EM-Fans: Fussball wird immer mehr zum Karneval

#
Bela Rethy will den Bodensee teilen...  
#
Mal gespannt wie es beim Spiel in Lichtenstein wird.
Zum Glück war da schon die Kartenvergabe vor der EM, so dass hoffentlich keine Eventfans auf die Idee kamen sich da um Karten zu bemühen.  :neutral-face
#
„He, Du!“

„Wer, ich?“

„Psssst!“

„Wer, ich?“

„Genaaaaau...“.

„Brauchst du ein E ?“.
#
Miso schrieb:
Außerdem: ZDF-Sportstudio mit Nationaldirndl!!! Und dann auch noch Udo Lindenberg!!!!  Ist das zu übertreffen?


nein, definitiv nicht!  
#
Aus, aus, aus...das war's  ihr EM-Fans  

jetzt zählt wieder das was wichtig ist:

Eiiiiiiiiiiiiintracht Frankfurt
#
RedZone schrieb:
Aus, aus, aus...das war's  ihr EM-Fans  

jetzt zählt wieder das was wichtig ist:

Eiiiiiiiiiiiiintracht Frankfurt



JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA
#
RedZone schrieb:
Aus, aus, aus...das war's  ihr EM-Fans  

jetzt zählt wieder das was wichtig ist:

Eiiiiiiiiiiiiintracht Frankfurt





#
Hilarious schrieb:
„He, Du!“

„Wer, ich?“

„Psssst!“

„Wer, ich?“

„Genaaaaau...“.

„Brauchst du ein E ?“.



Leichtenstein?...  ,-)
#
Eintracht Frankfurt spielt in meinem Leben eine tragende und prägende Rolle; aber ohne ihre Bedeutung schmälern zu wollen finde ich die Nationalmannschaft auch eine sehr wichtige Sache.
Sie repräsentiert mein Land und gerade als Fußballfan fieber und leide ich da selbstverständlich auch mit.
Aber richtig, nun gehts langsam wieder Richtung Bundesliga...
#
Werde mir die Tage mal die Muehe machen, und einen sehr lesenswerten Beitrag aus einer niederlaendischen Zeitung zu ueberzetzen und zu posten. Der Author trifft genau meine Gefuehle. Wer denkt, dass dieses Kasperletheater um die NM ein deutsches Phaenomen ist, der wird sich wundern.
#
SGE_77 schrieb:
Werde mir die Tage mal die Muehe machen, und einen sehr lesenswerten Beitrag aus einer niederlaendischen Zeitung zu ueberzetzen und zu posten. Der Author trifft genau meine Gefuehle. Wer denkt, dass dieses Kasperletheater um die NM ein deutsches Phaenomen ist, der wird sich wundern.




so siehts aus! Dieses Problem bzw. dieser Hype lässt sich nicht nur auf Deutschland reduzieren!
#
SGE_77 schrieb:
Werde mir die Tage mal die Muehe machen, und einen sehr lesenswerten Beitrag aus einer niederlaendischen Zeitung zu ueberzetzen und zu posten. Der Author trifft genau meine Gefuehle. Wer denkt, dass dieses Kasperletheater um die NM ein deutsches Phaenomen ist, der wird sich wundern.

Das zumindest der "Fan-Karneval" rund um Nationalmannschaften kein deutsches Phänomen ist sieht man ja bei jedem Länderspiel wenn die Kamera mal auf die Tribünen schwenkt. Nicht nur die Deutschen machen sich dort zum Affen.
#
@ Heinz Gründel bzw. Link zum FAZ-Beitrag:

