine Argumente mehr gibt. Selbst wenn es letztenendes diesmal wieder keine Verletzten gegeben haben sollte, denn dass ist nur eine Frage der Zeit.

Vielleicht muessen die Verantwortlichen nun wirklich einmal hart durchgreifen, wenn die Verursacher sich nicht selbst stellen und weiterhin gedeckt werden. Vielleicht koennte auch nur ein Teilausschluss ein Kompromiss sein auf den sich die UEFA einlassen koennte, da ja viele Fans gezeigt haben, wie sie zu den Aktionen stehen. Muesste man schauen inwiefern man bei der Kartenvergabe einige Bloecke aussen vor lassen koennte. Sicher finden einige immernoch einen Weg, aber es waere zumindest ein deutliches Signal, wenn es keine klare Abgrenzung von den Taetern gibt.

Die Taeter haben den Verein und die Fans verraten, da gibt es nichts mehr schoenzureden oder zu decken.
#
Für mich ist das alles grotesk. Kollektivstrafen sind Mist und betreffen alle. D'accord. Ich kann doch allerdings nicht mit Überzeugung dagegen argumentieren und die Leute die dafür die Verantwortung tragen das diese angewendet werden in der breiten Masse untertauchen lassen. Und das ganze ist so das wissen wir alle. Zumeist stehen die Leute zumindest im Dunstkreis der Ultras. Da kann mir niemand sagen das man diese Leute nicht rausfiltern könnte sofern man es wollte.

Es ist ja nicht so das überall in den Blöcken auch möchtegern Ultras sind. Bei den letzten EL  Heimspielen wollte man mal 1-2 Bilder machen. Nicht von bestimmten Personen ( eventuell von Gruppe mit der man anwesend war) oder von irgendwelchen Pyro Aktionen. Lediglich ein paar Bilder von einem magischen  EL Abend. Da wird einem fast das Handy aus der Hand geschlagen. Gehts noch?? Gehöre weder zur Gattung Eventfan noch zu jemanden der dauernd am Handy ist. Konzentriere mich auch lieber aufs Spiel aber nur weil jemand mal Photos macht werden einem Schläge angedroht. Was ich damit sagen will das ganze war nicht mal zwingend in der Nähe von Zaun oder Ultras. Lediglich einfach im Unterrang. Von daher kann mir niemand sagen das man nicht wüsste was das für Leute sind.

In Rom waren Martin und Dino schon angepisst ob der Situation. Es muss doch Leute geben die da das sagen haben bzw. Einfluss auf gewisse Strömungen. Wir hätten so ein geiles Bild in Mailand abgeben können. Wir werden alle gerade von allen Seiten gelobt. Wäre das ganze vielleicht schon wieder zu glatt und nicht Eintracht Frankfurt Like??

Werner war es ja glaube ich der vollkommen zu recht anmerkte das nach solchen Vorfällen es kein gemeinsames Statement aus der Kurve gibt. Warum nicht?? Ich will nicht sagen das sich die Kurve spaltet, das wäre sicherlich nicht richtig, aber der Zusammenhalt als Eintracht Frankfurt wird so sicherlich nicht gefördert. Ich glaube schon das morgen einige kritische Anmerkungen gegen die Ultras im Stadion zu lesen seien könnten.

Ich vergleiche es gerne mit einer Landstraße und einer 70 Zone. Wenn ich weiß da ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung und dort steht ein Blitzer, dann bin ich selbst Schuld wenn ich geblitzt werde. Bin ich nur leicht zu schnell, dann passiert eventuell noch wenig. Rase ich da durch und werde geblitzt dann muss ich mit den Konsequenzen rechnen. Dabei muss ich es ja nicht gut heißen das dort eine 70 Zone ist aber die Gesetzeslage will es so. Damit muss ich leben.

