Nachbetrachtung - Mal wieder ein Remis (Dortmund)

#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wir haben offenbar dasselbe Spiel gesehen und ich teile weitestgehend deine Eindrücke.

Zwei kleine Ausnahmen:

a) die Drangphase der Dortmunder nach der Halbzeit war schon enorm. Wir haben das in dieser Phase auch nicht gut gemacht, weil wir uns nie richtig befreien konnten. Ist aber auch verständlich, wenn bei eine solchen Druck die Fehlerquote steigt. Die Ordnung ganz verloren haben wir nicht, aber das Gegentor fiel halt dann doch.

b) Ja, es stimmt, ich sah Sow auch zum Ende hin schwer abbauen. Allerdings zum einen kein Wunder bei den langen Läufen, die er jedes Mal macht - zum anderen raffte er sich aber in der vorletzten Minute noch einmal zu einem Defensivspurt über fast das ganze Feld auf und verhinderte bei einem Dortmunder Gegenangriff nach einem Eintracht-Eckball die sichere Niederlage.

Ansonsten, wie gesagt: d'accord. Eine gute Leistung gegen eine wieselflinke, ballsichere und technisch hochveranlagte Mannschaft.

Ich stimme in den Analysen oft mit dir und dem Don überein, heute aber überhaupt nicht. Dortmund war heute grottenschlecht. Die hatten so viele einfache Ballverluste, wie ich das von einem Spitzenteam in Topverfassung und -besetzung selten gesehen habe. Aber Dortmund war heute weder in Topverfassung noch in Topbesetzung. Spieler wie Sancho (letzte Saison) oder Reyna (zu Beginn der Saison) sind normalerweise Unterschiedsspieler, derzeit sind sie aber sehr, sehr irdisch (wenn auch Reyna natürlich heute einen sehr lichten Moment hatte). Ansonsten spielte Dortmund heute ohne einige Stammspieler (z.B. Haaland), dafür mit einigen Spielern, die in letzter Zeit kaum gespielt haben und denen man die wenige Spielpraxis und Unsicherheit jederzeit anmerkte (Morey, Zagadou und Schulz). Sorry, aber dieses Dortmund heute war seltenschwach und mehr als schlagbar.
#
Tobitor schrieb:

Ich stimme in den Analysen oft mit dir und dem Don überein, heute aber überhaupt nicht. Dortmund war heute grottenschlecht. Die hatten so viele einfache Ballverluste, wie ich das von einem Spitzenteam in Topverfassung und -besetzung selten gesehen habe. Aber Dortmund war heute weder in Topverfassung noch in Topbesetzung. Spieler wie Sancho (letzte Saison) oder Reyna (zu Beginn der Saison) sind normalerweise Unterschiedsspieler, derzeit sind sie aber sehr, sehr irdisch (wenn auch Reyna natürlich heute einen sehr lichten Moment hatte). Ansonsten spielte Dortmund heute ohne einige Stammspieler (z.B. Haaland), dafür mit einigen Spielern, die in letzter Zeit kaum gespielt haben und denen man die wenige Spielpraxis und Unsicherheit jederzeit anmerkte (Morey, Zagadou und Schulz). Sorry, aber dieses Dortmund heute war seltenschwach und mehr als schlagbar.


Das stimmt ja auch alles halbwegs. Natürlich war Dortmund weit von der Topverform entfernt. Natürlich hätten wir das Spiel heute auch locker gewinnen können. Das bestreitet ja auch keiner. Ich schon mal gar nicht. Im Gegenteil, genau das habe ich ja auch selbst in meiner Analyse geschrieben. Wenn wir heute mit einer der Riesenchancen von Durm oder Barkok 2:0 in Führung gehen, dann gewinnen wir das. Da bin ich mir todsicher. Aber wenn die Dortmunder ihr volles Potential abrufen, schießen die eben alles außer Bayern aus der Liga. Dann gehen wir gegen die auch unter - so wie es ja auswärts in Dortmund schon häufig passiert ist. Das muss man halt auch sehen. Und auch heute waren trotz Verletzungssorgen die Spieler, die bei Dortmund auf dem Platz standen, von ihrer Leistungsfähigkeit größtenteils immer noch deutlich besser als unsere Spieler.

Die erste Halbzeit haben wir es extrem gut gemacht. In der zweiten Halbzeit haben die Dortmunder dann schon aufgedreht. Und dann hält wie gesagt kaum ein Team in der Liga mit ihnen mit. Ich sehe es dann trotzdem als unseren Verdienst an, dass wir nicht viel zugelassen haben. Wie gesagt, wir spielen Zuhause gegen Dortmund immer gut. Aber in dem einen oder anderen Spiel hatten wir trotzdem auch mal ziemlich Glück, dass Dortmund eine Riesenchance verballert hat. Das haben wir heute nicht gebraucht. Das lag zum Teil an Dortmund, zum Teil aber eben auch an uns.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

a) die Drangphase der Dortmunder nach der Halbzeit war schon enorm. Wir haben das in dieser Phase auch nicht gut gemacht, weil wir uns nie richtig befreien konnten. Ist aber auch verständlich, wenn bei eine solchen Druck die Fehlerquote steigt. Die Ordnung ganz verloren haben wir nicht, aber das Gegentor fiel halt dann doch.

b) Ja, es stimmt, ich sah Sow auch zum Ende hin schwer abbauen. Allerdings zum einen kein Wunder bei den langen Läufen, die er jedes Mal macht - zum anderen raffte er sich aber in der vorletzten Minute noch einmal zu einem Defensivspurt über fast das ganze Feld auf und verhinderte bei einem Dortmunder Gegenangriff nach einem Eintracht-Eckball die sichere Niederlage.


