Avatar profile square

Jaroos

12514

#
Es gibt 9 Plätze. Die Richter sind aufs Lebenszeit drin. Die USA hatten das Pech, dass Trump gleich 3 Leute einsetzen konnte. 2017, 2018 und 2020. Die drei sind auch die jüngsten, daher braucht man gar nicht zu hoffen, dass sich das zum Positiven entwickelt. Auch der älteste Richter ist Demokrat... Und ohne Mehrheit im Senat geht eh nix. Solange der rot ist, solange wird jeder Richter, der im 21. Jahrhunder lebt weggeblockt bis wieder ein GoP Präsident ist und wieder einen/eine aus dem 19. Jahrhundert installiert.
#
Arizona scheint ja auch komplett ausgezählt zu sein. Biden hat dort noch 10.016 Stimmen am Ende Vorsprung.

Man stelle sich nur vor, Trump hätte in jedem Staat einen halben Prozent mehr geholt und Biden einen halben Prozent weniger und Trump hätte Wisconsin, Arizona, Georgia und PA gewonnen.
#
SGE_Werner schrieb:

Arizona scheint ja auch komplett ausgezählt zu sein. Biden hat dort noch 10.016 Stimmen am Ende Vorsprung.

Man stelle sich nur vor, Trump hätte in jedem Staat einen halben Prozent mehr geholt und Biden einen halben Prozent weniger und Trump hätte Wisconsin, Arizona, Georgia und PA gewonnen.


Da sieht man wie wichtig es ist die Wähler zu mobilisieren und wie wichtig jede einzelne Stimme ist. Und man muss es sich mal vorstellen: Wenn nur maximal einer von 100 Dem-Wählern in den paar Staaten Zuhause geblieben wäre, wäre es zu weiteren 4 Jahren Trump gekommen.
#
Noch 2 der vielen wichtige Stellen
Welchen Institutionen vertrauen Sie noch? Wer könnte Teil der Lösung sein?

Sarah Kendzior: Sagen wir, Joe Biden gewinnt, aber Trump erkennt das Wahlergebnis nicht an. Niemand weiß, wie wir damit umgehen können, weil wir diese Situation noch nie hatten. Aber wir müssen darauf vorbereitet sein. Deshalb beobachte ich genau, wie das Militär auf Trump reagiert. Sie begleiteten ihn zu dem Pressefoto vor der Kirche, für das sie Trump
den Weg mit Gummigeschossen und Tränengas freiräumten. Dafür haben sie sich inzwischen entschuldigt. Aber ich glaube, das war nur ein Testballon.
Wofür?

Sarah Kendzior: Trump testet, wer sich ihm gegenüber loyal verhält. Trump hat offen vom Massaker am Tian’anmen-Platz geschwärmt und gesagt, China hätte einfach alle auslöschen sollen. Diese sadistischen Impulse beunruhigen mich. Er schaut, wer vom Militär bei seinen Plänen mitmacht. Er wird versuchen, diejenigen loszuwerden, die sich für das US-amerikanische Volk einsetzen, und sie durch Speichellecker ersetzen. So hat er das beim Außenministerium, beim FBI, im Justizministerium und bei den Richter:innen gemacht.

Aber in Wahrheit ist nicht Trump der Mastermind dahinter, sondern Mitch McConnell, Bill Barr und andere Leute, die viel intelligenter sind als Trump. Also: Alle sollten wählen gehen, aber sich auch auf einen sehr erbitterten Kampf vorbereiten, auf Bestechung, Gewalt und noch mehr finanzielle Katastrophen. Ich hoffe, dass ich falsch liege. Ich hoffe, alles wird gut gehen, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass die Drahtzieher:innen, die so viel Zeit und Mühe aufbrachten, um Trump ins Amt zu bringen, Joe Biden dann einfach zum Wahlsieg gratulieren. Den Leuten wurden die Scheuklappen von den Augen gezogen. Wer es bisher nicht verstanden hat, versteht es jetzt.
#
Ein beängstigendes Interview mit Sarah Kendzior, Autokratie-Expertin, die einiges von Trumps Vergangenheit recherchiert hat. Vom Juli!