Die wichtigste Aussage in diesem Artikel ist m.E., dass der Autor von der "Vereinnahmung der Fankultur" spricht. Genau, das ist es nämlich. Und eigentlich ist dieser Begriff zu harmlos und man muss noch deutlicher von "Enteignung" sprechen. Und das ganze wird dadurch nicht besser, dass viele derjenigen, die da enteignet werden (sollen), sich auch noch über den neu entfachten Fußballhype und die Dauerparty freuen. Das wär alles lusdisch und egal und jeder wie er will - wenn damit nicht der Kern dessen, was Fußball ausmacht, unterhöhlt würde. Ich bin kein Paranoiker, der überall Verschwörung wittert: Aber so was passiert net einfach so zufällig, das ist gemacht, oder sagen wir mal: Die allgemein vorhandene Bereitschaft wird genutzt und gefördert. Positive, Grinse-, Jubel- und Feierbilder, geile Mädels , adrett gekleidete Mamas, Papas, Kinder mit Fähnchen vs. schwarze Blocks, Schlägereien, Asos, Drop-Outs, Fanatiker. So geht's doch auch - das ist die Botschaft, die sich wunderbar funktionalisieren lässt, um Gruppen zu bilden und auszugrenzen, was missliebig, anders, schräg, "altmodisch", unverbesserlich, unkontrollierbar, unverständlich ist. Wir weden sehen...
#
Liebe rotundschwarz Du hast Recht...
Zum Glück war ich während der Übertragung der "Jubelfeier" beim Saisoneröffnungtraining der Eintracht.
Zum Glück fand das Ganze net mehr auf dem Römerberg statt.
2002 war ich noch da + habe zusammen mit den Türken + Brasilianer gefeiert. Wobei, da war mir der Hype auch schon ein bissi zu viel.
Dass sich Balalck so verhält (Zitat): Michael Ballack scheint einer der wenigen Gäste der andauernden Fußball-Party, der noch Sportler genug ist, um sich das Recht auf schlechte Laune zu bewahren (Ende), hätte ich auch nicht von ihm gedacht.
Der ist halt schon "alt".
Und der Bericht stammt von einem Mainzer, das müssen wir uns mal vorstellen.
#
rotundschwarz schrieb:
@ Heinz Gründel bzw. Link zum FAZ-Beitrag:

Die wichtigste Aussage in diesem Artikel ist m.E., dass der Autor von der "Vereinnahmung der Fankultur" spricht. Genau, das ist es nämlich. Und eigentlich ist dieser Begriff zu harmlos und man muss noch deutlicher von "Enteignung" sprechen. Und das ganze wird dadurch nicht besser, dass viele derjenigen, die da enteignet werden (sollen), sich auch noch über den neu entfachten Fußballhype und die Dauerparty freuen. Das wär alles lusdisch und egal und jeder wie er will - wenn damit nicht der Kern dessen, was Fußball ausmacht, unterhöhlt würde. Ich bin kein Paranoiker, der überall Verschwörung wittert: Aber so was passiert net einfach so zufällig, das ist gemacht, oder sagen wir mal: Die allgemein vorhandene Bereitschaft wird genutzt und gefördert. Positive, Grinse-, Jubel- und Feierbilder, geile Mädels , adrett gekleidete Mamas, Papas, Kinder mit Fähnchen vs. schwarze Blocks, Schlägereien, Asos, Drop-Outs, Fanatiker. So geht's doch auch - das ist die Botschaft, die sich wunderbar funktionalisieren lässt, um Gruppen zu bilden und auszugrenzen, was missliebig, anders, schräg, "altmodisch", unverbesserlich, unkontrollierbar, unverständlich ist. Wir weden sehen...


Ergänzend dazu ein Text vom CC97:

http://cc97.de/index2.php
#
Dadurch dass die UEFA wirklich alles kontrolliert, ist nur schwer etwas gegen diese Enteignung zu machen. Im Stadion am Sonntag waren sehr viele "normale" Fans. Eigentlich erstaunlich bei den Eintrittspreisen.