Das muss ich in unserem Fall auch. Es war klar was passiert wenn wir gegen die Auflagen verstoßen. Jetzt ist es soweit und ich glaube nicht das wir eine Milde strafe bekommen. Auch wenn es ketzerisch klingen mag. Das würde ja die Pyrochaoten noch bestärken so weiter zu machen am besten noch in Lissabon. Ich muss jetzt halt die Arschbacken zusammen kneifen, das Urteil und die Reaktionen der Fans die sich davon distanzieren aushalten und nicht die beleidigte Leberwurst oder das weinende Kleinkind zu mimen.
#
Eintracht23 schrieb:


Ich vergleiche es gerne mit einer Landstraße und einer 70 Zone. Wenn ich weiß da ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung und dort steht ein Blitzer, dann bin ich selbst Schuld wenn ich geblitzt werde. Bin ich nur leicht zu schnell, dann passiert eventuell noch wenig. Rase ich da durch und werde geblitzt dann muss ich mit den Konsequenzen rechnen. Dabei muss ich es ja nicht gut heißen das dort eine 70 Zone ist aber die Gesetzeslage will es so. Damit muss ich leben.




Wenn du geblitzt wirst, werden aber nicht alle anderen, die gleichzeitig auf der selben Landstraße waren, mitbestraft.

Nochmal deutlich: Die Kollektivstrafen werden gezielt genutzt, um die Kurve zu spalten.

Das ist einfach beschissen.

Völlig egal wie unverschämt einige Halbstarke im Block auftreten, diese Bestrafung ist eines Rechtsstaats unwürdig.
#
Ich sehe das anders.

Das Ziel einer Bestrafung ist immer Abschreckung. Abschreckung soll dazu dienen die Wiederholung einer Straftat zu verhindern.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man kennt die Täter und bestraft nur die. Oder man kennt sie nicht und bestraft das Kollektiv, das die Straftaten zumindest nicht verhindert.

Ist also ganz einfach: Die GANZE Kurve muss sich einig sein und die Idioten daran hindern "es" zu tun. Tut sie das nicht darf halt hinterher niemand rumheulen und sich über die bereits festgelegte Strafe im Wiederholungsfall beschweren.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang nochmal an die Aussagen nach der Durchsuchung dass JEDEM klar war dass nichts passieren würde. Demnach hätte auch in Mailand nichts passieren können.
#
Schwachsinn!!!!!
Ich find Pyro geil, das gestern aber aus vielen Gründen beschissen. Und jetzt?
#
Und jetzt darfst Du nicht ins Stadion. Wenn Du Pyro schön findest: zündel bei Dir Zuhause. Mal sehen was Deine Nachbarn davon halten.
Ich kann doch im Stadion auch nicht alles was ich geil finde machen. Das zwanghafte Zündeln ist krankhaft. Du solltest mal darüber nachdenken, was Du daran so schön findest.
#
Eintracht23 schrieb:


Ich vergleiche es gerne mit einer Landstraße und einer 70 Zone. Wenn ich weiß da ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung und dort steht ein Blitzer, dann bin ich selbst Schuld wenn ich geblitzt werde. Bin ich nur leicht zu schnell, dann passiert eventuell noch wenig. Rase ich da durch und werde geblitzt dann muss ich mit den Konsequenzen rechnen. Dabei muss ich es ja nicht gut heißen das dort eine 70 Zone ist aber die Gesetzeslage will es so. Damit muss ich leben.




Wenn du geblitzt wirst, werden aber nicht alle anderen, die gleichzeitig auf der selben Landstraße waren, mitbestraft.

Nochmal deutlich: Die Kollektivstrafen werden gezielt genutzt, um die Kurve zu spalten.

Das ist einfach beschissen.

Völlig egal wie unverschämt einige Halbstarke im Block auftreten, diese Bestrafung ist eines Rechtsstaats unwürdig.
#
Ich habe hier ja schon geschrieben, dass ich kein Fan von Kollektivstrafen bin. Aber die sind dazu da, den Gruppendruck zu erhöhen. Jetzt fliegen die aus der Gruppe, die unbedingt Zündel müssen und es nicht sein lassen können. Ich denke, das sind nicht so viele Leute. Damit meine ich die krankhaften Zündler. Die, die es nicht sein lassen können. Die Ultr-Fanzene insgesamt, muss es einfach hinbekommen, ohne zu Zündeln, "anzufeuern",
ansonsten haben wir einen echten Dauerkonflikt und viel Stress in  der Fanzene.
#
Für mich ist das alles grotesk. Kollektivstrafen sind Mist und betreffen alle. D'accord. Ich kann doch allerdings nicht mit Überzeugung dagegen argumentieren und die Leute die dafür die Verantwortung tragen das diese angewendet werden in der breiten Masse untertauchen lassen. Und das ganze ist so das wissen wir alle. Zumeist stehen die Leute zumindest im Dunstkreis der Ultras. Da kann mir niemand sagen das man diese Leute nicht rausfiltern könnte sofern man es wollte.

