>
Avatar profile square

BIGT80

1844

#
Mir fallen auf Anhieb noch Gaudino, Bein, Schneider, Möller ein. Das waren sicherllich auch keine schlechten Dribbler. Aber selbstverständlich kein Vergleich zu Jay Jay. Keine Frage. Der ist für mich bis heute unereicht.

Selbst international gibt es m.M.n.  nicht viele, die so viel mit dem Ball anstellen konnten wie Okocha. Eventuell noch Ronaldinho. Aber sonst?
#
Basaltkopp schrieb:
RoW schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Redfox schrieb:
MrBoccia schrieb:
Dyrathor schrieb:
Hochtaunuseagle schrieb:
... wer ist denn ausschließlich wg. Veh gekommen ?

Madlung z.B.  

falsch


Also Schwegler und Jung haben damals nur verlänger weil Veh blieb.
Madlung hat es gestern im Heimspiel auch so formuliert.

Ich gehe fest davon aus, dass die guten Spieler einfach noch einmal genau überlegen, ob sie im Sommer noch einmal verlängern, wenn schon der Trainer aus Perspektivlosigkeit geht.

Zambrano z.B. wird sich das noch einmal durch den Kopf gehen lassen, aber auch Meier hat sofort dementiert, dass es bereits verlängert hat und wohl auch zuvor bei Veh angefragt.
Ein Trapp wäre die nächste Baustelle, nur um ein paar zu nennen.


Das bedeutet aber nicht automatisch, dass die genannten Spieler bis an ihr Karriereende nur noch unter Veh kicken wollen.

Vielleicht finden sie den Nachfolger am Ende sogar noch besser...


Klar, sie dürfen nur nichts kosten sollten wenn es möglich wäre vielleicht auch schon ein halbes Jahr arbeitslos sein und am besten noch Geld mitbringen, ich denke dann wirds auch was mit der Verpflichtung.


Bist Du Dir ganz sicher? Also mit der Behauptung, dass Du denkst?

Madlung ist der einzige Spieler, den Veh bekommen hat, der arbeitslos war. Und der ist aktuell recht wertvoll für uns.

Stichwort wertvoll - der hier so gehypte Kruse, den wir ja nur aus purem Geiz nicht geholt haben, obwohl er ja unbedingt zu uns wollte, hat sein letztes Tor am 15. Spieltag in der 45. Minute geschossen - per Handelfer. In dem Spiel wurde er in der 83. Minute ausgewechselt, danach spielte er in allen acht folgenden Spielen durch. Macht insgesamt auch schon mehr als 760 Minuten ohne Treffer. Davor traf er zweimal am 11. Spieltag, zuletzt in der 63. Minute. Aus dem Spiel heraus hat er somit sogar seit knapp 350 weiteren Minuten nicht getroffen. Nur mal so nebenbei.


Eins vorne Weg, ich bin keiner der rumgeheult hat, dass wir einen Kruse nicht geholt haben. Aber wenn du mit Statistiken zu Kruse anfängst:

01.07.2012 - 30.06.2013
SC Freiburg
Ligaspiele: 34
Tore: 11
Assists: 8

01.07.2013 - 30.06.2014
Bor. Mönchengladbach
Ligaspiele: 23
Tore: 8
Assists: 7

Von daher ist er doch im Soll und hat noch in 10 Spielen alle Möglichkeiten in seiner ersten Saison bei den Fohlen seine super Saison vom SCF zu toppen.
#
Reviloss schrieb:
audioTom schrieb:
Reviloss schrieb:


Himmelherrgottnochmal !! machts wie Berlin und seht zu das Geld reinkommt.  





Äh..... Lass mal diese Gedanken da wo sie hingehören: in den Müll.    


Ganz bestimmt nicht ! Diese HB mässige kleingrede geht mir auf die nerven. Man kann es überall nachlesen "Veh geht wg perspektivlosigkeit" Wer bitte soll da nachkommen ?  das ist wie ein übles Echo !!


So sehr ich AV schätze und für das was er bewegt hat dankbar bin. In letzter Zeit habe ich das "Kleingerede" eher von ihm vernommen.

Soweit ich mich erinnern kann hat man immer alles versucht, um den Trainer jeden Wunsch zu erfüllen und ist dabei bis an die finanzielle Schmerzgrenze gegangen. Nach den Bauern, S06, BVB und Hertha, hat kein Club seinen Etat so stark aufgestockt.

HB nun für den Weggang von AV und dessen ungenaue Begründung zu kritisieren, ist fehl am Platz. Man hat alles versucht, um ihn zu halten.

Ich für meine Teil kann diese Diskussion, um die Perspektivlosigkeit und Tatsache das der Verein nunmal finaziellen Zwängen unterliegt, nicht verstehen.
Das Ziel der SGE ist seit dem Abstieg, die Etablierung in der Bundesliga. Daran hat sich auch durch die EL Teilnahme, die auch nie als Ziel zur Diskussion stand, rein garnichts verändert.  

Das dies einem AV nun nicht mehr reicht, ist verständlich, wenn man sein Anspruchsdenken teilt. Danke für die schöne Zeit. Nur die Begründung zu seinem Ausstieg hätte meines Erachtens anders formuliert werden können.

Die Rahmenbedingungen waren bekannt und auch AV ist bei seinem Antritt nicht ernsthaft davon ausgegangen, dass wir im zweiten Jahr nach dem Aufstieg unseren Etat vervielfachen und aus heiterem Himmel die Chance haben, um die CL Plätze spielen zu können.

Was unsere Perspektive angeht, sehe ich das auch ohne Vereinsbrille anders. Wir haben ein junges Team, mit einigen talentierten Spielern, die ihr Bundesligatauglichkeit mehrfach nachgewiesen haben und unbestritten Entwicklungspotential besitzen, was auch die Entwicklung der Marktwerte der  bestätigt.

In einem seriösen Umfeld mit BH und HB und einem Publikum, dass einmalig in Europa ist    hat ein hungriger Trainer alle Vorraussetzungen, um in der Bundesliga schönen und erfolgreichen Fußball zu spielen. Das hat AV doch bereits bewiesen.

Im Ranking liegen wir zudem mit 30 Mio. beim Etat auf Platz 11 der Liga und haben somit fast doppelt so viel zur Verfügung wie der FCA oder SCF. Bis Platz 6 sind es knapp 10 Mio. (HSV) und somit keine Welten. Mal sehen wie das nächstes Jahr aussieht, wenn Teams wie der VFB, Bremen oder HSV da oben rausfallen.

Die ersten 5 sind mittelfristig alle weit weg.  Aber ansonsten hat die SGE sehr gute Perspektiven und kann in einer guten Saison durchaus mal weiter oben anklopfen.

Nun gilt es in den kommenden direkten Kellerduellen, die Liga zu halten, parallel einen geeigneten Nachfolger zu verpflichten und wichtige Transferentscheidungen voranzutreiben.
#
Chaboah schrieb:
Obi-Wan Kenobi schrieb:
Ich hier schon lange keinen Thread mehr aufgemacht und habe es auch schon im Spieltagsthread erwähnt, aber da ich mir im Moment echt große Sorgen mache finde ich das folgende "Bilanz" schon mal erwähnenswert ist.