Insgesamt haben wir es gut gemacht. Bei der angesprochenen Drangphase der Dortmunder zu Beginn der zweiten Halbzeit habe ich ja auch explizit davon gesprochen, dass wir die alles in allem gut überstanden haben. Wenn ein so starker Gegner richtig aufdreht, kannst du natürlich nicht alles wegverteidigen. Trotzdem haben wir auch in der Phase keine wirkliche Großchance im Strafraum zugelassen. In eins, zwei Situationen war der Moukoko zwar mal fast durch, aber wir haben ihn noch rechtzeitig gestellt. Das Gegentor würde ich dann eher der Qualität Reynas zurechnen. Eigentlich stehen in der Situation Abwehr und Torwart recht gut. Hinteregger lässt sich von der Körpertäuschung ein bisschen zu sehr aussteigen, aber N'Dicka unterstützt dann eigentlich gut und macht den Raum und den Weg zum Tor zu, sodass Reyna nicht wirklich in einer torgefährlichen Position steht. Der hat dann aber die Schusstechnik, dass das Ding trotzdem genau passt.

Beim anderen Punkt war mir so, dass Sow bereits als Absicherung in der Nähe der Mittellinie stand und deshalb nicht das ganze Feld nach hinten spurten musste und da einfach seinen Job gemacht hat. Kann aber auch sein, dass ich mich da getäuscht habe, weil Sow in den letzten Spielen grundsätzlich bei eigenen Ecken die Absicherung gegeben hat.
#
DonGuillermo schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

a) die Drangphase der Dortmunder nach der Halbzeit war schon enorm. Wir haben das in dieser Phase auch nicht gut gemacht, weil wir uns nie richtig befreien konnten. Ist aber auch verständlich, wenn bei eine solchen Druck die Fehlerquote steigt. Die Ordnung ganz verloren haben wir nicht, aber das Gegentor fiel halt dann doch.

b) Ja, es stimmt, ich sah Sow auch zum Ende hin schwer abbauen. Allerdings zum einen kein Wunder bei den langen Läufen, die er jedes Mal macht - zum anderen raffte er sich aber in der vorletzten Minute noch einmal zu einem Defensivspurt über fast das ganze Feld auf und verhinderte bei einem Dortmunder Gegenangriff nach einem Eintracht-Eckball die sichere Niederlage.


Insgesamt haben wir es gut gemacht. Bei der angesprochenen Drangphase der Dortmunder zu Beginn der zweiten Halbzeit habe ich ja auch explizit davon gesprochen, dass wir die alles in allem gut überstanden haben. Wenn ein so starker Gegner richtig aufdreht, kannst du natürlich nicht alles wegverteidigen. Trotzdem haben wir auch in der Phase keine wirkliche Großchance im Strafraum zugelassen. In eins, zwei Situationen war der Moukoko zwar mal fast durch, aber wir haben ihn noch rechtzeitig gestellt. Das Gegentor würde ich dann eher der Qualität Reynas zurechnen. Eigentlich stehen in der Situation Abwehr und Torwart recht gut. Hinteregger lässt sich von der Körpertäuschung ein bisschen zu sehr aussteigen, aber N'Dicka unterstützt dann eigentlich gut und macht den Raum und den Weg zum Tor zu, sodass Reyna nicht wirklich in einer torgefährlichen Position steht. Der hat dann aber die Schusstechnik, dass das Ding trotzdem genau passt.

Beim anderen Punkt war mir so, dass Sow bereits als Absicherung in der Nähe der Mittellinie stand und deshalb nicht das ganze Feld nach hinten spurten musste und da einfach seinen Job gemacht hat. Kann aber auch sein, dass ich mich da getäuscht habe, weil Sow in den letzten Spielen grundsätzlich bei eigenen Ecken die Absicherung gegeben hat.


Also es hilft sich die ersten 15 Minuten der zweiten Hz einfach noch mal anzuschauen. Das habe ich gerade getan. Es fällt dabei auf, dass es gar keine wirklich lange Drangphase von Dortmund gab.

In den ersten fünf Minuten gab es zwei Offensivaktionen, die kamen aber von uns und nicht von Dortmund. Und zwar in den ersten Sekunden der zweiten Hz und in der 50 Minute.

Die "Drangphase" von Dortmund begann dann in der 52 Minute und endete 4 Minuten später schon wieder mit dem Tor, wobei Dortmund bis dahin keine echte Torchance hatte und im Grunde das 1:1 mit einem herausragenden Schuss erzielte. Ansonsten hatten sie noch 2 Ecken in dieser kurzen Phase. Danach war es auch schon wieder rum.

Was aber gerase auffällt, ist, dass wir bis zur 52 Minute im Vergleich zur ersten Hz unfassbar unsauber und fehlerhaft spielen, teilweise ohne Fremdeinwirkung. Erst dadurch machen wir Dortmund überhaupt stark. Und selbst in der sehr kurzen Drangphase haben wir mehrere Möglichkeiten uns zu befreien, spielen dann aber den Ball nicht gescheit heraus, sondern direkt in die Beine der Gelben.

Mir scheint es so, als ob die Jungs da Angst bekommen haben, etwas verlieren zu können. Insofern haben wir uns mE heute selbst geschlagen bzw den Sieg nicht über die Ziellinie bringen können.
#
Zwei Siege mehr und wir stehen auf nem CL Platz. Zwei Punkte weniger und wir sind immer noch Mittelfeld.
Was viele hier nervt, ist dass das Potenzial nicht richtig ausgenutzt wird. Das macht es nerviger, als wenn man zum Ergebnis kommt, dass mehr einfach nicht drinne ist.

#
Sow ist heute wiedermal am meisten gelaufen, teilweise 1 Km mehr als andere auf dem Feld. Davon auch sehr viel in hohem Tempo, was seine Position auch so mitbringt. Ich habe ihn am Ende auch stark abbauen sehen, aber das kann man begründen. In der ersten Halbzeit fand ich ihn sehr stark, zusammen mit Rode war er für mich der Grund das immer wieder Bälle zu Kamada und Barkok kamen die dann auch zu gefährlichen Situationen führten. Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, finde er hat die letzten Spiele ordentlich gespielt und sich gesteigert.
#
das habe ich genauso empfunden, sehe es also genauso.
sgevolker schrieb:

Sow ist heute wiedermal am meisten gelaufen, teilweise 1 Km mehr als andere auf dem Feld. Davon auch sehr viel in hohem Tempo, was seine Position auch so mitbringt. Ich habe ihn am Ende auch stark abbauen sehen, aber das kann man begründen. In der ersten Halbzeit fand ich ihn sehr stark, zusammen mit Rode war er für mich der Grund das immer wieder Bälle zu Kamada und Barkok kamen die dann auch zu gefährlichen Situationen führten. Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, finde er hat die letzten Spiele ordentlich gespielt und sich gesteigert.