Habe mir gestern das Spiel nochmal in Ausschnitten daheim angesehen und muß sagen die Uefa inszeniert das Spiel so wie sier wollen. Z.B. bei der Ehrung der Schiedsriechter gab es ein gellendes Pfeifkonzert der deutschen und ein recht lautes "Scheiß Italiener!". Die clevere UEFA dreht aber in dem Moment den Stadionton soweit runter und zeigt feiernde Spanier, das man das gar nicht oder nur sehr leise wahrnimmt. Das ist bedenklich, denn ich als Fan darf ja wohl meinen Unmut zu einer Schiedsrichterleistung äußern (und die war wirklich nicht gut).
Während des Spiels wird aber der Stadionton soweit aufgedreht, das selbst in ruhigen Phasen das ganze wie eine bombastische Megastimmung rüberkommt, obwohl das keineswwegs so war.
Zu dem geschminkt sein etc. wurde ja schon viel geschrieben. Ich werde nie geschminkt ins Stadion gehen, das kann ich an Karneval machen.  Ebenso brauch ich keine lustigen Perücken etc. Ein Trikot und ein Schal langt.

Übrigens finde ich es richtig bescheuert einen 2. Platz zu feiern. Sorry aber die Gesamtleistung der Mannschaft wr zwar wirklioch in Ordnung bei der Em, aber ich muß das doch nicht mit einem Megaempfang feiern.

Kann mich noch an 2006 erinnern, als HB es ablehnte den "Vize"pokal auf dem Römer zu feiern. Recht hat er! Es muß einfach etwas besonderes erreicht worden sein, damit man die Ehre hat da oben zu stehen.  
   
#
ThorstenH schrieb:


Kann mich noch an 2006 erinnern, als HB es ablehnte den "Vize"pokal auf dem Römer zu feiern. Recht hat er! Es muß einfach etwas besonderes erreicht worden sein, damit man die Ehre hat da oben zu stehen.  
     


OT: Ich glaub eher, dass er abgelehnt hat, weil wir 4 Tage später ein wichtiges Spiel gegen Kaiserslautern hatten.(Welches ja auch fast in die Hose gegangen wäre...)
#
Nein der Empfang sollte ja erst nach der Saison sein. Trotzdem hat er abgelehnt mit dem Hinweis wir haben doch nichts gewonnen.
Recht hatte er!

Ich finde richtig feiern sollte man nur wenn wirklich etwas gewonnen wurde. Klar eine Saisonabschlußfeier wie letzte Saison ist OK, aber auf dem Römer oder der Fanmeile sollte nur gefeiert werden wenn es wirklich einen Titel gibt.

Die Mannschaft um Ballack hat sich ja in Wien bei den Fans bedankt und verabschiedet und das reicht meiner Meinung nach völlig.
Wäre ich am Montag in Berlin gewesen, ich wäre nicht zur Fanmeile gegangen.
 
#
ThorstenH schrieb:
Nein der Empfang sollte ja erst nach der Saison sein. Trotzdem hat er abgelehnt mit dem Hinweis wir haben doch nichts gewonnen.
Recht hatte er!

Ich finde richtig feiern sollte man nur wenn wirklich etwas gewonnen wurde. Klar eine Saisonabschlußfeier wie letzte Saison ist OK, aber auf dem Römer oder der Fanmeile sollte nur gefeiert werden wenn es wirklich einen Titel gibt.

Die Mannschaft um Ballack hat sich ja in Wien bei den Fans bedankt und verabschiedet und das reicht meiner Meinung nach völlig.
Wäre ich am Montag in Berlin gewesen, ich wäre nicht zur Fanmeile gegangen.
   


Stimmt es das es zwischen Ballack und Löw/Bierhoff zum Disput gekommen ist,weil Ballack sich nach dem Spiel in Wien nicht bei den Fans mit dem transparent bedanken wollte?
Würde Ballack ein gutes Stück symphatischer machen,sollte er sich nicht am Pseudozirkus beteiligen wollen  ,-)


Teilen