Hoffenheim: Proteste gegen D. Hopp

#
WuerzburgerAdler schrieb:

Tobitor schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Tobitor schrieb:

Mir ist irgendeine Doppelmoral der DFL egal. Ich finde es gut, dass gegen solch einen Hass eingetreten wird. Finde, dass das eine gute Aktion war.


Ich lehne Hass auch ab.

Aber ist nur reiner Zufall, dass nun bei einem Milliardär auf einmal „etwas getan“ wird.

Wenn das kein Zufall ist, was sagt das heute über unsere Gesellschaft aus?

Was ist hier evtl der eigentliche der Skandal?

Ich lehne Hass generell ab. Ist doch scheissegal, was jetzt der erste Fall ist, bei dem endlich etwas getan wird. Ich hoffe, das wird jetzt bei jedem ähnlich gelagerten Fall so durchgezogen.

Ich finde es dreist, dass eine eigentlich gute Aktion kaputtgeredet wird.


Ich will dir nicht widersprechen. Aber nachdenken über Acetons Worte könnte man trotzdem.

Mach ich. Dann sag mir aber mal, auf welchen (rassistischen oder anderen) Vorfall zuletzt nicht reagiert wurde (Münster, Schalke). Kann sein, dass mir da irgendetwas durchgerutscht ist, aber die Fälle, die ich kenne, wurden verfolgt und es wurde reagiert. Und ja, es mag sein, dass bei ähnlich gelagerten Vorfällen zuletzt nicht reagiert wurde. Vielleicht ist das heute aber der Tag, ab dem sich das hoffentlich ändert. Ich kann egal wie gelagerten Hass nicht ab und kann auch so einige Plakate oder Aktionen aus unserer Kurve nicht nachvollziehen.
#
Die Aussage Acetons war, dass jetzt zum ersten Mal reagiert wurde. Bei Hopp, einem einflussreichen Milliardär.
Und da hat er recht. Ich kann mich an keine Spielunterbrechung wegen offenen Rassismus erinnern.

Und darum ging es ihm. Erst wenn das Opfer prominent und einflussreich genug ist, wird reagiert. Und das sollte uns schon zu denken geben.

Über die Sache an sich will ich dir wie gesagt nicht widersprechen. Da sind wir einer Meinung.
#
Die Bayern-Verantwortlichen müssen jetzt ein Zeichen setzen: 1 Mio. an die Hopp-Stiftung!
#
Gar nichts müssen die.
#
Aceton-Adler schrieb:

Tobitor schrieb:

Mir ist irgendeine Doppelmoral der DFL egal. Ich finde es gut, dass gegen solch einen Hass eingetreten wird. Finde, dass das eine gute Aktion war.


Ich lehne Hass auch ab.

Aber ist nur reiner Zufall, dass nun bei einem Milliardär auf einmal „etwas getan“ wird.

Wenn das kein Zufall ist, was sagt das heute über unsere Gesellschaft aus?

Was ist hier evtl der eigentliche der Skandal?

Ich lehne Hass generell ab. Ist doch scheissegal, was jetzt der erste Fall ist, bei dem endlich etwas getan wird. Ich hoffe, das wird jetzt bei jedem ähnlich gelagerten Fall so durchgezogen.

Ich finde es dreist, dass eine eigentlich gute Aktion kaputtgeredet wird.
#
Tobitor schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Tobitor schrieb:

Mir ist irgendeine Doppelmoral der DFL egal. Ich finde es gut, dass gegen solch einen Hass eingetreten wird. Finde, dass das eine gute Aktion war.


Ich lehne Hass auch ab.

Aber ist nur reiner Zufall, dass nun bei einem Milliardär auf einmal „etwas getan“ wird.

Wenn das kein Zufall ist, was sagt das heute über unsere Gesellschaft aus?

Was ist hier evtl der eigentliche der Skandal?

Ich lehne Hass generell ab. Ist doch scheissegal, was jetzt der erste Fall ist, bei dem endlich etwas getan wird. Ich hoffe, das wird jetzt bei jedem ähnlich gelagerten Fall so durchgezogen.

Ich finde es dreist, dass eine eigentlich gute Aktion kaputtgeredet wird.


Der „erste Fall“ liegt aber irgendwie schon viele Jahrzehnte zurück.