#
Sow ist heute wiedermal am meisten gelaufen, teilweise 1 Km mehr als andere auf dem Feld. Davon auch sehr viel in hohem Tempo, was seine Position auch so mitbringt. Ich habe ihn am Ende auch stark abbauen sehen, aber das kann man begründen. In der ersten Halbzeit fand ich ihn sehr stark, zusammen mit Rode war er für mich der Grund das immer wieder Bälle zu Kamada und Barkok kamen die dann auch zu gefährlichen Situationen führten. Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, finde er hat die letzten Spiele ordentlich gespielt und sich gesteigert.
#
sgevolker schrieb:

Sow ist heute wiedermal am meisten gelaufen, teilweise 1 Km mehr als andere auf dem Feld. Davon auch sehr viel in hohem Tempo, was seine Position auch so mitbringt. Ich habe ihn am Ende auch stark abbauen sehen, aber das kann man begründen. In der ersten Halbzeit fand ich ihn sehr stark, zusammen mit Rode war er für mich der Grund das immer wieder Bälle zu Kamada und Barkok kamen die dann auch zu gefährlichen Situationen führten. Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, finde er hat die letzten Spiele ordentlich gespielt und sich gesteigert.

Er wäre nicht der erste Spieler, der eine längere Anlaufzeit bei einem neuen Club braucht.
Den Tony Yeboah hatte man nach der ersten Saision auch schon als Fehleinkauf abgestempelt.

Das Problem von Sow sind sicher auch die Erwartungen an ihn auf Grund seiner Ablösesumme.
Dafür kann er aber nix.
Sein Spiel hat sicher noch Luft nach oben.
Was man jedoch auf keinen Fall vergessen sollte, jemand der soviel läuft wie er, der läuft auch viele Löcher zu und blockiert auch Räume, in die der Gegner dann nicht spielt.
So etwas ist halt nicht spektakulär und fällt wohl auch nur bei einer Analyse des Spieles auf.
#
Manche vergessen oder übersehen, dass die Dortmunder
a. technisch besser
b. spielerisch besser und
c. schneller sind.

Wenn man da die Chancen von Kostic, Durm und insbesondere Barkok liegen lässt, ist ein Unentschieden eben doch ein Erfolg.

In diesen Spiel haben alle alles gegeben. Mehr scheint nicht drin zu sein.

Wir waren 2018/19 schon mal weiter, aber jetzt sind wir halt da wo wir sind und daher ist das durchaus ein positives Unentschieden.
#
Ich kann mit Unentschieden nix anfangen, die Eintracht auch nicht, dann immer dieses ewige Schöngerede hier und bei den Verantwortlichen, wenn wir ne gute Mannschaft hätten, würden wir andere Ergebnisse erzielen, wo Hütter ist, ist oben? Wo Hütter ist, ist Mittelmaß. In diesem Sinne.
#
Für mich ist das Glas mal wieder halbvoll und ich kann einige der enttäuschten oder kritischen Beiträge hier nur bedingt nachvollziehen. Auch bei diesem Spiel waren wir leistungstechnisch wieder nicht unterlegen und über 90 Minuten gesehen war das Remis wie schon beim Spiel gegen Leipzig verdient. Und ehrlich gesagt hatten wir sogar die besseren Chancen, wenn ich nur an die beiden Dinger von Durm und Barkok in der ersten Halbzeit denke. Da haben wir es verpasst, mit zwei Toren in Führung zu gehen. Sicher enttäuschend, weil auch hier ein Sieg locker möglich war, aber den Anspruch zu formulieren, dass wir die Dortmunder unbedingt hätten besiegen müssen, geht mir dann doch etwas zu weit.

Die erste Halbzeit war in meinen Augen richtig stark. Da waren wir sowohl hinten als auch vorne sehr ballsicher, haben vorne viel Druck auf die Dortmunder ausgeübt und sie überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen. Da haben wir das Spiel wirklich dominiert und zu jeder Zeit im Griff gehabt. Dortmund hatte in den ersten fünf Minuten zwei Freistöße und dann später noch die beiden Aktionen von Sancho, wo wir einmal den Ball im Vorwärtsgang verlieren und das andere Mal der Pass in die Mitte abgefälscht wird und von Sanchos Hacke noch glücklich in dessen Lauf springt.

Dementsprechend verdient war die Führung. Leider hätte sie durch oben genannte Chancen und auch einige weitere Kontergelegenheiten höher ausfallen müssen. Wir hatten in der ersten Halbzeit gleich drei, vier Situationen, wo wir mit einer Vier-zu-Drei oder sogar Fünf-zu-Drei Überzahl auf die Dortmunder Dreierkette zugelaufen sind, es dann aber schlecht ausgespielt haben. Das war auch schon in den letzten Wochen oft ein Manko, dass wir es vorne oft zu schlecht ausspielen. Ansonsten finde ich schon, dass wir diese Saison grundsätzlich ballsicherer und spielerisch besser unterwegs sind.

In der zweiten Halbzeit hat Dortmund dann natürlich Druck gemacht und vor allem in den ersten 15 Minuten eine Drangphase gehabt. Die haben wir in meinen Augen aber auch gut überstanden. Dortmund hatte selbst in der gesamten zweiten Halbzeit trotz spielerischer Dominanz nur Halbchancen, da war keine wirklich große Chance dabei. Gut, einmal hatten wir Glück, nachdem Trapp zum zweiten Mal in den letzten Wochen übel unter einer Ecke durchgesegelt ist. Leider fällt das Gegentor dann wieder durch eine super Einzelaktion von Reyna. Dass bei uns jemand mit solch einer Schusstechnik mal aus 16-30 Metern ein Tor erzielen kann, geht uns übrigens auch massiv ab. Marco Fabián war da der letzte. In Kohr, Kostić und mit Abstrichen Barkok haben wir ohnehin nur drei Spieler, die es überhaupt mal hin und wieder von außerhalb des Strafraums oder an dessen Grenze versuchen. Wenn man sich mal bei den anderen Spielen umschaut, fallen dadurch aber regelmäßig Tore - und sei es nur durch eine glückliche Abfälschung.

