Alles rund um die AfD - 2020 + 2021

#
Ich vermisse ein wenig die User Aragon aka. "Die AFD als rechtspopulistisches Sammelbewegung zu bezeichnen ist Grütze und rechter Terror ist gar nicht so schlimm  wie der von Moslems" und pelo aka. "Ich relativiere und rede alles so lange schön bis mich gar keiner mehr ernst nimmt". Was sie wohl inzwischen zu ihrerer tollen "nazifreien Partei" sagen....
#
die beiden genannten User vermisse ich eigentlich, aber interessant wäre es zu wissen, wie sie den Kurs der AfD sehen.
Ich vermute aber, dass sie tausend Gründe finden, warum die Partei gar nicht so schlimm ist
#
Zumindest scheint Bernd Höcke wohl nun zu meinen, dass er sich genug hochgelevelt hat, um dem Endboss gegenüber zu treten.

Könnte interessant werden und ich würde nen Fünfer auf den Nazi setzen.
#
Raggamuffin schrieb:

Könnte interessant werden und ich würde nen Fünfer auf den Nazi setzen.

Auf welchen von beiden?
#
Raggamuffin schrieb:

Könnte interessant werden und ich würde nen Fünfer auf den Nazi setzen.

Auf welchen von beiden?
#
Brodowin schrieb:

Raggamuffin schrieb:

Könnte interessant werden und ich würde nen Fünfer auf den Nazi setzen.

Auf welchen von beiden?

Eine echte win-win-Situation!
#
Also, also wie damals in der "Flüchtlingskrise" (was ein ekliges Wort) versucht die afd und Konsorten, die Coronakrise als Sprungbrett für ihre politischen Ziele zu nutzen! Und wieder werden viele sagen wir hatten ja nichts gewusst!
#
Also, also wie damals in der "Flüchtlingskrise" (was ein ekliges Wort) versucht die afd und Konsorten, die Coronakrise als Sprungbrett für ihre politischen Ziele zu nutzen! Und wieder werden viele sagen wir hatten ja nichts gewusst!
#
und ich befürchte der Kurs wird Erfolg haben
#
Hier eine sehr gute Analyse der Situation, in der sich die AfD derzeit befindet: https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/jetzt-kommt-panik-auf
#
Hier eine sehr gute Analyse der Situation, in der sich die AfD derzeit befindet: https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/jetzt-kommt-panik-auf
#
Ja die Analyse ist stimmig. Wer sich mit der Parteiengeschichte der NPD, DVU, REP beschäftigt kann durchaus Parallelen entdecken.

Als in den 70er die NPD den erfolgreichen (1969, 4,9% bei der BTW) Vorsitzenden von Thadden demontierte und immer weiter nach rechts rutschte, war der Höhepunkt der NPD vorbei.
Ähnliches spielte sich bei den Republkaner ab. Auch hier wurde der erfolgreiche Parteiführer Schönhuber ausgeschlossen, seine Klage dagegen war erfolgreich, Dennoch trat er nicht mehr bei der Wahl zum Vorsitzenden an. Das alles passierte Mitte der 1990 Jahre. Auch hier rutschte die AfD immer weiter nach rechts und immer weiter in die Bedeutungslosigkeit.
In vielen Fällen hatte der Herausgeber der National-Zeitung, Gerhard Frey, ein übler Strippenzieher und Geldgeber seine Finger im Spiel. Die DVU war quasi seine Privatpartei.
,
Angeblich wiederholt sich Geschichte nicht, aber im Fall der AfD wolllen wir es hoffen. Das Absägen der Vorsitzenden hat System. Erst Lucke, dann Petry, morgen Meuthen. Und jeder Wechsel ging mit einem weiteren Rechtsruck einher.
Möglich, dass sich die AfD spaltet, in eine Ost- und eine West-AfD. Im Osten könnten sich die Flügel-Nazis wohl noch eine Weile halten, bis auch dort der Streit beginnt, wenn der Führer Höcke die Alleinherrschaft beansprucht. .  
.
#
Ich hoffe ja schon seit Jahren auf eine Spaltung der AfD, bin mir da aber nicht mehr so sicher. Sie hat halt den Kampf zwischen "Realos" und "Fundis", wobei bei der AfD Realos so Leute wie Meuthen sind, die eigentlich in jeder anderen Partei auch schon Fundi wären.

