Avatar profile square

Xaver08

9064

#
Xaver08 schrieb:

ich persönliche würde Kritik an meinem Tonfall, etwas überdenkenswertes Sehen



das ist schon mal löblich, hoffentlich gilt das für den besagten Kollegen auch.
#
natürlich und danke für dein lob.

konntest du denn nachvollziehen, worum es mir ging?

#
ich denke Nachtmahr ging es nicht nur um den "Youtube Thread" (den sah ich was den Moderator anbelangt, auch nicht so kritisch), der Ton des Moderator ggü. einzelnen Usern finde ich generell schon lange mehr als grenzwertig.
#
Dann wird aus der Unterstellung für den Youtubethread eine pauschale Unterstellung.

Für mich bleibt es das gleiche, ich persönlich würde Kritik an meinem Tonfall, als etwas überdenkenswertes sehen, eine (potentiell) pauschale Unterstellung ist für mich keine Basis für Kritik.

#
reggaetyp schrieb:

Motoguzzi999 schrieb:

Die Frage ist, eine neues Rad kaufen, um ein altes zu ersetzen? Warum sollte man das besonders subventionieren? Oder ein Rad kaufen, um ein Auto zu ersetzen? Schwer umsetzbar und außerdem, wenn einer seinen 150.000 € SUV verkauft, und ein Rad kauft, wozu braucht der noch eine Subvention. Was ich mir vorstellen könnte und was, glaube ich, z. T. auch passiert, ist ein massiver Ausbau von Radwegen. Das bringt dann auch was für die Bauindustrie.

Gibt genug Leute, die gar kein Rad oder nur so ein Schrotteil haben.
Und es gibt auch Leute, die nicht so viel Geld haben, ein GESCHEITES Rad zu kaufen.
Im übrigen wäre das ein wichtiges Signal.

Aber macht halt weiter mit dem Dreck, Autos zu subventionieren.

Lastenräder werden in Hessen jetzt subventioniert. Bytheway. 500 Euro für normale,
Lastenräder, 1.000 Euro für E-Lastenbikes.
#
das kommt aber eher aus dem klimaschutzplan
#
Man darf Kritik auch mal verinnerlichen und drüber nach denken. Oder man wiegelt sie ab und macht sich drüber lustig. Eure Wahl. Anscheinend bin ich aber mit meiner Meinung und meiner Beobachtung nicht alleine...
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Oder man wiegelt sie ab und macht sich drüber lustig


nach nochmal lesen, denke ich, dass du nicht ganz unrecht hast, dass das so wirken kann.

ich persönlich denke allerdings immer noch, dass kritik im sinne von sich im ton vergriffen zu haben, eine kritik ist, mit der man was anfangen kann.

eine andere richtung nimmt das dann aber, wenn über die intention spekuliert wird und eine behauptung bzw. eine unterstellung dazu aufgestellt wird, wie es in deinem beitrag geschehen wird.

dann ist es auch keine kritik mehr, mit der man sich auseinandersetzen kann, sondern versetzt einen lediglich in den rechtfertigungsmodus, bei dem man in deinen augen sowieso nur verlieren kann.

wie es war, hast du bereits bereits festgestellt, diese art der (ich nenne es jetzt mal freundlich) kritik beraubt einem jeder moeglichkeit sich sachlich damit auseinanderzusetzen.
#
ich möchte auch hier meine einschaetzung, die ich bereits im eigentlich thread geschrieben hatte, teilen.

ich verstehe die Aufregung nicht so richtig.

Der Threadersteller selber beurteilt seinen ersten Beitrag als Totalausfall, ich finde es mehr als ehrenwert, dass er so selbstkritisch ist, das bekommen viele altgediente user nicht hin.