Von den letzten 26 Ligaspielen haben wir ganze 5 gewinnen können!

5 von 26!

Und 3 dieser 5 Siege waren gegen zweitklassige Teams (Düsseldorf, Braunschweig, Fürth), dazu ein 3:0 bei Werder und ein 1:0 gegen Schalke.

Ich bin gerade regelrecht erschrocken, als mir diese indiskutable Bilanz erstmal so richtig bewusst wurde. Wahrscheinlich haben das die wenigsten wie ichüberhaupt realisiert, war ja ein schöner Euroleague Einzug dabei, ein paar Siege gegen Nikosia, Bordeaux und Tel Aviv sowie die sonnige Sommerpause, die das ganze beschönigt.

Die Bilanz ist jedoch Fakt und mehr als erschreckend. Nur weil hier einige meinen, das ganze wäre doch erst seit 4-5 Spielen so und heute waren wir ja sowieso weit überlegen und haben halt viel Pech gehabt. Klar haben wir Pech gehabt, jedoch sind die Fakten nicht zu widerlegen und alarmierend. Und das ganze ist eben leider nicht seit 4-5 Spielen so. Fünf aus Sechsundzwanzig sagt alles.

Oder sehe ich das alles zu schwarz und saisonübergreifende BIlanzen sind nichtssagend?





Da gebe ich dir voll und ganz Recht und keineswegs sehe ich hier alles durch die scharz-rote Brille.
Es läuft sich nicht rund und teilweise ist es sehr ärgerlich was auf dem Platz geschieht, aber wer von "grottenschlechtem Fußball" zu schreiben ist  absoluter Quatsch.
Ich bin auch überzeugt davon, dass dir dreifache Belastung, insbesondere was die EL angeht, eine große Rolle soielt.
Nicht pyhsich, schon gar nicht nach 11 Spieltagen, aber ganz sicher mental.
Ansonsten sollten wir uns vielleicht mal überlegen, ob wir im Stadion auch mal ohne "Europa" supporten...
EL ist ein wunderbares Zuckerl, aber die Musik soielt in der Liga.


Sehe das ähnlich. Von "grottenschlechtem Fußball" zu sprechen halte ich für definitiv überzogen. Denn offen gesagt habe ich den Fußball, der unter AV gespielt wurde, bisher immer als wirklich attraktiv und mutig empfunden. Eigenschaften die ich lange Jahre im Spiel der SGE vermisst habe und die sich viele Fans nach dem quälenden Langweiler-Fußball der Jahre zuvor, sicherlich auch ersehnt haben.  
Für diesen Spiel-Stil wurden Trainer und Team in der Hinrunde noch überschwänglich gelobt.

Sicherlich spricht die Statistik für sich. Nur erzählt diese wenig über die Hintergründe. Man sollte bei der Bewertung der nackten Zahlen nicht vergessen, dass die Mannschaft aufgrund der kräftezehrenden Hinrunde und Verletzungspech in der entscheidenden Saison-Phase der Rückrunde eingebrochen ist.
Alle waren sich damals schon einig, dass der Kader zu dünn besetzt ist, um Ausfälle qualitativ gleichwertig ersetzen zu können. Probleme auf die du nur bedingt (Budget, Unverhersehbarkeit von Verletzungen) reagieren kannst.

Und trotzdem hat man letztlich den 6.Platz belegt und sich als Aufsteiger direkt für die EL qualifiziert. Sicherlich etwas glücklich. Aber letztlich hat sich das Team, diese Platzierung aufgrund ihrer mutigen Spielweise und Tatsache, dass ein so furios aufspielender Aufsteiger nur alle Schaltjahre mal so eine Saison spielt, redlich verdient. Selbst die CL-Quali war bis zuletzt drin. Wenn das grottenschlecht war, dann möchte ich gerne um eine Defintion dafür bitten, für das was Fürth gespielt hat, die als 2.Liga-Meister aufgestiegen sind und denen man spielerisch besseres Potential nachgesagt hat.

Daher bin ich auch kein Fan davon, Statistiken saisonübergreifend aufzustellen und bin der Meinung, dass man die beiden Saisons eindeutig von einander trennen muss. Wir spielen schon allein aufgrund der EL  (für den überwiegenden Teil der Mannschaft Neuland) und der gestiegenen Erwartungshaltung (Fans und Gegner) schon unter ganz anderen Voraussetzungen.
#
dschoosen schrieb:
Ich habe jetzt einiges gelesen was geschrieben wurde

Fakt ist

Ich war im Stadion.  Die Stimmung war von seiten Maccabi bombastisch. Habe ich selten gesehen. Das gibt es in der Bundesliga nicht. Fakt ist das sich die Eintracht davon hat beeinflussen lassen. Wenn es nicht läuft und du in so einen Hexenkessl spielen musst . Die Niederlage ist verkraftbar. Die Leistung von allen schlecht. Keine Ausnahme.

Viele Erfolgsfans in der Kurve blieben stumm. Das dann zur Halbzeit Eintrittskarten vor die Spieler geworfen wurden passte dann auch zum Spiel. Zurecht

Und hey. Dann spielen wir eben wieder 2 Liga.    


Ich hab das Spiel leider nur im TV verfolgen können. Mich hat die Stimmung aber auch aus der Ferne wirklich beeindruckt. Es muss schon bombastisch gewesen sein. Mir hat es nur für die vielen mitgereisten SGE Fans leid getan, so ne erst Hz geboten zu bekommen. Hut ab, dass ihr diese Reise auf euch genommen habt. Als ich gehört habe, dass über 3000 nach Tel Aviv gereist sind, war ich echt baff.
#
Peace@bbc schrieb:
BIGT80 schrieb:
Basaltkopp schrieb:
BIGT80 schrieb:
Basaltkopp schrieb:
gizzi schrieb:
@BIGT80

Ich gehe mal davon aus, dass du noch nie richtig gegen einen Ball getreten hast, geschweige denn Fußball gespielt hast.
Nur so ist dieser merkwürdige Kommentar zu erklären.


Vor allem mit einem Furz erklären zu wollen, dass Inui nicht sensibel sein kann und nicht das Vertrauen des Trainer braucht      
Auf solch schräge Gedanken kommt nicht einmal der Koreaner.


Das schließt du daraus. Hab ich aber nicht gesagt. Womit hätte er denn aktuell das Vertrauen des Trainers verdient?


Hast Du natürlich - der furzt, der ist nicht sensibel.

Das Vertrauen von Veh hat er sich gestern sicher nicht erspielt oder verdient. Das heißt aber trotzdem nicht, dass er es nicht trotzdem braucht, um seine Leistung zu bringen.


Du hast daraus geschlussfolgert, dass ich ja somit der Meinung bin, dass er nicht das Vertrauen des Trainers benötigt. Das habe ich nicht. Genauso wenig habe ich behauptet, dass er ohne Vertrauen des Trainers, die erwartete Leistung bringen kann.

Ich habe nur gesagt, dass einer der sowas bringt, auf mich nicht wie ein Sensibelchen wirkt. Man kann ja anderer Meinung sein. Aber lasst mal die Kirche im Dorf. Zu meinen anderen Punkten kam null. Du stürzt dich nur auf den doofen Furz .