Die AfD muss halt auf Dauer überlegen, ob sie nur eine motzige rechte Oppositionspartei sein will oder wie die FPÖ und andere in Europa auch Machtoptionen haben möchte. Aber die Frage stand schon vor 4, 5 Jahren im Raum. Die FDP hat ihre Ar...-Kriecherei bzgl. AfD bitter bereut und liegt jetzt im Bund zwei bis drei Prozent tiefer. Wer rechts wählen will, wählt das Original.
#
Ich hoffe ja schon seit Jahren auf eine Spaltung der AfD, bin mir da aber nicht mehr so sicher. Sie hat halt den Kampf zwischen "Realos" und "Fundis", wobei bei der AfD Realos so Leute wie Meuthen sind, die eigentlich in jeder anderen Partei auch schon Fundi wären.

Die AfD muss halt auf Dauer überlegen, ob sie nur eine motzige rechte Oppositionspartei sein will oder wie die FPÖ und andere in Europa auch Machtoptionen haben möchte. Aber die Frage stand schon vor 4, 5 Jahren im Raum. Die FDP hat ihre Ar...-Kriecherei bzgl. AfD bitter bereut und liegt jetzt im Bund zwei bis drei Prozent tiefer. Wer rechts wählen will, wählt das Original.
#
SGE_Werner schrieb:

Ich hoffe ja schon seit Jahren auf eine Spaltung der AfD, bin mir da aber nicht mehr so sicher. Sie hat halt den Kampf zwischen "Realos" und "Fundis", wobei bei der AfD Realos so Leute wie Meuthen sind, die eigentlich in jeder anderen Partei auch schon Fundi wären.

Was du meinst ist der Kampf zwischen "brauner Scheiße" oder "tiefbrauner Scheiße", am Ende sind sie alle Nazis.
#
Ich hoffe ja schon seit Jahren auf eine Spaltung der AfD, bin mir da aber nicht mehr so sicher. Sie hat halt den Kampf zwischen "Realos" und "Fundis", wobei bei der AfD Realos so Leute wie Meuthen sind, die eigentlich in jeder anderen Partei auch schon Fundi wären.

Die AfD muss halt auf Dauer überlegen, ob sie nur eine motzige rechte Oppositionspartei sein will oder wie die FPÖ und andere in Europa auch Machtoptionen haben möchte. Aber die Frage stand schon vor 4, 5 Jahren im Raum. Die FDP hat ihre Ar...-Kriecherei bzgl. AfD bitter bereut und liegt jetzt im Bund zwei bis drei Prozent tiefer. Wer rechts wählen will, wählt das Original.
#
SGE_Werner schrieb:

wobei bei der AfD Realos so Leute wie Meuthen sind, die eigentlich in jeder anderen Partei auch schon Fundi wären.

Meuthen ist nicht so krachledern wie Höcke oder Kalbitz.
Aber er ist ein Nazi. Einer in Nadelstreifen.
Sehr gefährlicher Mann in meinen Augen.
#
Habe nichts anderes behauptet. Meuthen ist halt jemand wie Strache in Österreich. Jemand, der auch mit den normalen Konservativen anbändeln könnte, um sich selbst einen Vorteil zu verschaffen und gleichzeitig einen Haufen Nazis mitbringt und selbst rechtes / rassistisches Gedankengut verbreitet.
#
SGE_Werner schrieb:

wobei bei der AfD Realos so Leute wie Meuthen sind, die eigentlich in jeder anderen Partei auch schon Fundi wären.