Wenn es am Ende tatsächlich darum gehen würde, Hass zu bekämpfen, dann wäre ich uneingeschränkt bei dir. Ich hege daran aber ernsthafte Zweifel.
#
Und bei „Timo Werner ist ein *********“ geht alles seinen üblichen Weg. Deutschland wird langsam zur Lachnummer.
#
Das ist ja auch nur eine Feststellung
#
Ich fordere ab sofort IMMER eine Spielunterbechung bei jeglicher Art von Beleidigungen, nicht nur in Schrift sondern auch in Wort und nicht nur gegen reiche Milliardäre sondern auch gegen Karl-Heinz aus Ober-Mockstadt.

Hier hat man die Büchse der Pandora geöffnet...

Was kotzt mich diese Gesellschaft mittlerweile an, überall nur noch "Skandale", "Eklats" und Panikmache bis zum geht nicht mehr. Nicht nur beim Fussball.
#
Diegito schrieb:

Ich fordere ab sofort IMMER eine Spielunterbechung bei jeglicher Art von Beleidigungen, nicht nur in Schrift sondern auch in Wort und nicht nur gegen reiche Milliardäre sondern auch gegen Karl-Heinz aus Ober-Mockstadt.

Hier hat man die Büchse der Pandora geöffnet...

Was kotzt mich diese Gesellschaft mittlerweile an, überall nur noch "Skandale", "Eklats" und Panikmache bis zum geht nicht mehr. Nicht nur beim Fussball.

Jo, Mann! Ist ja auch hammergeil, dass man im Stadion einfach so alle beleidigen kann, wie man will. Was soll so ne Kacke und welche Idioten brauchen so was für ihr scheinbar geringes Selbstwertgefühl? Also mir gibt sowas nichts und macht für mich den Stadionbesuch auch nicht schöner. Aber scheinbar brauchen manche Vollpfosten so was.
#
SGE_Werner schrieb:

Wuschelblubb schrieb:

Das negative Beispiel englische Premiere League zeigt nämlich, dass man sein Publikum zwar nicht direkt umerziehen kann, aber im Zweifelsfall einfach austauschen kann.
       


Korrekt. Was soll denn passieren, wenn sie einfach die 2-3 % größten Unruhestifter (aus Sicht des DFB) rauswerfen? Weniger Stimmung, ja. Aber die Stadien sind auch dann noch voll. Manchmal habe ich das Gefühl, die aktiven Fanszenen denken, sie wären noch ein tragendes Element dieses Fußballs. Ne, die sind hübsches Beiwerk. Sonst nichts. Wenn der Schaden durch diese Anhänger den Nutzen deutlich übersteigt, wird man sich ihnen entledigen. So einfach ist das.


Also geht es am Ende nur um einen Nutzen oder in anderen Worten um die Kohle? Alles andere muss sich unterordnen?

Wen wollen wir für so eine Gemeinschaft / Gesellschaft gewinnen? Soll das Zukunft haben?

PS: Mir ist klar, dass du hier nur die Sachlage beschreibst.
#
Aceton-Adler schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Wuschelblubb schrieb:

Das negative Beispiel englische Premiere League zeigt nämlich, dass man sein Publikum zwar nicht direkt umerziehen kann, aber im Zweifelsfall einfach austauschen kann.
       


Korrekt. Was soll denn passieren, wenn sie einfach die 2-3 % größten Unruhestifter (aus Sicht des DFB) rauswerfen? Weniger Stimmung, ja. Aber die Stadien sind auch dann noch voll. Manchmal habe ich das Gefühl, die aktiven Fanszenen denken, sie wären noch ein tragendes Element dieses Fußballs. Ne, die sind hübsches Beiwerk. Sonst nichts. Wenn der Schaden durch diese Anhänger den Nutzen deutlich übersteigt, wird man sich ihnen entledigen. So einfach ist das.


Also geht es am Ende nur um einen Nutzen oder in anderen Worten um die Kohle? Alles andere muss sich unterordnen?

Wen wollen wir für so eine Gemeinschaft / Gesellschaft gewinnen? Soll das Zukunft haben?

PS: Mir ist klar, dass du hier nur die Sachlage beschreibst.