Sarah Kendzior: Was ich sicher sagen kann ist, dass Trump nicht einfach das Amt aufgeben wird, falls er die Wahl verliert. Er wird sagen, dass die Wahl manipuliert war und wird versuchen, an seiner Macht, seinem Geld und seiner Immunität vor Strafverfolgung festzuhalten. Die Zeit von November bis Januar ist die Zeit, um die ich mir am meisten Sorgen mache. Wir werden durch die Hölle gehen. Das wird tatsächlich unberechenbar, ich bin mir nur sicher, dass es schrecklich wird. Die einzige Lösung ist eine extrem hohe Wahlbeteiligung. Wenn es ein Erdrutsch wird, ist es viel schwieriger, die Wahl zu seinen Gunsten zu manipulieren. Aber versuchen wird er es mit allen Mitteln.


https://perspective-daily.de/article/1337/4VVXCrsw
#
Sehr sehr lesenswert! Und gibt der Sache einen ganz anderen Blickwinkel. "Am 20.01. wird Biden einfach Präsident" wird es nicht geben. Alles was sie da sagt, ist bis jetzt auch passiert. Und sie erklärt die Zusammenhänge und warum Trump eben nicht abtreten wird, sondern gerade dabei ist einen Staatsstreich durchzuziehen, während die Menschen denken "wird er schon nicht tun".
#
Ein beängstigendes Interview mit Sarah Kendzior, Autokratie-Expertin, die einiges von Trumps Vergangenheit recherchiert hat. Vom Juli!

Sarah Kendzior: Was ich sicher sagen kann ist, dass Trump nicht einfach das Amt aufgeben wird, falls er die Wahl verliert. Er wird sagen, dass die Wahl manipuliert war und wird versuchen, an seiner Macht, seinem Geld und seiner Immunität vor Strafverfolgung festzuhalten. Die Zeit von November bis Januar ist die Zeit, um die ich mir am meisten Sorgen mache. Wir werden durch die Hölle gehen. Das wird tatsächlich unberechenbar, ich bin mir nur sicher, dass es schrecklich wird. Die einzige Lösung ist eine extrem hohe Wahlbeteiligung. Wenn es ein Erdrutsch wird, ist es viel schwieriger, die Wahl zu seinen Gunsten zu manipulieren. Aber versuchen wird er es mit allen Mitteln.


https://perspective-daily.de/article/1337/4VVXCrsw
#
Falls jemand ein bissi Balsam für die Seele braucht bzw. ein wenige Beruhigung:
Das mittlerweile ziemlich bekannte Lincoln Project (Republikaner, die eine Kampagne gegen Trump aufgebaut und auch schon Orangebay damit gereizt haben) hat in einem Livestream den renommierten Ex-Militär, Kriegsveteran und Lieutnant-General Mark Hertling interviewt bzw. hatte diesen als Gast in dem Stream.
Herr Hertling hält einen Staatsstreich vonseiten Trump für ausgeschlossen, da hierbei das Militär mitziehen müsste. Und das hält der General als ausgeschlossen. Nichtsdestotrotz hat er große Bedenken, die die entsprechenden Behörden (FBI, Homeland Security, CIA) ebenfalls äußern, bezüglich der innenpolitischen Sicherheitslage. Gemäß General Hertling finden diese von Trump angeordneten Wechsel in den Behörden statt, um Demonstrationen von left-winged Gegendemonstranten rücksichtslos zu zerschlagen. Hier eine Passage des Live-Streams zwischen Minute 32:58 und 46:23, die quasi das Interview mit dem General darstellt:
https://www.youtube.com/watch?v=cC_N9I1CGn0&t=32m58s
Zudem eine Zuschauer-Frage, wenn es nicht die Vorbereitungen eines Coup d'Etat ist, was Trump überhaupt mit den Wechseln in den Agencies bezweckt und wie man es verhindern kann, und die Antwort des Generals (61:50m bis  68:43m)
https://www.youtube.com/watch?v=cC_N9I1CGn0&t=61m50s
Auch der  Lieutnant-General spricht mir aus dem Herzen und gibt den Rat an die Gegendemonstranten, keine Präsenz in Washington zu zeigen, wenn die Nazis dort aufmarschieren. Leider, und das ist die schlechte Nachricht, wird es wohl NICHT passieren. Das würde somit Trump nur in die Karten spielen, um die Antifa-Left-Winged-Bullshit-Propaganda weiter aufzuziehen.
ABER: Er sagt es in der letzten Passage noch einmal deutlich:
The difference between appointees and the military is: The military is trained on ethical conondrums. They are trained in constitutional law. The will push back hard! And that's when you will see some senior military officials  resigning.
#
Vielen Dank! Mittlerweile krieg ich zunehmend das Gefühl, dass es um zweierlei geht:

1. Mimimi ich bin der Präsident und gebe das nicht einfach auf.
2. Seine Fanatiker nochmal bissl abzocken, um einen kleinen Teil seiner Schulden zu bezahlen.

Was welche Priorität hat, weiss ich nicht.
#
Es ist ohnehin eine Schande, dass der Hauptsponsor der Eintracht mit zu den skandalumwittertsten Bankhäusern des Planeten zählt, dessen enge Geschäftsbeziehungen zu Donald inklusive. Da habe ich mich damals schon a.a.O. drüber aufgeregt, so wie ich mich noch früher über das Engagement von Gazprom bei den 06ern aufgeregt habe.

Jedenfalls sollte man sich das aktuelle Gebaren von Trump jetzt sehr genau anschauen und nach dessen Demission mit einfließen lassen in die Beschlussfindung, was mit ihm in der Folge zu geschehen sei. Der prominente amerikanische Historiker Francis Fukuyama hält im SPON-Interview eine Knastexkursion von Donald für durchaus nicht unwahrscheinlich.

#
adlerkadabra schrieb:

Es ist ohnehin eine Schande, dass der Hauptsponsor der Eintracht mit zu den skandalumwittertsten Bankhäusern des Planeten zählt, dessen enge Geschäftsbeziehungen zu Donald inklusive. Da habe ich mich damals schon a.a.O. drüber aufgeregt, so wie ich mich noch früher über das Engagement von Gazprom bei den 06ern aufgeregt habe.

Jedenfalls sollte man sich das aktuelle Gebaren von Trump jetzt sehr genau anschauen und nach dessen Demission mit einfließen lassen in die Beschlussfindung, was mit ihm in der Folge zu geschehen sei. Der prominente amerikanische Historiker Francis Fukuyama hält im SPON-Interview eine Knastexkursion von Donald für durchaus nicht unwahrscheinlich.


Keiner wollte ihm damals einen Kredit geben. Und ohne diesen Kredit hätte es höchstwahrscheinlich keinen Präsidenten Trump gegeben. Daher bin ich da ganz bei dir.
#
Das ist aber schon vorgekommen, dass es im Electoral College Abtrünnige gab. In einigen Staaten ist dazu etwas in der Verfassung verankert, in einigen anderen Staaten indes nicht. Das ging sogar schon vor den Supreme Court, nachdem es für Wahlleute, die gegen ihr vorhergehendes Versprechen votierten, Geldbußen gab. Die Begrüdnung, das sich aus der Verfassung keine freie Wahl ergebe, kann sich dann nur auf jene Staaten der klagenden Wahlleute beziehen.

https://www.nzz.ch/international/usa-keine-meinungsfreiheit-fuer-das-electoral-college-bei-wahlen-ld.1565052



#
Vielen Dank für die Aufklärung. Also quasi doch ein Zwang.
#
Conner30 schrieb:

Wäre es eigentlich möglich, dass die republikanischen Wahlmänner, für Biden stimmen und Trump so zeigen was sie von ihm halten?