Teufel_Steinadler schrieb:

Genau. Ich meine es anders, jedoch habe mich komplett falsch ausgedrückt. Mich hats extremst genervt, was für ein Blödsinn im Internet geschrieben wird und dann habe ich einen Totalausfall-Beitrag verfasst, weil ich zuerst geschrieben dann gedacht habe. Mein Fehler, ich gebe es zu, hätte mich deutlich besser ausdrücken müssen


und der Kollege hat ja nun auch geschrieben, dass er das Anliegen des Threaderstellers nachvollziehbar fand, als es nachvollziehbar wurde

Haliaeetus schrieb:

Spätestens nach mehreren Nachfragen hätte er das ja klarstellen können. Hat er jetzt. Total nachvollziehbar, dass einem die Galle hochkommt, wenn da sogar rassistische Beiträge unwidersprochen stehen bleiben und ebenso nachvollziehbar wie auch ehrenwert, dass man Hilfe anbietet, zumal wenn das auf einem Kanal der Eintracht, der man sich zugehörig fühlt, passiert. Allein: es war schwer zu verstehen. Und so ganz allgemein ist halt üblich, einen Thread so zu eröffnen, dass man einigermaßen überreißen kann, worum es darin gehen soll.      


woraus man da jetzt liest, dass der kollege den threadersteller absichtlich missversteht, wenn sogar der threadersteller versteht, dass es verstaendnisschwierigkeiten gab, ist aus meiner sicht die unterstellung sehr weit hergeholt.

dann noch der zusatz, man waere jetzt selber auf einer liste, hat jetzt im besten sinne was melodramatisches.
#
ich verstehe die Aufregung nicht so richtig.

Der Threadersteller selber beurteilt seinen ersten Beitrag als Totalausfall:

Teufel_Steinadler schrieb:

Genau. Ich meine es anders, jedoch habe mich komplett falsch ausgedrückt. Mich hats extremst genervt, was für ein Blödsinn im Internet geschrieben wird und dann habe ich einen Totalausfall-Beitrag verfasst, weil ich zuerst geschrieben dann gedacht habe. Mein Fehler, ich gebe es zu, hätte mich deutlich besser ausdrücken müssen


und der Kollege hat ja nun auch geschrieben, dass er das Anliegen des Threaderstellers nachvollziehbar fand, als es nachvollziehbar wurde

Haliaeetus schrieb:

Spätestens nach mehreren Nachfragen hätte er das ja klarstellen können. Hat er jetzt. Total nachvollziehbar, dass einem die Galle hochkommt, wenn da sogar rassistische Beiträge unwidersprochen stehen bleiben und ebenso nachvollziehbar wie auch ehrenwert, dass man Hilfe anbietet, zumal wenn das auf einem Kanal der Eintracht, der man sich zugehörig fühlt, passiert. Allein: es war schwer zu verstehen. Und so ganz allgemein ist halt üblich, einen Thread so zu eröffnen, dass man einigermaßen überreißen kann, worum es darin gehen soll.      


vielleicht koennte man sich dann auch wieder mit dem Thema beschaeftigen.

Wir lassen den Thread noch hier stehen, werden ihn aber zeitnah verschieben, hier gehoert er nicht wirklich hin.
#
es waere ganz nett, wenn das persoenliche geplaenkel jetzt ein ende hat.
#
Xaver08 schrieb:

reggaetyp schrieb:

Find ich wichtig und gut.
Bleibt nur hoffen, dass sich die Exekutive daran hält.



das sehe ich auch so, diese ist notwendig, aber solche aussagen brauchen wirvon weiter oben und mehr

Beuth.
Seehofer.

Wird aber nix kommen.
#
vermute ich auch nicht, die csu linie hat ja klar stellung bezogen, damit wirst du mit seehofer recht behalten, es sei denn seine chefin setzt sich mal durch.

von beuth erwarte ich auch nichts, aber die hoffnung stirbt zuletzt.

wie das beispiel offenbach zeigt, ist es nicht ueberall so, dass die gier auf daten alles ueberwiegt. jetzt ist offenbach sozusagen das letzte bollwerk der freiheit
#
OF hat den Wert von 20 Neuinfektionen pro 100.000 je Einwohner in einer Woche überschritten.

Der Ordnungsdezernent weist noch mal ausdrücklich auf die Listen in den Restaurants und Kneipen hin:
Ordnungsdezernent Freier wies darauf hin, dass die Listen laut aktueller Corona-Verordnung ab dem 1. August ausschließlich zur Nachverfolgung von Infektionsketten genutzt werden dürfe. Zuvor hatten Datenschützer Kritik daran geübt, dass die Gästelisten bislang auch für polizeiliche Ermittlungen eingesehen werden durften.