Man muss aber umgekehrt auch mal fragen, für welches Gesellschaftsmodell denn die meisten Fankurven als Vorbild dienen?
Beleidigungen sind ok und der Rest ist Anarchismus in der die stärkste Gruppe das Diktat vorgibt.
Versuch mal in der heutigen Zeit in einem Fanblock ein Video mit dem Handy zu machen. Bedrohungen und wenn man nicht reagiert auch Gewalt sind die typischen Reaktionen.

Letzten Endes sägen sich Fankurven mit solchen Aktionen wie heute doch selbst den Ast ab, auf dem sie Sitzen.
Die große Mehrheit der Zuschauer findet solche Aktionen absolut zu Recht daneben. Und wenn dann irgendwann mal Fangruppierungen verboten werden oder gar die Stehplätze wegfallen und es stattdessen personalisierte Sitzplätze gibt, dann hat am Ende doch kein Fussballfan irgendwas gewonnen.

Und ja, ich sehe die lächerliche Doppelmoral des DFBs hier auch. Aber Unrecht mit Unrecht zu vergelten, ist für mich auch keine Gemeinschaft in der ich leben möchte.
#
Hätten die Bayernfans mit dem Schmähtransparent Eier, hätten sie ihr Transparent am Ende erst recht nochmal hochgehalten, als beide Mannschaften sich nur noch die Pille zugespielt haben. Aber nein, denn da standen ja plötzlich die drei Punkte und 6 Tore ihrer Mannschaft auf dem Spiel, also war der Sieg der eigenen Mannschaft natürlich wichtiger als die Botschaft (welche auch immer das gewesen sein soll), die sie mit ihren Anti-Hopp-Transparenten vermitteln wollten.

Es ist übrigens auch ziemlich respektlos den 99,9% normalen Fans gegenüber, wenn Fussballspieler von zwei Mannschaften das Fussballspielen einstellen.

Weil einer beleidigt wird, werden Zigtausende betrogen.

Das Hauptproblem sind nicht die Provokateure, sondern dass ihnen wegen der stets verlässlich  medialen Ausschlachtung ihrer Aktionen genau die Bühne geboten wird, die sie wollen. Ist das so schwer zu durchschauen?

AUSHALTEN, IGNORIEREN ist die Kunst. Als die Schweigeminute beim Hinspiel SGE-Salzburg von einem einzelnen Störer unterbrochen wurde, war es meiner Meinung nach auch falsch, unmittelbar "Nazis raus" zu schreien. Einfach aushalten, bis die Schweigeminute vorbei ist, DANN Nazis raus. DAS wäre stark gewesen! Ist das so schwer? So wurde die Schweigeminute nämlich nicht nur durch diesen einen Störer, sondern eben leider auch von zigtausenden Nazis-Raus-Rufern unterbrochen. Die bessere Moral ist dabei nebensächlich. Was am Ende stehenbleibt ist die kollektive Respektlosigkeit den Hanau-Opfern gegenüber, indem die Schweigeminute unterbrochen wurde.
#
Diegito schrieb:

Ich fordere ab sofort IMMER eine Spielunterbechung bei jeglicher Art von Beleidigungen, nicht nur in Schrift sondern auch in Wort und nicht nur gegen reiche Milliardäre sondern auch gegen Karl-Heinz aus Ober-Mockstadt.

Hier hat man die Büchse der Pandora geöffnet...

Was kotzt mich diese Gesellschaft mittlerweile an, überall nur noch "Skandale", "Eklats" und Panikmache bis zum geht nicht mehr. Nicht nur beim Fussball.

Jo, Mann! Ist ja auch hammergeil, dass man im Stadion einfach so alle beleidigen kann, wie man will. Was soll so ne Kacke und welche Idioten brauchen so was für ihr scheinbar geringes Selbstwertgefühl? Also mir gibt sowas nichts und macht für mich den Stadionbesuch auch nicht schöner. Aber scheinbar brauchen manche Vollpfosten so was.
#
Tobitor schrieb:

Jo, Mann! Ist ja auch hammergeil, dass man im Stadion einfach so alle beleidigen kann, wie man will. Was soll so ne Kacke und welche Idioten brauchen so was für ihr scheinbar geringes Selbstwertgefühl? Also mir gibt sowas nichts und macht für mich den Stadionbesuch auch nicht schöner. Aber scheinbar brauchen manche Vollpfosten so was.                                                        
Text zitieren