Meuthen ist nicht so krachledern wie Höcke oder Kalbitz.
Aber er ist ein Nazi. Einer in Nadelstreifen.
Sehr gefährlicher Mann in meinen Augen.
#
Welch eine herrlich bitter-süße Ironie, wenn die AfD nicht etwa an einem Dissens über ideologische Ausrichtung, sondern an dem patriarchalen Gehabe ihrer starken Männer zerbrechen würde. Wo sie sich selbat doch als Speerspitze gegen die vermeintliche Verweichlichung der Gesellschafft durch Genderideologie versteht.
#
Welch eine herrlich bitter-süße Ironie, wenn die AfD nicht etwa an einem Dissens über ideologische Ausrichtung, sondern an dem patriarchalen Gehabe ihrer starken Männer zerbrechen würde. Wo sie sich selbat doch als Speerspitze gegen die vermeintliche Verweichlichung der Gesellschafft durch Genderideologie versteht.
#
Das lässt sich zumeist nicht voneinander trennen. Der Dissens zwischen der Programmatik einer Partei und der Machtausübung der handelnden Personen. Egal ob Frau oder Mann.
Ließ sich gut sehen in der Nach-Kohl Zeit und der Machtausübung von Merkel. Merz, Koch u. A. waren weg vom Fenster. Merkel hat die Partei programmatisch neu justiert.
Jetzt auch in der SPD zu beobachten. Unter der Decke läuft ein Machtkampf zwischen den Linksschwenkern Nowabo, Esken, Mützenich, Kühnert und auf der anderen Seite Scholz, Weil, Tenschert, Maas.
Den Seeheimerchef hat es schon den Kopf gekostet.
Auch bei der Linken. Hin zu Regierungsverantwort oder ewige Opposition bis zur sozialistischen Revolution. Fundis oder Realos.
Die Grünen haben das schon geklärt. Geräuschlos, alle Achtung.

Also, mag der Umgangston bei der AfD rabiat sein, ungewöhnlich ist der Machtkampf nicht.
Nur lebt die Partei zu sehr mit dem Führerprinzip, dass ein Gentleman agreement nicht wahrscheinlich ist.

#
SGE_Werner schrieb:

wobei bei der AfD Realos so Leute wie Meuthen sind, die eigentlich in jeder anderen Partei auch schon Fundi wären.

Meuthen ist nicht so krachledern wie Höcke oder Kalbitz.
Aber er ist ein Nazi. Einer in Nadelstreifen.
Sehr gefährlicher Mann in meinen Augen.
#
reggaetyp schrieb:

Sehr gefährlicher Mann in meinen Augen.



sehe ich ganz genauso
Meuthen= Ein biederer Brandstifter
#
Kalbitz bleibt in der AfD Fraktion in Brandenburg.
Ich  hoffe, dass die Partei nicht mehr zur Ruhe kommt und sie sich vor lauter "Selbstbeschäftigung" ins Abseits manövriert.
Ich bin da wie Kollege Ffm60ziger aber nicht optimistisch.
#
Kalbitz bleibt in der AfD Fraktion in Brandenburg.
Ich  hoffe, dass die Partei nicht mehr zur Ruhe kommt und sie sich vor lauter "Selbstbeschäftigung" ins Abseits manövriert.
Ich bin da wie Kollege Ffm60ziger aber nicht optimistisch.
#
Tafelberg schrieb:

Kalbitz bleibt in der AfD Fraktion in Brandenburg.
Ich  hoffe, dass die Partei nicht mehr zur Ruhe kommt und sie sich vor lauter "Selbstbeschäftigung" ins Abseits manövriert.
Ich bin da wie Kollege Ffm60ziger aber nicht optimistisch.


Kaputt gehen werden die evtl nicht, das wäre zwar schön, aber das glaub ich nicht. Aber schön zerfleischen werden sie sich und ihre wahre häßliche Fratze untereinander zeigen.
#
Tafelberg schrieb:

Kalbitz bleibt in der AfD Fraktion in Brandenburg.
Ich  hoffe, dass die Partei nicht mehr zur Ruhe kommt und sie sich vor lauter "Selbstbeschäftigung" ins Abseits manövriert.
Ich bin da wie Kollege Ffm60ziger aber nicht optimistisch.


Kaputt gehen werden die evtl nicht, das wäre zwar schön, aber das glaub ich nicht. Aber schön zerfleischen werden sie sich und ihre wahre häßliche Fratze untereinander zeigen.
#
Vael schrieb:

Tafelberg schrieb:

Kalbitz bleibt in der AfD Fraktion in Brandenburg.
Ich  hoffe, dass die Partei nicht mehr zur Ruhe kommt und sie sich vor lauter "Selbstbeschäftigung" ins Abseits manövriert.
Ich bin da wie Kollege Ffm60ziger aber nicht optimistisch.


Kaputt gehen werden die evtl nicht, das wäre zwar schön, aber das glaub ich nicht. Aber schön zerfleischen werden sie sich und ihre wahre häßliche Fratze untereinander zeigen.