Wäre es. Ebenso möglich wäre es, dass Trump oder einer in seinem Clan irgendwas gegen einen Demokraten in der Hand hat und es andersrum geschieht. Aber das ist absolut unrealistisch.
#
Unrealistisch, da sich die Person dann nicht nur aus der Politik verabschieden kann: Sie macht sich zudem Millionen Feinde. Meist stark bewaffnete.
#
Wäre es eigentlich möglich, dass die republikanischen Wahlmänner, für Biden stimmen und Trump so zeigen was sie von ihm halten?
#
Conner30 schrieb:

Wäre es eigentlich möglich, dass die republikanischen Wahlmänner, für Biden stimmen und Trump so zeigen was sie von ihm halten?


Wäre es. Ebenso möglich wäre es, dass Trump oder einer in seinem Clan irgendwas gegen einen Demokraten in der Hand hat und es andersrum geschieht. Aber das ist absolut unrealistisch.
#
Gucke gerade Jimmy Kimmel. Schaut mal auf loser.com rein.
#
FrankenAdler schrieb:

Wenn ich dann noch lese, dass die Trump-Nazis in Washington D.C. marschieren wollen, sehe ich übles auf Stadt und Land zukommen.
Heftige Gegenproteste - und bäng, marschiert die Armee.
Hoffentlich haben die Generäle Bock auf ihre Demokratie und die Eier den Staatsstreich in's Leere laufen zu lassen!


Das Washington City Gouvernement weiß da schon Bescheid, verfolgt die Aktivitäten und wird sich wohl entsprechend für Samstag rüsten.

https://wjla.com/news/local/dc-police-guns-not-welcome-proud-boys-pro-trump-rally-saturday-permit

Ich hoffe tatsächlich, dass es wenig Gegenprotest gibt bzw. dass die Polizei die Lager gut trennen kann. Da sollte man gar keine Angriffsfläche mehr bieten. Aber wie gesagt: Bisher verlief alles erstaunlich friedlich. Und Trump zeigt sich auch momentan kaum mehr. Seine Lemminge orientieren sich anscheinend gerade um bzw von Fox weg. Und gemäß der FR rumort es wohl auch bei Qanon.

Da sind somit viele noch mit sich selbst beschäftigt. Das Kartenhaus der Autokraten fällt währenddessen Stück für Stück weiter in sich zusammen. So ist gemäß New York Times der republikanische Senator James Lankford aus Oklahoma bereit, die täglichen Briefings an Biden durchzugeben.
https://www.nytimes.com/live/2020/11/11/us/joe-biden-trump?action=click&module=Spotlight&pgtype=Homepage
“If that’s not occurring by Friday, I will step in,” Mr. Lankford said in an interview on KRMG radio in Tulsa, “to be able to push them and say, ‘This needs to occur,’ so that regardless of the outcome of the election, whichever way that it goes, people can be ready for that actual task.”
Mr. Lankford, a member of the Homeland Security and Governmental Affairs Committee said he had already begun “engaging” on the matter.

Wenigstens ein vernünftiger mal da drüben. Da er Mitglied von Homeland Security ist, dürfte er sich des innenpolitischen Sicherheitsrisikos bewusst sein, dass derweil im Raum schwebt. Im übrigen gibt es von Seiten der Trump-Regierung seit dem 03.11. auch keinerlei Regierungsarbeit mehr. Die volle Manpower wird gerade auf diesen Propagandakack verwendet.
#
Klingt schön. Aber, dass Quanon ausseinanderfällt ist m.E. mehr Wunschdenken. Die Leute sind informationstechnisch verloren. Und sie sind es nicht plötzlich nicht mehr, nur weil Trump verliert. Das würde rein logischerweise sogar die Theorie stärken, dass die Dems eine Verschwörung am Laufen haben.