Geht doch nicht darum, ob es den Stadionbesuch schöner macht. Es geht darum, dass es jedes mal im Stadion Beleidigungen gibt, die aber keine Sau interessieren. Erst wenn es den armen Herrn Hopp trifft, dann isses schlimm. Hab noch nicht mitbekommen, dass beim guten Timo Werner, es zu Unterbrechungen kam.
#
Die Aussage Acetons war, dass jetzt zum ersten Mal reagiert wurde. Bei Hopp, einem einflussreichen Milliardär.
Und da hat er recht. Ich kann mich an keine Spielunterbrechung wegen offenen Rassismus erinnern.

Und darum ging es ihm. Erst wenn das Opfer prominent und einflussreich genug ist, wird reagiert. Und das sollte uns schon zu denken geben.

Über die Sache an sich will ich dir wie gesagt nicht widersprechen. Da sind wir einer Meinung.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Die Aussage Acetons war, dass jetzt zum ersten Mal reagiert wurde. Bei Hopp, einem einflussreichen Milliardär.
Und da hat er recht. Ich kann mich an keine Spielunterbrechung wegen offenen Rassismus erinnern.

Und darum ging es ihm. Erst wenn das Opfer prominent und einflussreich genug ist, wird reagiert. Und das sollte uns schon zu denken geben.

Über die Sache an sich will ich dir wie gesagt nicht widersprechen. Da sind wir einer Meinung.

Doch, in Münster: https://www.google.de/amp/s/www.sueddeutsche.de/sport/muenster-wuerzburg-rassismus-dritte-liga-1.4800340!amp
#
Solange nur Hopp geschützt wird und ansonsten bei Rassismus, Homophobie und Beleidigungen weg gesehen wird kann man das nicht ernst nehmen.
#
Ja, die Zeiten haben sich geändert.

Möchte nicht wissen, wie oft früher ein Yeboah, Hartwig, Kostedde oder Okocha beleidigt wurden. Da waren Affenlaute noch das Harmloseste.

Früher haben Bengalos begeistert und gehörten oftmals zum Standard einer Choreo.

Früher war es Gang und gebe, den gegnerischen Torhüter zu besingen mit "Da steht ein Schwuler im Tor" oder so ähnlich.

Heute alles Dinge, die die richtigerweise nicht mehr toleriert werden. Und dennoch gibt es nahezu bei allen Vereinen immer wieder welche, die dies ignorieren und sich ihre eigene Welt aufbauen. Das sie ihren Vereinen damit schaden, verstehen sie nicht oder wollen es einfach nicht verstehen.

Aber solange nicht wirklich mal härter durchgegriffen wird als immer nur "Dududu beim nächsten mal aber nicht mehr", und die wahren Täter trotz Videoüberwachung nicht herauszufinden sind oder herausgefunden werden wollen, wird sich daran auch nicht wirklich etwas ändern.
#
Heute Abend ist der Fritz Keller im Sportstudio.
Wird bestimmt interessant.
#
Landroval schrieb:

Ja, das steht ausser Frage. Aber: wurde diese Grenze heute erreicht, oder gar überschritten? Ich finde, dass das nicht der Fall war.

Dann frage ich dich allen Ernstes wann die Grenze bei dir anfängt?
:urensohn ist für mich eine Beleidigung und die Grenze wurde eindeutig überschritten,aber Bayern wird wie immer glimpflich davon kommen unter dem Motto-Mia san Miar oder wie der Verein sich nennt.
#
Container-Willi schrieb:

Dann frage ich dich allen Ernstes wann die Grenze bei dir anfängt?

Hxrensohn liegt bei mir im grünen Bereich. Das wird seit vielen Jahren inflationär verwendet und hat den Charakter einer schlimmen Beleidigung (aus meiner Sicht) verloren. Ungefähr auf dem Niveau von Arxchloch oder Depp. Die "Arxchloch, Wxxxer, Hxrensohn-Rufe" gegen den Torwart, die etliche Jahre in Mode waren, haben nie ein Medienecho hervorgerufen. Ein "Du *********"-Banner, mit einem blauen D und H, wird jetzt dramatisiert. Das passt nicht zusammen.
Ein Hopp-Kopf im Fadenkreuz überschreitet die Grenze, meiner Meinung nach ...
#
SGE_Werner schrieb:

Die Bayern-Offiziellen haben sich doch sofort an Hopp rangekuschelt. Unwahrscheinlich, dass Bayern jetzt sportlich bestraft wird. Die werden morgen die Schickeria mit einem Stadionverbot belegen und dann noch 50000 Euro Strafe an die Hopp-Stiftung zahlen müssen oder so.