Fakt ist das er es nicht nur in diesem Spiel nicht abrufen konnte. Und das zum Zeitpunkt, als er noch gesetzt war. Seine Durchhänger hatte er auch letzte Saison.








Ich schlussfolgere, ganz sachlich, dass DU, der hier eine ernst zu nehmende Meinung vertreten möchte, mir...
Einfach auf die Nüss*** gehst..


Leider nur ein Widerspruch in sich selbst. Wenn du tatsächlich sachlich wärst, würdest du auch was zur Sache sagen und konkret begründen, wieso Du das anders siehst.  Nur außer von deinen Nüssen***, lese ich hier nix.

Zum anderen solltest Du dir wirklich Gedanken machen, wenn Dir die Meinung anderer auf die Nüsse*** geht. Denn dann ist ein Forum der falsche Platz für Dich und du wirst regelmäßig Probleme mit den Nüssen*** haben.  
Aber zumindest hab ich Dich emotional erreicht.  
#
Basaltkopp schrieb:
BIGT80 schrieb:
Basaltkopp schrieb:
gizzi schrieb:
@BIGT80

Ich gehe mal davon aus, dass du noch nie richtig gegen einen Ball getreten hast, geschweige denn Fußball gespielt hast.
Nur so ist dieser merkwürdige Kommentar zu erklären.


Vor allem mit einem Furz erklären zu wollen, dass Inui nicht sensibel sein kann und nicht das Vertrauen des Trainer braucht      
Auf solch schräge Gedanken kommt nicht einmal der Koreaner.


Das schließt du daraus. Hab ich aber nicht gesagt. Womit hätte er denn aktuell das Vertrauen des Trainers verdient?


Hast Du natürlich - der furzt, der ist nicht sensibel.

Das Vertrauen von Veh hat er sich gestern sicher nicht erspielt oder verdient. Das heißt aber trotzdem nicht, dass er es nicht trotzdem braucht, um seine Leistung zu bringen.


Du hast daraus geschlussfolgert, dass ich ja somit der Meinung bin, dass er nicht das Vertrauen des Trainers benötigt. Das habe ich nicht. Genauso wenig habe ich behauptet, dass er ohne Vertrauen des Trainers, die erwartete Leistung bringen kann.

Ich habe nur gesagt, dass einer der sowas bringt, auf mich nicht wie ein Sensibelchen wirkt. Man kann ja anderer Meinung sein. Aber lasst mal die Kirche im Dorf. Zu meinen anderen Punkten kam null. Du stürzt dich nur auf den doofen Furz .

Fakt ist das er es nicht nur in diesem Spiel nicht abrufen konnte. Und das zum Zeitpunkt, als er noch gesetzt war. Seine Durchhänger hatte er auch letzte Saison.
#
Basaltkopp schrieb:
gizzi schrieb:
@BIGT80

Ich gehe mal davon aus, dass du noch nie richtig gegen einen Ball getreten hast, geschweige denn Fußball gespielt hast.
Nur so ist dieser merkwürdige Kommentar zu erklären.


Vor allem mit einem Furz erklären zu wollen, dass Inui nicht sensibel sein kann und nicht das Vertrauen des Trainer braucht      
Auf solch schräge Gedanken kommt nicht einmal der Koreaner.



Das schließt du daraus. Hab ich aber nicht gesagt. Womit hätte er denn aktuell das Vertrauen des Trainers verdient?
#
gizzi schrieb:
@BIGT80

Ich gehe mal davon aus, dass du noch nie richtig gegen einen Ball getreten hast, geschweige denn Fußball gespielt hast.
Nur so ist dieser merkwürdige Kommentar zu erklären.


So so. Darf ich fragen, was genau in meinem Kommentar dich davon ausgehen lässt? Was genau hast du nicht verstanden bzw. wirkt merkwürdig auf Dich?
#
Sledge_Hammer schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Dass Du Dich immer noch über den lächerlichen Furz echauffierst, zeigt doch ganz klar wes Geistes Kind Du bist!  


Wenn man das einzeln erwähnt, ist es sicherlich Fehl am Platz, trotzdem passt es zu Inuis Saison. Das Spiel gestern war sch... Hoffe aber, dass sich bei so manchem hier 2 Dinge durchgesetzt haben: 1. Die Heiligsprechung von Inui ist lächerlich, der gehört momentan auf die Bank und sonst nirgendwo hin. 2. Die Systemfrage wird hier vollkommen überbewertet. Bei einem komplexen Mannschaftssport sind andere Dinge wie geistige Frische und Selbstbewusstsein z.B. viel wichtiger.  


So ist es. Und deshalb habe ich es bewusst nicht einzeln erwähnt. Aber wenn man die Zusammenhänge nicht versteht, gehts nach manch einem hier grundsätzlich nur um´s motzen.

Ich wollte damit nur der Theorie widersprechen, dass Inui ein Sensibelchen ist und aufgrund dessen solche Leistungen abliefert.

Was die Systemfrage, sowie die Personalien Schröck und Celozzi, angeht teile ich deine Meinung. Verstehe nicht, weshalb Schröck bisher so außen vor war.
#
Gäääääähn. Wieso überrascht mich dein geistreicher Kommentar nicht? Weil du leider nix sachliches zu sagen hast/kannst und ich mir nach dem, was man von Dir regelmäßig liest, sicher bin, dass es für deine ungemein niveauvollen Statements gerade so reichen dürfte. Fragt sich nur, wer hier das Kind ist?  Ich kann nur beten, dass ich deinem Alter nicht auf dieses geistreiche Niveau sinke.  

Nur hast du leider mein Kommentar null verstanden und pickst nur den einen Punkt raus. Es ging nicht darum mich hier jetzt nochmal zu echauffieren. Daher bing mich bitte nicht weiter zum gähnen. Es ist Freitag.
#
stefan673 schrieb:
Anwort auf gelöschter Threed an Misanthrop

Trainer kommen und gehen aber meine Liebe zur Eintracht nicht.
Armin hat Inui viel schlimmer in den letzten Wochen seelisch verletzt als ich es mit Worten  ihm gegenüber je könnte.Von Eigner will ich erst garnicht erst reden.
In der S-Bahn habe ich von mitgereisten Fans schon vergleiche mit Skibbe gehört.Die Stimmung kippt bei den Fans und die Kritk auf Veh wächst .Der Verein heist Eintracht und das verlange ich auch von der Führungspitze über den doch so hochgelobte Teamgeist der Mannschaft, der uns Fans letzte Saison so begeistert hat.In der Mannschaft herscht Zwietracht,Neid und Opportunismus.
Flum ist ein Fehleinkauf .
Ich hätte den Kruse auch lieber gehabt, wie der Bruno es von Anfang wollte aber da hat wohl der Heribert wieder wohl nicht mitgespielt.Nur ein Sieg in Mainz kann Veh noch retten . Gegen Schalke is eh nichts zu holen . In Hannover gibs ne Klatsche.

Ich muss mir Sprüche anhören von Bayern Fans die Sagen das ihr jetzt da steht wo ihr eigentlich hingehört.

Ich war als kleiner Bub im UEFA Endspiel  1980 im Waldstadion.
Ich habe selbst aktiv Fussball gespielt .