Im Grunde hatten wir sogar in der zweiten Halbzeit die beste Chance des Spiels, obwohl nach vorne nicht mehr viel ging. Wenn der Querpass kurz vor Schluss auf Dost einen halben Meter kürzer oder weniger scharf kommt, dann ist das aus der Entfernung im Strafraum ein typischer Ball, den Dost versenkt. Ich kann der Mannschaft da aber auch wenige Vorwürfe machen. Wenn der Gegner drückt, versuchst du halt hinten kompakt zu stehen und das Gegentor zu verhindern. Das ist uns gegen einen Gegner mit der individuellen Klasse Dortmunds bis auf die Einzelaktion von Reyna sehr gut gelungen. Und wenn du dann Ilsanker, Kohr und Dost in einem Spiel einwechselst, in dem wir eigentlich nur noch auf Konter spielen, musst du dich auch nicht wundern, dass nicht mehr viel läuft. Wie gesagt, wir haben einfach zu wenige schnelle und offensive Optionen. Das ist aber ein Problem aus der Kaderplanung der letzten zwei Jahre.

Ich bleibe dabei, von der Leistung her spielen wir bis auf wenige Ausnahmen einen gute Saison. Von der Leistung her hätten wir schon viel mehr Punkte auf dem Konto haben können/müssen. Das wollen einige vielleicht nicht mehr hören und sehen es als Ausrede oder Schönreden an, entspricht aber der Wahrheit. Wir haben halt weiterhin das Pech, dass wir unsere Chancen nicht effizient genug verwerten, während die Gegner zuletzt bei ihren Toren von enormer individueller Qualität ihrer Spieler (Poulsen, Kruse, Reyna) profitiert haben oder von uns mit Quasi-Eigentoren (ersten beiden Gegentore bei Union) eingeladen wurden. Ansonsten lassen wir aber nicht viel zu. Wenn das leistungstechnisch so bleibt, wird sich das meiner Meinung nach auch bald wieder in bessere Ergebnisse ummünzen. Da bin ich fest von überzeugt.

Diegito schrieb:

Ich fand ihn auch ganz ordentlich heute. Für mich sogar einer der besten.
Auf fb setzt allerdings schon wieder der übliche Shitstorm gegen ihn ein.... "schlechtester Mann", "nur Fehlpässe", "Zweitligakicker"...
Oder hab ich das mit Sow heute völlig falsch gesehen?        


Ich fand ihn wie die letzten Spiele über weite Strecken unauffällig bis okay, in der Schlussviertelstunde habe ich ihn aber ehrlicherweise auch ganz schwach gesehen. Da hat er wirklich einige Bälle und gute Konteransätze verstolpert, obwohl er dafür als schneller Box-to-Box Spieler eigentlich prädestiniert sein sollte. Da kam er mir tatsächlich sogar ziemlich platt vor, was ich im Gegensatz zu einigen hier im Forum aber nicht bei allen Spielern, sondern nur bei ihm und den zuletzt angeschlagenen Rode und Barkok so gesehen habe. Das wäre allerdings ziemlich bedenklich, weil er diese Saison ja noch nicht viel gespielt hat. In der Schlussphase ist er einmal ohne Gegnereinwirkung im Mittelfeld über den Ball gestolpert und dann noch fünf Sekunden liegen geblieben, obwohl Dortmund daraufhin einen Konter gefahren hat. Das bleibt dann vielleicht auch als letzter Eindruck bei vielen hängen, vor allem wenn der Spieler vorsichtig gesagt ohnehin nicht zu den Publikumslieblingen zählt. Da hätte man vielleicht auch eher noch mal Hasebe als erfahrenen und ballsicheren Stabilisator bringen können.

Ich sage mal so, wenn ich sehe wie Kamada nach dem letzten Spiel teilweise für seine Ballverluste kritisiert wird, dann sehe ich das bei Sow auch ehrlich gesagt umso schlimmer, obwohl der von vielen hier in Schutz genommen wird, weil er anderweitig oft kritisiert wird. Sow spielt aber noch einmal näher an der eigenen Defensive, wodurch Ballverluste potenziell teurer sind, bietet im Gegensatz zu Kamada wenig für die Offensive an und trabt selbst auch oft genug nach Ballverlust nur dem Gegner hinterher. Letzte Woche wollte ich da bei der Diskussion um Kamada noch nichts sagen, weil er in dem Spiel trotz einer miserablen Zweikampfquote von 23 Prozent immerhin zwei ganz wichtige Absicherungsaktionen hatte. Heute war er von den Werten her sogar sehr stark unterwegs, aber zum Spielende hin wurde es halt ziemlich dünn.

Auch wenn das jetzt an dieser Stelle vielleicht etwas unpassend ist und man diese Saison noch abwarten sollte, aber ich glaube auch, dass das mit Sow nichts mehr bei uns wird. Zumindest nicht als Stammspieler oder Leistungsträger. Warum auch immer bekommt er seine Stärken in der Bundesliga nicht konstant genug auf den Platz. Er spielt einige solide Partien und manchmal gibt es auch einen richtigen Lichtblick, aber für das, was man sich angesichts der Ablöse, seines Potentials und der Verbindung zu Hütter versprochen hat, ist das eigentlich zu wenig und bin nicht wirklich optimistisch, dass sich das noch erfüllen wird.