Find ich wichtig und gut.
Bleibt nur hoffen, dass sich die Exekutive daran hält.

https://www.hessenschau.de/gesellschaft/zahlreiche-neuinfektionen-in-offenbach-gelten-wieder-schaerfere-corona-regeln,offenbach-coronavirus-100.html
#
reggaetyp schrieb:

Find ich wichtig und gut.
Bleibt nur hoffen, dass sich die Exekutive daran hält.



das sehe ich auch so, diese ist notwendig, aber solche aussagen brauchen wirvon weiter oben und mehr
#
Keine Ahnung was ein Kamadogrill ist.
Aber da du dich so freust:
Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Teil!
#
ich vermute, das ist so eine art kama do mit grillen grill, also ein tragbarer, deshalb auch klein...wahrscheinlich auch die einzige erklaerung dafuer, dass er so guenstig war.

das waere wohl sonst erste mal, dass sich ein ernstzunehmender griller guenstiges grill equipment gekauft haette.
#
Ja. Alle sind mit ihren richtigen Namen hier unterwegs, Herr Karl-Gustav Tafelberg. Was für ein Geheimnis?

Nein, es ist ein Teil einer Dikussionskultur. Indem man vermeidet sich zu einer bestimmten Partei oder politischen Gruppierung  zu bekennen oder eher außerparlamentarisch unterwegs ist, wird man weniger angreifbar. Erkennst Du Dich wieder?
#
das spiel das du hier treibst, ist mal wieder ein unlauteres spiel, hawischer. dein ziel dein diskussionsgegenueber zu diskreditieren ist leicht durchschaubar.

das ist nichts neues, aber du hast mal wieder eine neue sau gefunden, die du durchs dorf treibst.
#
die politikwissenschaftlerin natascha strobel ist in den fokus der rechtsextremen geraten.
in der fr findet sich ein langes interview mit ihr, indem sie thematisiert, dass nicht nur sie, sondern auch ihre kinder in den fokus geraten sind. es wurde noch nicht mal vor der kondolenzseite ihres kuerzlich verstorbenen vaters halt gemacht.

https://www.fr.de/politik/als-wuerde-ich-permanent-in-den-abgrund-schauen-90016007.html

ausloeser war ein shirtstorm, der von don alphonso und seinen spiessgesellen ausgeloest wurde, hallaschka, der massgeblich daran beteiligt wurde, wurde gerade erst im forum verlinkt.

das blog volksverpetzer fasst die entstehung zusammen, ausloeser war ein beitrag in panorama, in dem natascha strobel als expertin befragt wurde:

https://www.volksverpetzer.de/schwer-verpetzt/panoramagate/

stephan anpalagan hat in einem thread auf twitter vor einiger zeit, die methode von don alphonso nicht nur aber bevorzugt frauen in einen shitstorm zu ziehen, der dann nicht mehr abreisst und auch vor morddrohungen nicht halt macht, beschrieben:
https://twitter.com/stephanpalagan/status/1196689846208741376

reiner meyer aka don alphonso schreibt mittlerweile in der welt, nachdem er fuer die faz zu rechts wurde.
ulf poschardt gibt ihm fuer seine machenschaften rueckendeckung, kein wunder verdient er ja nicht schlecht daran.
#
Die Zweckentfremdung der Daten (außer vllt. bei wirklich schweren Straftaten) ist absolut inakzeptabel. Sich daraufhin als Reaktion mit falschen Namen einzuschreiben ist es für mich übrigens ebenfalls. Bei allem verständlichen Ärger über die Zweckentfremdung und daraus resultierendem Misstrauen.

Klar ist die Zweckentfremdung der Auslöser, aber das rechtfertigt eben dann nicht eine solche Reaktion.