Die Autorität des Trainer ist ein Scheiß wert , wenn in der Mannnschaft Zwietracht herscht.Zitat stefan673



Wir sind alle nicht glücklich mit der Situation der SGE. Aber im Fall von Inui von seelischer Verletzung zu sprechen???

1.) Inui ist sicher kein Kind von Traurigkeit. Seine lächerliche Furz-Aktion beim Zoll, mag ja für einige lustig sein, zeugt aber nicht unbedingt von japanischer Höflichkeit, Zurückhaltung oder Reife. Sorry so benimmt man sich nicht. Charakterlich zumindest fragwürdig und weniger sensibel.

2.)  Seine teilweise sehr aufreizende und egoistische Art zu spielen, sowie sein Zweikampfverhalten sind niemandem in dieser Saison verborgen geblieben.
Er war nur selten effektiv und ist eher durch sinnlose Ballverluste und der Tatsache, dass er es trotz fehlender Schusskraft oftmals lieber selbst versucht, als dem besser postierten Mann in Szene zu setzen, aufgefallen.

3.) Auch wenn er gekränkt sein sollte, so ist als Profifußballer nur ratsam, wenn man mal die Chance hat in der Startelf zu stehen, auch Vollgas zu geben und dem Trainer deutlich zu zeigen, dass er falsch liegt. Nur ist leider gestern das Gegenteil der Fall gewesen. Eine Bewertung von Inui spare ich mir an dieser Stelle, denn da gab es nix zu bewerten.

Ich kann nur hoffen, dass er sich nach diesem Spiel selbstkritisch hinterfragt, was los mit ihm ist und dies als Ansporn nimmt und mal an seinen Schwächen zu arbeiten, als zu schmollen. Er hat doch mehr als deutlich gezeigt,dass er in der aktuellen Form, keine Option ist. Bin gespannt ob er am Sonntag von Anfang an dabei ist.

Bei Inui muss ich immer öfter an die Worte Funkels denken, der bei seinem Transfer zu uns, gesagt hat: "Er verliert zu leicht die Bälle. In Bochum haben wir drei, vier Kontertore bekommen, weil er den Ball leichtfertig hergegeben hat".
Er hat im Grunde genau das beschrieben, was wir von ihm auch hier oft gesehen haben. Er hat durchaus das Zeug, muss aber aufhören, sein Ego in den Vordergrund zu stellen.

Zu Flum kann ich wenig entgegensetzen, da er bisher wirklich keine Verstärkung darstellt. Nur würde ich mit einer finalen Beurteilung noch min. bis zur Winterpause warten. Der Mann hat nicht wenig gekostet und zeigt in Ansätzen, dass er mehr kann. Ich vertraue da lieber BH und AV, die ihn nicht umsonst unbedingt wollten.

Und was Kruse betrifft, solltest du dich besser informieren. Der hatte eine festgeschriebene Ablöse von 2,5 Mio.  Flum hat bspw. 2,2 Mio gekostet. Also wegen 300k hätte niemand ein Fass aufgemacht.

Aber denkst Du im Ernst, dass wir so viel Gehalt zahlen können wie MGB? Und hast du dir eventuell auch mal die Frage gestellt, ob Kruse überhaupt zu uns wollte?

Ich kenne nur das offizielle Statement von Hübner:
Dass der Freiburger Max Kruse nach Mönchengladbach wechseln wird, stelle für die Eintracht kein Problem da. "Kruse ist ein interessanter Spieler, aber er war nicht auf unserer Liste", sagte Hübner. Quelle: FNP

Woher nimmst du die Erkenntnis, dass es Zwietracht,Neid und Opportunismus innerhalb des Teams herrscht? Hab ich was verpasst oder übersehen?
#
tooooooooooooooooorrrrrrrr.  2:3 auf gehts ihr Sauhunde.
#
JJ_79 schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Kuckuck schrieb:
PhillySGE schrieb:
Kuckuck,

in der Tat ist das Geschäft so schnelllebig, das das Gestern nicht mehr zählt. Veh kann sich nicht auf die Erfolge der letzten Saison ausruhen.
Das Hier und Jetzt ist ausschlaggebend und da versagt nun mal das Kollektiv.
Vom Trainer( System, Aufstellung, Wechsel und Rotation) über die komplette Mannschaft (Leistung).

Es macht auch keinen Sinn einzelne Spieler rauszupicken, denn nur wenn alle ihre Leistung abrufen kann das Ganze funktionieren.


Das hier und jetzt zählt. Genau das ist ja das Problem: 2 Jahre war man erfolgreich. Warum sollte es diesmal anders sein? Die Mannschaft macht doch die Individuellen Fehler bzw. konzentriert sich in den letzten Minuten nicht mehr. Wird dann ein Spieler neu eingewechselt um den entgegen zu wirken fragen sich Fans was der scheiß soll. Wird nicht ausgewechselt bzw. werden "Leistungsstarke" Spieler wie Aigner und Inui draußen gelassen bekommt Veh eins auf die Mütze. Egal was er derzeit macht und probiert: Er versucht was zu ändern weil es nicht läuft. Und da darf man durchaus mal Spieler auswechseln oder das System ändern.


Sehe ich durchaus ähnlich. Hätte Veh mit 4-2-3-1 und Inui und Aigner gespielt und wären die ähnlich wirkungslos aufgetreten wie so oft in den letzten 10 Monaten, wäre großes Geschrei gewesen, dass der Plan B fehlt.


Geschrei gibts immer wenn es nicht läuft. Nur die Tatsache ist doch die, dass zum einen das 4-4-2 mit Raute bisher noch weniger funktioniert hat und zum anderen die Spieler sich im 4-2-3-1 wohler fühlen und in einer Phase wo es bei uns eh nicht so läuft, sollte man (zumindest bin ich der Meinung) auf das zurück greifen was gefruchtet hat und ein System nehmen das die Spieler aus dem FF kennen und Ihnen Sicherheit bietet. Wenn Plan B, den man ohne große Not eingeführt hat nicht funzt, sollte man doch auf Plan A zurückgreifen der zumindest über einen längeren Zeitraum mehr als gut funktioniert hat und nicht noch einen Plan C der Mannschaft aufdrücken der Sie wahrscheinlich noch mehr verunsichert.


Nachvollziehbare Erläuterung. Vorallem dein Standpunkt zum aus dem FF kennen und Plan C. Nur bleibt es letztlich trotzdem reine Spekulation, ob man nun mit 4231 erfolgreicher gewesen wäre.

Sicherlich hatte Veh bei einigen Entscheidungen kein glückliches Händchen, was man ihm unter Berücksichtigung aller Umstände aber auch m.M.n. zugestehen sollte.

Er wird nun ernsthaft dafür kritisiert, dass er flexibler spielen möchte und sich nicht auf das Allheilmittel 4-2-3-1 beschränkt. Ich kann mich noch gut an die Rückrunde der letzten Saison erinnern, als viele darüber schimpften, wie durchschaubar unser Spiel sei und, dass sich die Gegner ja nun alle auf das limitierte 4-2-3-1 bereits eingestellt haben. Alle waren sich einig, dass was passieren muss und ein System mit zwei Stürmern uns zusätzlich flexibler macht.