Zu selten spielt er sein Tempo aus, zu oft wirkt er mental langsam und vertändelt dann den Ball, weil er zu lange braucht, um eine Entscheidung zu treffen. Diese geistige Schnelligkeit ist leider auch etwas, was man schwer lernen kann. Vielleicht passt es hier einfach nicht, weil er mit dem Erwartungsdruck, der mit seinem Transfer einherging, nicht klar kommt, vielleicht reicht es aber auch trotz aller Anlagen einfach nicht für die Bundesliga. Ich weiß es nicht. Ich persönlich sehe ihn aus den genannten Gründen aber auch eher kritisch und kann da nur wieder auf meine Einschätzung und Analyse vor der Saison (https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/135648?page=11#5227075) verweisen.
#
DonGuillermo schrieb:

Ich bleibe dabei, von der Leistung her spielen wir bis auf wenige Ausnahmen einen gute Saison. Von der Leistung her hätten wir schon viel mehr Punkte auf dem Konto haben können/müssen. Das wollen einige vielleicht nicht mehr hören und sehen es als Ausrede oder Schönreden an, entspricht aber der Wahrheit.

Ich habe das schönreden genannt was du schreibst vor ein paar Tagen, weil du nichts anderes machst als uns zu erklären das es nur Pech ist wenn man jetzt nur 2 von 10 Spielen gewonnen hat. Es mag das eine oder andere Prozent Wahrscheinlichkeit geben dass das stimmt. Ich glaube das man es sich damit trotz des vielen Text zu einfach macht das zu glauben. Hoffen kann man alles.
#
Sensemann schrieb:

Beim Dortmunder Tor war Trapp eigentlich in der Ecke, aber gefühlt zu weit unten


Das Manko bei Kevin (nicht zuletzt ggü. Frederik) ist nicht die Zeitspanne bis zur Reaktion, sondern das was anschließend geschieht. Kevins Sprung- und Schnellkraft ist eben höchstens durchschnittlich. Er ist in der Aktion de facto träger, als viele seiner Premium-Konkurrenten. Es gab hinreichend ähnlicher Situationen (also auch u.U. vermeidbarer Tore), die das bestätigen.
Reinas Treffer war alles andere, als ein haltbarer Allerweltsschuss. Aber auch ohne noch alle möglichen Perspektiven der Szene gesehen zu haben, behaupte ich, dass ein TW, der sich tendenziell eher nicht wie eine Bahnschranke bewegt, bei identischem Reaktionsmoment sehr gute Chancen gehabt hätte, mit den Fingern an den Ball zu kommen - oder gar, was KT des Öfteren ebenfalls nicht gelingen will, denselben mit beiden Händen zu fangen und festzuhalten.
#
washi schrieb:

Sensemann schrieb:

Beim Dortmunder Tor war Trapp eigentlich in der Ecke, aber gefühlt zu weit unten


Das Manko bei Kevin (nicht zuletzt ggü. Frederik) ist nicht die Zeitspanne bis zur Reaktion, sondern das was anschließend geschieht. Kevins Sprung- und Schnellkraft ist eben höchstens durchschnittlich. Er ist in der Aktion de facto träger, als viele seiner Premium-Konkurrenten. Es gab hinreichend ähnlicher Situationen (also auch u.U. vermeidbarer Tore), die das bestätigen.
Reinas Treffer war alles andere, als ein haltbarer Allerweltsschuss. Aber auch ohne noch alle möglichen Perspektiven der Szene gesehen zu haben, behaupte ich, dass ein TW, der sich tendenziell eher nicht wie eine Bahnschranke bewegt, bei identischem Reaktionsmoment sehr gute Chancen gehabt hätte, mit den Fingern an den Ball zu kommen - oder gar, was KT des Öfteren ebenfalls nicht gelingen will, denselben mit beiden Händen zu fangen und festzuhalten.

Naja, der Schuss war schon gut plaziert, aber als gänzlich unhaltbar würde ich ihn nicht bezeichnen....fangen und festhalten kann er ihn aber nicht.
Das war kein Torwartfehler, den ich Trapp ankreiden würde, aber sein Absprungverhalten hat noch viel Luft nach oben und wenn man sich die Zeitlupe genau ansieht, geht der Ball zwei Zentimeter über den ausgestreckten Arm.
Wie gesagt, kein Fehler, aber springt er besser ab, mit mehr Körperspannung, berührt er den Ball möglicherweise so, das er ihn noch abwehren kann....aber insgesamt doch schwer zu halten, weil wirklich gut geschossen....
#
DonGuillermo schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

a) die Drangphase der Dortmunder nach der Halbzeit war schon enorm. Wir haben das in dieser Phase auch nicht gut gemacht, weil wir uns nie richtig befreien konnten. Ist aber auch verständlich, wenn bei eine solchen Druck die Fehlerquote steigt. Die Ordnung ganz verloren haben wir nicht, aber das Gegentor fiel halt dann doch.

b) Ja, es stimmt, ich sah Sow auch zum Ende hin schwer abbauen. Allerdings zum einen kein Wunder bei den langen Läufen, die er jedes Mal macht - zum anderen raffte er sich aber in der vorletzten Minute noch einmal zu einem Defensivspurt über fast das ganze Feld auf und verhinderte bei einem Dortmunder Gegenangriff nach einem Eintracht-Eckball die sichere Niederlage.


Insgesamt haben wir es gut gemacht. Bei der angesprochenen Drangphase der Dortmunder zu Beginn der zweiten Halbzeit habe ich ja auch explizit davon gesprochen, dass wir die alles in allem gut überstanden haben. Wenn ein so starker Gegner richtig aufdreht, kannst du natürlich nicht alles wegverteidigen. Trotzdem haben wir auch in der Phase keine wirkliche Großchance im Strafraum zugelassen. In eins, zwei Situationen war der Moukoko zwar mal fast durch, aber wir haben ihn noch rechtzeitig gestellt. Das Gegentor würde ich dann eher der Qualität Reynas zurechnen. Eigentlich stehen in der Situation Abwehr und Torwart recht gut. Hinteregger lässt sich von der Körpertäuschung ein bisschen zu sehr aussteigen, aber N'Dicka unterstützt dann eigentlich gut und macht den Raum und den Weg zum Tor zu, sodass Reyna nicht wirklich in einer torgefährlichen Position steht. Der hat dann aber die Schusstechnik, dass das Ding trotzdem genau passt.

Beim anderen Punkt war mir so, dass Sow bereits als Absicherung in der Nähe der Mittellinie stand und deshalb nicht das ganze Feld nach hinten spurten musste und da einfach seinen Job gemacht hat. Kann aber auch sein, dass ich mich da getäuscht habe, weil Sow in den letzten Spielen grundsätzlich bei eigenen Ecken die Absicherung gegeben hat.