Es ist ja nicht so das überall in den Blöcken auch möchtegern Ultras sind. Bei den letzten EL  Heimspielen wollte man mal 1-2 Bilder machen. Nicht von bestimmten Personen ( eventuell von Gruppe mit der man anwesend war) oder von irgendwelchen Pyro Aktionen. Lediglich ein paar Bilder von einem magischen  EL Abend. Da wird einem fast das Handy aus der Hand geschlagen. Gehts noch?? Gehöre weder zur Gattung Eventfan noch zu jemanden der dauernd am Handy ist. Konzentriere mich auch lieber aufs Spiel aber nur weil jemand mal Photos macht werden einem Schläge angedroht. Was ich damit sagen will das ganze war nicht mal zwingend in der Nähe von Zaun oder Ultras. Lediglich einfach im Unterrang. Von daher kann mir niemand sagen das man nicht wüsste was das für Leute sind.

In Rom waren Martin und Dino schon angepisst ob der Situation. Es muss doch Leute geben die da das sagen haben bzw. Einfluss auf gewisse Strömungen. Wir hätten so ein geiles Bild in Mailand abgeben können. Wir werden alle gerade von allen Seiten gelobt. Wäre das ganze vielleicht schon wieder zu glatt und nicht Eintracht Frankfurt Like??

Werner war es ja glaube ich der vollkommen zu recht anmerkte das nach solchen Vorfällen es kein gemeinsames Statement aus der Kurve gibt. Warum nicht?? Ich will nicht sagen das sich die Kurve spaltet, das wäre sicherlich nicht richtig, aber der Zusammenhalt als Eintracht Frankfurt wird so sicherlich nicht gefördert. Ich glaube schon das morgen einige kritische Anmerkungen gegen die Ultras im Stadion zu lesen seien könnten.

Ich vergleiche es gerne mit einer Landstraße und einer 70 Zone. Wenn ich weiß da ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung und dort steht ein Blitzer, dann bin ich selbst Schuld wenn ich geblitzt werde. Bin ich nur leicht zu schnell, dann passiert eventuell noch wenig. Rase ich da durch und werde geblitzt dann muss ich mit den Konsequenzen rechnen. Dabei muss ich es ja nicht gut heißen das dort eine 70 Zone ist aber die Gesetzeslage will es so. Damit muss ich leben.

Das muss ich in unserem Fall auch. Es war klar was passiert wenn wir gegen die Auflagen verstoßen. Jetzt ist es soweit und ich glaube nicht das wir eine Milde strafe bekommen. Auch wenn es ketzerisch klingen mag. Das würde ja die Pyrochaoten noch bestärken so weiter zu machen am besten noch in Lissabon. Ich muss jetzt halt die Arschbacken zusammen kneifen, das Urteil und die Reaktionen der Fans die sich davon distanzieren aushalten und nicht die beleidigte Leberwurst oder das weinende Kleinkind zu mimen.
#
Eintracht23 schrieb:


In Rom waren Martin und Dino schon angepisst ob der Situation. Es muss doch Leute geben die da das sagen haben bzw. Einfluss auf gewisse Strömungen. Wir hätten so ein geiles Bild in Mailand abgeben können. Wir werden alle gerade von allen Seiten gelobt. Wäre das ganze vielleicht schon wieder zu glatt und nicht Eintracht Frankfurt Like??