Damit der ganze S.hice aufhört soll man die Mannschaft mit Punktabzug bestrafen und  am besten bei Bayern anfangen-lieber DFB,wäre nicht schlecht.So was gehört nicht zum Sport.      

Hätte mich ja mal interessiert, wenn´s 0:0 oder 1:1 gestanden hätte. Ob die Bauern-Spieler und Funktionäre da auch klatschend auf dem Platz gestanden hätten.
Grundsätzlich müsste man Gladbach einen Punkt wegen einmaligem Zeigen des Plakates und dem FCB zwei Punkte wegen zweimaligem Zeigen des Plakates nachträglich abziehen. Aber niemals Punkte ihren jeweiligen Gegnern gutschreiben.
#
amananana schrieb:

Grundsätzlich müsste man Gladbach einen Punkt wegen einmaligem Zeigen des Plakates und dem FCB zwei Punkte wegen zweimaligem Zeigen des Plakates nachträglich abziehen. Aber niemals Punkte ihren jeweiligen Gegnern gutschreiben.


Bin ich auch voll dabei-Punkte abziehen den Mannschaften, aber die Punkte dem Gener zuschreiben geht auch nicht.
Geht ds Spiel eben für beide Mannschaften punktlos aus.
       

#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Ironie? Oder nie im Stadion gewesen, wenn Jones, Henyckes oder ein schlechter Schiri im Stadion war? Oder man den falschen beim Verein anstellen möchte.



Sorry sei mir nicht böse,aber dieser Vergleich ist für mich absolut lächerlich!!!
Hass auf eine Person ,da muss was ganz gravierendes passieren um Hass zu empfinden,geht garnicht und weder bei Jones-Heynkes  oder schlechter Schiri habe ich jemals Hass empfunden.

Genau wie so Aussagen ich hasse Mainz-Hoffenheim -Leipzig sind vollkommen daneben.
Ich mag die nicht ist nicht meine Welt,aber Hass aufbauen gegen solche Konstrukte-nein.        

#
Container-Willi schrieb:

Exil-Adler-NRW schrieb:

Ironie? Oder nie im Stadion gewesen, wenn Jones, Henyckes oder ein schlechter Schiri im Stadion war? Oder man den falschen beim Verein anstellen möchte.



Sorry sei mir nicht böse,aber dieser Vergleich ist für mich absolut lächerlich!!!
Hass auf eine Person ,da muss was ganz gravierendes passieren um Hass zu empfinden,geht garnicht und weder bei Jones-Heynkes  oder schlechter Schiri habe ich jemals Hass empfunden.

Genau wie so Aussagen ich hasse Mainz-Hoffenheim -Leipzig sind vollkommen daneben.
Ich mag die nicht ist nicht meine Welt,aber Hass aufbauen gegen solche Konstrukte-nein.        




Sorry, aber was willst Du mir sagen? Dass das bei Heynckes oder Jones nur eine harmlose Neckerei der Ultras (und den anderen in Kurve/Stadion) ist, aber bei Hopp ernstgemeinter Hass?
#
Werner, das Ganze ist doch schon längst nicht mehr rational, und wenn, dann rational bei den Fans. Aber eigentlich ist es doch eine Provokationsspirale, die sich hochschaukelt.

Schmähungen gegen Hopp werden als "Rassismus" bezeichnet und mit Hanau verglichen. Wehren sich Fans gegen diesen Vergleich, heulen die Medien auf.
Wirklicher Rassismus bleibt ungeahndet, bei Hopp werden die Eskalationsstufen zum Abbruch gezündet. Und die Skyreporter haben Schaum vor dem Mund.
Da entsteht Wut, Trotz und Widerstand. Und dann ist es auch vorbei mit Rationalität.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aber eigentlich ist es doch eine Provokationsspirale, die sich hochschaukelt.