Also es hilft sich die ersten 15 Minuten der zweiten Hz einfach noch mal anzuschauen. Das habe ich gerade getan. Es fällt dabei auf, dass es gar keine wirklich lange Drangphase von Dortmund gab.

In den ersten fünf Minuten gab es zwei Offensivaktionen, die kamen aber von uns und nicht von Dortmund. Und zwar in den ersten Sekunden der zweiten Hz und in der 50 Minute.

Die "Drangphase" von Dortmund begann dann in der 52 Minute und endete 4 Minuten später schon wieder mit dem Tor, wobei Dortmund bis dahin keine echte Torchance hatte und im Grunde das 1:1 mit einem herausragenden Schuss erzielte. Ansonsten hatten sie noch 2 Ecken in dieser kurzen Phase. Danach war es auch schon wieder rum.

Was aber gerase auffällt, ist, dass wir bis zur 52 Minute im Vergleich zur ersten Hz unfassbar unsauber und fehlerhaft spielen, teilweise ohne Fremdeinwirkung. Erst dadurch machen wir Dortmund überhaupt stark. Und selbst in der sehr kurzen Drangphase haben wir mehrere Möglichkeiten uns zu befreien, spielen dann aber den Ball nicht gescheit heraus, sondern direkt in die Beine der Gelben.

Mir scheint es so, als ob die Jungs da Angst bekommen haben, etwas verlieren zu können. Insofern haben wir uns mE heute selbst geschlagen bzw den Sieg nicht über die Ziellinie bringen können.
#
Schönesge schrieb:

DonGuillermo schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

a) die Drangphase der Dortmunder nach der Halbzeit war schon enorm. Wir haben das in dieser Phase auch nicht gut gemacht, weil wir uns nie richtig befreien konnten. Ist aber auch verständlich, wenn bei eine solchen Druck die Fehlerquote steigt. Die Ordnung ganz verloren haben wir nicht, aber das Gegentor fiel halt dann doch.

b) Ja, es stimmt, ich sah Sow auch zum Ende hin schwer abbauen. Allerdings zum einen kein Wunder bei den langen Läufen, die er jedes Mal macht - zum anderen raffte er sich aber in der vorletzten Minute noch einmal zu einem Defensivspurt über fast das ganze Feld auf und verhinderte bei einem Dortmunder Gegenangriff nach einem Eintracht-Eckball die sichere Niederlage.


Insgesamt haben wir es gut gemacht. Bei der angesprochenen Drangphase der Dortmunder zu Beginn der zweiten Halbzeit habe ich ja auch explizit davon gesprochen, dass wir die alles in allem gut überstanden haben. Wenn ein so starker Gegner richtig aufdreht, kannst du natürlich nicht alles wegverteidigen. Trotzdem haben wir auch in der Phase keine wirkliche Großchance im Strafraum zugelassen. In eins, zwei Situationen war der Moukoko zwar mal fast durch, aber wir haben ihn noch rechtzeitig gestellt. Das Gegentor würde ich dann eher der Qualität Reynas zurechnen. Eigentlich stehen in der Situation Abwehr und Torwart recht gut. Hinteregger lässt sich von der Körpertäuschung ein bisschen zu sehr aussteigen, aber N'Dicka unterstützt dann eigentlich gut und macht den Raum und den Weg zum Tor zu, sodass Reyna nicht wirklich in einer torgefährlichen Position steht. Der hat dann aber die Schusstechnik, dass das Ding trotzdem genau passt.

Beim anderen Punkt war mir so, dass Sow bereits als Absicherung in der Nähe der Mittellinie stand und deshalb nicht das ganze Feld nach hinten spurten musste und da einfach seinen Job gemacht hat. Kann aber auch sein, dass ich mich da getäuscht habe, weil Sow in den letzten Spielen grundsätzlich bei eigenen Ecken die Absicherung gegeben hat.


Also es hilft sich die ersten 15 Minuten der zweiten Hz einfach noch mal anzuschauen. Das habe ich gerade getan. Es fällt dabei auf, dass es gar keine wirklich lange Drangphase von Dortmund gab.

In den ersten fünf Minuten gab es zwei Offensivaktionen, die kamen aber von uns und nicht von Dortmund. Und zwar in den ersten Sekunden der zweiten Hz und in der 50 Minute.

Die "Drangphase" von Dortmund begann dann in der 52 Minute und endete 4 Minuten später schon wieder mit dem Tor, wobei Dortmund bis dahin keine echte Torchance hatte und im Grunde das 1:1 mit einem herausragenden Schuss erzielte. Ansonsten hatten sie noch 2 Ecken in dieser kurzen Phase. Danach war es auch schon wieder rum.

Was aber gerase auffällt, ist, dass wir bis zur 52 Minute im Vergleich zur ersten Hz unfassbar unsauber und fehlerhaft spielen, teilweise ohne Fremdeinwirkung. Erst dadurch machen wir Dortmund überhaupt stark. Und selbst in der sehr kurzen Drangphase haben wir mehrere Möglichkeiten uns zu befreien, spielen dann aber den Ball nicht gescheit heraus, sondern direkt in die Beine der Gelben.

Mir scheint es so, als ob die Jungs da Angst bekommen haben, etwas verlieren zu können. Insofern haben wir uns mE heute selbst geschlagen bzw den Sieg nicht über die Ziellinie bringen können.

So sieht’s aus. Wir haben das gleiche Spiel gesehen. Ich habe Dortmund noch nie so schlecht wie gestern in einem Spiel gegen uns erlebt. Geschlagen haben wir uns selbst, Dortmund war mehr als schlagbar. Der Name des Gegners sollte bei der Beurteilung des gestrigen Spiels keine so große Rolle spielen, wie er es hier teilweise tut.
#
Zwei Siege mehr und wir stehen auf nem CL Platz. Zwei Punkte weniger und wir sind immer noch Mittelfeld.
Was viele hier nervt, ist dass das Potenzial nicht richtig ausgenutzt wird. Das macht es nerviger, als wenn man zum Ergebnis kommt, dass mehr einfach nicht drinne ist.