Solange die Ultras Pyro grundsätzlich gut und wichtig finden, wird es halt auch immer die Situationen geben, wo es aus dem Ruder läuft. Aber den Grundsatz der Ultras könnte man gut in Düsseldorf sehen. Dass 2 Meter neben ihm, auf dem gleichen Zaun sitzend Bengalos gezündet werden, hat Martin nicht gestört. Als aber jemand am anderen Endw des Blocks mit dem Handy filmte, wurde für 2 Minuten der Support unterbrochen und es hieß nur noch „Pack dein scheiß Handy weg!“
#
Der mit Abstand beste, weil fundierte und richtige Beitrag zu diesem Thema seit langem. Die Konsequenz, auch wenn ich das selbst scheisse fnde kann nur heissen,
1. keine Auswärtsfahrer beim Spiel in Lissabon
2. Auflehnung der Masse gegen die Despoten in der Kurve
3. Selbstreinigung der echten Ultras vom Bodensatz der Unbelehrbaren
Dann und nur dann kommen wir wieder in die richtige Richtung. Wir brauchen die Ultras, nicht nur für Stimmung und Folklore, sondern als Protestbewegung gegen die irrwitzige Kommerzialisierung und das Ganze korrupte System. Aber dafür muss ein Umdenken in einigen der führenden Köpfe passieren. Wenn es nur um Machtgehabe und Selbstdarstellung geht, ist die ganze Sache dem Untergang geweiht.
#
Macbap schrieb:

Der mit Abstand beste, weil fundierte und richtige Beitrag zu diesem Thema seit langem. Die Konsequenz, auch wenn ich das selbst scheisse fnde kann nur heissen,
1. keine Auswärtsfahrer beim Spiel in Lissabon
2. Auflehnung der Masse gegen die Despoten in der Kurve
3. Selbstreinigung der echten Ultras vom Bodensatz der Unbelehrbaren
Dann und nur dann kommen wir wieder in die richtige Richtung. Wir brauchen die Ultras, nicht nur für Stimmung und Folklore, sondern als Protestbewegung gegen die irrwitzige Kommerzialisierung und das Ganze korrupte System. Aber dafür muss ein Umdenken in einigen der führenden Köpfe passieren. Wenn es nur um Machtgehabe und Selbstdarstellung geht, ist die ganze Sache dem Untergang geweiht.


Tut mir leid, natürlich hast du zwar Recht.
Aber zu Punkt 2. und 3. wird es niemals kommen.
Wie lange wird eine solche Diskussion hier schon geführt?
Ich erinnere mich da zuletzt z.B. an Magdeburg, wenngleich diesmal erfreulicherweise hier deutlich weniger Relativierung und Schuldzuweisung auf andere zu lesen ist.
Es wird diesmal und auch künftig keine Täteridentifizierung geben. Vermutlich steckt da irgendein interner, absolut lächerlicher „Ehrenkodex“ dahinter oder was weiß ich.
Wir müssen einfach akzeptieren, dass es das immer geben wird. Natürlich werde ich und (zum Glück) auch der der Großteil sich fürchterlich darüber aufregen.
Die Ultras halten bei diesem Zeitpunkt  so zusammen wie die FIFA, UEFA und der DFB in punto Schmieren und Korruption.
Ist nun mal einfach die selbe egoistische  
und opportunistische Denkweise: Scheiß auf die Massen. Wir sind sowieso erhaben.

Für uns Fans ist das schlimm.
Und unser Vorstand tut mir schrecklich leid. Sie hatten den Mut, offen und zugänglich für die Fans zu sein, wurden dafür von anderen Vereinen und von den Medien belächelt und kritisiert.
Schade, dass ihnen das Vertrauen nun so um die Ohren fliegt.
Aber gut. Egoismus eben, kann man nicjts machen.

#
Eintracht23 schrieb:


In Rom waren Martin und Dino schon angepisst ob der Situation. Es muss doch Leute geben die da das sagen haben bzw. Einfluss auf gewisse Strömungen. Wir hätten so ein geiles Bild in Mailand abgeben können. Wir werden alle gerade von allen Seiten gelobt. Wäre das ganze vielleicht schon wieder zu glatt und nicht Eintracht Frankfurt Like??