Korrekt. Mit munterer Beteiligung beider Seiten.

WuerzburgerAdler schrieb:

Schmähungen gegen Hopp werden als "Rassismus" bezeichnet und mit Hanau verglichen.


Darüber lache ich nur, weil es so lächerlich ist, das zu vergleichen. Aber ja, manche meinen das auch noch ernst.

WuerzburgerAdler schrieb:

Wirklicher Rassismus bleibt ungeahndet, bei Hopp werden die Eskalationsstufen zum Abbruch gezündet. Und die Skyreporter haben Schaum vor dem Mund.


Da wären wir beim Thema Doppelmoral. Stimme ich zu.

Die Frage ist und bleibt für mich, ob man mit solch Aktionen nicht einfach über die Stöckchen springt, die einem DFB, Politiker, Hopp, Medien usw. hinhalten.

Ansonsten sind wir wohl einer Meinung, dass bei anderen Personen, teils auch bei richtig rassistischem Dreck, selten oder gar nicht reagiert wird. Entweder man ist konsequent und ahndet das jetzt immer und überall, wenn Leute diskreditiert und diskriminiert werden oder man lässt es bleiben. Den Punkt verstehe ich in der Kriitk völlig.
#
Quatsch, darum geht es nicht. Klar schreie ich auch mal Dreggsgg oder sonstwas. Aber eben nur   situationsbezogen als Einzelner und nicht im Mob organisiert und kategorisch gegen eine bestimmte Person gerichtet. Das ist mobbing in seiner reinsten Form.
Wenn du den Unterschied nicht erkennst, ist dir nicht zu helfen.
Und komm mir nicht mit Milliardäre oder sonstwas. Die Würde des Menschen ist unantastbar.
#
Macbap schrieb:

Quatsch, darum geht es nicht. Klar schreie ich auch mal Dreggsgg oder sonstwas. Aber eben nur   situationsbezogen als Einzelner und nicht im Mob organisiert und kategorisch gegen eine bestimmte Person gerichtet. Das ist mobbing in seiner reinsten Form.
Wenn du den Unterschied nicht erkennst, ist dir nicht zu helfen.
Und komm mir nicht mit Milliardäre oder sonstwas. Die Würde des Menschen ist unantastbar.


Also wenn Jones oder Heynckes 90 Minuten als Uhrensöhne besungen werden oder für Möller ein entsprechendes Plakat hochgehalten wird (gerade mal ein halbes Jahr her), ist das nicht organisiert?
#
Container-Willi schrieb:

Dann frage ich dich allen Ernstes wann die Grenze bei dir anfängt?

Hxrensohn liegt bei mir im grünen Bereich. Das wird seit vielen Jahren inflationär verwendet und hat den Charakter einer schlimmen Beleidigung (aus meiner Sicht) verloren. Ungefähr auf dem Niveau von Arxchloch oder Depp. Die "Arxchloch, Wxxxer, Hxrensohn-Rufe" gegen den Torwart, die etliche Jahre in Mode waren, haben nie ein Medienecho hervorgerufen. Ein "Du *********"-Banner, mit einem blauen D und H, wird jetzt dramatisiert. Das passt nicht zusammen.
Ein Hopp-Kopf im Fadenkreuz überschreitet die Grenze, meiner Meinung nach ...
#
Landroval schrieb:

Hxrensohn liegt bei mir im grünen Bereich. Das wird seit vielen Jahren inflationär verwendet und hat den Charakter einer schlimmen Beleidigung (aus meiner Sicht) verloren. Ungefähr auf dem Niveau von Arxchloch oder Depp. Die "Arxchloch, Wxxxer, Hxrensohn-Rufe" gegen den Torwart, die etliche Jahre in Mode waren, haben nie ein Medienecho hervorgerufen. Ein "Du *********"-Banner, mit einem blauen D und H, wird jetzt dramatisiert. Das passt nicht zusammen.
Ein Hopp-Kopf im Fadenkreuz überschreitet die Grenze, meiner Meinung nach ...