Ich bin ganz klar dafür, dass ich mich irre. Aber das wäre zu einfach und zu schön.
#
weiss ned, sie erwarten ein ergebnis bis zum 20.11.

https://www.cnn.com/2020/11/11/politics/georgia-full-state-recount-2020-presidential-race/index.html

das safe harbor datum ist doch ne ganze ecke spaeter.
mir ist schon klar, dass es darum geht, die klage maschinerie am laufen zu halten, aber das sind nicht ansatzweise vielversprechend aus.

auch die wp berichtet von den bisher ziemlich klaeglich verlaufenden verfahren:
https://www.washingtonpost.com/politics/2020/11/11/trump-lawyers-suffer-embarrassing-rebukes-judges-over-voter-fraud-claims/?utm_campaign=wp_fix&utm_source=twitter&utm_medium=social

#
Xaver08 schrieb:

weiss ned, sie erwarten ein ergebnis bis zum 20.11.

https://www.cnn.com/2020/11/11/politics/georgia-full-state-recount-2020-presidential-race/index.html

das safe harbor datum ist doch ne ganze ecke spaeter.
mir ist schon klar, dass es darum geht, die klage maschinerie am laufen zu halten, aber das sind nicht ansatzweise vielversprechend aus.

auch die wp berichtet von den bisher ziemlich klaeglich verlaufenden verfahren:
https://www.washingtonpost.com/politics/2020/11/11/trump-lawyers-suffer-embarrassing-rebukes-judges-over-voter-fraud-claims/?utm_campaign=wp_fix&utm_source=twitter&utm_medium=social


Ich hoffe du hast Recht. Ich habe Angst, dass Trump da noch ne Menge Trümpfe hat und irgendeiner sitzt dann und plötzlich ist es dann zu spät.

Wie sieht es eigentlich mit der Sicherung der Wahlzettel aus? Sind die so gut gesichert, dass da nix zugeschoben werden könnte? Ich frage mich auch, ob eine Handauszählung zugeschobene Wahlzettel erkennen könnte? Irgendwie ist mir die Sache einfach nicht geheuer...
#
Xaver08 schrieb:

vorsicht, es klingt zwar so bequem, aber trump hat die demokratie nicht abgeschafft, auch nicth fast abgeschafft.

zum einen ist das alles nur nicht trump im alleingang, trump ist mehr symptom eines prozesses, als dass er die alleinige ursache des uebels waere, das ist ein prozess, der von der republikanischen partei betrieben wird und am ende auch in gewisser weise von den demokraten begleitet oder zumindest zugelassen wird.

dazu kommt, dass man zwar alamiert sein muss, ueber das was da gerade passiert, alleine die tatsache, dass es moeglich ist, so ein schmierentheater zu veranstalten, alleine, dass es meoglich ist, dass die republikaner z.b. in person von graham offen darueber fabulieren, dass das wahlsystem scheisse ist, weil es moeglich ist, dass demokraten gewaehlt werden, ohne dass sie angst haben muessen, dass das ernsthafte folgen bei ihren waehlern hat, ist hochgradig besorgniserregend.

aber ich gehe davon aus, dass trump und die republikaner mit ihrem versuchten coup keinen erfolg haben werden, da die strukturen (noch) funktionieren.


Ja, es war nicht Trump. Trump zieht es aber komplett durch, mit der richtigen Basis und genug Propaganda. Operation Red Wall ist ja schon älter, daher geb ich dir da Recht. Dass die Dems aber was dafür können, sehe ich anders. Hätten die Dems das ebenso machen sollen mit dem Ändern der Bezirke und der Voter Suppression? Hätten sie sich selbst Propagandasender aufbauen sollen und sich Lemminge aufbauen sollen? Ich denke nein.
Das Hauptproblem ist m.E., dass die Demokraten die Weltwirtschaftskrise geerbt haben. Anstatt zu schauen wer sie verursacht hat, hat man diejenigen bestraft, die sie geerbt haben. Der Senat war dann ja seit einigen Jahren rot. Das Repräsentantenhaus war auch rot.
#
*red map
#
vorsicht, es klingt zwar so bequem, aber trump hat die demokratie nicht abgeschafft, auch nicth fast abgeschafft.

zum einen ist das alles nur nicht trump im alleingang, trump ist mehr symptom eines prozesses, als dass er die alleinige ursache des uebels waere, das ist ein prozess, der von der republikanischen partei betrieben wird und am ende auch in gewisser weise von den demokraten begleitet oder zumindest zugelassen wird.