Solange die Ultras Pyro grundsätzlich gut und wichtig finden, wird es halt auch immer die Situationen geben, wo es aus dem Ruder läuft. Aber den Grundsatz der Ultras könnte man gut in Düsseldorf sehen. Dass 2 Meter neben ihm, auf dem gleichen Zaun sitzend Bengalos gezündet werden, hat Martin nicht gestört. Als aber jemand am anderen Endw des Blocks mit dem Handy filmte, wurde für 2 Minuten der Support unterbrochen und es hieß nur noch „Pack dein scheiß Handy weg!“
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Eintracht23 schrieb:


In Rom waren Martin und Dino schon angepisst ob der Situation. Es muss doch Leute geben die da das sagen haben bzw. Einfluss auf gewisse Strömungen. Wir hätten so ein geiles Bild in Mailand abgeben können. Wir werden alle gerade von allen Seiten gelobt. Wäre das ganze vielleicht schon wieder zu glatt und nicht Eintracht Frankfurt Like??



Solange die Ultras Pyro grundsätzlich gut und wichtig finden, wird es halt auch immer die Situationen geben, wo es aus dem Ruder läuft. Aber den Grundsatz der Ultras könnte man gut in Düsseldorf sehen. Dass 2 Meter neben ihm, auf dem gleichen Zaun sitzend Bengalos gezündet werden, hat Martin nicht gestört. Als aber jemand am anderen Endw des Blocks mit dem Handy filmte, wurde für 2 Minuten der Support unterbrochen und es hieß nur noch „Pack dein scheiß Handy weg!“


Echt interessant. Da sieht man mal, wo die Prioritäten liegen. Der Fisch stinkt (auch) vom Kopf.
#
Ich habe hier ja schon geschrieben, dass ich kein Fan von Kollektivstrafen bin. Aber die sind dazu da, den Gruppendruck zu erhöhen. Jetzt fliegen die aus der Gruppe, die unbedingt Zündel müssen und es nicht sein lassen können. Ich denke, das sind nicht so viele Leute. Damit meine ich die krankhaften Zündler. Die, die es nicht sein lassen können. Die Ultr-Fanzene insgesamt, muss es einfach hinbekommen, ohne zu Zündeln, "anzufeuern",
ansonsten haben wir einen echten Dauerkonflikt und viel Stress in  der Fanzene.
#
Wie geschrieben: Die Absicht hinter den Strafen ist mir klar. Rechtsstaatlich korrekt wird es dadurch trotzdem nicht.
Die Vereine lassen sich gängeln, weil ein paar law-and-order Fanatiker nicht in der Lage sind, andere Strafen bzw. Verhinderungstaktiken zu erdenken.
#
Wenn 15k zu einem Auswärtsspiel fahren dann finden sich halt immer irgendwelche Idioten die aus der Reihe tanzen. Da kann die UEFA eine ganze Saison an Geisterspielen verhängen und es wird sich nichts daran ändern! Kollektivstrafen sind einfach falsch und verkehrt.
#
Eintracht23 schrieb:


Ich vergleiche es gerne mit einer Landstraße und einer 70 Zone. Wenn ich weiß da ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung und dort steht ein Blitzer, dann bin ich selbst Schuld wenn ich geblitzt werde. Bin ich nur leicht zu schnell, dann passiert eventuell noch wenig. Rase ich da durch und werde geblitzt dann muss ich mit den Konsequenzen rechnen. Dabei muss ich es ja nicht gut heißen das dort eine 70 Zone ist aber die Gesetzeslage will es so. Damit muss ich leben.




Wenn du geblitzt wirst, werden aber nicht alle anderen, die gleichzeitig auf der selben Landstraße waren, mitbestraft.

Nochmal deutlich: Die Kollektivstrafen werden gezielt genutzt, um die Kurve zu spalten.

Das ist einfach beschissen.

Völlig egal wie unverschämt einige Halbstarke im Block auftreten, diese Bestrafung ist eines Rechtsstaats unwürdig.
#
Arya schrieb:

Wenn du geblitzt wirst, werden aber nicht alle anderen, die gleichzeitig auf der selben Landstraße waren, mitbestraft.
Nochmal deutlich: Die Kollektivstrafen werden gezielt genutzt, um die Kurve zu spalten.
Das ist einfach beschissen.
Völlig egal wie unverschämt einige Halbstarke im Block auftreten, diese Bestrafung ist eines Rechtsstaats unwürdig.

Vollkommen d´accord. Kollektivstrafen sind eines Rechtsstaates unwürdig.
Die Frage ist: warum werden Kollektivstrafen verhängt, was sind die Alternativen und wie kann man sie verhindern?