Zudem erwähnen viele bei aller Kritik an Veh nicht, dass wir auf Schlüsselpositionen die komplette Saison über mit Verletzungen und Formschwächen zu kämpfen haben: -> Schwegler,Meier,Oczipka,Rode, Inui, Aigner,Rosenthal, Trapp nach langer Verletzungszeit wieder dabei.
Solche Ausfälle ersetzt du nicht eben mal 1:1.

Daher bleibt es für mich absolut fragwürdig, ob wir im alten System so viel erfolgreicher gespielt hätten wenn uns wichtige Schlüsselspieler fehlen.

Ob 442 oder 4231. Unser Spiel funktioniert nur dann, wenn unsere Leistungsträger gesund und fit sind. Vielleicht sollte man eher darüber diskutieren, dass die Neuzugänge z.Zt.  unsere Leistungsträger leider nicht ansatzweise ersetzen können und deutliche Schwierigkeiten haben.

Bis auf Rosenthal, der deutlich mehr drauf hat und Pech hatte, sowie Schröck, bei dem ich absolut nicht verstehe, wieso er nicht berücksichtigt wird, sehe ich da niemanden, der uns aktuell weiterhelfen könnte.

Joselu ist keine Option. Flum und Barnetta haben zweifellos das Zeug den Kader zu verstärken, agieren aber oft unglücklich. Lakic leider zu oft Chancentod.




#
AdlerGG schrieb:
Ich muss sagen die Systemfrage (4231 oder 442) stellt sich mir auch, man hat ja gerade mit dem 4231 erfolgreich gespielt.
Aber gerade heute hat man gesehen dass das System unerheblich wird wenn man technisch so schlechten Fussball spielt.....die ständigen Stockfehler, Fehlpässe, Unkonzentriertheiten, schlehten Flanken usw. Da nützt das beste System nichts....


Genau meine Rede. Die Systemfrage ist mir zu einfach. Sicherlich ist über die Aufstellung und Personalien in den letzten Wochen zu diskutieren. Und auch ich kann das System von gestern nicht  nachvollziehen, da wir uns die für unser Spiel notwendige Geschwindigkeit von vorneherein komplett genommen haben.

Hatte auch eigentlich mit einer Reaktion von Veh zur Halbzeit gerechnet. Zumindest von der Ausrichtung her etwas offensiver zu werden, da Kadlec null im Spiel war. Andererseits muss man auch sagen, dass wir gerade zur Ende der ersten Halbzeit unsere stärkste Phase hatten und waren endlich im Spiel angekommen sind. Da änderst du ungern was.

Die Jungs sind komplett neben der Kappe. Da hat keiner Normalform.
Und wenn man sich mal die technischen Defizite im Moment ansieht, sorry das hat nichts mit dem System zu tun. Egal welche Formation gefordert ist, man sollte als BuliSpieler einen sauberen Ball spielen können und nicht jedes Mal dem Gegner in der Schlussphase ein Tor auf dem silbernen Tablett liefern.

Wir haben das Spiel Mitte der 2.HZ wieder komplett eingestellt und ziehen uns zurück. Wir spielen dann meistens  nur noch Standfussball und hauen die Bälle großteils sinnlos nach vorne.  

Null Geschwindigkeit, null Präzision. Da ist es wie du sagst, absolut egal welches blöde System ich spiele. So bestehst du gegen keine Mannschaft.

Daher stellt sich mir im Moment nur eine Frage, liegt die Ursache für das aktuelle auftreten der Jungs im Kopf oder schlichtweg an der Fitness??? Man muss kein Professor sein, um zu sehen das wir regelmäßig in der 2.HZ spielerisch und vor allem läuferisch einbrechen.

Wir haben die letzte Saison m.M.n. nur aufgrund der überragenden läuferischen Power in der Vorrunde so erfolgreich abgeschlossen. Weil alle geschlossen die Vorwärtsgang eingelegt haben, wenn es nach vorne ging. Auch das Offensivpressing war was komplett anderes. Davon ist im Moment nix zu sehen.

Und leider sind wir nicht so spielstark wie manche meinen und können unser Laufspiel vernachlässigen und durch individuelle Klasse Wett machen. Auch dieser Kader muss jede Woche 100% abrufen, um zu bestehen.

Ich hoffe das Veh in der EL mal ein paar Jungs aus der zweiten Reihe eine Chance gibt. Schlechter als das wir im Moment sehen, kann es nicht werden.
Von irgend einer Eingespieltheit, die durch eine Rotation flöten gehen könnte, ist sowie so nichts zu sehen.

#
HessiP schrieb:
BIGT80 schrieb:


England vielleicht. Aber Leverkusen erachte ich als realistischer, da er dort eine reellere Chance hat zu Spielen. Aber auch dort ist die Konkurrenz nicht klein mit Reinartz, Bender, Rolfes, Can und den Youngstern Meffert  und Kohr (U19 u. U20 Nationalspieler).



Rolfes ist nicht mehr der Jüngste, Bender ist begehrt. Reinartz sehe ich auf einem Niveau mit Rode. Emre Can wurde für 5 Mio. gekauft, ist also langfristig auch keiner für die Bank. Die Buben müssen sich eh erstmal ganz hinten anstellen. Rode könnte hier schon eine Rolle spielen.

Mein prognostiziertes Szenario ist sowieso, dass Gündogan nach der Saison nach Spanien oder England wechselt. Dann hat der BvB zwei Möglichkeiten: Bender von Lev oder Rode von der SGE.    


Schlüssige These. Wobei du als BVB einen Gündogan nicht durch einen Rode ersetzen solltest. So sehr ich Rode mag. Aber da werden sie eher einen Bender bevorzugen. Bayern hat keinen Bedarf in der nächsten Zeit. Vielleicht verpflichtet der BVB  ja beide. Rode kostet nix.  ,-)
#
SGE-Rocker schrieb:
olfert schrieb:
emmkay schrieb:
Arsenal wäre für Rode sicherlich das beste. Erstens kann Wenger mit jungen Leuten unheimlich gut und zweitens hat er da genug deutsche Spieler um sich rum

+1 - BITTE - BITTE aber schon im Winter gegen n Säckchen Kohle....



Ich will nicht ins Forum schauen wenn es am Ende gegen den Abstieg geht und dann alle Jehova rufen weil HB/BH den Rode für ein paar lächerliche Euros vorzeitig haben gehen lassen. Absurd.

Wenn er im Winter weg will (so wie einst Streit), dann gerne - wenn er aber bleiben will und sich reinhängt und der Mannschaft hilft ist das bissl Geld ein Pappenstiel im Vergleich zu verpassten Runden in DFB- und Euro-Pokal oder gar wenn es um Abstieg geht.

Und in der Form bekommt der Verein sicher keine Unsummen für den Seb.



Kann mir auch ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Veh ihn im Winter gehen lässt.
Zudem würde Rode bei Arsenal zunächst auf der Bank Platz nehmen, da er an Leuten wie Arteta, Flamini, Wilshere, Ramsey erstmal nicht vorbei kommt.