dazu kommt, dass man zwar alamiert sein muss, ueber das was da gerade passiert, alleine die tatsache, dass es moeglich ist, so ein schmierentheater zu veranstalten, alleine, dass es meoglich ist, dass die republikaner z.b. in person von graham offen darueber fabulieren, dass das wahlsystem scheisse ist, weil es moeglich ist, dass demokraten gewaehlt werden, ohne dass sie angst haben muessen, dass das ernsthafte folgen bei ihren waehlern hat, ist hochgradig besorgniserregend.

aber ich gehe davon aus, dass trump und die republikaner mit ihrem versuchten coup keinen erfolg haben werden, da die strukturen (noch) funktionieren.
#
Xaver08 schrieb:

vorsicht, es klingt zwar so bequem, aber trump hat die demokratie nicht abgeschafft, auch nicth fast abgeschafft.

zum einen ist das alles nur nicht trump im alleingang, trump ist mehr symptom eines prozesses, als dass er die alleinige ursache des uebels waere, das ist ein prozess, der von der republikanischen partei betrieben wird und am ende auch in gewisser weise von den demokraten begleitet oder zumindest zugelassen wird.

dazu kommt, dass man zwar alamiert sein muss, ueber das was da gerade passiert, alleine die tatsache, dass es moeglich ist, so ein schmierentheater zu veranstalten, alleine, dass es meoglich ist, dass die republikaner z.b. in person von graham offen darueber fabulieren, dass das wahlsystem scheisse ist, weil es moeglich ist, dass demokraten gewaehlt werden, ohne dass sie angst haben muessen, dass das ernsthafte folgen bei ihren waehlern hat, ist hochgradig besorgniserregend.

aber ich gehe davon aus, dass trump und die republikaner mit ihrem versuchten coup keinen erfolg haben werden, da die strukturen (noch) funktionieren.


Ja, es war nicht Trump. Trump zieht es aber komplett durch, mit der richtigen Basis und genug Propaganda. Operation Red Wall ist ja schon älter, daher geb ich dir da Recht. Dass die Dems aber was dafür können, sehe ich anders. Hätten die Dems das ebenso machen sollen mit dem Ändern der Bezirke und der Voter Suppression? Hätten sie sich selbst Propagandasender aufbauen sollen und sich Lemminge aufbauen sollen? Ich denke nein.
Das Hauptproblem ist m.E., dass die Demokraten die Weltwirtschaftskrise geerbt haben. Anstatt zu schauen wer sie verursacht hat, hat man diejenigen bestraft, die sie geerbt haben. Der Senat war dann ja seit einigen Jahren rot. Das Repräsentantenhaus war auch rot.
#
In Georgia haben die Republikaner nun durchgesetzt gekriegt, dass die Wahlzettel per Hand und nicht per Computerscan nachgezählt werden. Das heißt es wird sehr lange dauern. Meines Erachtens ein Zeichen dafür, dass die Taktik wirklich ist die Ergebnisse bis zur Safe Hourbour Deadline nicht fertig zu haben, um am Ende dazu zu kommen die Staaten entscheiden zu lassen. Und da haben die Republikaner ja die Mehrheit.
#
Interessant, dass man immer wieder Aussagen vernimmt, Trump hätte sich bereits für den Wahlkampf 2024 angekündigt.
https://thehill.com/homenews/campaign/525144-trump-has-told-advisers-hes-thinking-about-running-in-2024-report
Da er das nicht machen könnte, wenn er 2020-2024 regiert, heißt das für mich im Umkehrschluss, dass er damit rechnet, nicht weitermachen zu können. Man will einfach nur Biden und die Demokraten so lange sabotieren, bis es halt nicht mehr möglich ist. In Zeiten des Coronavirus hat Amerika ja scheinbar nix besseres zu tun.
Das mit der eigenen "Breitbart"-ähnlichen Bezahl-Plattform, die dann Trump im Anschluss aufbaut, halte ich nicht für unwahrscheinlich. Geradezu perfekt für ihn, dass Fox sich nun so ein bissi mit ihm verworfen hat. Vielleicht wird er dann noch von den Anchormen (Hannity, Tucker) welche abwerben und mit der "alles andere ist Left-winged Media inkl. Fox" weitermachen. Dabei natürlich gegen alles sprechen, was Biden macht und die Angst weiter schüren, wie Biden dabei ist, den Sozialismus in den USA zu installieren und wie Trump 2024 vielleicht noch in der Lage ist, die Situation zu retten.
#
Trump hat schon mehrmals erzählt er wolle mehr als nur 2 Amtszeiten haben. Und das klang nicht so als würde er es nicht ernst meinen. Daher wundert mich sein derzeitiges Verhalten nicht. Er hat die Demokratie ja fast schon abgeschafft. Weitere 4 Jahre und er wäre sicher durch damit, dass er bis zum Tode ran darf.
#
Wer Sorgen hatte, dass es unter Biden weiter mit "American First" geht:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/us-wahl-2020-joe-biden-verspricht-europaeischen-verbuendeten-bessere-beziehungen-a-95f78657-74c7-4052-a0d0-1cf3ef63c486