#
etienneone schrieb:

Zwei Siege mehr und wir stehen auf nem CL Platz. Zwei Punkte weniger und wir sind immer noch Mittelfeld.
Was viele hier nervt, ist dass das Potenzial nicht richtig ausgenutzt wird. Das macht es nerviger, als wenn man zum Ergebnis kommt, dass mehr einfach nicht drinne ist.

Du meinst 6 Punkte mehr. Also eigentlich drei Siege mehr. Das einzige Spiel, das wir verloren haben, haben wir ja nicht unverdient verloren. Dagegen hätte man sicherlich drei der sieben Unentschieden relativ leicht für sich entscheiden können (Köln, Bremen, BVB).
#
Manche vergessen oder übersehen, dass die Dortmunder
a. technisch besser
b. spielerisch besser und
c. schneller sind.

Wenn man da die Chancen von Kostic, Durm und insbesondere Barkok liegen lässt, ist ein Unentschieden eben doch ein Erfolg.

In diesen Spiel haben alle alles gegeben. Mehr scheint nicht drin zu sein.

Wir waren 2018/19 schon mal weiter, aber jetzt sind wir halt da wo wir sind und daher ist das durchaus ein positives Unentschieden.
#
Sachs_2 schrieb:

Manche vergessen oder übersehen, dass die Dortmunder
a. technisch besser
b. spielerisch besser und
c. schneller sind.

In der Besetzung und vor allem in Verfassung von gestern ist Dortmund das eben nicht.
#
Es ist erst ein knappes Drittel der Saison gespielt und da wird sich auf den Tabellenplätzen noch viel verändern....jetzt schon hätte und wenn zu beklagen, bringt nichts.
Natürlich könnten wir mehr Punkte haben, ist aber nicht so.
Jetzt sind wir Achter, ob wir das nach dem Spieltag bleiben, hängt von den anderen Ergebnissen ab.
Und selbst wenn nicht, isses auch kein Drama.
Wir haben eine große Bandbreite an Leistungsvermögen, da ist von CL bis Relegation alles möglich....
Wir müssen nur wieder mal gewinnen und nicht nur einmal, sondern paarmal hintereinander, dann sieht für uns die Tabelle auch etwas angenehmer aus...bei VW könnten wir damit mal anfangen...
#
Wen ich sehr vermisse ist Makoto. Hoffentlich spielt er bald mal wieder denn seine Übersicht und seinen guten Spielaufbau können wir gut gebrauchen. Normal müsste er doch topfit sein. Am Freitag wäre eine gute Gelegenheit ihn wieder zu bringen.
#
Schönesge schrieb:

DonGuillermo schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

a) die Drangphase der Dortmunder nach der Halbzeit war schon enorm. Wir haben das in dieser Phase auch nicht gut gemacht, weil wir uns nie richtig befreien konnten. Ist aber auch verständlich, wenn bei eine solchen Druck die Fehlerquote steigt. Die Ordnung ganz verloren haben wir nicht, aber das Gegentor fiel halt dann doch.

b) Ja, es stimmt, ich sah Sow auch zum Ende hin schwer abbauen. Allerdings zum einen kein Wunder bei den langen Läufen, die er jedes Mal macht - zum anderen raffte er sich aber in der vorletzten Minute noch einmal zu einem Defensivspurt über fast das ganze Feld auf und verhinderte bei einem Dortmunder Gegenangriff nach einem Eintracht-Eckball die sichere Niederlage.


Insgesamt haben wir es gut gemacht. Bei der angesprochenen Drangphase der Dortmunder zu Beginn der zweiten Halbzeit habe ich ja auch explizit davon gesprochen, dass wir die alles in allem gut überstanden haben. Wenn ein so starker Gegner richtig aufdreht, kannst du natürlich nicht alles wegverteidigen. Trotzdem haben wir auch in der Phase keine wirkliche Großchance im Strafraum zugelassen. In eins, zwei Situationen war der Moukoko zwar mal fast durch, aber wir haben ihn noch rechtzeitig gestellt. Das Gegentor würde ich dann eher der Qualität Reynas zurechnen. Eigentlich stehen in der Situation Abwehr und Torwart recht gut. Hinteregger lässt sich von der Körpertäuschung ein bisschen zu sehr aussteigen, aber N'Dicka unterstützt dann eigentlich gut und macht den Raum und den Weg zum Tor zu, sodass Reyna nicht wirklich in einer torgefährlichen Position steht. Der hat dann aber die Schusstechnik, dass das Ding trotzdem genau passt.

Beim anderen Punkt war mir so, dass Sow bereits als Absicherung in der Nähe der Mittellinie stand und deshalb nicht das ganze Feld nach hinten spurten musste und da einfach seinen Job gemacht hat. Kann aber auch sein, dass ich mich da getäuscht habe, weil Sow in den letzten Spielen grundsätzlich bei eigenen Ecken die Absicherung gegeben hat.


Also es hilft sich die ersten 15 Minuten der zweiten Hz einfach noch mal anzuschauen. Das habe ich gerade getan. Es fällt dabei auf, dass es gar keine wirklich lange Drangphase von Dortmund gab.

In den ersten fünf Minuten gab es zwei Offensivaktionen, die kamen aber von uns und nicht von Dortmund. Und zwar in den ersten Sekunden der zweiten Hz und in der 50 Minute.

Die "Drangphase" von Dortmund begann dann in der 52 Minute und endete 4 Minuten später schon wieder mit dem Tor, wobei Dortmund bis dahin keine echte Torchance hatte und im Grunde das 1:1 mit einem herausragenden Schuss erzielte. Ansonsten hatten sie noch 2 Ecken in dieser kurzen Phase. Danach war es auch schon wieder rum.

Was aber gerase auffällt, ist, dass wir bis zur 52 Minute im Vergleich zur ersten Hz unfassbar unsauber und fehlerhaft spielen, teilweise ohne Fremdeinwirkung. Erst dadurch machen wir Dortmund überhaupt stark. Und selbst in der sehr kurzen Drangphase haben wir mehrere Möglichkeiten uns zu befreien, spielen dann aber den Ball nicht gescheit heraus, sondern direkt in die Beine der Gelben.