Unabhängig davon, wie ich schon eben geschrieben habe: Es scheint eine Menge Leute zu geben, die schon jetzt Fake-Namen eintragen. Und zwar schon vor Herrmanns ausgelebten Fantasien. Wenn ich ehrlich bin, halte ich diese Menschen für nicht weniger große Ar......öcher als so manche rechtspopulistische Law&Order-Politiker.
Für mich dürften solche Leute in keine Gaststätte oder keinen Frisörsalon mehr gehen und hunderte von Euro berappen. Das Geld können so manche Selbständige, Kurzarbeiter oder Arbeitslose gut gebrauchen.
#
SGE_Werner schrieb:

Wenn ich ehrlich bin, halte ich diese Menschen für nicht weniger große Ar......öcher als so manche rechtspopulistische Law&Order-Politiker.


bevor wir hier uns in einen ueberbietungswettbewerb begeben, wer das groessere schimpfwort unterbringt, moechte ich zu bedenken geben, dass der bzw. die politiker am ende deutlich mehr verantwortung fuer die menschen hat, als jede einzelperson.
#
Xaver08 schrieb:



Irgendwann ist keine Ausrede mehr zu doof für die ultimative lobhudelei auf die csu

Wen sollte ich denn loben? Mach mal einen konkreten Vorschlag. Welche Partei ist denn so nach Deinem Gusto? Dann können wir ja die Vor-  und Nachteile diskutieren.
Falls Dir keine Partei einfällt, die Dir gefallen könnte, ist es auch recht, wäre wenigstens mal eine Festlegung. Der 60ziger war der letzte hier, der einen ***** in der Hose hatte, diesbezüglich. Und der Xbuerger.
#
dass du hier so kritiklos werbung fuer die csu machst, ist deine ureigene entscheidung. warum sollte das jemand anders tun?

wie ich es bereits bei deinem letzten versuch schrieb, du kannst dich gerne mit meiner meinung auseinandersetzen. deine versuche, auf diese art und weise mitdiskutanten angst oder anderes zu unterstellen, mutet mehr als altertuemlich an. ich finde es peinlich.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:
Macht er doch in dem er andere die es nicht so handhaben wie er als Idioten und Dumm dar stellt.
Nein es geht mir null um Diffamierung! Ich will nur hier alle auch morgen noch an Bord wissen. Wäre doch schei..e, wenn hier demnächst der eine oder andere nicht mehr schreiben würde. Der Verlust von Peter reicht doch nun wirklich, müssen doch nicht noch andere (vorzeitig) dazukommen.
Mit wenigen Ausnahmen ist das doch ein total netter Haufen hier und das angenehmste Forum, das ich kenne.
Insbesondere wegen seines konsequenten Antifaschismus.
Von daher Peace und ich nerv auch jetzt nicht mehr weiter.
Passt einfach nur auf euch auf!!!
#
bleib tapfer!

danke fuer deine meinung.
#
Exakt, Bayern ist nicht der ganze Staat. Nochtmal ich würde das in frage stellen.

Ich hab kein Problem damit, wenn man die Handlungen kritisiert. Aber von dem Staat zu reden, geht mir dann zu weit. Die Polizei ist nicht der Staat. Egal inwieweit ,an diese ablehnt. Dsscergebnis bleibt gleich. Und wenn hier schon eine differenzierte Diskussion gefordert wird, dann auch in der Definition des Staates und seiner Gewalten. Um mehr ging es mir nicht.
#
was genau wuerdest du in frage stellen?

ich verstehe es nicht, geht es dir jetzt nur um die deutungshoheit des begriffes staat?

nochmal, die praxis ist nicht seit gestern bekannt. seit gestern gibt es allerdings zusaetzlich ein verstaerkendes statement des bayrischen innenministers, das garantiert nicht erst gestern zusammengezimmert wurde.

widerspruch durch den rest der bayrischen landesregierung ist auch nicht bekannt, ich denke schon, dass man aktuell sagen kann, dass sich der staat zugriff auf diese daten verschafft oder andersrum gefragt, wer muss denn nach deiner definition an dieser praxis beteiligt sein, dass man staat sagen kann?

tatsache ist auch, dass das nicht nur in bayern passiert, tatsache ist, dass das vertrauen untergraebt.
sicher ist noch nicht aller tage abend und ich hoffe, dass das nicht so stehenbleibt. aber solche aktionen hinterlassen spuren.