Flamini wurde erst diesen Sommer verpflichtet.  Arsenal hat zudem mit Frimpong und Diaby noch zwei Backups. Frimpong gilt als Talent und kommt aus der eigenen Akademie und ist ein ähnlicher Spielertyp wie Rode, der sich durch seinen kämpferischen Einsatz auszeichnet. Da kein Platz für ihn bisher da war, wurde er mehrfach verliehen.

Daher sehe ich bei Arsenal im Moment keinen Bedarf und im Sommer wenig Chancen für einen Wechsel zu den Gunners, da er keinesfalls einen der vier o.g. ersetzen kann.

England vielleicht. Aber Leverkusen erachte ich als realistischer, da er dort eine reellere Chance hat zu Spielen. Aber auch dort ist die Konkurrenz nicht klein mit Reinartz, Bender, Rolfes, Can und den Youngstern Meffert  und Kohr (U19 u. U20 Nationalspieler).

Ich wünsche ihm alles Gute. Wenn er jedoch an die Leistungen der vergangenen Saison nicht anknüpfen kann und weiterhin so neben sich steht, so wird auch sein Wechsel zu einem CL Teinehmer fraglich.

Das Zeug zu einem erstklassigen Spieler hat er in jedem Fall. Ich bin nur skeptisch was die CL angeht, da für dieses Level sein Passspiel im Moment nicht gut genug ist. Auf seiner Position gibt es so viele begnadete Spieler. Da müsste er in seiner Entwicklung zwei, drei Schritte auf ein Mal machen, um auf Anhieb irgendwo zu spielen. Außer in Leverkusen vielleicht wo er jedes Jahr CL Vorrunde spielen kann und dann bös auf die Mütze kriegt. Yeah CL! ,-)
#
HessiP schrieb:
BIGT80 schrieb:
HessiP schrieb:
Die Gladbacher haben das gemacht, was uns schon in den Spielen gegen Nürnberg, Freiburg und Hamburg das Genick gebrochen hat. Früh drauf gehen, hoch stehen, und vor allem unserern Spielaufbau stören. Das war insofern nur konsequent von Favre, die logische Fortsetzung der Ausnutzung unserer Schwächen. Mit Hermann, Arango, Raffael und Kruse stand da gestern eine offensive Viererreihe auf dem Platz, Gladbach hat bei Ballbesitz fast schon ein 3-3-4 gespielt. Bei Ballverlust haben sie blitzschnell auf 4-2-4 (4-2-2-2) verschoben... Bamba und Zambrano waren bei Ballbesitz ständig unter Druck und konnten nicht geordnet aus der Abwehr spielen. Unser typisches "Fallenlassen" eines Mittelfeldspielers, das "Ball abholen", fand so gut wie nicht statt.
Unser System mit den hoch stehenden Außenverteidigern steht und fällt mit der Spritzigkeit unserer Abwehrspieler und defensiven Mittelfeldspieler. Wenn die nicht in der Lage sind, die Lücken zu zu laufen, wird es gefährlich. Kruse spielte gestern einen extrem offensiven Linksaußen - und hatte quasi keinen Gegenspieler weil Jung im MIttelfeld rum stand.

In den letzten Spielen sind wir nie in Rückstand geraten - gestern zeigte sich, was für einen Harakirifussball wir spielen, wenn wir in Rückstand sind. Bedinungslos offensiv - aber dabei ohne Plan. Trifft man dann auf schnelle (Flügel-)Spieler wie gegen Hertha oder Gladbach... ist das Ergebnis bekannt.
Veh MUSS da ein Mittel gegen entwickeln! Ich hatte es gestern schonmal in der Halbzeit vorgeschlagen:
Ein flaches 4-4-2 mit offensiven Flügelspielern - dafür defensiven Außenverteidigern. Rode und Russ sollen dass spielen was sie können. Zerstören, kratzen, beißen, köpfen. Meier gibt die hängende Spitze oder lässt sich bei Bedarf fallen. Etwa so:

-----------------Trapp------------------
Jung-Zambrano-Bamba-Oczipka
---------Russ--------Rode------------
Aigner-----------------------------Inui
---------Meier-------Kadlec----------

Hier könnte man auch mal 1:1 auswechseln, ohne gleich wieder das System wechseln zu müssen. Außerdem ist bei Führung eine Transformation auf unser 4-2-3-1 problemlos möglich. Nur Meier muss die Position wechseln.  


Ich bin der Meinung, dass man das Spiel gestern keinesfalls mit den Spielen gegen den HSV oder Nürnberg vergleichen kann, da beide von der Spielanlage   keineswegs, wie Gladbach agiert haben. Nürnberg hat sich doch hinten eingeigelt. Da war nix von früh drauf gehen zu sehen. Die sind erst in der zweiten Halbzeit mutiger geworden, nachdem sie gemerkt haben, dass von der SGE nix mehr kommt.

Beim HSV war es ähnlich, auch die waren erstmal so eingestellt, dass sie hinten dicht machen. Die haben nicht ansatzweise so gepresst wie Gladbach gestern. Wir haben es schlichtweg nicht verstanden aus unserer teilweise drückenden Überlegenheit die Tore zu machen. Entweder stimmte der letzte Pass nicht oder
wir haben beim Abschluss Pech/Unvermögen. Das konnte man gegen den SCF oder auch teilweise in der 2.HZ gegen Tel Aviv sehr gut sehen, wo wir eigentlich noch min. 3 Buden machen müssen.

Gladbach hat gestern von der ersten Minute an brutal gepresst und konsequent den Weg nach vorne gesucht. Die hatten so gut wie keinen Fehlpass drin und die Zuspiele in die Tiefe haben uns gestern ziemlich alt aussehen lassen. Ob über die Flügel oder durch die Mitte. Gladbach hat gestern taktisch wirklich vorbildlich gespielt und von Anfang gezeigt, wer Herr im Haus ist. Auch das ein gewaltiger Unterschied zu den vergangenen Spielen.

Mit der aufgebotenen Offensivreihe hat man gestern schonungslos unsere aktuelle Schwächen aufgedeckt. Und ich bin mir sicher, dass diese Heimstärke noch genügend andere zu spüren bekommen werden, vor allem wenn Gladbach wieder in Topbesetzung spielen kann. Die gehören  für mich definitiv unter die ersten fünf.

Wie Du absolut richtig analysiert hast, steht und fällt unser Spiel mit den AV. Und genau da sehe ich im Moment unser Problem. Diese beiden für unser Spiel essentiell wichtigen Positionen sind im Moment unser größtes Manko.

Oczipka ist total neben der Spur und bringt nichts zu Stande, außer regelmäßigen Böcken in der Vorwärtsbewegung, die uns prompt vor heikle Situationen stellen bzw. schon zu Gegentoren geführt haben. Seine Flanken, die letztes Jahr noch eine Waffe waren, kommen selten gut. Und die Spritzigkeit und das Selbstbewusstsein im 1:1 sind wie weggeblasen. Defensiv leider auch nicht zu gebrauchen. Jung  spielt alles andere als konstant gut und teilweise sogar vogelwild.

Bei Rode merkt man deutlich, dass Schwegler fehlt. Und so toll Russ das auch macht als DM, aber spielerisch besteht zwischen den beiden ein deutlicher Unterschied.