Mir scheint es so, als ob die Jungs da Angst bekommen haben, etwas verlieren zu können. Insofern haben wir uns mE heute selbst geschlagen bzw den Sieg nicht über die Ziellinie bringen können.

So sieht’s aus. Wir haben das gleiche Spiel gesehen. Ich habe Dortmund noch nie so schlecht wie gestern in einem Spiel gegen uns erlebt. Geschlagen haben wir uns selbst, Dortmund war mehr als schlagbar. Der Name des Gegners sollte bei der Beurteilung des gestrigen Spiels keine so große Rolle spielen, wie er es hier teilweise tut.
#
Hab mir mal die PK angehört, unser Trainer beschreibt die ersten 15 Minuten ähnlich wie ich, er scheint das auch so einzuschätzen.

So haben wir uns leider etwas um unseren Ertrag gebracht.

So schlecht war Dortmund jetzt natürlich nicht, denn sie waren leicht in der Lage, diese Lage für sich zu nutzen. Dennoch haben wir sie erst stark (eher stärker) gemacht.
#
Wen ich sehr vermisse ist Makoto. Hoffentlich spielt er bald mal wieder denn seine Übersicht und seinen guten Spielaufbau können wir gut gebrauchen. Normal müsste er doch topfit sein. Am Freitag wäre eine gute Gelegenheit ihn wieder zu bringen.
#
derexperte schrieb:

Wen ich sehr vermisse ist Makoto. Hoffentlich spielt er bald mal wieder denn seine Übersicht und seinen guten Spielaufbau können wir gut gebrauchen. Normal müsste er doch topfit sein. Am Freitag wäre eine gute Gelegenheit ihn wieder zu bringen.

Maximal im Mittelfeld. Gegen Weghorst würde ich definitiv Hinti stellen.
#
Wen ich sehr vermisse ist Makoto. Hoffentlich spielt er bald mal wieder denn seine Übersicht und seinen guten Spielaufbau können wir gut gebrauchen. Normal müsste er doch topfit sein. Am Freitag wäre eine gute Gelegenheit ihn wieder zu bringen.
#
derexperte schrieb:

Wen ich sehr vermisse ist Makoto. Hoffentlich spielt er bald mal wieder denn seine Übersicht und seinen guten Spielaufbau können wir gut gebrauchen. Normal müsste er doch topfit sein. Am Freitag wäre eine gute Gelegenheit ihn wieder zu bringen.

Er könnte vielleicht auch mal die letzten 20 Minuten als Einwechselspieler uns deutlich helfen
#
Sachs_2 schrieb:

Manche vergessen oder übersehen, dass die Dortmunder
a. technisch besser
b. spielerisch besser und
c. schneller sind.

In der Besetzung und vor allem in Verfassung von gestern ist Dortmund das eben nicht.
#
Tobitor schrieb:

Sachs_2 schrieb:

Manche vergessen oder übersehen, dass die Dortmunder
a. technisch besser
b. spielerisch besser und
c. schneller sind.

In der Besetzung und vor allem in Verfassung von gestern ist Dortmund das eben nicht.

Ganz sicher ist Dortmund das. Kann man alleine daran erkennen, dass man es sich leisten kann, einen Reus und einen Hazard 90min zu schonen, während wir gefühlt anderthalb Offensivkräfte auf der Bank hatten. Man muss Dortmund jetzt auch nicht schlechter machen als sie sind, um unsere Leistung abzuwerten.
#
Es ist erst ein knappes Drittel der Saison gespielt und da wird sich auf den Tabellenplätzen noch viel verändern....jetzt schon hätte und wenn zu beklagen, bringt nichts.
Natürlich könnten wir mehr Punkte haben, ist aber nicht so.
Jetzt sind wir Achter, ob wir das nach dem Spieltag bleiben, hängt von den anderen Ergebnissen ab.
Und selbst wenn nicht, isses auch kein Drama.
Wir haben eine große Bandbreite an Leistungsvermögen, da ist von CL bis Relegation alles möglich....
Wir müssen nur wieder mal gewinnen und nicht nur einmal, sondern paarmal hintereinander, dann sieht für uns die Tabelle auch etwas angenehmer aus...bei VW könnten wir damit mal anfangen...
#
Wir werden am Montag aber nicht mehr Achter sein. Ganz gleich, wie die andern spielen, zwei überholen uns in der Tabelle auf jeden Fall. Das ist echt Niemandsland.
Vor dem BVB hatte ich gestern schon Respekt, ich dachte, dass die sich nach Niederlage und Remis letzte Woche beweisen wollen, Haaland hin oder her. Von daher kein schlechtes Ergebnis, auch wenn in 1. HZ ein zweites oder drittes Tor in der Luft lag.
Wir können sowieso nur hoffen, dass Kostic bald wieder der alte ist, Sow und Durm endlich auf der Erfolgsspur bleiben, Younes und Hrustic noch zünden und nach Davids Abreise im Winter und Hases Vorruhestand im Neuen Jahr eine neu formierte Abwehr endlich Stabilität generiert.
#
Wir werden am Montag aber nicht mehr Achter sein. Ganz gleich, wie die andern spielen, zwei überholen uns in der Tabelle auf jeden Fall. Das ist echt Niemandsland.
Vor dem BVB hatte ich gestern schon Respekt, ich dachte, dass die sich nach Niederlage und Remis letzte Woche beweisen wollen, Haaland hin oder her. Von daher kein schlechtes Ergebnis, auch wenn in 1. HZ ein zweites oder drittes Tor in der Luft lag.
Wir können sowieso nur hoffen, dass Kostic bald wieder der alte ist, Sow und Durm endlich auf der Erfolgsspur bleiben, Younes und Hrustic noch zünden und nach Davids Abreise im Winter und Hases Vorruhestand im Neuen Jahr eine neu formierte Abwehr endlich Stabilität generiert.
#
Hab mich verrechnet, sorry, mindestens einer zieht heute an uns vorbei.


Teilen