Nach seiner Wahl zum US-Präsidenten hat sich Joe Biden deutlich von Donald Trumps Doktrin "America first" abgegrenzt. In Telefonaten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, dem britischen Premierminister Boris Johnson und dem irischen Ministerpräsidenten Micheál Martin versprach er eine Wiederbelebung der schwer angeschlagenen transatlantischen Beziehungen. "Zunächst einmal lasse ich sie wissen, dass Amerika zurück ist", sagte Biden am Dienstag. "Wir werden wieder im Spiel sein. Es geht nicht nur um Amerika."
#
edmund schrieb:

Eine kleine positive Nachricht gerade in den 7-Uhr-Nachrichten bei hr-info:
80% aller Amerikaner sehen Joe Biden als president-elect, so eine repräsentative Umfrage.


Das ist es, was mich heute morgen beruhigt hat. Das bedeutet auch, dass mehr als die Hälfte der Reps Biden als Gewinner ansehen.

Ich glaube weiterhin nicht, dass es zum Staatsstreich kommt. Hier geht es eher um die Schaffung der Dolchstosslegende, das Schaffen eines Mythos. Am Ende wird man gehen, aber so tun, als wäre man der Sieger. Der wahre Schaden wäre dann langfristig.
#
SGE_Werner schrieb:

edmund schrieb:

Eine kleine positive Nachricht gerade in den 7-Uhr-Nachrichten bei hr-info:
80% aller Amerikaner sehen Joe Biden als president-elect, so eine repräsentative Umfrage.


Das ist es, was mich heute morgen beruhigt hat. Das bedeutet auch, dass mehr als die Hälfte der Reps Biden als Gewinner ansehen.

Ich glaube weiterhin nicht, dass es zum Staatsstreich kommt. Hier geht es eher um die Schaffung der Dolchstosslegende, das Schaffen eines Mythos. Am Ende wird man gehen, aber so tun, als wäre man der Sieger. Der wahre Schaden wäre dann langfristig.


Evtl. gehts ihm auch darum für ihn und seinen Clan eine Begnadigung rauszuholen. Das würde auch erklären, warum die anderen da mitspielen: Weil sie genauso viel Dreck am Stecken haben.

Aber dann würde der Umbau des Verteidigungsministeriums nicht dazu passen. Ich glaube also erst daran, dass das alles gut wird, wenn er entweder aufgegeben hat oder Biden am 20.01. übernimmt.
#
Mir macht dieses Theater trotzdem richtig Sorgen, dass dieser Mafiatrupp es am Ende schafft das Land irgendwie zu übernehmen. Wären nicht die ersten und die letzten, die sich zum Machterhalt betrügen. Viele wichtige Institutionen sind in der Hand von Trumps Fanatikern.
Auch, dass Putin noch schweigt, ist so eine Sache, die mir irgendwie nicht passt. Als wüsste er mehr.

Ich hoffe ich mache mir grundlos Sorgen, aber das alles kommt mir von langer Hand geplant vor, insbesondere das monatelange Gerede von Trump, dass die Briefwahl Betrugsanfällig ist. So als hätte er noch irgendeine Bombe in der Hinterhand.