Die Frage nach dem "Warum" beantwortet sich schnell: es ist - neben der schon genannten Abschreckungsabsicht - die pure Verzweiflung, weil man keine andere Möglichkeit sieht, das Pyroverbot durchzusetzen. Ganz unabhängig davon, ob das Verbot sinnvoll ist oder nicht - so lange es existiert, müssen Verstöße auch geahndet werden. Man kann weder von den Verbänden noch von der staatlichen Exekutive erwarten, dass sie tatenlos zusehen, wie Vorschriften oder Gesetze missachtet werden. Siehe das Blitzerbeispiel.

Denn die Alternativen zu Kollektivstrafen sind auch klar: Leibesvisitationen à la Münchner Zelte, Polizei und/oder Spitzel im Block, Umwandlung des Tatbestandes von der Ordnungswidrigkeit zur Straftat, drastische Reduzierung der Steher, vorbeugende Hausdurchsuchungen und Stadionverbote und viele weitere drangsalierende Maßnahmen gegen die Kurve. Entsprechend ausgebildeten Vertretern der Exekutive fallen sicherlich noch mehr Alternativen ein.

Bleibt die Frage nach dem Verhindern. Dies kann nur geschehen, wenn man sich an die Verbote hält und  sich Zuwiderhandlungen aktiv entgegenstellt. Das mag zunächst einmal bitter klingen für alle, die mit Pyro gewisse Dinge artikulieren wollen. Aber kann man nicht auch für eine Sache streiten, ohne die Eskalationsspirale weiter nach oben zu drehen?

Sollte man diese Frage verneinen, wäre das eine letzte Kriegserklärung an Verbände und Polizei. Man müsste sich dann mit den o. a. Alternativen beschäftigen. Was der Anfang vom Ende einer organisierten Fankultur wäre.
#
Eintracht23 schrieb:


Ich vergleiche es gerne mit einer Landstraße und einer 70 Zone. Wenn ich weiß da ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung und dort steht ein Blitzer, dann bin ich selbst Schuld wenn ich geblitzt werde. Bin ich nur leicht zu schnell, dann passiert eventuell noch wenig. Rase ich da durch und werde geblitzt dann muss ich mit den Konsequenzen rechnen. Dabei muss ich es ja nicht gut heißen das dort eine 70 Zone ist aber die Gesetzeslage will es so. Damit muss ich leben.




Wenn du geblitzt wirst, werden aber nicht alle anderen, die gleichzeitig auf der selben Landstraße waren, mitbestraft.

Nochmal deutlich: Die Kollektivstrafen werden gezielt genutzt, um die Kurve zu spalten.

Das ist einfach beschissen.

Völlig egal wie unverschämt einige Halbstarke im Block auftreten, diese Bestrafung ist eines Rechtsstaats unwürdig.
#
Arya schrieb:

Eintracht23 schrieb:


Ich vergleiche es gerne mit einer Landstraße und einer 70 Zone. Wenn ich weiß da ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung und dort steht ein Blitzer, dann bin ich selbst Schuld wenn ich geblitzt werde. Bin ich nur leicht zu schnell, dann passiert eventuell noch wenig. Rase ich da durch und werde geblitzt dann muss ich mit den Konsequenzen rechnen. Dabei muss ich es ja nicht gut heißen das dort eine 70 Zone ist aber die Gesetzeslage will es so. Damit muss ich leben.




Wenn du geblitzt wirst, werden aber nicht alle anderen, die gleichzeitig auf der selben Landstraße waren, mitbestraft.

Nochmal deutlich: Die Kollektivstrafen werden gezielt genutzt, um die Kurve zu spalten.

Das ist einfach beschissen.

Völlig egal wie unverschämt einige Halbstarke im Block auftreten, diese Bestrafung ist eines Rechtsstaats unwürdig.


Mir schmeckt das zwar auch nicht.

Aber: Indem wir Fans von Eintracht Frankfurt sind und Eintracht Frankfurt freiwillig an den Wettbewerben der Verbände teilnimmt, unterwerfen wir uns alle auch freiwillig deren Regeln.

Die einzig konsequente Reaktion wäre hypothetisch ein Bruch mit den Verbänden und damit ein Rückzug aus deren Wettbewerben.