Ebenso hast Du vollkommen damit Recht, dass Veh nun unbedingt was ändern muss. Voraussetzung für ein erfolgreiches abschneiden wird es sein, die vorab
ausgegebene Rotation auch mal konsequent durchzusetzen, da man sonst Unmut im Team erzeugt.

Ich würde mir wünschen das Djakpa und Schröck mal die Chance von Anfang an bekommen. Schröck ist zwar kein klassischer AV, aber wenn er nur ansatzweise so spielt, wie gegen die Bayern, so wäre er gegenüber Oczipka eine Bereicherung. Aber auch als Alternative zu Inui und Barnetta durchaus zu gebrauchen, da uns im Moment genauso ein Terrier fehlt, der mit seinem Einsatzwillen andere anstecken kann.  Und auch Djakpa hat gute Spiele abgeliefert. Wieso man die beiden komplett aus dem Rhythmus nimmt, habe ich bisher nicht verstanden.

Daher halte ich die Systemfrage auch für überbewertet. Wenn du zwei, drei Totalausfälle in jedem Spiel mitschleppst und nicht in die Zweikämpfe kommst, da du offensichtlich träge oder nicht auf den Punkt konzentriert wirkst, so kannst du jedes System spielen und wirst letztlich nicht erfolgreich sein.



Ich gebe dir in allen Punkten Recht und ergänze die Anmerkung, dass ich mit der HSV und Nürnberg Anmerkung deren Verhalten nach Rückstand meinte, was dann zum Ausgleich führte. Da sind sie dann nämlich (aus ihrer Sicht endlich) drauf gegangen, und promt hat es sich ausgezahlt. Eben das, was BMG die ganze Zeit gemacht hat. Natürlich spielerisch limitierter als BMG gestern, was sich ja auch im Ergebnis niederschlägt.
Auf dieses "frühe Stören" des Gegners können wir uns jetzt immer einstellen, da bin ich mir sicher!  


Na sag das doch gleich  ,-)  Da bin ich auch vollkommen bei Dir. Nach Rückstand haben beide deutlich mehr nach vorne getan und wir haben dabei zugesehen.

Genau dieses von Dir angesprochene "frühe Stören" liegt den Jungs gar nicht, da unser Spiel auf langem Ballbesitz ausgerichtet ist.  Da hätte man schlichtweg den Sack vorher zumachen und eine der zahlreich rausgespielten Chancen nutzen müssen.  

Aber das wissen die Gegner  ja bereits seit der Hinrunde der letzten Saison, wie wir auch folglich in der Rückrunde, regelmäßig feststellen durften. (wobei ich mir gleichzeitig die Frage stelle, welchem Team ein konsequentes und gut umgesetztes Pressing des Gegners liegt? ).

Mir persönlich übertreiben wir es mit dem Ballbesitz in vielen Situationen etwas. Da wäre mir das direkte Zuspiel oft lieber. Stattdessen spielen wir lieber hintenrum und unsere Abwehrspieler, sowie DM passen sich den Ball phasenweise gefühlte 1000 Mal hin und her.

Wo sind die blitzartigen Überfälle wie in der letzten Saison, wo wir über drei, vier Stationen brandgefährlich direkt vorm Tor waren. Im Moment spielen wir eher Handball um den 16er und warten bis der Gegner hinten wieder gut steht.

Gegen stark pressende Mannschaften gibt es leider kein Patentrezept.
Umso wichtiger ist es, dass die Jungs diese vielen unnötigen Fehler im Spielaufbau. sowie die sinnlosen Ballverluste durch unsaubere Pässe abstellen.

Denn wenn unsere AV schon fast wie Aussenstürmer agieren, so müssen die Vorstösse und vor allem die Flankenläufe auch effektiv sein und die Bälle auch beim Abnehmer ankommen, denn ansonsten laufen wir nur hinterher und kriegen gefährliche Konter am laufenden Band.

Eine Überlegung von Veh könnte sein, die AV wieder etwas zurück zu ziehen und nicht so extrem offensiv agieren zu lassen. Aber das würde seiner ursprünglichen Spielphilosophie widersprechen.

Andererseits haben wir nach dem Hertha Spiel hinten sehr ordentlich gestanden
und kaum was zugelassen. Bisher war unsere Chancenverwertung, als auch das uneffektive Spiel nach vorne das Problem.

Ich bin gespannt wie unser Trainer auf die Situation nun reagiert. Man sollte aber nicht wie mancher hier, jetzt wieder den Kopf verlieren und Trainer, Einstellung oder System in Frage stellen. Wir haben trotzdem bisher sehr ordentlich gespielt und es hat oft nicht viel gefehlt.

Ich für meinen Teil bin überzeugter denn je, dass die EL durchaus eine Rolle spielt und Einfluss auf die Leistung der Jungs hat. Unter der Woche gibts ne Gala gegen leider zweitklassige Gegner vor einer atemberaubenden Kulisse und am Wochenende muss dann Schalter gegen starke Buli-Mannschaften umgelegt werden.

Bitte jetzt nicht falsch verstehen. Ich absolut stolz das die Jungs es durch eine bärenstarke Saisonleistung in die EL geschafft haben und freue mich auf die Europapokalabende. Nur denke ich, dass dieses Bonbon in der Entwicklung dieses Teams vielleicht doch zu früh kam.
#
HessiP schrieb:
Die Gladbacher haben das gemacht, was uns schon in den Spielen gegen Nürnberg, Freiburg und Hamburg das Genick gebrochen hat. Früh drauf gehen, hoch stehen, und vor allem unserern Spielaufbau stören. Das war insofern nur konsequent von Favre, die logische Fortsetzung der Ausnutzung unserer Schwächen. Mit Hermann, Arango, Raffael und Kruse stand da gestern eine offensive Viererreihe auf dem Platz, Gladbach hat bei Ballbesitz fast schon ein 3-3-4 gespielt. Bei Ballverlust haben sie blitzschnell auf 4-2-4 (4-2-2-2) verschoben... Bamba und Zambrano waren bei Ballbesitz ständig unter Druck und konnten nicht geordnet aus der Abwehr spielen. Unser typisches "Fallenlassen" eines Mittelfeldspielers, das "Ball abholen", fand so gut wie nicht statt.
Unser System mit den hoch stehenden Außenverteidigern steht und fällt mit der Spritzigkeit unserer Abwehrspieler und defensiven Mittelfeldspieler. Wenn die nicht in der Lage sind, die Lücken zu zu laufen, wird es gefährlich. Kruse spielte gestern einen extrem offensiven Linksaußen - und hatte quasi keinen Gegenspieler weil Jung im MIttelfeld rum stand.