Das sehe ich ganz genauso. Da wird jetzt wirklich die Büchse der Pandora geöffnet. Die kommen Spiele gegen Hoffenheim werden spannend. Da wird jetzt immer was sein.
#
Tobitor schrieb:

Jo, Mann! Ist ja auch hammergeil, dass man im Stadion einfach so alle beleidigen kann, wie man will. Was soll so ne Kacke und welche Idioten brauchen so was für ihr scheinbar geringes Selbstwertgefühl? Also mir gibt sowas nichts und macht für mich den Stadionbesuch auch nicht schöner. Aber scheinbar brauchen manche Vollpfosten so was.                                                        
Text zitieren



Geht doch nicht darum, ob es den Stadionbesuch schöner macht. Es geht darum, dass es jedes mal im Stadion Beleidigungen gibt, die aber keine Sau interessieren. Erst wenn es den armen Herrn Hopp trifft, dann isses schlimm. Hab noch nicht mitbekommen, dass beim guten Timo Werner, es zu Unterbrechungen kam.
#
skyeagle schrieb:

Tobitor schrieb:

Jo, Mann! Ist ja auch hammergeil, dass man im Stadion einfach so alle beleidigen kann, wie man will. Was soll so ne Kacke und welche Idioten brauchen so was für ihr scheinbar geringes Selbstwertgefühl? Also mir gibt sowas nichts und macht für mich den Stadionbesuch auch nicht schöner. Aber scheinbar brauchen manche Vollpfosten so was.                                                        
Text zitieren



Geht doch nicht darum, ob es den Stadionbesuch schöner macht. Es geht darum, dass es jedes mal im Stadion Beleidigungen gibt, die aber keine Sau interessieren. Erst wenn es den armen Herrn Hopp trifft, dann isses schlimm. Hab noch nicht mitbekommen, dass beim guten Timo Werner, es zu Unterbrechungen kam.

Und warum wird hier rumgeheult, wenn man zum ersten Mal dagegen eingreift? Scheinbar brauchen das manche Leute, ansonsten müsste man diese Aktion für sich erstmal gutheißen.
#
skyeagle schrieb:

Tobitor schrieb:

Jo, Mann! Ist ja auch hammergeil, dass man im Stadion einfach so alle beleidigen kann, wie man will. Was soll so ne Kacke und welche Idioten brauchen so was für ihr scheinbar geringes Selbstwertgefühl? Also mir gibt sowas nichts und macht für mich den Stadionbesuch auch nicht schöner. Aber scheinbar brauchen manche Vollpfosten so was.                                                        
Text zitieren



Geht doch nicht darum, ob es den Stadionbesuch schöner macht. Es geht darum, dass es jedes mal im Stadion Beleidigungen gibt, die aber keine Sau interessieren. Erst wenn es den armen Herrn Hopp trifft, dann isses schlimm. Hab noch nicht mitbekommen, dass beim guten Timo Werner, es zu Unterbrechungen kam.

Und warum wird hier rumgeheult, wenn man zum ersten Mal dagegen eingreift? Scheinbar brauchen das manche Leute, ansonsten müsste man diese Aktion für sich erstmal gutheißen.
#
Tobitor schrieb:

Und warum wird hier rumgeheult, wenn man zum ersten Mal dagegen eingreift? Scheinbar brauchen das manche Leute, ansonsten müsste man diese Aktion für sich erstmal gutheißen.




Weil, und das unterstelle ich jetzt dem DFB, bei Hopp eingegriffen wird und in diversen anderen Situationen nicht. Das ist scheinheilig.
#
Tobitor schrieb:

Und warum wird hier rumgeheult, wenn man zum ersten Mal dagegen eingreift? Scheinbar brauchen das manche Leute, ansonsten müsste man diese Aktion für sich erstmal gutheißen.




Weil, und das unterstelle ich jetzt dem DFB, bei Hopp eingegriffen wird und in diversen anderen Situationen nicht. Das ist scheinheilig.
#
skyeagle schrieb:

Tobitor schrieb:

Und warum wird hier rumgeheult, wenn man zum ersten Mal dagegen eingreift? Scheinbar brauchen das manche Leute, ansonsten müsste man diese Aktion für sich erstmal gutheißen.




Weil, und das unterstelle ich jetzt dem DFB, bei Hopp eingegriffen wird und in diversen anderen Situationen nicht. Das ist scheinheilig.

Warten wirs ab. Für mich sprechen die letzten Wochen für eine andere Entwicklung.


Teilen