Nur den allerwenigstens Fans bereitet es jedoch irgendwelche Schmerzen, sich den vorgegebenen Regeln bezüglich Pyro zu unterwerfen. Ganz im Gegenteil: Sehr viele dürften diese sogar begrüßen, weil sie Pyro tatsächlich nicht ganz ungefährlich finden. Was ja nun auch kein komplett irrationaler Gedanke ist.

Wenn jemand sagt, dass Kollektivstrafen die Fanszene spalten wollen, dann beschreibt er damit nur den zweiten Schritt. Es herrscht in der Kurve auch so kein Konsens "Pro Pyro"! Und ohne diesen zweifellos vorhandenen Nährboden würden auch Kollektivstrafen verpuffen und alle nur noch enger zusammenrücken.

Wer das ausblendet und weiter mit Scheuklappen seine Pro-Pyro-Scheiß-Verbände-Strafen-egal-olé-olé-Schiene fahren will, handelt arrogant und unsolidarisch.
#
ich war Luftline ca. 15 Meter weg von den Pyro-Idioten.

Ein junges Kerlchen (vermumt) zündelte sein Pyro und Dino war ca. 2 Meter daneben. Dino wirkte nicht erfreut, hat aber auch nicht dageben gemacht oder machen lassen.

Wenn die Ultra-Szene die Täter nicht benennt, sollte die Eintracht denen erstmal die Karten für Europ streichen. Wir Fans sollten dann auch mal massiv Flagge zeigen und nicht wie Lämminge alles mitmachen oder nachsingen. Es geht so nicht mehr weiter. Fünf Idioten schaffen es, dass viele Tausend Fans nicht mit nach Lissabon dürfen.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Eintracht23 schrieb:


In Rom waren Martin und Dino schon angepisst ob der Situation. Es muss doch Leute geben die da das sagen haben bzw. Einfluss auf gewisse Strömungen. Wir hätten so ein geiles Bild in Mailand abgeben können. Wir werden alle gerade von allen Seiten gelobt. Wäre das ganze vielleicht schon wieder zu glatt und nicht Eintracht Frankfurt Like??



Solange die Ultras Pyro grundsätzlich gut und wichtig finden, wird es halt auch immer die Situationen geben, wo es aus dem Ruder läuft. Aber den Grundsatz der Ultras könnte man gut in Düsseldorf sehen. Dass 2 Meter neben ihm, auf dem gleichen Zaun sitzend Bengalos gezündet werden, hat Martin nicht gestört. Als aber jemand am anderen Endw des Blocks mit dem Handy filmte, wurde für 2 Minuten der Support unterbrochen und es hieß nur noch „Pack dein scheiß Handy weg!“


Echt interessant. Da sieht man mal, wo die Prioritäten liegen. Der Fisch stinkt (auch) vom Kopf.
#
Michael@Owen schrieb:

Exil-Adler-NRW schrieb:

Eintracht23 schrieb:


In Rom waren Martin und Dino schon angepisst ob der Situation. Es muss doch Leute geben die da das sagen haben bzw. Einfluss auf gewisse Strömungen. Wir hätten so ein geiles Bild in Mailand abgeben können. Wir werden alle gerade von allen Seiten gelobt. Wäre das ganze vielleicht schon wieder zu glatt und nicht Eintracht Frankfurt Like??



Solange die Ultras Pyro grundsätzlich gut und wichtig finden, wird es halt auch immer die Situationen geben, wo es aus dem Ruder läuft. Aber den Grundsatz der Ultras könnte man gut in Düsseldorf sehen. Dass 2 Meter neben ihm, auf dem gleichen Zaun sitzend Bengalos gezündet werden, hat Martin nicht gestört. Als aber jemand am anderen Endw des Blocks mit dem Handy filmte, wurde für 2 Minuten der Support unterbrochen und es hieß nur noch „Pack dein scheiß Handy weg!“


Echt interessant. Da sieht man mal, wo die Prioritäten liegen. Der Fisch stinkt (auch) vom Kopf.