In den letzten Spielen sind wir nie in Rückstand geraten - gestern zeigte sich, was für einen Harakirifussball wir spielen, wenn wir in Rückstand sind. Bedinungslos offensiv - aber dabei ohne Plan. Trifft man dann auf schnelle (Flügel-)Spieler wie gegen Hertha oder Gladbach... ist das Ergebnis bekannt.
Veh MUSS da ein Mittel gegen entwickeln! Ich hatte es gestern schonmal in der Halbzeit vorgeschlagen:
Ein flaches 4-4-2 mit offensiven Flügelspielern - dafür defensiven Außenverteidigern. Rode und Russ sollen dass spielen was sie können. Zerstören, kratzen, beißen, köpfen. Meier gibt die hängende Spitze oder lässt sich bei Bedarf fallen. Etwa so:

-----------------Trapp------------------
Jung-Zambrano-Bamba-Oczipka
---------Russ--------Rode------------
Aigner-----------------------------Inui
---------Meier-------Kadlec----------

Hier könnte man auch mal 1:1 auswechseln, ohne gleich wieder das System wechseln zu müssen. Außerdem ist bei Führung eine Transformation auf unser 4-2-3-1 problemlos möglich. Nur Meier muss die Position wechseln.  


Ich bin der Meinung, dass man das Spiel gestern keinesfalls mit den Spielen gegen den HSV oder Nürnberg vergleichen kann, da beide von der Spielanlage   keineswegs, wie Gladbach agiert haben. Nürnberg hat sich doch hinten eingeigelt. Da war nix von früh drauf gehen zu sehen. Die sind erst in der zweiten Halbzeit mutiger geworden, nachdem sie gemerkt haben, dass von der SGE nix mehr kommt.

Beim HSV war es ähnlich, auch die waren erstmal so eingestellt, dass sie hinten dicht machen. Die haben nicht ansatzweise so gepresst wie Gladbach gestern. Wir haben es schlichtweg nicht verstanden aus unserer teilweise drückenden Überlegenheit die Tore zu machen. Entweder stimmte der letzte Pass nicht oder
wir haben beim Abschluss Pech/Unvermögen. Das konnte man gegen den SCF oder auch teilweise in der 2.HZ gegen Tel Aviv sehr gut sehen, wo wir eigentlich noch min. 3 Buden machen müssen.

Gladbach hat gestern von der ersten Minute an brutal gepresst und konsequent den Weg nach vorne gesucht. Die hatten so gut wie keinen Fehlpass drin und die Zuspiele in die Tiefe haben uns gestern ziemlich alt aussehen lassen. Ob über die Flügel oder durch die Mitte. Gladbach hat gestern taktisch wirklich vorbildlich gespielt und von Anfang gezeigt, wer Herr im Haus ist. Auch das ein gewaltiger Unterschied zu den vergangenen Spielen.

Mit der aufgebotenen Offensivreihe hat man gestern schonungslos unsere aktuelle Schwächen aufgedeckt. Und ich bin mir sicher, dass diese Heimstärke noch genügend andere zu spüren bekommen werden, vor allem wenn Gladbach wieder in Topbesetzung spielen kann. Die gehören  für mich definitiv unter die ersten fünf.

Wie Du absolut richtig analysiert hast, steht und fällt unser Spiel mit den AV. Und genau da sehe ich im Moment unser Problem. Diese beiden für unser Spiel essentiell wichtigen Positionen sind im Moment unser größtes Manko.

Oczipka ist total neben der Spur und bringt nichts zu Stande, außer regelmäßigen Böcken in der Vorwärtsbewegung, die uns prompt vor heikle Situationen stellen bzw. schon zu Gegentoren geführt haben. Seine Flanken, die letztes Jahr noch eine Waffe waren, kommen selten gut. Und die Spritzigkeit und das Selbstbewusstsein im 1:1 sind wie weggeblasen. Defensiv leider auch nicht zu gebrauchen. Jung  spielt alles andere als konstant gut und teilweise sogar vogelwild.

Bei Rode merkt man deutlich, dass Schwegler fehlt. Und so toll Russ das auch macht als DM, aber spielerisch besteht zwischen den beiden ein deutlicher Unterschied.

Ebenso hast Du vollkommen damit Recht, dass Veh nun unbedingt was ändern muss. Voraussetzung für ein erfolgreiches abschneiden wird es sein, die vorab
ausgegebene Rotation auch mal konsequent durchzusetzen, da man sonst Unmut im Team erzeugt.

Ich würde mir wünschen das Djakpa und Schröck mal die Chance von Anfang an bekommen. Schröck ist zwar kein klassischer AV, aber wenn er nur ansatzweise so spielt, wie gegen die Bayern, so wäre er gegenüber Oczipka eine Bereicherung. Aber auch als Alternative zu Inui und Barnetta durchaus zu gebrauchen, da uns im Moment genauso ein Terrier fehlt, der mit seinem Einsatzwillen andere anstecken kann.  Und auch Djakpa hat gute Spiele abgeliefert. Wieso man die beiden komplett aus dem Rhythmus nimmt, habe ich bisher nicht verstanden.

Daher halte ich die Systemfrage auch für überbewertet. Wenn du zwei, drei Totalausfälle in jedem Spiel mitschleppst und nicht in die Zweikämpfe kommst, da du offensichtlich träge oder nicht auf den Punkt konzentriert wirkst, so kannst du jedes System spielen und wirst letztlich nicht erfolgreich sein.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:

Was ich zu bemängeln habe ist die Raute. Mit der Doppel-6 haben wir das Zentrum viel eher dicht und auch eine bessere Spieleröffnung. Das waren gestern für mich die Schwachpunkte. Zu offenes MF und eine träge, ängstliche Spieleröffnung. CE hat Meier vermisst, ich besonders Schwegler.


Da stimme ich zu. Die Doppel 6 mit Schwegler steht uns besser als die Raute. Vor allem Spielaufbau der gestern Abend teilweise wirklich sehr langsam war.  


Habe zwar auch nicht verstanden, weshalb das System wieder umgestellt wurde und Inui, sowie Djakpa draußen waren. Aber das System als solches, habe ich jetzt nicht unbedingt als Schwachpunkt gesehen. Russ als einzige 6 hat das gestern schon sehr souverän gemacht.

Es steht auch außer Frage, dass wir mit der Doppel-Sechs sicherer stehen. Aber das mussten wir gegen den HSV bis auf die Schlussphase auch gar nicht. Der HSV hat gestern selten den Weg nach vorne gesucht und war nur auf Konter aus.  Wir hatten dagegen Möglichkeiten, um das Spiel zu entscheiden, aber letztlich kein Glück in einigen Aktionen.

Daher ist es für mich reine Spekulation, ob wir mit dem anderen System besser gespielt hätten. Beide Gegentreffer sind durch individuelle Fehler entstanden. Lasogga darf man bei der Ecke nie und nimmer so alleine stehen lassen. Raumdeckung hin oder her. Und dem Tor von Jansen gingen angefangen von Oczipka bis Jung mehrere Fehler voraus. Solche Fehler kannst du aber auch nicht mit einer Doppel-Sechs verteidigen.

Ich hatte gestern eher das Gefühl, dass die Belastung bei manchen erste Auswirkungen zeigt. Die Jungs wirkten nicht frisch und etwas überspielt. Mental und körperlich nicht wirklich auf der Höhe. Aber wer will es ihnen verdenken.

Für Oczipka war es definitiv zu früh. Und zu Schwegler möchte ich nur sagen,dass dieser vor seiner Verletzung weit unter seinen Möglichkeiten gespielt hat. In Topform sicher unverzichtbar. Aber in der nächsten Zeit ohnehin keine Option.

Ich würde sehr gerne den Herrn Schröck mal als Option zu Inui sehen.