#
Xaver08 schrieb:

natuerlich fuehrt das zu einem rueckgang des vertrauens in den umgang unserer sicherheitsorgane. es wird auch dazu fuehren, dass mehr leute sich falsch eintragen oder nicht mehr essen gehen.


Ich fasse mal die Kommentare heute unter drei Zeitungsartikeln dazu zusammen:

Die, die ohnehin schon Zweifel daran hatten, wie mit den Daten umgegangen wird, haben sich ohnehin schon nicht oder falsch eingetragen und fühlen sich jetzt bestätigt.
Dem Rest ist es egal und hält sich daran.
#
kommentarspalten sind natuerlich eine zuverlaessige informationsquelle oder ein gewichtiger verstaerker der eigenen meinung.

man mag jetzt argumentieren, dass die kompetenz des landesgeschaeftsfuehrers des bayrischen Hotel- und Gaststättenverband auch nur maessig ausgepraegt ist, aber trotz allem teile ich da eher die befuerchtungen dieses herrn, der schon von ueber 2 wochen befuerchtet hat, dass sowohl die bereitschaft richtige daten anzugeben als auch die bereitschaft essen gehen zurueckgehen koennte, quelle ist der von mir vorhin verlinkte sz artikel.

zumindest beim frankenadler koennten wir mal nachfragen, ob er vorher bereit gewesen waere, seine daten einzutragen.
#
Vielleicht warten wir mal wie "der Staat" reagiert. Ich teile da ja deine Ansicht, aber mir gehen diese Betrachtungen einfach zu weit. Da wird mir zu schnell vom kleinen aufs Große geschlossen ohne wirkliche Anhaltspunkte.
#
wie lange soll man denn warten?

hier ein bericht aus der sz zum thema vom 15.7., das thema koechelt also schon eine weile
https://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-polizei-gaestelisten-corona-1.4966622

und hier (von heute) verteidigt der bayrische innenminister die praxis:
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/corona-gaestelisten-joachim-herrmann-verteidigt-nutzung-von-durch-polizei-a-64d25ef3-009c-4dac-a4a2-2da6aabc8729

tafelberg hatte das verlinkt.

sicher ist dieser herrmann nicht der gesamte staat, aber als bayrischer innenminister hat er zumindest mal eine gewisse bundesstaatstragende funktion.

ich halte das fuer ein katastrophales signal, zumal grundrechtseinschraenkungen pandemiebedingt durchaus kritisch begleitet wurden, wie man z.b. an umgang mit den seebrueckedemos in frankfurt zu beginn sah nicht ganz zu unrecht (ich erinnere an sehr gehaltvolle beitrage vom wuerzburger und dem menschenfeindlichen exkollegen).

das ist jetzt ein erneutes beispiel darauf, dass dem staat (bzw. teile des bayrischen staates) bedenken des buergers gepflegt am allerwertesten vorbeigehen, selbst wenn sich das am ende absichtlich oder versehentlich auf dem boden des rechtsstaates bewegen mag.

natuerlich fuehrt das zu einem rueckgang des vertrauens in den umgang unserer sicherheitsorgane. es wird auch dazu fuehren, dass mehr leute sich falsch eintragen oder nicht mehr essen gehen.

beides liegt wohl nicht im sinne des erfinders.

auch wenn ich natuerlich den ansatz sich deshalb mit falschen daten in die listen einzutragen, eher auf das konfliktbewaeltigungsniveau eines 3´-6jaherigen einstufen wuerde, und ich persoenlich dann eher den ansatz pflegen wuerde nicht mehr essen zu gehen, aber trotzdem, das geht ueberhaupt nicht.

#
Sicher. Die 10H-Regelung ist auf dem Mist der SPD gewachsen. Vermutlich so wie die Autobahn-Maut.
#


Irgendwann ist keine Ausrede mehr zu doof für die ultimative lobhudelei auf die csu
#
Es ist jetzt gut mit OT und provozieren
Ich würde auch darum bitten das Stöckchen zu ignorieren

Xaver08