Ihr vermischt hier aber ganz gehörig zwei verschiedene Sachverhalte. Es ist doch klar, dass die Ultras pro Pyro sind. Und da in der Bundesliga aktuell keine drastische Strafe droht, ist der Einsatz von Pyro in einzelnen/bestimmten Spielen irgendwas zwischen geduldet, erwünscht und geplant. Gerade an einem Montagsspiel war das doch zu erwarten.
Anders sieht es in der EL aus. Hier war, nach allem was ich gehört habe, die klare Ansage die Finger still zu halten. Dementsprechend stinkig waren dann auch Teile der UF.

Ich ärgere mich auch sehr über Vorfälle wie am Donnerstag und wünsche mir, dass diese Idioten identifiziert und ausgegrenzt werden. Aber hier alles zu einem Brei zu verrühren und zu sagen, dass die Ultras das alles tolerieren oder gar gut finden, ist einfach falsch.
#
Wie geschrieben: Die Absicht hinter den Strafen ist mir klar. Rechtsstaatlich korrekt wird es dadurch trotzdem nicht.
Die Vereine lassen sich gängeln, weil ein paar law-and-order Fanatiker nicht in der Lage sind, andere Strafen bzw. Verhinderungstaktiken zu erdenken.
#
Das hat nichts mit Law-and-order-Fanatismus zu tun. Es geht darum Pyrotechnik zu eliminieren.

Natürlich gibt es Alternativen, aber Die willst Du nicht wirklich wollen. Man könnte vor jedem Eingang zum Block intensiv filzen/scannen. Man könnte die Videoüberwachung intensivieren, dann holt halt eine Hundertschaft die Täter aus dem Block. Ist das besser? Zumindest ist es ein immenser Aufwand.
#
Macbap schrieb:

Der mit Abstand beste, weil fundierte und richtige Beitrag zu diesem Thema seit langem. Die Konsequenz, auch wenn ich das selbst scheisse fnde kann nur heissen,
1. keine Auswärtsfahrer beim Spiel in Lissabon
2. Auflehnung der Masse gegen die Despoten in der Kurve
3. Selbstreinigung der echten Ultras vom Bodensatz der Unbelehrbaren
Dann und nur dann kommen wir wieder in die richtige Richtung. Wir brauchen die Ultras, nicht nur für Stimmung und Folklore, sondern als Protestbewegung gegen die irrwitzige Kommerzialisierung und das Ganze korrupte System. Aber dafür muss ein Umdenken in einigen der führenden Köpfe passieren. Wenn es nur um Machtgehabe und Selbstdarstellung geht, ist die ganze Sache dem Untergang geweiht.


Tut mir leid, natürlich hast du zwar Recht.
Aber zu Punkt 2. und 3. wird es niemals kommen.
Wie lange wird eine solche Diskussion hier schon geführt?
Ich erinnere mich da zuletzt z.B. an Magdeburg, wenngleich diesmal erfreulicherweise hier deutlich weniger Relativierung und Schuldzuweisung auf andere zu lesen ist.
Es wird diesmal und auch künftig keine Täteridentifizierung geben. Vermutlich steckt da irgendein interner, absolut lächerlicher „Ehrenkodex“ dahinter oder was weiß ich.
Wir müssen einfach akzeptieren, dass es das immer geben wird. Natürlich werde ich und (zum Glück) auch der der Großteil sich fürchterlich darüber aufregen.
Die Ultras halten bei diesem Zeitpunkt  so zusammen wie die FIFA, UEFA und der DFB in punto Schmieren und Korruption.
Ist nun mal einfach die selbe egoistische  
und opportunistische Denkweise: Scheiß auf die Massen. Wir sind sowieso erhaben.

Für uns Fans ist das schlimm.
Und unser Vorstand tut mir schrecklich leid. Sie hatten den Mut, offen und zugänglich für die Fans zu sein, wurden dafür von anderen Vereinen und von den Medien belächelt und kritisiert.
Schade, dass ihnen das Vertrauen nun so um die Ohren fliegt.
Aber gut. Egoismus eben, kann man nicjts machen.

#
Michael@Owen schrieb:

Vermutlich steckt da irgendein interner, absolut lächerlicher „Ehrenkodex“ dahinter oder was weiß ich.

So wird es sein und das ist das Absurde. Ein Ehrenkodex für die Ehrlosen, die auf alle Regeln einen dicken Haufen scheißen und sich nicht an klare Absprachen halten.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!