Bisher sind sie noch aus jeder Krise gestärkt und radikaler rausgekommen. Das wird jetzt auch passieren, die werden die "Gemäßigten" um Meuthen schon irgendwie webmobben.

Gruß
tobago
#
Ich hatte die Tage ein "Erlebnis" der besonderen und schockierenden Art, es war für mich das erste Mal, das ich einen AfD-ler, Nazi und Rassisten persönlich kennengelernt habe. Präziser gesagt war es eine noch ziemlich junge Frau, mit der ich 5 Minuten geredet habe, nachdem ich hörte was sie in einem Geschäft zu jemand anderem sagte. Ich wurde dann hellhörig und sprach sie an.

Nachdem sie sich direkt offen zur AfD bekannte (Ich bin rechts und Rassistin), bin ich in die Offensive und habe nach dem Holocaust gefragt, ob es ihn gab. Ein klares Statement habe ich natürlich nicht erwartet, aber es war rauszuhören, dass es ihn für sie wohl nicht gab.

Danach kamen u.a. noch Aussagen wie: Die "Umvolkung" hat bereits stattgefunden, wir leben in einer "links-faschistischen Diktatur" und der "Genozid der weißen Rasse" ist bereits im Gange.

Ich war einfach nur geschockt, auch ein wenig sprachlos, ich bekam starke Hitzewallungen ob dieser Aussagen. Es machte mich fassungslos und wütend so etwas in dieser Überzeugtheit und Kälte wirklich zu hören.
#
Ich hatte die Tage ein "Erlebnis" der besonderen und schockierenden Art, es war für mich das erste Mal, das ich einen AfD-ler, Nazi und Rassisten persönlich kennengelernt habe. Präziser gesagt war es eine noch ziemlich junge Frau, mit der ich 5 Minuten geredet habe, nachdem ich hörte was sie in einem Geschäft zu jemand anderem sagte. Ich wurde dann hellhörig und sprach sie an.

Nachdem sie sich direkt offen zur AfD bekannte (Ich bin rechts und Rassistin), bin ich in die Offensive und habe nach dem Holocaust gefragt, ob es ihn gab. Ein klares Statement habe ich natürlich nicht erwartet, aber es war rauszuhören, dass es ihn für sie wohl nicht gab.

Danach kamen u.a. noch Aussagen wie: Die "Umvolkung" hat bereits stattgefunden, wir leben in einer "links-faschistischen Diktatur" und der "Genozid der weißen Rasse" ist bereits im Gange.

Ich war einfach nur geschockt, auch ein wenig sprachlos, ich bekam starke Hitzewallungen ob dieser Aussagen. Es machte mich fassungslos und wütend so etwas in dieser Überzeugtheit und Kälte wirklich zu hören.
#
Tom66 schrieb:

Ich wurde dann hellhörig und sprach sie an.



finde ich gut

Pegida Gründer Bachmann will in die AfD eintreten.
Viel Spaß dort bzw. es wächst zusammen was zusammen gehört
Braun gehört zu Braun

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-gruender-lutz-bachmann-stellt-mitgliedsantrag-bei-afd-in-sachsen-a-b7f30726-c022-40a9-911b-3cd76d2f51c9
#
Tom66 schrieb:

Ich wurde dann hellhörig und sprach sie an.



finde ich gut

Pegida Gründer Bachmann will in die AfD eintreten.
Viel Spaß dort bzw. es wächst zusammen was zusammen gehört
Braun gehört zu Braun

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-gruender-lutz-bachmann-stellt-mitgliedsantrag-bei-afd-in-sachsen-a-b7f30726-c022-40a9-911b-3cd76d2f51c9
#
Tafelberg schrieb:

Pegida Gründer Bachmann will in die AfD eintreten.

Dann kann Kubicki auch gleich noch eintreten.
Weiß nicht mehr, wo ich das aufgeschnappt habe, aber ich fands recht treffend formuliert. Als Kubicki neulich zu den Corona-Maßnahmen meinte "wer Angst habe könne ja zuhause bleiben" sagte die Kommentatorin (könnte bei Extra3 gewesen sein), dass er das gut und gerne vor ein paar Jahren hätte sagen sollen, als die Spinner bei Pegida aus Angst vor Überfremdung auf die Straße gegangen sind.


Teilen